Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

KEF iq7 se oder Canton Ergo 670 DC

+A -A
Autor
Beitrag
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mai 2010, 15:33
Ich habe gerade meine Canton CD200 zurück geschickt. Totaler Quatsch. Wer Musik hören will dem kann ich nur dringend abraten sich solche Eisenstangen ins Wohnzimmer zu stellen.
Keine Ahnung wer solche Dinger brauch, ich nicht.

Ich überlege nun mir die KEF iq7 se oder die Canton Ergo 670 DC zu kaufen. Ich weiß natürlich dass ich sie mir vorher anhören sollte. Dennoch möchte ich mal fragen ob ein signifikanter Qualitätsunterschied zwischen den beiden zu erwarten ist. Also spielen beide in der gleichen Liga oder kann man gleich sagen diese oder diese ist erwartungsgemäß besser und hochwertiger?
Sicher kommen jetzt Antworten wie, die Lautsprecher könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber ich bekäme beide für einen sehr günstigen Preis und deshalb werde ich wahrscheinlich eine der beiden nehmen.

Viele Grüße und Danke im Voraus


[Beitrag von finde_keinen_freien_usernamen am 14. Mai 2010, 15:39 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 14. Mai 2010, 15:58

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Ich habe gerade meine Canton CD200 zurück geschickt. Totaler Quatsch. Wer Musik hören will dem kann ich nur dringend abraten sich solche Eisenstangen ins Wohnzimmer zu stellen.
Keine Ahnung wer solche Dinger brauch, ich nicht.


Wärst mal vorher hierher gekommen. Dass solche Brüllpfosten für adäquate Musikbeschallung ncihts taugen, predigen wir hier tagein und tagaus. (gibt Ausnahmen, wie B&W XT8, Piega TP5, Revox Re:sound S Collumn etc)


Sicher kommen jetzt Antworten wie, die Lautsprecher könnten unterschiedlicher nicht sein. Aber ich bekäme beide für einen sehr günstigen Preis und deshalb werde ich wahrscheinlich eine der beiden nehmen.


Sicher sind die Lautsprecher unterschiedlich, wennauch sie sich von der Klangcharakteristik ähnlicher sind, als z.B. eine Heco Celan 500 gegenüber der KEF.

Von der Ergo kannst du einen strafferen Bass erwarten, die KEF spielt dafür etwas feingeistiger und strahlt wesentlich besser ab.

Die Frage wäre meinerseits, was für Musik hörst du, welche Elektronik wird benutzt und wie schaut der Raum aus? Und welche Preise bezahlst du für die beiden Lautsprecher?

finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Mai 2010, 16:14
Ich höre zu 50% Klassik, zu 50% Elektro und zu 10% schaue ich Filme. << hö, in der Schule nicht aufgepasst!!

Der Raum ist 20qm und total blöd geschnitten. Fast wie ein Dreieck.

Die KEF bekomme ich zum normalen Preis von Hifi-imhinterhof.de für 500€. Die Canton bekomme ich über die beziehungen meines Nachbars zum gleichen Preis.

Ich habe einen Pioneer VSX-D711 aber der wird sicher mal irgendwann durch etwas besseres ersetzt. Oder ist der in der Liga angemessen? (ich habe leider wirklich garkeine Ahnung).

Wenn die KEFs weniger Bass liefern stört mich das garnicht. Ich habe einen Magnat Subwoofer und bin auch bereit mir wenn nötig einen besseren zu kaufen.

Die Eigenschaften die Du beschrieben hast würden mich spontan zur KEF tendieren lassen.
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 14. Mai 2010, 16:24
Also die Ergo zu dem Preis ist schon verlockend, für 450.- bekommst normalerweise gerade mal eine Box davon

Aber für Klassik würde ich dir auch eher die KEF nahelegen, durch die Breite Abstrahlcharakteristik gelingt es ihr hervorragend das Orchester aufzubauen.

Nur bei Orgelmusik mit tiefen Tönen muss sie halt passen, Tiefbass ist nicht ihr Fall. (ich denke da auch an deinen Elektro-Anteil).

Den Pio solltest du in absehbarer Zeit ersetzen, er ist kein Klangwunder. Generell wäre die Frage, ob du überhaupt so ein Surrondreceiver benötigst, ob ob ein gescheiter Vollverstärker es nicht tun würde.
Eminenz
Inventar
#5 erstellt: 14. Mai 2010, 16:25
PS: kommst du zufällig aus dem Raum Nürnberg?
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 14. Mai 2010, 16:30
Nein, komme aus Berlin.
Der Verstärker den ich benutze gehört mir nicht. Ich werde mir so oder so irgendwann einen kaufen. Surrondreceiver brauche ich eigentlich nicht. Es wäre aber schön wenn ich zwei LS-Paare anschließen kann.

Vielleicht kannst Du mir auch gleich einen Empfehlen. Was mir auf jeden Fall wichtig ist ist dass das Musikhören nicht ermüdent sein darf. Also lieber warm und rund als auf Teufel komm raus prignant, präsent und aufdringlich.
Eminenz
Inventar
#7 erstellt: 14. Mai 2010, 16:40
Ich glaube, wenn es um "nicht ermüdend" geht, dann bist sowohl bei der Ergo als auch bei der KEF vermutlich falsch. Das hängt natürlich auch von deiner Raumakustik ab. Hast du viele Teppiche, Polstermöbel, Gardinen, Bücherregale usw, dann hast du einen gedämpften Raum, wo dann auch eine der o.g. Boxen zum gewünschten Klangbild führen können.

Ansonsten empfehle ich dir eher ein Lautsprecher in Richtung einer B&W, Mordaunt Short, Heco beispielsweise, die eher wärmer spielen.

Eine Mordaunt Short Avant 916 mit einem NAD C315BEE könnte dir da schon gefallen.

Aber hey, du wohnst in Berlin und da gibts viele Händler, denen du mal mit einigen deiner Lieblings-CDs einen Besuch abstatten solltest. Dann bekommst du mal einen kleinen Einblick in die Verschiedenartigkeit von Lautsprechern und mit dem Satz "Die Box hat mir gefallen", kann man dir treffendere Alternativen nennen.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Mai 2010, 17:26
Gefallen tun mir die audiophysic jara 2 compact. Die habe ich bei einem Freund gehört und fand das Stereobild sehr beeindrucken. Natürlich spielen die kaum Bass ab aber der Klang war für mich sehr angenehm. Aber wie gesagt ich habe keinerlei Referenzen und weiß nicht was es sonst noch so gibt.

Ich hatte das mit dem "nicht ermnüdent" auch nur als Tendenz gemeint für den Verstärker. Also wenn ich dich richtig verstehe rätst Du mir zum NAD C315BEE.

Bitte hab Verständniss dass ich mich nicht so eingehend mit der ganzen Thematik beschäftigen kann. Ich will nur einfach keinen totalen Schrott für mein Geld bekommen.
In x verschiedene Läden rennen und lauter Boxen und Verstärker testen kommt für mich nicht in Frage.

Ich möchte etwas bestellen wo die Chance groß ist dass es mir weitestgehend zusagt. Ich gewöhne mich auch an kleinere Mängel und ausserdem reden wir ja nicht davon dass ich 2-3000 euro ausgebe. Ich will gute Lautsprecher und einen angemessenen Verstärker. Ich denke ich werde mir die KEF mal bestellen. Wenn sie mir garnicht gefallen muss ich sie halt wieder zurück schicken. Den Namen nad habe ich häufiger gelesen und werde das wenn ich die Lautsprecher habe mal angehen.

ps. ich habe noch nie den Unterschied zwischen zwei Verstärkern getestet geschweige denn gehört. LOL!! Du redest mit dem dümmsten anzunehmenden User.
Eminenz
Inventar
#9 erstellt: 14. Mai 2010, 18:04
Nein, es kommen viele Neulinge hier ins Forum. Einige geben sich halt mehr Mühe und gehen Probehören, andere bestellen blind und fallen damit auf die SChnauze (wie du mit den Pfosten vorher).
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 14. Mai 2010, 18:13
Naja, die waren nicht zum Musikhören gedacht glaube ich.
Den Fehler habe ich gemacht und mache ihn nicht nochmal.
Ich habe wirklich nicht so die mega Ansprüche. Deine Einschätzung zwischen den beiden LS hat mir schon sehr geholfen und ich denke dass ich mir die KEF bestelle oder ich gehe vorher mal zu hifi im hinterhof und höre sie mir an.

Diese Mordaunt, wie würdest Du sie beschreiben?


[Beitrag von finde_keinen_freien_usernamen am 14. Mai 2010, 21:40 bearbeitet]
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 14. Mai 2010, 22:10
Also ich habe mich jetzt nach einem längeren Gespräch doch entschieden zu einem Hifi Laden zu gehen und mir alles erstmal an zu hören. Es ist wohl doch der einzige Weg.

Ich kann ja dann berichten für was ich mich entschieden habe und was ich warum verworfen habe.

Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 15. Mai 2010, 05:12

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Also ich habe mich jetzt nach einem längeren Gespräch doch entschieden zu einem Hifi Laden zu gehen und mir alles erstmal an zu hören. Es ist wohl doch der einzige Weg.


Sehr gut. Du musst ja nicht in 10 Läden gehen, einfach nur mal ein paar Lautsprecher hören, um sicher zu gehen, in welche Richtung es gehen soll.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 15. Mai 2010, 06:27
Ich habe nur die arge Befürchtung dass ich mit 600€ hingehe und dann nach 20 Minuten hören sofort zur Bank renne.
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 15. Mai 2010, 06:49

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Ich habe nur die arge Befürchtung dass ich mit 600€ hingehe und dann nach 20 Minuten hören sofort zur Bank renne. :Y


Naja, dir muss klar sein "besser geht immer". Ich bin ja ein Fan von Gebrauchtkauf, gerade bei Lautsprechern eigentlich ne recht sichere Sache.

Meine Lautsprecher vorn kosten neu irgendwas um die 3000.-/Paar, hab sie aber für 450.-/Stck ergattert.

Deswegen würde ich auch die Ergo 670 mal nicht aus dem Auge verlieren, sollte dir der Klang gefallen, dann könntest du da wirklich nen Schnäppchen machen.

Naja, geh erstmal hören. Evtl kaufst nicht gleich was, sondern gibst nochmal kurz Rückmeldung mit deinen Favoriten / nicht-Favoriten und wir schauen nochmal nach Alternativen. Kaufen kannst ja dann immernoch.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 19. Mai 2010, 09:08
Habe mich jetzt für die Canont Ergo 607 DC entschieden.
Sie gefielen mir persönlich besser.

Könnte mir jemand einen Verstärker empfehlen?
Im Moment benutze ich wie gesagt einen Pioneer VSX-D711.

Wichtig ist mir neben den Boxen angemessener Klangqualität, dass ich 2 LS-Paare anschließen kann und eine Fernbedienung dabei ist. Wenn möglich aber nicht zwingend notwendig wäre es nicht schlecht wenn ich damit ein 5.1 Sys aufbauen könnte. Muss aber nicht sein, die klangliche Qualität ist mir wesentlich wichtiger!!!

Sehr gern würde ich auch was gebrauchtes kaufen um vielleicht was besseres fürs Geld zu bekommen.

Ausgeben möchte ich max 400 Euro.

Vielen Dank nochmal Eminenz!!!. Die KEFs wären nicht so nach meinem Geschmack gewesen und die Canton gefallen mir sehr gut.

VG
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 19. Mai 2010, 10:05

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:

Vielen Dank nochmal Eminenz!!!. Die KEFs wären nicht so nach meinem Geschmack gewesen und die Canton gefallen mir sehr gut.


Kein Problem, dir muss es gefallen

Klanglich als reiner Vollverstärker wäre ein NAD meine Wahl. Gebraucht gibts den C 326 teilweise sogar den 355 in deinem Budgetrahmen. Allerdings hat erst der 355 Anschlüsse für 2 Paar Lautsprecher.

Sehr attraktiv fände ich noch dieses Angebot. Die Endstufensektion des Gerätes gleicht dem größeren 6004 welcher nur einige Features mehr hat.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Mai 2010, 10:20
Der Marantz sieht nett aus. Reichen die 100Watt und wie würdest Du die klanglichen Eigenschaften bezeichnen? Hast du ihn schonmal gehört oder mit anderen Marantz Erfahrungen?
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 19. Mai 2010, 10:28

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Der Marantz sieht nett aus. Reichen die 100Watt und wie würdest Du die klanglichen Eigenschaften bezeichnen? Hast du ihn schonmal gehört oder mit anderen Marantz Erfahrungen?


Dessen Leistung reicht vollkommen aus, um dir das Gehör zu zerstören. Klanglich ist der Marantz eher etwas wärmer abgestimmt, was ihn mit den Cantons prima verträglich macht.

Wenns dir gar nicht gefällt, kannst du ihn immernoch zurückschicken.

PS: Das verlinkte Gerät ist ein Aussteller, aus meiner Erfahrung mit Ausstellern von Hirschille kommen diese aber ohne Gebrauchsspuren bei dir an.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 19. Mai 2010, 11:01
Cool, Das Checke ich mal.

Als Sub habe ich den Ergo von Canton ins Auge gefasst. Schöner wäre aber einer bei dem Ich Übergangsfrequenz und Pegel via Remot steuern kann.

Irgendwelche Vorschläge oder soll ich lieber den Canton nehmen?
AMGPOWER
Inventar
#20 erstellt: 19. Mai 2010, 11:21

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Cool, Das Checke ich mal.

Als Sub habe ich den Ergo von Canton ins Auge gefasst. Schöner wäre aber einer bei dem Ich Übergangsfrequenz und Pegel via Remot steuern kann.

Irgendwelche Vorschläge oder soll ich lieber den Canton nehmen?


hi wenn du einen sub möchtest den man mit der fernbediehung steuern kann, solltest du dir mal den nubert aw-991 angucken.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 19. Mai 2010, 16:01
gibt es vielleicht einen etwas günstigeren sub mit fernbedienung? der zu beschallende raum ist unter 20qm.

zum verstärker, würde es nicht auch dieser hier tun oder istr das den LS nicht angemessen?
http://geizhals.at/deutschland/a419675.html
AMGPOWER
Inventar
#22 erstellt: 19. Mai 2010, 17:26
dann könntest du auch den nubert aw-441 angucken. ist günstiger und hat eine fernbediehnung.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 19. Mai 2010, 18:13
wie sieht es mit diesem verstärker aus?
http://geizhals.at/deutschland/a419675.html
hat jemand damit erfahrung bzw. reicht das ding für die Ergo 607 DC aus?
AMGPOWER
Inventar
#24 erstellt: 19. Mai 2010, 18:39

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
wie sieht es mit diesem verstärker aus?
http://geizhals.at/deutschland/a419675.html
hat jemand damit erfahrung bzw. reicht das ding für die Ergo 607 DC aus?


bißchen klein wie ich find.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 19. Mai 2010, 18:41
hast du vielleicht einen gegenvorschlag?
wie gesagt sind 400euro maximum. gern würde ich aber weniger ausgeben
AMGPOWER
Inventar
#26 erstellt: 19. Mai 2010, 18:51
gck dir mal den onkyo 607 oder denon 1610 bzw 1611 an
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 19. Mai 2010, 19:00
Wenns ein Neugerät sein soll, definitiv der 1610. Ansonsten schau nach gebrauchten Geräten wie Yamaha RX-V1700, Denon 3806, Onkyo 805 etc.
happy001
Inventar
#28 erstellt: 19. Mai 2010, 19:49

Eminenz schrieb:
Wenns ein Neugerät sein soll, definitiv der 1610. Ansonsten schau nach gebrauchten Geräten wie Yamaha RX-V1700, Denon 3806, Onkyo 805 etc.


Dann lieber kein Neugerät, die Ergo bekommt sonst Minderwertigkeitskomplexe mit dem kleinen AVR
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 20. Mai 2010, 06:20
Ist der NAD 355 wenn es mir rein um Musik hören geht dem Marantz - SR 5004 eindeutig vor zu ziehen?


Der Marantz hat ja wesentlich mehr ein und ausgänge. also gehe ich mal davon aus dass er im ganzen nicht so hochwerig ist denn der Preis ist ziemlich ähnlich.

ist das richtig oder kann man das so nicht sagen?


danke für die vielen tipps übrigens!!!

zur erinnerung nochmal 50% klassik/ 50% elektro. in der reihenfolge
happy001
Inventar
#30 erstellt: 20. Mai 2010, 07:09
Da sind wir im Bereich Äpfel mit Birnen vergleichen.
Der Marantz ist für sich betrachtet ein klasse Teil, habe selber den 5003 der bei Stereo sich wirklich gut schlägt aber im Vergleich zu dem NAD der ein Stereo-Vollverstärker ist doch recht alt aussieht.
litchblade
Inventar
#31 erstellt: 20. Mai 2010, 07:35
Also die klanglichen Unterschiede, gerade im Stereo Bereich, werden zwischen dem Onkyo 307 und dem Marantz SR 5004 schon enorm sein. Ich würde mir auf jeden Fall den Marantz 5004 kaufen oder wirklich zu einem Stereo Verstärker greifen solange du kein 5.1 System benutzen möchtest.
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 20. Mai 2010, 09:26

litchblade schrieb:
Also die klanglichen Unterschiede, gerade im Stereo Bereich, werden zwischen dem Onkyo 307 und dem Marantz SR 5004 schon enorm sein. Ich würde mir auf jeden Fall den Marantz 5004 kaufen oder wirklich zu einem Stereo Verstärker greifen solange du kein 5.1 System benutzen möchtest.


So sehe ich das auch
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 20. Mai 2010, 10:26
Jetzt noch eine Frage, dann ist alles geklärt.
Welcher 5.1 AVR hätte die Klangqualität des NAD 355?
litchblade
Inventar
#34 erstellt: 20. Mai 2010, 10:35
Keiner! :-)

Kurz und knappe Antwort, gut oder?

Vielleicht mal die NAD 5.1 Receiver anschauen.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 20. Mai 2010, 10:51
UPPS, das wird teuer.

Danke für die tipps, ich kauf mir den 355.

JUCHHUUUUUUUU!
litchblade
Inventar
#36 erstellt: 20. Mai 2010, 10:57
Glückwunsch, und welche Lautsprecher sind es jetzt geworden?
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 20. Mai 2010, 11:02
Canton Ergo 607 DC.
Als Verstärker den von euch empfohlenen NAD 355 und dazu hol ich mir irgendwann noch einen nubox 441 sub.

Hab im Moment noch einen Magnat Sub stehen. Der hat aber bestimmt vor der neuen gesellschaft jetzt schon angst und will nicht mit den großen spielen.
mroemer1
Inventar
#38 erstellt: 20. Mai 2010, 11:11

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
Canton Ergo 607 DC.
Als Verstärker den von euch empfohlenen NAD 355 und dazu hol ich mir irgendwann noch einen nubox 441 sub.
:D



Wenn du den kleinen Nubert AW-441 zu deinen Canton Ergo 607DC unbedingt haben möchtest, dann besser 2 Stück davon.

Obwohl wenn dein Raum unter 20qm² hat, wirst du mit diesen LS nicht unbedingt einen SUB brauchen, sofern du nicht vorhast doch irgendwann mal auf Heimkino hochzurüsten.

Ich hatte die Vorgänger deines LS auf 18qm², einen SUB habe ich als reiner Stereohörer dort eigentlich nie vermißt.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Mai 2010, 11:24 bearbeitet]
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 20. Mai 2010, 13:00
also muss ich wenn überhaupt den 991 nehmen oder wie?
mroemer1
Inventar
#40 erstellt: 20. Mai 2010, 13:05

also muss ich wenn überhaupt den 991 nehmen oder wie?


Denke schon, oder eben 2 von den kleinen!


[Beitrag von mroemer1 am 20. Mai 2010, 13:07 bearbeitet]
AMGPOWER
Inventar
#41 erstellt: 20. Mai 2010, 13:09

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
also muss ich wenn überhaupt den 991 nehmen oder wie?


ich würde auch den 991 nehmen
litchblade
Inventar
#42 erstellt: 20. Mai 2010, 13:31
ICH würde mir die Lautsprecher erstmal ohne Subwoofer anhören und DANN weitersehen
mroemer1
Inventar
#43 erstellt: 20. Mai 2010, 13:33

litchblade schrieb:
ICH würde mir die Lautsprecher erstmal ohne Subwoofer anhören und DANN weitersehen ;)


Würde ich genauso.
Das ist der beste und vor allem richtige Weg.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Mai 2010, 13:34 bearbeitet]
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 20. Mai 2010, 14:14
ich hab sie schon ohne gehört. bass haben sie aber ich dachte das lautsprecher besser klingen wenn man sie entlastet und den tiefbass von einem monolautsprecher spielen lässt!?
AMGPOWER
Inventar
#45 erstellt: 20. Mai 2010, 14:22

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
ich hab sie schon ohne gehört. bass haben sie aber ich dachte das lautsprecher besser klingen wenn man sie entlastet und den tiefbass von einem monolautsprecher spielen lässt!? :?


das sieht jeder anders. der eine braucht einen sub zum musik hören, der andere nicht.
litchblade
Inventar
#46 erstellt: 20. Mai 2010, 14:29
Du wirst doch entscheiden können ob sie sich gut angehört haben oder eher nicht. Darauf kommt es an. Ich würde mir keine Lautsprecher kaufen wo ich denke "da könnte man mit einem Subwoofer noch was verbessern"

Es sei denn im Heimkinobetrieb, da kann man immer noch modifizieren.
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 20. Mai 2010, 14:36
ich mache musik und benutze adam a7 aktiv ls.
als ich mir einen sub dazu gekauft habe und die ls nichts mehr unter 90hz abbekommen haben klangen sie wesentlich offener und prignanter.

ich hatte gedacht dass sich das bei allen ls so verhält.
aber ich brauche nicht unbedingt mehr bass. die dinger waren schon von alleine so bassreich dass auch mein nachbar was davon haben wird.
AMGPOWER
Inventar
#48 erstellt: 20. Mai 2010, 14:39
na siehste, dann hat es sich ja geklärt. versuch es erst ohne sub, und falls dir doch irgendwann was fehlt, vor allem bei filmen kannste dir immer noch einen sub holen.
mroemer1
Inventar
#49 erstellt: 20. Mai 2010, 14:58

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
ich hab sie schon ohne gehört. bass haben sie aber ich dachte das lautsprecher besser klingen wenn man sie entlastet und den tiefbass von einem monolautsprecher spielen lässt!? :?


Du hast doch keinen AVR sondern einen Stereo AMP.

Also ist kein Bassmanagment vorhanden.

Tieffbass per SUB ergänzen ist ja problemlos.

Wie möchtest du aber denn dann deine Ergos entlasten?

Mal ganz davon abgesehen das deine Ergos sowieso eine recht gute Basskontrolle haben, auch oder durch die DC Technologie.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Mai 2010, 15:01 bearbeitet]
finde_keinen_freien_use...
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 20. Mai 2010, 15:02
hm, bis jetzt habe ich noch garnichts, vor allem keine ahnung/erfahrung.

Grundsätzlich dachte ich dass wenn das audiosignal in den sub geht und ich von dort in die ls, er alles unterhalb der übergangsfrequenz abschneidet.
mroemer1
Inventar
#51 erstellt: 20. Mai 2010, 15:12

finde_keinen_freien_usernamen schrieb:
hm, bis jetzt habe ich noch garnichts, vor allem keine ahnung/erfahrung.

Grundsätzlich dachte ich dass wenn das audiosignal in den sub geht und ich von dort in die ls, er alles unterhalb der übergangsfrequenz abschneidet. :?



Da hast du sogar recht.

Nur wirst du so kein klanglich perfektes Ergebnis erreichen.

Wenn du mal deine LS und deinen AMP hast kannst du es ja mal testen.

Der NAD hat eine auftrennbare Vor-/Endstufe, schleif den SUB mal dort ein.

Dann schließe ihn mal paralell zu den Ergos über LS Kabel an.

Und zum Schluß probiere deinen Vorschlag.

Bin mal gespannt zu welchem Ergebnis du kommst.

PS:
Lade dir von der Nuberthomepage mal die BDA eines SUBs runter und ließ dir mal durch was dort zum Thema "Anschlussmöglichkeiten" steht, alternativ ist dir hier auch die Seite von REL empfohlen, das sind SUB Spezialisten und erklären dir dort einiges zu diesem Thema.


[Beitrag von mroemer1 am 20. Mai 2010, 15:18 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Eure Meinung: ASW Cantius VI SE vs. Canton Ergo 902 vs. KEF iQ7
mc_vinyl am 14.11.2006  –  Letzte Antwort am 15.11.2006  –  6 Beiträge
Pioneer A 209 R an Canton Ergo 670 DC
btc76 am 06.02.2014  –  Letzte Antwort am 19.04.2014  –  11 Beiträge
Canton Ergo 670 DC gekauft - behalten?
Foickert am 06.04.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  32 Beiträge
NAD C355BEE mit Canton Ergo 670 dc bzw. 607 dc
fau am 04.07.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  3 Beiträge
KEF IQ7 SE VS FOCAL CHORUS 816V
Lizzard2008 am 15.04.2008  –  Letzte Antwort am 21.04.2008  –  8 Beiträge
KEF iQ7 SE Konkurrenzlos?
EnERgYzEr am 13.11.2009  –  Letzte Antwort am 14.11.2009  –  6 Beiträge
Kef IQ7 oder Canton Gle 409/490?
Oliver_Twist am 13.02.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2010  –  9 Beiträge
Canton Ergo 80 DC equalizen, KEF Calinda reparieren oder doch andere LS?
Christine-mueller am 26.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  18 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 670/690
LCDTV123 am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.08.2009  –  13 Beiträge
Canton Ergo RC-L oder Canton Ergo 695 DC ?
Mr_Twister am 24.05.2012  –  Letzte Antwort am 24.05.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Canton
  • Pioneer
  • Marantz
  • Heco
  • Revox
  • Mordaunt Short
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 151 )
  • Neuestes MitgliedKüstenkind
  • Gesamtzahl an Themen1.344.954
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.508