Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe beim Kauf eines Hifi-Stereo-Systems

+A -A
Autor
Beitrag
nautiqua
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 18. Mai 2011, 17:13
hallo,

schon sehr lange suche ich nach dem perfekten Klang im 2.1 bereich, bisher nur am Pc ,aber habe ihn bis heute nicht wirklich gefunden, was ich sehr schade finde. Ich habe mich in den letzten jahren nur mit brüllwürfel systemen von Logitech und Edifier auseinandergesetzt. Hat mich aber auch alles sehr entäuscht, weil alles so dumpf klingt. Der kauf eines multimediasystems von den o.g herstellern hat mich einfach nur gelockt, weil ich eher so der bass-typ bin(d.h hardstyle, Elektro usw. höre). Und das liefern diese Systeme ungemein, aber einfach nur zu unsauber, wobei mittel und hochton verloren gehen.

Nun denn..Jetzt wollte ich wirklich in den Hifi- Bereich einsteigen und es mit einem Vollverstärker, Studiomonitoren und später oder sofort mit einem Sub versuchen. Nur habe ich leider überhaupt keine Ahnung, wie alles miteinander funktioniert bzw. angeschlossen wird. (wichtig für mich ist mich nur der optionale am PC-Anschluss, was soweit ich weiß mit einem Receiver verstärker funktioniert. Dennoch habe mich informiert und habe an JBL Studimonitore und an einem Sinn7 Sub gedacht. Alles in verbindung mit einem Yamaha AX 497 B Vollverstärker. Bin aber auf einen Preis von fast 500€ gekommen. Was ich eig nicht ausgeben wollte. Ich bin immer noch am grübeln. Wie gesagt ich will fetten bass, aber nen super Klang. Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Achja mein Zimmer ist nicht gerade sehr groß, aber da ich in geraumer zeit eh in meine eigene Bude ziehe, will ich es einfach mal riskieren. Also Danke schonmal im Voraus.
sakana
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mai 2011, 17:23
Ich würde Dir eher zu Aktivmonitoren mit schon eingebautem D/A Wandler raten. Die kannst Du später, sofern gewünscht immer noch durch einen Sub erweitern.

Gut sind z.Bsp :

Elac AM 150

Nubert NuPro
nautiqua
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 18. Mai 2011, 18:01
Danke für Deine Antwort. Sind die dann auch für den PC brauchbar? Und die haben dann auch einen Sub-out, muss der Sub dann auch aktiv, oder passiv sein?


[Beitrag von nautiqua am 18. Mai 2011, 18:24 bearbeitet]
nautiqua
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 18. Mai 2011, 21:32
Keiner mehr, der mir noch einen rat geben kann?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 18. Mai 2011, 22:45
Hallo,

ja,die sind für den PC brauchbar.

Und du bräuchtest einen Aktivsubwoofer (um deine Fragen zu beantworten.)


nautiqua schrieb:
Bin aber auf einen Preis von fast 500€ gekommen. Was ich eig nicht ausgeben wollte. Ich bin immer noch am grübeln. Wie gesagt ich will fetten bass, aber nen super Klang.


Tut mir leid,
aber das ist mit dem Budget nicht zu erreichen.

Ein Subwoofer mit "fettem" Bass und super Klang kostet alleine um den Dreh,
und aktive Nahfeldmonitore kosten auch nochmal Geld .

Versuchs doch mal mit diesen:
http://www.thomann.de/de/mackie_mr8.htm
vllt brauchst du gar keinen Sub dazu.

Und den Vollverstärker kannst du erst einmal lassen wenn die Quelle mal nur der PC ist.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 18. Mai 2011, 22:59 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 18. Mai 2011, 22:49
Wenn kein Interesse an ner klassischen Stereoanlage besteht würd ich bei dem Budget Weimaraner zustimmen.

Im Nahfeld sollten da Subwoofergelüste auch erstmal nicht aufkommen.
Casares
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Mai 2011, 23:10
Beim Anschluss des PCs gibt es einfach sehr viele verschiedene Varianten.

1. Analog ( "line out" der Soundkarte, ggf. der auf dem Motherboard):

Jeder Stereo-Verstärker und alle aktiven Studiomonitore haben einen analogen Eingag, in einigen Fällen brauchst Du vielleicht ein Adapterkabel. Nachteil: Onboard-Soundchips produzieren in der Regel "schlechten" Sound und eine extra Soundkarte kostet eben extra.

2. Digital (coaxial, optisch oder USB):

Kein Qualitätsverlust auf Seiten des PCs. Nachteil: Irgendein Gerät in der Kette nach dem PC muss das digitale Signal in eine analoges Signal wandeln, d.h. irgenein Gerät benötigt einen sogenannten DAC.

a. Extrener DAC
b. Verstärker mit eingebauten DAC und entsprechend mit einem Digitaleingang; gibt es im Stereobereich nur sehr wenige und eher nicht in Deinem Preisrahmen.
c. Studiomonitor mit Digitaleingang und eingebautem DAC (siehe Post von sakana).


Um mal zwei Extempositionen aufzuzeigen:

- Yamaha AX 497 + Paar passiver Kompaktlausprecher
Anschluss über analogen Ausgang des PCs. Ggf. später Subwoofer und DAC (oder extra Soundkarte) nachrüsten.

- Nubert nuPro 10:
Aktiver Monitor mit USB-Anschluss. Direkt an den PC anschliessen (wie normale PC-Lautsprecher).


Einige Bemerkungen, die mir so einfallen:

- An den Yamaha AX 497 kannst Du keine _aktiven_ Boxen anschliessen. Es gibt Verstärker mit sogenantem "Pre-Out", aber wohl eher nicht in Deinem Budget.
- Studiomonitore haben keinen Subwoofer-Ausgang. Das ist eher umgekehrt: das Signal geht erst zum Subwoofer und dann per "High Out" weiter zu den Monitoren.
- Bei weitem nicht alle Subwoofer haben diese Option, d.h. beim späteren Nachrüsten ist man deutlich eingeschränkt.
- Wenn die Studiomonitore das Wandeln digital->analog vornehmen, dann sehe ich nicht, wie man da noch einen Subwoofer einschleifen kann.
nautiqua
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Mai 2011, 04:27
Nachteil: Onboard-Soundchips produzieren in der Regel "schlechten" Sound und eine extra Soundkarte kostet eben extra.

Ja weiß ich, das das meist so ist, habe schon eine externe Soundkarte von creative extern angeschlossen.

Ich habe jetzt glaube ich meine wahl so fast getroffen, also aktive Studiomonitore kommen für mich nich in Frage, aufgrund der späteren Nachrüstung. Also vollverstärker, av-receiver und boxen sind da so meine erste Wahl. Aber ich habe mich gestern nochmal so umgeschaut und geguckt und bin auf das hier gestoßen http://www.teufel.de/stereo-lautsprecher/m-320-f.html. Jetzt habe ich noch irgendeine endstufe bzw. verstärker hier bei mir stehen von kenwood, mit glaube ich 2x60w. kann ich die hier gezeigten boxen daran anschliessen. Und über Aux an den PC?

P.S Ich weiß das diese boxen für meine räumliche Wohnsituation viel zu übertrieben sind. Und ich weiß auch das diese Standboxen erst bei ca 20m² ihr wahres Können zeigen, aber es lockt halt so.

Danke an Euch.

Edit: Falls der link nicht funktioniert, die boxen sind unter Standlautsprecher im Stereo lautsprecher genre zufinden und heißen m 320f


[Beitrag von nautiqua am 19. Mai 2011, 04:30 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2011, 14:39

aber es lockt halt so.


Wieso? Wegen den Fotos auf der Homepage und Teufels ähem... "guten" Ruf?


Jetzt habe ich noch irgendeine endstufe bzw. verstärker hier bei mir stehen von kenwood, mit glaube ich 2x60w. kann ich die hier gezeigten boxen daran anschliessen. Und über Aux an den PC?


Schreib uns mal die Gerätebezeichungen auf. Dann schau ma mal...

Natürlich kannste auch mit passivlautsprechern hören, wenn das Zeug eh schon rumsteht.
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 19. Mai 2011, 15:40
wenn der raum kleiner ist als 20 qm kann es gut sein, dass der bass wummern wird - insbesondere wenn du keinen platz hast um die dinger mind. einen halben meter von der wand entfernt aufzustellen. mag sein, dass man mit wummern zufrieden ist, aber dann gehts auch billiger.

außerdem hoffe ich, dass du um deine neue bude herum verständnisvolle/taube nachbarn hast.

btw: ich finde den budget-sprung von unter 500 euro zu über 1200 euro schon sehr respektabel^^


[Beitrag von CommaFullStop am 19. Mai 2011, 15:45 bearbeitet]
nautiqua
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Mai 2011, 16:40
Schreib uns mal die Gerätebezeichungen auf. Dann schau ma mal... [/quote]

Kenwood- A1001
Stereo Integrated Amplifier. Sowiet ich weiß ist das teil aus den 90er Jahrern und ist Silber. Ging früher mal als Designeranlage durch. Wie gesagt, dann steht da noch irgendwas von 90W.

http://att.jd-bbs.com/forumid_101/kenwood%20A-1001_fYLKumOe0B9h.jpg


[Beitrag von nautiqua am 19. Mai 2011, 16:49 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 19. Mai 2011, 17:16
http://www.kameson.com/audio/A-1001.htm

Schaut gar nichtmal so schlecht aus, komplett haben die mal ein paar Tausend Mark gekostet.

Eigentlich viel zu hochwertig um da Teufel-Brüllwürfel dranzuhängen. Organisier dir lieber ein paar hochwertige Regallautsprecher, haste mehr von.
nautiqua
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 19. Mai 2011, 17:22
Ja ich habe das Set noch komplett, aber wusste nicht das es hochwertig ist . Kann ich damit irgendwie über Aux an den PC. Und dann irgendwie von Cinch auf klinke. Keine Ahnung davon. Wenn nicht mache ich einfach eine Stereoanlage draus.
nautiqua
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Mai 2011, 18:21
Was haltet ihr von denen hier? JBL northridge e80


[Beitrag von nautiqua am 19. Mai 2011, 18:22 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 19. Mai 2011, 19:59

nautiqua schrieb:
Was haltet ihr von denen hier? JBL northridge e80



Autsch,
wie war deine Vorgabe?

Guter Klang?

Hör dir die Lautsprecher doch irgendwo an,
gut definiert jeder anderst

Und zum Thema PC,
stellst du diese Lautsprecher dann auf den Schreibtisch oder knapp daneben? Wie gross ist der Hörabstand?

Je näher du an den Lautsprechern sitzt desto weniger Lautsprecherchassis nimmt man,

bis bei den JBL der Klang der vielen Chassis "vereint" braucht es bestimmt mind. 2,5m

Gruss
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 19. Mai 2011, 20:14
Für einen "Bass-typ" sind die JBL genau richtig für den Preis.
Sind jedenfalls nicht schlechter als das Teufelszeug was ich schon hören musste.

Aber du wolltest ja eher lineare Lautsprecher die nicht nur bassbetont sind.


Wenn du die Teile nicht vernünftig aufstellen kannst bringen dir Standlautsprecher gar nix.



Kann ich damit irgendwie über Aux an den PC. Und dann irgendwie von Cinch auf klinke


Am Aux kannste den PC anschließen, ja.
nautiqua
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 19. Mai 2011, 22:10
Ja mein Raum ist wirklich mit 12m² klein, also mit Standlautsprechern, wie ich sie hier angegeben habe sind einfach zu übertrieben. Sorry, wenn ich hier so durch's Thema rede, aber ich bin doch erstmal am überlegen, ob ich mir nicht eine Av-reveiver(nur welchen, will einfach nichts falsch machen, weil das sogesaggt ein kauf fürs leben ist und ich ein Musikfanatiker bin.) kaufe anstatt dieser alten kenwood endstufe. Natürlich auch wegen den Entfaltungsmöglichkeiten. Ich meine ein Aux Anschluss am verstärker, was ist das schon? Nichts..Und einfach Kompaktlausprecher von magnat oder Canton! Wenn ich dann nen größeren Raum habe, kommt der Subwoofer. Was meint ihr?

Naja Gute nacht an Alle^^

Achja die Speaker sind ca 1m von meinen ohren enfernt, wenn ich sie schön ausgerichtet hinstellen würde.


[Beitrag von nautiqua am 19. Mai 2011, 22:20 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 19. Mai 2011, 23:34

. Natürlich auch wegen den Entfaltungsmöglichkeiten.


Welche Entfaltungsmöglichkeiten?

Nimm einfach das Kenwoodzeug, die ganzen billigen AV Receiver sind in der Stereoleistung eher schlechter als besser.


Und einfach Kompaktlausprecher von magnat oder Canton!


Wär die einfachste Lösung, ein paar Quantum 603 oder GLE 430-1 an den kenwood dran. Bekommste für unter 250€ das Paar neu.

Von der ext. Soundkarten an den Verstärker z.B. so ein Kabel.

http://www.thomann.de/de/the_sssnake_yrk2015.htm
nautiqua
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 20. Mai 2011, 08:07
Danke, werde ich machen. Und lautsprecherkabel 2.5 oder 1,5. naja ich überleg einfach mal selber.

Nochmal zu dem AV-receiver. Hätte gedacht das es ein onkyo 5.1 receiver mehr bringt, wegen den Anschlussmöglichkeiten, aber egal.

Könnt ihr mir vllt als letztes noch ein guten Subwoofer empfehlen der in der preisklasse bis 200€ aufgelistet ist. Nur für den späteren bedarf.

Und dann hätte ich noch ne frage, warum gibt es verschiedene Subwooferkabel, mit 1x auf 1x cinch und 1x auf 2x cinch. Soweit ich mich erinneren kann, gibt es bei einem aktivem Subwoofer zwei line-out buchsen und keine einzelne buchse.


[Beitrag von nautiqua am 20. Mai 2011, 09:35 bearbeitet]
Half-Borg
Stammgast
#20 erstellt: 20. Mai 2011, 09:47
das hängt vom sub ab, manche haben 2 eingänge die man beide beschalten kann, bringt aber nix außer mehr lautstärke, die man auch mit aufdrehen erreichen kann
nautiqua
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Mai 2011, 21:13
So habe jetzt hier zu Hause die Magnat Quantum 603 stehen und bin voll begeistert. Außer der Sache das sie irgendwie zu hoch stehen. Muss ich nochmal ein paar feineinstellungen vornehmen.
Vielen Dank für die Beratung.
nautiqua
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 28. Mai 2011, 15:10
hallo ich bin's nochmal,

Boxen sind wirklich toll und machen sich im zusammenspiel mit yst-sw60 ziemlich gut,aber ich habe mir gedacht ich will doch was druckvolleres, also habe ich mir den magnat betasub 30a bestellt und heute bekommen, aber ich bin sowas von unzufrieden. man hört nur Stromgeräusche und der bass ist unsauber, also da macht der kleine sich hier schon viel besser. Die heutige technik... -.-. Gibts denn wirklich bis 400€ subs nicht besseres. Weil der 30a hat garnicht so schlecht bei tests abgeschlossen.


[Beitrag von nautiqua am 28. Mai 2011, 15:12 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Mai 2011, 17:31
Hallo,

Subwoofer unter,knapp über 400€,
der Nubert AW 441 oder der nujubilee AW 35 sind qualitativ schon etwas anderst.

Eine ganz andere Geschichte ist die Raumakustik,
da macht ein Subwoofer oft mehr Probleme wie Nutzen,

sowie die Aufstellung und Einstellung aller Subwoofer,
hier werden viele Fehler begangen was dem Ergebnis mehr als abträglich ist.

Falls du einen "ordentlichen" Sub daheimhast können wir ja mal an diversen Einstellungen und Aufstellungen pfrimeln,
wenn du möchtest.

Gruss
nautiqua
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 28. Mai 2011, 18:29
Den Magnat betasub 30a habe ich wieder eingepackt. habe mir einfach gedacht der Yamaha yst-sw60 ist einfach viel besser. zwar von der Wattzahl niedriger, aber sonst einfach dynamischer. Früher hatte der mal 700DM gekostet. Aber wäre cool wenn du ne möglichkeit wüsstest, mehr rauszuholen.
flo42
Inventar
#25 erstellt: 28. Mai 2011, 18:37
Ich würde lieber zunächst mit der Positionierung deiner vorhandenen Ls experimentieren, Korrekturen über den Pc vornehmen und nur wenn es nicht bässer wird nochmal mit subwoofer(n) versuchen.
nautiqua
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 28. Mai 2011, 18:52
Die Ls stehen auf nem regal, weil ich kein anderen platz finde, aber ich finde die machen sich gut da oben :). Immoment ist noch kein Pc angeschlossen, kommt aber noch.
MasterPi_84
Inventar
#27 erstellt: 28. Mai 2011, 18:52
Nur weil ein Sub mehr Watt hat oder größer ist oder eine fettere Membran hat ist er deswegen nicht besser.

Für Musik brauchst du einen schnellen Sub der trocken spielt.

Dass du mit den Magnat im Vergleich zum PC-Set mehr als zufrieden bist wundert mich nicht im geringsten. Das ist ja eigentlich 'gar kein Vergleich'.

Wenn dein Sub sich gut anhört, warum willst du ihn dann ersetzen? ist doch egal ob das Teil alt ist oder nicht.
Kannst dir auch mal die Subs von XTZ anschaun. Such einfach mal danach im Forum. Wirst viele Berichte finden.

Und den Stereoamp darfst gern gegen meinen 5.1 tauschen
Bin ich gleich dabei!

Viel Spaß noch mit deinen neunen Magnats (finde auch dass die toll klingen!)
nautiqua
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 28. Mai 2011, 19:04

Wenn dein Sub sich gut anhört, warum willst du ihn dann ersetzen? ist doch egal ob das Teil alt ist oder nicht.


Ich weiß das das Alter keine Rolle spielt. Im gegenteil, die alte technik ist teilweise besser. Aber der Gedanke bleibt immer ,dass man in der Preisklasse noch mehr rausholen kann.


[Beitrag von nautiqua am 28. Mai 2011, 19:05 bearbeitet]
nautiqua
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Jun 2011, 13:30
hey

Also ich bin jetzt voll dabei. Magnat Quantum 603 weggeschickt, wegen dem problem mit der höhe und Aufstellung. Stattdessen habe ich unten in der Garage heco 3 o. 4 Wege Standlautsprecher stehen gehabt. Darauf wunderte ich mich, was sich da noch so in den Eckchen rumtreibt, weil ich diese, ja fast 1,30m hohen Stanbdlautsprecher einfach nur als holzklotz beachtet habe . Super Traumklang, gibt bestimmt was besseres, aber ist ja auch immer so. Jetzt stellt sich bei nur die frage mit dem bass. Betreibe ja jetzt seit 10 tagen, den yamaha yst-sw60 an dem amp, aber er wirkt bzw. wird irgendwie übertönt von den Monstern nebenan. Mein raum misst 11m² und Erdbeben muss ja bei dieser größe wohl zu schaffen sein,frage ich mich immer. Also habe ich mir nochmal zwei Schätzchen rausgesucht.xtz 99 W12.16
und
http://www.stassen-h...ofer/klipsch-rsw-10d

Wird dann an einem kennwood 2.1 verstärker betrieben.

Wird genutzt für 90% Musik und 10% Filme etc. Soll Erdbeben verursachen bei einem Budget bis 500-600Euro, wobei das schon viel zu viel ist, aber es soll einfach eine Investition für's Leben sein. Lohnt sich die Anschaffung eines dieser Subs? Hat jemand Erfahrungen? Sind die Subs den preis wert?

Hoffe das ich bei meiner ganzen Fragerei nicht nerve und nichts falsch mache.

Vielen Dank

nick


[Beitrag von nautiqua am 09. Jun 2011, 13:33 bearbeitet]
nautiqua
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 10. Jun 2011, 09:21
Niemand?
ABI
Stammgast
#31 erstellt: 10. Jun 2011, 09:30
11m², Standlautsprecher und noch einen Sub?

Dat kann eigentlich nur noch Dröhnen.
nautiqua
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 10. Jun 2011, 10:20
Also meiner meinung und Hörweise nach nicht. Soll's halt ein bisschen dröhnen, man kann das bestimmt auch dann noch anders umstellen,einstellen am Sub. Gerade bei dieser raumgröße finds ich's hammer wenn dir die bässe nur so in den magen ballern. Deswegen habe ich eher an Frontfire Subs gedacht,denn mit downfire habe ich nur schlechte Erfahrungen gemacht. Mein jetziger kleiner hat auch frontfire,aber ist geschlossen. Ich könnte euch ja mal ein bild von den Stand lautsprechern reinstellen,aber irgendwie finde ich die nirgendwo bei heco usw. Wird vielleicht an der Produktion liegen.


[Beitrag von nautiqua am 10. Jun 2011, 10:28 bearbeitet]
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Jun 2011, 13:59
zeigt das bassrohr von den hecos nach hinten oder nach vorne?
Half-Borg
Stammgast
#34 erstellt: 10. Jun 2011, 15:47
nach hinten
nautiqua
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Jun 2011, 10:10
Spielt das eine Rolle, in welche Richtung die öffnungen sind?
flo42
Inventar
#36 erstellt: 11. Jun 2011, 10:15
nicht im großen maße

durch ein rückseitiges rohr erreicht weniger kurzwelliger schall das ohr, aber das kann auch nach hinten losgehen, wenn der wandabstand zu gering ausfällt.
nautiqua
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 11. Jun 2011, 10:42
Der Wandabstand beträgt bei mir 15cm nach hinten. Die heco lautsprecher haben 2 bassreflexöffnungen. Beide stehen sie neben einem Regal ca. 5cm Wandabstand). Dröhnen ist mir auch schon öfters aufgefallen, aber bei der geringen Raumgröße denke ich mal normal. Zudem vibriert der Kleiderschrank noch ein wenig!
CommaFullStop
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 11. Jun 2011, 14:06
jepp, mit dem setup glaube ich nicht, dass das noch viel mit musik zu tun hat. das dürfte sich eher wie eine hubschrauberlandung anhören, egal welche musik du auflegst aber manchen gefällts...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Hilfe beim Kauf eines Stereo-Verstärkers
jargoo am 09.07.2009  –  Letzte Antwort am 11.07.2009  –  5 Beiträge
Brauche Hilfe beim Kauf eines 2.1 Systems
-stehlampe- am 19.03.2009  –  Letzte Antwort am 20.03.2009  –  4 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines AV-Receivers
Angler93 am 24.02.2012  –  Letzte Antwort am 25.02.2012  –  4 Beiträge
Hilfe beim Hifi Kauf!
DaSix77 am 10.10.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  6 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Ersatzgeräts !!!
Eyeman am 05.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.09.2003  –  4 Beiträge
Hilfe beim Kauf eines Verstärkers!
H2Pro am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 07.07.2012  –  20 Beiträge
Brauche Hilfe beim Anlagen Kauf
dipo01 am 07.02.2007  –  Letzte Antwort am 07.02.2007  –  4 Beiträge
Grundlegende Hilfe beim HiFi-Kauf
terr1ne am 15.06.2005  –  Letzte Antwort am 21.06.2005  –  13 Beiträge
Bitte um Rat beim Kauf eines Stereo-Receivers
chris75 am 14.12.2003  –  Letzte Antwort am 16.12.2003  –  12 Beiträge
Hilfe beim LS kauf!!!
pepe26774 am 12.01.2006  –  Letzte Antwort am 14.01.2006  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Kenwood
  • Thomson
  • Magnat
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 122 )
  • Neuestes Mitgliedfhsgm
  • Gesamtzahl an Themen1.344.918
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.012