Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Ergo 670 DC gekauft - behalten?

+A -A
Autor
Beitrag
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Apr 2011, 20:41
Hallo ihr audiophilen!

ich habe mir heute die Canton Ergo 670 DC bei Mediamarkt gekauft.

Ich bin ziemlicher Laie auf dem Gebiet und möchte auch gar nicht zu tief in das Thema einsteigen, deshalb hab ich mich an der Beratung des MM-Personals orientiert.

Hinzu kam der Hinweis, dass die Boxen bis vor kurzem 700 Euro (Stück) gekostet haben und ich sie jetzt eben für 450 Euro bekommen habe.

Zu Hause angekommen musste ich erstmal feststellen, dass mein Pioneer 5.1 Receiver noch nichtmal den Anschluss für das nun dickere Boxenkabel bietet und somit durch den Denon PMA 710 AE ersetzt werden muss (gute Kaufentscheidung?). Von daher konnte ich die Boxen jetzt noch nicht zu Hause hören.

Im MM-Markt habe ich die Boxen gehört und finde sie schon gut. Natürlich habe ich auch schon besseren Sound gehört (z.B. Funktion One in Clubs; ok, der Vergleich hinkt ein bisschen;), aber grundsätzlich mangelt es bei mir schon an der Vergleichbarkeit/Erfahrung.

Wie dem auch sei, mein jetziges Bauchgefühl ist getrübt, nachdem ich gesehen habe, dass die Boxen im Internet ebenfalls für 450 Euro weggehen und demnach wohl heutzutage nicht mehr den 700 Euro Wert haben.

Mit anderen Worten, die Boxen sind dadurch in meinem subjektiven Empfinden im Wert gefallen.

Um ein bisschen Orientierung zu bekommen, wollt ich euch mal nach eurer Meinung zu meinem Kauf fragen.

Wie gesagt, blöd ist im Moment natürlich, dass ich sie aufgrund des alten Receivers nicht zu Hause hören kann und einen sehr reellen Eindruck bekommt man sicherlich auch nicht, wenn man die Boxen in den riesigen Hallen des MM-Markts gehört hat.

Hinzu kommt noch mein Gedanke an einen Sub. Es heißt ja immer, dass man in einer normalen Whg bei solchen Boxen keinen mehr braucht, aber irgendwie liebe ich diesen speziellen Klang des Subs einfach, zumal ich Dance Musik höre und ein Sub meiner Meinung nach mehr Clubatmosphäre erzeugt.

An der Stelle eine weitere Frage: Kann man auch reine Mittel/Hochtöner (ohne Bassanteil) kaufen (in der Hoffnung, dass diese auch günstiger als "komplette" Boxen sind) und für den Bass einen Sub hinzunehmen?

Oder gibts solche reinen Mittel/Hochtöner gar nicht bzw. macht das keinen Sinn mit dem Sub?

Bin seeeeehr auf eure Meinung gespannt!

PS: Wenn ihr eher zu anderen Boxen rät, ich würde max. 700 Euro / Stück ausgeben. Dann aber ohne weiteren Sub, sonst wirds zu teuer.

Grüße!!
Mark_MK_1978
Stammgast
#2 erstellt: 06. Apr 2011, 21:13
Aus der Ferne fällt es immer schwer objektiv auf Dein subjektives Empfinden einzugehen, was den Klang anbelangt.

Vielleicht schreibst noch etwas dazu was Dir an den Cantons gefallen und in welcher Kette Du diese gehört hast.

Hier im Forum wird überwiegend berichtet, dass Cantons nicht mit einem Denon betrieben werden sollten.

Könntest Du denn die LS umtauschen?
Pauliernie
Stammgast
#3 erstellt: 06. Apr 2011, 21:16
Hallo,

du kannst die Canton auch mit Kabel betreiben mit geringerm Querschnitt. 2,5 qmm wird der Pioneer wohl fassen. Deswegen muss man sich nicht gleich einen neuen Receiver kaufen. Welches Pioneer-Model ist es denn ?

Nun, die Ergo 670 DC ist ein ausgreifter, gut verarbeiteter Lautsprecher mit einer etwas konservativen Optik. Wenn dieser LS Dir klanglich und optisch gefällt und du ihn zu dem genannten Preis erworben hast dann freue dich doch über das Schnäppchen.

Über die Preispolitik bzw. den Preisverfall bei Hifikomponenten im allgemeinen und bei Canton im besonderen ist hier im Forum schon viel geschrieben worden. Letzlich gehts darum was Dir persönlich gefällt. Ich habe meine Canton Chrono auch 35 % unter der UVP erworben und bin super zufrieden und habe kein Bauchschmerzen damit.
Pauliernie
Stammgast
#4 erstellt: 06. Apr 2011, 21:29
kauf Dir ein dünneres LS-Kabel und höre die Canton bei Dir zu Haus und entscheide dann ob du sie behalten oder retour geben möchtest.

Im übrigen sind die Ergo-LS schon echte Klassiker:

http://www.av-magazin.de/Einleitung-Canton-Ergo-670.2773.0.html
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 06. Apr 2011, 21:41
Das mit den dünnen Kabeln funktioniert nicht. Der Sound klingt einfach nur schrecklich (u.a. so gut wie kein Bass), es ist kaum lautstärke da und der sound schwankt in der lautstärke enorm!

Wird dann sicherlich an meinem Pioneer VSX-409RDS Receiver liegen, oder?!

Wundert mich, dass der Denon PMA 710 AE hier im Forum nicht zu Canton empfohlen wird. Bei Amazon haben sehr viele kommentiert, dass sie dieses Gerät mit Canton verwenden.

Welcher Verstärker wäre denn dann zu empfehlen? Der HK 980 soll ja auch sehr gut sein, allerdings fand ich die 300 € vom Denon schon sehr sexy

Die Chrono wurden mir auch gezeigt. Haben mir optisch sehr gut gefallen, allerdings dachte ich dass sie auf dem selben level des Ergo sind (wegen des alten Ergo Preises) und habe deswegen natürlich die 200€ günstigeren Ergo bevorzugt. Ich muss zugeben dass ich bei den Chrono nicht mehr soo auf den Klang geachtet hatte, als ich den Preis gesehen hab.. mmhh..

Hab auch so zügig zugeschlagen, weil ich die Möglichkeit des Umtauschs habe.

Könnt ihr noch etwas zu meinem Gedanken bezügl. Hoch/Mitteltöner + Sub sagen? Macht sowas Sinn?

Stimmt ihr mir denn zu, dass beispielsweise die Ergo nicht die Basscharakteristik eines Subs erzeugen können?

BTW: So eine subjektive Thematik wie "Hifi" habe ich echt noch nie erlebt. Fast jeder vertritt eine andere Meinung/gibt eine andere Empfehlung ab. Fällt schwer eine zufriedenstellende Kaufentscheidung zu treffen, wenn man nicht zu 100% nur auf seine (noch unausgereifte) Hörerfahrung setzen möchte.
Pauliernie
Stammgast
#6 erstellt: 06. Apr 2011, 21:54
Hallo,

also der Einfluß von Kabeln bzw. Kabelstärken auf den Klang ist so marginal das man das getrost vernachlässigen kann.

Wenn sich die Canton so schrecklich anhören dann ist es definitiv nicht der richtige Lautsprecher für Dich und deinen zu beschallenden Raum. Da wird auch ein neuer Verstärker nichts entscheidendes mehr ändern.

Geb Sie zurück und mach weitere Hörproben mit anderen Herstellern und Modellen. Lautsprecherkauf erfordert eben Zeit und Geduld.

Und das Denon mit Canton grundsätzlich nicht harmoniert ist eher ein Märchen und nur auf das subjektive Empfinden einiger User hier zurückzuführen.


[Beitrag von Pauliernie am 06. Apr 2011, 21:55 bearbeitet]
slickride
Stammgast
#7 erstellt: 06. Apr 2011, 21:55
Also am dünnen Kabel liegt es sicherlich nicht. Solltest du jetzt 30 Meter überbrücken müssen, nimmst für eine Box ein 4mm Kabel und für die andere 2mm Kabel, so wird die Box mit 2mm Kabel einfach nur etwas leiser klingen.

Sollte also schon am Receiver liegen.

Pauschal lässt sich nicht sagen, Denon passt nicht zu Canton. Die PMA1500er waren zum Bleistift anders abgestimmt, als die 2000er.

Solange es dir gefällt, ist es doch in Ordnung.

Zum Preis: 450€ pro Box, nehme ich mal an, oder? Das geht an sich schon in Ordnung. Wirst du das Gefühl nicht los, es gäbe was besseres, so gebe die Boxen zurück und sehe dich beim Gebrauchtmarkt um.

Dumm ist nur, dass du dann erstmal die entsprechende Box probehören müsstet.

Ich betreibe übrigens Canton an einem Vincent SV234. Klingt etwas warm, die Höhen sind etwas zurückgesetzt. Räumlichkeit, Auflösung und Durchzeichnung wird jedoch noch von den Canton limitiert. (Vento 870DC, der Amp ist oversized)
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 06. Apr 2011, 22:44

Pauliernie schrieb:
Wenn sich die Canton so schrecklich anhören dann ist es definitiv nicht der richtige Lautsprecher für Dich


hehe.. ne, das lag definitiv nicht an den lautsprechern!! ich spreche von unerträglichem sound, nicht von kleinigkeiten.. das kann nur der receiver sein.

Was haltet ihr denn von einem GLE Sub 8 und zwei GLE 430.2.
Dann wär ich ebenfalls bei 900€ und hätte meinen schönen Sub-Bass, der für Clubmusik so wichtig ist, wie für klassische Musik klare Höhen und Räumlichkeit.

PS: Wenn ich (höchstwahrscheinlich) nen Verstärker kaufe, dann wirds der Denon werden.


[Beitrag von Foickert am 06. Apr 2011, 22:47 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 06. Apr 2011, 23:55

Wie dem auch sei, mein jetziges Bauchgefühl ist getrübt, nachdem ich gesehen habe, dass die Boxen im Internet ebenfalls für 450 Euro weggehen und demnach wohl heutzutage nicht mehr den 700 Euro Wert haben.


Schmeckt dir der Kaffee morgens nicht mehr weil du das Pfund das du letzte Woche bei Rewe gekauft hast diese Woche bei Lidl 50 cent billiger im Angebot ist?


Mit anderen Worten, die Boxen sind dadurch in meinem subjektiven Empfinden im Wert gefallen.


Hör die Lautsprecher erstmal daheim überhaupt und mit deiner Musik an, und experimentiere mit der Aufstellung. Sich darüber Gedanken zu machen ob andere Lautsprecher besser/schlechter klingen könnten ist ziemlich abwegig. Zumal es eh auf deinen ganz persönlich Geschmack ankommt.
Schlechte Lautsprecher sind es jedenfalls nicht.


Das mit den dünnen Kabeln funktioniert nicht. Der Sound klingt einfach nur schrecklich (u.a. so gut wie kein Bass), es ist kaum lautstärke da und der sound schwankt in der lautstärke enorm!


Klingt eher nach verpolten Kabeln.
Ansonsten liegt ein Fehler am Verstärker vor, Potis versifft z.B. oder generelles Kontaktproblem.
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 07. Apr 2011, 07:44
Also ich habe jetzt nochmal alles durchprobiert und nun bekomme ich einen halbwegs normalen sound hin.

allerdings ist die basswiedergabe noch zu schwach. am deutlichsten merkt man das an dem titel, mit dem ich es auch gestern getestet hatte. der titel besteht aus einem sehr tiefen subbass und dieser bass wird fast gar nicht wiedergegeben und es gibt diese permanenten gesamtlautstärkeschwankungen.

kann es daran liegen, dass meine jetzigen Kabel noch zu dünn sind? ich weiß zwar nicht wie dick 2,5qmm kabel sind, aber viel dünner als meine jetzigen gehts eigentlich nicht mehr und zwischen diesen und den dicken, die ich gestern zusammen mit den boxen gekauft habe, liegen welten. würde sagen, dass die ca. 3-4x so dick sind.

der restliche klang (bis auf bass) klingt aber schon ganz ordentlich. können es dann überhaupt die kabel sein?


[Beitrag von Foickert am 07. Apr 2011, 07:45 bearbeitet]
fischimac
Stammgast
#11 erstellt: 07. Apr 2011, 08:24
Derartigen klanglichen Einfluss durch die Kabel schließe auch ich mal aus!

Ich kenne den receiver "nicht persönlich" aber bei den Dtaen die ich gefunden habe, kann ich mir auch nicht vorstellen, dass er zu schwach wäre...

Die LS Klemmen sehen in der Tat nich allzu groß aus, aber 1,5qmm sollten schon gehen.

Hast Du sie an die Fraont LS Klemmen angeschlossen?
Auf die Polung geachtet?
In welcher Betriebsart wird der Receiver betrieben? ( habe gelesen er könne eine Klangfeldsteuerung mit 5 Betriebsarten ) ggfs mal experimentieren!
Wie sind Bass und Treble eingestellt?

Es bleibt noch etwas zu tun...und meine Liste ist sicher nicht mal vollständig.
GGfs. mal zum MM und deine LS an nem anderen AMP testen - um einen Fehler der LS auszuschließen.
Darkgrey
Stammgast
#12 erstellt: 07. Apr 2011, 08:55
Eigentlich sollte der Denon gut mit den Canton harmonieren und ausreichend Bass liefern.

Die Ergos sind zwar keine Bassmonster, aber haben ein recht guten neutralen Klang.

Und die Kombination kann man problemlos mit 2,5 mm Kabeln betreiben, solange du unter 10m Kabellänge bleibst.

Checke einfach noch mal den Anschluß am Terminal durch und nutze Bananenstecker.

Evtl, solltest du auch mal sagen welche Quellen du verwendest.
fischimac
Stammgast
#13 erstellt: 07. Apr 2011, 09:27

Darkgrey schrieb:
Eigentlich sollte der Denon gut mit den Canton harmonieren und ausreichend Bass liefern.

Die Ergos sind zwar keine Bassmonster, aber haben ein recht guten neutralen Klang.

Und die Kombination kann man problemlos mit 2,5 mm Kabeln betreiben, solange du unter 10m Kabellänge bleibst.

Checke einfach noch mal den Anschluß am Terminal durch und nutze Bananenstecker.

Evtl, solltest du auch mal sagen welche Quellen du verwendest.


Bananas kann er nicht nutzen - der Pioneer hat nur diese blöden Plastikhebel-Klemm- LS Terminals!
Darkgrey
Stammgast
#14 erstellt: 07. Apr 2011, 09:43
Die Bananenstecker sollen auch an das LS Terminal.

Wenn er die Kabel in die großen Stecker der Canton pur reindreht kann es schnell mal zu nem schlechteren oder keinem Ton kommen. Die müssen da ziemlich exakt reingesteckt werden.

Und das der Pio als reine Stereoquelle nicht so gut klingt wie ein echter Stereoverstärker sollte auch klar sein.


[Beitrag von Darkgrey am 07. Apr 2011, 09:45 bearbeitet]
fischimac
Stammgast
#15 erstellt: 07. Apr 2011, 10:12

Darkgrey schrieb:
Die Bananenstecker sollen auch an das LS Terminal.

Wenn er die Kabel in die großen Stecker der Canton pur reindreht kann es schnell mal zu nem schlechteren oder keinem Ton kommen. Die müssen da ziemlich exakt reingesteckt werden.

Und das der Pio als reine Stereoquelle nicht so gut klingt wie ein echter Stereoverstärker sollte auch klar sein.


Ok verstanden mit den "Bananen"...naja dass er "nicht so gut klingt" ist ok...aber das liest sich nach mehr als "nicht so gut"
Darkgrey
Stammgast
#16 erstellt: 07. Apr 2011, 10:27
An den Ergos liegt der schlechte Klang bestimmt nicht.

Frage ist eben auch, ob der Pio richtig auf den Stereobetrieb eingestellt ist und die 4 Ohm Cantons auch annimmt.
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 07. Apr 2011, 11:12
Hallo Leute,

ich kann entwarnung geben - alles funktioniert jetzt einwandfrei!! :-)

Ich hatte es bisher immer über meinen DVD-Player getestet, bis ich auf einmal den einfall hatte, dass der bass so schlecht klingen könnte, weil der receiver möglicherweise versucht, den bass über den (angeschlossenen) subwoofer zu schicken.

Ich hatte zwar beim Receiver schon den 5.1 Modus ausgestellt, aber im Endeffekt lag es trotzdem an oben genanntem.

Habe dann meinen Laptop über den normalen CD/Line-Eingang des Receivers angeschlossen und alles läuft hervorragend.

Ich weiß nicht ob es an meinem Raum, der Musik oder dem nahen Abstand zu den Wänden (ca. 25cm) liegt, aber der Bass ist GIGANTISCH! Hatte ihn im Receiver erst auf +6 eingestellt und dann etappenweise heruntergestellt. Mittlerweile bin ich bei -2, so kräftig kommt der Bass rüber .. allerdings auch nur, wenn ich in der richtigen Hörposition bin. schon etwas seitlicher von den boxen aus, klingt der bass viel schwächer.

auf jeden fall braucht man im leben keinen sub mehr.. hihi;)

Habe gerade mal die Clubmusik ausgemacht und Alicia Keys reingehaun -
wie gesagt, mir fehlt die hör- und vergleichserfahrung, aber ich würde die Höhen und Mitten als ziemlich unspektakulär bezeichnen. Obwohl ich den Bass nun schon ziemlich runtergedreht habe, gehen Höhen/Mitten irgendwie unter bzw. kommen nicht klar zum vorschein.

Ist natürlich die Frage, inwieweit das an den Boxen liegt bzw. wieviel Schuld der Receiver daran trägt. Der Receiver ist 10 Jahre alt und hat damals ca. 300-400 DM gekostet.

Den Denon zu Hause vergleichshören wäre das beste. Vlt kann ich ihn mit der Option der Rückgabe bei Saturn/MM kaufen?!
Darkgrey
Stammgast
#18 erstellt: 07. Apr 2011, 11:15
Wenn es geht die Ergos etwas weiter von der Wand weg stellen!

Und mit dem Denon wird das Ganze sicher nochmal wesentlich besser klingen.
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 07. Apr 2011, 13:22
Ich habe jetzt das 20-meter lange, dünne, uralt Kabel gegen ein 2,5-meter, dickes, neues "Goldkabel" ausgetauscht und bei dem neuen kabel ein paar der kleinen drähte weggeschnitten, damit es in die Klemmen des Pio Receivers passt.

Irgendwie hab ich das Gefühl dass es schon besser klingt.

kann das überhaupt sein bzw. hat das kabel fast ausschließlich auswirkung auf die lautstärke oder bilde ich mir das nur ein? ;-)
fischimac
Stammgast
#20 erstellt: 07. Apr 2011, 13:30
Eigentlich gibt es ja keinen Kabelklang...:-) aber bei 20m + uralt + dünn...Vermutlich nicht einmal neu abisoliert für den Einsatz der neuen LS.

Unter den Umständen glaube ich dann schon an Kabelklang! bzw. ggfs auch Lautstärkeunterschiede.

Na dann passt es ja jetzt leidlich!
Detektordeibel
Inventar
#21 erstellt: 07. Apr 2011, 13:42
Ja, bei "richtigem" Lautsprecherkabel vs. 20m Klingelschnur glaub ich auch an Kabelklang.
Pauliernie
Stammgast
#22 erstellt: 07. Apr 2011, 19:09

Foickert schrieb:
Hallo Leute,
Ich weiß nicht ob es an meinem Raum, der Musik oder dem nahen Abstand zu den Wänden (ca. 25cm) liegt, aber der Bass ist GIGANTISCH! Hatte ihn im Receiver erst auf +6 eingestellt und dann etappenweise heruntergestellt. Mittlerweile bin ich bei -2, so kräftig kommt der Bass rüber .. allerdings auch nur, wenn ich in der richtigen Hörposition bin. schon etwas seitlicher von den boxen aus, klingt der bass viel schwächer.


Hallo,

schön das Du das mit den Einstellungen noch hinbekommen hast denn ich konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, das die Canton das Problem darstellten.

Noch ein Hinweis zu der Benutzung der Klangregler. Ich stehe da auf dem Standpunkt, das nur der lineare Durchgang das optimale sein kann. Das Drehen an Klangreglern sind nur Verzerrungen und spiegeln nicht das reine Klangvermögen von Verstärker und LS wieder. Sollte Dir aber in der Nullstellung irgendwas mißfallen dann sollte man den Fehler in der Zusammenstellung der Komponenten suchen.

..und mit einem Denon harmonieren Canton-LS hervorragend !!


[Beitrag von Pauliernie am 07. Apr 2011, 19:10 bearbeitet]
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 07. Apr 2011, 19:33
Wieso gibts denn Kabel für 100 Euro wenn es keinen Kabelklang gibt?

Also der Bass ist wirklich zu extrem, würde ich sagen, vor allem wenn ihr sagt, dass die canton prinzipiell nicht für einen ultra bass bekannt sind.

ich denke nicht dass der receiver den bass so pusht. dann kann es ja nur noch die anordnung der boxen sein, oder?!.. mittlerweile stehen sie ca. 30-35cm von der wand entfernt.. wenn ich sie noch weiter von der wand entferne, dann stehen sie im "durchgang" :-/

hab irgendwo im forum mal was von bassöffnung ausstopfen gelesen.. weiß aber nicht mehr in welchem zusammenhang das war. macht das sinn?

die boxen stehen nur auf den standardmäßig montierten, kleinen "absorbern". muss ich sie vlt noch zusätzlich entkoppeln?
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 07. Apr 2011, 19:45

Wieso gibts denn Kabel für 100 Euro wenn es keinen Kabelklang gibt?


Nur 100€?
Warum gibt es Elfenbeinrückenkratzer?
Pauliernie
Stammgast
#25 erstellt: 07. Apr 2011, 19:49

Foickert schrieb:
Wieso gibts denn Kabel für 100 Euro wenn es keinen Kabelklang gibt?


Für mich hat die Diskussion über Verkabelung und Klangverbesserung eher was von HIFI-Esotherik.

Es gibt zu diesem Thema ein Menge Threats im Forum. Da wirst Du lesen wie die Mehrzahl der Meinungsgeber darüber urteilt.
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 08. Apr 2011, 08:16
Bitte nochmal zurück zu meinem letzten Post und der Frage zum Bass. danke..
Darkgrey
Stammgast
#27 erstellt: 08. Apr 2011, 08:38
Beim Media Markt gibt eine Rolle 25m Kabel eines deutschen Herstellers Inakustik für ca 45 Euro. Das hat 2,5 m Durchmesser, sauerstofffreie Kuperkabel und langt 100% für gutes Hören.
Wenn du dir noch den Denon kaufen solltest, lohnt sich wie gesagt noch ein Satz Bananenstecker.
fischimac
Stammgast
#28 erstellt: 08. Apr 2011, 09:33
Zu Deinem Bass Problem und Aufstellung...

Auf was für einem Untergrund stehen denn die LS?

Es gibt mannigfaltige ( und zum Teil auch ordentlich teure ) Möglichkeiten hier steuernd einzugreifen.

Absorber, Spikes, Gerätebasen, "Stein"-Platten zum unterlegen,....

Ne generelle Empfehlung wird heir aber schwer - die Universallösung die alle Problem beseitigt gibt es nicht.

Also erzähl uns bitte mal was über den Untergrund.
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 08. Apr 2011, 16:48
Die Boxen stehen auf einem "Gewerbe-Teppichboden". Also so ein Teppichboden, den man häufig in Büros findet, der sehr fest ist.
fischimac
Stammgast
#30 erstellt: 08. Apr 2011, 16:53
Darunter Beton? oder Holz?

Kannst Du Dir ( testweise ) irgendwie zwei passende Beton-Steinplatten organisieren?

Wie gesagt - das ist ein durchaus komplexes und u.U. teures Thema...

Schau mal: http://www.hifi-foru...rum_id=83&thread=948
Foickert
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 09. Apr 2011, 13:30
Ich hab sie jetzt noch ein bisschen weiter von der wand weggestellt.
jetzt ist die basswiedergabe eigentlich in ordnung. hab sie im receiver wieder auf 0 (linear) eingestellt.

werde mal bei saturn/mm-markt fragen ob es bei kauf des denon receivers ne rückgabeoption gibt. dann teste ich ihn mal zu hause.

interessiert mich schon brennend, ob ich mit dem denon wirklich einen deutlichen unterschied höre.
Opium²
Inventar
#32 erstellt: 12. Sep 2011, 08:30
na wie schauts aus???
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton Ergo 695 DC
DeWe am 10.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Pioneer A 209 R an Canton Ergo 670 DC
btc76 am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  11 Beiträge
NAD C355BEE mit Canton Ergo 670 dc bzw. 607 dc
fau am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  3 Beiträge
KEF iq7 se oder Canton Ergo 670 DC
finde_keinen_freien_usernamen am 14.05.2010  –  Letzte Antwort am 09.06.2010  –  74 Beiträge
Passender Verstärker für Canton Ergo 902 Dc
effemmvier am 28.04.2007  –  Letzte Antwort am 02.05.2007  –  11 Beiträge
Canton Ergo (72 DC)
headbang0r am 02.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.10.2011  –  6 Beiträge
Canton ergo 690 dc
hitboy am 15.05.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2015  –  58 Beiträge
Verstärker zu ergo 900 dc
sn4 am 21.04.2005  –  Letzte Antwort am 21.04.2005  –  3 Beiträge
Verstärker für Ergo 607 DC
Funcruiser1 am 05.12.2013  –  Letzte Antwort am 06.12.2013  –  4 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 670/690
LCDTV123 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  13 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 93 )
  • Neuestes Mitgliedjazzrocker!
  • Gesamtzahl an Themen1.345.294
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.676