Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ultimativer 300-500 Euro CD Player

+A -A
Autor
Beitrag
HifiRalli
Stammgast
#1 erstellt: 24. Jun 2004, 11:55
Hallo ihr da draussen..

Suche den ultimativen CD Player für 300-500 Euros

Sollte:

1. schön die Stimmen rüberbringen..( Jazz und so )

2. alles schön räumlich abbilden

3. nicht zu spitz in den Höhen sein

4. kann ein reiner CD Player ohne irgendwelchen Schnickschnack sein, FB wäre aber schön.

Gruss...
Karsten
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Jun 2004, 12:00
Hi,
gebraucht ! Kenwood 8020 (mist schon wieder einen
"Geheimtip" rausgerufen!

gehört aber in eine andere Rubrik


[Beitrag von Karsten am 24. Jun 2004, 12:03 bearbeitet]
HifiRalli
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jun 2004, 12:48
Hallo..

Hatte bis jetzt den kleinen 10(20?) mit FB..? aber der soll ja auch wech...kostete damals so 350 DM und was kostet der grosse so gebraucht?
Torsten_Adam
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2004, 12:50
Einen Geheimtip?

Naja, dann will ich auch mal einen loswerden.
Onkyo DX 7711 346€

Vollmassives Teil, kein Plastiklaufwerk.
Nathan
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Jun 2004, 13:14
Gibts eigentlich imho nur ein Player, der in der Klasse auch audiophile Qualitäten hat, nämlich den Cambridge Azur 540C oder besser 640C (499 EUR). In der Preisklasse kann KEINER der Konkurrenz, mithalten, weder in Verarbeitung, Optik und klanglich schon gar nicht (auch NAD nicht). Die spielen imho locker auf dem Niveau von doppelt so teuren Playern.

http://www.cambridge-audio.co.uk/640c_cd.html

Alu-Front, Alu-FB, ausgez.Wandler, ausgez.Verarbeitung

Gruss

Nathan


[Beitrag von Nathan am 24. Jun 2004, 13:14 bearbeitet]
HifiRalli
Stammgast
#6 erstellt: 24. Jun 2004, 13:29
Danke für die schnellen Antworten..

den Cambrige Azur 540C oder 640 C hatte ich auch schon im Blick,..aber nur von dem was man so liest..

wie kling denn der ..?.hatte auch schon an den Teac CD 1D gedacht oder Marantz CD 7300


[Beitrag von HifiRalli am 24. Jun 2004, 13:33 bearbeitet]
titan66
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jun 2004, 15:14
Hi

Der Shanling CD S 100 könnte auch was für dich sein.
Sollte auch im Moment recht günstig (Normalpreis 548-598EUR) zu bekommen sein, da der Nachfolger in der Tür steht.

Gruß Michael
Karsten
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 24. Jun 2004, 15:45

Hallo..

Hatte bis jetzt den kleinen 10(20?) mit FB..? aber der soll ja auch wech...kostete damals so 350 DM und was kostet der grosse so gebraucht?



Hi ,ich habe für meinen 8020(Topzustand),damals noch relativ viel bezahlt(ca.230 Euro)

Der NP lag so um die 1600 DM,klanglich ist er ein Traum!
10 KG Gewicht,massives LW,2 Wandler(Burr Brown)
viel Tuningmöglichkeiten!
Mittler Weile sind die sehr selten anzutreffen,habe aber schon welche für 100 Euro bei eBay weg gehen gesehen.

Die anderen genannten sind sicherlich auch keine schlechte Wahl!
Vielleicht hast Du Glück und kannst einen 8020 oder sogar
das 9010 er LW günstig ersteigern.(dann hättest Du reich Geld gespart,wenn der Zustand ok ist)
LazerFace
Stammgast
#9 erstellt: 24. Jun 2004, 17:47
Hi,
die Cambridge Player kann ich auch empfehlen. Jedoch finde ich den Marantz CD 6000 OSE / LE auch nicht schlecht. Er spielt für den günstigen Preis sehr gut. Habe ihn mal beim Kumpel gegen einen Rega Planet im direkten Vergleich gehört und man konnte fast keine Unterschiede raushören. Vielleicht lag es an der guten restlichen Elektronik und der Lautsprecher. Aber der Rega kostet auch ein Paar Euro mehr und ich habe eigentlich mehr erwartet. Das heisst jetzt nicht, dass der Rega schlecht ist, da er einen Rotel RCD 02 in Grund und Boden gespielt hat...
Also mal Marantz CD 6000 OSE oder LE anhören. Für andere Marantz-Player der günstigen Preisklasse würde ich jedoch nicht die Hand ins Feuer legen!

Gruss
Adam
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 24. Jun 2004, 18:14
Marantz CD 7300
Stere0
Inventar
#11 erstellt: 24. Jun 2004, 18:24
Hier kann ich LazerFace nur zustimmen. Der Klang ist 1A und dieser Player besitzt zahlreiche Funktionen. Ab und zu hat dieser Player Schwierigkeiten die eine oder andere RW einzulesen - beim zweiten Versuch erkennt er sie denn meisstens.
Schöner Player - schöner Preis.

greez
stere0


[Beitrag von Stere0 am 24. Jun 2004, 18:26 bearbeitet]
Karsten
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 24. Jun 2004, 18:38
Hi,

mir ist gerade noch eine Sache eingefallen!
Der Kenwood 8020 hat einen Optischen Digi-Out
und gibt dort die Daten 1 zu 1 an einen z.b. DTS
Decoder aus.
Analog Out,und Analog flexibel(per FB einstellbar)

Die Klangsteigerung zu meinen DVD Playern ist kaum zuglauben.(sind ja eigentlich nur einsen und nullen!)
d.h. das LW ,die Fehlerkorektur,(Jitter) usw. haben einen enormen Einfluss!
HifiRalli
Stammgast
#13 erstellt: 28. Jun 2004, 05:35
Hi an alle und Danke für die Mails

Habe mir jetzt den Marantz CD 6000 OSE LE für faire 339 Euros beim Mediamarkt um die Ecke gekauft.

Sehr schöner Player mit warmem Klang und guter Optik.
LazerFace
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2004, 18:34
Herzlichen Glückwunsch,
du wirst mit dem Player bestimmt viel Spass haben...

Viele Grüsse
Adam
sound67
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 28. Jun 2004, 18:41
Bis 500 Euro votiere ich ebenfalls für den Cambridge 640C. Ein vorzügliches Gerät: Du wirst Details hören, die Dir bsiher verborgen geblieben sind (im Vergleich zu NAD z.B.).

Gruß, Thomas
Schnaufi
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Jul 2005, 19:00
Hallo,

jetzt steht für mich die Entscheidung in dieser Preisklasse an. Wichtig ist mir:
- edles, minimalistisches Aussehen (Metall)
- er soll nur zum CD-Spielen gebraucht werden. Für andere Medien (MP3, SACD, DVD_Audio) habe ich bereits einen Pioneer.

in der engeren Wahl ist der Cambridge 540C (390€) und der NAD 542 (550€). Habe leider beide noch nicht gehört. Ich frage nur mal in die Runde, welche Player ich noch in die Hör-Liste aufnehmen sollte.
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 26. Jul 2005, 19:14
Grüß Dich!

Ich rate Dir zum NAD. Du solltest auch den 521 BEE mal anhören. Leider bietet NAD nicht die von Dir geforderte Metallfront.

Der Cambridge hat zwar eine, klanglich aber kann ich nur begrenzt etwas sagen, da ich den Player nicht mit meinem Amp, sondern mit dem 540er der gleichen Serie gehört habe. Hat mich nicht vom Hocker gehauen. War mir nicht frisch/knackig genug.

Wenn Du die Suche mal bemühst, wirst Du viele Aussagen über vermeintliche Qualitätsschwächen des CA finden. Natürlich gibt es auch viele glückliche Besitzer. Als ich mir den 540 angehört habe, verweigerte er jedoch merhfach eine ganz normale CD.
Bernstein
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jul 2005, 19:15
Da sage ich nur klanglich gesehen:

Shanling CD-S100mkII

Hat ein Super Timing und einen schön runden Tieftonbereich der einfach Spaß macht.
Hatte mir schon NAD 542 als Konkurrenz mal im Vergleich angehört, aber der Shanling hat einfach viel exakter und flüssiger gespielt.

Viel Spaß beim Probehören,

Bernstein
Dipak
Inventar
#19 erstellt: 27. Jul 2005, 02:20
wenn wir schon bei den chinesen sind; wie wärs mit dem hier?



und innen:
http://img228.echo.cx/img228/2210/hifijungson0212od.jpg


vergleich mit marantz cdp dieses wochenende, klingt aber imho sehr gut. f mir ists zwar schnurz, aber für die denens wichtig ist: das laufwerk ist sehr leise..

gruss viktor
Dualese
Inventar
#20 erstellt: 27. Jul 2005, 02:49
Hallo Schnaufi !

Um mal korrekt in der angesagten Preisklasse zu bleiben :

ONKYO DX-7711... der Tip von @Torsten_Adam erstklassig !

CAMBRIDGE AZUR... der Tip von @Nathan hinsichtlich der techn. Ausstattung trifft nur auf den 640C zu, der 540C hat die gleiche "preiswerte" Ausstattung wie der 340C, dann kannst´e den Aufpreis besser gleich sparen !

NAD C 542... nach meiner Meinung hier im Thread künstlich "nach unten" geredet !
Ein erstklassiger Player, für den ich mich dem Ketten-Gedanken folgend entschieden habe, obwohl mir als Jäger & Sammler noch andere - allerdings ältere - Referenzen aus dieser Preisklasse zur Verfügung stehen :

...getunter ONKYO DX-7711...
...die berühmte Schublade PIONEER PD-S904...
...der ehemalige Geheimtip ROTEL RCD-975...
...ein guter alter BRAUN CD2³...

Mit dem nächsten Qualitätsschritt bist Du in der 1000,- EUR Klasse... "das" ist das Problem

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
Schnaufi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 27. Jul 2005, 12:35

Dualese schrieb:
CAMBRIDGE AZUR... der Tip von @Nathan hinsichtlich der techn. Ausstattung trifft nur auf den 640C zu, der 540C hat die gleiche "preiswerte" Ausstattung wie der 340C, dann kannst´e den Aufpreis besser gleich sparen !

NAD C 542... nach meiner Meinung hier im Thread künstlich "nach unten" geredet !

Mit dem nächsten Qualitätsschritt bist Du in der 1000,- EUR Klasse... "das" ist das Problem

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


Hallo Dualese,

da hoere ich auf, wenn Du den Cambridge 540 mit dem 340 vergleichst. Die Tech.Specs sehen ja schon unterschiedlich aus (Correlated Jitter,THD, D-A-Conversion,..)
Ich werde wohl einen Haendler suchen muessen, um Klangunterschiede feststellen zu koennen.

In die 1000 EUR-Klasse will ich nicht hinein, es ist bei 549 EUR Schluss.

Mir ist noch nicht aufgefallen, dass es hier Kritik am NAD 542C hagelt.
Ich bin nur aufmerksam geworden durch ein Thread im Nubert-Forum
http://www.nubert-forum.de/nuforum/viewtopic.php?t=11369

Gruss,
Schnaufi
kayano
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 27. Jul 2005, 15:45
Tja, so kann's gehen. Ich hatte einen CA 640 zuhause gegen einen NAD 521BEE antreten lassen. Hauptgrund, den NAD zu nehmen (habe jetzt den 542), war das leise Laufwerk. Das Laufwerk des CA konnte ich noch vom Hörplatz deutlich wahrnehmen (sind über 3 Meter). Das hat bei leisen Musikpassagen wirklich gestört.
MBCorporation
Stammgast
#23 erstellt: 27. Jul 2005, 17:23
Um meinem direktem Vorredner den Rücken zu stärken :

Ich besitze selbst den 542C und kann ihn uneingeschränkt empfehlen was seine musikalischen Eigenschaften anbelangt.

Einziger Kritikpunkt: Vom 540C zum 542C hat sich die Farbe des Einschaltknopfes von Kackgrün in ein langweiliges Grau verwandelt was ich persönlich schade finde .
The_FlowerKing
Stammgast
#24 erstellt: 27. Jul 2005, 17:38
wenns auch gebraucht sein darf, würde ich einen rega planet 2000 empfehlen.
meine reise begann mit einem technics mit externem wandler (bis dato das dynamischste und die weiteste bühne), lief dann über den 640C von cambridge und bin jetzt beim rega planet 2000 gelandet. der cambridge war im bass etwas zu dünn, er spielt im übrigen aber recht neutral. die höhen sind leicht dominant, jedoch nicht grell, eher fein aufgelöst. was mich beim cambridge am meisten störte war die fehlende bassgewalt, die bühne war doch arg schmal (nur zwischen den LS statt wie beim wandler auch seitlich der lautsprecher (also nach außen hin) zu spielen. der cambridge war gut, aber hatte seine schattenseiten. außerdem war auch bei mir das laufwerk zu hören, jedoch sitze ich rund 4m vom cdplayer entfernt, so dass es fast unhörbar war. bei 3m und weniger jedoch zu hören.

der rega ist genau das richtige für mich: neutral bis leicht warm, super bühne und dynamik, bass ist genau richtig! leises laufwerk (eigentlich hat er ja gar keins) und gutes design.
minuspunkte gibts für rega meiner meinung nur für die plastikfront, das etwas kleine display (schalte ich meist ganz aus und genieße einfach ;)) sowie den bedienkomfort.. man sucht z.b. vergebens eine off-taste an der fernbedienung weiß gar nicht, ob er überhaupt standby besitzt?!
ansonsten lässt er klanglich keine wünsche offen.
du bekommst ihn gebraucht manchmal deutlich unter 550€! hab ihn bei ebay jedenfalls mal für lächerliche 450 weggehen sehen

edit: der RME ADI2-wandler ist übrigens nur dann uneingeschränkt zu empfehlen, wenn man bereits von der klangcharakteristik glücklich ist. damit meine ich, dass der wandler keinerlei klanglichen einfluss besitzt - mir waren die höhen teilweise jedenfalls zu heftig und die bühne war zwar mega weit aber nicht tiefengestaffelt leider.
die vorteile des wandlers liegen natürlich auf der hand: man kann auch den pc digital anschließen und an die analoge stereo-anlage anschließen usw.. den input abschwächen und und und. ein echtes profi-gerät. dummerweise kann man die ganzen nervigen led-blinker nicht abschalten.
manchmal kam ich mir mit dem wandler vor wie am amerikanischen weihnachtsmarkt - alles bunt am blinken


[Beitrag von The_FlowerKing am 27. Jul 2005, 17:44 bearbeitet]
Schnaufi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 27. Jul 2005, 18:59
Danke für Euren Input!

@FlowerKing: hatte den Rega noch nicht in Betracht. Ich suche mal nach Gebrauchten

@all:
Sieht ja aus, als haette der NAD gegenüber dem CA 540C die Nase sowohl klanglich als auch in Sachen Laufgeräsche die Nase vorn. Ich habe leider auch vom NAD gehört, dass er recht lauten sein soll, mag aber Einzel- oder Reparaturfall sein.

Wichtig ist nur auch noch mal für mich, den CA 540C gegen seinen kleinen Bruder 340C zu höre. Der 340C kostet ja die Haelfte vom NAD.


[Beitrag von Schnaufi am 27. Jul 2005, 19:01 bearbeitet]
Dipak
Inventar
#26 erstellt: 27. Jul 2005, 23:14
hallo

es läge mir fern zu behaupten, er sei DER ultimative, muss aber den "jungson moon harbor" doch noch mal ins spiel bringen.


Das Laufwerk des CA konnte ich noch vom Hörplatz deutlich wahrnehmen (sind über 3 Meter). Das hat bei leisen Musikpassagen wirklich gestört.


ich höre meinen jungson aus unter 2 metern nicht, werde hezte nacht wenns ganz ruhig ist nochmal schauen, aber ich schätze mal, dass ich um einiges näher ran muss..

ein testbericht ist im elektrostaten-forum zu finden, dabei hat er mal eben den shanling röhrenplayer eingesackt.. meiner hat aber im gegensatz zum shanling nur gute 400 gekostet.

gruss viktor
Dualese
Inventar
#27 erstellt: 28. Jul 2005, 00:21

Schnaufi schrieb:
...Wichtig ist nur auch noch mal für mich, den CA 540C gegen seinen kleinen Bruder 340C zu höre. Der 340C kostet ja die Haelfte vom NAD...


Hallo Schnaufi,

zum Thema Cambridge hier mal ein Link zu ´nem Fachmann der das Innenleben perfekt kennt und es wissen MUSS... denn er lebt von diesem Wissen :

http://www.hoer-wege.de/cd_camaudio.htm

...auch wenn die Meinungen über Tuner genauso auseinandergehen wie über Tuning... der Mann weiß m.E. genau was er macht !

GvfN...
Dualese
Schnaufi
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Jul 2005, 11:23

Dualese schrieb:
zum Thema Cambridge hier mal ein Link zu ´nem Fachmann der das Innenleben perfekt kennt und es wissen MUSS... denn er lebt von diesem Wissen :
http://www.hoer-wege.de/cd_camaudio.htm


wichtige Info, danke! Ich ruf da mal an und frage mal genauer, ob man einen klangl. Unterschied zwischen 340 und 540 hoeren kann. Der MasterClock wird zwar interessant beschrieben, ist mir aber inkl Einbau dann doch zu teuer. Hat den jemand eingebaut?


[Beitrag von Schnaufi am 28. Jul 2005, 11:24 bearbeitet]
Dualese
Inventar
#29 erstellt: 28. Jul 2005, 13:58
Hallo Schnaufi,

diese Master-Clock Platinen - egal von welchem Hersteller - sind ja eigentlich nur das "Sahnehäubchen" bei so´ner Maßnahme.

Ich habe selbst einen "ähnlich" getunten Player (ONKYO DX-7711) und habe bei 2 HiFi-Kollegen schonmal getunte Player gehört... ich halte das Versprechen, daß ein geeigneter Player mit so´nem Tuning-Kit für 250,- bis 300,- EUR incl. Master-Clock in die übernächste Leistungsklasse aufsteigt, durchaus für realisitsch !

Außerdem sind die bei Hoerwege ja so fair und raten sogar von der Master-Clock ab wenn´s nix bringt, oder die schlecht einbaubar ist.

Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese
The_FlowerKing
Stammgast
#30 erstellt: 28. Jul 2005, 15:25
da kann man das geld auch normal investieren und gleich einen player kaufen, der dann statt 500 eben 750 bis 800 kostet. je nach modell und firma dürfte der effekt genauso sein.

wieviel kostet der jungson moon eigentlich uvp? find den auch sehr interessant, scheint ein geheimtip zu sein. kennt kaum einer wird aber auch sehr schwer, an einen dran zu kommen oder?
ZongoZongo
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 28. Jul 2005, 18:09
Den Jungson findeste bei ebay für stolze 698 €. Was ich aber recht happig finde.

Viele Grüße, Niclas
Dipak
Inventar
#32 erstellt: 28. Jul 2005, 18:12
hallo flowerking

der jungson ist imho sehr brauchbar, einen härtetest musste er bei mir aber noch nicht absolvieren. das laufwerk ist sehr, sehr leise, oder das gehäuse sehr dick..

taketwo kennt ihn glaub auch und hat schon mehr verglichen..

an einen dranzukommen ist so schwer gar nicht, es gibt schon mal 2 mir bekannte händler im deutschsprachigen raum:
-www.passionhifi.com, allerdings in Genf (CH), hab meinen da für 650CHF (1Euro = gut 1.50CHF) geholt
-ins stuttgart sollte es auch einen händler geben, da ist der amp billiger und der cdp teurer. frag mal bei "beastyboy" nach.

gruss viktor
Schnaufi
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 28. Jul 2005, 18:12
Ich war eben hier in den Niederlanden etwas stöbern.
habe da den Marantz CD7300 entdeckt (399€). Habe ihn klanglich nicht mit anderen verglichen, sondern nur allein gehört. Vom Optischen spricht er mich an, obwohl mir der Cambridge noch etwas besser gefaellt.

Nun suche ich gerade nach Tests zum Marantz.


[Beitrag von Schnaufi am 28. Jul 2005, 18:13 bearbeitet]
mh4567
Schaut ab und zu mal vorbei
#34 erstellt: 28. Jul 2005, 22:07

HifiRalli schrieb:
Danke für die schnellen Antworten..

den Cambrige Azur 540C oder 640 C hatte ich auch schon im Blick,..aber nur von dem was man so liest..

wie kling denn der ..?.hatte auch schon an den Teac CD 1D gedacht oder Marantz CD 7300


Hey,

was ist vom 340C zuhalten? Der 540C ist mir nämlich eigentlich schon zu teuer.

Was haltet ihr insgesamt von der Kombination Cambridge 340C (Cd-Player), Cambridge 340A (Verstärker) und als Boxen entweder die Phonar P 20s oder die Klipsch RF-15. Kommt dann entweder ein gebrauchter Thorens oder ein Project Debüt III dazu.
Der Raum ist relativ klein: 14qm. Ich höre hauptsächlich Klassik und Jazz. Seltener Rock und HipHop.

Danke, für Meinungen

Gruss Moritz
LaVeguero
Inventar
#35 erstellt: 28. Jul 2005, 22:28
Grüß Dich und willkommen im Forum!

Hör in jedem Fall auch mal die NAD BEE Kombi! Die spielen im Gegensatz zum relativ "entspannt/gutmütigen" Cambridge frischer und (in meinen Augen) detaillierter auf. Ich selber habe nur die 540er gehört. Weiter oben stehen dazu meine Eindrücke.

Grüße,

LaVeguero
detegg
Administrator
#36 erstellt: 28. Jul 2005, 22:39
... da kam vom flachen Niederhein mehrmals der Tip zum Onkyo DX-7711 - und der wird einfach übergangen

Detlef

PS: ... geniales Teil
Schnaufi
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 28. Jul 2005, 22:42
Ich habe nun den Test in der Audio 02/2004 gelesen.
Marantz 7300 und NAD 542 bekommen beide 95 Punkte - überragend- Referenzklasse

Der Marantz erhält unter "Praxis-Kompatibilität" ein sehr gut, da er auch MP3s abspielen kann.

Es liegen zwischen den Playern jedoch 200€


Zitate Audio:
"Enorm forsch ging der NAD zur Sache, er wirkte bei aller Schnelligkeit aber etwas hemdsärmelig. Die Tendenzen verstärkten sich mit Gesangsstimmen. Egal, ob Songwriter Mike Silver oder Sopran-Legende Maria Callas: Der NAD gab Gas, geizte aber mit Wärme. (...) Der Marantz stellte
das Klanggeschehen in einen sehr schönen Raum, wirkte aber in komplexen Passagen leicht unstrukturiert.

Für mich liegen diese Pros für den Marantz auf der Hand
- Metall-Gehäuse
- gleiche Punktzahl beim Audio-Test
- kostet nur 399
- spielt auch MP3s

Habe aber noch keinen Händler gefunden, bei dem ich den Marantz im Vergleich mit dem NAD und Cambridge hören konnte
detegg
Administrator
#38 erstellt: 28. Jul 2005, 22:58
@Schnaufi

... und Du bist Dir sicher, dass Du dem Geplärre in der Audio um Schnelligkeit, Hemdsärmeligkeit, Gas geben, Geizen und Wärme Glauben schenken darfst?

... scheinst etwas unstrukturiert in komplexen Passagen

Detlef
Schnaufi
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 28. Jul 2005, 23:05

detegg schrieb:
... und Du bist Dir sicher, dass Du dem Geplärre in der Audio um Schnelligkeit, Hemdsärmeligkeit, Gas geben, Geizen und Wärme Glauben schenken darfst?


Aber ich Suche doch nun seit 15 Jahren nach einem hemdsärmlich (den Wortwitz konnte ich mir nicht verkneifen)-klingenden Player. Nun habe ich ihn gefunden!

Im Ernst: ich amüsiere mich schon über die Test, kann mich aber nicht zwingen, sie nicht zu lesen bei Kaufentscheidungen.


[Beitrag von Schnaufi am 28. Jul 2005, 23:06 bearbeitet]
detegg
Administrator
#40 erstellt: 28. Jul 2005, 23:19

Marantz 7300 - Nun habe ich ihn gefunden?


Detlef
Scopio
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 29. Jul 2005, 12:02
habe seit 8 monaten folgende kombi: marantz CD-7300, marantz pm-7200, klipsch rf-15. Ist praktisch uneingeschränkt zu empfehlen. "praktisch" deshalb, weil die klipsch halt eine unheimliche dynamik haben und man diese mögen muss. in gewissen fällen bei musik, die diese dynamik nicht braucht (klassik, jazz, aber auch vocals) (bspw. coldplay) kann dies anstrengend werden (schrill). drum klipsch nicht mit analytischer elektronik mischen, sondern mit warmer wie eben die marantz. Allenfalls Phonar p30 ausprobieren (hab ich nicht selbst gehört, müsste gemäss aussagen in diesem forum aber auch passen).
Schnaufi
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 30. Jul 2005, 11:39
So, nun steht der "grosse" Cambridge Audio 640 bei mir

Ich habe ihn mit Geschäft mit dem Marantz 7300 verglichen. Für mich relevante Unterschiede habe ich nicht hören können. Angeblich klingt der Marantz etwas wärmer. Beide wirken für mich sehr hochwertig, da sie ein Metall-Gehäuse haben. Pluspunkte sammelt der Marantz dadurch, dass er MP3s spielen kann und einen netten Knopf zur Forwärts-Lied-Suche hat. Im Laden kostet der Marantz jedoch 499. Bei Nubert ist er zur Zeit für 319 EUR zu bekommen. Emotional wollte ich in den CA haben und freue mich nun, mir das hochwertigste Modell aus dieser Reihe gekauft zu haben . Ich habe im Laden natürlich auf Brummen gehört, mir ist jedoch nichts negativ aufgefallen, weder während des Spielens noch im Stop-Modus. Bestimmt gibt es aber leisere Geräte. Die Fernbedienung des CA wirkt durch das Metall sehr hochwertig. Die Tasten sind recht klein und die wichtigsten nicht hervorgehoben.

Ich habe den CA nun mit meinem alten Kenwood Vergleich hören können, was etwas unfair ist. Der Kauf hat sich gelohnt, die Unterschiede hört sogar meine Frau
Der CA klingt viel kräftiger, satter, voller. Beim alten Kenwood habe ich immer das Gefühl, ich müsste noch am Volumenregler drehen. Aber lassen wir den Vergleich zwischen den Klassen.

beste Grüße
Schnaufi


[Beitrag von Schnaufi am 30. Jul 2005, 11:40 bearbeitet]
The_FlowerKing
Stammgast
#43 erstellt: 30. Jul 2005, 15:35
da sieht man mal, wie verschieden die geschmäcker sind
bei mir klang der 640C alles andere als voll und kräftig

dann hör dich erstmal satt an dem schmuckstück.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD Player um 500 Euro
Zaianagl am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  11 Beiträge
Gebrauchter CD Player um die 500 Euro
barracuda21375 am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  2 Beiträge
Welchen CD-Player für 500 euro?
joernus am 03.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.02.2011  –  10 Beiträge
CD Player für 250-300 Euro
Cassie am 28.07.2004  –  Letzte Antwort am 28.07.2004  –  4 Beiträge
CD Player für unter 300 Euro
spike am 23.11.2004  –  Letzte Antwort am 25.11.2004  –  15 Beiträge
Suche Top CD-Player max. 300 Euro
RAV_D4D am 30.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.08.2005  –  34 Beiträge
cd-player um 300-400 euro
majordiesel am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  35 Beiträge
Welchen CD-Player bis ca. 300 Euro?
alexfra am 10.04.2006  –  Letzte Antwort am 21.04.2006  –  11 Beiträge
Kaufberatung CD Player bis 300 Euro
HabakuckAc am 13.02.2009  –  Letzte Antwort am 05.04.2009  –  26 Beiträge
CD-Player Kaufberatung max. 300 Euro
Homerec-Freak am 20.04.2012  –  Letzte Antwort am 23.04.2012  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Pioneer
  • NAD
  • Rotel
  • Cambridge Audio
  • Klipsch
  • SEG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedmanuel77ac
  • Gesamtzahl an Themen1.345.796
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.171