Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


erste anlage, wahl d. richtigen komponenten

+A -A
Autor
Beitrag
jansonchris
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 25. Okt 2008, 17:41
hallo,

bin gerade dabei mir meine erste richtige anlage zusammenzustellen und brauche dringend etwas hilfe das richtige konzept zu finden:

meine ausgangssituation:
- räumlichkeit, ca. 20qm, laminat, 3. stock
- musikgeschmack, ziemlich breit von folk, indie bis elektronisches
- schmerzgrenze 800€ - max 900€
(in welchem verhältnis sollte ich ls/verstärker
finanziell anlegen?)
- höre musik vornehmlich über laptop und cdplayer

- cd-player: cdp "philips cd600" mit vierfach oversampling,
- ls: kompaktboxen ca 30x20x30cm von "bonsai top audio"
(120W/4-8 Ohm Impedanz, ca 5-10 Jahre alt)

meine fragen:
1. ls: sollte ich mir neue zulegen?
ich möchte nicht selber bauen, bzw. tendiere wenn kauf, dann def. richtung kompaktboxen: wichtig wäre mir die neutrale wiedergabe des sounds;
a) nubert nuWave 35? oder too much, wenn ich noch geld für verstärker brauche (mit atm oder ohne?)
b)habt ihr vorschläge für mich

2. verstärker
a) volverstärker? von den bekannten marken? denon, onkyo, etc?

3. cd-player: benötige ich mit meinem philips cd600 einen da-wandler? sollte ich mir das für spätere investitionen aufsparen?

4. wohne in essen, habe aber aus meiner arbeitssituation keine zeit um probe zuhören im laden....

vielen dank für eure hilfe im voraus!
gruß
christoph


[Beitrag von jansonchris am 25. Okt 2008, 17:56 bearbeitet]
Marcus.Muench1
Stammgast
#2 erstellt: 25. Okt 2008, 17:55
Hallo,

erst mal die Frage möchtest du Stereo oder 5.1?

jansonchris
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 25. Okt 2008, 18:03
nee, schon stereo,

geht mir in erster linie schon um die musik,

n dvd player möchte ich schon anschließen, ab und an, aber das ist absolut nachrangig...!
Marcus.Muench1
Stammgast
#4 erstellt: 25. Okt 2008, 18:15
Also die nuWave 35 ist schon keine schlechte wahl..! Kommen ja auch schon so auf 500 EUR also grob halt..

Also ich würde auf jeden Fall neue LS kaufen...

Verstärker klar dann nen schönen Stereo-Vollverstärker z. B.

Denon PMA-700AE
Rotel RA-04
Pioneer A-A6-J

ja das wären meine Vorschläge

cd-player hast du einen? den philips cd600 wenn ich das richtig verstanden habe... der reicht fürs erste auch mal!

Marcus.Muench1
Stammgast
#5 erstellt: 25. Okt 2008, 18:43
Hier noch ein Marantz

trxhool
Inventar
#6 erstellt: 25. Okt 2008, 18:50
Mahlzeit

Hier ist meine Empfehlung!!

Verstärker: Marantz PM 7001

http://www.hirschill...Marantz-PM-7001.html


Lautsprecher: Monitor Audio RS 1

http://www.musikus-h...50f0e5045e05714be0ea

Macht zusammen 900€ .

Gruss TRXHooL
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 25. Okt 2008, 19:33
Hallo,


jansonchris schrieb:

- ls: kompaktboxen ca 30x20x30cm von "bonsai top audio"
(120W/4-8 Ohm Impedanz, ca 5-10 Jahre alt)



Wenn ich mich recht entsinne hatten Bonsai Boxen gar keine schlechten Kritiken. Zunächst ist imho daher zu klären, ob Du für dein Budget wirklich etwas besseres bekommst. Da ist Losziehen und Probehören angesagt.

Mit welchem Verstärker treibst Du die Boxen denn jetzt an?

Gruß
Bärchen
zwittius
Inventar
#8 erstellt: 25. Okt 2008, 19:39
Hi,

das meißte Geld sollte man in die Lautsprecher investieren, da die klanglichen differenzen hier am größten sind. bei 800-900 Euro würde ich ca. 500-600Euro in den Lautsprecher investieren und den rest in den Verstärker.

den Marantz PM 7001 kann ich auch empfehlen.

Mein Lautsprechertip: Magnat Quantum 903 (ebay 500Euro/paar) oder die Quantum 703 (ebay 600Euro/paar)


Grüße
Manu
Marcus.Muench1
Stammgast
#9 erstellt: 25. Okt 2008, 20:12
Ja die Quantums hab ich auch schon gehört.. die 903er aber bloß! find die auch richtig gut.. hab sie an nem denon PMA-1500AE haben sehr schön zusammengespielt.. aber der ist wohl zu teuer... aber denon und magnat finde ich passt gut zusammen vielleicht dann eher den denon PMA-700AE kostet so 380 EUR

zwittius
Inventar
#10 erstellt: 25. Okt 2008, 20:22
Ich hatte die Kombination Quantum 705 und Denon PMA 1500AE 5 Tage lang bei mir. Hat mir nicht gefallen und wurde gegen einen Marantz PM 7001KI getauscht. Bin jetzt sehr zufrieden.

Der Denon war mir im Hochton zu aggressiv. Bei höheren Lautstärken wurde es unerträglich. Ich bin übrigens nicht der Erste dem das am Denon aufgefallen ist. Hat halt nicht so sehr mit den Quantum 705 harmoniert...

Muss man aber in den eigenen vier Wänden mit seiner eigenen Musik testen!

Du hast ja ein 14 tägiges Rückgaberecht solange die Ware in perfektem Zustand ist und sich in der Originalverpackung befindet


Grüße
Manu


[Beitrag von zwittius am 25. Okt 2008, 20:23 bearbeitet]
Prince_Yammie
Stammgast
#11 erstellt: 25. Okt 2008, 20:51
Der Marantz PM 7001 ist (vor allem da ein Auslaufmodell mit riesigem Rabatt) schon interessant, scheint mir aber preislich bei 800 €uro Gesamt Summme doch etwas zu hoch - 411€ ist wohl ein sehr guter Kurs, aber was bleibt dann noch für LS + Kabel ?
Der NAD C 315 BEE dürfte für einen 18 qm Raum ausreichen. Kostet deutlich weniger und hat einen super Wiederverkaufswert - EISA 2008 Gewinner wie sicher bekannt.
Wenn es mehr Power sein soll käme auch der HK 970 in Frage - kostet 270 €
Dann bleiben noch 500 € für LS + Kabel. Dazu kann ich 2 Vorschläge machen. Entweder ne KEF IQ 7 von 995 auf 499 gesenkt.
Oder ne Blender Box von JAMO. Die D 605 sieht aus wie ne audio physics, Klingt sogar fast so . Große Bühne satter Bass, schöner Wohlklang, nur eben kein Wunder in Feinzeichnung und Detail. Die gibts sogar schon für unter 400 €uro. Da bleiben dann noch ein paar Euro für Kabel und Kleinteile über.


[Beitrag von Prince_Yammie am 25. Okt 2008, 21:05 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 25. Okt 2008, 21:08

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,


jansonchris schrieb:

- ls: kompaktboxen ca 30x20x30cm von "bonsai top audio"
(120W/4-8 Ohm Impedanz, ca 5-10 Jahre alt)



Wenn ich mich recht entsinne hatten Bonsai Boxen gar keine schlechten Kritiken. Zunächst ist imho daher zu klären, ob Du für dein Budget wirklich etwas besseres bekommst. Da ist Losziehen und Probehören angesagt.

Mit welchem Verstärker treibst Du die Boxen denn jetzt an?

Gruß
Bärchen





Genau so sehe ich das auch und vollkommen richtig ,Bonsai baut(lässt bauen) ganz erstklassige Lautsprecher mit skandinavischer Bestückung (Seas u.a. )

Bekannt sind sie dadurch geworden ,aus kleinen Lautsprechern einen recht heftigen Bass raus zu bekommen,indem sie Passiv Membranen nutzen .

Geben tuts die auch noch .

Bonsai(link)

Da frage ich mich so ein bisschen ,was der TE denn noch als "richtige" Anlage bezeichnet .
Ergo interessiert es mich genau so wie dich ,um welches Bonsai Modell es sich handelt und welcher Verstärker sie denn jetzt antreibt .

Gruß Haiopai
jansonchris
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 26. Okt 2008, 01:10
war leider den abend über weg, deswegen konnte ich nicht antworten-

erst einmal vielen vielen dank für die reichhaltigen antorten-

das problem ist; ich habe de boxen geerbt von meinen eltern und egal wie ich die dinger wende, ich konnte keinen modell-namen ausmachen-

der verstärker war ur-uralt, analog, den namen weiß ich gar nicht mehr- habe ihn irgendwann entsorgt- aus unwissen und faulheit- habe dann fortann weder die boxen noch verstärker mehr benutzt, sondern in erster linie meinen laptop mit einem teufel 2:1 system, mit dem ich im übrigen recht zufrieden bin; außer das der bass mir eigentlich zu übermäßig erscheint und im nachbarzimmer mehr von seiner wirkung verbreitet als im eigentlichen stereo-bereich. bin eigentlich kein typ, den es jetzt in erster linie auf satten bass-sound ankommt-

wiegesagt, vielen herzlichen dank schonmal,
melde mich morgen wieder!

chris
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 26. Okt 2008, 09:30
Na, da würde ich als ersten Schritt vorschlagen, dass Du dir irgendwo einen Verstärker oder Receiver leihst oder zu jemanden gehst, der einen Verstärker oder Receiver hat und testest als erstes mal aus wie die Bonsai klingen.
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 26. Okt 2008, 11:28
Hallo jansonchris,

ich würde die Boxen von Bonsai Akustik ( www.bonsai-akustik.de ,wurde aber - glaube ich - schon verlinkt) unbedingt behalten. Die Boxen von Klaus Kellerschon waren seinerzeit schon namhaft bestückt und können heute noch - dank guter Kundenunterstützung - "aufgefrischt" werden.

Als Verstärker würde ich eher etwas klanglich "Zurückhaltendes" auswählen. Dazu fielen mir Pioneers A-A6J (etwa 500 EUR) und Marantz´ PM-6002 (etwa 400 EUR) oder PM-4001 (z.Zt. um 200 EUR) ein. Spielt räumliche Abbildung ein wichtige Rolle (etliche gute Folk-Aufnahmen), käme ein Cambridge Audio Azur 340 SE (400 EUR) in Frage.

Gerade Räumlichkeit und Feinzeichnung von Details halte ich für den Schwachpunkt des Philips CD 600. Manche würden das aber auch gar nicht hören können/wollen. Hierzu würde ich den CD-Player durch einen Denon DCD-500 AE (220 EUR) ersetzen. Auch ein NAD C 525 BEE (400 EUR) würde mir sinnvoll erscheinen.

Der weiter oben von Bärchen genannte Tipp, einen Verstärker oder Receiver auszuleihen, um die Qualität der Lautsprecher zu ermitteln, gefällt mir gut.

Carsten
jansonchris
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 26. Okt 2008, 12:24
ich habe mal schnell ein paar fotos von den boxen und dem wirklich liebgewonnenen ebenfalls geerbten saba-receiver gemacht, mit dem ich die boxen bisher betrieben habe-
haben mir ca 3 jahre wirklich gute dienste geleistet;
aber die analogen anschlüsse haben doch einiges erschwert, da ich doch vermehrt musik via laptop und ipod höre...

ls:
http://img231.imageshack.us/my.php?image=dsc00047lc4.jpg

receiver:
http://img389.imageshack.us/my.php?image=dsc00039te4.jpg


- werde das mit den boxen nochmal testen, wobei ich doch schon fast denke, diese erst mal zu behalten und mich auf den verstärker zu konzentrieren, wobei mir heirbei wichtig ist, getrennt anschaltbare lautsprecherausgänge zu haben, weil ich auch boxen in einem anderen zimmer haben möchte, die ich gerne bei bedarf getrennt ein/ausschalten möchte...

mir stellt sich die frage, ob ich wirklich in einen neuen cd-player investieren sollte, habe hier schon ganz unterschiedliches gelesen...
und worauf sollte ich dann achten? hat mein cd600 überhaupt diesen 24bit/96kHz da-wandler, dem so ein hoher stellenwert zugesprochen wird?

nocheinmal vielen dank für die ganzen anregungen


[Beitrag von jansonchris am 26. Okt 2008, 12:47 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 26. Okt 2008, 12:49
Ok, das der Saba für die modernen Tonträge überalteret ist, wäre ein akzeptables Argument für eine Neuanschffung. Die Boxen sind äußerlich wohl auch nicht mehr im besten Zustand.

Aber Boxen sollen ja erst mal gut klingen und dann gut aussehen. Wenn sie noch gut klingen, würde ich mich nur nach einer passenden Lösung für moderne Tonträger umsehen.

Gerade wenn der ipod ins Spiel kommt, halte ich sowas hier für interessant:
http://www.hifi-regl...e_acoustic_ezy_7.php
ein CD-Player ist ja Vorhanden der ist aber auch nicht mehr der neueste daher wäre das Teil hier auch nicht schlecht http://www.hifi-regl...e_acoustic_ezy_8.php

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2008, 10:16

jansonchris schrieb:
mir stellt sich die frage, ob ich wirklich in einen neuen cd-player investieren sollte, habe hier schon ganz unterschiedliches gelesen...
und worauf sollte ich dann achten? hat mein cd600 überhaupt diesen 24bit/96kHz da-wandler, dem so ein hoher stellenwert zugesprochen wird?


Hallo Christoph,

ja, das Thema "CD-Player" wird heiß diskutiert. Ich habe etliche Abspielgeräte aus den Kategorien "DVD"- und "CD"-Player in unwissenschaftlichen Vergleichen auf ihren Klang hin untersucht. Dabei konnte ich bezogen auf Deine Frage, worauf Du achtet solltest, kein Merkmal finden, was aus der Ausstattungstabelle eines Gerätes einen guten Klang garantiert. Auch das Preisschild gibt keinem Aufschluss über den zu erwartenden Klang. Das heißt aber nicht, dass mehr Geld nicht auch mehr Klang bedeuten könnte.

Dein Philips CD-600 ist nicht mit einem 24-Bit-/96-kHz-Wandler ausgestattet. Bei aktuellen Geräten dürfte die Entscheidung über guten oder sehr guten CD-Klang weniger durch die Digital-/Analogwandler, als durch den analogen Teil "zwischen Wandler und Cinchbuchsen" getroffen werden. Zu dieser Ansicht gelange ich, da ich zwischen wandlermäßig identisch ausgestatteten Geräten Unterschiede hörte.

Sobald das Zusammenspiel aus den Bonsai-Boxen und dem künftigen Verstärker steht, würde ich Hörvergleiche zwischen Deinem CD-Player und neuen Geräten á la Denon, Onkyo, Cambridge Audio, Pioneer oder NAD anstellen. Wenn Du keine Zeit für Händlerbesuche hast, könnte ein Versandhändler eine Alternative darstellen.

Carsten
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
erste anlage
OrpH- am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  2 Beiträge
welche komponenten für erste anlage
BaZQ am 20.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  17 Beiträge
Erste Anlage Kompakt oder Komponenten
klassik_hörerin am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  23 Beiträge
Erste Anlage
terrortim am 06.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  17 Beiträge
Erste Wahl: Microanlage (Onkyo cs-715) oder Komponentensystem?
Einsiedler am 27.01.2007  –  Letzte Antwort am 09.02.2007  –  3 Beiträge
Meine erste "anspruchsvolle" Anlage
penzlb am 12.09.2003  –  Letzte Antwort am 21.09.2003  –  14 Beiträge
Erste HiFi Anlage
fer0x- am 28.01.2006  –  Letzte Antwort am 30.01.2006  –  22 Beiträge
Kaufberatung erste Hifi Anlage
Loschii am 08.09.2012  –  Letzte Antwort am 12.09.2012  –  6 Beiträge
Anlage, aber welche Komponenten
Jocci am 11.06.2009  –  Letzte Antwort am 11.06.2009  –  6 Beiträge
Erste eigene Anlage - Hilfe bei der Auswahl der Komponenten
1raptor10 am 18.08.2009  –  Letzte Antwort am 25.08.2009  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Harman-Kardon
  • Magnat
  • Denon
  • NAD
  • Rotel
  • Samsung
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 13 )
  • Neuestes Mitgliedak16-anja
  • Gesamtzahl an Themen1.345.356
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.839