Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


nuBox 681 mit XTZ A100D3 oder HK 3490, Mehrkanal-Signal digital an Stereo-Verstärker --> kommt To...

+A -A
Autor
Beitrag
Lupus.fx
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 22. Jan 2011, 11:16
Hallo liebes Forum,

hoffentlich bin ich in diesem Unterforum richtig, da meine Anfrage ein bisschen umfassender ist. Ich versuche es mal präzise und knapp zu formulieren:

Ziel:
TV und neu zu bauenden HTPC digital mit einer 2.0 oder 2.1 Anlage verbinden, um beste Klangqualität zu erhalten (indem die DA-Wandler der Zuspieler umgangen werden)

Lautsprecher:
Habe vor einem Jahr einen Freund bei einem Besuch zu Nubert begleitet und mich damals schon für die Nubert nuBox 681 entschieden.
Unser Wohnzimmer ist 7,60m x 5,50m groß, hat also ca. 42 qm, wofür die Boxen passend sein sollten.
Evtl. wird noch ein AW-991 Subwoofer oder ein ATM-Modul nachgekauft, falls in Filmen und bei elektronischer Musik der Bass nicht ausreicht

Merkmale Verstärker:

  • digitale (optisch & koaxial) Anschlüsse nötig (mind. 2 für TV und HTPC, gerne mehr für evtl. zusätzl. Geräte wie Spielekonsole etc.)
  • Subwoofer-Ausgang, falls wie oben erwähnt ein SW nötig werden sollte
  • zumindest noch ein analoger Cinch-Eingang
  • digitale Regelungen, um korrodierende/knisternde Potentiometer zu vermeiden (ist das ein richtiger Gedanke?)
  • hochwertige und langlebige Konstruktion (sollte 20 Jahre+ halten)
  • Auf andere Ausstattungsmerkmale kann ich verzichten
  • Radiotuner nicht nötig


meine Recherche (v.a. hier im Forum):


meine Fragen:

  • Wenn ich auf dem HTPC eine DVD oder Bluray abspiele, die Mehrkanal (5.1 etc) hat und der HTPC das Signal einfach digital an den Verstärker weiterreicht, kann ich den Ton dann trotzdem hören oder können die Stereo-Verstärker mit dem Signal nichts anfangen?
  • Für den Fall, dass das Signal schon im HTPC nach Stereo umgewandelt werden muss, gibt es da eine globale Einstellung in Windows 7 oder muss das in jedem Programm einzeln eingestellt werden (Mediacenter, VLC, etc.)?
  • Kann es passieren, dass sich der Ton dann z.B. dumpf oder bassarm anhört, weil beim "Zusammenmischen" im HTPC von 5.1 nach Stereo möglicherweise Informationen wegfallen?
    (Also z.B. der .1-Kanal des Subwoofers oder der Center-Kanal wird nicht mit ins Stereosignal aufgenommen --> keine Bässe bzw. leise Stimmen in Filmen)
  • Unabhängig vom Preis, welcher der beiden genannten Verstärker passt besser zu der nuBox? Ist einer unter- bzw überdimensioniert? Für Alternativen bin ich gerne offen
  • Wofür sind am HK3490 die gelben Cinch-Videoanschlüsse? Stellen diese nicht ohnehin die qualitativ mieseste Möglichkeit dar, Videosignale zu übermitteln? Was haben sie also an einem Hifi-Gerät zu suchen?
  • Weiß viell. zufällig jemand, wie das ATM-Modul funktioniert? Bekomme ich mit dem Equalizer am HTPC den gleichen Effekt oder gibt es da qualitative Unterschiede?


Ich bedanke mich für eure aufgebrachte Zeit beim Durchlesen des Themas und würde mich sehr über ein paar Antworten und Anregungen freuen.

Vielen lieben Dank
Sebastian


[Beitrag von Lupus.fx am 22. Jan 2011, 11:30 bearbeitet]
Lupus.fx
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 24. Jan 2011, 22:07
Hallo zusammen,

hoffentlich ist das nicht aufdringlich, wenn ich nachfrage, warum noch niemand geantwortet hat.
Aber ich würde natürlich gerne wissen, woran es liegt. Soll ich noch etwas genauer formulieren? Bin ich im falschen Unterforum?

Wäre nach wie vor sehr über hilfreiche Antworten erfreut.

Lg Sebastian
Meischlix
Inventar
#3 erstellt: 24. Jan 2011, 22:52
Hi,


Merkmale Verstärker:
  • digitale (optisch & koaxial) Anschlüsse nötig (mind. 2 für TV und HTPC, gerne mehr für evtl. zusätzl. Geräte wie Spielekonsole etc.)
  • Subwoofer-Ausgang, falls wie oben erwähnt ein SW nötig werden sollte
  • zumindest noch ein analoger Cinch-Eingang
  • digitale Regelungen, um korrodierende/knisternde Potentiometer zu vermeiden (ist das ein richtiger Gedanke?)
  • hochwertige und langlebige Konstruktion (sollte 20 Jahre+ halten)

Auf andere Ausstattungsmerkmale kann ich verzichten
Radiotuner nicht nötig

meine Recherche(v.a. hier im Forum):
  • Harmann Kardon HK3490
  • XTZ class A 100 D3

Sieht doch schon mal ganz gut aus. Eventuell käme auch noch ein Advance Acoustic MAP 305 DA II ist betracht. Den gab es unlängt bei Nubert für 600 oder 650 € im Angebot. Ab und an lohnt es sich wenn man mit ihnen redet
Eine Sub-Pre out ist nicht unbedingt notwendig, die meisten haben Hochpegelein- und ausgänge und können über die in jedes Stereosystem eingeschleift werden (Nubert empfiehlt das bei Kompaktboxen mit Subunterstützung sogar.
Das mit den 20+ Jahren halte ich übrigens für gewagt, sobald digitale Technik mit eine Rolle spielt


meine Fragen:
  • Wenn ich auf dem HTPC eine DVD oder Bluray abspiele, die Mehrkanal (5.1 etc) hat und der HTPC das Signal einfach digital an den Verstärker weiterreicht, kann ich den Ton dann trotzdem hören oder können die Stereo-Verstärker mit dem Signal nichts anfangen?
  • Für den Fall, dass das Signal schon im HTPC nach Stereo umgewandelt werden muss, gibt es da eine globale Einstellung in Windows 7 oder muss das in jedem Programm einzeln eingestellt werden (Mediacenter, VLC, etc.)?
  • Kann es passieren, dass sich der Ton dann z.B. dumpf oder bassarm anhört, weil beim "Zusammenmischen" im HTPC von 5.1 nach Stereo möglicherweise Informationen wegfallen?
    (Also z.B. der .1-Kanal des Subwoofers oder der Center-Kanal wird nicht mit ins Stereosignal aufgenommen --> keine Bässe bzw. leise Stimmen in Filmen)

Das wirst Du in der Tat bei Zuspieler einstellen müssen. Dabei werden alle Tonspuren zu einem Stereosignal zusammengelegt so das keine Information verloren geht. Du erleidest lediglich einen Verlust der Räumlichkeit, aber das ist bei 5.1 -> Stereo nunmal so. Ich denke mal, dass es eine generelle Einstellung gibt. Bei meiner X-Fi gebe ich extra an wieviele Boxen dran hängen und ich denke mal, dass der Rest automatisch passiert.

Unabhängig vom Preis, welcher der beiden genannten Verstärker passt besser zu der nuBox? Ist einer unter- bzw überdimensioniert? Für Alternativen bin ich gerne offen

Von der Leistung her sind alle passend und insbesondere wenn ein ATM eingeschleift werden soll darf es ruhig 100+ W/Kanal bei 8 Ohm sein. Da alle Amp aufgetrennt sind sollte die ATM-Einbindung bei Bedarf auch kein Problem sein.

Wofür sind am HK3490 die gelben Cinch-Videoanschlüsse? Stellen diese nicht ohnehin die qualitativ mieseste Möglichkeit dar, Videosignale zu übermitteln? Was haben sie also an einem Hifi-Gerät zu suchen?

"Mies" liegt im Auge des Betrachters. Fakt ist, dass z.B. ältere Camcorder u.ä. Geräte nur solche Ausgänge haben. Vermutlich werden sie deshalb noch integriert.

Weiß viell. zufällig jemand, wie das ATM-Modul funktioniert? Bekomme ich mit dem Equalizer am HTPC den gleichen Effekt oder gibt es da qualitative Unterschiede

Ein ATM ist quasi ein Hardware-EQ der speziell auf die Boxen abgestimmt ist (eine genaue Beschreibung des Prinzips findest Du auf der Nubert-Homepage). Dadurch wird auch die Erweiterung des Frequenzgangs nach unten möglich, etwas, dass mit einem herkömmlichen EQ kaum zu erreichen ist. Zudem können die Höhen unter Miteinbeziehung der Mitten harmonisch abgesenkt oder angehoben werden. Mit einem gute EQ kann man das zwar auch erreichen, aber nur wenn man genau weiß was man da tut und viel Geduld mitbringt. Es gibt hier sogar einige im Forum, die keine Nuberts besitzen und doch ein ATM eben genau für diesen Bereich einsetzen... ich denke das spricht für sich
Übrigens: Wenn Du den EQ des HTPC verwenden willst, so ist der natürlich nur bei dem Computer als Quelle nutzbar. Ein eingeschleiftes ATM wirkt dagegen bei jeder Quelle.

Grüße
Meischlix
Lupus.fx
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 26. Jan 2011, 15:44
Hallo Meischlix,

vielen Dank für deine aufschlussreiche Antwort, vor allem der Tip mit dem Advance Acoustic MAP 305 DA II und der Information zur Zusammenrechnung des Stereosignals.

Um die Diskussion vielleicht etwas voran zu bringen, habe ich mal 3 Einrichtungsvarianten unseres Wohn-/Esszimmers zusammengestellt, leider aus verschiedenen Blickwinkeln (damit man die Aufstellung der Geräte gut sieht). Ich denke, man sollte aber auf jedem Bild erkennen, wie die Ansicht ausgerichtet ist.

Die schwarzen "Mülleimer" stellen die nuBoxen 681 bzw den AW-991 Subwoofer dar.

Welche der Varianten haltet ihr für die sinnvollste aus klanglichen Gesichtspunkten? Wie erwähnt, der Raum ist 7,60m x 5,50m groß, hat also ca. 42 qm.

Ich denke, die nuBox 681 ist da schon nötig, oder glaubt ihr, die Serie 511 würde ausreichen? Wird der AW-991 Subwoofer bei der Raumgröße nötig sein oder reicht ein ATM-Modul? Auf Nachbarn muss keine Rücksicht genommen werden. Ich höre ab und an gern elektronische Musik, aber ohne aufgedickten Bass (wie man ja unschwer am angedachten Verstärker XTZ A100 D3 / AA MAP 305DAII erkennen kann, der keine Klangbeeinflussung bietet).

Danke abermals für eure Beteiligung.

Lg Sebastian
Variante 1
Variante 1

Variante 2
Variante 2

Variante 3
Variante 3
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 26. Jan 2011, 15:52
Hi

Ganz klar Variante 2!

Die Boxen und vor allem der Subwoofer sollten nicht so dicht an der Wand stehen.
An Stelle eines AW991 empfehle ich Dir zwei Subwoofer (eventl. kleiner) zu nehmen.

http://www.nubert.de/downloads/dba.pdf

Hast Du schon mal verschiedene Lsp. (Hersteller) miteinander vergliechen?

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#6 erstellt: 26. Jan 2011, 16:07
Hi,

ich würde ebenfalls Variante 2 nehmen. Achte aber darauf, dass Die Couch nicht genau mittig im Zimmer steht, denn da wird es vermutlich Bassauslöschungen kommen.

Generell würde ich auch zwei Subs empfehlen. Die 681 ist jedoch noch etwas basskräftiger als meine 122er und da machen die kleinen Subs vom Frequenzgang her keinen großen Sinn mehr. Dies ist zumindest der Konsensus den 681er-Besitzer und die Nubert-Berater haben. Also wenn zwei Subs, dann die großen

Ob Dir ein ATM reicht oder einen Sub brauchst musst Du selbst entscheiden. Ich selbst bevorzuge zumindest für die Heimkinowiedergabe einen ordentlichen Sub, bei Musik ist er allerdings aus.

Grüße
Meischlix
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 26. Jan 2011, 16:23

Meischlix schrieb:

ich würde ebenfalls Variante 2 nehmen. Achte aber darauf, dass Die Couch nicht genau mittig im Zimmer steht, denn da wird es vermutlich Bassauslöschungen kommen.


Das ist reine Spekulation und hängt von dem Raum und den Maßen ab, wird aber gerne so verbreitet!


Meischlix schrieb:

Generell würde ich auch zwei Subs empfehlen. Die 681 ist jedoch noch etwas basskräftiger als meine 122er und da machen die kleinen Subs vom Frequenzgang her keinen großen Sinn mehr. Dies ist zumindest der Konsensus den 681er-Besitzer und die Nubert-Berater haben. Also wenn zwei Subs, dann die großen


Also die 681 spielt lt. Nubert bis etwa 44 Hz, was für zwei gute 10" Subwoofer absolut kein Problem ist.
Im übrigen halte ich die Nubert Subwoofer für zu teuer und bei Musik spielen sie mir nicht knackig genug.


Meischlix schrieb:

Ob Dir ein ATM reicht oder einen Sub brauchst musst Du selbst entscheiden. Ich selbst bevorzuge zumindest für die Heimkinowiedergabe einen ordentlichen Sub, bei Musik ist er allerdings aus.


Wenn ein Modul zum Einsatz kommt, sollte der Amp aber ordentlich Saft und vor allem Kontrolle sowie Stabilität mitbringen.
Ob die Box (in deinem Raum) dann überhaupt 29Hz linear erreicht, glaube ich nicht, Fakt ist, die Box kann deutlich weniger Pegel.

Saludos
Glenn
Lupus.fx
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Jan 2011, 18:42
Servus!

Ich versuch mal, strukturiert zu antworten:

Raumaufteilung
Ich bin recht verwundert, dass ihr beide Variante 2 nehmen würdet, da ich eigtl davon ausgegangen bin, dass Variante 3 besser ist, weil evtl. Reflexionen an den bei Variante 2 näheren Seitenwänden vermieden werden würden (da der Raum in Variante 3 breiter ist). Würde ich mit Var. 3 einen grundsätzlichen Fehler begehen? Wenn es so wäre, würde ich versuchen, meine Frau von Var. 2 zu überzeugen (die gefällt ihr nicht so, weil man auf dem Sofa sitzend die Eingangstüre im Rücken hat).

Subwoofer
Wenn ich euch richtig interpretiere, komme ich mit einem Subwoofer mehr schlecht als recht aus. Danke auch für den Link zu dem Nubert-pdf. Allerdings kann/möchte ich nicht Geld für 2 Subwoofer ausgeben. Mein Limit ist fürs Gesamtsystem bei 2000 € +-10%. Dann würde ich eher auf die SW verzichten und einfach ein genug bassfähiges Stereosystem hinstellen.

Lautsprecher
Ich habe einen Freund auf seinem Weg zu neuen Boxen begleitet (daher war ich wie oben erwähnt beim Probehören im Nubert'schen Studio mit dabei). Die nuBox 681 hat mir dabei sehr gut gefallen, die nuLine 102 aber genauso. Letztendlich hat er sich aber für die B&W 683 entschieden, die sich bei ihm auch gut anhören.
Klar könnte ich noch zu Studios fahren und mir alles mögliche anhören, jedoch denke ich, dass man sich dann gar nicht mehr an die Stunden/Tage zuvor gehörte Box erinnert und der Hörraum auch wieder ein ganz anderer ist. Auch Forenempfehlungen sind da wahrscheinlich weniger geeignet, weil jeder einen anderen Anspruch hat und anders hört.

Daher dachte ich, mit der nuBox eine preis-werte (im wörtlichen Sinn) Box zu bekommen, die wohl für jegliche Musikrichtungen geeignet ist (meine Frau und ich hören je nach Stimmung vollkommen unterschiedliche Musikrichtungen).
Klar ist das Bessere des Guten Feind, aber im Gegensatz zu krassen Enthusiasten möchte ich nach kurzer, aber intensiver Suche "ankommen" und mir dann für die nächsten 20 Jahre keine Gedanken mehr machen, ob ein anderes Modell den Gitarrensaitenanschlag etwas mehr vibrieren lässt.
Kur gesagt. Wenn's mich begeistert, dann bin ich zufrieden - egal, obs nur zu 95 % perfekt ist. Denn ich möchte dann einfach die Musik genießen und mir keine Gedanken mehr machen.

ATM
Der Verstärker von XTZ/AdvanceAcoustic liefert bei 4 Ohm 2x180W und wiegt 22 Kilo. Bilder vom Inneren lassen auf massive und solide Bauweise schließen. Daher gehe ich mal davon aus, dass das Gerät das ATM sinnvoll antreiben kann. Jedenfalls werde ich die dann verschärften Belastungen für die Boxen bei einem erneuten Besuch bei Nubert mal erfragen bzw. ausprobieren.

Budget
Zwecks Überblick hier meine Kostenaufstellung

1x Verstärker MAP 305 DA II oder A100 D3 700 €, d.h. für die Boxen bleiben noch 1300-1500 € übrig:

UND

2x nuBox 681 inkl. Kabel und ATM = 1210 € --> OK
ODER
2x nuBox 681 inkl. Kabel und AW-991 = 1600 € --> schluck
ODER
2x nuBox 511 inkl. Kabel und ATM = 970 € --> OK
ODER
2x nuBox 511 inkl. Kabel und AW-991 = 1360 € --> OK
ODER
2x nuLine 102 inkl. Kabel und ATM = 1700 € --> zu teuer
ODER
2x nuLine 102 inkl. Kabel = 1450 € --> OK



Huch, jetzt weiß ich gar nicht mehr wo mir der Kopf steht. Naja vielleicht könnt ihr die Verwirrung etwas lindern ;-)

Lg Sebastian


[Beitrag von Lupus.fx am 26. Jan 2011, 18:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 26. Jan 2011, 19:05

Lupus.fx schrieb:

Raumaufteilung


Die Wand direkt im Rücken ist akustisch weniger günstig, aber wie immer gilt probieren geht über studieren.


Lupus.fx schrieb:

Subwoofer


Es gibt ja nicht nur die ralativ teuren Nubert Subwoofer, ich habe da z.B. an zwei XTZ 99W10.16 ca. 700€ das Paar!
Alternativ wären dann die größeren XTZ 99W12.16 noch im Angebot, die kosten allerdings schon ca. 860€ das Paar.

Die Subwoofer sind sehr musikalisch und haben 32 Möglichkeiten zur Raumanpassung, was will man mehr!
Auch qualitativ und optisch könnte man glauben, das die Subwoofer viel teurer wären, die XTZ sind mein PL Tipp.


Lupus.fx schrieb:

Lautsprecher


Das musst Du entscheiden, aber andere Mütter haben auch schöne Töchter!


Lupus.fx schrieb:

b]ATM[/b]


Das Teil ist aller erste Sahne, auch für den Preis und die Leistung liegt über den meisten Konkurrenten!
Um den adäquaten Antrieb musst Du dir im Falle des XTZ keine Sorgen machen, egal ob mit oder ohne Modul.

Nochmal den Pegel betreffend, mit Modul kommt der Lsp. viel schneller ans Limit, nur das wir nicht aneinander vorbeireden.
Trotzdem darf man nicht verschweigen, das auch der Amp viel stärker belastet wird, wenn längere Zeit hohe Pegel gefragt sind.

Die Frage also ist, wie laut hörst Du (ihr) normalerweise?


Lupus.fx schrieb:

Budget


Meine Kalkulation:

XTZ Amp = 700€
Nubert 681 = 1000€
XTZ 10er Sub = 700€

Letztendlich musst aber Du entscheiden, welchen Weg Du beschreiten möchtest!

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#10 erstellt: 26. Jan 2011, 21:01
Hi,

GlennFresh schrieb:
Das ist reine Spekulation und hängt von dem Raum und den Maßen ab, wird aber gerne so verbreitet!

Das ist es meine eigene Erfahrung in ein paar Räumen. Wie Du aber richtig gesagt hast ist eine (für mich begründete) Spekulation. Der TE wird es vermutlich aber selber merken wie es sich wirklich verhält


Also die 681 spielt lt. Nubert bis etwa 44 Hz, was für zwei gute 10" Subwoofer absolut kein Problem ist.
Im übrigen halte ich die Nubert Subwoofer für zu teuer und bei Musik spielen sie mir nicht knackig genug.

Wie gesagt, ich habe hier meine und die Erfahrung anderer User und die Meinung der Berater gepostet.

Übrigens machen die kleinen meiner Meinung nach bei der NuBox schon allein deshalb wenig Sinn, da die 681 bei Musik keine Unterstützung braucht (und dafür sind die kleinen Subs eher ausgelegt). Beim Heimkino dagegen werden imho große Subs gebraucht die ordentlich tief gehen und auch richtig Druck entwickeln (man will auch ordentlich was fühlen), deshalb mein Rat zu den Großen.

Zum Thema "Knackig" gibt es auf der Nubert-Homepage im "Technik satt"-Bereich ein paar nette Aussagen. Allerdings gebe ich zu, dass die DSPs der XTZ nützlich sein können wenn der Raum oder die Aufstellungplätze des Subs ungünstig sind.

Wenn ein Modul zum Einsatz kommt, sollte der Amp aber ordentlich Saft und vor allem Kontrolle sowie Stabilität mitbringen. Ob die Box (in deinem Raum) dann überhaupt 29Hz linear erreicht, glaube ich nicht, Fakt ist, die Box kann deutlich weniger Pegel.

Der Amp sollte dann in der Tat wirklich mehr Leistung haben. Klar erreicht die NuBox mit ATM dort unten weniger Pegel wie ein Sub, aber es kommt eben darauf an wie laut er hört. Die Bassverteilung ist dafür aber ziemlich gut (zumindest ist es bei mir sehr ordentlich), und wenn sie auch nur annähernd wie meine Lines dort unten spielen, dann können sie einen überrachend hohen Pegel erreichen (etwas abhängig von der ATM-Einstellung).

Trotzdem reicht mir das ATM nicht für den Heimkinobetrieb und empfehle deshalb einen (wenn er gut aufgestellt werden kann) oder eben zwei große Subs (zumindest wenn man keine Nachbarn hat :D)

Grüße
Meischlix
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Nubert NuBox 681
Schnelly68 am 21.03.2009  –  Letzte Antwort am 21.03.2009  –  2 Beiträge
Verstärker für nuBox 681
baerndorfer am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 24.06.2010  –  8 Beiträge
Harman Kardon HK 3490
humpfl am 30.12.2008  –  Letzte Antwort am 31.12.2008  –  9 Beiträge
Canton Vento 890 / XTZ 95.44 oder Nubert nuBox 681
Matthias05101991 am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 01.07.2012  –  11 Beiträge
nuBox 511 oder 681 für mein WZ?
Philippos am 16.09.2011  –  Letzte Antwort am 16.09.2011  –  2 Beiträge
Macht Onkyo A-5VL mit nuBox 681 Sinn?
pizzaice am 22.01.2012  –  Letzte Antwort am 22.01.2012  –  14 Beiträge
stereo oder mehrkanal ?
travis76 am 17.12.2006  –  Letzte Antwort am 17.12.2006  –  25 Beiträge
Onkyo A-5VL oder TX-8050 oder HK 3490
pusher am 25.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  11 Beiträge
Verstärker: NAD 356 oder 375 für nuBox 681
Kohloe am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  31 Beiträge
Harman Kardon HK 3490 oder Kenwood RA-5000?
menge1607 am 11.07.2013  –  Letzte Antwort am 12.07.2013  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Harman-Kardon
  • Advance Acoustic
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.239
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.778