Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Alternative zu Rotel RCX-1500

+A -A
Autor
Beitrag
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Mrz 2011, 10:52
Hallo Ihr,

folgendes Problem:
ich möchte meine in die Jahre gekommene Stereo-Kette bestehend aus Teac A-1D, C-1D und B&W 305 ersetzen und die neue Anlage an mein eigentliches Nutzungsverhalten anlehnen.

Da ich sämtliche Alben im Lossless-Format oder als .mp3, .ogg, .mpc ... vorgelegt bekomme bzw. vorliegen habe, benötige ich keinen CD-Player, auch ein Radio, egal ob DAB oder Analog-Radio, wär eigentlich nur unnützer Ballast.
Das einzige worauf ich unbedingt Wert legen würde ist ein USB-Anschluss, dem ich einen Stick oder ne Festplatte anhängen kann, nicht unbedingt erforderlich aber ein Versuch Wert wären Features wie Netzwerktauglichkeit und PC-Konnektivität(welche Schnittstellen hier am günstigsten wären weiß ich nicht).

Der Rotel RCX-1500 passt eigentlich auf mein Suchmuster, ist aber total überfrachtet und am Ende bezahle ich den Großteil für Ausstattung die ich niemals oder nur notgedrungen nutzen würde.

Deshalb die Frage an Euch: was würdet/könntet ihr mir empfehlen? Hab schon im Internet gestöbert, konnte aber nichts Erhellendes ausmachen. Kosten darfs um die 1500 Euro (ohne Boxen), kein Mehrkanal, ausschließlich Stereo.
Dank Euch!
Ein Schönes Wochenend wünscht,
Martin
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 12. Mrz 2011, 19:33
Einen Großteil deiner Wünsche kannst du dir schon mit der sehr guten LOGITECH SQUEEZEBOX TOUCH erfüllen, kostet ungefähr 250 €.

Die Frage ist, ob du ab da aktiv (da in der Touch schon ein Vorverstärker integriert ist) oder passiv weitergehst.

Wie hoch ist denn dien Budget für alles zusammen?
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:30
LOGITECH SQUEEZEBOX TOUCH?

Mmmh lese ich das erste Mal...wird aber hochgelobt...und macht das was ich mir vorgstellt habe. Wenn ich diese in Erwägung ziehen wollte, dann nur unter Verwendung des optischen Ausgangs! Und wie nun weiter...ich bräuchte dann wohl einen D/A-Wandler welcher wiederum an einen Vollverstärker gehängt werden müsste...?
Über die analogen Ausgänge könnte man wohl auch direkt an einen Verstärker, dabei hege ich aber Zweifel an der Signalqualität.

Für alles zusammen werdens wohl um die 2200 Euro sein dürfen.


[Beitrag von audiowok am 13. Mrz 2011, 09:31 bearbeitet]
twinmaster
Stammgast
#4 erstellt: 13. Mrz 2011, 09:42
Wäre dann nicht der Pioneer A-A9MK2-K das richtige für dich

http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_pioneergclef.shtml
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Mrz 2011, 10:02

Wäre dann nicht der Pioneer A-A9MK2-K das richtige für dich


Guten Morgen!Hmmm...einen ansprechbaren D/A Wandler besitzt der Pioneer wohl nicht?!

Die Logitech Squeezebox scheint schon etwas feines zu sein...und wenn ich diese an einen Stereo-Amp mit optischem (digitalem) Eingang hänge ist doch alles in bester Butter...oder nich? Finde man nur diesen Amp... Die Hersteller sind mit solchen Verstärker-Features ja sehr zurückhaltend.
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 13. Mrz 2011, 10:14
Bin beim Stöbern im Forum auf den Onkyo A-5VL getroffen...
Es dürfte aber schon noch etwas hochwertiger sein...1000 Euro wär mir ein guter Stereo Amp mit Opt-In(Dig-In) schon wert. Gibt es sowas noch/wieder/schon...?
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 13. Mrz 2011, 11:18

audiowok schrieb:
Bin beim Stöbern im Forum auf den Onkyo A-5VL getroffen...
Es dürfte aber schon noch etwas hochwertiger sein...1000 Euro wär mir ein guter Stereo Amp mit Opt-In(Dig-In) schon wert. Gibt es sowas noch/wieder/schon...?


Gibt es schon, der DA-Wandler der TOUCH ist aber alles andere als schlecht!

Im Budget wären dann Aktivmonitore wie z. B. die KS DIGITAL ADM 30 (ist die Studioversion der BACKES UND MÜLLER BM 2).

Wenn es "passiv" weitergehen soll, wäre der XTZ A 100 D meine erste Wahl. Gibt noch ein paar Alternativen (mit weniger gutem PLV).

Gefallen dir deine LS grundsätzlich nciht mehr? Schlecht waren die ja nicht ...
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Mrz 2011, 14:05
XTZ A 100 D ? Ist das ein Verstärker(typ)? Die alten B&W klingen nach 7 Jahren in meinen Ohren nicht mehr sonderlich anregend...da muss unbedingt etwas Neues her. Ich würde wohl auf passiv setzen...
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Mrz 2011, 14:29
Ok - hab ihn gefunden.
http://www.xtz.se/uk/products/electronics/class-a100-d3-silver
Was wird der wohl kosten?
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 13. Mrz 2011, 21:34

audiowok schrieb:
Ok - hab ihn gefunden.
http://www.xtz.se/uk/products/electronics/class-a100-d3-silver
Was wird der wohl kosten?


www.mindaudio.de ist der deutsche Vertrieb: 700 €
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 14. Mrz 2011, 10:53
Welche Alternativen gäbe es denn zum XTZ?
Setze eher auf Hersteller, die über ein
Vertriebsnetz verfügen, welches es erlaubt, die
Geräte beim Händler (vor Ort) zu hören...
Als Gesamtlösung würde ich also
mit dem Logitech, neuem Vollverstärker(Digital-In) und
einem Neuen Boxenpaar liebäugeln: für insgesamt maximal 2200 Euro. Lieben Gruß, Martin
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 16. Mrz 2011, 12:23
Hab das Ganze noch einmal überdacht und werd dem XTZ ne Chance geben. Welche Lautsprecher würden dazu passen? (Hab an KEF Q 300 oder IQ7 SE gedacht)

Noch ne Frage die mich beschäftigt: Gibt es bei der optischen Verbindung zwischen Squeezebox und Amp ins Gewicht fallende Verluste... Und überhaupt: kann ich das kleine Logitech direkt über den Optischen mit dem Verstärker koppeln (die Quali sollte doch besser sein als beim analogen Ansatz?!)

Beste Grüße, Martin
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 16. Mrz 2011, 18:44

audiowok schrieb:
Hab das Ganze noch einmal überdacht und werd dem XTZ ne Chance geben. Welche Lautsprecher würden dazu passen? (Hab an KEF Q 300 oder IQ7 SE gedacht)

Noch ne Frage die mich beschäftigt: Gibt es bei der optischen Verbindung zwischen Squeezebox und Amp ins Gewicht fallende Verluste... Und überhaupt: kann ich das kleine Logitech direkt über den Optischen mit dem Verstärker koppeln (die Quali sollte doch besser sein als beim analogen Ansatz?!)

Beste Grüße, Martin


Du bist ja echt ne Type ... was erwartest du denn jetzt für eine Antwort???

In deinem Post vom 13.03. hattest du zum ersten Mal von der Existenz der SB Touch gehört. Wolltest aber unbedingt a) eine passive Kette aufbauen und b) einen extra DAC anschaffen bzw. einen im Verstärker verbauten haben.

Wie ich schon geschrieben habe, der DAC der SB Touch bzw. die dahinterliegende entscheidende Analogstrecke ist der entscheidende Faktor und die ist bei der Touch nicht schlecht bzw. sogar sehr gut.

Mach bezüglich Verstärker/DAC/Streaming-Lösung was du willst, letztlich ist das nicht entscheidend.

Viel wichtiger sind die Lautsprecher und hier kann dir keiner der Weg zum Händler abnehmen, denn du musst probehören.
audiowok
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 16. Mrz 2011, 19:30
und genau dort würd ich Zweifel ansetzen:

Wenn ich aus der Squeezebox digital in nen Verstärker gehe,
welcher intern einen DAC bereithält, was ja beim XTZ der Fall
ist, muss das im Vergleich zur Variante "Analog über Cinch
aus der Squeezebox in den Verstärker" zumindest ETWAS anders
klingen, ich würde blindlings behaupten, dass es sauberer,
nuancierter bzw. detailreicher erklingt, schon allein weil
das digitale Signal störsicherer als das Analoge ist -
deshalb ist die D/A-Wandlung im Verstärker meines Erachtens
die beste Lösung. Lass mich aber auch gern eines Besseren belehren!
Erik030474
Inventar
#15 erstellt: 16. Mrz 2011, 20:03

audiowok schrieb:
und genau dort würd ich Zweifel ansetzen:


Wie du meinst. Einsen und Nullen in Strom umwandeln können alle gleich gut.


Wenn ich aus der Squeezebox digital in nen Verstärker gehe,
welcher intern einen DAC bereithält, was ja beim XTZ der Fall
ist, muss das im Vergleich zur Variante "Analog über Cinch
aus der Squeezebox in den Verstärker" zumindest ETWAS anders
klingen,


Anders ist nicht unbedingt besser.


ich würde blindlings behaupten, dass es sauberer,
nuancierter bzw. detailreicher erklingt,


Geil ... ohne Worte. Wir nähern uns einem Fake-Thread.


schon allein weil das digitale Signal störsicherer als das Analoge ist - deshalb ist die D/A-Wandlung im Verstärker meines Erachtens die beste Lösung. Lass mich aber auch gern eines Besseren belehren!


Probier es aus.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
rotel rcx 1500 oder rotel ra 1570 ?
laura89 am 03.10.2015  –  Letzte Antwort am 05.10.2015  –  3 Beiträge
Welcher CD-Receiver (Naim Uniti 2, Arcam Solo neo, Rotel RCX-1500, Magnat MC-1)?
mago81 am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 13.04.2015  –  5 Beiträge
Alternative zu Rotel RA-935BX
ulab am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 23.09.2004  –  7 Beiträge
Elektronik gesucht - Alternative zu Rotel
Watterson am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 10.12.2006  –  12 Beiträge
Alternative zu Rotel 1080 RB
Andy2211 am 25.11.2008  –  Letzte Antwort am 26.11.2008  –  3 Beiträge
Alternative zu Denon 700 oder 1500
ich_will_was_neues am 27.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.04.2008  –  4 Beiträge
Alternative für Rotel RA-935BX gesucht
MartyK am 02.03.2015  –  Letzte Antwort am 03.03.2015  –  11 Beiträge
Kaufberatung B&W CM10 S2 + Rotel 1570 1500
DanielWin am 15.07.2015  –  Letzte Antwort am 15.07.2015  –  2 Beiträge
Suche alternative zu Rotel RA-11 (mit digitalem/optischen Eingang)
Benjadikt am 31.07.2013  –  Letzte Antwort am 31.07.2013  –  2 Beiträge
Welche Standlautsprecher um 1500?/Paar an Rotel RA06+RCD06
ric_h am 18.01.2008  –  Letzte Antwort am 25.01.2008  –  20 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel
  • KEF
  • Logitech
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedanjoschka
  • Gesamtzahl an Themen1.345.515
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.056