Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


T+A an B+W 803 Diamond?

+A -A
Autor
Beitrag
Menuhin
Neuling
#1 erstellt: 18. Apr 2011, 20:49
Liebe Leute,

es ist nicht leicht heutzutage. Als treuer Leser in diesem Forum, oute ich mich mal wieder mit einem Beitrag.

Mein derzeitiges Equipment:
Lautsprecher die die B&W 803 Diamond an die Wand spielen (Selbstbaupyramiden mit Expolinear Hochtönern sowie eigens entwickelter Frequenzweiche)
Einem mehr als 15 Jahre alter Pioneer A-717 Verstärker
sowie einem Pioneer Cd Player mit dem Stable Platter Cd Schublade

Alles verkabelt mit Goldkabel Cinch sowie Goldkabel LS-Strippen. Soweit so gut.

Ich konnte den Hausfrieden bewahren und meine Partnerin davon überzeugen, dass ich für neues Equipment spare und mir/uns was schönes gönnen möchte. Jawohl.

Gesagt, getan.

Mein Budget für Verstärker sowie Cd Player: um die 2.500 Euro - max (!) 3.000 Euro.

Nach dem weiteren Studieren der einschlägigen Fachpresse sowie Hififorum, kam meine Wahl immer mehr gen Naim oder T+A (die E-Serie) ohne diese jemals gehört zu haben.
Der erste Besuch eines Hifiladens in Köln, der Naim vertreibt: Eher enttäuschend. Der Pioneer Verstärker wurde runtergemacht als "Spaßmaschine" und "Kneipenbeschaller"
wo ich erst mitgelacht habe, weil das Teil ja schon mehr als 15 Jahre auf den Buckel hat. Dazu aber gleich mehr...

Die Naims habe ich bis jetzt noch nicht gehört, wird aber noch geändert werden.

Mein Besuch am letzten Samstag sitzt mir/uns noch immer tief im Magen... Ich habe einen neuen Termin mit einem Händler gemacht, der die T+A da hatte, also Power Plant sowie Music Player
und die B&W 803 angeschlossen hatte und wir machten einen direkten A/B Vergleich. Der 17kg Verstärker als auch CD Player von mir wurde dort aufgebaut um einen fairen Vergleich zu haben:

Meine Cd Auswahl querbeet:
Sting - A thousand Years
Rachmanninov - Klavierkonzerte
ECM Sachen - Eher ruhig
-Children of Sanchez
Massive Attack - Mezzanine
Klassik

Meine/Unsere Erwartung war doch sehr hoch, geschürt durch den Naim Händler, sowie meiner eigenen Erwartung dass sich dramatisch was in den letzten 15 Jahren geändert hat.

Nun ja... meine Erwartung ist irgendwie enttäuscht worden. Sehr zu meiner Überraschung konnte die "Spaßmaschine" ziemlich gut mithalten. Überraschend gut. Also um es mal auf den Punkt zu bringen:
Nicht dass ich allen Ernstes eine Anschaffung von über 3.000 Euro mit dem "Mehr" an Klang erklären könnte.
Natürlich, der Bass, die Mitten und die Höhen kamen feiner und akzentuierter, die Bühne war ein mittelgroßes Stück tiefer aber mal ehrlich: 3.000 Euro dafür?

Selbst der Verkäufer war etwas verdutzt, was vielleicht auch an seinem noch jungen Alter lag, der aber dennoch seinen Job super gemacht hat. Nachdem wir den direkten A/B Vergleich machten, zwischen Power Plant
und Pioneer und Sting's A thousand Years hörten, waren die Unterschiede nicht so "krass" wie ich mir erhofft hatte. Selbst meine Partnerin schaute mich mit dem Blick an "das ist ja wohl nicht dein Ernst".
Nachdem das Lied durch war, hörte ich schon Erklärungsversuche, die aber darin mündeten dass sich beide Verstärker nicht besonders viel tun.

Bei Klassik und Jazz gab es einen Unterschied, ja... aber dass dieser Unterschied mit im High End Bereich, also dieses "mehr" an Klang dann 4 stellige Summen kosten, überrascht schon.

Der Verkäufer hatte noch ein Ass im Ärmel. Seine Accuphase Boliden, für irgendwas mit 23.000 Euro. *harhar* An dieser Stelle brauchen wir uns nicht darüber unterhalten, ob sowas Sinn macht. Das muss jeder für sich selber
entscheiden. ABER als er mir und Partnerin dann den Mund wässrig gemacht hat, dass mit diesen Boliden ein ganz schöner Unterschied ("andere Dimension") zu hören ist, wollte ich selbstverständlich den Unterschied hören.

Es war ein Unterschied da, Sting war "mehr" da, Bass war nochmal kontrollierter, alles floß ein bischen mehr aber dafür 23.000 Euro?

Ich bin erschüttert in meinem Denken. Erschüttert in meiner kleinen Highend Welt, die ich gerade nur im Ansatz kennengelernt habe. Ich dachte die Dreidimensionalität würde ab Wert X Euro derart zunehmen, dass
der Mann, samt Orchester in Wirklichkeit vor mir steht.

Ich will doch eigentlich nur das was jeder Mann will:
Ein guten, ferndbedienbaren, Verstärker samt Cd Player, auch fernbedienbar, der für die Zukunft (eben sowas wie ein Music Player / Naim Uniti) gerüstet ist aber wo der Verstärker eben auch Leistung bereithält.
Der eine schöne, tiefe Bühne zaubert, ein tollen Klang über das gesamte Frequenzband bringt und noch dazu den WAF oder (da noch nicht verheiratet) PAF Partner Acceptance Factor besitzt im Sinne von Design.

Ist der Powerplant wirklich so schlecht? Digitalendstufe keine Zukunft / Kein guter Klang? Der Music Player gefällt... sehr.... Was wären Alternativen?

Was gibt es denn noch vergleichbares?

Helft mir :-(

Beste Grüße
Menu
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 18. Apr 2011, 21:27
Nun, das Ergenbnis des Probehörens verwundert mich keinesfalls. In den letzten Jahrzehnten ist der Verstärkerbau nicht neu erfunden worden und ein alter Pio ist schon ein feines Teil. Ich würde den Pioneer in eine Fachwerkstatt geben und generalüberholen lassen. Kann sein, dass der eine oder andere Elko getauscht werden müsste. Das kostet evtl 100-200 Euro. Nach der Generalüberholung kannst Du den T&A ja nochmal gegen den Pio antreten lassen.... ob es dann noch hörbare Unterschiede gibt Nach der Überholung hält der Pio locker nochmal 15-20 Jahre....

Wenn es aber etwas Neues mit guter Haptik sein soll, dann schau mal hier rein: http://www.destiny-a...aerker/purer-38.html ist das nicht ein Traum von einem Amp? Aber auch die kleineren sind nicht von schlechten Eltern und die CD-Player stehen den Amps in nichts nach..... und die Preise lassen sich aushalten...


Lautsprecher die die B&W 803 Diamond an die Wand spielen (Selbstbaupyramiden mit Expolinear Hochtönern sowie eigens entwickelter Frequenzweiche)
Die Lautsprecher sind aber am meisten für den Klang verantwortlich. Evtl solltest Du daher auch mal andere Boxen in Begutachtung nehmen. Da Du für DIY offen bist und im Ruhrpott wohnst, wäre Udo Wohlgemuth in Bochum da "die" Anlaufadresse http://www.acoustic-design-magazin.de/Shop/main_bigware_29.php ich finde z.B. die ghier Total abgefahren http://www.acoustic-...Pfad=41&items_id=113


Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 18. Apr 2011, 21:34 bearbeitet]
Jeremy
Inventar
#3 erstellt: 18. Apr 2011, 21:53
Bin ebenfalls der Meinung, den A-717 mal zur Generalüberholung zu geben und erst danach - ggf.(d.h. wenn überhaupt) - etwaige weitere Änderungen in deiner Kette vorzunehmen.
Die beiden an erster Stelle stehenden diesbezügl. Werkstättenempfehlungen/Ansprechpartner sind:
1.) Helmut Thomas: http://cgi.ebay.de/V...&hash=item45f9f7985b

und

2.) Armin Kahn: www.good-old-hifi.de

Gib den Pioneer zu einem der Beiden zur Überholung, laß auch die Netzteil-Elkos gegen Neue tauschen u. schau dann mal, welchen klangl. Sprung er danach nach vorne macht.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 18. Apr 2011, 21:55 bearbeitet]
Menuhin
Neuling
#4 erstellt: 19. Apr 2011, 05:21
Guten Morgen zusammen,

die Antworten hatte ich schon erwartet und bringen mich noch mehr zum Lächeln. Also: Verstärkertechnisch hat sich nicht viel getan. Haken dran.

Allerdings kann ich den Verstärker nicht zur Wartung geben, da er mir nicht gehört. Der verstorbene Stiefvater meines besten Freundes hat ihn mir geliehen, weil der Pio der Grundstein für meinen Hifivirus legte.

Was mich/uns definitiv zu einer Neuanschaffung des Verstärkers / Cd Players zwingt.
Udo Wohlgemuth ist mir durchaus bekannt, allerdings muss ich ehrlich gestehen, dass ich mich mit den Lautsprechern am wenigsten auseinander setzen möchte, da ich mit ein Mehr an Schalldruck nicht mehr glücklich sein würde und von der Räumlichkeit, Baß, Genauigkeit etc. doch sehr sehr sehr gut für mich aufgestellt bin.
Die Destiny Audios sind ja wirklich Boliden. Gerade der 3.8 mit 41kg. Hat ihn jemand und kann dazu was sagen?
Den dann gepaart mit dem T+A Music Player wäre schon fein...

Sonstige Ideen die zum audiophilen Glück führen könnten? Probehören versteht sich von selbst, aber was gäbe es noch? Atoll, Nad, Creek, Block gefallen vom Design her nicht. Und ich benötige nunmal ein paar Watt an Leistung um meine Lautsprecher ordentlich anzutreiben.

Hättet ihr noch Ideen?

Danke!
Beste Grüße

Menuhin
Jeremy
Inventar
#5 erstellt: 19. Apr 2011, 10:00
Tja. Ich, bzw. wir, haben den Luxman L-505u, und sind äußerst zufrieden damit - hatte im Accphase-Thread kürzl. was dazu geschrieben - Beitrag 5021 ( http://www.hifi-foru...08&thread=2318&z=249 ).
Der hätte das, wonach ihr sucht. Natürlich hat er seinen Preis.

BG
Bernhard


[Beitrag von Jeremy am 19. Apr 2011, 10:00 bearbeitet]
Fussel_804S
Stammgast
#6 erstellt: 19. Apr 2011, 10:15
Hallo Menuhin,

also generell würde ich nach dem bisherigen Ergebnis, nur kaufen, was du in den eigenen vier Wänden an der 803 getestet hast. Zuhause ist die Akustik nochmals anders wie im Laden. Ich habe zwar nur eine 804S, aber an einem Marantz Pm11S1 läuft die super. Die Dinger sind gebraucht für ca. 1500-1800 EUR zu bekommen und haben genug Leistung. Ausstattung und Verarbeitung sind top. Laut meinem Händler hat er auch recht viele Marantz/ B&W-Kombis verkauft, da diese den KUNDEN am besten gefallen hatten.

LG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 803 Diamond/ Maranz PM 11S2Vollverstärker
Tectron100 am 22.06.2011  –  Letzte Antwort am 22.06.2011  –  5 Beiträge
B&W 803 nautilus vs T&A TCI 3R
sunrise am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  10 Beiträge
upgrade ? b&w diamond 803 D?
mcnc2011 am 17.09.2011  –  Letzte Antwort am 18.09.2011  –  6 Beiträge
Passender Vollverstärker für B&W 803 Diamond
frieda1412 am 03.02.2012  –  Letzte Antwort am 08.02.2014  –  12 Beiträge
B&W Diamond 804 oder 803?
nidiry am 29.08.2015  –  Letzte Antwort am 04.09.2015  –  32 Beiträge
CM10 oder B&W 803 Diamond
qwertzui85 am 18.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  11 Beiträge
B&W 803 Diamond NEU oder 802D gebraucht?
soberholzers am 30.03.2011  –  Letzte Antwort am 19.01.2015  –  86 Beiträge
Welche Vor/Endstufen mit B&W 803 Diamond
Musik_Liebhaber am 07.09.2014  –  Letzte Antwort am 21.09.2014  –  2 Beiträge
Passenden Verstärker zu B&W 803 gefunden - für Dynaudio 1.3 noch gesucht
Hosky am 28.01.2005  –  Letzte Antwort am 31.05.2005  –  47 Beiträge
Aufrüsten auf B&W 803 oder B&W 804 und Denon
hhschanze am 30.12.2010  –  Letzte Antwort am 30.12.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Goldkabel
  • Bowers&Wilkins
  • T+A
  • Luxman

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 50 )
  • Neuestes MitgliedKjelle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.242
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.814