Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Aktives oder Passives System -> anfänger im audi bereich braucht hilfe

+A -A
Autor
Beitrag
arr0w
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 17. Jul 2011, 21:23
Hi leute ich überlege jetzt schon seit monaten komme aber einfach nciht weiter im bezug auf ein audiosystem.

Zuerst habe ich mir überlegt, ob ich mir ein akives oder passives system anschaffen will.

Daraufhin hab ich mir einige Verstärker angeschaut und gesehen, dass alles dann einfach viel zu teuer wird...

Jetzt bin ich im moment an dem gedanken einen aktiven 5.1 sub zu kaufen.

Noch kurz dazu, für was ich das system brauche. Also ich bin hobby-mäßig als dj tätig und auch ab und zu in clubs.

Sprich ich brauche ein system bin klarem bass. Es soll aber zudem nicht ein 5k Watt anlage sein sondern einfach ein Sub mit sauberem Soundwiedergabe. Sprich es soll kein Pa system sein oder überaus laut. Eher sehr gut von der Klangwiedergabe.

Jetzt wollte ich mal fragen zu was IHR mir raten würdet, wenn ihr von meiner person aus schaut. Und wie viel ich dafür ungefähr hinblättern muss?

dank schon mal mfg arr0w.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 17. Jul 2011, 21:28
Wie ,was ,wo...

Wie soll das komplette "System " gestaltet sein (Welche Geräte alles?)

Was willst du damit beschallen?

Wo wirst du das System aufstellen,aufbauen,betreiben oder sonstirgendwas?

Was verstehst du unter einem "aktiven 5.1 Subwoofer"?
arr0w
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 17. Jul 2011, 21:41

weimaraner schrieb:
Wie ,was ,wo...

Wie soll das komplette "System " gestaltet sein (Welche Geräte alles?)

Weis ich selber nich so genau deswegen bin ich hier ;)

Was willst du damit beschallen?

Ein Zimmer mit ca. 6x4meter

Wo wirst du das System aufstellen,aufbauen,betreiben oder sonstirgendwas?

Einfach nur in meinem Zimmer zum auflegen und allgemein Musik hören...

Was verstehst du unter einem "aktiven 5.1 Subwoofer"?

Ein Aktiven Subwoofer mit 5 Ausgängen Center FR FL RL RR

RocknRollCowboy
Inventar
#4 erstellt: 18. Jul 2011, 04:33
Du mußt schon genauer werden.

Welche Abspielgeräte?
CD, Computer, Schallplatte?
Was ist bereits vorhanden?

Wird ein Mixer benötigt?

Warum ein aktiver 5.1 Subwoofer, wenn Du nur Musik abspielen willst.
Außerdem meinst Du damit bestimmt ein Komplettsystem, oder?

Eine ungefähre Budgetangabe, was es maximal kosten darf, braucht man schon. Ansonsten ist das ein Stochern im Trüben.

Schönen Gruß
Georg
Aldin
Stammgast
#5 erstellt: 18. Jul 2011, 05:30

anfänger im audi bereich

die Überschrift würde ich auf Audio ändern
arr0w
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 18. Jul 2011, 07:56

RocknRollCowboy schrieb:
Du mußt schon genauer werden.

Welche Abspielgeräte?
CD, Computer, Schallplatte?
Was ist bereits vorhanden?

Also in dieser Sparte kenn ich mich schon besser aus, habe einen Controller und eine Software dazu.

Wird ein Mixer benötigt?

Nein.

Warum ein aktiver 5.1 Subwoofer, wenn Du nur Musik abspielen willst.
Außerdem meinst Du damit bestimmt ein Komplettsystem, oder?

Ja also wie gesagt ich habe hier bereits 4 Normale Lautsprecher und habe gedacht ich schließe die dann einfach an ihn an.

Eine ungefähre Budgetangabe, was es maximal kosten darf, braucht man schon. Ansonsten ist das ein Stochern im Trüben.

Es darf schon 200-300 euro rum kosten, wie gesagt was ich hald suche sind keine 1x1m schränke sondern einfach nur einen subwoofer mit klarem bass und sattem. Mit den Lautsprchern weis ich noch nicht ob ihc welche brauche, da ich hald schon ziemlich gute von Pioneer besitze...

Schönen Gruß
Georg
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 18. Jul 2011, 08:12
Also Abspielgerät ist der Computer.

Welche Pioneer-Boxen besitzt Du? (Typ)

Wie hast Du die bisher betrieben?

An einem normalen aktiven Subwoofer kann man zwar 2 weitere Boxen anschließen, diese werden aber nicht verstärkt, sondern nur durchgeschleift. Das heißt Du brauchst noch einen Verstärker für die Hauptlautsprecher.

Für 300€ einen Verstärker und einen Sub wird knapp, könnte aber gehen.

Schönen Gruß
Georg
arr0w
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 18. Jul 2011, 08:36

RocknRollCowboy schrieb:
Also Abspielgerät ist der Computer.

Im Prinzip die Soundkarte in meinem Controller aber ja.

Welche Pioneer-Boxen besitzt Du? (Typ)

Das http://farm1.static.flickr.com/16/20875904_427e7a0650.jpg

Wie hast Du die bisher betrieben?

"

An einem normalen aktiven Subwoofer kann man zwar 2 weitere Boxen anschließen, diese werden aber nicht verstärkt, sondern nur durchgeschleift. Das heißt Du brauchst noch einen Verstärker für die Hauptlautsprecher.

Sprich um einen Verstärker komme ich gar nicht herum?
Habe mir schon einige angeschaut und gewundert, wo bei diesen denn überhaupt der Subwoofer ausgang ist?


Für 300€ einen Verstärker und einen Sub wird knapp, könnte aber gehen.

Schönen Gruß
Georg
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 18. Jul 2011, 09:44
Oha!

Also wenn Du mit Deinen Lautsprechern zufrieden bist (Dein Zitat: ... da ich halt schon ziemlich gute von Pioneer besitze....), dann behalte die ganze Pioneer Anlage und besorg Dir für kräftigeren Baß einen Mivoc SW 1100 Aktiv-Subwoofer.

Später, wenn mehr Geld angespart ist, dann einen vernünftigen Verstärker und vor allem richtige Lautsprecher dazu.
Für 200-300€ gibt´s neu nichts besseres, als Du schon hast.

Das funktioniert aber nur, wenn Deine Pioneer Anlage einen Eingang besitzt. Der heißt AUX, Line-In oder Tape.

Ein Foto von der Rückseite mit allen Anschlüßen würde helfen.

Schönen Gruß

Edit:
Oder alles was Du jetzt hast vertickern und gleich aktive Monitore besorgen. Einen Sub gibt´s dann um das Geld aber nicht dazu.
Wie weit sitzt Du von den Lautsprechern entfernt?
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 18. Jul 2011, 09:50 bearbeitet]
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Jul 2011, 12:07

RocknRollCowboy schrieb:
Oha!

Also wenn Du mit Deinen Lautsprechern zufrieden bist (Dein Zitat: ... da ich halt schon ziemlich gute von Pioneer besitze....), dann behalte die ganze Pioneer Anlage und besorg Dir für kräftigeren Baß einen Mivoc SW 1100 Aktiv-Subwoofer.

Später, wenn mehr Geld angespart ist, dann einen vernünftigen Verstärker und vor allem richtige Lautsprecher dazu.
Für 200-300€ gibt´s neu nichts besseres, als Du schon hast.

Das funktioniert aber nur, wenn Deine Pioneer Anlage einen Eingang besitzt. Der heißt AUX, Line-In oder Tape.

Also meine Pio anlage hat einen aux in. Damit verbinde ich dann immer den ausgang vom notebook oder eben den ausgang von der soundkarte des controllers, jeh dachdem.

Ein Foto von der Rückseite mit allen Anschlüßen würde helfen.

Wie gesagt dort ist nur ein Aux in und dann hald noch jeweils ein ausgang für den rechten lautsprecher und den linken lautsprecher.

Schönen Gruß

Edit:
Oder alles was Du jetzt hast vertickern und gleich aktive Monitore besorgen. Einen Sub gibt´s dann um das Geld aber nicht dazu.
Wie weit sitzt Du von den Lautsprechern entfernt?
Georg

Also bei diesem Punkt weis ich nicht so recht, denn die monitore würden denke ich zu wenig bass erzeugen... und gerade diesen möchte ich ja haben.

Ich sitze ca. einen meter von den 2 lautsprechern entfernt. diese stehen auf einem tisch vor dem ich hald sitze. Was mir dabei aufgefallen ist, wenn ich unter den tisch geh ist dort ein mega bass, bin ich wieder drüber nichts... nur höhen und mitten...


[Beitrag von Dj_Arrow am 18. Jul 2011, 12:08 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 18. Jul 2011, 16:09
1 - 2 m wäre der richtige Abstand für Nahfeldmonitore.
Hier weiß ich aber nicht Bescheid, welche einen kräftigen Baß bringen. Warte bis sich die Nahfeldmonitorexperten melden.

Ansonsten einen aktiven Subwoofer mit Hi-Level-Eingängen, wie z.Bsp den Mivoc SW1100 Mivoc
Kostet ca 100 - 130€.
Wird wie folgt angeschlossen:
Mit Lautsprecherkabel von Deiner Anlage in den Sub, und von dort aus zu den Hauptlautsprechern.

Schönen Gruß
Georg
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 18. Jul 2011, 18:26

RocknRollCowboy schrieb:
1 - 2 m wäre der richtige Abstand für Nahfeldmonitore.
Hier weiß ich aber nicht Bescheid, welche einen kräftigen Baß bringen. Warte bis sich die Nahfeldmonitorexperten melden.

Ansonsten einen aktiven Subwoofer mit Hi-Level-Eingängen, wie z.Bsp den Mivoc SW1100 Mivoc
Kostet ca 100 - 130€.

Danke schon mal für den Kauftipp ;)

Wird wie folgt angeschlossen:
Mit Lautsprecherkabel von Deiner Anlage in den Sub, und von dort aus zu den Hauptlautsprechern.

Hätte jetzt eigentlich gedacht, ich kann direkt von der Musikquelle in den Subwoofer???

Schönen Gruß
Georg
-Prox-
Stammgast
#13 erstellt: 18. Jul 2011, 18:31
Nahfeld mit Bass? Blue Sky EXO 2 oder das Syrincs M3-220 DT System. Sind beides aktive 2.1 Systeme uns machen ordentlich Druck.


[Beitrag von -Prox- am 18. Jul 2011, 18:34 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#14 erstellt: 18. Jul 2011, 19:00

Hätte jetzt eigentlich gedacht, ich kann direkt von der Musikquelle in den Subwoofer???


Nein, eben nicht.
Der aktive Sub verstärkt nur die Baßanteile.
Das restliche Frequenzspektrum wird von der Pioneer Anlage verstärkt und nur durch den Sub geschleift und von diesem nicht verstärkt.

Schönen Gruß
Georg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 18. Jul 2011, 19:40
Na Leute,

ich denke er sucht einfach so etwas,
wie er es auch beschrieben hat

http://www.teufel.de...-(b-ware)-p5269.html

Ohne Beurteilung und Wertung,

Gruss
-Prox-
Stammgast
#16 erstellt: 18. Jul 2011, 20:04

arr0w schrieb:
Jetzt bin ich im moment an dem gedanken einen aktiven 5.1 sub zu kaufen.

Noch kurz dazu, für was ich das system brauche. Also ich bin hobby-mäßig als dj tätig und auch ab und zu in clubs.

Sprich ich brauche ein system bin klarem bass.



Klaren Bass bekommt er damit aber nicht weimaraner ;).
Lieber TE, ich bin ebenfalls als DJ unterwegs und kann nachvollziehen was du brauchst und was nicht. Unter letztere Kategorie fallen ein schwammiger 5.1 Sub, ebenso wie Surround im Allgemeinen. Mit aktiven Stereomonitoren ist dir sehr viel mehr geholfen. Eventuell ein aktives Nahfeld 2.1 System.

Ah,... das "Ohne Beurteilung" hatte ich überlesen :D. Hab mich schon gewundert ;).



[Beitrag von -Prox- am 18. Jul 2011, 20:10 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#17 erstellt: 18. Jul 2011, 20:08
Servus Weimaraner

Ja, das denke ich auch.
Wußte aber nicht, das man sowas auch einzeln ohne dazugehörige Satelliten kaufen kann.
Wieder was gelernt.

Eine Wertung dazu gebe ich auch nicht ab.

Kann aber auch nicht beurteilen ob mein Vorschlag mit der alten Pio-Anlage und dem Mivoc-Sub besser ist als diese Teufel Lösung.

Schönen Gruß
Georg
RocknRollCowboy
Inventar
#18 erstellt: 18. Jul 2011, 20:10
Ich glaube die Empfehlung von Prox wird das Beste sein.

Wobei ich keine Erfahrung mit aktiven Sub-Sat-Systemen habe.

Schönen Gruß
Georg
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 18. Jul 2011, 20:11
Hallo,

ich hab ja auch nicht geschrieben welchen Stellenwert das Teufelchen hat,

wollte nur erwähnt haben das es so etwas gibt,
nicht das der TE denkt so etwas gäbe es überhaupt nicht.

Gruss
-Prox-
Stammgast
#20 erstellt: 18. Jul 2011, 20:13
Zitat von mir:


Ah,... das "Ohne Beurteilung" hatte ich überlesen . Hab mich schon gewundert.


Habs gerade noch selber gemerkt




Ich glaube die Empfehlung von Prox wird das Beste sein.

Wobei ich keine Erfahrung mit aktiven Sub-Sat-Systemen habe.


Ich bevorzuge eigentlich 2.0 Nahfeldmonitore, aber da muss man halt ein bisschen mehr Geld auf den Tisch legen um eine ordentliche Wiedergabe im Tiefton zu bekommen. Die 2.1 Systeme sind hier die günstige Alternative. Beide oben genannten sind keine Klangkünstler, aber spielen locker jedes andere gleichteure System von Teufel & CO in den Boden. Ich persönlich mag das Syrincs lieber... man muss zwar den Hochton etwas nachregeln, aber speziell am DJ-Mixer ist das ja nun kein Problem.


[Beitrag von -Prox- am 18. Jul 2011, 20:28 bearbeitet]
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 18. Jul 2011, 21:14
So, jetzt wurden ja schon einige Vorschläge gemacht. Zu den zwei 2.1 Anlagen muss ich sagen die wäre schon fast zu heftig wie gesagt ich brauche nur einen Sauberen klang aber überhaupt keinen lauten oder so...

Aber danke schon mal für die Vorschläge, dennoch weis ich jetzt erst recht nicht, was ich mir holen soll..

Der Vorschlag mit dem Aktiven sub gefällt mir aber bis jetzt noch am besten...
-Prox-
Stammgast
#22 erstellt: 18. Jul 2011, 21:41
Auch wenn dir der Sub zusagt, sauberen Klang bekommst du damit nicht. Wie hoch ist denn dein Budget mit Lautsprechern?
Ich suche gleich mal ein paar Sachen für dich raus.
-Prox-
Stammgast
#23 erstellt: 18. Jul 2011, 22:09
Studiomonitore klingen im Allgemeinen ausgewogen (wenn die Aufnahme ausgewogen ist ;)... Monitore sind ehrlich) und haben einen linearen Frequenzgang. Du kannst sie direkt an dein Mischpult anschließen.
Welchen Mischer benutzt du überhaupt?

Also, hier mal ein paar Aktive Nahfeldmonitore aus verschiedenen Preisklassen:

Die Yamaha HS80M spielt schön und sauber, sieht ausserdem nett aus. Manche mögen die Höhen der Yamaha lieber als die der Adams, sie sind weniger "präsent", Andere würden vielleicht "aufdringlich" sagen.
Yamaha HS80M
Kostet pro LS 255 Euro

DIe Adam A7 ist ein Auslaufmodell, entsprechend günstiger zu haben. Adam ist mein Favorit. Sehr schöne klare Höhen ist ein Markenzeichen von Adam, Die A7 hab ich selbst noch nicht gehört, dafür aber eigentlich nur Gutes über sie. Ich selbst besitze den Nachfolger, die A7X.
Adam A7
Preislich schon höher angesiedelt mit 395 Euro pro Stück.

Weit verbreitet bei DJs sind die Modelle von KRK. Hier das Mittlere Modell, die KRK RP6. Ein ziemlich typischer Nahfeldmonitor mit abgerundeten Kanten (um die Streuung des Schalls zu vermeiden) und Versenktem Hochtöner.
KRK RP6 Rokit
Preislich recht günstig mit 219 Euro das Stück

Die Low-Budget-Variante, die Behringer B2031A. Behringer wird dir als DJ wohl als (Un-)Marke bekannt sein. Auch wenn ich gewiss kein Behringer Fan bin, die bekommen immer wieder gute Kritiken. Hab ich aber selbst noch nicht gehört.
Behringer B2031A
Kosten unglaubliche 285 Euro als Paar.

Und jetzt noch einmal Adam mit dem aktuellen Model A5X. Ich selbst nutze die A7X, also eine Nummer über der A5X und das Nachfolgemodell der A7. Der Hochtöner ist nochmals verbessert. Ich hab aber schon Stimmen gehört, die den der alten Serie besser fanden. Hier hilft es nur sich selber ein Bild zu machen.
Adam A5X
Preislich bei 339 Euro pro Stück.


Wie du siehst habe ich Thomann verlinkt. Ein sehr kompetenter Laden, bei dem du bei Bedarf auch eine gute Beratung bekommst. Ausserdem hast du die Möglichkeit die lautsprecher 30 tage zu testen und dann kostenlos zurückzuschicken.

ALLE davon werden besser und sauberer Spielen als die von dir angedachte Surround-Sub-Variante.


[Beitrag von -Prox- am 19. Jul 2011, 00:59 bearbeitet]
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 20. Jul 2011, 09:32

-Prox- schrieb:
Studiomonitore klingen im Allgemeinen ausgewogen (wenn die Aufnahme ausgewogen ist ;)... Monitore sind ehrlich) und haben einen linearen Frequenzgang. Du kannst sie direkt an dein Mischpult anschließen.
Welchen Mischer benutzt du überhaupt?

Also, hier mal ein paar Aktive Nahfeldmonitore aus verschiedenen Preisklassen:

Die Yamaha HS80M spielt schön und sauber, sieht ausserdem nett aus. Manche mögen die Höhen der Yamaha lieber als die der Adams, sie sind weniger "präsent", Andere würden vielleicht "aufdringlich" sagen.
Yamaha HS80M
Kostet pro LS 255 Euro

DIe Adam A7 ist ein Auslaufmodell, entsprechend günstiger zu haben. Adam ist mein Favorit. Sehr schöne klare Höhen ist ein Markenzeichen von Adam, Die A7 hab ich selbst noch nicht gehört, dafür aber eigentlich nur Gutes über sie. Ich selbst besitze den Nachfolger, die A7X.
Adam A7
Preislich schon höher angesiedelt mit 395 Euro pro Stück.

Weit verbreitet bei DJs sind die Modelle von KRK. Hier das Mittlere Modell, die KRK RP6. Ein ziemlich typischer Nahfeldmonitor mit abgerundeten Kanten (um die Streuung des Schalls zu vermeiden) und Versenktem Hochtöner.
KRK RP6 Rokit
Preislich recht günstig mit 219 Euro das Stück

Die Low-Budget-Variante, die Behringer B2031A. Behringer wird dir als DJ wohl als (Un-)Marke bekannt sein. Auch wenn ich gewiss kein Behringer Fan bin, die bekommen immer wieder gute Kritiken. Hab ich aber selbst noch nicht gehört.
Behringer B2031A
Kosten unglaubliche 285 Euro als Paar.

Und jetzt noch einmal Adam mit dem aktuellen Model A5X. Ich selbst nutze die A7X, also eine Nummer über der A5X und das Nachfolgemodell der A7. Der Hochtöner ist nochmals verbessert. Ich hab aber schon Stimmen gehört, die den der alten Serie besser fanden. Hier hilft es nur sich selber ein Bild zu machen.
Adam A5X
Preislich bei 339 Euro pro Stück.


Wie du siehst habe ich Thomann verlinkt. Ein sehr kompetenter Laden, bei dem du bei Bedarf auch eine gute Beratung bekommst. Ausserdem hast du die Möglichkeit die lautsprecher 30 tage zu testen und dann kostenlos zurückzuschicken.

ALLE davon werden besser und sauberer Spielen als die von dir angedachte Surround-Sub-Variante.


Danke schon mal für deine Vorschläge, du scheinst ja sehr von t.. überzeugt zu sein =D. Ja ich weis die verkaufen da echt NUR gutes

Aber ich bin mir nicht sicher bekommt man aus den Monitoren genau so viel bass wie aus eine Sub?

Hab mir noch nie so welche angehört, deswegen kann nicht es nicht sagen... Kann mir hald nicht vorstellen, dass der bass so gut ist wenn er genau auf kopfhöhe ist und sich nicht im Raum verteilt...?
-Prox-
Stammgast
#25 erstellt: 20. Jul 2011, 11:02

Dj_Arrow schrieb:


Danke schon mal für deine Vorschläge, du scheinst ja sehr von t.. überzeugt zu sein =D. Ja ich weis die verkaufen da echt NUR gutes

Aber ich bin mir nicht sicher bekommt man aus den Monitoren genau so viel bass wie aus eine Sub?

Hab mir noch nie so welche angehört, deswegen kann nicht es nicht sagen... Kann mir hald nicht vorstellen, dass der bass so gut ist wenn er genau auf kopfhöhe ist und sich nicht im Raum verteilt...?


Du unterliegst einem, häufig gemachten, Irrtum. Bei Mixen kommt es nicht
auf "Tiefbass" an. Die Bassline in der elektronischen Musik liegt über 100 Herz und dafür brauchst du erst mal keinen Sub. Wenn du präzise Mixen willst, hilf dir ein Sub der in unterirdische Bassregionen geht genau gar nicht, wenn er dazu noch schlecht ist, macht er die Sache sogar schwieriger.
Geh mal in das Deejayforum und schau dir an, welche Lautsprecher da mehrheitlich verwendet werden. Den Thread hab ich dir verlinkt. Da siehst du viel Studiomonitore, aber nur sehr sehr wenig Heimkinosubs. Warum wohl?
Ein Studiomonitor macht auch dann besonders Sinn, wenn du deine Mixe veröffentlichen willst. Wenn du das mit deiner Heimkinoanlage abmischt verspreche ich dir, dass sich das auf normalen Lautsprechern nicht besonders toll anhören wird.
Am Ende musst du es so machen wie du willst.
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 20. Jul 2011, 11:29

-Prox- schrieb:

Dj_Arrow schrieb:


Danke schon mal für deine Vorschläge, du scheinst ja sehr von t.. überzeugt zu sein =D. Ja ich weis die verkaufen da echt NUR gutes

Aber ich bin mir nicht sicher bekommt man aus den Monitoren genau so viel bass wie aus eine Sub?

Hab mir noch nie so welche angehört, deswegen kann nicht es nicht sagen... Kann mir hald nicht vorstellen, dass der bass so gut ist wenn er genau auf kopfhöhe ist und sich nicht im Raum verteilt...?


Du unterliegst einem, häufig gemachten, Irrtum. Bei Mixen kommt es nicht
auf "Tiefbass" an. Die Bassline in der elektronischen Musik liegt über 100 Herz und dafür brauchst du erst mal keinen Sub. Wenn du präzise Mixen willst, hilf dir ein Sub der in unterirdische Bassregionen geht genau gar nicht, wenn er dazu noch schlecht ist, macht er die Sache sogar schwieriger.
Geh mal in das Deejayforum und schau dir an, welche Lautsprecher da mehrheitlich verwendet werden. Den Thread hab ich dir verlinkt. Da siehst du viel Studiomonitore, aber nur sehr sehr wenig Heimkinosubs. Warum wohl?
Ein Studiomonitor macht auch dann besonders Sinn, wenn du deine Mixe veröffentlichen willst. Wenn du das mit deiner Heimkinoanlage abmischt verspreche ich dir, dass sich das auf normalen Lautsprechern nicht besonders toll anhören wird.
Am Ende musst du es so machen wie du willst.


Ja, ich verstehe schon bin ja selber im Besitz von Technics 1210 kopphörer. Mit dene misch ich dann auch ausschließlich ab ;)da diese Sehr präzise und genau sind.

Aber gut, du hast mir das thema jetzt schon ein wenig näher gebracht. Da ich aber immer komplett unter den Kopfhörern mische und ich das system auch so zum musik hören will denke ich, sind studiomonitore nicht so geeigent für meinen gebrauch.
-Prox-
Stammgast
#27 erstellt: 20. Jul 2011, 11:34
Auch DJ-Kopfhörer haben keinen linearen Frequenzgang und taugen somit nur bedingt um richtig abzumischen. Ich hab sowohl die Technikskopfhörer, als auch den Sennheiser HD 25, aber auf einen Monitor würde ich nicht verzichten.
Wobei die schon bedeutend besser sind als eine Heimkinoanlage. Wenn es nur ums Mixen geht, passt das. Aber für eine genaue Klangbewertung taugen die leider auch nicht.


[Beitrag von -Prox- am 20. Jul 2011, 11:36 bearbeitet]
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 20. Jul 2011, 13:18

-Prox- schrieb:
Auch DJ-Kopfhörer haben keinen linearen Frequenzgang und taugen somit nur bedingt um richtig abzumischen. Ich hab sowohl die Technikskopfhörer, als auch den Sennheiser HD 25, aber auf einen Monitor würde ich nicht verzichten.
Wobei die schon bedeutend besser sind als eine Heimkinoanlage. Wenn es nur ums Mixen geht, passt das. Aber für eine genaue Klangbewertung taugen die leider auch nicht.


Ja gut, aber wenn du im club ein beschissenes audiosystem hast bringt es dir auch nichts da musst dann einfach nur mit den kopfhörern klar kommen die meist sogar noch das gehör schützen.

Aber wenn ich jetzt mal ein wenig ab vom Produzieren und auflegen gehe sondern ausschließlich musik hören würdst du mir dann auch ein 2.0 oder 2.1 system enpfehlen?
Hast du nur Monitore oder auch ein anderes system?
-Prox-
Stammgast
#29 erstellt: 20. Jul 2011, 14:05

Dj_Arrow schrieb:


Ja gut, aber wenn du im club ein beschissenes audiosystem hast bringt es dir auch nichts da musst dann einfach nur mit den kopfhörern klar kommen die meist sogar noch das gehör schützen.


Wenn ich im Club auflege nutze ich immer einen Gehörschutz mit einer 9dB Absenkung (verringert die Lautstärke um die Hälfte). Ich hab mir die speziell anfertigen lassen. Professionelle Hörschützer haben auch eine relativ lineare Frequenzabsenkung, was beim auflegen wichtig ist.




Aber wenn ich jetzt mal ein wenig ab vom Produzieren und auflegen gehe sondern ausschließlich musik hören würdst du mir dann auch ein 2.0 oder 2.1 system enpfehlen?
Hast du nur Monitore oder auch ein anderes system?


Unbedingt 2.0 oder 2.1! Surround bringt dir beim Musikhören nichts, weil 95% der Tonträger auf Stereo gemischt sind (Ausnahme SACDs und DVD-Audio). Natürlich kann man sich auch einen Stereoklang über mehr als zwei LS ausgeben lassen, aber dann geht die Klangbühne verloren. Gute Stereolautsprecher schaffen einen tollen Raumklang. Ausserdem kann man mehr Geld in zwei LS stecken und bekommt so eine bessere Qualität. Die meisten Heimkinosysteme mit kleinen Böxchen (zumindest alle die ich gehört habe), haben eklatante Schwächen bei der Musikwiedergabe. Durch das kleine Volumina der "Brüllwürfell" kommt der Mittelton viel zu kurz... hier sind durch die Physik einfach Grenzen gesetzt. Auf größeren Heimkinoanlagen lässt sich aber (in Stereo) oft gut Musik hören (sind dann ja auch oft HiFi-Lautsprecher), aber dafür muss man halt auch entsprechend tief in die Tasche greifen.

Ja, ich habe noch ein Paar B&W N803 als HiFi-Lautsprecher, aber ich höre auch gerne über meine Monitore Musik. Die B&Ws spielen gefälliger, was das hören, gerade bei schlechten Aufnahmen, angenehmer macht. Das ist halt der Nachteil bei Studiomonitoren, sie sind ehrlich und kaschieren keine Schwächen.


[Beitrag von -Prox- am 20. Jul 2011, 15:34 bearbeitet]
Dj_Arrow
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 20. Jul 2011, 17:59
Ja also ein Surroundsound system wäre ganz daneben...

Ich denke die beste Lösung wäre für mich ein Verstärker mit 2 Passiven Lautsprecher und 1 Sub dazu so denke ich.

Die billigere Variante wäre hald ein Aktiven Sub, den angeschlossen an eine Stereoanlage und von dem Sub dann zu den Lautsprechern, damit diese Verstärkt werden dies habe ich nun auch verstanden.

Nun ist nur die Frage, welche Variante günstiger wäre wenn ich das Mittelmaß auswähle?

Noch eine allgemeine Frage zum Thema.

Wenn ich jetzt wie im oben genannten Beispiel einen Aktiven subwoofer an eine Stereoanlage schließe bzw an einen Lautsprecherausgang wird das Signal dann so umgewandelt im sub, dass es dann nur die tiefen töne spielt und die mittel und hohen weiter leitet zu den Lautsprechern?
Habe nämlich mal einen billigen plastiksub an meine stereoanlage alleine angeschlossen bzw an einen lautsprecherausgang und dieser Sub spielte dann auch die mittleren und hohen töne ich hoffe du verstehst wie ich es meine?
-Prox-
Stammgast
#31 erstellt: 20. Jul 2011, 18:31
Bei Subs muss dir jemand anderes weiterhelfen, mir reicht der Tiefton aus meinen B&Ws und Adams... daher fehlt mir da die Erfahrung um dir wirklich etwas zu empfehlen.

Es gibt Subwoofer mit Highleveleingang, die kannst du direkt über die Lautsprecherklemmen am Verstärker mitbetreiben. Im Sub sitzt denn eine Frequenzweiche, die ihm die richtigen Frequenzen zuleitet.

Oft genannt als günstige Variante wird hier der Mivoc sw 1100, wie weit der aber für Musik geeignet ist weiß ich nicht. Forenliebling und leider auch eine ganze Ecke teurer sind die Subs von XTZ, die sind auch für Musik hervorragend geeignet, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann.
Ich würde den Mivoc wohl als unterklasse und den XTZ als gehobene mittelklasse bezeichnen. Preis/Leistung ist (oder soll bei dem Mivoc) bei beiden gut.

Einen Sub mit eingebauten Stereoverstärker hab ich bis jetzt noch nie gesehen... aber es gibt nichts wa es nciht gibt.

Wie hoch war gleich noch dein Budget?

Was die Lautsprecher angeht musst du selbst probehörend, aber hier fehlt mir im unteren (passiven) Preisbereich auch ein wenig die Erfahrung um dir konkrete Ratschläge zu geben... ich empfehle nur ungern Lautsprecher die ich selbst noch nicht gehört hab. Aber da gibt es hier im Forum genügend Expertise.

Aber wie gesagt, bei Subs muss dir jemand anderes helfen.


[Beitrag von -Prox- am 20. Jul 2011, 22:50 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#32 erstellt: 20. Jul 2011, 18:32
Jeder vernünftige Sub filtert die tiefen Töne heraus und gibt diese dann wieder. Du kannst bei den meisten sogar Einstellen bis zu welcher "Trennfrequenz" er das machen soll. Diese tiefen Töne, und nur diese, werden vom eingebauten Amp dann auch verstärkt.
Ebenfalls ist ein Lautstärkeregler am Sub verbaut, damit Du die Lautstärke an die Hauptlautsprecher anpassen kannst.

Das restliche Musiksignal wird durchgeleitet und von den Hauplautsprechern, vom Steroverstärker verstärkt, wierdergegeben.

Wenn die Hauptlautsprecher am Sub angeschlossen sind, wird von den meisten Sub´s nur das Musiksignal weitergeleitet, welches der Sub nicht selbst verstärkt.

Beispiel:
Du hast am Sub eine Trennfrequenz von 80 Hz eingestellt.
Der Sub verstärkt die Signale bis 80 Hz und gibt diese wieder. Musiksignale über 80 Hz werden durchgeschleift und von den Hauptlautsprechern ausgestrahlt (verstärkt vom Steroverstärker).

Bei einem Budget von 300€, wie oben geschrieben wird das aber nix. Gebraucht nur mit ganz, ganz vieeeel Glück.

Darum meine anfänliche Idee etappenweise aufzurüsten.

Schönen Gruß
georg
-Prox-
Stammgast
#33 erstellt: 20. Jul 2011, 22:57
Mein Tipp, nach wie vor (wenn es mit Sub sein muss), leg hundert Euro drauf und hol dir das Blue Skye EXO 2 System, ich glaube damit wirst du glücklich.
Oder halt etappenweise aufrüsten, wie RocknRolerCowboy vorgeschlagen hat.


[Beitrag von -Prox- am 20. Jul 2011, 22:57 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 22. Jul 2011, 16:12

RocknRollCowboy schrieb:
Jeder vernünftige Sub filtert die tiefen Töne heraus und gibt diese dann wieder. Du kannst bei den meisten sogar Einstellen bis zu welcher "Trennfrequenz" er das machen soll. Diese tiefen Töne, und nur diese, werden vom eingebauten Amp dann auch verstärkt.
Ebenfalls ist ein Lautstärkeregler am Sub verbaut, damit Du die Lautstärke an die Hauptlautsprecher anpassen kannst.

Das restliche Musiksignal wird durchgeleitet und von den Hauplautsprechern, vom Steroverstärker verstärkt, wierdergegeben.

Wenn die Hauptlautsprecher am Sub angeschlossen sind, wird von den meisten Sub´s nur das Musiksignal weitergeleitet, welches der Sub nicht selbst verstärkt.

Beispiel:
Du hast am Sub eine Trennfrequenz von 80 Hz eingestellt.
Der Sub verstärkt die Signale bis 80 Hz und gibt diese wieder. Musiksignale über 80 Hz werden durchgeschleift und von den Hauptlautsprechern ausgestrahlt (verstärkt vom Steroverstärker).

Bei einem Budget von 300€, wie oben geschrieben wird das aber nix. Gebraucht nur mit ganz, ganz vieeeel Glück.

Darum meine anfänliche Idee etappenweise aufzurüsten.

Schönen Gruß
georg


Danke mal für die Aufklärung




-Prox- schrieb:
Mein Tipp, nach wie vor (wenn es mit Sub sein muss), leg hundert Euro drauf und hol dir das Blue Skye EXO 2 System, ich glaube damit wirst du glücklich.
Oder halt etappenweise aufrüsten, wie RocknRolerCowboy vorgeschlagen hat.



So, Klausuren vorbei jetzt hab ich endlich zeit. Das Blue Skyne System, dass du gepostet hast würde mir im Prinzip taugen, nur das Problem an der sache ist es ist ein drei wege System Sprich man kann keine Lauptrecher an den sub anschließen usw und es ist nicht erweiterbar. Hat natrülcuh auch seine Vorteile. Das ding ist perfekt abgestimmt.

Allerdings wenn ich mit nem Aktiven Sub anfange kann ich das System immer erweitern was natürlich auch für sich sprechen würde... Fand die Idee mit dem 100Euro Sub am anfang eigentlich gar nicht so schlecht oder ist der nix?
-Prox-
Stammgast
#35 erstellt: 22. Jul 2011, 16:29
Welchen Sub meinst du? Den, den weimaraner gepostet hat? Der ist für dein Zweck untauglich, aber das hab ich ja schon mehrfach geschrieben.
Falls du den MIvoc meinst... ich kann mir nicht vorstellen, das der ein Mehrgewinn für das Auflegen ist, aber probier es halt aus.


[Beitrag von -Prox- am 22. Jul 2011, 16:31 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#36 erstellt: 22. Jul 2011, 17:16
Der Mivcoc ist natürlich nicht der Weisheit letzter Schluß.

Er ist halt der günstigste den ich kenne. Bei dem begrenzten Budget, jedoch eine Überlegung wert.
Man könnte auch das komplette Budget in einen vernünftigen Sub investieren und erstmal die Pioneer Anlage weiterbenutzen. Dann ist der Sub aber total überdimensioniert mit den Plastiklautsprechern vom Pioneer.

Da Arrow ziemlich weit oben geschrieben hat, er sei mit den Pioneer LS zufrieden, denke ich, er wird es mit dem Mivoc auch sein.
Kommt halt auf den persönlichen Anspruch drauf an.

Hauptsache es drückt ein bißchen.

Schönen Gruß
Georg
arr0w
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 26. Jul 2011, 10:01
Also ich habe mich dafür entschieden, dass ich versuch mein system nacheinander aufzurüsten. Hab mir jetzt den Mivoc gekauft und als nächstes wird ein vernünftiger Verstärker ins haus kommen. Danke nochmal für eure hilfe
arr0w
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 29. Jul 2011, 11:44
So also heute ist ein sehr großes packet gekommen, hätte nicht gedacht, dass es so ein megaoschi ist =D

Hab jetzt nur ein Problem brauch ich ein Y-Cinch kabel? denn ich muss ja zum einen in den aux in der stereo- anlage und dann noch in die des subwoofers stimmt das so?

Edit: Also der Sub fungiert auch nur mit dem Signal der Stereoanlage aber hat kaum leistung...


[Beitrag von arr0w am 29. Jul 2011, 11:57 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#39 erstellt: 29. Jul 2011, 14:15
Du brauchst kein Y-Kabel, sondern nur Lautsprecherkabel.

Vom Lautsprecherausgang des Verstärkers in den Subwoofer High-Level Input. An den Out-Klemmen des Subwoofers mit Lautsprecherkabel weiter zu Deinen Hauptlautsprechern.


Edit: Also der Sub fungiert auch nur mit dem Signal der Stereoanlage aber hat kaum leistung...


Wie und wo angeschlossen?
Edit: Was ist am Sub eingestellt. Volume? Trennfrequenz?

Schönen Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 29. Jul 2011, 14:16 bearbeitet]
arr0w
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 02. Aug 2011, 20:06
Also es hat sich inzwischen erledigt, hab Volumen und trennfrequenz voll aufgedreht und dann läuft die sache

lg marc
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfänger braucht Hilfe
<Chris> am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 18.12.2004  –  21 Beiträge
(PC) Aktives oder passives System? ~600?
sUre am 11.01.2010  –  Letzte Antwort am 12.01.2010  –  13 Beiträge
Anfänger braucht Hilfe bei Stereoanlage
viktenze am 13.05.2016  –  Letzte Antwort am 17.05.2016  –  38 Beiträge
Home hifi Anfänger braucht hilfe ^^
Wallo18 am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 14.08.2006  –  21 Beiträge
Anfänger braucht Kaufberatung
Nitro89 am 24.04.2010  –  Letzte Antwort am 25.04.2010  –  6 Beiträge
Anfänger braucht Hilfe.
G4mer am 08.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.12.2008  –  15 Beiträge
Anfänger braucht dringend Hilfe !
mathias.97 am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  4 Beiträge
Anfänger braucht Hilfe
Invidious am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  13 Beiträge
Anfänger braucht hilfe
hitachiman am 11.02.2007  –  Letzte Antwort am 15.02.2007  –  25 Beiträge
Anfänger braucht Beratung :)
ABrueck0602 am 09.08.2013  –  Letzte Antwort am 11.08.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rega
  • Sennheiser
  • Adam
  • Adapter Universe
  • Mivoc
  • ICORE
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.026