Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|

Stammtisch: Wharfedale !!

+A -A
Autor
Beitrag
pratter
Inventar
#1 erstellt: 08. Mrz 2005, 11:42
Was die JMLab Elektra Kollegen können, können wir schon lange - daher gibt es jetzt auch einen eigenen Thread für alle Wharfe Diamond 9 Besitzer und jene, die es vielleicht noch werden wollen.

Hier ein paar allgemeine Informationen:

Wharfedale Diamond 9 - deutsche Vertriebsseite
http://www.wharfedale.de/diamond9/index.html

Wharfedale Diamond 9 - Katalog im PDF-Format
http://www.wharfedale.de/diamond9/diamond9.pdf

Wharfedale Diamond 9 - Preisliste (UVP)
http://www.wharfedal...iamond-9_10_2004.pdf


Welche Diamond 9 habt Ihr?
Welche Farbe?
Wie sieht der Raum aus?
Welchen Verstärker / A/V Receiver habt Ihr im Einsatz?
Welche Musik hört Ihr?
Wie würdet Ihr den Klang beschreiben?
Verwendet Ihr eure Wharfes auch im Filmbetrieb?
Welchen Sub habt Ihr angeschlossen?
Welche Filme sind bei euch Klangmässig absolute Referenz?
Würdet Ihr eure Wharfes wieder kaufen?
Ist in absehbarer Zeit ein Update / eine Aufrüstung vorgesehen?


Bilder erwünscht!

Wie bereits viele wissen, habe ich folgendes Set:
9.5, 9.DFS und 9.CS in Silber

Bilder gibts hier:
http://subphase.de/hifi.htm

Klangbeschreibung:
- Tiefe Bühnenpräsenz
- Sehr breites Abstrahlverhalten, tolle Räumlichkeit
- homogenes Klangbild, niemals nervig, egal ob laut oder leise
- nicht zu hell, nicht zu dunkel, geht aber schon eher in Richtung "dunklere Abstimmung"
- Spritzig
- Etwas wenig Kickbass, dafür aber ordentliches Tiefbassfundament
- Aufstellungsunkritisch, tolle Verarbeitung (zumindest das Silber sieht aus wie aus einem Guss)

Musik:
Besonders Pop/Rock gefällt mir auf den Wharfes ungemein gut. Die Räumlichkeit wird u.a. mit der BestOf von Seal sehr deutlich. Technolastige Musik geht zwar auch, ist aber wie ich finde nicht ihre Stärke, aufgrund des mangelnden Kickbass-Bereich (da bin ich einfach etwas mehr gewöhnt).
Klassik und Jazz höre ich nicht, und kann daher nichts zu sagen.

Sub:
SVS PB10-ISD (traumhafter Tiefgang)

Filme:
Master & Commander: das Knattern, die umhergehenden Geräusche, die Kanonenkugel die durch's ganze Schiff fliegt, .. einfach nur Klasse.

Herr der Ringe 1-3: brauch man wohl nichts zu sagen.

Fast & Furious: toller Motorensound, Brian Transeau hat sich sehr viel Mühe gegeben, um die Surrounds gut einzubinden.

Später mehr..

Ich würde die Wharfes wieder kaufen, da Sie für mich einen excellenten Kompromiss darstellen, und Preis/Leistung mehr als nur stimmt. Auch meiner Freundin gefallen die Lautsprecher bestens

Ein Update ist bei mir vorerst nicht geplant.

Ich hoffe auf rege Beteiligung in diesem Thread!!

Gruß,
Sascha
R.Langdon
Stammgast
#2 erstellt: 08. Mrz 2005, 13:41
Hallo
Also ich hatte mal das 9er set zum Testen bei mir und ich fand es nicht so toll,wie Du beschreibst.

Es waren 2x9.5 Front , 2x 9.3 Rear und 1x 9CS Center.Als Sub diente einmal der Heco Horizion 10A und AR 30 Status Sub.
Das Design ist 1A für den Preis.Die boxen waren silber.Die Oberfläche hatte einen dezenten RiffelLook.Negativ ist mir die schlechte Bespannung der LS Gitter aufgefallen.Besonders aber, hat mir die abgerundete Form nach Hinten gefallen.Ohne LS Gitter wirken sie definitiv hochwertiger.
Der Raum hatte 15qm2 und ist mit Teppich ausgelegt gewesen,so wie mit mehreren Möbelstücken versehen.
Als LS-Kabel dienten Monitor Audio Black and White LS302 und Als Receiver der Onkyo TX-602E.
Den Klang würde ich eher belegt beschreiben.Den Speakern fehlte der Hochtonbereich.Alles wirkte ein Wenig dumpf(Waren aber noch nigelnagelneu).Zu den Musikqualitäten kann ich nicht viel sagen,doch was ich gehört hatte,riss mich nicht vom Hocker.Unter anderem Tina Turner,Seal,etwas klassisches,Sting and the Police,Shania Twain etc.
Wie gesagt der Hochtonbereich gefiel mir garnicht,aber das kann auch an meinen hörgewohnheiten liegen.
Beim Filmton überzeugte mich das Set doch schon mehr.Bei Spiderman2 wo Die Energiekugel implodiert oder bei U-571 wo die Wasserbomben detonieren bei TIII die Verfolgungsjagd,star wars E2 direkt am Anfang wo das Raumschiff zur Landung ansetzt oder HDR 3 die Endschlacht oder die Ends(Baumwesen).
Der Bass spielete sauber und tief und die Efekte ließen Sich gut raushören.
Ich würde prozenttual 70%Heimkino 30%Musik sagen.Der Horizon 10A gefiel mir bei Musik besser und der Status Sub 30A beim Heimkinobetrieb.
Gekostet hat das Set mit Horizon 10A alles in Silber 930 Euro.
Ein guter Preis,wie ich finde.Für den Preis ist das Set schon I.O. doch würde ich es mir persönlich nicht kaufen,aber da gehen ja die Geschmäcker auseinander..Lieber noch etwas sparen,und andere Boxen anhören.
Auf keinen Fall sollte man einen Blindkauf tätigen!!
Viel Spaß beim probehören.
R.
pratter
Inventar
#3 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:00
Die Bespannung der LS-Gitter ist in dieser Klasse normal, mir ist zumindest kein Fehler aufgefallen. Die Plastik-Stifte wirken auch nicht gerade hochwertig, aber ist in dieser Klasse völlig "ok", außerdem nimmt man die Bespannung nicht ständig ab. Die Bespannung meines Sub's ist natürlich deutlich hochwertiger, aber ist auch ne andere Preisklasse.

Im direkten Vergleich zu diversen Nahfeldmonitoren, würde ich auch behaupten, dass die 9.5 nicht sonderlich gut auflöst, vielleicht ein wenig belegt beim HT-Bereich klingt, aber insgesamt ist sie nunmal etwas "dunkler" abgestimmt, und mir ist das auf Dauer deutlich lieber. Ich mag es weder schrill, spitz noch zu hell... weil mir das nach einiger Zeit ziemlich aufn Wecker geht und ich dann die Höhen rausnehmen würde. Liegt also demnach ganz klar an den Hörgewohnheiten!!

Einspielzeit ist absolut Pflicht, und erst nach einiger Zeit entfaltet sich der HT merkbar. Beim TT konnte ich keine Veränderung feststellen.

Ich habe natürlich schon viele andere Lautsprecher gehört, und man kann von den Wharfes nicht erwarten, dass sie alles Richtig machen, aber so ist es bei den meisten Lautsprecher'n die ich gehört habe, besonders auch in Bezug auf Raum, Elektronik und Aufnahmen.

Vielleicht melden sich ja noch andere Besitzer der Wharfes Diamond 9er Serie..

Gruß,
Sascha

ps, hier zum Einstieg gleich nen Negativ-Bericht zu bringen, finde ich schon bisschen doof, wo es doch eigentlich ein Thread von "Begeisterten" sein sollte
PUG106S2
Inventar
#4 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:20
Aloha,

Ich habe zwar kein Surround-Set aber zwei kleine 9.1 fürs Stereo-Hören zuhause stehen...

Ich habe mich nach längerem Probehören, wobei ich durchaus auch bereit gewesen wäre die 9.5er zu kaufen für die 9.1 entschieden, da sie für mein Empfinden die natürlichste und dynamischste Wiedergabe hatten.

Ich habe sie vor dem Kauf zuhause ausprobiert und im Laden sowohl ein eingespieltes Set 9.1 er als auch ein Nigelnagelneues probegehört, wobei die bereits eingespielten grade im Stimmbereich deutlich zugelegt haben.

Ich habe sie an fünf verschiedenen Verstärkern ( Technics - SU Irgendwas, NAD 3100 und Musical Fidelity A3 zuhause und Sansui Irgendwas sowie Cambridge Azur 540) und muss sagen, dass der Klangcharakter der Wharfedales mit dem richtigen Verstärker steht und fällt.

An Technic's sowie dem Cambridge Audio fand ich sie relativ langweilig und fade, ein ziemlicher Allerweltsklang ohne Emotion, dafür aber auch nie nervig.

Am NAD und Sansui waren für mein Empfinden die Boxen wunderschön, Stimmen klangen rauchzart und die Musik war einfach da zum genießen.

Am Musical Fidelity rächte sich die recht gute Dynamik der 9.1er, denn mit diesem Klangen sie mir zu schnell, die Emotion blieb einfach auf der Strecke, selbst wenn es vermutlich die naturgetreuste Wiedergabe von allen Kombinationen ist.

Ich hoffe euch mit dem Bericht ein wenig weitergeholfen zu haben und euch ermutigt zu haben, ruhig auch mal ein paar verschiedene Amps (grade auch ältere!) an den Wharfedales probezuhören.
pratter
Inventar
#5 erstellt: 08. Mrz 2005, 14:30
@PUG106S2

Die Stimmenwiedergabe ist auch bei der 9.5er sehr präsent, fällt mir immer wieder u.a. bei "SEAL" auf, wie sich seine Stimme förmlich in den Raum drängt, und seine Band etwas hinter sich lässt.

Für welchen Verstärker hast Du dich entschieden? - NAD?

Gruß,
Sascha
Crazy-Horse
Inventar
#6 erstellt: 08. Mrz 2005, 15:02
Hier solltet ihr alles weitere von mir finden können:
http://www.hifi-foru...um_id=101&thread=107

Soviel sei aber gesagt, Einspielen ist Pflicht, vor allem die 50er Gewebe braucht sehr lange um ihr ganzes Potential zu entfalten.
Mir ist nun kein Unterschied mehr zwischen dem 9.CM sowie den 9.3 aufgefallen was die Höhen angeht.
Habe lange mit Klingtgut über eine Möglichen Unterschied diskutiert, doch ich konnte keine feststellen da meine LS schon mehr als 200h Spielzeit hinter sich haben.


[Beitrag von Crazy-Horse am 08. Mrz 2005, 15:07 bearbeitet]
digitalSound
Inventar
#7 erstellt: 08. Mrz 2005, 15:05
Hi pratter,

schön, dass du diesen Threat eröffnet hast, hoffe doch, dass sich noch mehr Besitzer melden werden..

zu deinen Fragen:

Welche Diamond 9 habt Ihr?

9.5 als Front
9.2 als Rear (erst ab morgen..sind noch in der post..:-))
9CM als Center
Nubert AW 440

Welche Farbe?

schwarz gefällt mir ungemein gut für meine Hifi-komponenten..
Die Farbe scheint allerdings aus der Mode gekommen zu sein...manche Komponenten gibts garnicht mehr in schwarz


Wie sieht der Raum aus?

3,5 mal 7,2 Meter mit bis zum Boden verlaufenden SChrägen an den kurzen Seiten.

Welchen Verstärker / A/V Receiver habt Ihr im Einsatz?

Pioneer VSX D 814..in schwarz

Welche Musik hört Ihr?

Rock aus den 60er und 70er Jahren..aber auch ruhigere aktuelle Stücke wie z.B. von U2 ect.

Wie würdet Ihr den Klang beschreiben?

angenehm, unaufdringlich, unverschleiert, niemals nervig und einfach so, wie ich ihn mir gewünscht habe...bis auf das bisschen SChwäche im Kickbass-bereich..


Verwendet Ihr eure Wharfes auch im Filmbetrieb?

Ja, uneingeschränkte Nutzung sowohl bei Musik als auch bei Filmen und während des normalen TV-alltags

Welchen Sub habt Ihr angeschlossen?

Den AW 440.. läuft allerdings nur bei Film-wiedergabe als LFE mit

Welche Filme sind bei euch Klangmässig absolute Referenz?

Da ich Master and Commander noch nicht gesehen habe (wird nachgeholt)...Die Herrschaft des Feuers, Herr der Ringe, Almost Famous, Blue Crush ... sind allerdings noch einige mehr

Würdet Ihr eure Wharfes wieder kaufen?

Für das selbe Budget würde ich mir die Monitor audio Bronze zwar genauer anhören, aber warscheinlich ja!


Ist in absehbarer Zeit ein Update / eine Aufrüstung vorgesehen?

naja, die 9.2 sind halt noch unterwegs...so gesehen ja!


Da ich etwas unter Druck stehe, muss ich mich erstmal so kurz fassen, werde aber morgen wieder vorbei schauen und hoffe bis dahin auf rege beteiligung..:-)

pratter
Inventar
#8 erstellt: 08. Mrz 2005, 15:15
@digitalSound

schwarz gefällt mir ungemein gut für meine Hifi-komponenten..
Die Farbe scheint allerdings aus der Mode gekommen zu sein...manche Komponenten gibts garnicht mehr in schwarz


Ich war lange Zeit auch immer nur auf "Schwarz" fixiert, da es einfach Zeitlos und Schön ist. Leider macht es den Raum aber kleiner, und gerade weil unser Wohnzimmer etwas größer nur als ein normales Kinderzimmer ist, mussten einfach "helle" Farben her. "Silber" ist ne Modefarbe, siehe auch bei den Auto's, aber es ist mehr und mehr im Kommen, und mir gefällts auch ganz gut. Nur beim Auto, da bleibe ich nach wie vor bei "Schwarz".


Für das selbe Budget würde ich mir die Monitor audio Bronze zwar genauer anhören, aber warscheinlich ja!


Ja, oder eben die Monitor Audio S5/S6. Auch gute Lautsprecher, jedoch mit anderen Stärken und Schwächen und nicht in Silber erhältlich.

@Crazy-Horse

Habe lange mit Klingtgut über eine Möglichen Unterschied diskutiert, doch ich konnte keine feststellen da meine LS schon mehr als 200h Spielzeit hinter sich haben.


Schon 200h? - wow, haste aber schon viel gelauscht.
klingtgut
Inventar
#9 erstellt: 08. Mrz 2005, 15:28

Crazy-Horse schrieb:
Habe lange mit Klingtgut über eine Möglichen Unterschied diskutiert, doch ich konnte keine feststellen da meine LS schon mehr als 200h Spielzeit hinter sich haben.


Hallo Crazy Horse,

woher kommst Du eigentlich ?

Vielleicht ist ja eine gemeinsame Hörprobe möglich ?!

Viele Grüsse

Volker
PUG106S2
Inventar
#10 erstellt: 08. Mrz 2005, 16:31

pratter schrieb:
@PUG106S2

Die Stimmenwiedergabe ist auch bei der 9.5er sehr präsent, fällt mir immer wieder u.a. bei "SEAL" auf, wie sich seine Stimme förmlich in den Raum drängt, und seine Band etwas hinter sich lässt.

Für welchen Verstärker hast Du dich entschieden? - NAD?

Gruß,
Sascha


Ich hab damals den NAD 3100 wieder zurückgehen lassen, weil er leider keine Fernbedienung hatte und mir den A3 von Musical Fidelity geholt.

Inzwischen habe ich mir aber wieder nen gebrauchten 3100er bei Ebay ersteigert, da ich dem immer recht angenehmen Klang doch nachtrauere, und werde mir jetzt noch die Needles von Cyburg (zu finden im DIY-Forum) basteln, den 3100er gründlich reinigen und dann mal an nem schönen Nachmittag in Ruhe entscheiden wie ich mir die Komponenten für beide Zimmer (Schlafzimmer und Arbeits-/Gästezimmer) zusammen stelle aus dem was ich habe.
pratter
Inventar
#11 erstellt: 08. Mrz 2005, 16:36
@PUG106S2
Was kostet denn ein gebrauchter NAD 3100?

Gruß,
Sascha
Crazy-Horse
Inventar
#12 erstellt: 08. Mrz 2005, 17:20
@klingtgut

Daran habe ich auch schon gedacht, doch du bist ein wenig weit weg um mal schnell vorbei zu schauen.
Ich komme aus Gelsenkirchen, vielleicht sagt dir das ja was!
R.Langdon
Stammgast
#13 erstellt: 08. Mrz 2005, 18:00
@Pratter
Achso,ich sollte Dir nach dem Mund reden.Sag das doch gleich!
Egal ob ich 1 oder 100 Beiträge geschrieben habe,ich sage nur das was ich gehört habe.
Nenn doch den thread um in"Nur positives zu der Dimond 9 serie"
Zu allen anderen.Hört euch die Boxen lieber selbst an und macht euch ein eigenes Bild!.
Grüsse
pratter
Inventar
#14 erstellt: 08. Mrz 2005, 18:09
R.Langdron,
Nein, selbstverständlich sind alle Berichte, egal ob negativ oder positiv, willkommen. Es steht hier auch nicht zur Debatte, dass man "taubkaufen" soll, nur aufgrund von subjektiven Berichten, sondern es geht hier um den Austausch von Besitzer'n und die, die es werden wollen und sich vorab informieren wollen um eine entsprechend Vorauswahl zu treffen.

Solange es nicht zum B&W Thread mutiert (also völlig kontroverse Diskussionen von polarisierenden Parteien), ist das doch was schönes, wenn sich Gleichgesinnte austauschen können.

Die sogenannten Nubert-Jünger haben ein ganzes Forum für sich, wir beschränken uns auf einen Thread.

Gruß,
Sascha
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 08. Mrz 2005, 18:17

pratter schrieb:

Die sogenannten Nubert-Jünger haben ein ganzes Forum für sich, wir beschränken uns auf einen Thread.

Gruß,
Sascha


Hallo Sascha,

der war spitze!

Viele Grüsse

Volker
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 08. Mrz 2005, 18:21

Crazy-Horse schrieb:
@klingtgut

Daran habe ich auch schon gedacht, doch du bist ein wenig weit weg um mal schnell vorbei zu schauen.
Ich komme aus Gelsenkirchen, vielleicht sagt dir das ja was!


Hallo Crazy Horse,

yup,sínd gut drei Stunden Fahrt.Da ich ursprünglich aus Oberhausen komme kenne ich die Ecke da oben noch ganz gut.

Viele Grüsse

Volker

PS.: und wehe Ihr seid am Samstag nicht Tabellenführer....
Akalazze
Stammgast
#17 erstellt: 08. Mrz 2005, 19:25
Aus der 9er Serie hab ich bis jetzt nur den 9CM, bin aber wirklich total begeistert. Verarbeitung, Klang und Optik sind einfach Spitze für den Preis.


@ Crazy-Horse: Hast du die Boxen vorher irgendwo Probe gehört oder einfach so bestellt?? Wenn du sie Probe gehört hast, wo??

Ich komme aus Herten und will mir für vorne entweder die 9.5 oder die 9.4 kaufen, doch bevor ich die Blind kaufe, will ich sie vorher am besten Probe hören


gruß

Daniel
Crazy-Horse
Inventar
#18 erstellt: 08. Mrz 2005, 19:57
Ich habe sie in Recklinghausen bei Moldenhauer Probegehört, aber ich denke da werde ich nicht wieder hingehen.
Habe dort die 9.2 gehört und war begeistert, doch der Verkäufer hatte keine große Lust zum Vergleich auch nur ein paar LS ranzuschleppen. Die Frage nach einem Preisnachlass wurde gleich abgewiegelt. Zudem besteht auch nicht die Möglichkeit die LS zu Hause zu hören, als Antwort auf die Frage ob es möglich ist bekam ich die Antwort ich könnte ja meine Denon mitbringen.

Das geht vielleicht noch, doch wie nehme ich meine Raumakustik mit?

Witzig ist nur, das Probehören in den eigenen 4 Wänden wird groß auf der HP angepriesen!
Nun und dann hatte LostinHiFi Ausverkauf und ich habe statt 618€ nur noch 440€ bezahlt.
Zudem war die Beratung am Tel besser als die im Geschäft und für Zukünftige Bestellungen werde ich wohl wieder auf LostinHiFi zurückgreifen. Und wenn ich die Modell die ich bestellen möchte schon nicht hören kann und dann auch nicht bei mir zu Hause kann ich besser im Inet bestellen, denn hier kann ich noch ein paar Tage lang zurückschicken. Wäre zwar nicht die feine Art aber die Möglichkeit ist gegeben.


@Klingtgut
Ist leider ein wenig weit weg, schade eigendlich.


[Beitrag von Crazy-Horse am 08. Mrz 2005, 20:01 bearbeitet]
PUG106S2
Inventar
#19 erstellt: 08. Mrz 2005, 20:06

pratter schrieb:
@PUG106S2
Was kostet denn ein gebrauchter NAD 3100?

Gruß,
Sascha


Bewegt sich grob zwischen 100 und 200 Euro, je nach Zustand, Versand und Verkäufer... für ne zerkratzte Möhre beim pakistanischen Alteisenhändler um die Ecke zahlt man halt weniger als wenn man das Ding im guten Zustand mit der Gebrauchtwarengarantie beim Händler kauft *g*
pratter
Inventar
#20 erstellt: 08. Mrz 2005, 20:10
@PUG
Dat is ja Einstiegklasse, was den Preis angeht. Auch mal wieder ein Beweis, dass manchmal "weniger" doch "mehr" ist.

Die NAD's sollen ja angeblich etwas analytischer/kälter sein, als z.B. Cambridge. Würdest du das unterschreiben in Bezug auf NAD 3100 vs. CA 540A ?

Gruß,
Sascha
PUG106S2
Inventar
#21 erstellt: 08. Mrz 2005, 20:24
Absolut nicht, die alten NAD's waren richtig warme Musikschmeichler, die neuen NAD's sind deutlich kälter , die alten allerdings überhaupt nicht.

Ich hatte ja nach meinem 3100er Erlebnis erst geplant mir nen neueren NAD zu holen, respektive den 320BEE, fand allerdings dass er eher ähnlich wie die Camrbidges klang, relativ unspektakulär, allerdings etwas analytischer... zwar auch nicht aufdringlich spitz, aber schon eine Spur heller.

Ist aber wie immer auch stark eine Frage des persönlichen Hörempfindens...

Wie gesagt, der Musical Fidelity ist dem 3100 an solchen Dingen wie Leistung, Ausstattung und Klangtreue sicherlich überlegen... aber das hat nichts mit dem persönlichen Hörgeschmack zu tun und um Musik zu genießen ist es mir wichtig, dass sie schön klingt, nicht dass sie möglichst exakt am Original ist
kani
Stammgast
#22 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:28
@pratter: nette Idee mit dem Thread.

Ich werd mich dann auch mal direkt anschließen.

Hab die 9.2'er an einem Yamaha RX-V450 (beide schwarz, genauso, wie mein CDP und mein CD-Regal *g*). Warn beides Blindkäufe, die mir im Nachhinein aber sehr gut gefallen.
Die Zurückhaltung der Wharfi's im Hochtonbereich ist mir am Anfang auch aufgefallen, aber mittlerweile fällt es nicht mehr auf, sondern gefällt nur noch.

Mein Hörraum ist sehr klein. Mein Zimmer insgesamt ist 5,5 m x 2,7 m, aber davon höre ich nur in der linken Seite (etwa 2,3m x 2,5m), dabei stehen die Wharfi's jeweils auf den äußersten Enden meines Schreibtisches mit 90cm Tiefe (die eine links in der Raumecke, die andere auch in ner Ecke, da direkt am Tisch ein Schrank anschließt). Ist zwar keine optimale Positionierung, aber anders gehts einfach nicht, da das der Bereich ist, in dem ich mich den Großteil des Tages aufhalte , aber er nicht umgestellt werden kann.

Aus Ermangelung von Platz/Geld besteht mein HK System leider aus komplett unterschiedlichen Lautsprechern, als da wären:
Front: Wharfedale 9.2
Rear: Sat Teufel Concept E
Center: Sat TEufel Concept E Magnum
Sub: Sub Teufel Concept E

HK ist dmait zwar möglich, aber überzeugen tun einfach nur Front und Sub, der Rest plärrt so vor sich hin und geht mir eher auf die Nerven, als dass es Spass macht, damit zu hören.
Stereo hingegen macht einen Mordsspass.
Die Kombi AVR + Wharfi 9.2 spielt in meinen Augen super zusammen (habe allerdings noch keinen StereoAmp ausprobiert). Nach dem Einspielen hat sich di Hochtonschwäche stark verringert, und der Bassbereich hat nochmal deutlich an Volumen gewonnen, wie ich finde. einigermaßen aufgedreht hört man meine Mucke noch einen Stock tiefer, und in meinem Hörbereich zittert auch das Sofa vom Bass (z.B. Dire Straits, exzellent gemasterte CD's, mit sehr straffem Bassbereich)

Das wars erstmal von meiner Seite, als letztes beantworte ich nur noch die Frage, ob ich mir die 9.2'er wiederkaufen würde mit einem klaren JA!


[Beitrag von kani am 08. Mrz 2005, 21:33 bearbeitet]
NoAngel62
Stammgast
#23 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:30
hallo kann mir Bitte jemand Adressenoder Links Geben wo man die Wharfedale "Billig"oder Güsntig Bekommt...Danke
papagei02
Neuling
#24 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:32
Hallo,

ich habe mir vor ca. 6 Wochen die 9.5 in Silber zugelegt.
Nach über 10 Jahren ohne Anlage ist das der "Wiedereinstieg" in mein altes Hobby Hifi.
Auf die Wharfedale bin ich ausschliesslich nach Berichten hier in diesem tollen Forum gestossen.
Zur Verarbeitung kann ich nur sagen: Unschlagbar in dieser Preisklasse, das Silber (Bedingung meiner Frau) wirkt schon fast edel. Ehrlich gemeintes Lob für diese Qualität an die Chinesen!
Betrieben wird das Ganze zur Zeit im reinen Stereo Betrieb an einem guten alten Technics Vollverstärker, Ausbau zu 5.1 ist geplant.
Mein erster Eindruck nach der Inbetriebnahme: Enttäuschung.
Doch es ist geschehen, was ich aus meiner früheren Hifi Zeit nie kannte: Die Boxen brauchen tatsächlich Einspielzeit. Bereits nach drei Tagen wurde die Höhenwiedergabe zunehmend besser. Im Bassbereich spielen die Boxen sehr sauber, aufgrund der Größe natürlich nicht abgrundtief. Nachdem die richtige Aufstellung im Raum gefunden war stimmte auch die Räumlichkeit, die ich von Boxen dieser Preisklasse nicht erwartet hätte. Insgesamt würde ich die Box wie schon öfter hier beschrieben als dunkel abgestimmt bezeichnen. Was ich im Vergleich zu den Boxen die früher hatte vermisse ist die Dynamik.
Ob ich die Box nochmal kaufen würde? Aufgrund der guten Verarbeitung, der gelungenen Optik und der präzisen räumlichen Abbildung ein klares ja. Preis-Leistung stimmt einfach!
Zum weiteren Ausbau suche ich nun Empfehlungen bezüglich eines geeigneten Heimkino-Verstärkers. Bedingung an das Gerät ist das Vorhandensein von pre-out Ausgängen für die vorderen Lautsprechen, um gegebenefalls eine bessere Endstufe für den reinen Stereo Betrieb anschließen zu können.
@digitalSound, kann der Pioneer 814 das?
@PUG106S2, hat der NAD genügend Leistung? Wäre ja mal ein Versuch wert bei ebay. Mein Raum hat 30qm.


Gruß
Roland
kani
Stammgast
#25 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:38
@noangel62: versuch mal www.lostinhifi.de

@papagei02: wenn ich mir die Rückseite im inet ankucke, dann siehts so aus, als ob der 814 für alle Kanäle pre-outs hat
NoAngel62
Stammgast
#26 erstellt: 08. Mrz 2005, 21:45
lostinhifi ist im Augenblick Geschlossen da habe ich auch meine Dallis 5000 Her aber die Wharfedale haben die auch nur noch die "kleinen"gehabt...
PUG106S2
Inventar
#27 erstellt: 08. Mrz 2005, 22:50

papagei02 schrieb:
@PUG106S2, hat der NAD genügend Leistung? Wäre ja mal ein Versuch wert bei ebay. Mein Raum hat 30qm.


Gruß
Roland


Naja, die angegebene Leistung ist wie bei allen NAD's aus der Zeit recht niedrig, sie haben allerdings ein recht stabiles Netzteil und somit ausreichende Dynamik auch für ordentliche Pegelspitzen... zum etwas weiteren Aufdrehen haben sie ja auch noch eine Soft-Clipping Schaltung
pratter
Inventar
#28 erstellt: 09. Mrz 2005, 09:32
Grüß Dich Roland,


Im Bassbereich spielen die Boxen sehr sauber, aufgrund der Größe natürlich nicht abgrundtief.

Die wenigsten Mains, egal wie groß, spielen wirklich abgrundtief, aber für Infraschall ist ein Sub sowieso die bessere Wahl. Ich habe lange Zeit hin und herprobiert, und letztendes bin ich bei der STEREO-Wiedergabe wieder zurück auf das SETUP ohne Sub gestiegen. Bei Musik sind die Tiefbass-Anteile eher eine Seltenheit, außerdem mag ich es nicht immer, wenn unten dick aufgetragen wird, und der Kickbass etwas zurückhaltend spielt. Meiner Freundin habe ich gestern Silbermond und Juli reingeschmissen, da hat sie nur noch die Augen geschlossen und vor sich hergeträumt - ich denke das ist ein gutes Zeichen!



Nachdem die richtige Aufstellung im Raum gefunden war stimmte auch die Räumlichkeit, die ich von Boxen dieser Preisklasse nicht erwartet hätte.

Diese Räumlichkeit kommt nach meiner Meinung hauptsächlich durch die Stimmenwiedergabe zur Geltung. Die Stimmen stehen sehr im Vordergrund, tief dahinter der Rest der Band. Ne Tolle Bühne, nach meiner Meinung.


Insgesamt würde ich die Box wie schon öfter hier beschrieben als dunkel abgestimmt bezeichnen.

Ja, und das ist nicht jedermanns Sache. Ich meine "Dumpf" kann man die Wharfes nicht wirklich bezeichnen, denn da gibt es noch deutlich "dunklere" und je nachdem welcher Verstärker angeschlossen ist, unterscheidet sich das Klangbild sowieso etwas. Vielleicht sollte man grundsätzlich nicht einen zu dunkel abgestimmten Verstärker verwenden, aber hier gilt nach wie vor: selbst probieren!



Was ich im Vergleich zu den Boxen die früher hatte vermisse ist die Dynamik.

Bei welchem Material fällt dir das auf - Musik oder Film?

Ich habe bei Film einen brachialen Sub eingebunden, der wirklich massiv zupackt, und gerade im Zusammenspiel mit dem sehr bekannten Dynamiker, wird auch als Pioneer VSX 1014 geführt, ist mir das stellenweise schon zuviel Dynamik - Beispiel: I-Robot. Kurz bevor es in den Tunnel geht, ist es alles schön angenehmen, dann im Tunnel, wenn die beiden Robot-Züge reinkommen, hebts mich halb aus der Couch raus.
Insgesamt ist mir das mit der Dynamik-Schwäche noch nicht aufgefallen, vielleicht kannst du das etwas näher beschreiben!!

Wenn du das Budget für den Heimkino-Receiver etwas höher schrauben würdest, könntest du dir auch den Pioneer VSX 1014 näher anschauen - wie gesagt, er ist bekannt für seine Dynamik, und ist obendrei auch sehr empfehlenswert für die Stereo-Wiedergabe. Das kann dir AreaDVD, aber auch unser netter Cinema004 in diesem Forum bestätigen. Aber natürlich immer "selber probehören"!

@Kani

Die Yamaha's soll ja recht "hell" abgestimmt sein, vielleicht wird das Klangbild dadurch mit den Wharfes im HT-Bereich insgesamt etwas gefälliger. Hattest du auch mal andere Verstärker angeschlossen?

Gruß,
Sascha

Gruß,
Sascha
digitalSound
Inventar
#29 erstellt: 09. Mrz 2005, 14:18
Hi zusammen..
da hat sich ja seit gestern schon wieder einiges getan...schön

@ papagei02

ja, der Pio 814 hat Pre-Outs für die Front aber auch -wie kani bereits richtig bemerkt hat- für die anderen Kanäle ebenfalls...da steht dem uneingeschränkten Aufrüsten nichts mehr im Wege...

@ pratter

ja das mit den Modefarben ist so ne Sache...finde silber an manchen Wagen sehr schön, aber dieser Einheits-brei auf deutschen Straßen ist mittlerweile schon richtig monoton..
bleib beim auto aber auch bei schwarz.

und zu deinen Beschreibungen für stereo-Wiedergabe kann ich nur zustimmen...
habe am Anfang auch mal probeweise den Sub bei Musik mit eingebunden, aber bin dann auch schnell wieder davon weg gekommen...solange nicht grad mal ausnahmsweise HipHop läuft braucht man den einfach nicht zusätzlich..

Und das die LS dunkler sind als manch andere kann ich zwar mangels großen Verleichen nicht bestätigen, denke aber dass es gerade bei Rock so sehr angenehm ist..da gerade bei älteren Aufnahmen die HÖhen doch etwas zu aufdringlich rüber kommen...(Vergleich Auto - sehr hell und Daheim - angenehm und überhaupt nicht störend oder nervig)

muß wieder weg..

bis später
kani
Stammgast
#30 erstellt: 09. Mrz 2005, 15:40

NoAngel62 schrieb:
lostinhifi ist im Augenblick Geschlossen da habe ich auch meine Dallis 5000 Her aber die Wharfedale haben die auch nur noch die "kleinen"gehabt...

War auch eher gemeint, wenn die wieder aufhaben...
Was für Wharfedales meinst du denn, wenn du sagst, die haben nur noch die "kleinen"? Ich war der Meinung, sie hätten die komplette Diamond 9 Reihe...


@Kani

Die Yamaha's soll ja recht "hell" abgestimmt sein, vielleicht wird das Klangbild dadurch mit den Wharfes im HT-Bereich insgesamt etwas gefälliger. Hattest du auch mal andere Verstärker angeschlossen?

Ne, hab keine anderen Amp's probegehört. Bisher habe ich nur Blindkäufe getätigt (und dabei Glück gehabt *g*)

Bezüglich des Musikhören mit/ohne Sub, trage ich mich mal auf die Seite OHNE ein.
Zwar ist der Spassfaktor u.U. mit Sub höher, aber der "Direct Stereo" Modus vom Yamaha klingt einfach nochmal straffer, brillianter und knackiger, als "Straight" (aka mit Sub). Nennt es Placebo (könnt ihr auch, hab noch keinen Blindtest gemacht ^^ ), aber ich finds gut so.
pratter
Inventar
#31 erstellt: 09. Mrz 2005, 17:51
.. ansonsten würde ich aufjedenfall mal bei http://www.best-of-british-hifi.de vorbeischauen. Im Onlineshop sind die Wharfes nur mit UVP aufgelistet, aber einfach ein kurzes Mail und schon bekommt man ein sagenhaftes Angebot. Ab 50 EUR versandkostenfrei innerhalb Deutschland !!


Zwar ist der Spassfaktor u.U. mit Sub höher, aber der "Direct Stereo" Modus vom Yamaha klingt einfach nochmal straffer, brillianter und knackiger, als "Straight" (aka mit Sub). Nennt es Placebo (könnt ihr auch, hab noch keinen Blindtest gemacht ^^ ), aber ich finds gut so.

Bei Filmen ist ein Subwoofer nach meiner Meinung absolut Pflicht! - bei Stereo dagegen, kann man auf einen Sub verzichten, wenn die Mains genug Fundament besitzen. Die Wharfes 9.5 haben für meinen Geschmack zwar nicht so wahnsinnig viel Tiefbassanteil, aber zum Musik hören reicht es mir. Die 9.6er geht noch ein bisschen tiefer, und ist auch "leicht" kräftiger, aber der Unterschied ist wirklich nicht allzugroß.

Gruß,
Sascha
kashmir_
Inventar
#32 erstellt: 09. Mrz 2005, 19:40
Hallo,

ich habe meine 9er Wharfedales nun seit ca. 4 Wochen und bin nach wie vor sehr zufrieden.

Dass ich nun hier im HIFI-Forum über meine neuen LS berichte, ist eher Zufall, da ich eigentlich erst nach vielen Jahren wieder zum Hobby HIFI zurückgefunden habe: meine erste Hifi-Anlage Ende der 70er war eine Technics Anlage u.a. mit SU-8088 Verstärker http://www.vintagetechnics.com/integrated/su8088.htm.
Nachdem die gute Musik der 70er und frühen 80er vorbei war und die späten 80er und 90er bis auf Jackson, Prince, Madonna und Techno nichts wirklich Innovatives hervorgebracht haben , wurde nicht weiter in die Anlage investiert. Vor einigen Jahren erst kam dann der Umstieg auf 5.1 wegen Homecinema, ebenfalls wieder mit Technics Verstärker SA-DA8 http://www.areadvd.de/hardware/technicssada8-1.shtml - leider der letzte Verstärker, der von Technics hergestellt wurde .
Center war zuerst der Canton AV 700 und Subwoofer der Canton AS 20, als Front und Rear wurden meine alten Pioneer und Sony LS eingesetzt.

Dann kam eher spontan die Entscheidung, neue LS zu kaufen, da mich vor allem die für meinen Geschmack zu spitzen Höhen der Pioneer Front LS genervt haben. Nachdem ich mich u.a. auch hier im Forum informiert hatte und nach diversen Hörproben bei MediaMarkt & Co. habe ich mich dann doch nicht für die zuerst favorisierten Canton LE entschieden, sondern für die 9er Wharfedales (9.2, 9.5 und 9.CM Center), da der typisch britische Klang, also eine eher natürliche Hochtonwiedergabe meinem Geschmack entspricht. Nach meiner Meinung ist für längeres Hören eine natürliche, nicht allzu spitze Höhenwiedergabe besser geeignet - für kurzes Höhren, z.B. während einer Hörprobe, klingen spitze Höhen klarer und beeindrucken daher den Hörer mehr, nerven aber nach längerem Hören, da eigentlich unnatürlich. Daher sollte eine Lautsprecherhörprobe eigentlich nicht unter 2 Stunden dauern

Meine Erfahrungen sind:
+ sehr gute Verarbeitung
+ modernes Design
+ unaufdringlich im Dauerbetrieb
+ sehr gute Räumlichkeit
- Bespannung der LS Gitter (wird aber von mir nicht benutzt)

Da ich den Sub bis auf wenige Ausnahmen fast immer mitlaufen lasse, kann ich zum angeblich schwachen Kickbass nicht sehr viel sagen. Ich habe natürlich testweise die LS auch ohne SUB laufen und finde den Bass eigentlich o.k. (sofern man nicht vergisst, den SUB im Verstärker auf OFF zu stellen ), aber hier fehlt mit vermutlich der Vergleich zu anderen guten LS.

Der Center 9.CM spielt um einiges dynamischer und kraftvoller als der Canton AV 700. Da ich einen großen Fernseher habe und daher mind. 3,5 - 4 m vom Fernseher entfernt sitze, war der Canton aber auch zu klein dimensioniert.

Farbe ist übrigens bei allen Komponenten schwarz, wie auch bei meinem anderen Hobby "Porsche"

Nach diversen Änderungen an der Aufstellung des Canton SUB (Spikes, Granit, Trennfrequenz usw.) bin ich mit dessen Bass recht zufrieden und überlege nun, mir einen zweiten, baugleichen SUB zu kaufen (Raumgröße ca. 35 qm), anstatt eines größeren Subwoofers.

Ebenfalls überlege ich, mir doch einen anderen Verstärker zuzulegen (Pioneer VSX-1014). Vorteil gegenüber dem Technics wären Dolby Pro Logic IIx, eine bessere Trennfrequenz für den SUB (80 <-> 100 Hz) und eine zusätzliche lernbare Fernbedienung
Aber ob ich überhaupt eine großen Unterschied zum Technics hören werde ist fraglich, da der Technics im DTS/5.1 und Stereobetrieb ebenfalls sehr gut ist. Den Tests auf Area-DVD traue ich nicht immer, da hier nahezu alle neuen Verstärker gelobt werden, u.a. auch diese beiden.

P.S.
Ich habe meine Wharfedales bei csmusiksysteme.de ebenfalls unter Listenpreis gekauft.


jadne
digitalSound
Inventar
#33 erstellt: 09. Mrz 2005, 20:12
hi jadne,

erstmal danke für deinen ausführichen Bericht. Ich hoffe, falls sich bei dir auf der Verstärker-Seite etwas ändert, teilst du uns das wieder so ausführlich mit.

Was mich noch interessieren würde, wäre die von dir beschriebene Musik der späten 70er und frühen 80er Jahre, auch wenn ich eher die späten 60er und frühen 70er bevorzuge..
Von welchen Bands sprichst du da?

einen schönen Abend noch

kashmir_
Inventar
#34 erstellt: 09. Mrz 2005, 22:01
Hallo digitalSound,

wenn du eher die späten 60er und frühen 70er bevorzugts, sind wir gar nicht soweit auseinander. Neben der Qualität der Musik ist ein Unterschied zu fast allen der heutigen Bands, dass die Bands die Musik und Texte noch selber geschrieben, komponiert und gepielt haben

Ich höre von den späten 60er und frühen 70er z.B. gerne: Hendrix, Who, Zeppelin, Stones - also eher Rock mit guten E-Gitarristen (ja, auch Keith Richards kann gut E-Gitarre spielen: einfache Riffs, aber genial ), oder aber auch Iggy Pop & Stooges, Velvet Underground, David Bowie oder Zappa.

In den 70er gab es dann ja sehr viele Musikrichtungen (Rock, Hard Rock, Punk, Disco, elektronische Musik und und und...), die auch heute noch prägend sind. Am liebsten höre ich auch hier Rock, z.B. Queen, Pink Floyd, Alan Parsons Projekt, Genesis, Supertramp, aber auch die elektronische Musik, wie z.B. Kraftwerk, J.M. Jarre, Mike Oldfield oder Art of Noise, wobei hier die Klassifizierung zwischen elektronischer Musik und Rock eher fließend ist.

Gut ist, dass es die meisten dieser Gruppen aus den 70er heute in DD 5.1 oder DTS gibt, z.B. Queen, Pink Floyd, Alan Parsons, Genesis, Mike Oldfield, J.M. Jarre, Yes

In den spätern 70er habe ich dann gerne Hard Rock (die ersten AC/DC LPs), Punk (Sex Pistols, Ramones), Anfang der 80er New Wave (Bauhaus, Blondie, Devo, Simple Minds, Depeche Mode usw.) und in den späten 80er und 90er die wenigen guten Rockgruppen, wie z.B. Faith No More, Red Hot Chilli Peppers, Nirvana und Guns'n Roses gehört.

Ende der 90er hatte ich mich ein wenig mit Techno angefreundet und war auch auf der ein oder anderen Mayday und auf Ibiza Gefallen haben mir hier z.B. Paul van Dyk oder Jam & Spoon, aber auch Chill-Out, wie z.B. die Cafe' del Mar CDs (werden heute oft als Hintergrundmusik in Spielfilmen, Reportagen oder auch Werbung benutzt).

Ebenfalls höre ich gerne Miles Davis und das ein oder andere klassische Stück, oder aber auch Norah Jones und Katie Melua.

Sicherlich habe ich vieles vergessen! Ingesamt würde ich sagen: von allem etwas und immer offen für Neues - Schwerpunkt bleibt aber die Rockmusik. Mein absolutes Lieblingsalbum ist übrigens "Dark Side of the Moon" (Pink Floyd/Alan Parsons) - da werde ich sicherlich nicht der Einzige sein.
Wäre interessant zu wissen, was du so gerne hörst, wobei dein Nick (digitalSound) weniger zu den späten 60er passt .

Um beim eigentlichen Thema zu bleiben: sollte ich mir einen neuen Verstärker kaufen (was ich aber eher bezweifel, da der Unterschied vermutlich zu gering sein wird), berichte ich natürlich, wie sich die WHARFEDALES an dem neuen Verstärker anhören
Barnie1
Stammgast
#35 erstellt: 09. Mrz 2005, 23:53
Ähm sorry, dass ich jetzt hiermit aufkreuze aber falls jemand von euch gerade ein günstiges Diamond 9er Set sucht, ich hätte hier noch eins in silber, dass ich gerne verkaufen würde.

Bin gerade mit dem Händler am verhandeln, wegen der knapp abgelaufenen Rückgabefrist. Und deswegen falls es jemand will, wäre der Fall für mich somit erledigt... Wohne in der Schweiz - also falls hier Schweizer sind...

Verkaufe übrigens weil ich mit der Canton Ergo Serie DIE Boxen für meinen Geschmack gefunden habe.

Also tut euch keinen Zwang an...

Gruss
Barnie
pratter
Inventar
#36 erstellt: 10. Mrz 2005, 13:03
@Barnie1, am besten ins "BIETE" Forum stellen!!

@jadne

Danke für den tollen Bericht, hoffe es melden sich noch andere Besitzer


Nach diversen Änderungen an der Aufstellung des Canton SUB (Spikes, Granit, Trennfrequenz usw.) bin ich mit dessen Bass recht zufrieden und überlege nun, mir einen zweiten, baugleichen SUB zu kaufen (Raumgröße ca. 35 qm), anstatt eines größeren Subwoofers.

Es wundert mich, dass du mit dem Canton AS20 in einem 35qm Raum zufrieden bist. Ich hätte angenommen, der Sub würde in dem Raum untergehen, oder könnte nicht "präzise" genug spielen, weil es ihm schlichtweg an Leistung fehlt. Ich kenne von Canton jedoch nur den großen AS50, der 35qm gut ausfüllen könnte. Bei einem Sub ist aber auch das A und O der Raum. Ich würde mir das mit einem zweiten Canton AS20 überlegen - viel mehr Pegel erreichst Du dadurch sowieso nicht, aber die Raummoden lassen sich ggf. etwas besser in den Griff kriegen. Ansonsten würde ich mich aufjedenfall mal bei NUBERT und SVS umsehen.



Ebenfalls überlege ich, mir doch einen anderen Verstärker zuzulegen (Pioneer VSX-1014). Vorteil gegenüber dem Technics wären Dolby Pro Logic IIx, eine bessere Trennfrequenz für den SUB (80 <-> 100 Hz) und eine zusätzliche lernbare Fernbedienung
Aber ob ich überhaupt eine großen Unterschied zum Technics hören werde ist fraglich, da der Technics im DTS/5.1 und Stereobetrieb ebenfalls sehr gut ist. Den Tests auf Area-DVD traue ich nicht immer, da hier nahezu alle neuen Verstärker gelobt werden, u.a. auch diese beiden.


Beim Pioneer VSX 1014 kann die Trennfrequenz auf 50, 80, 100, 150 und 200hz gestellt werden. Bei den Wharfes macht eine Trennfrequenz oberhalb 100hz meiner Meinung nicht viel Sinn, da in diesem Bereich ein tiefgehender Sub kein großer Gewinn ist. Vielleicht ein Sub, der über einen sehr guten Oberbass und Kickbass verfügt, und auch schnell genug ist, um die Wharfes dabei zu unterstützen oder zu ersetzen.

AreaDVD hat ne sehr "blumige" Art etwas zu beschreiben und zu beurteilen. Der jüngsten Test über das Flagschiff von Onkyo ist zum Weglaufen!! - als Tendenz und um sich über die Features, Anschlüssen, Handling etc. kundig zu machen, finde ich AreaDVD dagegen ausgezeichnet. Somit kann man schonmal grob eine Vorauswahl von Geräten treffen, mit denen man sich dann näher beschäftigen sollte.

Der Pioneer VSX 1014 kann alles was ich brauch, und ich bin hochzufrieden. Das autom. Einmessystem ist wie bei allen anderen, nur ne Spielerei, der graph. EQ ist allenfalls für sehr dezente Anhebungen und Absenkungen zu gebrauchen, aber ansonsten ist alles sehr solide und gut aufgebaut. Das was hinten rauskommt, gefällt mir gut, ob ich jedoch einen Unterschied zu einem Denon oder Yamaha gehört hätte? - k.A.

Gruß,
Sascha


[Beitrag von pratter am 10. Mrz 2005, 13:06 bearbeitet]
digitalSound
Inventar
#37 erstellt: 10. Mrz 2005, 13:32

jadne schrieb:
Hallo digitalSound,

wenn du eher die späten 60er und frühen 70er bevorzugts, sind wir gar nicht soweit auseinander. Neben der Qualität der Musik ist ein Unterschied zu fast allen der heutigen Bands, dass die Bands die Musik und Texte noch selber geschrieben, komponiert und gepielt haben


Seh ich genauso, diese Retorten-Bands sind mir ein Graus, und die Texte die manche "Sänger" heute von sich geben, ähneln eher Kinderliedern oder Zufalls-kombinationen...

Sicher, auch manche älteren Texte sind nicht unbedingt...sinnvoll, aber irgendwie meine ich da meist doch die Überzeugung raus zu hören, die heute dabei fehlt.


jadne schrieb:


Ich höre von den späten 60er und frühen 70er z.B. gerne: Hendrix, Who, Zeppelin, Stones - also eher Rock mit guten E-Gitarristen (ja, auch Keith Richards kann gut E-Gitarre spielen: einfache Riffs, aber genial ), oder aber auch Iggy Pop & Stooges, Velvet Underground, David Bowie oder Zappa.

In den 70er gab es dann ja sehr viele Musikrichtungen (Rock, Hard Rock, Punk, Disco, elektronische Musik und und und...), die auch heute noch prägend sind. Am liebsten höre ich auch hier Rock, z.B. Queen, Pink Floyd, Alan Parsons Projekt, Genesis, Supertramp, aber auch die elektronische Musik, wie z.B. Kraftwerk, J.M. Jarre, Mike Oldfield oder Art of Noise, wobei hier die Klassifizierung zwischen elektronischer Musik und Rock eher fließend ist.



Da hast du aber wirklich einiges aufgezählt...Hendrix ist an der Gitarre einfach göttlich..auch wenn er manche seiner eigenen Lieder durch seine endlos-Solos damit ein wenig geschmälert hat...wie z.B. bei Woodstock mit seiner Interpretation der Amerikanischen Nationalhymne ...

meine persönlichen Favoriten im Moment sind Uriah Heep... fallen Angel z.B. hör ich rauf und runter

The Ramones sind flott unterwegs und nichts für die ruhigen Stunden..aber auch gut. Black Sabbath darf nicht vergesen werden...

The Beatles find ich großartig (panylane), aber auch Janis Joplin mit ihrer verrauchten Stimme hat etwas..die Beachboys mit ihren hohen Stimmen sind auch so schön eigenständig..
Bei Queen im Auto muß man immer aller Waynes World mitsingen...

Da ich aber erst angefangen habe, mir CDs aus der Zeit zu zulegen, habe ich warscheinlich dir gegenüber noch großen Nachholbedarf....macht aber nix

Gut ist, dass es die meisten dieser Gruppen aus den 70er heute in DD 5.1 oder DTS gibt, z.B. Queen, Pink Floyd, Alan Parsons, Genesis, Mike Oldfield, J.M. Jarre, Yes

Das wusste ich noch garnicht...schaue zwar ab und zu bei Musik-DVDs durch, aber ausser von den Beatles hab ich da noch nichts finden können...gut zu wissen..:-)


jadne schrieb:

Ende der 90er hatte ich mich ein wenig mit Techno angefreundet und war auch auf der ein oder anderen Mayday und auf Ibiza Gefallen haben mir hier z.B. Paul van Dyk oder Jam & Spoon, aber auch Chill-Out, wie z.B. die Cafe' del Mar CDs (werden heute oft als Hintergrundmusik in Spielfilmen, Reportagen oder auch Werbung benutzt).



Die Zeit hatte ich auch...war auch auf einer Mayday (2000) und auf 2 Nature Ones (2000, 20001)..aber die Phase mit ständigen Club-besuchen ect. ist gottseidank schon länger vorbei...rückblickend eine sehr komische Zeit

Cafe del Mare hab ich fast alle (1-11) und ein paar der chill-house-mix cds von denen auch...find ich seit Jahren klasse und wird oft im Sommer einfach zum relaxen gehört...
das die musik in der letzten Zeit häufiger in REportagen zu hören ist, ist mir auch schon aufgefallen....gerade so Natur-Dokus bedienen sich da gerne...


jadne schrieb:


Sicherlich habe ich vieles vergessen! Ingesamt würde ich sagen: von allem etwas und immer offen für Neues - Schwerpunkt bleibt aber die Rockmusik. Mein absolutes Lieblingsalbum ist übrigens "Dark Side of the Moon" (Pink Floyd/Alan Parsons) - da werde ich sicherlich nicht der Einzige sein.
Wäre interessant zu wissen, was du so gerne hörst, wobei dein Nick (digitalSound) weniger zu den späten 60er passt .



Ja ich glaube dafür kann auch niemand eine Vervollständigungs-Pflicht verlangen...mein Musikgeschmack variiert auch ab und an, hatte eine zeit in der ich fast ausschließlich Blind Guardian und Nightwish und änliches gehört habe, dann eben irgendwann die elektronische Schiene...und ab und zu kommt es immer noch mal vor, dass man diese Musik nochmal anhört...aber auch ich kann meinen Schwerpunkt eindeutig auf Rock festlegen und behaupten, trotzdem noch offen für neues zu sein...

Stimmt, mein Nick passt nicht unbedingt zu meinem Musik-geschmack..aber mit solchen Namen tu ich mich eh immer schwer...
Meine favorisierten CDs im Augenblick sind:
Der Soundtrack zu Almost Famous (auch einer meiner Lieblingsfilme)
Uriah Heep- Lady in Black
und der Soundtrack zum mega Film American Beauty

PS: was für Filme aus dieser Zeit schaust du dir gerne an?
Z.B. die Woodstock-aufzeichnungen, The 60s (sehr empfehlenswerter Film), eben Almost Famous, American Grafitty...ect...

Und um nochwas zum eingentlichen Thema bei zu steuern...meine WHARFEDALE 9.2 sind immernoch nicht eingetroffen....

kashmir_
Inventar
#38 erstellt: 10. Mrz 2005, 15:54
Hallo pratter,


pratter schrieb:

Ich würde mir das mit einem zweiten Canton AS20 überlegen - viel mehr Pegel erreichst Du dadurch sowieso nicht, aber die Raummoden lassen sich ggf. etwas besser in den Griff kriegen. Ansonsten würde ich mich aufjedenfall mal bei NUBERT und SVS umsehen.


Es hat sicherlich beides seine Vor- und Nachteile:
ein SVS hat wesentlich mehr Druck, ist präziser, kostet aber einiges mehr - ein zweiter Canton kostet wesentlich weniger, man hat die Raummoden besser im Griff und kann den zweiten Subwoofer als "Transducer" einsetzen:

"Was bringt es, zwei Subwoofer einzusetzen?

Zunächst einmal kann die Aufstellung eines zweiten Subwoofers helfen, die hörbaren Auswirkungen stehender Wellen (siehe Bassloch) zu vermeiden. Allein dazu lohnt sich die Anschaffung ein zweiten Subwoofers allerdings nur im Notfall. Viel interessanter ist es, den zweiten Subwoofer dazu zu verwenden, die Basskulisse zu modifizieren und noch feiner an den Original-Filmton anzugleichen. Um dies zu erreichen, regeln Sie an einem der Subwoofer die Einstellungen für Pegel und Übergangsfrequenz auf "normal". Am zweiten Subwoofer fahren Sie die Übergangsfrequenz bewusst herunter, z.B. auf 40 bis 50 Hz, regeln jedoch gleichzeitig den Pegel hoch. In dieser Konstellation übernimmt der zweite Subwoofer schon fast die Aufgabe eines Transducers. Der zweite Subwooferr springt nur dann an, wenn tatsächlich extreme Tiefbass-Effekte auf die Tonspur gemischt wurden. Mit dieser Konfiguration können diese Effekte perfekt dargestellt werden, ohne dass die Gesamtwirkung der Bassbühne dabei zum Dröhnen neigt oder aufdringlich werden würde.
In kommerziellen Kinos werden diese Effekte auf ähnliche Weise erreicht, einfach indem mehreren Subwoofern über Equalizer unterschiedliche Frequenzen zugeteilt werden. Zu achten ist aber in jedem Fall auf korrekte Phaseneinstellungen an jedem Subwoofer. Hat der verwendete AV-Receiver nur einen Subwoofer-Ausgang, so muss Sie möglicherweise eine Y-Weiche verwendet werden."
(Quelle Area-DVD )


pratter schrieb:

Beim Pioneer VSX 1014 kann die Trennfrequenz auf 50, 80, 100, 150 und 200hz gestellt werden. Bei den Wharfes macht eine Trennfrequenz oberhalb 100hz meiner Meinung nicht viel Sinn, da in diesem Bereich ein tiefgehender Sub kein großer Gewinn ist. Vielleicht ein Sub, der über einen sehr guten Oberbass und Kickbass verfügt, und auch schnell genug ist, um die Wharfes dabei zu unterstützen oder zu ersetzen.


Ja, da hast du vollkommen Recht: durch meine jetzige Trennfrequenz von 100 Hz (der Technics bietet leider nur 100, 150 und 200 Hz an) verschenke ich ganz klar Basspotential der WHARFEDALES. Ebenfalls würde der Canton Sub bis 80 Hz präziser als bis 100 Hz spielen.


pratter schrieb:

Der Pioneer VSX 1014 kann alles was ich brauch, und ich bin hochzufrieden. Das autom. Einmessystem ist wie bei allen anderen, nur ne Spielerei, der graph. EQ ist allenfalls für sehr dezente Anhebungen und Absenkungen zu gebrauchen, aber ansonsten ist alles sehr solide und gut aufgebaut. Das was hinten rauskommt, gefällt mir gut, ob ich jedoch einen Unterschied zu einem Denon oder Yamaha gehört hätte? - k.A.


Da ich zum größten Teil 2-Kanal Quelle höre (TV und Audio-CDs), habe ich mich nun etwas intensiver mit "Dolby Pro Logic II" beschäftigt, und war überrascht, wir groß doch der Unterschied zu "Dolby Pro Logic I" ist:

- Stereo anstatt Mono bei den Rears
- keine Beschneidung der Frequenz von 100Hz -> 7KHz
- diverse Einstellungen bzgl. Balance Rears/Front und Pegel Front/Center möglich

Ich bin mir zwar sicher, dass ich im 5.1/DTS Bereich keine großen Unterschiede zum Technics hören werde, habe mich aber heute Mittag spontan entschieden, und den Pioneer VSX 1014 bei Hirsch-Ille bestellt
Ich bin sehr gespannt, wie sich Dolby Pro Logic II auf die WHARFEDALE Rears auswirkt und wie die WHARFEDALES generell den Bass bis 80 Hz (und testweise auch bis 50 Hz) schaffen. Ich werde natürlich darüber berichten.


jadne
pratter
Inventar
#39 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:16
Hallo Jadne,

es ist aber bei weitem nicht damit getan, einfach mal einen 2ten Sub zu kaufen und den irgendwo hinzustellen. Genauso, muss auch nicht zwingend ein SVS mehr "guten" Bass in deinem Raum erzeugen, aber er ist der bessere Subwoofer, und macht von sich aus schon einiges besser als ein Canton AS20.

Stehende Wellen, Druckkammereffekt, Nachhallzeiten, .. sind natürlich alles Probleme, die man verbessern möchte. Dazu sind aber vorab erstmal einige Messungen und Berechnungen erforderlich, und erst dann sollte man sich Gedanken machen, wie die weitere Vorgehensweise für die Problembehebung und Verbesserung aussehen sollte. Ob das dann ein 2ter Sub sein soll, oder durch raumakustische Maßnahmen in Form von Kantenabsorber und ähnliches in Griff zu bekommen ist, oder man den Sub einfach nur woanderster aufstellt, um die Raummoden weniger anzuregen, wäre dann zu überlegen.


Der zweite Subwooferr springt nur dann an, wenn tatsächlich extreme Tiefbass-Effekte auf die Tonspur gemischt wurden.

Das ist Richtig, aber ein Canton AS20 gibt keine extremen Tiefbässe wieder, da er garnicht so weit runterreicht. Darüberhinaus gibt es nicht allzuviele Infraschall-Anteile in Musik, und hinzukommt, dass oftmals der Raum nicht mitspielt. Kannst aber gerne mal deinen Canton testen, einfach mal ne Frequenztreppe von 100hz auf 20hz abwärts spielen lassen, und dann "hören" oder "messen" wieviel dB gebracht werden. Eine gute Treppe findest Du auf der AVIA-DVD, da wird die aktuell gespielte Frequenz angezeigt.

Gruß,
Sascha
kashmir_
Inventar
#40 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:26
Hallo digitalSound,


digitalSound schrieb:

PS: was für Filme aus dieser Zeit schaust du dir gerne an?
Z.B. die Woodstock-aufzeichnungen, The 60s (sehr empfehlenswerter Film), eben Almost Famous, American Grafitty...ect...


Woodstock ist natürlich ein Muss Hendrix gefällt mir hier auch nicht - aber Alvin Lee z.B. war sehr gut ("Go Home").
Zurzeit gefallen mir Action-Filme aus den 70er, wie z.B. die Sam Peckinpah Filme. The 60s kenne ich (noch) nicht. Hört sich aber gut an, werde mir mal anschauen. Danke für den Tip:

"Mit Dokumentaraufnahmen unterlegt, von Musik der Stones, Bob Dylan und Jefferson Airplane begleitet, erzählt der Film die Geschichte einer Familie, deren Sohn in Vietman kämpft und deren Tochter sich in den Wirren der Protest-Bewegung"

Da ich mir nun einen Verstärker mit Pro Logic II bestellt habe, bin ich gespannt, wie sich die nur 2 Kanäle der alten Filme über Pro Logic II auf den WHARFEDALES anhören


jadne
pratter
Inventar
#41 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:30

Da ich mir nun einen Verstärker mit Pro Logic II bestellt habe, bin ich gespannt, wie sich die nur 2 Kanäle der alten Filme über Pro Logic II auf den WHARFEDALES anhören


Und wir sind auf deinen Bericht gespannt

Gruß
Sascha
BeastyBoy
Inventar
#42 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:37
Pratter, weist du, dass bei ebay jemand deine Bilder nutz?
auktionsnummer 3880511338 .
Schon seltsam.
pratter
Inventar
#43 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:40
Was echt? - leider habe ich im Büro keinen Ebay-Zugriff, und kann daher nicht nachschauen. Ist aber nicht das erste Mal, dass jemand meine Bilder verwendet - auch Lost In Hifi hat meine Bilder ne Zeitlang benutzt.

Unverschämtheit!!

Gruß,
Sascha
BeastyBoy
Inventar
#44 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:48
wenn du ebay benachrichtigst, nehmen die das raus !
pratter
Inventar
#45 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:50
Danke, werde heute Abend mal schauen.

Gruß,
Sascha
kani
Stammgast
#46 erstellt: 10. Mrz 2005, 16:52
Ist eigentlich mal echt die Härte...
kashmir_
Inventar
#47 erstellt: 10. Mrz 2005, 17:40
Hallo pratter,


pratter schrieb:
Hallo Jadne,
es ist aber bei weitem nicht damit getan, einfach mal einen 2ten Sub zu kaufen und den irgendwo hinzustellen.

Stehende Wellen, Druckkammereffekt, Nachhallzeiten, .. sind natürlich alles Probleme, die man verbessern möchte. Dazu sind aber vorab erstmal einige Messungen und Berechnungen erforderlich, und erst dann sollte man sich Gedanken machen, wie die weitere Vorgehensweise für die Problembehebung und Verbesserung aussehen sollte.


Da hast du mich vermutlich falsch verstanden:
mein Sub ist nach Tuning mit Spikes/Granit, Einstellen der Trennfrequenz und Phase vermutlich nahezu optimal ausgereizt, da er nun wesentlich präziser und knackiger klingt und auch einen optimalen Platz im Raum in einer sog. 270 Grad Ecke hat, d.h. er kann 270 Grad in den Raum abstrahlen (nicht zu verwecheln mit einer 90 Grad Ecke!).
Ebenfalls erwarte ich mir mit dem neuen Pioneer Verstärker und damit mit der Änderung der Trennfrequenz von 100 auf 80 Hz nochmals eine Verbesserung des Klangs. Ich habe also keine Probleme mit meinem Sub und bin soweit zufrieden, aber wie bei so vielen anderen Dingen möchte man alles immer weiter ausreizen.


pratter schrieb:

Das ist Richtig, aber ein Canton AS20 gibt keine extremen Tiefbässe wieder, da er garnicht so weit runterreicht.


Laut Spezifikation sollte der AS 20 bis 33 Hz spielen, also sollten 35-40 Hz realistisch sein. Aber ich wollte dies schon längst mal mit einer Mess-CD überprüfen, danke für die "Erinnerung".
Der erste Sub könnte bis 80 Hz, der zweite Sub von 35/40 - 50 oder 55 Hz spielen. Natürlich muss ich auch für den zweiten Sub einen geeigneten Platz im Raum finden.
Wenn es mir nicht gefällt, kann ich immer noch beide auf dieselbe Frequenz und Phase einstellen oder einen wieder verkaufen.
Mich reizt es aber schon, die Variante mit 2 Subs auszuprobieren. Optimal wäre sicherlich, beide Varianten, also auch einen qualitativ besseren Subwoofer zu testen.

jadne
pratter
Inventar
#48 erstellt: 10. Mrz 2005, 17:52

Da hast du mich vermutlich falsch verstanden:
mein Sub ist nach Tuning mit Spikes/Granit, Einstellen der Trennfrequenz und Phase vermutlich nahezu optimal ausgereizt, da er nun wesentlich präziser und knackiger klingt und auch einen optimalen Platz im Raum in einer sog. 270 Grad Ecke hat, d.h. er kann 270 Grad in den Raum abstrahlen (nicht zu verwecheln mit einer 90 Grad Ecke!).
Ebenfalls erwarte ich mir mit dem neuen Pioneer Verstärker und damit mit der Änderung der Trennfrequenz von 100 auf 80 Hz nochmals eine Verbesserung des Klangs. Ich habe also keine Probleme mit meinem Sub und bin soweit zufrieden, aber wie bei so vielen anderen Dingen möchte man alles immer weiter ausreizen.


Achso ok, hatte vergessen, dass du ja bereits einige Optimierungen durchgeführt hast.


Laut Spezifikation sollte der AS 20 bis 33 Hz spielen, also sollten 35-40 Hz realistisch sein. Aber ich wollte dies schon längst mal mit einer Mess-CD überprüfen, danke für die "Erinnerung".


Die Wharfes 9.5 spielen recht kräftig bis 35-40hz runter, aber das werde ich in den nächsten Tag nochmal genauer messen.


Mich reizt es aber schon, die Variante mit 2 Subs auszuprobieren. Optimal wäre sicherlich, beide Varianten, also auch einen qualitativ besseren Subwoofer zu testen.

Aus welcher Region/Stadt kommst Du? - vielleicht kann man da mal was arrangieren, um das mit einem besseren Sub zu testen.

Gruß,
Sascha
kashmir_
Inventar
#49 erstellt: 10. Mrz 2005, 18:56

pratter schrieb:

Aus welcher Region/Stadt kommst Du? - vielleicht kann man da mal was arrangieren, um das mit einem besseren Sub zu testen.


Ich komme aus dem Rhein-Neckar-Kreis, nähe Heidelberg. Aber das mit dem Sub ist erstmal nicht so wichtig, da ich ja (hoffentlich) am Wochenende den Pioneer VSX-1014 bekomme, wobei ich nicht später - sofern es die Entfernung erlaubt - gerne auf dein Angebot zurückkommen werde .
Es gibt am Wochenende also einiges zu tun: vom Gerätesetup bis zum Programmieren der FB und das alles, ohne die Freundin zu vernachlässigen

P.S.
Ich habe auf deiner Homepage schöne Automodelle auf deiner Anlage stehen sehen. Sieht aus wie ein schwarzer Z3? Hast du den auch in groß? Ich habe selber einen schwarzen Flitzer http://home.t-online.de/home/james.osterberg/944S2-1.jpg - ist ebenfalls eines meiner Hobbies und macht ebenfalls tierisch Spass8)

jadne
pratter
Inventar
#50 erstellt: 10. Mrz 2005, 20:49
@jadne

Heidelberg klingt sehr gut - wohne selbst in Karlsruhe
Wäre also ein Treffen möglich, wenn es unsere Frauen irgendwann mal zulassen sollten.

Ja, Z3 ist ebenfalls ein großes Hobby von mir, besonders wenn jetzt dann hoffentlich bald wieder der Frühling losgeht. Habe eigentlich fast alle schwarzen Z3-Modelle, die es so zu kaufen gibt, incl. auch mit Fernsteuerung.

Hier ein Bildchen von meinem Großen:
http://subphase.de/pics/z3.jpg

Gruß,
Sascha
PUG106S2
Inventar
#51 erstellt: 10. Mrz 2005, 22:27
Ich hab bloß einen kleinen in H0

Dafür hab ich aber auch nen großen schwarzen Flitzer, allerdings keinen BMW oder Porsche... eigentlich auch keinen Flitzer... udn auch nicht besonders groß... aber trotzdem, ein schwarzer Peugeot 106 ist auch schick


[Beitrag von PUG106S2 am 10. Mrz 2005, 22:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 . 10 . 20 . 30 . 40 .. 100 .. 200 .. 300 .. Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Wertschätzung Wharfedale Diamond 9.DFS
muscapee am 02.01.2012  –  Letzte Antwort am 03.01.2012  –  3 Beiträge
Wharfedale Diamond
Bodo_Bachmann69 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.02.2008  –  6 Beiträge
Angebot für Wharfedale Diamond 9
Fatou_de am 13.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  12 Beiträge
5.1 zu 7.1 aufrüsten? (Wharfedale Diamond 9)
->STeVie<- am 06.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  35 Beiträge
An die Wand mit Wharfedale Diamond 9
obiM am 16.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  4 Beiträge
Wharfedale Diamond 9(.1) Bohrungen--> Wandhalter/Ständer?
eschicom am 05.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.05.2007  –  5 Beiträge
wharfedale diamond 9? fragen über fragen???
bruenor75 am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  8 Beiträge
Wharfedale Diamond erweiterung
Spave am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  3 Beiträge
Preise Wharfedale Diamond 9
sb11 am 26.01.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  111 Beiträge
wharfedale DIAMOND 9.1
MeistaEDA am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 20.10.2005  –  35 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder825.411 ( Heute: 64 )
  • Neuestes MitgliedStefan_Hinterhölzl
  • Gesamtzahl an Themen1.379.752
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.280.795