Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erfahrungen NuBox 511 und Alternativen

+A -A
Autor
Beitrag
hamtho
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Nov 2010, 15:38
Hallo zusammen,

heute ist gerade brandheiss ein Paar Nuboxen 511 zusammen mit einer CS-411 eingetrudelt.
Heiss erwartet habe ich diese sofort an meinen kleinen Marantz NR1601 angeschlossen und eine CD eingelegt.

Leider muss ich jedoch sagen, daß die hohen Erwartungen, die ich an die Box auf Grund der äusserst positiven Meinungen der Fachpresse etc. gestellt habe, nach meinem Höhrgeschmack nicht ganz erfüllt wurden. Für mich klingen die Boxen ziemlich distanziert und ihnen fehlt untenrum ein schöner Klangteppich, weswegen ich den Klang auch nicht als besonders warm und harmonisch empfinde. Auch erreichen sie meiner Meinung nach nicht so ein Volumen und ein Präsenz, wie ich es mir gewünscht hätte.

Jetzt ist ja das schöne, daß ich die Boxen ein Weilchen in meinem Wohnzimmer weiter stehen lassen kann und damit die Möglichkeit eines Vergleiches sehr einfach ist. Ich möchte jedoch hier nicht jede Menge Boxen in die Wohnung schleppen, deswegen einmal die Frage in die Runde, welche Boxen denn diese Lücken wohl ein wenig mehr ausfüllen könnten? Sind andere Hersteller (z.B. Teufel oder auch Canton und Elac) in diesem Punkt vielleicht etwas stärker, oder kann man mehr einfach nicht in diesem Preissegment erwarten und müsste dann etwas tiefer in die Tasche greifen? Mir missfällt der Gedanke, diesen Mangel einfach stumpf durch einen Subwoofer auszugleichen, da für mich die beiden Front-Boxen eigentlich die wesentlichen Stützen für den Gesamtklang darstellen sollen.

Was habt Ihr denn so für Ideen, was ich am Besten machen könnte?

Danke und Gruß
frsh-
Stammgast
#2 erstellt: 10. Nov 2010, 16:09
Deinen Aussagen zufolge fehlt dir einfach etwas Bassfundament? Ich weiß, es ist nicht immer leicht Klang im Allgemeinen zu beschreiben, aber mir wird noch nicht so ganz klar, welche Defizite die Nuboxen in deinen Augen haben.
Sollte ich mit meiner Annahme einigermaßen richtig liegen, so kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass Heco im Bassbereich etwas fundamentaler aufspielt. Eine Celan 700 läge in deinem Budget.
Ist halt die Frage, ob du eher einen "audiophilen", vielleicht etwas neutraleren Lautsprecher suchst oder etwas zum krachen lassen. Für ersteres würde ich mir dann vielleicht noch die etwas teurere Monitor Audio RX-6 anhören. Letzteres trifft dann eher auf die Celan zu - sind natürlich meine objektiven Erfahrungen.

Jeder hört anders, von daher bist du mit deiner Vergleichsmethode auf einem sehr gutem Weg. Viel Spaß weiterhin bei der Suche.
john_frink
Administrator
#3 erstellt: 10. Nov 2010, 16:17
Die Nuberts sind eben neutral.



Sollte ich mit meiner Annahme einigermaßen richtig liegen, so kann ich aus meiner Erfahrung sagen, dass Heco im Bassbereich etwas fundamentaler aufspielt. Eine Celan 700 läge in deinem Budget.


Wäre dann auch meine Empfehlung, auch B&W und Klipsch sollte man sich auch einfach mal anhören.

Schönen Gruss, le john


[Beitrag von john_frink am 10. Nov 2010, 16:23 bearbeitet]
hamtho
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 10. Nov 2010, 16:21
Danke schonmal für Deinen Hinweis. Ja ich denke ohne Probehören kann man keine Box kaufen - das sollte klar sein! Da spielen einfach zuviele subjektive Empfindungen mit hinein!

Ich denke, die Mischung aus Deinen beiden Varienten ist das wonach ich suche. Er soll nicht so neutral sein, daß kein "Feeling" rüberkommt, aber auch nicht ein Bassmonster, wo nur noch dicker Brei mit ordentlich viel Wumm daherkommt. Definitiv könnte es jedoch mehr Bassfundament haben, als die NuBox - das hast Du schon richtig erkannt - und ein bißchen wärmeren Klang, der nicht so ganz neutral ist.

Ich werde aber mal ein Auge auf Deine Empfehlungen werfen.

Danke und Gruß
john_frink
Administrator
#5 erstellt: 10. Nov 2010, 16:29
Es stellt sich noch die frage nach der Raumakustik, wie wandnah, oder -fern sind die Lautsprecher aufgestellt, möglicherweise in einem Bassloch? Hast du viele schallharte Oberflächen in deinem Hörraum (Glas, kahle Wände etc.). Hörst du im Pure Direct Modus, oder sind noch Klangeistellungen im (nicht gerade extrem leistungsfähigen) AVR vorgenommen worden?
Wie hast du vorher Musik gehört? Vielleicht sind deine Ohren noch etwas Loudness-verseucht und müssen sich an eine neutrale Abstimmung gewöhnen (war bei mir der Fall, mittlerweile will ich es nicht mehr missen). Welche Art Musik hast du gehört, ist dein Gefühl bei jeder Art gleich?

Hier gibts oftmals auch noch eine Menge Potential, ich würde die Nuberts nicht gleich abschreiben, aber ich kann es auch verstehen, wenn einem der warme, punchige Heco Klang reingeht!

Schönen Gruss, le john
hamtho
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 10. Nov 2010, 19:43
Also Abschreiben wollte ich die Nuberts auch nicht gleich. Aber dies war jetzt meine erste Tendenz bei den ersten Hörversuchen. Jetzt wo ich weiss, was ich vermisse, wollte ich damit gezielter auf mögliche Alternativen zugehen. Deshalb die Frage nach Boxen mit den von mir beschriebenen Eigenschaften.

Das heisst nicht, daß damit die Nuberts schon voll aus dem Rennen sind.

Aber nochmal zurück zu den Hecos. Die Celan 700 scheint ja wohl ein Auslaufmodell zu sein und ist damit gar nicht mehr so leicht erhältlich (vor allen Dingen zum Probehören). Stattdessen taucht die Celan XT Serie auf. Ist diese Serie denn vergleichbar (oder ver(schlimm)bessert), oder sollte man dann schauen, daß man schleunigst noch irgendwo welche von der alten Sorte auftreibt? Die 701 ist zumindest nochmal ein gutes Stück teurer als die Nubox 511 und die Heco 501 hat zumindest einen Tieftöner weniger - ist es trotzdem noch eine Alternative?

Was meint Ihr?
frsh-
Stammgast
#7 erstellt: 10. Nov 2010, 20:13
Aloha,

mein Bruder hat aktuell die XT 701 zu Hause stehen. Ich konnte natürlich nicht direkt vergleichen, der Grundcharakter aber, ist in meinen Augen der gleiche. Von daher würde sich für mich der Aufpreis nicht lohnen.

Bei elektrowelt24 gibt es die alte Serie relativ günstig - sogar die Hochglanzversionen.
hamtho
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Nov 2010, 23:00
Ich war heute mal bei einer grossen Elektronik-Kette, weil die die Celan XT 701 dort stehen hatten. Das ist ja schon eine mächtige Box. Ich glaube, die würde mein Wohnzimmer dann doch ein wenig stark dominieren, deswegen muss ich wohl leider etwas Abstand davon nehmen.

Bei der Gelegenheit bin ich jedoch über die Canton SL 580 gestolpert. Ist ja von Design und dem allgemeinen Qualitätseindruck ziemlich Klasse und mit einem Preis von 599,-€ noch ganz gut im Rennen.
Ich habe einmal versucht, diese Box ein wenig probezuhören, aber so richtig gut geht das ja nicht. Von draussen dröhnt irgendein Techno-Gejaule herein, ständig rennen irgendwelche Kunden rum und stellen sich natürlich genau vor die Box und nebenher darfst Du Dir auch noch das ziemlich unqualifizierte Gesülze des Verkäufers anhören. Dementsprechend hab ich gleich darauf gedrängt, daß ich die Box einmal zu Hause probehören müsste. Was mich aber total gewundert hat war, daß die sich damit ziemlich angestellt haben. Sonst hört man doch immer in der Werbung, daß man immer alles wieder zurückgeben kann. Aber bei Lautsprechern scheint das wohl nicht so zu gelten.

Nun kam dann noch zuletzt das Angebot, daß ich die Boxen aus der Ausstellung am Samstag Abend mitnehmen und dann ein paar Tage anhören könnte. Naja! Aber bevor ich jetzt diesen Akt mache und die Boxen hin- und herfahre, wollte ich mich doch nochmal erst erkundigen, ob das überhaupt Sinn macht.
Wie bereits beschrieben dürfte die gesuchte Box dann doch ein bißchen präsenter, wärmer und emotionaler klingen als die NuBox. Kann ich das von der Canton SL 580 erwarten? Wer hat die Box denn schon intensiver gehört und kann was dazu sagen?
john_frink
Administrator
#9 erstellt: 11. Nov 2010, 23:48
Habe die schon recht intensiv gehört und finde sie sehr dynamisch und klar. Wobei sie bei Jazz oder Klassik etwas Grundton/ Wärme vermissen lässt. Für Rock, Pop, Elektro und Konsorten hingegen finde ich die Box richtig klasse.

Meischlix
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2010, 16:03
Hi,

alternativ könntest Du Dir noch das ATM-511 bestellen. Mit der 511 hast Du die im Tieftonbereich klanglich am schwächste Box der Standlautsprecher von Nubert erwischt. Allerdings finde ich ihre Mitten und Höhen sehr angenehm und mit dem ATM bekommst Du vermutlich u.a. auch den warmen Grundtonbereich den Du anscheinend bevorzugst.

Anonsten würde ich mir in der Tat die Hecos mal genauer anschauen. Obwohl ich es eher linear mag empfand ich z.B. die Metas als angenehm unten herum. Celans wären natürlich noch eine Stufe besser.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 12. Nov 2010, 18:22

Meischlix schrieb:

alternativ könntest Du Dir noch das ATM-511 bestellen. Mit der 511 hast Du die im Tieftonbereich klanglich am schwächste Box der Standlautsprecher von Nubert erwischt. Allerdings finde ich ihre Mitten und Höhen sehr angenehm und mit dem ATM bekommst Du vermutlich u.a. auch den warmen Grundtonbereich den Du anscheinend bevorzugst.


Aber nicht in Verbindung mit dem Marantz NR 1601, ich bezweifle einfach mal, das der "schmale" AVR nicht der perfekte Partner für die NuBox 511 ist.
Das Netzteil muss 3 Basschassis pro Seite kontrollieren und dann noch das Modul, da muss der AVR noch deutlich mehr Strom liefern, das wird nix.

Dem Marantz sollte man wirkungsgradstarke Lsp. zur Seite stellen, im Mehrkanalbetrieb hat er sogar nur in etwa die Leistungswerte einer Röhre.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#12 erstellt: 12. Nov 2010, 18:49
Hi,

ups, da hast Du allerdings recht!

Hätte nicht gedacht, dass der Marantz so schwach auf der Brust ist... Nuberts profitieren in der Tat von einem Mehr an Leistung, die dieser AVR einfach nicht zur Verfügung stellen kann.

Grüße
Meischlix
hamtho
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 12. Nov 2010, 19:41

Dem Marantz sollte man wirkungsgradstarke Lsp. zur Seite stellen,


Hast Du da einen konkreten Vorschlag? Wäre dir sehr dankbar!
hamtho
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 12. Nov 2010, 19:44

und dann noch das Modul, da muss der AVR noch deutlich mehr Strom liefern, das wird nix.


Mmmh. Ich hatte es so verstanden, daß dieses Modul seinen eigenen Stromanschluss mitbringt und auch nur die entsprechenden Frequenzen verstärkt. Wieso muss denn der AVR dort dann eine Mehrleistung bringen?
Meischlix
Inventar
#15 erstellt: 12. Nov 2010, 19:46
Hi,

nun ja, das Modul an sich versorgt sich selbst mit Strom. Aber es kann ja den Tieftonbereich deutlich anheben, wodurch die Basstreiber auch mehr Saft auf dem AVR ziehen.

Grüße
Meischlix
hamtho
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 12. Nov 2010, 19:50

Mit der 511 hast Du die im Tieftonbereich klanglich am schwächste Box der Standlautsprecher von Nubert erwischt.


Naja - man kann es ja leider nicht wissen, bevor man sie nicht probehört. Das mit dem Modul wäre eventuell eine Alternative. Die Boxen aus den anderen Serien spielen dann doch in einer anderen Preisliga und ich wollte ja mal vorsichtig anfagen. Wenn neben den beiden Stereos dann hoffentlich bald noch die beiden rears, center und Subwoofer folgen, kommt dann doch gut was zusammen.

Um nochmal den Bogen zu der Chronos Serie von Canton zu schlagen (SL 580). Die hat ja eine sehr interessante Konstruktion, was die Bassröhre angeht (direkt auf die Bodenplatte). Kann ich da im Tieftonbereich mehr erwarten? Ich hatte immer im Hinterkopf, daß Canton eher in den Höhen brilliert. Das eine muss jedoch das andere ja nicht unbedingt ausschliessen.


Celans wären natürlich noch eine Stufe besser


Das glaube ich gerne, aber die sind mir einfach ein Stück zu groß. Das erschlägt meinen Raum einfach dermaßen. Gilt den das Klangbild mit den Stärken im Tieftonbereich generell für Heco?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 12. Nov 2010, 19:57

hamtho schrieb:

und dann noch das Modul, da muss der AVR noch deutlich mehr Strom liefern, das wird nix.


Mmmh. Ich hatte es so verstanden, daß dieses Modul seinen eigenen Stromanschluss mitbringt und auch nur die entsprechenden Frequenzen verstärkt. Wieso muss denn der AVR dort dann eine Mehrleistung bringen?


Da hast Du in der Tat etwas falsch verstanden, drücke ich es mal so aus, der AVR benötigt mit dem Modul noch mehr Leistung (Watt).
Außerdem muss das im AVR verbaute Netzteil noch mehr Strom an die Boxenklemmen, sprich Lsp. liefern und das kann der Marantz definitiv nicht.

Extrem wirkungsgradstarke Lsp. sind schon mal genannt worden, Klipsch, das Pendant zur Nubox 511 wäre dann z.B. die RF62 oder gar die RF82.
Eine Alternative wären noch die Lsp. der Marken Triangle und Cabasse, gegen Klipsch, was den Wirkungsgrad betrifft, können sie trotzdem nicht anstinken.

Saludos
Glenn
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 12. Nov 2010, 21:14

hamtho schrieb:
Wenn neben den beiden Stereos dann hoffentlich bald noch die beiden rears, center und Subwoofer folgen, kommt dann doch gut was zusammen.

Wenn sowieso ein Subwoofer geplant ist, warum interessierst du dich dann für den Tieftonbereich der Frontlautsprecher?


Um nochmal den Bogen zu der Chronos Serie von Canton zu was die Bassröhre angeht (direkt auf die Bodenplatte). Kann ich da im Tieftonbereich mehr erwarten?

Du kannst potentiell (je nach Abstimmung) stärkere Raummoden erwarten. In den meisten Fällen kontraproduktiv.

GlennFresh schrieb:
Extrem wirkungsgradstarke Lsp. sind schon mal genannt worden, Klipsch, das Pendant zur Nubox 511 wäre dann z.B. die RF62 oder gar die RF82.
Eine Alternative wären noch die Lsp. der Marken Triangle und Cabasse, gegen Klipsch, was den Wirkungsgrad betrifft, können sie trotzdem nicht anstinken.

Die starke Optimierung des Wirkungsgrades ist IMHO bei einem Wohnzimmerlautsprecher so ziemlich das nutzloseste, was man tun kann. Man erkauft sich damit zahlreiche Nachteile die man nicht hat, wenn man einem normalen Lautsprecher einfach einen etwas stärkeren Amp zur Seite stellt. Kostet ja heute nicht mehr viel.


[Beitrag von Amperlite am 12. Nov 2010, 21:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 12. Nov 2010, 21:38

Amperlite schrieb:

Wenn sowieso ein Subwoofer geplant ist, warum interessierst du dich dann für den Tieftonbereich der Frontlautsprecher?


Es soll Leute geben, die intressiert der Tieftonbereich der Frontlautsprecher.
Der Musikgenuss in Stereo wird von vielen gerne ohne Subwoofer gefröhnt.
Dafür benötigt man nun mal Frontlsp. mit ausreichendem Tiefbassvermögen.

Daher kann ich Deine Ausführungen nicht ganz verstehen.


Amperlite schrieb:

Die starke Optimierung des Wirkungsgrades ist IMHO bei einem Wohnzimmerlautsprecher so ziemlich das nutzloseste, was man tun kann. Man erkauft sich damit zahlreiche Nachteile die man nicht hat, wenn man einem normalen Lautsprecher einfach einen etwas stärkeren Amp zur Seite stellt. Kostet ja heute nicht mehr viel.


Die da wären?

Nur weil Du z.B. mit Klipsch nichts anfangen kannst, muss das nicht auf alle User zutreffen, ob Wohnzimmer oder nicht.
Genau dafür gibt es nämlich das persönliche Probehören und nicht nur subjektive Meinungen, wirklich sehr zu empfehlen.

Saludos
Glenn
hamtho
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 12. Nov 2010, 21:44

Es soll Leute geben, die intressiert der Tieftonbereich der Frontlautsprecher.
Der Musikgenuss in Stereo wird von vielen gerne ohne Subwoofer gefröhnt.
Dafür benötigt man nun mal Frontlsp. mit ausreichendem Tiefbassvermögen.


Ja, das ist auch meine Einstellung dazu.
Ich gebe ja zu, daß ich es bei einem richtig schönen Action-Thriller liebe, wenn einem der Bass durch Mark und Bein geht und man sich wie voll dabei fühlt. Dafür finde ich einen Subwoofer auch eine feine Sache. Wobei ich dabei jedoch mal hingestellt lasse, ob dann unbedingt die qualitativ hochwertigsten Boxen für dieses "Feeling" unabkömmlich sind. Wenn ich mich da an meiner Bassbox von früher im Kofferraum des Autos erinnere, ging Wumm eigentlich immer ziemlich leicht.

Wenn es jedoch um Musikgenuss geht, dann sind mir die Frontboxen nach wie vor die wichtigsten Lautsprecher und diesen verwende ich dann fast ausschließlich für den Musikgenuss. Und dies ist dann auch die Basis für eventuelle Erweiterungen. Wenn die Frontlautsprecher aber schon nicht harmonisch sind, dann kann man ja nur noch reparieren. Das schliesst aber nicht aus, daß ein Frontlautsprecher auch einen schönen Bass besitzt- je nach Musikrichtung möchte man es ja gerne mal mehr mal weniger.


[Beitrag von hamtho am 12. Nov 2010, 21:49 bearbeitet]
frsh-
Stammgast
#21 erstellt: 13. Nov 2010, 10:08
Da kann ich mich wieder einklinken. Ich hatte die den Vorgänger der SL-580, die 509DC selbst einige Zeit bei mir zu Hause. Ich muss allerdings dazu sagen, dass ich damals "blind" gekauft habe, ohne probe zu hören - war halt mein erster Lautsprecherkauf. Wer keine Fehler macht, lernt auch nicht dazu.

Jedenfalls gefiel mir der Hochtöner absolut nicht. Gerade bei Pop/Rockaufnahmen, beispielsweise Red Hot Chili Peppers, fing der Hochtöner sehr schnell an zu nerven, einfach etwas überpräsent.

Aber auch hier sag' ich wieder: Mach' besser deine eigenen Erfahrungen, mag sein, dass ich in der Hinsicht etwas übermepfindlich bin.
captain_carot
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2010, 10:20
@hamtho: Die Heco Aleva 400 sind zwar eher klein aber ebenfalls sehr basspotent. Allerdings fallen die Maximalpegel da nicht so groß aus wie bei Boxen mit größeren Treibern.

Wäre als "platzsparende", tiefreichende und eher warme Box vllt. interessant. Außerdem lässt sich der Hochton um +2dB anheben. f3 liegt glaube ich bei 42Hz.
hamtho
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 27. Nov 2010, 13:23
Jetzt stehen hier neben der NuBox 511 auch noch ein paar Canton Chrono SL 590. Der Unterschied ist phänomenal. Nicht nur optisch präsentieren diese Boxen, was sie können: eine derartige Präsenz im Raum darstellen, daß es umwerfend ist. Warm, klar und pointiert kommt sie extrem gelassen daher und scheinen nicht zuletzt durch den besseren Wirkungsgrad deutlich besser mit dem Marantz NR1601 zu harmonieren. Ich sage nur: Gänsehaut!

Es war ein Duell auf hohem Niveau, aber momentan scheint es so, als werden wohl die NuBoxen wieder den Heimweg antreten müssen, da die Chronos genau diese Präsenz bieten, die ich bei den Nuberts vermisst habe.

Das wollte ich nur an das Forum zurückmelden. Danke für die Anteilnahme und die Hilfe.
Meischlix
Inventar
#24 erstellt: 27. Nov 2010, 13:40
Hi,

gut das Du für Dich passende Boxen gefunden hast

Ich selbst kenne von den Canton nur die LE und GLE-Serie, aber auch die fand ich ziemlich gut. Die Chronos sind da noch eine ordentliche/exorbitante Steigerung

Allerdings muss ich einwenden, dass der Vergleich nicht ganz fair war, schließlich kosten die Chronos (Strassenpreise) ca. das Doppelte der nuBoxen. Der UVP für eine Box liegt mit 899 € sogar noch deutlich über dem Doppelten.

Seis drum, selbst für die eher vergleichbaren nuLines hättest Du einen potenteren Verstärker gebraucht

Grüße
Meischlix
ThePriest
Neuling
#25 erstellt: 19. Aug 2016, 08:46
Guten Morgen,
ich hole das alte Thema mal aus der Versenkung, weil es für mich zunehmend aktuell wird. Ich habe die Nuline 511 und werde einfach nicht warm mit ihr.

[Vorstellung]
Weil ich aber bisher nur ab und zu hier mitgelesen habe, will ich mich ganz kurz vorstellen: Ich bin Anfang der 40er, habe berufsbedingt immer wieder mit live gespielter/gesungener Musik zu tun. Ich bin nicht audiophil veranlagt, weiß aber zumindest, wie sich einzelne Instrumente oder Ensembles "in echt" anhören/-fühlen. Zuhause komme ich kaum zum Musikhören. Dort reduziert es sich teilweise mal auf eine schöne Jazz-CD oder Choräle zu den Festzeiten um Ostern oder Weihnachten. Im Auto läuft mehr Musik, dort eher die harte Sorte: Metal / Rock.

[Historie Kaufentscheidung]
Vor knapp drei Jahren habe ich meinen alt gedienten Denon-PMA880R und meine sich auflösenden LS Axton AX-80, beides noch aus Jugendjahren, in Rente geschickt. Ich wollte einen Receiver/Verstärker mit LAN, alles ein bißchen kompakter+schlanker, auch die LS. Das Zimmer hat ca. 25m2. Ich habe etliches Probe gehört, zuhause hatte ich testweise die Dali Zensor 4 (nicht übel!), Geithain ME100 (Wow! Meine Frau fand die aber nicht schön ;-() und dann habe ich mir noch die Nubis bestellt. Die sind schließlich da geblieben. Nicht, weil sie die besten waren, sondern wohl einfach, weil ich wieder so viel zu tun hatte und ich das Thema LS-Kauf mal beenden wollte.

[Problem]
Ergebnis ist ein Yamaha R-N500 + Yamaha CD-S700 + 2 x Nubert Nuline511. Und Musik, die an sich wohl nicht schlecht klingt, der es aber irgendwie an Emotion/Breite fehlt. Ich kann es schwer beschreiben: Der Klang ist eng, nicht weitwinklig, sondern sehr "gerichtet". Ein Ton ist ein Ton, nichts schwingt nach, nichts "groovt", Stimmen klingen eingeschnürt, der Sound ist nicht organisch sondern sehr "artifiziell". Bildlich würde ich sagen, es bildet sich kein Klang"teppich", sondern eine Strohmatte.
Die LS stehen ca. 30cm von der Wand (Putz) entfernt.

[Meine Überlegungen]
- Einen Subwoofer? Erst mal probeweise ausleihen? Aber dann steht noch so eine Kiste rum ;-(
- Diese Wunderkiste von Nubert ATM xy? Finde ich irgendwie unpraktisch, dort noch einmal die Quellen durch zu schleifen.
- Nubis raus und neue LS? Doch Dali Zensor 4 oder 5? Könnte auch ein Paar B&W DM 602 S2 für einen Apfel & ein Ei bekommen. Ausprobieren?

Vielleicht könnt Ihr das alles ein wenig nachvollziehen. Ich freue mich über jeden Tipp, der wieder ein bißchen Spaß in die Musik daheim zurück bringt.

Beste Grüße, Daniel
Tywin
Inventar
#26 erstellt: 19. Aug 2016, 14:29
Hallo Daniel,

ist Dir nicht beim ersten Vergleichen der NuBox mit den Axton aufgefallen, dass dazwischen klanglich Welten liegen?

Ich würde das Musikhören aufgeben wenn ich mit NuBox oder NuLine hören müsste und keine akustischen Rahmenbedingungen der Welt würden daran etwas ändern.

Hör Dir mal die Saxx coolSound oder die Dynavoice Definition an, wenn Du Lautsprechern und Hörplatz genügend Freiraum zu allen Seiten lassen kannst und Dein Raum akustisch geeignet ist um zumindest brauchbar Musik hören zu können.

Und kaufe erst nach gründlichem Hören und Vergleichen bei Dir zu Hause.

Die Zensor Standlautsprecher würde ich nicht empfehlen wenn sie nur den halben Preis kosten würden. Keine Ahnung warum Anfänger immer wieder solche Boxen kaufen. Wenn man einen brauchbaren Maßstab hätte und nicht nur die nächst schlechteren Victa oder Monitor Supreme in den Ohren, sollte so etwas eigentlich nicht passieren.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 19. Aug 2016, 18:43 bearbeitet]
HannoverMan31
Inventar
#27 erstellt: 19. Aug 2016, 14:59
hi Daniel,

schade, dass deiner Frau die ME Geithain M100 nicht gefielen. Immer diese Frauen. Setzt euch mal durch! meine ich ernst! (ME 100, sehr hübsche Optik, besonders in den ganzen Furnier Sorten die man zur Auswahl gehabt hätte).

Überede deine Frau nochmal und versuche zumindest die ME 100 nochmal anzusprechen. Ich glaube, nur glauben, dass du damit dein Live Gefühl auf jeden Fall bekommst.
Aber nicht, weil sie gesoundet sind, sondern extrem neutral und hochauflösend und dazu auch noch räumlich sehr genau spielen sollen. Die dürfte der Realität verdammt nahe kommen.

Alles andere, von Optik mal abgesehen, wäre zumindest im Hifibereich nur noch ein fauler Kompromiss. Versuche, die Geithain oder andere Studiomonitore zu hören (Neumann, Genelec, JBL Pro, Abacus usw...) und du dürfest deinem Gefühl nach live und echt klingend sehr nahe kommen.


Wenn du mit solchen Pro bzw Studiomonitoren bzgl Optik tatsächlich nicht ins Haus darfst, dann könntest du dich noch bei folgenden Hifi Herstellern umsehen, die ausschließlich oder zumindest einige Serien im Programm haben und hatten, die ein sogenanntes Live Gefühl rüber bringen können. Aber leider meist nur, durch ein spezielles Sounding oder Prinzip.

- Klipsch

- JBL home audio (nicht pro)

- Magnat

- Dali

- Focal

- Cabasse

- Odeon Audio

- Elac


So schlecht, wie Tywin die Nuberts macht, sind sie im übrigen auch nicht. Hatte auch mal zwei aus der Nubox Serie daheim. Bass können die gut, aber nicht aufgebläht, sondern schön knackig und sauber. Der Rest klang, erst Recht für das Geld, auch gut. Sie klangen halt nur nach nichts. Total nüchtern, als wollten sie mit Gewalt alles richtig machen. Gut aufgelöst und klar waren sie auch. Unspektakulär aber. Groß gesoundet waren selbst die billigen Nuberts nicht. Das hörte man. Aber eine Offenbarung waren sie leider auch nicht. Wollte nicht zünden.


[Beitrag von HannoverMan31 am 19. Aug 2016, 15:25 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 19. Aug 2016, 18:00
Hallo Daniel,

wenn du die Nubert ersetzen möchtest was dürfen dann die neuen Lautsprecher kosten ?

LG
P.S. es gibt keine Zensor 4
ThePriest
Neuling
#29 erstellt: 19. Aug 2016, 22:20
Vielen dank für Eure Hinweise!


Tywin (Beitrag #26) schrieb:

ist Dir nicht beim ersten Vergleichen der NuBox mit den Axton aufgefallen, dass dazwischen klanglich Welten liegen?

Ja, das schon. Aber das war ja auch gewollt. Es sollte ja etwas feiner werden. Die Axton waren für mich die "alten Partykracher", außerdem mit den Spuren von mehreren Umzügen, wegbröselnden Sicken und drei groß gewordenen Kindern gesegnet. Ich weiß gar nicht, ob der Klang noch "der" originäre Klang war.


Tywin (Beitrag #26) schrieb:

Ich würde das Musikhören aufgeben wenn ich mit NuBox oder NuLine hören müsste

Das trifft es ganz gut.


Tywin (Beitrag #26) schrieb:

Hör Dir mal die Saxx coolSound oder die Dynavoice Definition an

Dynavoice ... habe ich gestern zum ersten mal etwas davon gelesen. Klingt interessant, da muss ich mich aber noch schlau machen.


HannoverMan31 (Beitrag #27) schrieb:

schade, dass deiner Frau die ME Geithain M100 nicht gefielen

Da ging es, glaube ich, weniger ums Optische. Es lag mehr an der Unfallgefahr durch Boxen auf Ständern für unser damals noch kleines Kind. Das Argument hat sich nun "ausgewachsen".


HannoverMan31 (Beitrag #27) schrieb:

versuche zumindest die ME 100 nochmal anzusprechen

Das werde ich sicher machen. In der Erinnerung ging da mein Herz auf. Vielleicht liegt das aber auch daran, daß ich mit "Geithain" viel mehr verbinde. Mein Opa lebte in dieser kleinen Stadt bei Leipzig und als Kind kannte ich von Bahnhof bis Stadtmauer jede Ecke ;-)


Fanta4ever (Beitrag #28) schrieb:

P.S. es gibt keine Zensor 4

Stimmt. Es war die "5". Ist schon so lange her.

Vielen Dank nochmal für Eure Gedanken. Für Euch sieht wohl so eher danach aus, als ob die Nuberts wieder gehen sollten. Meine Idee mit dem Subwoofer kann wohl nicht so recht zünden?

Beste Grüße, Daniel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
nuBox 511
Otto_Addo am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.12.2010  –  2 Beiträge
Audio - System 1000?; Nubert Nubox 511
*Mic#Train* am 06.03.2009  –  Letzte Antwort am 07.03.2009  –  7 Beiträge
Neuer AMP für Nubox 511+ATM
nu.love am 18.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  3 Beiträge
nuBox 511 oder Canton GLE 409?
mauritius7770 am 25.04.2007  –  Letzte Antwort am 06.06.2007  –  8 Beiträge
NuBox 481 vs. NuBox 511
derelektrischemönch am 05.04.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  7 Beiträge
Nubox 511 vs 681 ?
Bertolus am 24.11.2006  –  Letzte Antwort am 29.06.2007  –  28 Beiträge
Alternative zu Nubox 511 ?
paperinik2 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  4 Beiträge
Nubert NuBox 511 an Denon PMA 510 - empfehlenswer?
shadowman12 am 20.01.2012  –  Letzte Antwort am 20.01.2012  –  2 Beiträge
Teufel M 520 F vs. NuBox 511/481
urbsi79 am 26.05.2011  –  Letzte Antwort am 30.05.2011  –  19 Beiträge
NUBERT nubox 481 oder 511? Oder andere gute Standlautsprecher? Empfehlungen - Erfahrungen - Tests
jalitt am 02.01.2008  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  18 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Heco
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Bowers&Wilkins
  • Scott

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.069
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.259