Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Endstufe viel Leistung/Klang wenig Geld :)

+A -A
Autor
Beitrag
hgisbit
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 13. Jul 2004, 16:58
Sooo.. nu hab ich den Mist.
Ich hatte zwar zu dem Inhalt schonmal ein Thema gemacht, aber da ging es nur um eine Anschaffung in der Zukunft. Nun aber stehe ich konkret vor dem Problem, dass ich befürchte mir auf Dauer meinen T+A PA 1500R mit den Vertigo kaputt zu machen. Er wird unglaublich heiß, geht des öfteren aus und ich glaube er geht manchmal auch ins Clipping. Insofern besteht auch die Gefahr die Boxen kaputt zu machen.
Das Problem ist, dass die Boxen ein relativ grosses Zimmer beschallen müsse und ich auch gerne laut höre.
Aber das fällt für mich jetzt erstmal flach, weil ich wirklich die Panik habe, dass ich hier sehr viel Geld vernichte.

Also wer hat ein paar Geheimtips aus vergangenen Zeiten?! Z.b. grosse Yamaha-Boliden mit mehr als 200Watt an 8 Ohm und 2Ohm-stabil. Einfach ein paar Tips für Geräte, die man vielleicht günstig auf dem Gebrauchtmarkt findet.
Jede Anregung wird gerne genommen.
Klang is momentan mal nicht so wichtig... es scheiden sich ja ohnehin die Geister ob der Verstärker den Klang mehr als nur marginal verändert.

BESTEN DANK FÜR TIPS!
hops
Stammgast
#2 erstellt: 13. Jul 2004, 17:17
Hallo,

soweit ich mich erinnern kann, ist die Vertigo doch recht wirkungsgradstark, so viel Leistung sollte sie also nicht benötigen. Aber ich glaube das Impedanzminimum lag bei knapp 2 Ohm, deshalb ist es viel wichtiger, daß die Endstufe laststabil ist.
Sehr oft empfohlen wird die Parasound HCA 2200, die soll sogar die alte Infinty Kappa 9 antreiben können.

Gruß
hops
hgisbit
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 13. Jul 2004, 17:23
85dB haben die Vertigo, soweit ich weiß.
Das is aber eher n durchschnittlicher Wert.

Parasound.. soso... ich werde mich gleich mal umsehen. Danke schonmal
hgisbit
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Jul 2004, 17:39
Was wäre denn z.b. mit zwei gebrückten älteren Rotel?
Packen Endstufen im gebrückten Zustand überhaupt 2 Ohm??
sakly
Inventar
#5 erstellt: 14. Jul 2004, 06:05
Gebrückt halten Endstufen nur noch die doppelte Impedanz aus. Hast du nen 2-Ohm-stabilen Amp, so kann der gebrückt nur 4Ohm antreiben, da jeder Kanal 2Ohm "sieht".

Du kannst mal nach nem Pioneer A-77X suchen. Der liefert 110Watt an 8Ohm und an 2Ohm 295 Watt Dynamikleistzung. Sollte für dich reichen, oder?
Das Teil ist diskret in Doppel-Mono mit zwei Netzteilen aufgebaut. Steht bei mir im Wohnzimmer und treibt meine Bässe an, kann mich nicht beschweren.
directdrive
Inventar
#6 erstellt: 14. Jul 2004, 06:15
Moin hgisbit,


Z.b. grosse Yamaha-Boliden mit mehr als 200Watt an 8 Ohm und 2Ohm-stabil


Da liegst Du, wie ich finde, schon richtig. Eine "kleine" M-4 mit 2 x 100 Watt gibt's in der Regel für sehr wenig Geld (ca. 200,-) und wäre einen Vesuch wert.

Viele Erfolg wünscht

Brent
Grzmblfxx
Stammgast
#7 erstellt: 14. Jul 2004, 07:00
Was solls denn kosten?

Ich hab 2 M60 hier rumstehen, die haben die Kappas "überlebt"...

wo kommst du her? Fürn Test...

Andreas
hgisbit
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jul 2004, 08:00
Also mein T+A liegt bei 8 Ohm bei 2x140, bei 4 Ohm bei 2x230 und bei 2 Ohm bei 2x330 Watt.

Preislich entweder Vorstufe mit Endverstärker und ich verkaufe den T+A. Dann etwa bis 1000,- Euro.
Oder ich behalte den T+A und nehm den für den Hochton oder sowas, dann vielleicht so 500,- Euro.
Ich weiß.. das is nicht viel, aber im Moment siehts schlecht aus mehr auszugeben.

Ich komme aus der Nähe von München.

Gruß
Grzmblfxx
Stammgast
#9 erstellt: 14. Jul 2004, 08:33
Hallo, ich komm aus Germering;
wenn du Lust hast, können wir gerne die M60 testen. Völlig unverbindlich. Vielleicht liegts gar nicht an der Endstufe. Vielleicht ist deine Klima kaputt...

Machs gerne;

Gruß Andreas
hops
Stammgast
#10 erstellt: 14. Jul 2004, 08:36
Hallo,

ich glaube hgisbit will eine Verbesserung zu seiner T+A erreichen. Mit einem Pioneer A77X, einer Yamaha M4 oder einer Yamaha M 60 wird er die wohl nicht finden.


Ich habe einen Test von der T+A A 1500 gefunden, demnach ist die Endstufe schon sehr leistungsstark und auch laststabil. Gemessen wurden 240 Watt Dauerleistung an 4 Ohm, 370 Watt bei 2 Ohm und 480 Watt bei 1 Ohm. Die T+A wurde sogar zufällig an den Isophon Vertigo getestet und soll den Lautsprecher auch im Griff haben. Wenn es wirklich mehr Leistung und Stabilität sein soll, muß man schon etwas tiefer in die Tasche greifen.
Die preiswerteste Möglichkeit ist da die schon genannte Parasound HCA 2200, ansonsten nach einer gebrauchten Krell, Threshold o.ä. Ausschau halten. So was wird sich aber nicht für ein paar hundert Euro finden lassen.

Gruß
hops
sakly
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2004, 11:05
Also wenn die T&A schon soviel Leistung bringt, dann ist wohl kein neuer Amp von Nöten.
Wie groß ist denn das zu beschallende Zimmer?
85dB Wirkungsgrad ist ja schon nicht sehr viel, da geht schon Leistung drauf für's laut hören, aber 240Watt Sinusleistung ist schon wirklich viel.

Woran machst du deine Vermutung fest, dass der Amp clippt?
hgisbit
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Jul 2004, 11:25
naja.. ich hab neulich die Allan Taylor laufen gehabt und bei Passage bei denen er kräftig singt und Bass dabei is gabs schon Verzerrungslaute.
Vielleicht is auch einfach ein Chassis kaputt... Aber das is schwer nachprüfbar ohne wirklich grossen Aufwand.
Aber das Chassis müsste dann eigentlich auch bei anderer Musik "scheppern".
Mechanisch könnte das eigentlich auch nicht kaputt, denn sogar bei irren Lautstärker bewegen sich die TMT und MT kaum. Und die angegebenen 116dB Maximum der Vertigo möchte ich sicherlich nicht austesten.

Die Sarah K. Water Falls läuft bei gleicher Lautstärke und noch fieseren Bässen z.b. einwandfrei. Allerdings hat die Allan Taylor wirklich irrwitzige Oberbässe durch seine Stimme. Da vibriert von seinem Gesang die Couch.

Ich hab leider auch zu wenig Ahnung von diesen Dingen. Allerdings gehöre ich nicht zu den Leuten, die im Auto die Anlage munter ins Todes-clipping drehen und sich dann am Sound ergötzen

Vielleicht vibriert auch einfach bei der bestimmten Stelle etwas völlig anderes im Raum... ich hab keine Ahnung.
Ich bin nur auch nicht so todesmutig bei genau der Lautstärke mit dem Ohr an die einzelnen Chassis zu gehen

Der Raum hat ca. 45qm.

Das mit dem T+A dachte ich mir auch... so schwach is der ja nicht. Und stromstabil eigentlich auch. Das hat mich auch so verwundert.
Nur in nem Test in der Stereoplay wurde mal auf die empfohlenen Verstärker hingewiesen. Da fiel z.B. die Bezeichnung T+A A 3000..... Das is nur leider nicht so fix erschwinglich

@Grzmblfxx (hui... Das können wir gerne mal machen. Ich muss sehen wie ich da zeitlich hinkomme. Wann passt es Dir denn generell?!
Grzmblfxx
Stammgast
#13 erstellt: 15. Jul 2004, 07:42
@hops

Mit einem Pioneer A77X, einer Yamaha M4 oder einer Yamaha M 60 wird er die wohl nicht finden.


...also ich hab von 2 Stk Accuphase M60 Monos mit je 300W gesprochen, sollte mE schon eine Verbesserung zum T&A sein, gerade bei kritischen Lautsprechern...


Andreas

@hgisbit:
Ab nächster Woche eigentlich immer...
schick eine PM wann Du Lust hast..


[Beitrag von Grzmblfxx am 15. Jul 2004, 07:45 bearbeitet]
hgisbit
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 15. Jul 2004, 18:27
@Grzmblfxx: Wo liegen die M60 denn auf dem Gebrauchtmarkt preislich?! Noch unter 2000,- Euro???
tjobbe
Inventar
#15 erstellt: 15. Jul 2004, 18:57
Moin Heiner,

mein Tip da Infinity erprobt: die Sony TA-N80 (sollte durchaus um die 500€ max zu bekommen sein; letztens gingen welche für 350 - 450 bei ebay weg...)

leistung sollte so bei 200W an 8 und 280W an 4Ohm liegen und sie geht auch bei 2Ohm noch etwas nach oben.

Cheers, Tjobbe

EDIT: die Sony hätte in deinem Set-up noch den unschlagbaren vorteil an der Frontseite zwei Eingänge schalten zu können mit der du einmal eine AV Vorstufe und einmal eine Stereovorstufe dranhängen könntest....


[Beitrag von tjobbe am 15. Jul 2004, 19:01 bearbeitet]
hgisbit
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 15. Jul 2004, 19:07
Ja nu... dann guck ich mir das Ding doch mal an

Besten Dank.
tjobbe
Inventar
#17 erstellt: 15. Jul 2004, 19:48
ich hab die BDA als PDF hier.. (1MB) sach Bescheid....

Cheers, Tjobbe
hgisbit
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 15. Jul 2004, 22:26
storchi07
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 29. Feb 2008, 22:28
Murray
Inventar
#20 erstellt: 29. Feb 2008, 22:31
Hi,

warum reanimierst Du eine 3,5 Jahre alte Threadleiche?

Harry
storchi07
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 29. Feb 2008, 22:32
OHH !
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
8 Ohm Boxen/4Ohm viel Leistung oder 8Ohm wenig Leistung
andremichy am 01.08.2010  –  Letzte Antwort am 06.08.2010  –  11 Beiträge
Viel Box für wenig Geld
netlab72 am 23.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  37 Beiträge
suche PA System für wenig Geld
max_dion am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  2 Beiträge
Suche neue gute Boxen für wenig Geld!
Metalking am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  28 Beiträge
Amp mit wenig Leistung aber super klang?
RealC am 13.11.2008  –  Letzte Antwort am 14.11.2008  –  19 Beiträge
Neue Boxen, viel Auswahl, wenig Geld
Gevexx am 03.11.2009  –  Letzte Antwort am 04.11.2009  –  5 Beiträge
Kompaktlautsprecher für wenig geld.
Juli1598753 am 02.05.2008  –  Letzte Antwort am 03.05.2008  –  24 Beiträge
billige boxen mit viel leistung, klang egal!
P30PL3$ am 26.09.2005  –  Letzte Antwort am 27.09.2005  –  6 Beiträge
Viel Klang fürs Geld ? - MAGNAT QUANTUM 603
nokialove am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 01.04.2010  –  8 Beiträge
Endstufe
Reave am 07.10.2003  –  Letzte Antwort am 17.10.2003  –  27 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A
  • Plantronics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 1 )
  • Neuestes MitgliedEniferum
  • Gesamtzahl an Themen1.346.064
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.144