Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Viel Box für wenig Geld

+A -A
Autor
Beitrag
netlab72
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Jan 2009, 20:02
Habe nen 18 Jahre alten Technics-Verstärker an dem ich ipod, Plattenspieler und cd-player höre. Ich brauche neue Boxen für max. 100Euro pro Stück. Der Raum ist ca. 25-30 qm groß, L-förmig, da "amerikanische Küche" integriert. Der Sound soll gut und klar sein, allerdings übermäßig laut nich unbedingt, da Mietwohnung. Habe schon einmal die JBL Control 1X gehört. Die waren ne Katastrophe.

Über Hilfe wäre ich sehr dankbar.
sb1990
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 23. Jan 2009, 20:05
Magnat altea kosten halt 150 aber sind für des Geld spitze.
Green31
Stammgast
#3 erstellt: 23. Jan 2009, 20:08
Hallo,

100 Euro gibt aber wirklich kaum Spielraum. Willst du nicht vielleicht 50-100 Euro mehr investieren um was besseres hin zu stellen?

könnte da die Infinity Primus 250 empfehlen (hat ein Freund von mir an eben so einem älteren Technics Gerät)

Oder als Kompaktbox villeicht 2x die Heco Victa 300

Oder Canton CD 10 II hab ich allerdings noch nie gehört.

Ansonsten könnteste für um die 220 auch an Heco Victas 500 kommen.

Auf was legst du denn besonders wert?
marccccc
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 24. Jan 2009, 10:30

Green31 schrieb:
100 Euro gibt aber wirklich kaum Spielraum. Willst du nicht vielleicht 50-100 Euro mehr investieren um was besseres hin zu stellen?


Sehe ich auch so.

Es gibt eine sehr kleine, aber kraftvolle
Nubert nuBox 311 für EUR 139,-/Box.
Das ist im Normalfall keine Box für 30qm, wenn du jedoch leise hörst bekommst du sehr guten Klang.

Bist du dir jedoch nicht ganz sicher, ob du wirklich immer nur leise Musik hören möchtest, ist hier eine auf jeden Fall bessere Variante:
Nubert nuBox 381 für EUR 189,-/Box.

Anmerkung: die Fa. Nubert ist Hersteller und Direktversender mit exzellentem Preis-Leistungsverzeichnis.
Man kann sich die Boxen auch zum Probehören schicken lassen. Die Beratung am Telefon ist vorbildlich.

Gruss
Jacob


[Beitrag von marccccc am 24. Jan 2009, 10:31 bearbeitet]
Green31
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jan 2009, 11:03
Tach marcccc

Gebe dir Recht, dass Nubert wirklich gute Preise und Beratung hat, aber da geht im P/L Verhältnis Momentan mehr als die nuBox.

Ich hab sie selbst noch nicht gehört (wie auch sind ja direktversender und ich hatte keine besonderen Ambitionen Nu's zu bestellen) aber ich vermute mal, gerade die vorher genannte Magnat sowie die Heco Victas 500 können als Standboxen noch einen Tick mehr bieten für sein sowieso bescheidenes Buget.

Wer allerdings keine Standboxen mag und trotzdem guten Sound will kann mit der nuBox wenig falsch machen.

Aber warten wir mal ab, auf was er Wert legt.
netlab72
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 24. Jan 2009, 17:19
Danke für die schnellen Reaktionen. Ich brauche klare Höhen und Bass darf auch sein. Solche Böxchen wie die Control 1X kommen also nicht in Frage, da sie gegenüber meinen Technics-Standard-Boxen blechern klingen. Die Technics haben einen 160er Basslb, 25 Mitte und kleinen Hochtöner. Sie zischeln irgendwie manchmal. Als sauber sollte das Klangbild sein. Was haltet ihr von Wharfedale Diamond 9.1. oder Wharfedale Crystal2 Cr-20?
Green31
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jan 2009, 19:33
Hi

Erstmal zu den Wharfedale - Ich hab leider noch nie eine Box des Herstellers gehört, desshalb weiß ich nicht wie die sich anhören. Die Diamond 9.1 liegt ja auch über deinem 100 Euro Buget. ehrlich gesagt sagt mir das Design der Wharfedale nicht zu.

Deine Anforderungen sind ganz ehrlich gesagt auch zu hoch, als dass sie ein 100 Euro Pärchen stemmen könnte.

Ansonsten wie gesagt diese Magnat altea finde ich sehen interessant aus, die Infinity Primus 250 und die Heco Victa 500 bzw. 700 natürlich auch (sind bisher alles Stand-LS) ansonsten wenn du die kompakten willst nimm lieber die nuBox 311 oder ein Paar Victas 300 denke ich.

Aber am besten hörst du dir das selber einmal an. Zu den Hecos kann ich sagen das sie relativ "warm" abgestimmt sind, also kein "blecherner Klang".

Zu viel Wert auf größe der Chassis und Watt bzw. Frequenzen Angaben würde ich nicht legen, sind nicht wirklich Indikatoren für guten Klang.

Ansonsten kriegst du mit einem Stand-LS natürlich auch ein wenig mehr Tiefe durch Volumen hin wie mit ner kompakten.
celevent
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Jan 2009, 19:39
mit ein wenig verhandlungsgeschick sollten die Hwarfedale CR2-30 für 250.- zu bekommen sein. Das wäre ein geringer Aufpreis, dafür brauchbare Standboxen
netlab72
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 24. Jan 2009, 22:27
Habe festgestellt, dass mein Verstärker offensichtlich nur 2 x 60 W Musikleistung hat.

Sind da 100W-Boxen überdimensioniert? D.h. nehmen sie Schaden, wenn man mal lauter dreht? Mein 4jähriger tut das manchmal aus Gaudi, der Wicht.
Matija
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Jan 2009, 22:49
Hallo netlab,

nö, das passt schon; besser als umgekehrt. Aber dem Wicht würde ich so langsam sagen, dass Schluss ist mit Gaudi , sonst .

Gruß

Matthias
netlab72
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 24. Jan 2009, 23:21
Okay, ich richt' es ihm aus.

Mal sehen was Mutti dazu sagt.

Allerdings hab ich im Forum gelesen, dass der Verstärker lieber ein bisschen mehr Leistung mitbringen sollte. Sonst gibt es clipping und die Hochtöner sind hin. Mit einem dicken Verstärker könnte man lauter machen (klingt logisch), ein schwacher Verstärker pulverisiert der starken Box beim Lautmachen den Hochtöner (klingt für mich nicht logisch).
Matija
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Jan 2009, 23:46
Hallo,

ja, also ich hab es immer so gehalten, dass lieber die Box etwas mehr Watt hat als der Verstärker.

Hab irgendwo auch mal den Spruch gelesen: "Geht der Tieftöner kaputt, war der Verstärker zu stark, geht der Hochtöner kaputt, war der Verstärker zu schwach." Du siehst, wie man`s macht.. Andere wieder meinen, Verstärker können nie zu stark sein für Boxen (man darf halt nur nicht zu weit aufdrehen...).

Das Problem ist einfach auch dieses: Inwiefern sind die Wattangaben, die auf Verstärker oder Box stehen, realistisch? 2x60 Watt von Yamaha angegeben können anders gemessen worden sein als z.B. von Technics. Jeder will natürlich das Größte und Beste vorweisen, vieles ist also Marketing. Deine angegebenen 2x60 Watt Musikleistung (das wäre ja eine nur kurzzeitig erreichbare Leistung) klingt jetzt wirklich nicht allzu viel.
Aber dass selbst die kleine NuBox 311 zu schwierig für ihn sein soll, kann ich mir nicht vorstellen. Sind die 2x60 Watt für 8 Ohm oder für 4 Ohm angegeben?

Warte auf jeden Fall nochmal ab, vielleicht meldet sich noch ein richtiger Experte zu Wort.

Edit: schau mal, hier steht noch was zu dem Thema: http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-48.html

Gruß

Matthias


[Beitrag von Matija am 25. Jan 2009, 00:03 bearbeitet]
Green31
Stammgast
#13 erstellt: 25. Jan 2009, 00:15
Hi

Wie meine Vorredner schon etwas ausgeführt haben:

Es gibt die und die Meinungen.
Technisch gesehen so ist meine Meinung die physikalisch relativ belagbar ist:

Drehst du mit nem Verstärker voll auf, der mehr Watt als die Boxen an Leistung bei gleichen Widerstand (Ohm) aufweist, quittiert der Tieftöner den Dienst, da die Schwingspule o.ä. durch die zu hohe Leistung (TT nimmt ja die die meiste Energie auf) überhitzt.

Fazit: Nicht unbedingt toll, aber da bei 60 Watt an 8 Ohm sowieso das Gehör aussteigt^^ nicht wirklich denkbar das sowas mal passiert.

Drehst du bei nem Verstärker zu hoch auf, der deutlich niedrigere LEistung hat als die Boxen aufnehmen können, steuert die Endstufe mehr aus, als es für die Boxen gut ist. Da entstehen dann die gefährlichen Energien für den Hochtöner, der durchaus auch den Dienst quittieren kann.

Fazit: Auch nicht toll, aber wenn man net gerade übertreibt mit der Lautstärke (Wenn die Endstufe so weit aussteuert hört sich das auch nicht mehr gut an) auch nicht wirklich denkbar.

Grundsätzlich würde ich sagen ist es egal. Wenn man vernünftig ist, kann bei beiden Varianten nichts passieren, ist man unvernünftig kann es bei beiden zu ernsthaften Schäden kommen.

Ich Habe Metas 500 mit Nenn 160 Watt 4 Ohm an nem PMA-700 mit 85 Watt 4 Ohm. Kein Problem, harmoniert phantastisch. Ich dreh halt den Regler nie über 10 Uhr, das ist dann sowieso schon so laut, dass es mir genügt. Wenn du nicht über 12 Uhr Stellung des Lautstärkedreher drehst, bist meist auf der sicheren Seite. Im Grunde ist es sowieso so, dass der Verstärker etwas schwächer ist. um die 160 Watt meiner metas 500 (Paar 500,-) zu erreichen bräuchte ich nen PMA-2000 (1700,-) und das wären vollkommen falsche dimensionen.

Ich denke dein Verstärker passt bestimmt zu allen Lautsprechern bis 200 Euro/Stück, wenn du ordentlich damit umgehst. Wenn du auf den Wirkungsgrad schaust, was auch ein ordentliches Kaufargument sein kann, dann siehste schon wo du mit weniger Verstärkerwatt mehr Lautstärke rausholst.

Willst du denn nur Kompaktboxen oder könnten auch Stand-LS kommen? Was hörst du denn gerne an Musik/Musikrichtungen? Könntens dann auch bis 200 Euro sein?

Danke für die Antworten, mit den Infos können wir einfach gezielter Tipps geben.

Gruß, schlaft gut
Green
netlab72
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 25. Jan 2009, 10:13
Doe 2x60 Watt sind für 8 Ohm ausgelegt. Eigentlich könnte man noch einen Subwoofer anschließen. Der Ausgang dafür ist vorhanden. Aber dann hängt ja noch mehr Leistung dran.

An Musik höhre ich querbeet: meistens Funk/Soul, manchmal Metal, elektronisches wie Kraftwerk, Depeche Mode und so. Nie: Rap und Dancehall.

Die Crystal2 -20 hat 100Watt / 6 Ohm. Tja, so siehts aus.

Danke noch mal für die schnellen und sehr freundlichen Auskünfte von euch.
Matija
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 25. Jan 2009, 10:50
Hallo Netlab,

bei dem Subwoofer-Ausgang brauchst du dir keine Sorgen zu machen, der sollte praktisch bei jedem Verstärker für einen aktiven Subwoofer gedacht sein (also: der Subwoofer hat seinen eigenen Verstärker gleich mit eingebaut). Der nimmt dir dann also nix von deiner wertvollen Leistung.

Deine Musikrichtung geht teilweise schon eher ins Laute oder? Keine Chance, auf Wildecker Herzbuben zu wechseln? Da wärst du auf der sicheren Seite. Aber ich hab auch so einen Gnom und seine Mutter zu Hause, da kann man sowieso nicht so aufdrehen.

Und warum hast du dich jetzt auf die Crystal so eingeschossen, ist die besonders billig oder schön? Bei der Diamond 9.1 glaub ich gelesen zu haben, dass die etwas dumpf klingt, was für hell abgestimmte Verstärker ganz gut wäre, für dumpf abgestimmte eher nicht. Du kannst ja mal hier im Forum unter "Suche" nach deinen favorisierten Boxen suchen, da findest du sicher so einige Hinweise.

Was hattest du denn bisher für Boxen? Bist du eher der feingeistige Hörer, der genüsslich im Sessel vor der Anlage in Klängen schwelgen möchte oder soll das Ganze eher Geräuschkulisse für Parties und Hausarbeit sein?

Gruß

Matthias
netlab72
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Jan 2009, 11:21
In der Regel schwelge ich nicht in Klängen. Dazu gibts ja noch Kopfhörer und da hab ich zum Glück gute. Die Cystals kosten bei LiH im Angebot das Paar für 150 Eus inkl. Versand. Das ist ein Preis, den ich mir vorstelle. Ausserdem hat sie einen 160er Tieftöner - für laut ist das bestimmt nicht schlecht. Und im Forum kommen die Wharfedale-Boxen gut weg. Für 70 Euro mehr könnte ich sie beim Händler vor Ort kaufen und Probehören wahrscheinlich auch. Aber 70 Eus sind 70 Eus.

Nur laut ist relativ: Mietwohnung verbietet eigentlich laut. Am lautesten hört eigentlich Frauchen bei der Hausarbeit. Und wenn der Kleine dann mittanzt und in der Euphorie voll aufdreht, erschrickt und abhaut muss man schnell sein mit runterdrehen, dass man keinen Hörsturz bekommt.

Die bisherigen Boxen waren Technics-LB aus dem Set. Die Anlage ist eine Midi-Anlage. Nicht mehr kompakt, aber noch nicht ganz groß. Und ob der Amp hell oder dunkel abgestimmt ist... darüber bin ich mir nicht so sicher.
celevent
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 25. Jan 2009, 11:33
wenn für dich auch helle Buche als Farbe in Frage kommt gibts die Vörgänger Crystal CR-20 für 99.- als Aussteller. Es gibt als Crystal und Crystal2, gleiche Chassis, bei der 2er neue Frequenzweiche und hochwertigere Verkabelung im Inneren. Die hörbaren Unterschiede schätze ich als gering ein, ohne die Crystal2 gehört zu haben. Die CR-20 hab ich selber hier. Bei mir läuft die allerdings mit nem Sub, ohne find ichs zu schlank untenrum. Aber das hängt natürlich von Raumgröße und Geschmack ab. Und da dein Raum mit 30m² nicht gerade klein ist, solltest Du das bedenken. Ne Standbox oder nen Sub wären meiner Meinung bei 30m² nicht verkehrt.

Grüße,

Nik


[Beitrag von celevent am 25. Jan 2009, 11:35 bearbeitet]
Matija
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Jan 2009, 11:42
Hallo Netlab,

also da würde ich mir jetzt an deiner Stelle wirklich keine Sorgen machen. Das mit dem Kleinen müsst ihr natürlich irgendwie kontrollieren, aber der könnte dir wahrscheinlich jede Verstärker-Boxen-Kombination kaputt machen. Und da ihr ja immer noch irgendwie in (gehobener) Zimmerlautstärke bleibt (die hier von kaputten Hochtönern sprechen, meinen längst keine Zimmerlautstärke mehr) ist das mit den Boxen absolut kein Problem.

Ein Problem wäre eher, dass dir die Boxen klanglich nicht zusagen (da du ja offensichtlich nicht probehörst), aber ganz zur Not könntest du sie ja wieder zurückgeben.

Zwei Sachen noch, die dich vielleicht in deiner Entscheidung bestärken könnten:

1. Die Angabe bei deinem Verstärker bezieht sich ja auf 8Ohm. Demnach müsste er bei 6Ohm-Lautsprechern ca. 80W Musikleistung und bei 4Ohm-Lautsprechern ca. 120W Musikleistung haben, wenn ich mich jetzt nicht total verrechnet habe. Damit ist die Differenz zu deinen Lautsprechern doch quasi vernachlässigbar geworden. Was du evtl. nochmal lesen solltest: steht in der Bedienungsanleitung, dass auch nur 8-Ohm-Lautsprecher angeschlossen werden dürfen? Oder gibts gar auf der Rückseite eine Ohm-Umschaltung? (hat zumindest mein alter Receiver).

2. Ich würde auch nicht so viel vom Verstärker abhängig machen, da der ja schon recht alt ist. Der wird sicherlich das nächste Gerät sein, dass evtl. den Geist aufgibt, und dann holst du dir sowieso einen neuen, oder? (gibts auch gebraucht recht preiswert).

In diesem Sinne: kauf dir die Lautsprecher, die dir am meisten zusagen; in deiner Preisklasse machst du da nix falsch.


Gruß

Matthias
kölsche_jung
Inventar
#19 erstellt: 25. Jan 2009, 11:46
erstmal ein wenig Aufklärung:

Ein Verstärker mit geringerer Leistung birgt die Gefahr des "Clipping".
Clipping entsteht, wenn der Verstärker übersteuert (er zuviel Lestung abgeben soll). Aus der Sinuswelle wird (quasi) ein Rechtecksignal.
Alles weitere sollte die Suchfunktion erklären.

zu deiner ursprünglichen Frage:
schon mal an selbstbau gedacht?

klaus
Matija
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Jan 2009, 11:54
Hallo Klaus,

ist dein Kommentar zum Clipping jetzt eine Warnung an netlabs Komponenten oder wie muss man das verstehen? Ich bin der Meinung, dass Green31 eigentlich die "Gefahren", vor denen netlab Angst hat, schön erklärt hat und auch, dass es bei normaler Behandlung (so wie es eigentlich von jedem vernünftigen Menschen auch erwartet wird) nichts zu befürchten gibt. Das Kind jetz mal außen vor gelassen, dass muss halt erzogen werden .

Gruß

Matthias
kölsche_jung
Inventar
#21 erstellt: 25. Jan 2009, 12:08

Matija schrieb:
Hallo Klaus,

ist dein Kommentar zum Clipping jetzt eine Warnung an netlabs Komponenten oder wie muss man das verstehen? Ich bin der Meinung, dass Green31 eigentlich die "Gefahren", vor denen netlab Angst hat, schön erklärt hat und auch, dass es bei normaler Behandlung (so wie es eigentlich von jedem vernünftigen Menschen auch erwartet wird) nichts zu befürchten gibt. Das Kind jetz mal außen vor gelassen, dass muss halt erzogen werden .

Gruß

Matthias


es ging mir nur darum, den "Fachbegriff" mal in die Runde zu werfen, ohne gleich den Oberlehrer raushängen zu lassen,
wer mag, findet die notwendigen Infos über die SuFu
wer nicht mag, muss wenigstens nicht mehr von: ...gefährlichen Energien für den Hochtöner... sprechen, sondern kann (vollkommen ahnungslos) trotzdem mit dem "Fachbegriff" glänzen

übrigens: das Kind muss nicht erzogen werden, der Lautstärkeregler muss nur außerhalb der Kindesreichweite liegen
meiner liegt in 1,3m Höhe ... zu hoch für Kinderhände
der Plattenspieler steht noch höher .... Kinderhände und Tonarme sind manchmal inkompatibel

man könnte natürlich auch ein Dämpfungsglied einbauen.

klaus
Matija
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Jan 2009, 12:14
Hallo Klaus,

Alles klar . Ich dachte nur, dass wir den TE weiter "verwirren" in seinen Kaufabsichten, wenn wir das hier so unkommentiert stehen lassen. Mit dem Kind hast du auch recht. Mein Verstärker steht sogar noch höher als deiner, da muss mein Kind noch ganz schön wachsen.


Gruß

Matthias
netlab72
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Jan 2009, 12:26
Hochstellen geht leider nicht, da wir keine Schrankwand, sondern nur Sideboards besitzen. Leider hat der Amp auch einen Endlosregler. Die Crystal2 -30 sind Standboxen und vielleicht doch eher geeignet. Sie kosten zwar 80 Euro mehr, dafür braucht man keine Wandhalterungen, die eh einen niedrigen women-acceptance-factor besitzen. Sieht designtechnisch meistens scheisse aus (ohne niemandem nahetreten zu wollen). Und mehr Sound gibts mit StandLB wahrscheinlich auch. Wie seht ihr das?

Bezüglich Probehören: der Preis macht einfach die Musik. Und da entfällt Probehören schon fast.

Clipping schein sehr kontrovers zu sein und eine Diskussion dazu bringt wahrscheinlich docvh keinen weiter.

Zum Gnom: bisher ist es vielleicht 5mal passiert, also nicht täglich. Und seine Demontagephase hat er glaub schon hinter sich. Aber sag niemals nie.
kölsche_jung
Inventar
#24 erstellt: 25. Jan 2009, 12:50

Matija schrieb:
... da muss mein Kind noch ganz schön wachsen....


und dann weiß es was es tut...oder nicht zu tun hat!
netlab72 schrieb:
Hochstellen geht leider nicht, da wir keine Schrankwand, sondern nur Sideboards besitzen...


es gibt (gerade für Plattenspieler) schöne Wandhalterungen...

netlab72 schrieb:
.... der Preis macht einfach die Musik. Und da entfällt Probehören schon fast...

etwas pragmatisch, aber nicht ganz so verkehrt, für 200€ einen Riesenaufwand zu betreiben, na ja, wer die Zeit dafür übrig hat ....

übrigens, selbst wenn mal so ein HT durch clipping zerschossen ist.... kann man nachkaufen, kost nicht viel
Green31
Stammgast
#25 erstellt: 25. Jan 2009, 13:35
Hi,

@kölsche jung: Gerade mit Fachwörtern um mich werfen wollte ich nicht, damit der Threadersteller auch folgen kann - da es mir nunmal so schien, dass er nicht wirklich mit der Materie vertraut war. Desweiteren wollte ich auch keinen Fachliches Gespräch über Clipping einleiten. Einfach eine Fachwort in den Raum zu werfen, in dem sich Leute aufhalten die mit der Materie nicht vertraut sind halte ich für Schwachsinn.

60 Watt an 8 Ohm sind vor allem mehr als genug für Zimmerlautstärke.

Letztendlich sieht es mir sowieso so aus als hättest du dich auf die Wharfedale schon eingeschossen


[Beitrag von Green31 am 25. Jan 2009, 13:37 bearbeitet]
Matija
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 25. Jan 2009, 13:37
Hallo netlab,

tja, bei Standlautsprechern bin ich überfragt. Rein aus dem Bauch heraus: ich bin mir nicht sicher, ob es für deine 80,-Euro mehr wirklich gute Standlautsprecher gibt. Theoretisch (und wohl auch praktisch) sollten diese vor allem mehr Bassleistung bringen. Ob dann bei dem Preis auch der Rest besser klingt, sei mal dahingestellt.

Aber willst du das? Mehr Bass heißt vor allem mehr Stress mit Nachbarn (so schön der Bass auch ist). Und bei meiner woman ist der acceptance-factor bei Standlautsprechern deutlich überschritten. Die müssen halt meist mit ordentlich Abstand zur Wand aufgestellt werden etc., brauchen also ihren "Freiraum". Und wenn ich dann noch an spielende Gartenzwerge im Zimmer denke....

Kann man von so weit weg schlecht empfehlen. Der eine wird dir von seinen Standlautsprechern schwärmen, der andere hält dies bei deiner Konstellation evtl. für unnötig. Da wirst du wohl selber entscheiden müssen.

Was ich mich immer noch frage: Du möchtest immer "mehr Sound" und "große Membranen" (stand irgendwo da oben mal). Auch mit "kleinen" Lautsprechern kann man Krach machen, dass die Oma aus dem Erdgeschoss klingen kommt. Falls du also Angst hast, dass deine ins Auge gefassten Boxen deine Zimmerlautstärke nicht erreichen, magst du beruhigt sein. Das ist schon laut genug.


Gruß

Matthias
netlab72
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Jan 2009, 14:26
Also, ich bin kein Fan von Wharfedale, da ich sie nicht gehört habe. Allerdings haben sie einen guten Ruf und bei LiH sind sie eben ziemlich billig. Immerhin im Angebot teilweise über 30% unter UVP.

Müssen denn StandLS wirklich so weit weg von der Wand? Ich glaub das einfach nicht. Also vielleicht 30cm. Aber wer stellt schon Boxen 70cm in den Raum hinein. Ich glaube niemand.

Besagte Crystal2-StandLS sind übrigens auch nur 83cm hoch.

Klangtechnisch werden sie auf jeden Fall besser sein als meine derzeitigen.

Und mit mehr "Sound" meinte ich nicht die Lautstärke sondern eher den sauberen, vollen, klaren, warmen.... Klang.
Matija
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Jan 2009, 18:28
Hier hast du einen, der seine Lautsprecher so weit gestellt hat. Ist hoffentlich deswegen nicht gesperrt worden (Foto im unteren Drittel vom Thread):

http://www.hifi-forum.de/viewthread-55-4657-113.html

Gruß

Matthias
kölsche_jung
Inventar
#29 erstellt: 25. Jan 2009, 19:15
meinst du dieses posting?
kleiner tip, mit einem klick auf ein posting, steht der genaue link im adressfeld des browsers....

klaus
Matija
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Jan 2009, 19:24
Ja genau das meinte ich. Der Tip ist natürlich klasse!

Gruß

Matthias
netlab72
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 25. Jan 2009, 22:18
Tatsächlich. Wahrscheinlich ein Single mit einem HiFi-Schrein, einem Stuhl, einem Tisch und einem Zweisitzersofa.

Dennoch: Regalboxen müssen auch weg von der Wand. Für die gilt physikalisch dasselbe wie für StandLS. Nur stünden sie bei mir auf Wandhalterungen mit 10cm Luft bis zur nächstem Wand. Da hab ich mit StandLS mehr Spielraum.

Um wenn es eben nicht die vorschriftmäßigen 50cm Minimum sind... na und.

Ich bin dankbar für eure Inspirationen. Es hat sich einiges bei mir geklärt. Auch wenn man vielleicht verschiedener Meinung ist. Gute Nacht.
Green31
Stammgast
#32 erstellt: 25. Jan 2009, 23:14
Tach,

Naja hab meine Lautsprecher auch 50cm von der Wand entfernt, dass hat aber den Grund, dass die Metas 500 hinten 2 Bassreflexrohre haben. Die Boxen die diese Reflexrohre haben sollte man wirklich minimum 30 cm von der Wand entfernen, da sonst der Bass sehr dröhnend kommt.

StandLS mit Reflexkanal vorne o.ä. wie z.b. die Infinity Primus 250 sind da doch etwas unkritischer.

Die StandLS nen Meter in den Raum zu stellen finde ich, auch wenns oft empfohlen wird, praxisfern^^ wer kann das schon...
m2catter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Jan 2009, 05:59
Hi,
fuer unter 200 Euro das Paar wuerde ich Dir die Magnat Quantum 501 empfehlen, oder wenn etwas mehr Bass gewuenscht dann die Elac BS 53. Meine Tochter hatte die JBL 1, die dann durch die Quantum 501 ersetzt wurden, klanglich ein Quantensprung. Ist sehr klar, vertraegt auch mal ein bisschen Lautstaerke mit einem wenn auch nicht zu tiefen aber strukturiertem Bass. Viel Glueck
Michael
Matija
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 26. Jan 2009, 09:32
Hallo netlab,

ich denke auch, dass die grundlegenden Sachen ja geklärt sind. Jetzt bleibt dir nur noch, etwas auszusuchen, was dir preislich, optisch und klanglich zusagt und schon ist die Hifi-Welt wieder im Lot.

Viel Spaß noch beim Kauf und danach beim Hören.

Gruß

Matthias
party-rio
Stammgast
#35 erstellt: 26. Jan 2009, 09:46
Ich werfe einfach mal die Canton GLE 403 in den Raum.
Matija
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Jan 2009, 10:08

party-rio schrieb:
Ich werfe einfach mal die Canton GLE 403 in den Raum.


WAS? Das würde ich nie machen. Niemals. Schon gar nicht nach der Diskussion hier über kaputte Hochtöner und so. Ich würde sie ganz brav an ihren Platz stellen.
Green31
Stammgast
#37 erstellt: 26. Jan 2009, 15:06
ich lach mich kaputt is zwar vollkommen OT aber der war genial
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Gute Box wenig Geld
musikaufdreher2 am 26.05.2010  –  Letzte Antwort am 29.05.2010  –  22 Beiträge
Aktiv Subwoofer für wenig Geld?
vietzekönig am 25.09.2003  –  Letzte Antwort am 28.09.2003  –  3 Beiträge
gute Kompaktanlage für wenig Geld?
Charlyzu am 29.10.2004  –  Letzte Antwort am 29.10.2004  –  5 Beiträge
Einstiegs-Anlage für wenig Geld?
JonasZ am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  24 Beiträge
Verstärker + Lautsprecher für wenig Geld?
vote4morten am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 18.07.2009  –  6 Beiträge
Suche eine komplette Stereoanlage für wenig Geld
Daniela-71 am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 17.12.2009  –  12 Beiträge
Welche Boxen für Schüler mit wenig Geld?
stefan_markwalder am 19.03.2003  –  Letzte Antwort am 20.11.2003  –  25 Beiträge
suche PA System für wenig Geld
max_dion am 03.09.2008  –  Letzte Antwort am 03.09.2008  –  2 Beiträge
Suche neue gute Boxen für wenig Geld!
Metalking am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 07.07.2006  –  28 Beiträge
JA! Neue gebrauchte Anlage für wenig Geld!
Jua am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Magnat
  • Canton
  • Nubert
  • Infinity
  • Wharfedale
  • Elac
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 12 )
  • Neuestes MitgliedTanner25
  • Gesamtzahl an Themen1.345.807
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.397