Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

alternative zu Accuphase E 350

+A -A
Autor
Beitrag
Keksstein
Stammgast
#1 erstellt: 11. Sep 2010, 21:19
Hallo an alle

Ich stehe gerade vor einem Problem: ich brauche einen Verstärker, also bin ich Probehören gegangen. Der erste gehörte Verstärker war ein NAD der auch ordentlich
klang, im Vergleich zu einem Rotel in der 800 oder 900
Klasse hatte er meiner Meinung nach das nachsehen, es fehlte an Emotionen. Jetzt habe ich aber den größten Fehler der Welt gemacht, ich habe mir den Accuphase E 350 angehört... Tja, was soll ich sagen, das erste was auffiel war das er im Vergleich zu den anderen Amps wesentlich dunkler aber viel klarer klang.
Außerdem machte es ziemlich Spaß darüber zu hören. Auch hatte ich das Gefühl das die Bühne wesentlich stabiler steht als über die anderen Amps. Beim rückschalten hatte ich an den anderen Verstärkern blöderweise gar keine Freude mehr...
Es ist jetzt bloß leider so das ich nur Azubi bin und ewig sparen muss bis ich 4500 Euro habe. Und wenn ich schon soviel Geld ausgebe, will ich auch das Beste haben. Was meint ihr, mit welchen Verstärkern soll ich vergleichen? habt ihr Geheimtipps?

gruß

Keksstein
schpongo
Stammgast
#2 erstellt: 11. Sep 2010, 21:57
Hallo für um die 800€ gibt es auch schon gute röhren Verstärker. Wäre das vielleicht etwas für dich?4500 € ist richtig viel Geld.
Keksstein
Stammgast
#3 erstellt: 11. Sep 2010, 22:02
Hallo

Naja, eigentlich liebe ich dieses direkte schnelle Klangbild.
Röhrenamps habe ich aber wenn ich ehrlich bin noch keine angehört. Ich kenne nur die Beschreibung des warmen Klangbilds.

Gruß

Keksstein
Goerked
Stammgast
#4 erstellt: 11. Sep 2010, 22:26
Was hast Du denn bis jetzt überhaupt für Komponenten?

Was hast Du für Lautsprecher?

Was für Quellgeräte?

Wenn Du schon schreibst, dass Du Azubi bist, dann rate ich Dir ganz schnell Abstand von dem Gerät zu nehmen. Accuphase ist einfach teuer... da gibt es viele gleichwertige Geräte, die auch für kleineres Budget zu haben sind.

Röhrenverstärker müssen übrigens nicht unbeding warm klingen - können auch sehr präzise und analytisch sein.

edit:

Bei dem Budget des Accuphase sollten Deine Lautsprecher in ähnlicher Preisklasse liegen - mit billigen Heco Victa etc. ist das wie Perlen vor die Säue werfen...


[Beitrag von Goerked am 11. Sep 2010, 22:35 bearbeitet]
DiegoDee
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Sep 2010, 22:37
Hi du ärmster,

schau mal in der Rubrik HiFi Klassiker/Accuphase E..205,303....usw.Thread.
Aber Vorsicht!
Womöglich wirst du dermaßen infiziert,daß du nicht mehr davon loskommst.
Es gibt aber schlimmeres

Ich habe auch mal geposted in dem Thread,mir ist es damals ähnlich wie dir ergangen:



Hallo,ich lese mit Begeisterung diesen Thread,weil ich nun schon ca.fast 30 Jahre
im Erstbesitz eines E 303 bin.

Vieles haben wir miteinander erlebt,einmal hab ich ihn fast verkauft,konnte mich dann aber doch nicht von meinem 303 trennen.

Als angehender Lehrling bin ich damals an einen ambitionierten HiFi Verkäufer geraten,der wollte unbedingt,daß ich mich für diesen Amp begeistere.
Er hat mir sogar den Deckel abgeschraubt und mich gefragt:"na?....da kriegt man doch feuchte Augen."
Mit meinem schmalen Lehrlingsbudget konnte ich mir das Teil unmöglich leisten,der Typ bestand aber förmlich darauf,daß ich der Besitzer werde.
So durfte ich damals den 303 mit nach Hause nehmen und ihn 50Mark weise,Stück für Stück abbezahlen und das ohne formellen Vertrag! Hier galt lediglich eine mündliche Absprache...unglaublich was?

Ehrlich gesagt ist mir erst Jahre später so nach und nach aufgegangen,was ich mir da für eine Sahneschnitte habe "andrehen" lassen.

Es mag sein,daß es mittlerweile(oder auch bereits damals schon)Steigerungen gibt/gab,aber ich mag den 303 Sound bis heute.
Was hat der alles schon betrieben:Klipschhörner,dicke Baßreflexkisten und heute spielen Audioplan Kontrpunkt und Jobst MT181 damit.
Er hat mal einige Jahre rumgestanden dabei sind einige Schalter schwergängig geworden.
Vor ein paar Jahren hab ich den 303 mal in Stuttgart zur Überholung abgegeben(die haben das Gerät dann glaub ich zu PIA geschickt)
Seitdem läuft er wieder wie neu.

"Konkurenz" hat er seitdem eine bekommen:seit 2 Jahren spielt auch eine 300 B SE Endstufe neben dem 303.
Wahnsinn was mit den 2x7,5 Röhrenwatt so geht,aber wenns richtig krachen soll dann mach ich die MT181 an den Accuphase und das halbe Dorf rockt!

Weiß jemand wie tauglich der eingebaute Phonoamp(oder Headamp) ist?

Ich habe mir nämlich wieder nen Analogdreher hergetan und überleg mir ob ich die Phonostufe auch zum Ansteuern von meinem B300 SE verwenden könnte.


Keksstein
Stammgast
#6 erstellt: 12. Sep 2010, 08:56
Hallo

Also ich habe momentan folgende Komponenten:

Verstärker: Harman Kardon HK 675
Lautsprecher: Orbid Sound Jupiter (3 Jahre alt)
CD-Player: NAD C 565 BEE

Gruß

Keksstein
Goerked
Stammgast
#7 erstellt: 12. Sep 2010, 10:31
Da es sich bei Deiner Jupiter um einen nieder-ohmigen und wirkungsgradstarken Lautsprecher handelt, wäre ein Röhrenverstärker auch ne Überlegung wert für Dich?!

Den Accuphase kannst Du Dir ja fast nur mit einer Finanzierung leisten, oder? Ich denke nicht, dass Du irgendeinen Händler heutzutage findest, bei dem Du ohne Vertrag abzahlen kannst...

Bevor Du Dich überhaupt auf irgendein Gerät fest legst, solltest Du Dir verschiedene Geräte ausleihen und bei Dir zu Hause probehören. Wenn Dein Händler das nicht machen will, dann kannst Du ihn vergessen und Dir nen anderen suchen.
DiegoDee
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Sep 2010, 12:12
Genau,

vergleiche ein bisschen,und dann entscheide.
Meine Empfehlung ist dabei,daß du dich nicht zu Kompromissen breitschlagen lässt.
Hat dich mal was Bestimmtes gepackt dann bleib dem treu!
Du wirst es nicht bereuen!
Bereuen wirst du einen Kompromiss bei dem du u.U. einiges an Lehrgeld zahlst.
Lieber ein bisschen länger sparen und hungern für das Objekt der Begierde
Keksstein
Stammgast
#9 erstellt: 12. Sep 2010, 12:43
Hy

Danke erstmal für die Tipps.
Ich werde mal Händler in Stuttgart suchen die mir Den Akku
und andere Vergleichbare (Röhren-)Vertärker ausleihen. Das einzige was mir gedanken bei den Röhrenamps
macht ist das die Anpassung zu meinen Lautsprechern mit 2 Ohm nicht passt. Die sind da ja ziemlich empfindlich und klingen dan nichtmehr so gut.

Gruß

Keksstein
Goerked
Stammgast
#10 erstellt: 12. Sep 2010, 14:07
Sind deine Lautsprecher nicht bis 4 Ohm betreibbar? Das steht zumindest auf der Homepage des Herstellers.
Keksstein
Stammgast
#11 erstellt: 12. Sep 2010, 17:00
Hy

Die alte Version war scheinbar umschaltbar, das machte aber scheinbar niemand weil sie auf 2 Ohm präziser klang. Somit wurde das einfach nichtmehr verbaut.

Gruß

Jan
Hendrik_B.
Inventar
#12 erstellt: 12. Sep 2010, 17:23
Tja wenn man den E 350 gehört hat...

Ich muss sagen, dass ich auch grad nen Accuphase-Fonds eingerichtet hab^^
Es ist zwar viel Geld aber ich bin schon länger auf der Suche nach einem Stereoverstärker und habe meinen ebenfalls in dem e 350 gefunden.

Vielleicht kannst du ja einen gebrauchten oder ein älteres Modell ergattern...
Oder halt sparen. Dauert, aber da es bei mir nicht dringend ist kann ich warten, oder bist du mit deinem HK nicht zufrieden?


[Beitrag von Hendrik_B. am 12. Sep 2010, 17:30 bearbeitet]
Goerked
Stammgast
#13 erstellt: 12. Sep 2010, 17:26
Ich kann Dir nur den Rat geben - hör Dir genügend andere Verstärker an. Es gibt auch sehr gute Geräte im 1000€/1500€ Bereich die seht gut klingen und auch eine solide Verarbeitung haben. Bei Accuphase zahlst Du einfach zu viel für den Namen. Da kannst du Dir eher überlegen ein gebrauchtes Modell zu kaufen.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Sep 2010, 17:33
Hallo,

belves. d e ist bei dir in der Nähe (Backnang),

vllt wären die grossen Jungson (88D aufwärts) eine Alternative für dich.

Gruss
OliNrOne
Inventar
#15 erstellt: 12. Sep 2010, 20:39
Mir ist kein Händler in S bekannt der Geräte verleiht, kein Spaß ....

S 26 hat früher verliehen, heute nicht mehr !!
Die Rumpelkammer Graf sowieso nicht.
Lösch und Wittmann bin ich mehr nicht sicher, war ich schon lang nicht mehr....

Schon an die schönen Marantz Boliden gedacht?, PM 11 o. 14 ....

Gruß aus Stuttgart
Keksstein
Stammgast
#16 erstellt: 12. Sep 2010, 20:43
Hy

@Hendrik_B.

Doch, mit dem HK kann man gut leben und für seinen Preis ist er auch sehr gut. Aber als ich bemerkt habe was für große unterschiede es macht einen richtig guten Verstärker zu haben
und Amps wie den Akku oder Rotel im Kopf habe brauche ich sowas einfach.

@Goerked

Genau weil ich befürchtet habe den Namen mitzuzahlen habe ich hier die Frage gestellt.

@weimaraner

Danke, ich werde mir den Jungson mal anhören
xe3tec
Stammgast
#17 erstellt: 12. Sep 2010, 20:44
machs wie ich, kauf dir nen gebrauchten Accuphase

ich geb meinen kleinen 205er nie wieder her
Keksstein
Stammgast
#18 erstellt: 12. Sep 2010, 20:52
Hy

@OliNrOne

Bei dem Laden wo ich den Accu gehört habe (Studio 26)
frag ich mal nett nach, vielleicht leihen die mir ja einen.
Einen Marantz werde ich mir mal anhören. Bin gespannt...

@xe3tec

Wenn schon denke ich das ich ein Neugerät kaufe. Gebrauchte kann ich mir ja davor nicht anhören und mit anderen Geräten vergleichen.
xe3tec
Stammgast
#19 erstellt: 12. Sep 2010, 20:58
kommt auf den Verkäufer an
hatte mein jetzt ne Woche zum Probehören und heute morgen erst bezahlt
-Vintage-Fan-
Inventar
#20 erstellt: 12. Sep 2010, 21:41
sieh Dich mal nach nem gebrauchtem Luxman L 550 um,der kann dem Accuphase klanglich locker das Wasser reichen
Lux


[Beitrag von -Vintage-Fan- am 12. Sep 2010, 21:41 bearbeitet]
Hendrik_B.
Inventar
#21 erstellt: 13. Sep 2010, 09:36

Genau weil ich befürchtet habe den Namen mitzuzahlen habe ich hier die Frage gestellt.


Ja das ist so eine Sache, also ich denke, dass die Accuphase Verstärker ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten.
Natürlich sind sie teuer (für mich als Student sowieso^^)
Aber mir gefällt einfach deren Philosophie. Die langlebigkeit der Produkte spricht eben auch Bände.
Leider zahlt man durch den deutschen Partner PIA ordentlich drauf, dafür gibts dann auch in 10 Jahren noch Ersatzteile für deinen Verstärker falls doch mal was sein sollte.
Dass man für diesen Service quasi den doppelten Preis bezahlt find ich zwar ein wenig happig, aber das einlagern von Ersatzteilen ist auch nicht umsonst^^

Außerdem sollte so ein E 350 eine längerfristige Anschaffung sein. Meine Meinung: Lieber einmal richtig Geld ausgeben als ein paar mal etwas weniger und sich im Nachhinein ärgern. Im Endeffekt hat man vom ersteren mehr.

@ OliNrOne:
Oh ja die schicken Maräntze (bin ja selber ein Marantz Jünger;) ) aber wenn ich mir einen PM 11 für 4000 hole, zahle ich nur 500 mehr und hätte nen E 350...

Gebraucht sieht das alles nochmal anders aus
Goerked
Stammgast
#22 erstellt: 13. Sep 2010, 10:02

Hendrik_B. schrieb:

Genau weil ich befürchtet habe den Namen mitzuzahlen habe ich hier die Frage gestellt.


Ja das ist so eine Sache, also ich denke, dass die Accuphase Verstärker ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis bieten.


Das mit dem Preis/Leistungsverhältnis trifft genau in diesem Fall NICHT zu. Die Geräte liefern im Vergleich mit anderen Herstellern einfach nicht ein so großes Maß an Mehrleistung (damit ist nicht Watt gemeint), dass ein so übertriebener Preis gerechtfertigt wäre. Also stimmt das Preis/Leistungsverhältnis besonders im Fall von Accuphase NICHT!

-----

Den Tipp mit Luxman kann ich Dir auch nur geben. Da machen auch die neuen Produkte eine gute Figur.
mroemer1
Inventar
#23 erstellt: 13. Sep 2010, 10:14
Natürlich stimmt das Preis/Leistungsverhältnis bei Accuphase nicht, genauswenig wie bei McIntosh oder anderen Anbietern dieser Kategorie.

Aber was solls, wenn man sich in so ein Gerät verliebt hat und es irgendwie bezahlen kann, warum denn nicht?

HiFi ist eben mehr als nur immer ein bestes Preis/Leistungsverhältnis zu erreichen.


[Beitrag von mroemer1 am 13. Sep 2010, 10:17 bearbeitet]
xe3tec
Stammgast
#24 erstellt: 13. Sep 2010, 10:18
Hifi ist auch definitiv kein Hobby bei dem es ums beste P/L-V geht.
Hendrik_B.
Inventar
#25 erstellt: 13. Sep 2010, 15:47
Ja das ist so eine Sache mit dem Hifi.


(damit ist nicht Watt gemeint),
na gott sei dank;)

Der Luxman kostet zwar n guten Tausender weniger, aber wenn du den Betrag erstmal zusammen ist, kann man die beiden ja noch mal testhören.

Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung dass die Produkte von Accuphase (oder auch McIntosh) ihr Geld wert sind und ich nicht eine Sekunde zögern würde so ein Gerät zu kaufen - Wenn denn das Geld da ist^^


HiFi ist eben mehr als nur immer ein bestes Preis/Leistungsverhältnis zu erreichen


/Sign
Goerked
Stammgast
#26 erstellt: 13. Sep 2010, 16:11

Hendrik_B. schrieb:
Ja das ist so eine Sache mit dem Hifi.


(damit ist nicht Watt gemeint),
na gott sei dank;)

Der Luxman kostet zwar n guten Tausender weniger, aber wenn du den Betrag erstmal zusammen ist, kann man die beiden ja noch mal testhören.

Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung dass die Produkte von Accuphase (oder auch McIntosh) ihr Geld wert sind und ich nicht eine Sekunde zögern würde so ein Gerät zu kaufen - Wenn denn das Geld da ist^^


HiFi ist eben mehr als nur immer ein bestes Preis/Leistungsverhältnis zu erreichen


/Sign


Du sagst es - wenn das Geld da ist. Als Azubi ist das ganze aber eine ziemlich unsinnige Idee. Außer er wohnt noch bei seinen Eltern, muss nichts abdrücken, hat sonst kein Hobby und verdient genug...
Es geht hier ja nicht um irgendeinen Alltagsgegenstand wie nen Herd oder ein Auto, sondern um ein absolutes Luxusgut. Da darf man ja wohl auch auf die Idee kommen ihm davon abzuraten.
Cogan_bc
Inventar
#27 erstellt: 13. Sep 2010, 16:18
Hallo

jaja, die Traumgeräte von Accuphase....übler Virus
Aber warum so kleingeistig und geizig ?
Schnapp doch hier einfach zu.
Wenn man das so liest .... (bäääh schon wieder auf die Tastatur gesabbert)
Irgendwie muß für sowas herlich unvernünftiges mal ein Index her.
Vielleicht Watt (Sinus) x Kg : Preis = Level des Wahnsinns.
Aber träumen ist ja auch was schönes.

Gruß
Cogan
mroemer1
Inventar
#28 erstellt: 13. Sep 2010, 16:23
Ja toller Preis, da nehme ich direkt 2 davon!

Und ich habe mich mit dem kauf eines Mcs schwergetan, ist ja dann ein echtes Sonderangebot dagegen.

Aber mal zurück zum Thema:


Als Azubi ist das ganze aber eine ziemlich unsinnige Idee. Außer er wohnt noch bei seinen Eltern, muss nichts abdrücken, hat sonst kein Hobby und verdient genug...
Es geht hier ja nicht um irgendeinen Alltagsgegenstand wie nen Herd oder ein Auto, sondern um ein absolutes Luxusgut. Da darf man ja wohl auch auf die Idee kommen ihm davon abzuraten.


Das hier ist gar nicht mal so verkehrt.

Gut wie kennen die privaten Verhältnisse des TEs nicht und eigentlich gehen sie uns ja auch nix an, aber er selbst sollte mal in Ruhe darüber nachdenken.


[Beitrag von mroemer1 am 13. Sep 2010, 16:24 bearbeitet]
Keksstein
Stammgast
#29 erstellt: 13. Sep 2010, 21:02
Hy


Außer er wohnt noch bei seinen Eltern, muss nichts abdrücken, hat sonst kein Hobby und verdient genug...


Viel abdrücken muss ich nicht gerade, aber meine Freundin will auch noch was zu Weinachten...


Wenn man das so liest .... (bäääh schon wieder auf die Tastatur gesabbert)


Das Problem kenne ich, versuch es mal damit:
http://www.amazon.de...id=1284411619&sr=8-1

@-Vintage-Fan-

Um so einen Verstärker mal anzuhören muss ich erstmal einen Besitzer in Stuttgart finden der ihn mir Vorführt...

Gruß

Keksstein
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 14. Sep 2010, 09:23
Also ich hab mir mal die Jupiter angesehen, 100dB Wirkungsgrad aber 1,5 Ohm Minimalimpedanz. Das ist heftig

Die meisten Hifiamps verabschieden sich doch schon bei 3 Ohm. Nur wenige schaffen es bis 2 Ohm runter (meine Camtech P101 z.B.) 1 Ohm stabile Hifiamps gibt es nur wenige. Ein Problem das auch die Freunde von Isophon mit der legendären Vertigo haben

Wenn man bei Accuphase auf die HP guckt, so kann der E350 zwar unter 2 ohm evtl kurzzeitig ab, empfohlen wird aber auch hier minimal 2Ohm!

Amps die 1-Ohm-Stabil sind und somit eine Alternative zu Accu wären, sind z.B. die Monoblöcke von AVM-Audio http://www.avm-audio.com/home.html Auch die großen älteren, gebrauchten AVM schaffen es auf 1 Ohm runter.

Wenn es preisgünstiger werden soll, würde ich mich an die Spezies in der PA-Abteilung des Forum oder an www.thomann.de wenden und mir eine vermutlich um einiges günstigere PA Endstufe besorgen.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Sep 2010, 09:39 bearbeitet]
-Vintage-Fan-
Inventar
#31 erstellt: 14. Sep 2010, 11:45

Keksstein schrieb:


@-Vintage-Fan-

Um so einen Verstärker mal anzuhören muss ich erstmal einen Besitzer in Stuttgart finden der ihn mir Vorführt...

Gruß

Keksstein


Wird schwierig...aber kannst mir schon glauben
(hab selber mal einen besessen!!)

der spielt derart souverän auf ,so ein Teil mit der Verarbeitung und dem Klang würde heut weit über 3000 Euro kosten !!
Keksstein
Stammgast
#32 erstellt: 14. Sep 2010, 14:48
Hy

@baerchen.aus.hl:

PA Endstufe ist nichts, die klingen niemals so gut wie HiFi
Verstärker. Ziel ist da ja nur eine Hohe Leistung.
Wegen der Niederohmigkeit muss man sich keine Gedanken machen.(Verstärkertechnik interresiert mich schon immer )
Ich habe mal beim Hersteller nachgefragt wegen der Impedanz. Die heutige Jupiter hat Doppelschwingspulenbässe
paralell geschaltet. Meine hat einfache Schwingspulen und damit komme ich auf eine Impedanz von 2 Ohm. Absolut jeder Transistorverstärker kommt mit 2 Ohm zurrecht, das Problem dabei ist bloß, das der maximal mögliche Strom schon früher als bei einer 4 oder 8 Ohm box fließt (ist ja nach dem Ohmischen Gesetz definiert), ich kann also nicht ganz so laut aufdrehen. Allerdings werden bei mir ja nicht mehr als vielleicht 10 Watt an den Lautsprecher gejagt (damit wäre ich ja bei 110dB, was nun wirklich ein bischen laut ist ;))
Als Beweis das ich nicht falsch denke kann man meinen alten
Yamaha Verstärker nehmen, der hat an den 2 Ohm Last schon so
manche Party bei relativ hoher Lautstärke ohne Schaden überlebt.

Gruß

Jan
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 14. Sep 2010, 14:57

Keksstein schrieb:

PA Endstufe ist nichts, die klingen niemals so gut wie HiFi
Verstärker.


Das lasse mal die PA Freaks nicht hören Ist nur ein Gerücht das sich hartnäckig hält......


Wenn dir zwei Ohm reichen und dein alter Yammi als Amp sich bewährt hat? Wozu brauchst Du dann den Accu? Besseren Klang erzielt man am ehesten mit besseren Lautsprechern.....
Keksstein
Stammgast
#34 erstellt: 14. Sep 2010, 15:12
Hi


Das lasse mal die PA Freaks nicht hören Ist nur ein Gerücht das sich hartnäckig hält......


Oh... bin schon in Deckung.

Der Yamaha wurde vom HK abgelöst weil er lange nicht so gut klang (ist auch über 25 Jahre alt). Natürlich sind die Lautsprecher das was am meisten für den Klang verantwortlich ist, aber mit einem ordentlichen Verstärker lässt sich nochmal was rausholen. Außerdem habe ich jetzt den Klang im Kopf und komme nichtmehr davon los.

Gruß

Jan
-Puma77-
Inventar
#35 erstellt: 15. Sep 2010, 08:28
Hallo Jan,

deine Euphorie für die Produkte mit dem Rentner-Gold kenne ich von mir selbst

Ich stand kurz davor, mir einen Accu der 200´er Reihe zu kaufen, als ich nochmal kurz einen Blick auf Krell S 300 und den Magnat RV 1 geworfen habe.

Der Krell, der Magnat und der Accu haben allesamt eine eigene Klangcharakteristik, die so individuell ist, wie der menschliche Fingerabdruck.

Jeder Amp spielt anders, erst recht, wenn die Raumakustik und die angeschlossenen Komponenten "mitklingen".

Von den unterschiedlichen Preisen will ich mal garnicht sprechen...

Daher habe vor dem Kauf wieder zur Probe gehört und mich -zu meiner Verwunderung- für den RV 1 von Magnat entschieden. Jupp, ich gebe es zu, Magnat und Accuphase im selbem Atemzug zu nennen, könnte stutzig machen. Mich aber nicht. Zumindest nicht mehr.

Entscheidend ist, was "hinten" klanglich rauskommt. Daher ist nicht allein maßgebend, um welche Marke es sich handelt.

Accuphase baut in der Tat vorzügliche Geräte. Der Hype, der insbesondere von der Audio um die Amps gemacht wird, ist aber sicher nicht begründet. Ich verweise nur kurz auf die Verquickung von Häufigkeit und Größe der in der Audio geschalteten Anzeigen von P.I.A. und den Lobeshymnen auf die Accus.

Was ich damit sagen will, hör´ dir auch mal andere Geräte an. Hierzu würde ich den oben genannten Krell, aber auch den Sam von Audionet zählen. Den Großen von NAD aus der Masters - Serie würde ich mal dazu nehmen.

Ich war schon bei Audionet in Bochum und habe mir über Stunden sämtliche Gerätschaften angehört. Es liefen die große Max-Endstufen, samt Pre und Art an LS von Magnat (!).
Der Wert liegt bei ca. EUR 50,000.

Als Vergleich konnte ich bei meinem Händler die neuen B6W samt Accuphase hören. Der Wert der gesamten Kette beläuft isch hier aur EUR ca. 125,000.

Mein Fazit: Ganz klar die Kette von Audionet, wenngleich der Preis einen vielleicht was anderes Glauben machen will.

So verhält sich meiner Ansicht nach im großen, wie auch im kleinen Rahmen.

Gruß
Keksstein
Stammgast
#36 erstellt: 15. Sep 2010, 14:39
Hy

Auf Magnat wäre ich jetzt auch nicht gekommen, aber ich werde auch mal versuchen einen zu hören. Danke für den Tipp!

Bei NAD habe ich mir den C 175BEE angehört,(Das ist doch der Größte?) doch so richtig begeistert war ich nicht.

Krell und Audionet kannte ich bis jetzt nicht. Mal nach einem Händler in Stuttgart sehen..

Gruß

Keksstein
OliNrOne
Inventar
#37 erstellt: 15. Sep 2010, 15:33
Audionet findest du im S26 !

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 15. Sep 2010, 16:19
Hi

Auch wenn hier gerade eine Accuphase Euphorie stattfindet, die ich nicht so ganz nachvollziehen kann (egal) hier meine Sicht der Dinge.
Der Lsp. hat zwar einen hohen Wirkungsgrad, aber die Impedanz liegt bei 2 Ohm, das Minimum wie üblich, sicherlich nochmal darunter.
Auf die Aussage des Herstellers oder Vertriebs würde ich mich da nicht blind verlassen, die rücken ihre Lsp. gerne ins ein besseres Licht.
Das bringt natürlich ein Brot und Butter Verstärker wie ein Yamaha oder HK natürlich an seine Grenzen und sogar darüber hinaus.
Das Ergebnis spiegelt sich im Klang wieder und daher ist der leistungsstabile E350 im Vorteil, ich sehe da Paralellen zu meiner Box.

Aber eines sollte man nicht glauben, das man unbedingt 4500€ für eine solche Performance ausgeben muss und das ein Accuphase das Non plus ultra ist.
Ich kann Dir einige Verstärker nennen, die deutlich günstiger sind und das gleiche, wenn nicht mehr bieten, wenn man mal ojektiv an die Sache ran geht.
Da hier aber schon die Emotionen hochgekocht sind (das macht aber auch das Hobby Hifi aus) wird es sicherlich schwierig unbefangen zu vergleichen.

Wenn es gebraucht sein darf, steht Dir eine noch größere Auswahl zur Verfügung, von einer Röhre würde ich aber dennoch abraten.

Saludos
Glenn
Cogan_bc
Inventar
#39 erstellt: 15. Sep 2010, 16:42

Da hier aber schon die Emotionen hochgekocht sind (das macht aber auch das Hobby Hifi aus) wird es sicherlich schwierig unbefangen zu vergleichen.


Geht doch bei Hobby immer auch um Emotionen.
Mit dem Billigauto komme ich auch von A nach B. Aber der Teure hat doch soooo schöne Ledersitze und wie das Aematurenbrett glänzt.....
Da sind so ein paar Accuphase M1000 natürlich auch ein optisches Prachtpaar in jedem WZ.
Also was solls.....
Sicher ist nur eins:
Keiner verchromt schöner als Burmester !

Gruß
Cogan
Hendrik_B.
Inventar
#40 erstellt: 15. Sep 2010, 16:50

Keiner verchromt schöner als Burmester !


stimmt auch wieder, wobei Trigon auch nicht zu verachten ist...

Ich wollte den Accu hier nicht als das Non plus ultra hinstellen, aber ich finde ihn einfach gut.
Audionet (mein 2t favourit) hat ebenfalls seeehr interessante Sachen im Angebot.
Es ist halt einfach dass mir diese Boxen ein wenig spanisch und minimal verstärkerfordernd daher kommen.

Ich glaube nicht, dass man die mit einem 0815 verstärker sinnvoll betreiben kann. Wenn jemand gute und günstige altvernativen hat, wäre natürlich schön.

Vielleicht wären ja 2 XTZ Monos was für dich:

http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

(ich erwähne sie jetzt mal vor Glenn, nicht dass man ihm wieder eine Affinität zu XTZ nachsagt :-P )
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Sep 2010, 17:12
Ich will niemandem seinen geliebten "High-End" Amp absprechen, ich halte die Geräte aber für deutlich überteuert und sind daher nicht mein Ding.
Die günstigeren Alternativen sind halt keine Referenz getesteten Geräte und besitzen daher nicht diesen Bekanntheitsgrad, aber genau das mag ich.

Genau das schrieb ich ja bereits, die Orbid Sound benötigen trotz des hohen Wirkungsgrades einen sehr stromstabilen Amp zur perfekten Kontrolle.
Das kennt man noch von der alten Infinity Kappa 9, die deshalb von vielen als Fehlkonstruktion bezeichnet wurden, mit dem passenden Amp aber klasse waren.

Von dem brücken der XTZ Amps kann ich jedoch abraten, das begrenzt die Verstärker auf ca. 4 Ohm und kostet Stabilität, die dringend benötigt wird.
Ich bin aber der Meinung, der TE könnte es mal mit dem Vollverstärker von XTZ versuchen oder mit der Endstufe eine günstige Vor-Endkombi bilden.
Mein Gebrauchttipp wäre eine Parasound HCA 2200 Mk2, kombiniert mit einem (neuen oder gebrauchten) Atoll PR200SE liegen wir bei um die 1000€.

Saludos
Glenn
-Vintage-Fan-
Inventar
#42 erstellt: 15. Sep 2010, 17:17
an Atoll hatte ich auch gedacht !!
Die bauen echt super Teile,hatte mal nen Atoll IN 100 Amp..
aber auch Roksan ist nicht zu verachten !! (beides bezahlbar und für mich klanglich mit Acc ebenbürtig )


[Beitrag von -Vintage-Fan- am 15. Sep 2010, 17:18 bearbeitet]
ruhri
Stammgast
#43 erstellt: 15. Sep 2010, 17:24
Hallo Keksstein,

Accus sind wirklich schöne Geräte. Trotzdem würde ich persönlich nicht wieder den UVP für einen Accu auf den Tisch legen. Ich habe meinen 307er zwar nach sechs Jahren immer noch (solange stand noch kein Amp bei mir), hatte einen Verkauf aber schon ein paar Mal ins Auge gefasst. Denn, und da haben meine Vorredner recht, es gibt auch leistungsstarke Verstärker anderer Firmen, die wesentlich billiger sind, und vor allem im Abverkauf oft noch einmal für 40 bis 50 Prozent weniger verkauft werden.

Nimm zum Beispiel den Magnat RV1, den ich mir auch zugelegt habe (obwohl ich den jetzt für deine Boxen nicht empfehlen würde). Den gibt es jetzt für 1200 anstatt 2000 Euro. Er spielt (solange es nicht richtig krachen soll) meiner Meinung nach nicht schlechter als der Accu (ok, einen Blindtest habe ich nicht gemacht).

Also, wenn es wirklich ein Accu sein soll, schau dich nach 2 bis 3 Jahre alten Geräten um. Die kosten etwa 2500 Euro und halten auch noch mindestens 20 Jahre (genau wie die Neugeräte). Achte halt auf einwandfreien Zustand und deutsche PIA-Papiere.

Grüße
Ruhri


[Beitrag von ruhri am 15. Sep 2010, 19:16 bearbeitet]
Keksstein
Stammgast
#44 erstellt: 15. Sep 2010, 19:24
Hy

Macht euch bitte nicht so viele Sorgen wegen der Niederohmigkeit. Den Verstärkern ist das wenn ich sie nicht maximal ausfahre egal.(Oben habe ich schon was dazu geschrieben) Das gilt natürlich bei Röhrenamps nicht.


die Orbid Sound benötigen trotz des hohen Wirkungsgrades einen sehr stromstabilen Amp zur perfekten Kontrolle.


Stimmt natürlich, die Kontrolle hängt vom Dämpfungsfaktor des Amps ab. Heutige (Transistor) Verstärker haben allerdings so hohe Dämpfungsfaktoren, das das eigentlich egal ist. Hohe Ströme fließen ja auch nur bei hohen Lautstärken.

Auf Accu habe ich mich nicht festgelegt, tendiere auch eher zu einem anderen genauso oder besser klingendem Amp. Deswegen bin ich über die vielen Vorschläge echt dankbar.

Gruß

Keksstein


[Beitrag von Keksstein am 15. Sep 2010, 19:27 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Sep 2010, 19:32

Keksstein schrieb:

Macht euch bitte nicht so viele Sorgen wegen der Niederohmigkeit. Den Verstärkern ist das wenn ich sie nicht maximal ausfahre egal.(Oben habe ich schon was dazu geschrieben) Das gilt natürlich bei Röhrenamps nicht.


die Orbid Sound benötigen trotz des hohen Wirkungsgrades einen sehr stromstabilen Amp zur perfekten Kontrolle.


Stimmt natürlich, die Kontrolle hängt vom Dämpfungsfaktor des Amps ab. Heutige (Transistor) Verstärker haben allerdings so hohe Dämpfungsfaktoren, das das eigentlich egal ist. Hohe Ströme fließen ja auch nur bei hohen Lautstärken.


Das ist nicht ganz richtig, die klanglichen Auswirkungen sind unüberhörbar, auch wenn relativ wenig Leistung gefragt sein sollte.
Du darfst Dir aber ebenfalls sicher sein, das Du mit deinen 10 Watt nicht auskommen wirst, Deine Rechnung geht so leider nicht auf.

Aber egal, ich will Dich hier nicht belehren, wenn Du anderer Meinung bist, kein Problem, meine Erfahrungen kann mir keiner nehmen.

Saludos
Glenn
raindancer
Inventar
#46 erstellt: 15. Sep 2010, 19:47

Keksstein schrieb:

Macht euch bitte nicht so viele Sorgen wegen der Niederohmigkeit. Den Verstärkern ist das wenn ich sie nicht maximal ausfahre egal.(Oben habe ich schon was dazu geschrieben) Das gilt natürlich bei Röhrenamps nicht.


warum nicht für Röhrenamps?

aloa raindancer
Goerked
Stammgast
#47 erstellt: 15. Sep 2010, 19:57
bei dem angedachten Budget des Accuphase würd ich mir an Deiner Steller eher Gedanken über neue Lautsprecher und einen neuen Verstärker machen.
Keksstein
Stammgast
#48 erstellt: 16. Sep 2010, 14:16
Hy


warum nicht für Röhrenamps?


Weil Röhrenamps (meines wissens nach) schwieriger in der Anpassung sind.


bei dem angedachten Budget des Accuphase würd ich mir an Deiner Steller eher Gedanken über neue Lautsprecher und einen neuen Verstärker machen.


Nein, neue Lautsprecher kaufe ich mir auf keinen Fall.
Ich habe bevor ich mich für die Jupiter entschieden habe
viele Lautsprecher angehört, und habe bis jetzt keinen gefunden der für meinen Geschmack so gut klingt und so viel Spaß macht.

Gruß

Keksstein
baerchen.aus.hl
Inventar
#49 erstellt: 16. Sep 2010, 14:24
Wenn Du meinst, das ein 2 Ohm Bolide reicht dann guck dir mal dieses Angebot an : http://www.mindaudio...virtuemart&Itemid=12 Der dürfte in Leistungs- und Klangqualität dann für deine LS reichen..... und kostet nur einen Bruchteil des Accu....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 16. Sep 2010, 14:27
Hallo Baerchen

Ist weiter oben schon empfohlen worden, unter anderem von mir, jetzt hat er aber einen Link und die Bilder dazu!

Saludos
Glenn
-Puma77-
Inventar
#51 erstellt: 16. Sep 2010, 15:16

baerchen.aus.hl schrieb:
Wenn Du meinst, das ein 2 Ohm Bolide reicht dann guck dir mal dieses Angebot an : http://www.mindaudio...virtuemart&Itemid=12 Der dürfte in Leistungs- und Klangqualität dann für deine LS reichen..... und kostet nur einen Bruchteil des Accu....


Krasse Produkte, die unter dem Link zu finden sind. Die Marke sagt mir zwar nichts, die Geräte sehen aber super aus.

Gruß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Accuphase E-408
wincent22 am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  5 Beiträge
Accuphase E-350 oder McIntosh MA6900
Swaine am 01.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.12.2014  –  9 Beiträge
Accuphase E-305 oder Accuphase E-212?
Bobofussball am 28.01.2011  –  Letzte Antwort am 28.01.2011  –  2 Beiträge
Accuphase e 408
lichtgestalt888 am 20.02.2008  –  Letzte Antwort am 24.04.2008  –  7 Beiträge
ACCUPHASE E-213: Tieftonvermögen
Der_Zuhörer am 26.08.2006  –  Letzte Antwort am 28.08.2006  –  8 Beiträge
Fragen zu Accuphase E-360
_Xenon am 27.08.2012  –  Letzte Antwort am 27.09.2012  –  10 Beiträge
Accuphase E-550 + Mono´s
Krottendorf am 28.11.2007  –  Letzte Antwort am 29.11.2007  –  6 Beiträge
Accuphase E-305 - Suche Lautsprecher
sorosch am 25.12.2015  –  Letzte Antwort am 29.12.2015  –  15 Beiträge
Alternative zu Denon x1100 ?
PsyGoa am 15.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  3 Beiträge
accuphase e211
psychonauter am 02.06.2009  –  Letzte Antwort am 04.06.2009  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Accuphase
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Denon
  • Advance Acoustic
  • Classé Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAnton_ma
  • Gesamtzahl an Themen1.346.120
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.057