Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Erste Anlage Kompakt oder Komponenten

+A -A
Autor
Beitrag
klassik_hörerin
Neuling
#1 erstellt: 29. Dez 2010, 23:58
Liebe Forumsmitglieder,

wie der Titel besagt höre ich gerne Musik und suche für mein kleines Wohnzimmer meine erste Anlage. Nachdem ich dieses Forum durchforstet habe und leider nicht viel klüger geworden bin brauche ich individuelle Beratung.

Hier ein paar Eckpunkte:
- Zimmer: ca. 18qm, relativ leer (noch)
- Musikrichtung: Klassik, Oper, Jazz, Rockballaden
- Budget? soll vernünftig bleiben, hab gerade eine Wohnung eingerichtet.
- Lautstärke: eher leise
- CD+Radio (USB für Festplatte mit MP3 und Plattenspieleranschluss wäre auch wünschenswert)

Da es meine erste Anlage ist möchte ich nicht zu viel ausgeben, aber mir mit billigem Zeugs nicht gleich die Lust nehmen. Eventuell läßt sich die Anlage ja langsam aufbauen. am Anfang sind mir Radio und CD wichtig.

Wie schaut das mit guten Kompaktanlagen aus z.B. die vielgelobten PianoCrafts. Oder ist es immer besser Einzelkomponenten zu nehmen?

Danke,
Michaela
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 30. Dez 2010, 00:36
Was verstehst Du unter "Budget soll vernünftig bleiben"? Es gibt sowohl gute Kompaktanlagen (besonders günstig in UK) sowie auch günstige und gute Einzelkomponenten. Was möchtest Du denn maximal ausgeben und wie laut hörst Du?
Ingo_H.
Inventar
#3 erstellt: 30. Dez 2010, 00:42
Achso: Sollen es Standlautsprecher oder Regallautsprecher werden?
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 30. Dez 2010, 01:45
Ist eine Budgetfrage, die größeren Pianocraft spielen bei deinem Musikgeschmack Imho zu ihren Höchstleistungen auf.

Stimmen und Klassik sind genau deren Ding. Dafür sind die auch gebaut worden.

Die einzige Pianocraft mit Phono-Vorverstärker ist die 1330, die ist aber relativ kostspielig.
Am meisten Klang für das Geld bekommt man mit der Pianocraft 640 derzeit (430€), Plattenspieler braucht man aber einen Phonovorverstärker (preiswerter ca 25€), und wenn ein weiteres Gerät (z.B. PC) angeschlossen werden soll einen Cinch umschalter. USB ist zwar vorhanden aber der unterstütz nur Sticks bis zu einer bestimmten Größe.

Wenn das Budget gering ist, und UKW Radio und CD die hauptquellen sind würde ich dir zu 640er raten, von der Leistung her kann die auch "mitwachsen".

Teac bietet mit der 380er Reihe auch gute Kompakt-Geräte, aber da musst du lautsprecher extra kaufen und das sprengt wenn es was vernünftiges sein soll dann auch mit Import eher die 500€ marke.

Wenn es günstiger sein soll wie 430€ würde ich eher zu gebrauchten "Full Size" Komponentengeräten raten sofern Platz dafür vorhanden ist.

Bei Neugeräten in Bausteingröße solltest du für Verstärker + Cd Player alleine ohne Lautsprecher 450€ einplanen und die sind dann nicht unbedingt stärker wie Kompaktanlagen, wenn auch mit besserer Ausstattung an Anschlüssen etc. wenn auch ohne USB.

Bei Lautsprechern und Klassik würde ich mich auf Kompakte konzentrieren, große Standlautspecher machen bei 18m² nur wenig Sinn, ist dann eher ne Frage der Aufstellung, Lautspecherständer (ca 100€) sollte man einplanen wenn man genug Platz dafür hat.


[Beitrag von Detektordeibel am 30. Dez 2010, 11:04 bearbeitet]
klassik_hörerin
Neuling
#5 erstellt: 30. Dez 2010, 08:01
Danke für eure Antworten.

Ich höre für die meisten Leute relativ leise (man könnte sich noch gemütlich unterhalten, mein Zimmer ist von Haus aus leise, ob die Akkustik gut ist kann ich nicht beurteilen).

Zu Beginn möchte ich nicht mehr wie 600€ ausgeben, aber mit der Zeit were ich sicher mehr Geld reinstecken wie ich mich kenne.

Die PianoCraft 640 sieht sehr vernünftig aus. Gibt es Alternativen dazu? Möchte mal ein paar Anlagen bei einem Händler ausprobieren. Nimmt man da seine LieblingsCD mit oder sollte man unterschiedliche Musikrichtungen ausprobieren?

ich hab gelesen, dass einige ihre LS später ausgetauscht haben. was stimmt an den mitgelieferten nicht und welche würden sich für Klassik besser eignen?
Äh und braucht man dafür auch Ständer, was bewirken die und welche verwendet man für die PianoCraft LS.

Sorry für die vielen Fragen.
Michaela
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 30. Dez 2010, 10:50
Hallo Michaela!

Hier mal ein paar Vorschläge von Kompaktanlagen aus UK, denn dort bekommst Du deutlich mehr fürs Geld und beim Import zahlst Du auch keine Einfuhrsteuer da England zur EU gehört. Anlagen aus UK bieten auch fast alle zusätzlich zum UKW und MW-Tuner noch zusätzlich DAB, was eindigitales Radio ist, bei dem Du dann noch einen zweiten Antennenanschluß an der Anlage hast und Du da nur die mitgelieferte Wurfantenne zusätzlich anbringen musst und je nach Bundesland und Empfangslage Radiosender fast in CD-Qualität empfangen kannst.rass ist der Preisunterschied bei der TEAC Auch kann man in UK die Anlagen fast alle ohne Lautsprecher bekommen, was den Vorteil hat, dass man sich den passenden Lautsprecher selbst aussuchen kann. In der Regel ist es nämlich besser sich selbst welche dazuzukaufen, da die Hersteller meist an der Qualität der Lautsprecher sparen (die teureren Yamaha-Anlagen oder aber die Marantz haben aber teilweise ganz brauchbare dabei). Garantie hast Du bei den Geräten natürlich auch, nur musst Du die halt im Garantiefall nach UK senden. Außer bei Yamaha, denn die haben eine weltweite Garantie. Betreiben kannst Du die Geräte in Deutschland problemlos, da D und UK dieselbe Netzspannung haben und Du somit nur einen Adapter UK/D brauchst, den es von Brennenstuhl bei MM für 5€ gibt.

Da Du ja nach Möglichkeit auch einen PLattenspieleranschluß möchtest würde ich als erstes mal die TEAC Reference 380 oder die Denon F107 in Betracht ziehen. Besonders krass ist der Preisunterschied bei der TEAC Reference 380, die wirklich sehr edel ist und die Du mit DAB in UK inclusive Versand für nichtmal die Hälfte wie hier bekommst.

http://www.audioaffa...-System/product_3445

Hier mal zum Vergleich was die Anlage in D kostet:
http://www.google.de...um=1&ved=0CC0QrQQwAA

http://www.avbristol.co.uk/product_info.php?products_id=308

Ein paar weitere Vorschläge für Kompaktanlagen mit genügend Anschlüssen an der Rückseite, so daß Du zur Not auch einen Phonovorverstärker anschließen kannst.

http://homeavdirect....ifi-system-in-silver

http://homeavdirect....eiver-ls502-speakers
(bei der Marantz klingen die Lautsprecher wirklich hervorragend)

http://homeavdirect....sb-sd-ipod-interface

http://homeavdirect....usic-system-with-dab

und hier noch ein super Angebot für eine Yamaha MCR 550 (auch da klingen die Lautsprecher nicht schlecht, nur ist halt der Korpus und das Aussehen Geschmackssache, nur hast Du da wenig Anschlußmöglichkeiten). Eine Idee wäre auch da auch die Lautsprecher zu verkaufen und dann hättest Du noch richtig Geld von Deinem 600€ Budget übrig und könntest wirklich hochwertige Lautsprecher zukaufen.

http://homeavdirect....-hifi-speaker-bundle

Da Du aber ja auch einen Phonoanschluß möchtest würde ich persönlich eher zu den beiden zuerst genannten Anlagen greifen und mir passende Lautsprecher dazu kaufen und zur Not noch 100€ drauflegen, denn die beiden (besonders die TEAC mit drei Einzelbausteinen) sind meiner Meinung nach das hochwertigste was man für das Geld bekommen kann, Auch die Pianocraft 640 die schon vorgeschlagen wurde ist eine gute Anlage und die Lautsprecher nochmal einen Tick besser als bei der 550er, nur hast Du halt auch da wenig Anschlußmöglichkeiten.

Nochmal zu den Lautsprechern: Du möchtest also Regallautsprecher, keine Standlautsprecher? Denn Standlautsprecher gingen bei 18m2 schon.

Regallautsprecher sollte man halt nach Möglichkeit immer so plazieren, das die ungefähr in Ohrhöhe stehen und mit dem Hörplatz ein gleichschenkeliges Dreieck bilden. So klingt es am besten. Nur sollte man sie auf keinen Fall in ein Regal quetschen, da klingen die nicht wirklich gut. Es spricht aber absolut nichts die auf ein stabiles Regal oder auf einen Schrank zu stellen, solange Du die Lautsprecher nicht direkt an eine Rückwand oder Seitenwand vom Schrank stellst.

Wenn ich weiß ob Du Regallautsprecher oder Standlautsprecher möchtest liste ich Dir gerne nochmal eine Auswahl auf (bei Lautsprechern gehen aber die Geschmäcker sehr weit auseinander und so sollte man am besten selbst hören oder sich aber genaustens Tests und Nutzermeinungen ansehen bevor man was bestellt.
five-years
Inventar
#7 erstellt: 30. Dez 2010, 10:59
Das empfehle ich meinen besten Freunden:

http://de.marantz.eu/de/products/33/M-CR502/

Ein Paar gute Boxen ran,fertig.
Klingt hervoragend,sieht schick aus,flexibel,ist top verarbeitet und zuverlässig.

Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 30. Dez 2010, 11:04
Die hatte ich ja oben schon mit aufgeführt. Zumindest zeitweise hatte Marantz aber mit der Anlage so kleine Schwierigkeiten, wenn man sich mal die Bewertungen auf Amazon z.B. genauer ansieht und außerdem wären Einzelbausteine und auch ein Phonoanschluß in dem Fall und dem Budget sicherlich nicht schlecht. Auch ist halt beim Marantz die Hochglanzoberfläche nicht jedermanns Sache und verkratzt halt auch leicht, selbst wenn man da mal nur beim Wischen etwas unvorsichtig ist.
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 30. Dez 2010, 11:22

Die PianoCraft 640 sieht sehr vernünftig aus. Gibt es Alternativen dazu?


Ja gibt es, sind aber dann deutlich teurer.


ich hab gelesen, dass einige ihre LS später ausgetauscht haben. was stimmt an den mitgelieferten nicht


Wenn man über 25m² beschallen muss geht ihnen irgendwann die Luft aus, und wenn man mehr Bass und Pegel haben möchte um Thunderdome zu hören ebenfalls.
Das spielt bei Klassik aber eigentlich keine Rolle.
Um bessere Lautsprecher als die Serienlautsprecher zu finden (in derselben Größe) muss man bei Neuware locker 400€ einplanen oder sich bei alten Lautsprechern der 1000-DM Klasse umsehen. Die Serienlautsprecher werden unterschätzt, die von der Vorgängeranlage waren schon nicht schlecht, bei der 640er sind sie nochmal verbessert worden.


Äh und braucht man dafür auch Ständer,

Nicht unbedingt, ist halt die Frage wie dein Raum gebaut und wo dein hörplatz wäre. Das beste Ergebnis erzielt man halt mit dem Stereodreieck.
http://www.hobby-bastelecke.de/hifi/lautsprecherauf.htm

Wenn man kein richtiges Dreieck zusammenbekommt helfen auch die teuersten Lautsprecher nix. Es sei denn man kauft exoten wie Rundstrahler oder so.

Lautsprecherständer bekommt man ein paar schon ab 50-60€, hochwertige die man zusätzlich noch mit Sand/Kies befüllen kann auch schon für 99€.
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 30. Dez 2010, 11:31
[quote="Detektordeibel"][quote] Um bessere Lautsprecher als die Serienlautsprecher zu finden (in derselben Größe) muss man bei Neuware locker 400€ einplanen [/quote]
Da bin ich (und auch die meisten Tester) vollkommen anderer Meinung!
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 30. Dez 2010, 11:36
Kann schon sein das da jemand anderer Meinung ist, gibt ja auch Leute die finden die Beatles gut.

Wayne.

Welches Paar neue Lautsprecher unter 300€ das paar mit ähnlicher Bestückung bieten nach Ansicht der "Tester" (wer sollen die sein?) denn deutlich mehr?
five-years
Inventar
#12 erstellt: 30. Dez 2010, 11:45
Ich empfehle der Themenerstellerin sich einen netten Hifi Händler zu suchen,und sich somit diesem Geschwurbel hier zu entziehen.
Allein,die Empfehlung sich übers Internet in England Geräte zu bestellen,ist unmöglich.
Aber währscheinlich arbeitet Jener wohl nicht im Vertrieb bzw. im Verkauf....

Ingo_H.
Inventar
#13 erstellt: 30. Dez 2010, 12:00

five-years schrieb:
Ich empfehle der Themenerstellerin sich einen netten Hifi Händler zu suchen,und sich somit diesem Geschwurbel hier zu entziehen.
Allein,die Empfehlung sich übers Internet in England Geräte zu bestellen,ist unmöglich.
Aber währscheinlich arbeitet Jener wohl nicht im Vertrieb bzw. im Verkauf....

:prost

Was soll daran unmöglich sein? Hab selbst alle meine Hifi-Sachen (bis auf die Mordaunt 914i) aus UK. Das nennt sich freie Marktwirtschaft und wenn wir schon die EU haben, warum dann nicht?
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 30. Dez 2010, 12:07

Allein,die Empfehlung sich übers Internet in England Geräte zu bestellen,ist unmöglich.


"Unmöglich" ist es ja nicht, nur vergleichsweise unbequem.
Ingo_H.
Inventar
#15 erstellt: 30. Dez 2010, 13:00

Detektordeibel schrieb:

Allein,die Empfehlung sich übers Internet in England Geräte zu bestellen,ist unmöglich.


"Unmöglich" ist es ja nicht, nur vergleichsweise unbequem. :D



So bequem oder unbequem wie auch ein Internetkauf in Deutschland, denn das Paket musst Du auch wenn Du in Deutschland bestellst selbst in die Wohnung tragen und die Anlage auch selbst aufstellen. Oder denkt five-stars vielleicht das wäre innerhalb Deutschlands alles inclucive? Nur würde ich halt beim Kauf im Ausland mir die Händler besonders gut ansehen und mich informieren. Die die ich verlinkt habe, sind aber absolut seriös und auch in UK sehr bekannt.


[Beitrag von Ingo_H. am 30. Dez 2010, 13:00 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#16 erstellt: 30. Dez 2010, 15:45
Söllte es eine Anlage ohne Lautsprecher werden kann ich die MB Quart 280 empfehlen.
Die hab ich hier und finde sie haben einen schönen Klang. Und sie sind für max. 100€ zu bekommen.
klassik_hörerin
Neuling
#17 erstellt: 30. Dez 2010, 22:53
Na da hab ich ja wieder einiges gelernt, danke für die Links. Jetzt weiß ich auch was ein Stereodreieck ist.

Ich gehe jetzt davon aus das Radio und CD zu beginn ausreichen. Anhören möchte ich mir schon ein paar Geräte und auch LS. Kann mir jemand eine HiFi-Händler mit guter Auswahl in Wien und näherer Umgebung empfehlen. Man kauft sich ja nicht jeden Tag eine neue Anlage.

Zu den Lautsprechern: Kann ich jeden an jede Anlage anschließen oder gibt es Dinge auf die ich achten muss.

Was ist der große Unterschied zw. Stand und Kompakten-LS. ich würde sie sowieso nicht in ein Regal zwängen! Da stehn schon die Bücher und CDs. Also würde ich bei kompakten einen Ständer brauchen.

Was wären denn gute LS für Klassik um die 400€ (und für wieviel könnte man die Systemlautsprecher einer PianoCraft 640 verkaufen).

Oh, ich befürchte ich bekomme ein neues Hobby

Michaela
Ingo_H.
Inventar
#18 erstellt: 30. Dez 2010, 23:26
Denke mal so 80-100€ bekämst Du schon für die Lautsprecher. Falls Du Interesse haben solltest: ich verkaufe noch ein Paar nagelneue Standlautsprecher Mordaunt Short Avamt 914i in ahorn (gehen Richtung buche). Habe mir davon gleich zwei Paar gekauft, da ich die wirklich unverschämt günstig bekommen habe. Die Lautsprecher haben mal 498€/Paar gekostet (wirklich gekostet und nicht nur die UVP wie bei manchen fabrikaten) und ich denke mal die wären für Deine Art von Musik geradezu ideal. Klare Höhen und Mitten, die aber nie nervig werden sondern schön sanft sind und ein Bass der knackig und trocken ist, wobei die Lautsprecher sicherlich nichts für jemanden sind der die Gläser in der Vitrine zum wackeln bringen möchte. Für 250€/Paar könntest Du die haben. Die Teile sind noch absolut orginalverpackt und die kartons sowie die Umkartons der lautsprecher wurden noch nie geöffnet und auch hättest Du 5 Jahre Garantie auf die lautsprecher, da die beim Fachhändler gekauft wurden. Rechnung gäbe es natürlich dazu. Falls Du aus der Nähe von Heilbronn kommen solltest, könntest Du die gerne auch mal probehören.


Hier ist mal ein Link mit Tests dazu (die auf dem ersten Bild zu sehende Box ist aber in Calvados und es werden auch noch bei jeder Farbe schwarze Abdeckungen dazugeliefert, man die also nicht "nackt" aufstellen muss:

http://www.lifestyle...floor-standing/914i/

Der hauptsächliche Unterschied zwischen Standlautsprechern und Standboxen einer gleichen Serie besteht haupsächlich darin, dass der Tiefere Frequenzbereich halt bei Standlautsprechern besser wiedergegeben wird, weshalb Du bei Deiner Raumgrösse ruhig auch zu Standlautsprechern greifen kannst, denn bei 18m2 geht das durchaus in ordnung und klingt auch sehr gut, sofern Du genügend Abstand zu Rückwand und Seitenwänden oder zu anderen Hindernissen einhalten kannst.

Wenn Du aber eh planst die Lautsprecher der Yamaha 640 zu verkaufen, warum greifst Du dann nicht gleich zu der TEAC 380 Reference oder der Denon F107 aus meinen Links, denn die sind meiner Meinung nach nochmal besser verarbeitet als die 640er Yamaha und wirklich edle Teile und würden den Aufpreis gegenüber der 640er meiner Meinung nach durchaus rechtfertigen. Außerdem verfügen beide über einen Plattenspielereingang!
Detektordeibel
Inventar
#19 erstellt: 30. Dez 2010, 23:36

(und für wieviel könnte man die Systemlautsprecher einer PianoCraft 640 verkaufen).


ca 100€ bringen die normal.

Aber wenn du die 640er kaufst dann hör die erstmal Probe. Danach wirste wissen ob es noch dringend ist andere Lautsprecher dranzuhängen.

Große Standlautsprecher kann ich bei dem Musikgeschmack nur von abraten.
Der Wandabstand ist nicht alles damit Standlautsprecher richtig zur Geltung kommen. In kleinen Räume werden entsprechend große und bassstarke Lautsprecher im Bass schnell so omnipräsent das der Rest von Details und Feinheiten kaum noch was übrig bleibt weil alles im Bass versumpft. Grade bei Orchestermusik will man das gerade nicht. Bei Techno vielleicht schon.


Kann ich jeden an jede Anlage anschließen oder gibt es Dinge auf die ich achten muss


Ja das die Lautsprecher nicht deutlich leistungshungriger sind als der Verstärker Power bereitstellen kann, bei zu schwachem Verstärker übersteuert es gerne wenn man zu stark aufdreht und die Lautsprecher können zerstört werden.


[Beitrag von Detektordeibel am 30. Dez 2010, 23:38 bearbeitet]
Zarak
Inventar
#20 erstellt: 31. Dez 2010, 00:03
Hallo !

Falls du dein Budget doch noch etwas nach oben erweiterst, könntest du dir auch die hier mal anschauen.

mfg

Zarak
Ingo_H.
Inventar
#21 erstellt: 31. Dez 2010, 00:07
Bei 18m2 und ausreichend Wandabstand sind aber so 2-Wege Lautsprecher wie die MS 914i die nicht so dominant im Bass sind geradezu optimal (und das sage ich jetz nicht da ich hier jemand krampfhaft meine Lautsprecher unterjubeln will, denn die bekomme ich auf alle Fälle los).

Die Lautsprecher der 640er sind nicht übel, aber wenn es das Budget zulässt, kann man aus einer solchen Anlage noch deutlich mehr rausholen, denn soooo toll wie Du die hier anpreist klingen die dann auch wieder nicht. Für meinen Geschmack wären sowohl die Lautsprecher der 550er als auch der 640er etwas zu aufdringlich/hell. Das muss aber jeder selbst beurteilen, denn es gibt auch sicher genug Leute die das mögen. Ich jedenfalls bevorzuge es eher wenn die Höhen und Mitten zwar klar aber etwas sanfter klingen, denn ich finde das besonders bei langem Hören viel angenehmer.

@TE: Versuch doch mal über Marantz.de (die vertreiben Mordaunt in Deutschland) einen Händler ausfindig zu machen der die 914i noch im Programm hat. Ich würde einfach mal dort anrufen und vielleicht hast Du ja Glück und ein Händler in Deiner Nähe hat noch solche zum Vorführen da, obwohl die schon ausgelaufen sind!
Moe78
Inventar
#22 erstellt: 31. Dez 2010, 00:41
Die junge Dame kommt aber aus WIEN!

@Michaela

Hallo Namensvetterin,

schau dir mal ein paar Händler in Wien an, geh unvoreingenommen mit 1-2 Cds, die du gerne magst und gut kennst, zum Probehören. Lass dir aber nicht gleich was andrehen, sondern poste die geistige Beute deines Hörzuges hier. Dann kann man dir auch viel besser helfen.
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 31. Dez 2010, 00:56

Moe78 schrieb:
Die junge Dame kommt aber aus WIEN! :.

Wie peinlich: Das muss ich aufgrund der hitziogen Debatte hier glatt überlesen haben!

Vielleicht vertreibt ja Marantz die Mordaunt-Lautsprecher auch in Österreich?

Die beste Methode um beim Probehören nichts aufgeschwatzt zu bekommen ist sowieso immer noch Geldbeutel sowie Scheck-und ggf. Kreditkarten erst gar nicht mitzunehmen!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Erste "kleine" Anlage
Track-Mania am 01.05.2012  –  Letzte Antwort am 20.05.2012  –  24 Beiträge
Erste HiFi Anlage
fer0x- am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  22 Beiträge
Kaufberatung erste Hifi Anlage
Loschii am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Erste eigene Anlage - Hilfe bei der Auswahl der Komponenten
1raptor10 am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  25 Beiträge
welche komponenten für erste anlage
BaZQ am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  17 Beiträge
Erste Anlage
terrortim am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  17 Beiträge
Erste Anlage
Scroll1991 am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  5 Beiträge
Erste Anlage
incree am 21.05.2010  –  Letzte Antwort am 23.05.2010  –  22 Beiträge
erste anlage
Kol_Simcha am 19.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  5 Beiträge
Erste Anlage
buffyxxx am 26.04.2014  –  Letzte Antwort am 27.04.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.156