Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste HiFi-Anlage: Kompaktanlage oder Einzelkomponenten?

+A -A
Autor
Beitrag
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 09. Okt 2010, 10:34
Hallo allerseits,

Ich möchte mir eine HiFi-Anlage zulegen, habe jedoch nicht wirklich viel Ahnung, gerade was das Fachliche angeht.

Momentan bin ich mir noch unsicher, ob ich eher zu einer Kompaktanlage greifen oder es doch eher mit Einzelkomponenten versuchen sollte, wobei mir hier jedoch wie erwähnt jegliches Hintergrundwissen fehlt. Allein auf die Beratung eines Verkäufers im Elektromarkt möchte ich mich auch nicht verlassen.

Zu den Rahmenbedingungen und Ansprüchen: Das Zimmer, in dem die Anlage stehen soll ist ca 16 m² groß. Was bei einer Kompaktanlage wünschenswert, aber nicht unbedingt notwendig wäre, ist neben der CD und MP3-Wiedergabe auch die Wiedergabe von DVDs, sodass man das Ganze auch als DVD-Player an einen Fernseher anschließen könnte. Von der Musikrichtung her, sollte die Anlage besonders für Metal und Rock geeignet sein.

Beim Budget würde ich gerne unterhalb von maximal 600 Euro bleiben, jedoch für das Geld den bestmöglichen Klang bekommen und dafür lieber auf anderen Schnick-Schnack verzichten. Das Wichtigste dabei ist wie gesagt ein druckvoller und klarer Sound, den man auch auf höheren Lautstärken noch genauso genießen kann.

Ich habe mich bereits ein wenig im Internet nach Kompaktanlagen umgeschaut und unter anderem dieses hier ins Auge gefasst:
Philips MCD 909 DVD Kompaktanlage

Allgemein aber nochmals die Frage ob bei meinem Budget vielleicht eine selbst zusammengestellte Anlage besser wäre und welche Komponenten ihr für meine Ansprüche empfehlen könntet.

Schon im Voraus danke für eure Antworten!
Stereo33
Inventar
#2 erstellt: 09. Okt 2010, 12:22
In deinem Fall würde ich eindeutig nur zu Vollverstärker + Boxen raten, sofern du als Abspielgerät deinen PC nehmen kannst.

Ansonsten halt noch ein DVD-Player dazu.
Ein Mittelklasse DVD-Spieler ist bei der CD-Wiedergabe so gut
wie sehr teure CD-Player.

Ich denke mal mit einem Denon PMA-500AE oder PMA-510AE kannst du nichts falsch machen.
Dazu Regalboxen oder Heco Victa 700 (das sind Standboxen die
am auslaufen sind unr nur noch die Hälfte kosten),
da bekommst du für 200€ 2 Stück.

Wenn noch ein DVD-Player dazu kommen soll wirds eng.
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 09. Okt 2010, 13:24

Stereo33 schrieb:
In deinem Fall würde ich eindeutig nur zu Vollverstärker + Boxen raten, sofern du als Abspielgerät deinen PC nehmen kannst.

Ansonsten halt noch ein DVD-Player dazu.
Ein Mittelklasse DVD-Spieler ist bei der CD-Wiedergabe so gut
wie sehr teure CD-Player.

Ich denke mal mit einem Denon PMA-500AE oder PMA-510AE kannst du nichts falsch machen.
Dazu Regalboxen oder Heco Victa 700 (das sind Standboxen die
am auslaufen sind unr nur noch die Hälfte kosten),
da bekommst du für 200€ 2 Stück.

Wenn noch ein DVD-Player dazu kommen soll wirds eng.


Muss da in allen Punkten widersprechen!

1. Also ich wollte keine Musik vom PC hören, da Du erstens ständig den PC laufen haben musst und zweitens dann auch immer den PC hörst!

2. Das ein Mittelklasse DVD-Player genausogut klingen soll wie ein CD-Player halte ich für ein Gerücht. Hab das selbst nicht glauben können aber wenn ich eine CD von meinem Philips DVP5160 abspiele klingt das deutlich schlechter als vom CD-Player meines CD-Receivers! Zudem ist die Bedienung eines DVD-Players schlechter!

3. Für mich klingen die Heco Victa 700 schwammig und spielen zu undifferenziert. Billig sind sie, das stimmt, aber ob man den Klang gut findet sei mal dahingestellt!

4. Warum soll eine hochwertige Kompaktanlage bei 16m2 nicht genügen? TEAC, Yamaha, Denon, Marantz usw. bieten in diesem Segment richtig gute Anlagen, Schau Dich hierbei auch mal in UK um, da Du diese Sachen (mit Ausnahme der Yamahas) teils deutlich günstiger bekommst und die Geräte meist noch mit DAB oder sogar DAB+ ausgestattet sind!


[Beitrag von Ingo_H. am 09. Okt 2010, 13:27 bearbeitet]
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 09. Okt 2010, 15:20

Stereo33 schrieb:
Ich denke mal mit einem Denon PMA-500AE oder PMA-510AE kannst du nichts falsch machen.


Habe mir das jetzt mal angeschaut und sieht ja gar nicht mal schlecht aus, vor allem vom Design her trifft es den Nagel auf den Kopf. Lohnt es sich vielleicht, den Denon DCD 510 AE CD Player dann noch mit dazu zu nehmen? Weil Musik-CDs über einen reinen DVD-Player laufen lassen, wollte ich eigentlich nicht.
In einem anderen Thread bin ich noch auf folgende Boxen gestoßen: Magnat Quantum 603.
Diese zusammen mit dem oben angebenenen Verstärker und CD-Spieler von Denon: Was haltet ihr davon?


Ingo_H. schrieb:
4. Warum soll eine hochwertige Kompaktanlage bei 16m2 nicht genügen? TEAC, Yamaha, Denon, Marantz usw. bieten in diesem Segment richtig gute Anlagen, Schau Dich hierbei auch mal in UK um, da Du diese Sachen (mit Ausnahme der Yamahas) teils deutlich günstiger bekommst und die Geräte meist noch mit DAB oder sogar DAB+ ausgestattet sind! ;)


Was hältst du denn z.B. speziell von der Philips-Anlage die ich in meinem ersten Post angegeben habe? Insbesondere bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Es wäre toll, wenn du vielleicht noch ein paar konkrete Modelle angeben kannst, die ich mir dann anschauen kann. Wegen mangelndem Fachwissen fällt es mir nämlich schwer "richtig gut" von "nicht so das Wahre" auf den ersten Blick zu unterscheiden.


[Beitrag von vierzehnnullneun am 09. Okt 2010, 15:30 bearbeitet]
BioZelle
Stammgast
#5 erstellt: 09. Okt 2010, 16:56
Hallo,

ich werfe mal noch die Yamaha Pianocraft Reihe in den Raum, allerdings muss ich gestehen, dass ich sie selbst noch nicht getestet habe. Laut den Aussagen einiger Forenmitglieder haben die Pianocraft auch kein Problem damit, wenn man mal etwas größere Lautsprecher anschließen will.

Hier gibt es noch einige Erfahrungen von Forenmitgliedern.

Gruß
BioZelle


[Beitrag von BioZelle am 09. Okt 2010, 16:58 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#6 erstellt: 09. Okt 2010, 16:59
Hey

also wenn du mal was zum denon in verbindung mit den quantum 603 lesen willst könnte dies ein interessanter artikel sein Quantum 603 Review

ich selbst besitze auch die 603er und bin seeehr zufrieden, da ich mit ihnen die standart LS meiner Kompaktanlage ersetzt habe und das schon eine ordentliche Verbesserung war

Ich würde dir zur kombo von vollverstäker + cdplayer raten
also z.b. deneon pma 510 ae + cd player aus der serie + Quantum 603 (bei Amazon etwa 180€/Paar) wärst du insg. bei 600€ und hast eine grundsolide einsteigeranlage

PS: mit etwas glück kannste auch neue Quantums günstig in der bucht ersteigern,hab da meine für 130€/Paar neu ovp bekommen

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 09. Okt 2010, 17:04 bearbeitet]
firephoenix28
Inventar
#7 erstellt: 09. Okt 2010, 17:13
@Choly

mit Onkyo 9155 und 7355 (je ca 150€) und den Quantum 603 (200 Paar ca) kommt man demnach bei einer soliden anlage auf 500€
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 09. Okt 2010, 17:44
Erst mal zwei Anlagen von einem sehr seriösen Händler aus UK bei dem ich schon mehrmals bestellt habe, der im Gegensatz zu anderen auch gerne und günstig nach Deutschland liefert. Du musst allerdings bedenken, dass Du Dich in einem Garantiefall auch an diesen wenden musst, sprich das Gerät dorhin senden, was mich jedenfalls nicht davon abhalten würde.

http://www.avbristol...id=5&products_id=334

Hier ein Test des führenden englischen Hifi-Magazins dazu der überragend ausfällt.
http://whathifi.com/Review/Denon-D-M38DAB/

Hier noch eine andere sehr hochwertige und leistungsstarke Denon Anlage, die mit Deinem Budget noch machbar wäre (und Du hast im Gegensatz zu den zwei 510er Komponenten noch einen DAB-tuner dabei und außerdem eine edle Verarbeitung und Frontplatten aus gebürstetem Aluminium): Aber auch gegen die von Dir ins Auge gefasste 510er Kombi spricht nichts, falls Du auf den Tuner verzichten kannst. Auch wären die Einstiegsverstärker/CD-Player Kombinationen oder eventuell Receiver (falls Du ein Radio möchtest) von Onkyo, Yamaha und Marantz interessant für Dich (kann Dir ein andernmal gerne die Links dazu senden)!

Hier mal der Link zu der leistungsstärkeren Denon Kompaktanlage, die etwas grösser ist als die obige!

http://www.avbristol...id=5&products_id=308

Da Du ja schreibst Du möchtest auch mit höheren Lautstärken hören, würde ich Dir auch zu der zweiten raten. Dazu zum Beispiel die Magnat Quantum 603 und Du hast eine sehr gute Anlage! Sollte Dir dann eventuell doch noch was im Bassbereich fehlen, kannst Du später immer noch einen aktiven Subwoofer nachrüsten(z.B. den Mivoc 1100) oder aber vielleicht noch bessere Lautsprecher oder eventuell sogat Standlautsprecher kaufen. Wie willst Du denn eigentlich Deine Lautsprecher plazieren? Denke dran: Auch Regallautsprecher brauchen einen gewissen Absatnd zu Wänden und Seitenwänden. Am besten 20-30cm! Auch sollten sie möglichst in Ohrhöhe plaziert werden und zusammen mit dem Hörplatz ein gleichschenkeliges Dreieck bilden. Falls Du die Regallautsprecher nirgends passend plazieren kannst, brauchst Du Lautsprecherständer (gute kosten aber auch nicht wenig). Dann kämen vielleicht für Dich auch günstige Standlautsprecher die für wandnahe Aufstellung geignet sind. Ich habe mir heute zum Beispiel beim Saturn Tübingen die Mordaunt Short 914i in ahorn bestellt und möchte sie gegen meine Magnat Quantum 603 testen (finde die Magnat sind hervorragend klingende Regallautsprecher für jede Art von Musik und für 200€ nicht zu toppen), da es die dort für unschlagbare 87€ pro Stück gab. Allerdings sind diese bis auf zwei Ausstellungspaare in ahorn und calvados jetzt ausverkauft. Allerdings bieten zwei Internethändler auf ebay die Mordaunt Short 904i in Ahorn sowie die Mordaunt Short 914i in schwarz an. Ich hatte vor ca. 1 Jahr mal eine Mordaunt Short 2-Wege Standbox mit meiner TEAC-Kompaktanlage gehört und war im Ausstellungsraum echt begeistert. Deswegen habe ich mir die 914i heute morgen einfach mal bestellt und kann sie ja immer noch verkaufen, falls sie für meinen Raum von 12m2 überdimensioniert sein sollten.

Hier findest Du die zwei ebay-Angebote der Mordaunt 904i bzw. 914i! Denke aber auch hier daran, dass Du genügend Wandabstand brauchst (denke mal 30cm). Die 914i die ich mir bestellt habe solte von der Papierform mehr Druck machen, was aber bei meinen 12m2 schön wieder zu viel sein könnte! Ganz wichtig soll aber lt. diversen Test das Einspielen bei den Mordaunts sein, da sie direkt aus der Verpackung nicht wirklich gut klingen sollen und erst nach den empfohlenen 72Std Einspielzeit bei gemäßigter Lautstärke richtig angenehm klingen!

http://shop.ebay.de/...t=See-All-Categories

Hier ein Test der 914i:
http://www.mordaunts...an08914ilicensed.pdf

Achso bevor ich es vergesse: Von Philips halte ich im Hifi-Bereich grundsätzlich nichts, da ich nur wenig Vertrauen in die Langzeitqualität habe und Philips heutzutage eigentlich im Hifi-Segment wenig zu bieten hat.


[Beitrag von Ingo_H. am 09. Okt 2010, 18:15 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 09. Okt 2010, 17:49
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 09. Okt 2010, 18:03
Hallo,

für Metal und Rock,
für deine Zimmergrösse,
und in der Aufstellung recht unproblematischen Lautsprecher wäre die Klipsch RB 61,

benötigt relativ wenig Verstärkerleistung um laut zu werden,
das macht die Verstärkersuche einfach.

Dies kann z.B. neben dem genannten Denon auch ein Gebrauchter für 50-70€ werden,
da gibt es diverse Angebote.

Ob du jetzt vom PC , DVD oder doch nem reinen CD Player hören möchtest ist erst mal eine grundsätzliche Entscheidung welche du treffen musst.

Auch hier wäre ein Gebrauchter eine Option um Geld zu sparen.


Bei den ganzen Kompaktanlagen oder auch Komponenten mit Kompaktlautsprechern sei dahingestellt ob du den Klang als druckvoll empfinden wirst,
das ist Ansichtsache.

In der Regel kann dies ,
falls es fehlen sollte,
durch einen Aktivsubwoofer angeglichen werden.

Dies kann also auch in einem späteren Nachkauf geschehen,
diese Option bleibt bei beiden Möglichkeiten bestehen.

Gruss
Chohy
Inventar
#11 erstellt: 09. Okt 2010, 18:03
@firephoenix28
da hast du recht, aber er kann sich ja je nach haptik und optik entscheiden, was für manche leute auch wichtige kauffaktoren sind, wobei ich nicht genau weiß wie die onkyos verarbeitet sind
ich denke das sich die namenhaften hersteller in dem Preissegment bis 200€ nicht viel tun, sodass er frei etnscheiden kann

Wenn du dich für die Quantum 603 entscheidest kannst du dir auch mit einfachsten Mitteln rel. ansehliche Boxenständer bauen... so hab ich das auch gemacht und bin sehr zufrieden, da ich die LS frei positionieren kann

falls sowas für dich infrage kommt schau einfach im DIY bereich vorbei da findet man anleitungen, die man selbst als absoluter laie einigermaßen akkurat umsetzen kann

wenn du z.b. bei amazon die komponenten bestellst bekommste auch einen meiner meinung nach sehr guten kundenservice dazu und musst dich nicht um irgendwelche auslandstransporte scheren


Edit: die RB 61 sind durchaus auch eine sehr gute option die für dich in frage kommen könnte, am besten einfach probehören

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 09. Okt 2010, 18:05 bearbeitet]
Archangelos
Inventar
#12 erstellt: 09. Okt 2010, 18:59
Hi vierzehnnullneun,

eventuell wäre auch die Variante ne Möglichkeit :

2x Magnat Quantum 605 Standlautsprecher bei Hirsch und Ille :

http://www.hirschill...um-605--Stueck-.html

dazu dann eventuell was gutes Gebrauchtes bei EBAY als AVR :

Da aber hier nicht die EBAY Angebote direkt als Link gepostet werden setze ich mal die Angebostnummern rein:

330480414536, 140460349761, 380277155323, 330482489817,

220676644552,

Das sind sehr gute Geräte aus der älteren QS Baureihe von Sony. Unter der Suchfunktion findest du dann die Geräte.

Als Player würde ich dann mal den Sony Bluray Player BDP 373er in die Auswahl nehmen :

http://gt.preissuchm....asp?produkt=1216551

Das wären auch ein paar Möglichkeiten. Mit Standboxen wirst du auch besser deine Musikrichtung Metal / Rock umsetzen können als mit Regal Lautsprechern.

Das wäre auch eine Alternative. Eventuell liegst du beim Budget etwa bei 650,- - 700,- € hättest dann aber auch Ausbau Möglichkeiten zu einem Mehrkanal System.

Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2010, 20:15
Da hast du jetzt einige gute Vorschläge.
Wenn du lange genug bei Hirsch und Ille wartest hat der auch mal wieder Vorführmodelle von Verstärkern, die kosten oft
100€ weniger.

Eine sehr gute Kompaktanlage ist auch OK, sollte halt nicht zu wenig Leistung haben und mit 4 Ohm-Boxen gehn, weil
wie dir hier auch viele sagen, lieber richtige Boxen kaufen und eine Kompaktanlage ohne Boxen erwerben.

Ich weis jetzt gar nicht ob Nubert was in deinem Preisbereich hat, da solltest du dich auch auf jeden Fall mal umsehn.
Chohy
Inventar
#14 erstellt: 09. Okt 2010, 20:54
In einem 16qm² zimmer kannst du eigentlich guten gewissens auf Kompakt LS wie die Magnat oder Klipssch zurückgreifen ohne einbußen beim pegel hinnehmen zu müssen


gruß chohy
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 10. Okt 2010, 01:11
Hier noch ein anderer Vorschlag: Hab gerade den Marantz CR-502 für nur 319€ + 6,90€ Versand gesehen! Nagelneu mit 2 Jahren Garantie! Hat 2x50Watt an 6Ohm (nicht wie hier in der Beschreibung an 8Ohm) und somit auch auf alle Fälle genügend Power für Dein Zimmer und für die allermeisten Lautsprecher!

http://www.hificomponents.de/Artikel/7001149.html

Hört sich offenbar auch in Kombination mit den Magnat Quantum 603 sehr gut an!

http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-22893.html

Hier noch ein Test der Marantz in Kombination mit den Mordaunt Short Avant 902i! Müsste also mit den Mordaunt Short Avant 904i oder 914i erst recht spitzenmäßig klingen, falls Du doch auch Standlautsprecher in Deine Erwägungen mit einbeziehen solltest!

http://www.testberic...t-6-2008/134798.html


[Beitrag von Ingo_H. am 10. Okt 2010, 01:52 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 10. Okt 2010, 03:09

Beim Budget würde ich gerne unterhalb von maximal 600 Euro bleiben, jedoch für das Geld den bestmöglichen Klang bekommen und dafür lieber auf anderen Schnick-Schnack verzichten. Das Wichtigste dabei ist wie gesagt ein druckvoller und klarer Sound, den man auch auf höheren Lautstärken noch genauso genießen kann.


Also eigentlich schreit es ja nach Yamaha Pianocraft aber die mit DVD sind nicht billiger geworden.

Aber ich würde das Budget für deinen Fall so verteilen

DVD-Player bis 100€

Verstärker bis 200€

Lautspercher 300€

So solltest du am meisten Klangqualität bekommen. Ich nehme mal an das du irgenein Gerät schon hast das DVD abspielt.
Ingo_H.
Inventar
#17 erstellt: 10. Okt 2010, 03:22
Nach Studium der Bewertungen der Marantz CR 502 auf Amazon.de ziehe ich selbst meinen Vorschlag zurück. Das Gerät scheint zu viele kleine, aber nervige Macken zu haben und somit nicht ausgereift zu sein!
DeltaDistribution
Stammgast
#18 erstellt: 10. Okt 2010, 06:11
Also wenn noch gar nichts vorhanden ist, würde ich erst mal zu einer Kompaktanlage raten, z. B. die Pianocraft mit DVD player, oder etwas vergleichbares. Damit hast du fürs erste schon mal viel Spaß.

Im zweiten Schritt, d.h. wenn wieder Geld verfügbar ist, könntest du dir andere Boxen kaufen! etwa von Nubert...

Das selbe geht natürlich auch mit Komponenten. Ist letztendlich eine Platz- und Geldfrage (Kompaktanlagen sind kleiner und hübscher, Komponentenanlagen sind in der Erstanschaffung teurer, haben aber mehr Power).

Du solltest auf jeden Fall vermeiden, schlechte Boxen zu kaufen, die gibt es bei Kompaktanlagen sehr oft... Gute Adressen sind Yamaha, Denon, Marantz, Cambridge und Teufel.
DeltaDistribution
Stammgast
#19 erstellt: 10. Okt 2010, 06:22
Ach ja...
die von dir erwähnte Philips Anlage ist recht neu, dazu gibts noch wenig Tests und Erfahrungswerte. Röhrenverstärker mit Class D Endstufe...
klingt gewagt, könnte aber was sein!


[Beitrag von DeltaDistribution am 10. Okt 2010, 06:33 bearbeitet]
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 10. Okt 2010, 09:01
Wow, danke erstmal allen für die zahlreichen und tollen Tipps sowie die Links zu den Testergebnissen!


Chohy schrieb:
Ich würde dir zur kombo von vollverstäker + cdplayer raten
also z.b. deneon pma 510 ae + cd player aus der serie + Quantum 603 (bei Amazon etwa 180€/Paar) wärst du insg. bei 600€ und hast eine grundsolide einsteigeranlage


Nachdem ich mir alles nochmals angeschaut und abgewogen habe, denke ich, dass ich mir nun genau diese Kombination zulegen werde. Die Quantum 605 hatte ich auch in Erwägung gezogen, aber wegen Platzmangel könnte ich sie höchtens auf einen ca. 50 cm hohen HiFi-Tisch drauf stellen; links und rechts daneben oder in irgendwelchen Zimmerecken ist einfach kein Platz mehr. Dann vielleicht doch besser erstmal die kleineren Quantum 603, die kann ich dann auf jeden Fall auch auf den Tisch stellen.

Einen DVD-Player brauche ich jetzt doch nicht unbedingt. Mir ist noch eingefallen, dass ich ne alte PS2 habe, die spielt ja auch DVDs ab. Und einen Fernseher habe ich auch noch nicht, der muss jetzt erstmal noch etwas warten, wenn ich mir die HiFi-Anlage zulege.

Tuner ist auch nicht unbedingt nötig und kann ja später bei Bedarf immer noch nachgerüstet werden.

Abschließend noch eine Frage: Sind die benötigten Kabel (Lautsprecher<->Verstärker, CD-Player<->Verstärker) denn bei den einzelnen Komponenten dabei oder muss man die extra kaufen? Falls sie nicht dabei sind, sollte man dann bei deren Kauf noch auf was Bestimmtes achten?


[Beitrag von vierzehnnullneun am 10. Okt 2010, 10:00 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 10. Okt 2010, 10:05

vierzehnnullneun schrieb:
Wow, danke erstmal allen für die zahlreichen und tollen Tipps sowie die Links zu den Testergebnissen!


Chohy schrieb:
Ich würde dir zur kombo von vollverstäker + cdplayer raten
also z.b. deneon pma 510 ae + cd player aus der serie + Quantum 603 (bei Amazon etwa 180€/Paar) wärst du insg. bei 600€ und hast eine grundsolide einsteigeranlage


Nachdem ich mir alles nochmals angeschaut und abgewogen habe, denke ich, dass ich mir nun genau diese Kombination zulegen werde. Die Quantum 605 hatte ich auch in Erwägung gezogen, aber wegen Platzmangel könnte ich sie höchtens auf einen ca. 50 cm hohen HiFi-Tisch drauf stellen; links und rechts daneben oder in irgendwelchen Zimmerecken ist einfach kein Platz mehr. Dann vielleicht doch besser erstmal die kleineren Quantum 603, die kann ich dann auf jeden Fall auch auf den Tisch stellen.

Einen DVD-Player brauche ich jetzt doch nicht unbedingt. Mir ist noch eingefallen, dass ich ne alte PS2 habe, die spielt ja auch DVDs ab. Und einen Fernseher habe ich auch noch nicht, der muss jetzt erstmal noch etwas warten, wenn ich mir die HiFi-Anlage zulege.

Tuner ist auch nicht unbedingt nötig und kann ja später bei Bedarf immer noch nachgerüstet werden. Wobei: Ich habe eine Fernsehbuchse an der Wand (Satellit) an der es einen mit "Radio" beschrifteten Anschluss gibt. Den kann ich aber bestimmt nicht allein mit dem Verstärker nutzen sondern benötige dafür noch einen Tuner, oder?

Abschließend noch eine Frage: Sind die benötigten Kabel (Lautsprecher<->Verstärker, CD-Player<->Verstärker) denn bei den einzelnen Komponenten dabei oder muss man die extra kaufen? Falls sie nicht dabei sind, sollte man dann bei deren Kauf noch auf was Bestimmtes achten?


Du wirst mit Deiner ins Auge gefassten Kombi sicherlich viel Spaß haben. Gute Entscheidung! Frag doch mal bei Hirsch und Ille nach, ob die Dir einen guten Paketpreis machen. Hab nämlich hier irgendwo schon gelesen, das man mit denen sowas aushandeln kann. Schau dich doch bei den Tunern zu Anfang einfach mal auf ebay um. Da gehen manchmal schon wirklich gepflegte für 10-20€ weg.

Zum Schluß aber noch ein Satz zu Deiner geplanten Aufstellung; Du hast vor die Lautsprecher direkt auf den Hifi-Tisch zu stellen? Wie weit sitzt Du denn dann davon weg? Die Lautsprecher sollten schon etwas weiter auseinander stehen, sonst klingt ds nicht so optimal, da Du sonst ja kein richtiges Stereodreieck hinbekommst! Außerdem könnte das Probleme mit dem CD-Player bei höherer Lautstärke geben (Erschütterungen). Und wie gesagt! Achte auf genügend Abstand zur Wand!

Zu den Kabeln: Du brauchst ganz normales Lautsprecherkabel mit 2,5mm: Dicker ist nur bei größeren Längen sinnvol! So über 5-10m sinnvoll. Lass Dir kein sauteures aufschwatzen, denn das bringt null! Dann brauchst Du ganz normales Chinchkabel das auf jeder Seite zwei Stecker hat! Auch hier gilt: Nix sauteures aufschwatzen lassen! Standard reicht! Bei den Magnat Quantum war bei mir kein Kabel dabei so weit ich mich erinnern kann. Wie das bei den Denon-Bausteinen mit den Chinchkabeln ist, kann ich Dir nicht sagen!
Chohy
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2010, 11:06
Glückwunsch zu deiner entscheidung!

Ingo hat schon das wichtigste zusammengefasst.
Du darfst du Aufstellung keinesfalls unterschätzen^^
hatte meine Quantum erst nur ca. 80cm aus einander... das klang recht bescheiden, dann 1,60m schon besser und jetzt mit selbsgebauten Ständern um die 2,50 und man hat wirklich eine schöne Bühne!
(Edit: nicht das der klang an sich schlecht ist wenn die nah beieinander stehen nur der Bühnenaufbau wirkt dann etwas zusammengepresst^^ ist aber bei allen LS so)

Also bloß nix teures aufschwatzen lassen, denn sowas wie kabelklang gibts imho nicht besonders über diese kurzen strecken von denen wir hier reden

PS: falls du die LS in der nähe der Raumecken platzieren willst ist das denke ich auch kein Problem, da das bei mir auch wunderbar klappt

PPS: schreib uns dann mal nen kleinen Erfahrungsbericht wenn du die Sachen hast, würd mich sehr interessieren


gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 10. Okt 2010, 11:09 bearbeitet]
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 12. Okt 2010, 17:49
Ich hatte schon vor, die Lautsprecher auf einen HiFi-Tisch zu stellen. Der größtmögliche Abstand wäre dann etwa 1,20 m. Mal schauen, wie das dann klingt. Notfalls muss ich mein Zimmer dann eben noch etwas umräumen und Platz schaffen

Nur nochmal ne kurze Frage zum Kabel: Ich habe mir nun ein 2 x 2,50 mm² Kabel besorgt. An einem der beiden Drähte ist eine durchgängige gelbe Markierungslinie angebracht. Dient diese lediglich als Orientierung dazu, die Plus- und Minus-Verkabelung nicht zu verwechseln oder muss der markierte Draht auch auf jeden Fall an den Plus- bzw. den Minus-Pol?
BioZelle
Stammgast
#24 erstellt: 12. Okt 2010, 17:51
Das mit den Kabeln ist egal, es dient lediglich der Orientierung. Allerdings solltest du schauen, dass das markierte Ende bei Verstärker und LS im gleichen Pol steckt, also + zu + und - zu -.

Gruß
BioZelle
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 13. Okt 2010, 13:56
Ein allerletztes Anliegen noch:

Ich habe mir jetzt Bananenstecker besorgt und bin noch nicht ganz sicher, wie ich die Lautsprecherkabel daran anbringen soll.

Ich habe den Schraubkopf mit dem roten bzw. schwarzen Ring abgedreht und das abisolierte Kabel durchgesteckt. Dann habe ich das Kabel von oben in den Stecker eingeführt und durch das Loch an der Seite wieder nach außen gebogen und anschließend den Schraubkopf festgeschraubt. Die wenigen Millimeter die dann am Seitenloch überstanden habe ich abgeschnitten. So hält es dann auch.
Wenn ich das Kabel allerdings nur von oben durch den Schraubkopf stecke ohne es nochmal durch das Loch nach außen zu biegen hält es nicht und rutscht bei der kleinsten Berührung heraus. Alternativ könnte man das Kabel noch seitlich durch das Loch stecken (ohne es oben durch den Schraubkopf zu führen) und dann den Schraubkopf anziehen. Das hält auch.

Welche dieser Möglichkeiten ist denn nun die richtige?
Ingo_H.
Inventar
#26 erstellt: 13. Okt 2010, 14:15
Also ich würde sagen (ohne Gewähr aber):

Beschreibung:
Farbkennung: 1 x rot und 1 x schwarz
Passend für Kabel mit einem Durchmesser bis 7,5 mm
Kabelaufnahme: seitlich
Stecker: vergoldet

Wie ich alos lese ist die Kabelaufnahme seitlich und somit würde ich die Ummanteling ca. 1-2 cm an jedem Kabel entfernen, das blanke Kabeende durchführen und das was auf der anderen Seite übersteht abschneiden! Vermeide aber auf alle Fälle, dass die losen Drähte sich berühren, denn sonst könnte es böse enden.

Aber besser warte noch bis jemand antwortet der es 100% weiß! Vergiss aber auf alle Fälle nicht zu posten wie Du mit dem Klang Deiner neuen Anlage zufrieden bist!
thenewkid
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Okt 2010, 15:36
Hast du genau die verlinkten Bananas gekauft?
Wenn ja:
- Wieviele von den Steckern a 17,99€ hast du denn gekauft? 4 (=71,96€) oder 8 (=143,96€?
- Wie dem auch sei, mein Tipp: Einpacken und zurückschicken. Bei einer 500€-Anlage stimmen da die Verhältnismäßigkeiten vorne und hinten nicht, die Stecker kosten ja fast soviel wie die beiden Quantum 603!

Wenn es (aus optischen Gründen oder wegen häufigen Umsteckens) trotzdem unbedingt Bananas sein sollen, dann kannst du mit diesen schönen Steckern ne ganze Menge Geld sparen:
http://www.dienadel....4mm+-+Schraubbar.htm
Die Kabel ohne Stecker an LS und Verstärker anzuschließen, tut ihnen aber auch nicht weh.

Um dich auch mal an deine Wort zu erinnern:

Beim Budget würde ich gerne unterhalb von maximal 600 Euro bleiben, jedoch für das Geld den bestmöglichen Klang bekommen und dafür lieber auf anderen Schnick-Schnack verzichten


P.S.: Ist nicht böse gemeint, möchte nur dir und deinem Geldbeutel helfen.


[Beitrag von thenewkid am 13. Okt 2010, 15:40 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 13. Okt 2010, 15:42
Hallo,

deine zuerst aufgeführte Beschreibung kann ich mir im Moment nicht so recht vorstellen.

Da du seitl. aufnehmende Bananenstecker verwendest wird normalerweise das Kabel (abisoliert) in das seitl. Loch gesteckt und mit der Klemmschraube fixiert,
fertig.

Die Stecker kosten ja richtig viel Geld,
fast soviel wie ein Lautsprecher.

Da gäbe es auch schon fertig konfektionierte Kabel dafür,
z.B.: http://www.belves.de...0d9842696e8408f9f777

Wenn wir uns deine erste "Konfiguration nochmal anschauen sollen poste doch ein Bild dazu.


Gruss
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 14. Okt 2010, 11:25
Am Verstärker habe ich die Kabel direkt angeschlossen, also ohne Banenenstecker. Da hält das auch wunderbar und fest. Nur an den Lautsprechern sah mir das etwas wackelig aus, ich hatte Bedenken, dass die Kabel da rausrutschen könnten, falls man die Lautsprecher umstellt oder so.

Da bin ich also zum Media Markt um die Ecke und die hatten dummerweise nur genau diese einen Bananenstecker da.
Natürlich habe ich mich auch über den Preis geärgert, wollte aber unbedingt meine Anlage mal im Einsatz erleben und da habe ich in den sauren Apfel gebissen und die Stecker gekauft. Die kosten pro zwei Stück 15,99 Euro also für vier dann 31,98 Euro. Das Geld hätte man natürlich an anderer Stelle besser investieren können, ist mir schon klar

Aber nun funktioniert wenigstens alles: Die Anlage klingt übrigens super, danke nochmal für eure Empfehlungen Später kommt dann vielleicht noch ein etwas ausführlicherer Erfahrungsbericht.
Da ich momentan leider keine Kamera zur Verfügung habe, habe ich versucht, meine Anschluss-Variante mal mit Paint zu skizzieren. ich hoffe, ihr erkennt, wie's gemeint ist.

Bananenstecker
Ingo_H.
Inventar
#30 erstellt: 14. Okt 2010, 12:15
Freut mich, dass Du die Anlage gut findest! Schreib dann mal demnächst Deinen Erfahrungsbericht. Ich bin schon gespannt. Planst Du auch irgendwann mal den Tuner dazuzukaufen?
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 14. Okt 2010, 12:32

Ingo_H. schrieb:
Planst Du auch irgendwann mal den Tuner dazuzukaufen? :?


Jap, habe bei Ebay schon was ins Auge gefasst. Die Auktion läuft allerdings noch ein paar Tage. Momentan ist der Preis sogar noch erfreulich günstig. Ich verzichte jetzt allerdings mal darauf den Link zu posten, damit sich den nicht am Ende noch jemand anderer hier unter den Nagel reißt
Ingo_H.
Inventar
#32 erstellt: 14. Okt 2010, 12:59
Falls es ein Onkyo sein sollte, erkundige Dich aber vorher ob er auch auch mit Deiner Fernbedienung funktioniert und Du somit die Anlage gemiensam schalten kannst! Fall es Dir egal sein sollte gäbe es auch TEAC Kompakt-Receiver (alte Modelle) neu supergünstig in UK. Schau mal unter auslädische Anbieter hier nach! Schwarz und silber erhältlich!

http://shop.ebay.at/...t=See-All-Categories


[Beitrag von Ingo_H. am 14. Okt 2010, 23:50 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#33 erstellt: 14. Okt 2010, 23:56
So, habe mir jetzt auch vergoldete Bananenstecker geordert, damit ich besser meine Mordaunt Short Avant 914i (die hoffentlich dann heute eintrudeln werden und ich nicht wie gestern den ganzen Nachmittag umsonst zuhause geblieben bin) mit meinen Magnat Quantum 603 vergleichen kann und damit ruckzuck umstöpseln kann! Denke doch die 5,49€ ist mir der Luxus wert!

http://cgi.ebay.de/B...&hash=item27b3418399
DeltaDistribution
Stammgast
#34 erstellt: 15. Okt 2010, 04:17
Berichtest auch hier von dem Vergleich, gell?
Ingo_H.
Inventar
#35 erstellt: 15. Okt 2010, 06:15

DeltaDistribution schrieb:
Berichtest auch hier von dem Vergleich, gell?


Mach ich, denke aber ich werde dafür 'nen neuen Thread starten, denn den Bericht hab ich jetzt schon in einigen anderen Threads auch versprochen!

PS: Falls gewünscht kann ich ja auch noch einen Vergleichstest zum Klang mit vergoldeten Bananensteckern und ohne machen!


[Beitrag von Ingo_H. am 15. Okt 2010, 06:19 bearbeitet]
vierzehnnullneun
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 17. Okt 2010, 19:41

Ingo_H. schrieb:
http://cgi.ebay.de/B...&hash=item27b3418399


Vier Stück zu diesem Preis... *heul*

Ich habe jetzt auch den Tuner ersteigert; einen Denon TU 1500 AE, zum Rest passend in schwarz.

Nochmal eine Frage zum Anschluss: An der Wand habe ich eine Fernsehbuchse (Satellitenempfang) mit insgesamt 3 Anschlüssen. An einem davon steht "Radio". Kann ich den Tuner mit einem normalen Antennenkabel an diesen Radioanschluss anschließen?


[Beitrag von vierzehnnullneun am 18. Okt 2010, 05:40 bearbeitet]
firephoenix28
Inventar
#37 erstellt: 21. Okt 2010, 20:54

Vier Stück zu diesem Preis... *heul*


Das ist erstmal unwichtig



Kann ich den Tuner mit einem normalen Antennenkabel an diesen Radioanschluss anschließen?


Probiers aus


achja: schreib bitte Reviews zu den gekauften Artikeln
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Fertige Kompaktanlage oder Eigencreation aus Einzelkomponenten?
Thomas1234 am 09.02.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  2 Beiträge
Kompaktanlage vs Einzelkomponenten
earnest am 10.08.2009  –  Letzte Antwort am 28.08.2009  –  44 Beiträge
Kaufberatung Kompaktanlage oder Anlage aus Einzelkomponenten
Holzbock1970 am 01.04.2015  –  Letzte Antwort am 07.05.2015  –  12 Beiträge
kompaktanlage oder einzelkomponenten, regal ls oder stand ls
mike-ekim am 02.02.2010  –  Letzte Antwort am 04.02.2010  –  10 Beiträge
Micro-Anlage oder Einzelkomponenten?
thedark_knight am 15.04.2012  –  Letzte Antwort am 17.04.2012  –  17 Beiträge
-500?: Kompaktanlage oder Einzelkomponenten?
burritos am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 04.01.2009  –  4 Beiträge
Erste HiFi Anlage
fer0x- am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  22 Beiträge
Kaufberatung erste Hifi Anlage
Loschii am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Einzelkomponenten oder Anlage
dendemeier. am 24.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.08.2012  –  3 Beiträge
erste anlage
Kol_Simcha am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Denon
  • Mordaunt Short
  • Klipsch
  • Magnat
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.300