Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Macbook Pro ( Aktivmonitore ? ) Budget 400 €

+A -A
Autor
Beitrag
JeanBaptiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Aug 2010, 11:15
Hallo zusammen ,

Ich suche eine Lösung ( Lautsprecher ) zum Musikhören an meinem Macbook Pro. Ich habe keine Ahnung von HiFi ( deswegen frage ich hier ), liebe aber Musik und lege Wert auf guten Klang.
Die Boxen sollen auf dem Schreibtisch stehen, Hörabstand ca. 60 bis 150cm.
Musikgeschmack : 90 % Metal, 10 % Klassik. Bass sollte nicht zu stark ( Mehrfamilienhaus ), aber dennoch vorhanden sein.

- Gibt es Computer Stereo-Systeme, die etwas taugen ( zB Teufel ) oder kann man die alle vergessen ?

- Macht es ev. Sinn aktive Nahfeldmonitore zu kaufen ? Da gehen die Meinung ja sehr auseinander ( zu neutral, kein Bass ). Ich höre über Beyerdynamic DT880 Kopfhörer Musik, die gefallen mir und sollen ja auch sehr neutral sein, kann man den Klang vergleichen ? ( gefallen würden mir zB : Yamaha HS50m, KRK RP5 Rokit G2 oder Genelec 6010a )

- Gibt es noch andere Lösungen, zB Stereoanlage kaufen und anschliessen ?

- Falls Monitore geeignet sind, wie schließe ich die an das Macbook an ( vorhandene Anschlüsse : Firewire, USB, Audio Lineout (digital/analog) über Kopfhöreranschluß ? (Wie ihr seht habe ich wirklich keine Ahnung )

Ich möchte nicht mehr als 400 € investieren, wenn möglich.


Über Antworten und Empfehlungen wäre ich sehr dankbar, denn je mehr ich lese, desto unschlüssiger werde ich.

Schon mal danke im Voraus !
XphX
Inventar
#2 erstellt: 31. Aug 2010, 11:48
Okay, aktive Studiomonitore werden es sein

Die Rokits sind gut, allerdings auch weit entfernt von neutral... dazu musst du noch ein Interface kaufen, denn der Audioausgang vom Mac ist Schrott.

Heller dürften die Adam A3X klingen, zumindest laut Usermeinungen. Sie bringen ein Interface bereits mit, werden per USB angeschlossen und damit wird der Audioausgang des MBPs umgangen. Damit bist du bei 400 Euro und es sollten keine Wünsche offenbleiben.

Bestellen kannst du bei Thomann (mit Rückgaberecht, wenns gar nicht passen sollte). In der Preislage gibts sonst keine aktiven Monitore, die ein Interface bereits integriert haben, deshalb rate ich dir, die Adams auszuprobieren. Passen diese, musst du dir um ein zusätzliches Gerät keine Gedanken machen.
JeanBaptiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 31. Aug 2010, 19:10
Danke, für deine Antwort.

Die Adam AXx Serie hat laut der Adam-Homepage nur einen analogen Eingang und kein USB, meinst du vielleicht die Adam Artist ?
Meinst du mit Interface einen Analog/Digital-Wandler ?
Sorry für die vielen Fragen, aber das ist komplizierter als ich dachte, kaufen und nur Kabel einstecken geht wohl nicht, ich muss also noch ein Interface ( DAC ? ) dazwischenstecken ?
Ich würde notfalls auch mehr bezahlen, wenn es eine einfachere Lösung gibt ( gibt noch noch andere Lösungen als Monitore ? )

Danke
<gabba_gandalf>
Stammgast
#4 erstellt: 01. Sep 2010, 00:59
Wie weit sitzt du denn von den LS entfernt? bei weniger als 1.5m koenntest du wirklich ueber aktive Nahfeldmonitore nachdenken.
Wenn du auch mal weiter entfernt hoerst oder so ein analytisches Klangbild nicht magst, wuerde ich eher die passive Schiene fahren.

Als passive Variante gaebe auch verschiedene Moeglichkeiten:

als Versaerker waere Beispielweise ein Onkyo 9155 zu empfehlen, den gibts schon ab 150 Euronen.
Dazu dann ein Paar Kompaktlautsprecher, wie z.B. die Magnat Quantum 603 (schon ab 180 Euros)
Ansonsten koenntest du dir auch noch diese angucken:
http://cgi.ebay.de/M..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/P..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/C..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/J..._Lautsprecher_Martin
http://cgi.ebay.de/T..._Lautsprecher_Martin


Gruss
XphX
Inventar
#5 erstellt: 01. Sep 2010, 07:28
Am Schreibtisch und bei dem Hörabstand sind aktive Monitore eine sehr gute Lösung, passiv würd ich da nicht nehmen. Ich meinte natürlich die Artist-Serie, sorry. Kennt sich ja kein Mensch aus, wenn die alle gleich heißen

Da brauchst du eben kein Interface.
JeanBaptiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 01. Sep 2010, 09:06
Die Adam Artist3 sind leider noch nicht auf dem Markt und kosten 650 € ...

Ich habe mich jetzt etwas eingelesen, mit Interface hast du einen Wandler gemeint, der das Digitalsignal vom PC in ein analoges umwandelt, und der wird zum Anschluss aller Komponenten benötigt, die keinen USB-Anschluß haben ?

Wenn ich jetzt noch 200 € für dieses Interface drauflege, bekomme ich da etwas annehmbares, ich habe bis jetzt nur den Cambridge Audio DacMagic gefunden, aber der kostet leider 400 €, gibt es noch günstigere Alternativen ?
Für 600 € insgesamt sollte doch eine qualitativ gute Lösung möglich sein...

Danke !
XphX
Inventar
#7 erstellt: 01. Sep 2010, 09:12
Also wenn du über 400 Euro gehen kannst, dürften die A3X mit einem günstigen Interface um die 80-100 Euro gut sein. Auf 400 Euro kommst du mit den KRK Rokit RP5 + 100 Euro fürs Interface.

Es muss kein teures Interface sein, nur gerade die Macs haben grottigen Sound...
<gabba_gandalf>
Stammgast
#8 erstellt: 01. Sep 2010, 17:29
Oder eben auf die Artis warten!
JeanBaptiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 01. Sep 2010, 19:37
So eilig hab's ja eigentlich nicht, auf der Adam-Homepage steht allerdings Januar 2011, beim Händler September '10...

Ich hab jetzt diesen Wandler gefunden : Musical Fidelity V-DAC , der hat ja sehr gute Bewertungen und wäre mit den KrKs oder den Yamahas immer noch billiger als die Adam Artists.

Gibt es noch andere empfehlenswerte Geräte in dieser Preisklasse ( billiger wäre auch ok ) ( Sollte ich da lieber im Pc-Bereich fragen ? ) ?

Danke ( und sorry falls die Fragerei nervt )
Cubist
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Sep 2010, 20:18

XphX schrieb:
denn der Audioausgang vom Mac ist Schrott.


Bezieht sich diese Aussage nun nur auf das MacBook oder generell auf alle Macs? M. E. ist beispielsweise der Ausgang des MacMini 2009 (den ich nutze) nicht besonders auffällig. Ich erinnere mich auch daran, dass die Macs bei c't hinsichtlich der Qualität des Audio-Outs recht gut abschnitten in den letzten Jahren (andere Aussagen kenne ich nicht).

Was natürlich nicht heißt, dass ein guter DAC, ev. mit KHV, nicht noch etwas bringen kann (zB für Freunde der Kopfhörer).

Ich nutze auf dem Schreibtisch übrigens einen kleinen T-Amp und ein paar kleine Wharfedales (8.1 Diamond). Bei gehobenem Zimmerlautstärkepegel klingt das sehr ordentlich, auch wenn die Wharfedales nicht gerade die empfindlichsten Lautsprecher sind und man natürlich keinen pulsenden Bass im Magen erwarten darf Aber bei dem Preis-Leistungsverhältnis und meinen Hörgewohnheiten im Arbeitszimmer brauche ich das nicht. Die Wharfedales gibt/gab es m. W. auch mal als Aktivboxen.

Und beim DAC: wenn ich nur 400 EUR hätte, würde ich wegen des Preises eher zu einem uDAC von NuForce (oder einem Audinst HUD-mx1) greifen wollen. Aber ich kenne den o.g. nicht, das bezieht sich nur auf Preis und die Erfahrungsberichte aus dem Forum hier.

Viele Grüße!
XphX
Inventar
#11 erstellt: 02. Sep 2010, 09:53

Cubist schrieb:
Bezieht sich diese Aussage nun nur auf das MacBook oder generell auf alle Macs?

Ich meinte damit das MBP. Nachdem ich nur Macbooks habe, weiß ich nicht, wie es um die großen bzw. noch kleineren Geschwister steht.
JeanBaptiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 06. Sep 2010, 09:18
Hallo,

meine Situation hat sich nun etwas geändert, da meine Kompaktanlage den Geist aufgegeben hat.
Macht es Sinn eine Anlage zu kaufen ( zB Yamaha Pianocraft ) und an den Mac anzuschließen, bzw,. geht das überhaupt oder bräuchte ich trotzdem einen DAC ?
Ausgeben würde ich inzwischen 700 € ...

Merci d'avance


[Beitrag von JeanBaptiste am 06. Sep 2010, 09:20 bearbeitet]
XphX
Inventar
#13 erstellt: 06. Sep 2010, 13:34
Du brauchst trotzdem einen DAC.

Warte doch einfach auf die Artists: Analog kannst du einen CD-Player dranschließen oder ein Radio und digital den Computer. Dann kannst du bei den LS bleiben und musst nur einen Player dazukaufen, da geht sich genug aus.

Wenn noch Radio und Kassettendeck und Schallplatte und und und dazumüssen, wirds schwerer.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivmonitore vs gebrauchte Anlage ~400?
hans_mueller am 05.01.2013  –  Letzte Antwort am 17.01.2013  –  6 Beiträge
Lautsprecher für den PC (Budget ~ 250?) Aktivmonitore?
lovo am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  8 Beiträge
AMP & Sub für 2xNubox 400 an Macbook Pro
phil. am 21.08.2010  –  Letzte Antwort am 22.08.2010  –  13 Beiträge
Gutes Lautsprecher-System für Musiker mit Macbook Pro
Polone am 18.02.2013  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  24 Beiträge
Suche Aktivmonitore bis 400?
phlippson am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 05.04.2008  –  6 Beiträge
Aktivmonitore für ein Digitalklavier
heromant am 27.01.2015  –  Letzte Antwort am 22.03.2015  –  8 Beiträge
2 Standlautsprecher (Budget 400?)
MrBrain2611 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 13.09.2010  –  24 Beiträge
externe Soundkarte für MacBook Pro
nieroc am 23.05.2016  –  Letzte Antwort am 23.05.2016  –  11 Beiträge
DAC bis 1200 ? auch gebraucht für macbook pro
Master1988 am 21.12.2014  –  Letzte Antwort am 23.12.2014  –  61 Beiträge
5000? budget für lautsprecher!
musswissen am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 24.12.2010  –  69 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Phonar
  • Mordaunt Short
  • Canton
  • Jamo
  • Magnat
  • Genelec

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedMettzofortemusik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.159
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.279