Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

HiFi über externe Soundkarte zu Aktiv-Boxen?

+A -A
Autor
Beitrag
Ixioideae
Stammgast
#1 erstellt: 06. Jan 2011, 16:08

Vor ein paar Tagen hatte ich einen Thread mit ähnlichem Inhalt erstellt, welcher jedoch (vielleicht wegen zu wenig aussagekräftigem Titel?) etwas versandete... ... und probier's darum mal mit besserem Titel.



Ich bräuchte, damit der Laptop als Lieferant für die Musik dient:

- Audio-interface/Soundkarte extern
- mit sehr gutem integriertem KHV (benutze den AKG K701)

- sonst nicht viel mehr...

und:

- Aktiv-Lautsprecher mit schönem Klang, darf auch etwas gesoundet sein (soll ja nicht als Studio-Abhöre fungieren, sondern als HiFi Anlage), in welche Richtung klanglich: hm, müsste ich verschiedenes probehören



Der Raum, der beschallt werden muss, wird nicht allzu gross sein.

Ist diese Idee gut oder sowieso Blödsinn?
Konkrete Vorschläge (Budget ca. 1000 Euro)?
Was wären Alternativen?
usomaker93
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jan 2011, 17:37
als externe soundkarte kann ich dir die Creative Sound Blaster X-Fi HD empfehlen.
http://www.alternate...Blblz76B1Iq1zECs%3D&

ich kenn mich mit aktiven Lautsprechern nicht besonders gut aus. Ich denke aber, dass du dir auch was schönes kaufen könntest, wenn du zwei passive Boxen und einen Verstärker nehmen würdest?

MfG
Ixioideae
Stammgast
#3 erstellt: 06. Jan 2011, 17:46
Danke schonmal für die Antwort. Ich bin bei weiterer Lektüre hier und an anderen Orten noch über den Dr. DAC prime gestolpert - scheint ja ähnliche Funktionen zu übernehmen wie das oben genannte Gerät - nur mind. 4x so teuer. Lohnt sich das?
Und bei diesen beiden Geräten, können da direkt aktive Monitore angeschlossen werden? An welchem Anschluss? Fals ja, wäre dann über den Line-In der Anschluss eines CD-Players möglich? Oder wäre da eher die Aufgabe bei diesen Geräten, das Signal weiter einem Verstärker zuzuführen, und von dort auf passive Lautsprecher? Was dann heisen würde, nix mit CD über Kopfhörer...
Oder verstehe ich alles falsch?


[Beitrag von Ixioideae am 06. Jan 2011, 17:48 bearbeitet]
zyalone
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 06. Jan 2011, 17:47

Ixioideae schrieb:

- sonst nicht viel mehr...

und:

- Aktiv-Lautsprecher mit schönem Klang
...
Konkrete Vorschläge (Budget ca. 1000 Euro)?


1000 euro sind dein budget fuer alle komponenten?
Ixioideae
Stammgast
#5 erstellt: 06. Jan 2011, 17:53

zyalone schrieb:


1000 euro sind dein budget fuer alle komponenten?



wär ideal. die Lösung mit Dr. DAC prime, fals sich das wirklich lohnt, würde wohl etwas mehr abverlangen, je nachdem was sich auf dem Gebrauchtmarkt finden lässt. Oder ich hätte somit ja schon einen sehr guten KHV und könnte diess Signal meiner alten Anlage zuführen, bis das Budget aufgestockt wäre für eine neue.
Oder gibt es Alternativen zum Dr. DAC prime (audio-interface/DAC/KHV in einem und alles gute Qualität)?
usomaker93
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 06. Jan 2011, 17:54
Es kommt natürlich immer drauf an, was du haben willst, aber die Creative ist schon ein wirklich gutes Gerät und für den Preis auch sehr billig. Man kann für die auch deutlich mehr ausgeben.
Ja, du könntest daran dann direkt die aktiven Monitore anschließen und zwar über den Line Out auf der Rückseite des Gerätes. Über den Line in könntest du dann den Cd-Spieler anschließen. ALso Könntest du auch über Kopfhörer Cd hören und dieses Signal könntest du dann auch zu den Monitoren weiterleiten. Dies wäre alles mit der Soundkarte möglich

MfG
Inscheniör
Stammgast
#7 erstellt: 06. Jan 2011, 18:02
Nubert hat Aktiv-Boxen angekündigt:

http://www.nubert.de...5436f9b7385ead1102a7

Ansonsten dürften die C55 von KS-Digital recht interessant sein. Ein Aktiver 3-Weger mit Koax, liegt aber leicht über deinem Budget.

Oder Klein&Hummel? Oder die Eier von Genelec? Ich habe mir mal die Monitore von KRK anhören dürfen, fand ich auch nicht schlecht.

Ich benutze zur Zeit auch eine X-Fi Soundkarte. Der Klang als solches ist ok, die Kopfhörer-Effekte bei Spielen ziemlich ordentlich, die Preise sind moderat. Aber die Treiber sind verbesserungswürdig. Es gibt auch USB-Modelle.

In die Soundkarte würde ich nicht zu viel Geld versenken, inzwischen gibt es sogar Onboard-Sound der ziemlich gut ist. Ich würde das Geld eher in die Monitore stecken.


[Beitrag von Inscheniör am 06. Jan 2011, 18:03 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#8 erstellt: 06. Jan 2011, 18:05
Wilkommen im Forum!
ALso erstmal ist die Idee natürlich nicht blödsinnig. Es gibt sehr viele Leute die über Aktivmonitore Musikhören (Ich gehöre dazu ^^) und es gibt auch einen Riesenthread zum Thema Studiomonitor.
Was deine konkreten Fragen angeht:

Externe Soundkarte mit Kopfhörerverstärker?

Da gibts eine ganze Menge auf dem Markt. Ich hab die EMU 0404 USB. Mit 180 Euro schon eher am oberen Rand des Semiprofessionellen Bereichs. Allerdings eine Karte von der man hier im Forum immer mal wieder liest, dass auch der KHV brauchbar ist. Es gibt aber auch billigere ALternativen von M-Audio oder ESI, da kann ich dir aber über die Qualität der KHV nichts sagen.

Da du sonst allerdings nicht so viele Funktionen an der Soundkarte benötigst tut es vll auch eine für 100 Euro + seperater KHV. Ich würde dir raten die Emu oder ein anderes Modell das dir gefällt einfach mal zu bestellen und den KHV bei dir zu testen. Zurückschicken ist ja kein Problem.
Was die sonstigen Qualitäten angeht ist die EMU in jedem Fall klasse.


Aktivmonitore

Hier gibts ebenfalls massig Auswahl bei deinem Budget. Hörentfernung und Raumgröße wären gut Infos um das Feld evt. etwas einzuschränken.

Modelle die du dir mal anhören könntest sind meiner Meinung nach:
-Yahama HS5 bzw. HS8 (300 bzw 500 EUro/Paar)
-Adam A5 bzw A5x (400 bzw. 600 Euro/Paar) Gerade die A5 kann als Ausläufer interessant sein
-Adam A7x (900 Euro/Paar)
-Emes Quarz und Pink TV (800 bzw 900 Euro/Paar)
-KRK VXT6 oder VXT8 (800 oder 1000 Euro/Paar)
-JBL LSR 4326 PAK (1000 Euro/Paar)

Gibt aber noch unzaehlige mehr... Mackie zB.B gefällt mir der überbetonte Bassbereich nicht, für dich könnte es trotzdem was sein. Du wirst wohl um ein Probehören nicht drumherum kommen ^^


[Beitrag von o_OLLi am 06. Jan 2011, 18:08 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#9 erstellt: 06. Jan 2011, 18:15
Zum Dr. DAC prime:

Das Gerät ist mMn für das gebotene deutlich! zu teuer... Von den Daten im Prinzip kein Unterschied zur EMU 0404 USB. Und an der Qualität dieser Karte gibts nichts auszusetzen. Mein Rat also nochmal: Hol die lieber was etabliertes aus dem Studiobereich.


[Beitrag von o_OLLi am 06. Jan 2011, 18:16 bearbeitet]
zyalone
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 06. Jan 2011, 18:17
man kann normale (ohne dsp) aktivmonitore (xlr/cinc) an eine soundkarte anschließen? waere das nicht ein bisschen "un-audiopphil"? braeuche er denn nicht noch einen verstaerker, also notebook > interface > verstaerker > monitore?
o_OLLi
Inventar
#11 erstellt: 06. Jan 2011, 18:18
Nein deshalb sind es ja Aktive Studiomonitore... Da sind die Verstärker für jeden Weg schon drin... "Audiophiler" gehts eigentlich nicht, was immer damit gemeint ist...
Problematisch kann bei günstigen Soundkarten die Lautstärkeregelung sein, da die dann nur digital geregelt wird, was natürlich Auflösung kostet. Bei teureren Karten wie der Emu ist aber bereits ein Vorverstärker enthalten so das dieses Problem entfällt.


[Beitrag von o_OLLi am 06. Jan 2011, 18:20 bearbeitet]
zyalone
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 06. Jan 2011, 18:22
ja, ich weiss. doch die verstaerker in den monitoren sind doch nichts anderes als endstufen. wo bleibt da das vorverstaerkene element? ich bin noch recht "gruen" hier, aber wie ich so herumlas, bedarf es doch noch einen verstaerker, um die aktivmonitore da anzuschließen.

ps. bei mir sieht es so aus: pc > emu 0404 usb > vollverstaerker > aktivlautsprecher

EDIT: wie ich sehe, hast du deinen beitrag geaendert, so muesste ich meinen auch etwas umaendern (doch ich lasse es so). nach deiner bearbeitung liest sich das naemlich fuer mich alles verstaendisvoller.


[Beitrag von zyalone am 06. Jan 2011, 18:25 bearbeitet]
colonelkurtz
Stammgast
#13 erstellt: 06. Jan 2011, 18:28
Also Interfaces/DACs/DACs inkl. KHV gibt es haufenweise von 0 bis 10.000 Euro.

Z.B. Nuforce uDac2 (120 Euro) oder Beresford Caimain (250 Euro).

Wenn man Aktive mit integriertem DAC kauft (Nubert NuPro, Adam Artist [beide erscheinen erst in ein paar Monaten], M-Audio DSM-Reihe [irgendwie weitgehend ungehört in Deutschland) kann man sich den Soundkarten-/DAC-Kauf sparen und direkt an die Aktiven ran.

PS.: Sehe gerade, dass KHV Voraussetzung ist. Also böten sich Nuforce oder Beresford an...

PPS.: Auch wenn Zyalone das vorschlägt: Du brauchst keinen Vollverstärker. Die hier in Rede stehenden Kästchen dienen als Preamp, die Aktiven übernehmen den Rest.


[Beitrag von colonelkurtz am 06. Jan 2011, 18:35 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#14 erstellt: 06. Jan 2011, 18:30

colonelkurtz schrieb:


Wenn man Aktive mit integriertem DAC kauft (Nubert NuPro, Adam Artist [beide erscheinen erst in ein paar Monaten], M-Audio DSM-Reihe [irgendwie weitgehend ungehört in Deutschland) kann man sich den Soundkartenkauf sparen und direkt an die Aktiven ran.


Was dann aber nicht sein KHV Problem löst
zyalone
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 06. Jan 2011, 18:32
OT

@ colonelkurtz: vor kurzem warst du ja selbst noch suchend und unkundig. fuer welche lautsprecher hast du dich entschieden bzw. welche anschlußvariante?

OT OFF
colonelkurtz
Stammgast
#16 erstellt: 06. Jan 2011, 18:33

zyalone schrieb:
OT

@ colonelkurtz: vor kurzem warst du ja selbst noch suchend und unkundig. fuer welche lautsprecher hast du dich entschieden bzw. welche anschlußvariante?

OT OFF


Ich suche noch, bin aber mittlerweile, was die Theorie betrifft, schon weiter...

Ist ein wenig nervig, weil man eigentlich nirgendwo mehrere Aktivpaare vergleichend hören kann. Da ist die Lage im Einzelhandel recht prekär. Und die High-End-Studios, bei denen man nur mit Termin Eintritt gewährt bekommt, haben meist nur ein Paar in meiner Preisklasse...
Erik030474
Inventar
#17 erstellt: 06. Jan 2011, 20:40
Woher kommt denn der TE?

Viele Händler muss man nur mal anfragen und dann werden die auch einiges möglich machen. Gute Händler sind z. B.

www.musicstore.de
www.thomann.de
www.musikhaus-korn.de
www.musik-schmidt.de
www.musik-produktiv.de
www.da-x.de
www.rockshop-karlsruhe.de
u. v. m.

Von NuForce ist als DAC übrigens der ICON HDP eine echte Empfehlung, bei den LAutsprechern unbedingt die ELAC AM 150 in Betracht ziehen.
o_OLLi
Inventar
#18 erstellt: 06. Jan 2011, 20:58

Von NuForce ist als DAC übrigens der ICON HDP eine echte Empfehlung


450 Euro bei 1000 Euro Budget passt leider nicht ganz
Abgesehen davon erwarte ich bei dem Preis eigentlich zumindest Fernbedienbarkeit... Ob sich da klanglich im Vergleich zu einem EMU 0404 noch viel tut wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. (KHV mag das sein, da kenn ich mich nicht wirklich gut aus)
Ansonsten haben Boxen und Raum wahrscheinlich deutlich größeren Einfluss


[Beitrag von o_OLLi am 06. Jan 2011, 21:04 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 06. Jan 2011, 21:04

o_OLLi schrieb:

Von NuForce ist als DAC übrigens der ICON HDP eine echte Empfehlung


450 Euro bei 1000 Euro Budget passt leider nicht ganz ;)
Abgesehen davon erwarte ich bei dem Preis eigentlich zumindest Fernbedienbarkeit... Ob sich da klanglich im Vergleich zu einem EMU 0404 noch viel tut wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Da haben Boxen und Raum wahrscheinlich deutlich größeren Einfluss ;)


Was im Auge des Betrachtes (TEs) läge. Der KHV der ICON HDP soll deutlich besser sein als der des CAIMAN und der HDP bietet die Möglichkeit eine analoge Quelle anzuschließen, falls das interessant ist.
o_OLLi
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2011, 21:06
Hab meine Beitrag just in dem Moment mit Wink auf den KHV geändert ^^
Was den Anschluss Analoger/Digitaler oder sonstwas für Quellen angeht so kann das ein EMU 0404 für nen drittel des Preises auch
Erik030474
Inventar
#21 erstellt: 06. Jan 2011, 21:08
Hier sind noch ein paar Empfelungen:

http://www.hifi-foru...m_id=32&thread=42486

HLLY DAC IV
EMOTIVA DAC PRE
o_OLLi
Inventar
#22 erstellt: 06. Jan 2011, 21:14
Hat der Hlly DMK IV wirklich ne digitale Lautstärkeregelung? Das wär nicht wirklich ein Vorteil wenn auch Fernbedienbar :9

Aber ich lass es jetzt deine guten Vorschläge immer zu kritisieren. Dem Threadersteller kanns nur helfen nen guten Überblick zu bekommen.
colonelkurtz
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jan 2011, 21:16
Emotiva aber untauglich als KHV, soweit ich das gesehen habe...
Erik030474
Inventar
#24 erstellt: 06. Jan 2011, 21:28
Ein klares JEIN, der EMOTIVA hätte 2 Ausgänge (XLR und Cinch) einen könnte man mit Y-Cinch auf Klinke als KH-Anschluss nutzen ... von hinten durch die Brust ins Auge
colonelkurtz
Stammgast
#25 erstellt: 06. Jan 2011, 21:59

Erik030474 schrieb:
Ein klares JEIN, der EMOTIVA hätte 2 Ausgänge (XLR und Cinch) einen könnte man mit Y-Cinch auf Klinke als KH-Anschluss nutzen ... von hinten durch die Brust ins Auge ;)


Was es alles an Kabeln gibt!

Für mein spezielles Problem hätte ich noch gerne eine Strippe mit Toslink auf der einen und Koax auf der anderen Seite.

Back to topic:

Mir stellt sich auch die Frage, wieviel man in DAC/KHV und in Boxen investieren sollte. Die Aufteilung 450 Euro letzeres und 550 für den wohl wichtigeren Teil der Kette ist zumindest interessant.

Wenn man argumentieren würde, dass ne Elac AM 150 (500/Paar) genauso super spielt wie 'ne Adam A7X (900/Paar), dann ist der Nuforce HDP sicher 'ne Überlegung wert.

Aber dazu müsste man den Krempel erstmal GEHÖRT haben und im Vergleich klappt das nicht, weil Elacs bei Hifi-Ganoven und Adams bei Profi-Mafiosi stehen...


[Beitrag von colonelkurtz am 06. Jan 2011, 22:00 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#26 erstellt: 06. Jan 2011, 22:06

colonelkurtz schrieb:
Für mein spezielles Problem hätte ich noch gerne eine Strippe mit Toslink auf der einen und Koax auf der anderen Seite.


Gibt es, einen sogenannten optisch-elektrisch Wandler von M-Audio ... habe ich irgendwo auch schon mal günstiger gesehen (so um die 30 €).


Aber dazu müsste man den Krempel erstmal GEHÖRT haben und im Vergleich klappt das nicht, weil Elacs bei Hifi-Ganoven und Adams bei Profi-Mafiosi stehen...


Fernabsatzgesetz. Der Segen für den Endverbraucher und alle Paketdienste. Moralisch zwar zweifelhaft aber nicht illegal.
colonelkurtz
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jan 2011, 22:11

Erik030474 schrieb:

Gibt es, einen sogenannten optisch-elektrisch Wandler von M-Audio ... habe ich irgendwo auch schon mal günstiger gesehen (so um die 30 €).


Ich weiß, dass es diese Kästchen gibt. Ich sprach ja auch von einem Kabel, das das leistet...


Erik030474 schrieb:

Fernabsatzgesetz. Der Segen für den Endverbraucher und alle Paketdienste. Moralisch zwar zweifelhaft aber nicht illegal.


Thing is: Für so einen fernabsatzgesetz-gesegneten Hörtest in den eigenen vier Wänden müsste man die Krachmacher VORHER bezahlt haben. Und die Kreditindustrie will ich nicht auch noch behelligen...
Erik030474
Inventar
#28 erstellt: 06. Jan 2011, 22:16
[quote="colonelkurtz"][quote="Erik030474"]
Gibt es, einen sogenannten optisch-elektrisch Wandler von [url=http://www.thomann.de/de/m-audio_co2_optical_coax_converter.htm]M-Audio[/url] ... habe ich irgendwo auch schon mal günstiger gesehen (so um die 30 €).[/quote]

Ich weiß, dass es diese Kästchen gibt. Ich sprach ja auch von einem Kabel, das das leistet... [/quote]

Wie soll das gehen? Licht kann man nicht so einfach in elektrische Signale umwandeln.

[quote][quote="Erik030474"]
Fernabsatzgesetz. Der Segen für den Endverbraucher und alle Paketdienste. Moralisch zwar zweifelhaft aber nicht illegal.[/quote]

Thing is: Für so einen fernabsatzgesetz-gesegneten Hörtest in den eigenen vier Wänden müsste man die Krachmacher VORHER bezahlt haben. Und die Kreditindustrie will ich nicht auch noch behelligen...[/quote]

In der Tat ist das ein Problem, wenn man in einer strukturschwachen Region wohnt. Woher kommst du?


[Beitrag von Erik030474 am 06. Jan 2011, 22:17 bearbeitet]
o_OLLi
Inventar
#29 erstellt: 06. Jan 2011, 22:17
Ein netter Hifiladenbesitzer aus München leiht gegen eine kleine Gebühr (die beim Kauf natürlich angerechnet wird) auch schonmal Boxen per Post aus.
Ist zwar auch ne Invesition, aber wenn dir das vorab bezahlen und evt. problemlos zurückschicken (aus mir unerfindlichen Gründen) nicht zusagt wärs ne Option.

Alternativ kannst du natürlich auch mal persönlich in der Hörzone(München) oder bei aktivposten(Lünen) aufschlagen, falls das in deiner Umgebung sein sollte. Die haben zumindest einige der hier genannten Modelle in der Vorführung.


[Beitrag von o_OLLi am 06. Jan 2011, 22:26 bearbeitet]
Ixioideae
Stammgast
#30 erstellt: 06. Jan 2011, 23:11
ok, vielen dank für die vielen super antworten! fühle mich von der fülle fast etwas erschlagen, bin aber schon ein wenig klüger...

für mein technisches verständnis schränke ich meine fragen jetzt mal ein und vergleiche die beiden genannten nuforce-modelle (finde ich gute beispiele):

beim icon uDac2 wäre nur der laptop als quelle möglich, da weitere Anschlüsse fehlen. besitzt der khv aber die gleiche qualität wie der des icon HDP?

der icon HDP würde die möglichkeit bieten, den cd-player anzuschliessen und dann über aktiv-monitore die musik zu hören. oder wäre es sowieso klüger auf einen normalen verstärker zu gehen und dann normale lautsprecher?
Ixioideae
Stammgast
#31 erstellt: 06. Jan 2011, 23:31
bin jetzt auf eine sehr teure, aber extrem stylische variante gestossen - wir bleiben bei nuforce icon hdc, aber als verstärker der icon2...
obwohl, da kriegt man sicherlich einen genauso guten verstärker, im klassischen look vom gebrauchtmarkt einiges günstiger...
ach, mein kopf raucht, muss glaub schlafen gehen.
colonelkurtz
Stammgast
#32 erstellt: 06. Jan 2011, 23:44

o_OLLi schrieb:

Ist zwar auch ne Invesition, aber wenn dir das vorab bezahlen und evt. problemlos zurückschicken (aus mir unerfindlichen Gründen) nicht zusagt wärs ne Option.


Das sagt mir grds. sehr wohl zu, nur werde ich da aufgrund mangelnder spätrömischer Dekadenz nur seriell und nicht parallel vorgehen können, d.h. ich bestelle und wenn's gefällt, dann bleibt's und das trotz mangelnder Vergleichsmöglichkeit (wobei es natürlich eine alles entscheidende gibt: das alte Setup).

Ich werde auf jeden Fall berichten. Wenn ich viel Geduld habe und noch etwas beiseite lege, tue ich euch vielleicht sogar den Gefallen und teste die sagenumwobene ungehörte M-Audio DSM3!



Ixioideae schrieb:
bin jetzt auf eine sehr teure, aber extrem stylische variante gestossen - wir bleiben bei nuforce icon hdc, aber als verstärker der icon2...
obwohl, da kriegt man sicherlich einen genauso guten verstärker, im klassischen look vom gebrauchtmarkt einiges günstiger...


Wie gesagt: Wenn du dir Aktivboxen zulegst und nur den Laptop als Quelle nutzt, brauchst du keinen weiteren Verstärker mehr. Der Nuforce HDP würde als (KH-)VORverstärker dienen und dann völlig ausreichen.

Es ist aber wie gesagt fraglich, ob man bei deinem Budget knapp 50% in DAC/KHV/Preamp investieren sollte. Wobei mich der Test von Nuforce HDP + z.B. der Elac AM150 schon brennend interessieren würde, ich will dich da also nicht wirklich abhalten...


[Beitrag von colonelkurtz am 06. Jan 2011, 23:46 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#33 erstellt: 07. Jan 2011, 06:46

colonelkurtz schrieb:
Wie gesagt: Wenn du dir Aktivboxen zulegst und nur den Laptop als Quelle nutzt, brauchst du keinen weiteren Verstärker mehr. Der Nuforce HDP würde als (KH-)VORverstärker dienen und dann völlig ausreichen.

Es ist aber wie gesagt fraglich, ob man bei deinem Budget knapp 50% in DAC/KHV/Preamp investieren sollte. Wobei mich der Test von Nuforce HDP + z.B. der Elac AM150 schon brennend interessieren würde, ich will dich da also nicht wirklich abhalten... :D


Dem stimme ich zu, bei Aktivlautsprechern ist der Verstärker schon mit drin (bzw. je Chassis einer) und der HDP "genügt".

Hier ist mal mein Erfahrungsbericht zum ICON HDP. Die Kombination mit der ELAC AM 150 habe ich leider nicht gehört.

Noch viel sagenumwobener als die von colonelkurtz genante M-Audio DSM 3 ist übrigens die M-Audio EX66, die es jetzt wieder völlig überraschend gibt, das Modell ist eigentlich ausgelaufen, aber Thomann hat wieder ein Pärchen da.


[Beitrag von Erik030474 am 07. Jan 2011, 06:50 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#34 erstellt: 07. Jan 2011, 07:02
Also für 1000 € kriegt man schon was ordentliches wie ich finde.

Wenn du alles in die Boxen pumpst, könnte die Abacus A-Box 5 interessant sein. Stehen imho der Dynaudio Focus 110 nichts nach und kosten nur die Hälfte.

Wenn es unbedingt ein DAC dazu sein soll, unbedingt mal den Beresford 7520SE Caiman antesten. Da hast du DAC und einen guten KHV an Bord.

Bleiben noch 700 € für die Boxen. Hier dann mal Adam A5x, Swan M200 MKII, Tannoy Reveal 601 A & KRK Rokit RP6 G2 anhören.
Ixioideae
Stammgast
#35 erstellt: 07. Jan 2011, 14:54
also ein dac muss es nur sein, wenn ich das ganze an einen verstärker weiterleiten will, verstehe ich das richtig?

beim betrieb mit aktiv-boxen bräuchte ich also dies
- Aschlussmöglichkeit für laptop (usb) & cd-player (analog)
- sehr guten kopfhörerverstärker

das wär also alles was ich brauche sofern ich aktiv-boxen benutze?

und beim betrieb mit einem klassischen verstärker bräuchte ich dac und natürlich die selben bedingungen wie oben (der khv ist schon wichtig, will meinen k701 geniessen können)?

verstehe ich das richtig? welche variante würdet ihr mir empfehlen (finanziell/qualitativ)? ich habe gerade das gefühl langsam in der technik durchzublicken, hoffe das stimmt auch...
Erik030474
Inventar
#36 erstellt: 07. Jan 2011, 17:27

Ixioideae schrieb:
also ein dac muss es nur sein, wenn ich das ganze an einen verstärker weiterleiten will, verstehe ich das richtig?


Den DAC benötigst du eigentlich nur, um die meistens sehr mäßige analoge Ausgabequalität insbsondere der Onboard-Laptop-Soundkarten zu umgehen.


beim betrieb mit aktiv-boxen bräuchte ich also dies
- Aschlussmöglichkeit für laptop (usb) & cd-player (analog)
- sehr guten kopfhörerverstärker


Wenn du einen guten CD-Player hast, dann kannst du diesen analog anschließen, dann macht dies Sinn. Oder wenn du einen UKW-Tuner oder Plattenspieler anschließen möchtest, sonst nicht. Der DAC kann jeden handelsüblichen DVD-Player aufwerten, hinter dem DAC klingen alle "Laufwerke" gleich!!!


das wär also alles was ich brauche sofern ich aktiv-boxen benutze?


Für Aktivlautsprecher brauchst du IMMER einen Vorverstärker (Lautstärkeregelung). Die gibt es ab ca. 50 € aufwärts oder integriert in den DAC.


und beim betrieb mit einem klassischen verstärker bräuchte ich dac und natürlich die selben bedingungen wie oben (der khv ist schon wichtig, will meinen k701 geniessen können)?


DAC s. o. und für den AKG brauchst du einen Kopfhörerverstärker. Der kann im Verstärker, Vorverstärker oder separat sein.


verstehe ich das richtig? welche variante würdet ihr mir empfehlen (finanziell/qualitativ)? ich habe gerade das gefühl langsam in der technik durchzublicken, hoffe das stimmt auch...




Ich denke, mit der Kombination NuForce ICON HDP und z. B.
ADAM A5
ELAC AM 150
M-AUDIO EX66 (wieder bei www.thomann.de zu haben)
bist du für den Anfang gut gerüstet und hälst dir ein paar Optionen (analoger Anschluss) offen.
Elhandil
Inventar
#37 erstellt: 07. Jan 2011, 17:55

Erik030474 schrieb:


Ich denke, mit der Kombination NuForce ICON HDP und z. B.
ADAM A5
ELAC AM 150
M-AUDIO EX66 (wieder bei www.thomann.de zu haben)
bist du für den Anfang gut gerüstet und hälst dir ein paar Optionen (analoger Anschluss) offen.


Kann ich so unterschreiben.
Deeepy
Stammgast
#38 erstellt: 07. Jan 2011, 18:33

Erik030474 schrieb:
Für Aktivlautsprecher brauchst du IMMER einen Vorverstärker (Lautstärkeregelung). Die gibt es ab ca. 50 € aufwärts oder integriert in den DAC.


Es sei denn die LS haben nen eigenen Lautstärkeregler. Gibts auch als Stereolink oder wie es sich jeweils schimpft, will heißen: Lautstärke für beide kann an einem geregelt werden.

Die Adam A5 haben das z.B., aber geht natürlich nicht per Fernbedienung
Erik030474
Inventar
#39 erstellt: 07. Jan 2011, 18:47

Deeepy schrieb:

Erik030474 schrieb:
Für Aktivlautsprecher brauchst du IMMER einen Vorverstärker (Lautstärkeregelung). Die gibt es ab ca. 50 € aufwärts oder integriert in den DAC.


Es sei denn die LS haben nen eigenen Lautstärkeregler. Gibts auch als Stereolink oder wie es sich jeweils schimpft, will heißen: Lautstärke für beide kann an einem geregelt werden.

Die Adam A5 haben das z.B., aber geht natürlich nicht per Fernbedienung :)


Jeder Aktiv-Lautsprecher den ich bisher gehört oder gesehen habe (und das waren einige) hatte einen Lautstärkeregeler an der Vorder- oder Rückseite. Dieser ist schon alleine deswegen notwendig, um Abweichungen der Verstärkerleistung der Kanäle auszugleichen.

Diese Grundeinstellung benötigst du übrigens auch beim Stereolink.
Ixioideae
Stammgast
#40 erstellt: 07. Jan 2011, 19:13
ok ich blicke doch nicht ganz durch. ist es so dass jede externe audio-karte ein dac ist?
Erik030474
Inventar
#41 erstellt: 07. Jan 2011, 19:13

Ixioideae schrieb:
ok ich blicke doch nicht ganz durch. ist es so dass jede externe audio-karte ein dac ist?


Ja.
Ixioideae
Stammgast
#42 erstellt: 07. Jan 2011, 21:21
juhuu! dann geht ein knopf auf in meinem kopf, welcher das verständnis der thematik verhinderte...
Ixioideae
Stammgast
#43 erstellt: 07. Jan 2011, 22:21
ich einige mich also auf dac (über usb oder firewire) mit integriertem kopfhörerverstärker, welcher sehr gut sein sollte. ideal wäre der mögliche anschluss einer analogen quelle (cd-player), damit auch der über den khv ginge. ob das ganze nun an einen verstärker oder aktiv-boxen geht, sei mal dahingestellt (macht ja, so wie ich das verstanden habe, bezüglich der wahl des dac/khv auch keinen unterschied).
sowas wäre ja der nuforce icon hdp. nur ist der etwas teuer... aber fals sich das lohnt, spare ich halt nochmals auf verstärker plus lautsprecher oder aktiv-boxen (was käme wohl billiger?)
altrnativen zum nuforce icon hdp, welche die selben kriterien erfüllen?

ps.: mein kopf raucht schon wieder


[Beitrag von Ixioideae am 07. Jan 2011, 22:23 bearbeitet]
Elhandil
Inventar
#44 erstellt: 08. Jan 2011, 13:59

Ixioideae schrieb:
ich einige mich also auf dac (über usb oder firewire) mit integriertem kopfhörerverstärker, welcher sehr gut sein sollte. ideal wäre der mögliche anschluss einer analogen quelle (cd-player), damit auch der über den khv ginge. ob das ganze nun an einen verstärker oder aktiv-boxen geht, sei mal dahingestellt (macht ja, so wie ich das verstanden habe, bezüglich der wahl des dac/khv auch keinen unterschied).
sowas wäre ja der nuforce icon hdp. nur ist der etwas teuer... aber fals sich das lohnt, spare ich halt nochmals auf verstärker plus lautsprecher oder aktiv-boxen (was käme wohl billiger?)
altrnativen zum nuforce icon hdp, welche die selben kriterien erfüllen?

ps.: mein kopf raucht schon wieder


Also für 1000 € müsst ich jetzt gar nicht sooo lange nachdenken.

Als DAC / KHV --> Beresford 7520SE Caiman (300 €)

Aktivboxen --> Adam A5X oder Swan M200 MK III (600 €)
Erik030474
Inventar
#45 erstellt: 08. Jan 2011, 14:04

Ixioideae schrieb:
ps.: mein kopf raucht schon wieder


Die grundsätzlichen Antworten stehen schon im Thread, jetzt musst du dir nur noch ein paar Sachen anhören gehen und dich entscheiden.
Deeepy
Stammgast
#46 erstellt: 08. Jan 2011, 14:16
Dieser sog. DAC, über den hier geredet wird, ist im Prinzip eine bessere externe Soundkarte, mit analogen Anschlussmöglichkeiten (Aus- und Eingang) + Kopfhörerausgang, oder nicht?
Erik030474
Inventar
#47 erstellt: 08. Jan 2011, 14:22

Deeepy schrieb:
Dieser sog. DAC, über den hier geredet wird, ist im Prinzip eine bessere externe Soundkarte, mit analogen Anschlussmöglichkeiten (Aus- und Eingang) + Kopfhörerausgang, oder nicht?


DAC = DAW = Digital->Analog Wandler
Wandelt die auf Festplatte oder CD oder anderen digitalen Speichermedien enthaltenen Daten in ein analoges Signal um, das ein Verstärker verarbeiten kann.

Der DAC hat nur digitale EINGÄNGE und analoge AUSGÄNGE.

Beim ADC ist es genau andersherum.

Alles andere, das z. B NuForce ICON HDP oder Beresford CAIMAN oder auch der Benchmark DAC PRE mit Vorverstärkerfunktion, Kopfhörerverstärker, digitalem Ausgang etc. haben, ist Beiwerk.
o_OLLi
Inventar
#48 erstellt: 08. Jan 2011, 20:23
Hab dir bereits eine billigere Alternative zum ICON genannt: EMU 0404 USB (180 Euro).

Hat Digitale und Analoge Ein- und Ausgänge (z.B. zum Anschluss eines CD Players)
Lautstärkeregelung für deine AKtivboxen ist drin, ebenso wie ein Class A KHV.

Soundtechnisch steht das Gerät einem ICON zumindest was den Anschluss von Lautsprechern angeht sicherlich in nichts nach.
Beim KHV mag es unterschiede geben, da kenn ich mich nicht aus. Man liest aber viele positive Berichte über User die das Gerät mit KH der Preisklasse vom 701 betreiben.

Mein Vorschag wäre sich das Gerät einfach mal zu bestellen und den KHV zu teste. Wenn es da keine Einwende gibt sehe ich ausser vll der Optik/Mobilität keinen Grund zum ICON zu greifen. Das Geld ist in dem Fall sicherlich besser angelegt wenn es in die Lautsprecher investiert wird, die den größten Anteil an der Wiedergabequalität nach dem Raum haben.


[Beitrag von o_OLLi am 08. Jan 2011, 20:24 bearbeitet]
zyalone
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Jan 2011, 22:06
sehe es genauso wie o_OLLi. bin zudem selbst EMU 0404-besitzer (auch KHV) und bin soweit zufrieden. bei deinem relativ engem budget den icon fuer 450 (liege ich da richtig)? ich weiß ja nicht.. den EMU hab ich vor'n monat fuer 100 gebraucht bei den kleinanzeigen finden koennen. werden relativ oft dort angeboten, auch ebay.


[Beitrag von zyalone am 08. Jan 2011, 22:07 bearbeitet]
Ixioideae
Stammgast
#50 erstellt: 09. Jan 2011, 02:16
ok, dann scheinen das wohl die favoriten zu sein. was ich noch nicht weiss, ob ich aktivboxen oder verstärker und passive nehmen soll. aber danke für die vielen aufschlussreichen super antworten!
Ixioideae
Stammgast
#51 erstellt: 09. Jan 2011, 02:43
im Rennen also dr dac prime, icon hdp und die emu.
wenn da die kopfhörerverstärker wirklich alle so ziemlich gleich gut sind, und analoge eingänge für cd.player haben ja auch alle, dann habe ich ein problem... die schönste ist sicher icon, doch mich für den dr dac zu entscheiden fiele mir nicht schwer, der ist auch schön. aber die emu ist echt so richtig hässlich. aber halt wirklich viel billiger...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Raspberry Pi (Linux) - Externe USB Soundkarte (mit eingebautem Verstärker?)
rpid am 30.11.2013  –  Letzte Antwort am 01.12.2013  –  6 Beiträge
Externe Soundkarte lohnenswert?
/flare/ am 22.11.2012  –  Letzte Antwort am 22.11.2012  –  11 Beiträge
Externe Soundkarte oder DAC?
alx81 am 03.01.2016  –  Letzte Antwort am 08.01.2016  –  11 Beiträge
Kaufberatung zu Boxen, Verstärker Soundkarte
ganja-breed am 25.06.2006  –  Letzte Antwort am 28.07.2006  –  25 Beiträge
25-30m² : 2.1? oder stand-ls? Externe Soundkarte? Dachschräge? fragen über fragen
fireblue am 19.03.2008  –  Letzte Antwort am 20.03.2008  –  7 Beiträge
externe audiokarte.
Choppy am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  2 Beiträge
DT-990 Externe Soundkarte
Ehnoah am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 24.06.2014  –  2 Beiträge
Suche DAC / externe Soundkarte
Arne111 am 12.07.2012  –  Letzte Antwort am 12.07.2012  –  3 Beiträge
Kaufberatung Externe Soundkarte
INeedYourHelp am 15.07.2013  –  Letzte Antwort am 16.07.2013  –  2 Beiträge
Externe Soundkarte/Verstärker
Stritch am 10.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • AKG
  • Dynaudio
  • Rega
  • Adam
  • KRK
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 10 )
  • Neuestes MitgliedMusic_63
  • Gesamtzahl an Themen1.344.998
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.126