Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Welche schick ich zurück? Nubox 381 oder Klipsch RB81

+A -A
Autor
Beitrag
cheynei
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Sep 2011, 09:21
Hallo,
habe mir jetzt endlich mal ein paar Boxen zum Probehören schicken lassen, bin mir aber nicht sicher nach welchen Kriterien ich mich entscheiden soll.

Mein Verstärker: Yamaha RX-v 767
Boxenauswahl: Nubert Nubox 381
Klipsch RB 81 (I)
Zimmer: Ca. 20qm mit Dachschräge, Hörposition ist in der Mitte mit Blick auf die Innenwand am Schreibtisch.


Mir ist bewusst, das die LS klanglich sehr unterschiedlich sind, aber da ich Neueinsteiger bin, sollte das auch so sein.

Beim ersten Probehören kam die der Bass der Klipsch etwas dünn vor, da ich dachte Klipsch hat den typischen Badewannensound.
Die Nubert haben einen wärmeren ausgewogenen Sound.

Ich hätte aber von beiden deutlich mehr Bass erwartet.

Also auf was sollte ich jetzt noch achten und welche Aufstellungen sollte ich mal durchprobieren?

Ich freue mich über jede Hilfe!!

lg
Cheynei
Pilotcutter
Administrator
#2 erstellt: 14. Sep 2011, 09:32
Klipsch zurück. Nubert behalten. Weihnachten ein ATM-381 und alles passt!



Gruß. Olaf
cheynei
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Sep 2011, 09:38
http://imageshack.us/photo/my-images/402/zimmero.jpg/

So das ist mein Zimmer, wenns mit dem Hochladen geklappt hat.
Vllt liegt das Bassproblem ja auch am Raum...

Im Moment tendiere ich auch dazu die Klipsch zurück zuschicken. Dann würde ich aber eher nen Sub dazukaufen, weil der Yamaha ja eh ein AV-Reciever ist.


[Beitrag von cheynei am 14. Sep 2011, 09:54 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#4 erstellt: 14. Sep 2011, 09:42
Moin,

schau mal, ob Du Dir einen einigermaßen vernünftigen Stereo-Verstärker/Receiver ausleihen kannst.
Da kann der Hase nämlich auch im Pfeffer liegen.

Beispiel: Ich hatte mal ein Paar Klipsch Regallautsprecher an einem ausgeliehenen Sony AVR, das gleiche wie bei Deiner Beschreibung. Dann mit dem untenstehenden Music Hall, Unterschied wie Tag und Nacht.

Wenn die Lautsprecher brandneu sind, sind sie noch nicht eingespielt, da kommt auch noch was.

Welche Quellen nutzt Du?

Gruß Yahoohu
cheynei
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Sep 2011, 09:48
Stereoverstärker ausleihen wird schwierig ;-)
Die wenigen, die hier überhaupt eine Soundanlage haben, haben alle schon 5.1 oder 7.1.
Das der Reciever das Problem ist glaube ich aber nicht. Er hat zumindest in Test im Stereobereich auch ganz gut abgeschnitten.

Wiedergabequelle ist mein Pc (Onboard soundkarte).
Kann das soviel ausmachen?

Für Cds nutze ich auch manchmal einen alten DVD-Player von Mustek.
Merkosh
Stammgast
#6 erstellt: 14. Sep 2011, 09:54
yahoohu war schneller.
Ich unterschreibe aber voll seine Anmerkungen.
Mal mit einem geliehenen Stereo-Amp vergleichen,
muss ja nicht gleich ein Music Hall sein.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich der Klang
zum Positiven verändert (auch im Bass).

@Pilotcutter:
Das ATM-381 sollte auch mit der Klipsch funktionieren.

Der Link zum Zimmerfoto hat wohl nicht geklappt.

Gruß
Andreas
cheynei
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Sep 2011, 10:02
Link müsste jetzt funktionieren, habs nochmal geändert...

Das mit dem Stereoamp ist ja gut gemeint, aber auch wenn der Ton dann besser ist, würde ich ja keinen Stereo noch dazukaufen, auch wenn der Ton dann besser ist.

Habe mir den Yamaha ja gekauft um ihn später auf Surround zu erweitern. Mich wunderts, dass das soviel ausmachen soll.
Weil genug Power hat er ja und der Verstärker ist doch angeblich auch das unwichtigeste Glied in der Kette, verglichen mit Abspielgerät und LS.
Merkosh
Stammgast
#8 erstellt: 14. Sep 2011, 10:03
@cheynei:
Es wird sich doch irgendwo noch eine alte Gurke auftreiben lassen
(Die sind in aller Regel noch sehr gut, auch klanglich, zu gebrauchen).
Teac, Sony, Technics, Akai, JVC, Pioneer, Denon, Yamaha, Onkyo....

Tests aus Zeitschriften und AreaDvd sind nicht unbedingt geeignet, objektive Urteile zu bilden.
Hierzu gibt es auch etliche Beiträge zum Thema.

Je nach Qualität des Onboard-Soundchips liegt auch hier
einiges an Potential zur Klangverbesserung, genauso wie
die Kompression der MP3-Files (ich empfehle ab 192kbit aufwärts).

Gruß

Andreas
yahoohu
Inventar
#9 erstellt: 14. Sep 2011, 10:17
Hallo cheynei,

ich halte den Ausdruck "haben alle schon 5.1 oder 7.1" bei überwiegend Musikbetrieb fast schon für kontraproduktiv. Ich sehe das nicht als Qualitätsmerkmal.

Surround ist für Filme, oder wenn man an der Playstation ballert.

Die meiste Musik ist in Stereo aufgenommen. Ergo?

Das ist aber nur meine unmaßgebliche Meinung.

Ist aber immer wieder ein Thema hier. Viele haben sich dann für kleines Geld einen Yamaha/Denon/Pioneer/Marantz gekauft (oft gebraucht für unter 100 Euro) und sind auf einmal hochzufrieden.

Natürlich spielen die Quellen auch eine Rolle, wenn Du nur beschnittenes Material spielst, kann ja nicht alles rüberkommen was ursprünglich auf der Aufnahme war.

Versuche doch mal, einen Subwoofer auszuleihen.

Gruß Yahoohu
Zu Deiner Lautsprecherauswahl: Ich finde beide Typen auf Ihre Art nicht schlecht. Die Nubert beschreibst Du so wie viele ander hier. Bei Klipsch stutze ich etwas. Die hat eigentlich einen sehr guten Bassbereich.
Merkosh
Stammgast
#10 erstellt: 14. Sep 2011, 10:19
Schon wieder überschnitten.

cheynei schrieb:

Weil genug Power hat er ja und der Verstärker ist doch angeblich auch das unwichtigeste Glied in der Kette, verglichen mit Abspielgerät und LS.

Gerade im AV-Bereich sind Leistungsangaben meistens Schall und Rauch. Da lügen sich die Hersteller meist mehr Leistungsabgabe in die Tasche als sie in der Lage sind zu leisten.
Bei deinem Yamaha wird eine Leistungsaufnahme von 400 W angegeben. Teil das mal durch 7 Kanäle.
Die Leistungsabgabe ist aber auch nicht unbedingt ein
Faktor für Pegel. Hierbei kommt es viel eher auf den
Wirkungsgrad der LS an.
Hierbei sollte die Klipsch eigentlich eher im Vorteil sein.

Dein Foto:
Wie ich sehe, hast du auch schon die Wandaufstellung probiert ?
Die sollte eigentlich gerade bei den Nubox 381 (Hinterer Bassreflex) zu einem stärkeren (nicht besseren) Bass führen.

Ich bleibe bei meiner (und yahoohu's) Empfehlung,
mal mit einem Stereo-Amp zu probieren, oder einen
stärkeren AV-Receiver zu probieren.
Auch wäre ggf. ein DAC bei deinen Bekannten zu leihen
und zu probieren.

Hat dein Onboard-Sound ggf. einen digitalen Ausgang, würde ich mal mit dem experimentieren.

Im Übrigen kann dir keiner einen wirklich guten Tipp geben,
welche LS du zurückschicken sollst. Alleine dein Geschmack
und Hörempfinden zählt.

Gruß
Andreas


[Beitrag von Merkosh am 14. Sep 2011, 10:27 bearbeitet]
Anpera
Inventar
#11 erstellt: 14. Sep 2011, 10:26

@Pilotcutter:
Sinnlose, da pauschale Aussage.

@TE: Wie wärs mit einem Subwoofer?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 14. Sep 2011, 10:40
Wie wäre es wenn Du mal die Einstellungen (z.B. Bassmanagment und Lsp. Größe) des AVR´s genaustens prüfst.
Nicht selten liegt hier das Problem, weil die Anwender mit der Vielfalt der Einstellungen nicht zurecht kommen.
Die Quelle und die Aufnahmequalität kann natürlich auch eine Ursache sein, ist aber alles nur Spekulation.
Wenn aber Bass und Dynamik fehlen, kann auch das beste Equipment das verloren gegangene nicht mehr zurück holen.
Die Aufstellung, Akustik und der Hörplatz sind ebenfalls sehr wichtige Faktoren die zum Gesamtklangbild beitragen.

Saludos
Glenn
cheynei
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Sep 2011, 10:50
Danke für die vielen Tipps!

Ich werd mal schauen, ob ich irgendwo was stereomäßiges ausleihen kann.
Bei gebraucht kaufen bin ich aber vorsichtig. Hatte mir vor dem Yamaha nen gebrauchten Denon PMA 980R gekauft.
Der war aber noch ein paar Wochen kaputt.
(Hab ihn also noch, aber ist noch defekt)

Mich wunderts trotzdem, dass hier alle den Yamaha schlecht reden (gut ich bin grad im Stereobereichs des Forums), weil die meisten -auch hier im Forum- haben geschrieben der hat ne satte Leistung.

@ yahoohu
dass 5.1 und 7.1 für Stereo weniger geeignet sind ist mir klar. Habe ihn aber gekauft, damit ich in Zukunft fürs Heimkino nicht noch einen kaufen muss.

Das bei den Klipsch so wenig kommt wundert mich auch, aber wie gesagt ist bei beiden schwach. Von "Pegel und Bass wie eine Standbox" kann auch bei der 381 keine Rede sein.

@ Merkosh
Nein der PC hat leider keinen digitalen Tonausgang. Möchte jetzt aber auch keine USB Soundkarte kaufen, da früher oder später ja nen lappi mit hdmi oder sowas gekauft werden muss.

Die MP3s haben alle zwischen 192 und 320 kbit.
Pilotcutter
Administrator
#14 erstellt: 14. Sep 2011, 10:54

Phlipp schrieb:

@TE: Wie wärs mit einem Subwoofer?


Noch 25x sinnloser, da der TE schon in #3 einen Subwoofer in Betracht gezogen hat
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 14. Sep 2011, 10:57

Pilotcutter schrieb:
Klipsch zurück. Nubert behalten. Weihnachten ein ATM-381 und alles passt!


Und wie soll er das anschließen, dass er auf allen Quellen sein ATM nutzen kann?
Anpera
Inventar
#16 erstellt: 14. Sep 2011, 11:01

Noch 25x sinnloser, da der TE schon in #3 einen Subwoofer in Betracht gezogen hat
Wo nimmst du die Zahl 25 her?
Ist die Messbar?

@TE: Ist das Thema Sub schon wieder vom Tisch? Wenn ja, warum? Halte ich für Sinnvoll. Weil vor allem Tiefgang bei Kompakt-LS eher begrenzt ist als bei Stands...
Pilotcutter
Administrator
#17 erstellt: 14. Sep 2011, 11:19

Phlipp schrieb:

Noch 25x sinnloser, da der TE schon in #3 einen Subwoofer in Betracht gezogen hat
Wo nimmst du die Zahl 25 her?
Ist die Messbar?

@TE: Ist das Thema Sub schon wieder vom Tisch? Wenn ja, warum? Halte ich für Sinnvoll. Weil vor allem Tiefgang bei Kompakt-LS eher begrenzt ist als bei Stands...


Übertreibungen verleihen immer eine gute Portion Nachdruck

Generell (und was mir auch nicht so bewusst war ) ist's ATM für Heimkino Recievern nicht immer passend: Nubert schreiben das auch:


ATM-Module sind für die Erweiterung des Klangspektrums von HiFi-Stereo-Kombinationen entwickelt worden. Beim Einsatz von AV-Receivern empfehlen wir unsere bewährten Subwoofer.
Nur an sehr wenigen Heimkino-Receivern kann ein ATM-Modul unmittelbar angeschlossen werden. Für weitere Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an unsere Hotline.


[Beitrag von Pilotcutter am 14. Sep 2011, 11:20 bearbeitet]
cheynei
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 14. Sep 2011, 11:30
Hab grade am Pc Equalizer mal den Bass erhöht und am Reciever Bass auf +6 und Höhen runter.
Und dann mal auf 00.0db aufgedreht. Dann kommt schon ganz gut Bass vor allem fühlt man den Bass dann auch und sieht ihn an den Chassis.
Nur will man ja nicht immer voll aufdrehen um sein Basserlebnis zu haben
Also die Leistung vm Reciever stimmt schon.

Aber ein Sub kommt in Frage. Denke mal, dass das Klangbild dann abgerundeter ist.

Welche sind denn zu empfehlen? Sollte ja so günstig wie möglich sein und wahrscheinlich zu den Nubert passen (hab mich noch nicht ganz entschieden.)

Bis jetzt würde ich diese in Erwägung ziehen:
JBL ES 250
nuBox AW-441

Sollte ein knackiger Bass sein, wenig bis gar nicht dröhnen und bei lautem hören sollte man ihn auch gut fühlen.
Achja und natürlich so billig wie möglich
Kann auch gebraucht sein.
Anpera
Inventar
#19 erstellt: 14. Sep 2011, 11:41
Budget für den Sub?
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 14. Sep 2011, 11:56

Pilotcutter schrieb:

Generell (und was mir auch nicht so bewusst war ) ist's ATM für Heimkino Recievern nicht immer passend


Man muss das anders formulieren. Ein ATM kann an KEINEM aktuellen AVR (und der 3-4 Generationen davor) so betrieben werden, dass man es für alle Quellen hat.

Ausnahme ist einzig die Verwendung der AVR-Pre-Outs und einer externen Endstufe.
dawn
Inventar
#21 erstellt: 14. Sep 2011, 12:16

Hab grade am Pc Equalizer mal den Bass erhöht und am Reciever Bass auf +6 und Höhen runter.
Und dann mal auf 00.0db aufgedreht.


Das kann aber auch nicht die Lösung sein.

- Hast Du eigentlich schon mal eine andere Quelle, am besten einen CD-Player, angeschlossen? Hört sich das genauso schwach an wie vom PC?

- Hast Du die automatische Einmessung vom Yamaha benutzt?

- Stehen die Front-Speaker im Setup auf "Large"?

- Hast Du als Klangeinstellung für den Eingang 2-CH-Stereo gewählt oder was anderes?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 14. Sep 2011, 12:20
Ich hatte weiter oben schon darauf hingewiesen die Einstellungen des AVR´s zu überprüfen, ohne Erfolg, die Reaktion blieb aus!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Sep 2011, 12:21 bearbeitet]
cheynei
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 14. Sep 2011, 13:00
Hab die Werkseinstellungen nicht verändert, da sich diese nur mit Bildschirm ordentlich steuern lassen.

Und habe im Moment keinen Bildschirm mit Hdmi und den Familien Beamer mal schnell im bei mir im Zimmer aufzubauen scheint mir wenig sinnvoll zu sein.
Wird natürlich nachgeholt sobald ich ein passendes Anzeigegerät habe.

Sorry GlennFresh habe deinen Kommentar, aber aus besagten Grund gleich wieder vergessen.

Alles was sich über das Recieverdisplay einstellen lässt ist eingestellt. Also auch 2ch Stereo (SW ist da komischerweise auch an. der SW lässt ist nur im Pure Direct ganz ausgeschaltet. Ich weiß natürlich auch nicht ob da am Reciever eine Übernahme Frequenz eingestellt ist...)

DVD-Player ist ähnlich wie beim PC, nur das das Signal lauter ist.



Budget für Sub: So teuer wie es sein muss und so billig wie möglich, um zu den besagten LS zu passen. Preislimit wäre aber 400€. Da muss es ja schon was ordentliches geben!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 14. Sep 2011, 13:09
Bevor Du über einen Tausch oder den Kauf eines Subwoofers nachdenkst, solltest Du erst nochmal die Ein und Aufstellung optimieren.
Also ich kenne die RB81 recht gut und die klingt alles andere als dünn, selbst ausgewachsene Standboxen sehen da schon mal alt aus.
Ich habe die In-Wall Version der RB81 (kein BR) bei mir verbaut und ich hatte schon genügend Gäste die meinten das die RF7 in Betrieb ist.

Das Bildschirmmenue des Yamaha wird mMn nicht nur über HDMI ausgegeben, also besorg Dir irgend einen TV und stell den AVR richtig ein!
Deine Beschreibung hört sich nämlich nicht so an als wäre hier alles in bester Ordnung und genau das hatte ich ja schon am Anfang vermutet!

Saludos
Glenn
Anpera
Inventar
#25 erstellt: 14. Sep 2011, 13:12
Da würde ich en XTZ 99W10.16 oder 99W12.16 näher anhören.

Hast du keinen PC-Monitor, den du per HDMI/DVI-Kabel anschließen kannst?
cheynei
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 14. Sep 2011, 13:17
So ich guck mal wo ich mir einen Monitor suchen kann.
Meine Pc Monitore sind leider VGA. Da kosten die Signalumwander so 50€. (Ich glaub das ist sowas wie Analgo und Digital, aber keine Ahnung)

Ich meld mich dann wieder sobald das geschehen ist, aber dann bis her schonmal vielen Dank für eure Hilfe.
Anpera
Inventar
#27 erstellt: 14. Sep 2011, 13:25
Dann leih dir doch nen Monitor von Freunden....
Die Dinger wiegen mehr oder weniger nichts und sind sehr schnell Auf/Abgebaut

Dann brauchst auch keinen VGA-HDMI/DVI-Adapter. Die Dinger bringens mMn nämlich nich wirklich...
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 14. Sep 2011, 13:33
also ich kenn ja jetzt den yamaha nicht, aber alle meine 5 avr konnte ich bisher auch komplett ohne tv/monitor einstellen. würde mich wundern wenn das beim angesprochenen yamaha garnicht möglich wäre. zumindest die lautsprechergröße und der abstand zum hörplatz sollten ohne probleme einstellbar sein.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Sep 2011, 13:52
Ich kenne mich bei Yamaha AVR´s nicht sonderlich gut aus, aber prinzipiell lässt sich ein AVR natürlich auch ohne OSD einstellen.

Aber die Fehlermöglichkeit ist mMn höher und nach den bisherigen Aussagen des TE zu urteilen ist die Warscheinlichkeit recht hoch!
Was spricht also dagegen sich einen Bilschirm auszuleihen um alle Menue Einstellungen des AVR´s auf ihre Richtigkeit zu überprüfen?
Ich frag mich aber sowieso was der TE zu diesem Zeitpunkt mit einem AVR will, wenn er noch nicht mal ein TV mit HDMI sein eigen nennt?

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 14. Sep 2011, 13:54 bearbeitet]
cheynei
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 14. Sep 2011, 15:03
So, vom Nachbarn schnell den alten Fernseher geholt, über Video Eingang angeschlossen und die Einstllung gemacht. Tja, Glenn hatte wohl recht.
Aufeinmal gehen die Klipsch richtig ab, jetzt muss ich sie natürlich nochmal von vorne vergleichen.

Dazu dann noch die Frage:
Auf was muss ich achten, wenn ich sie auf dem Schreibtisch platzieren will?
Oder ist es generell besser sie mit ein bisschen Entfernung in Wandnähe zu platzieren?
yahoohu
Inventar
#31 erstellt: 14. Sep 2011, 15:09
Hallo cheynei,

Da könntest Du Glenn ja fast ein Honorar überweisen.

Wenigstens jemand (ich nich ) der sich mit dem Surround-Geschwurbel auskennt

Gruß Yahoohu
Anpera
Inventar
#32 erstellt: 14. Sep 2011, 15:12
Direkt vor deinem Gesicht würde ich die nicht stellen. Ich denke 2 Meter aufwärts sollten da schon Luft sein - Die RB81 sind ja nicht gerade die kleinsten Ihrer Klasse :p
blitzschlag666
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Sep 2011, 15:16

cheynei schrieb:

Dazu dann noch die Frage:
Auf was muss ich achten, wenn ich sie auf dem Schreibtisch platzieren will?
Oder ist es generell besser sie mit ein bisschen Entfernung in Wandnähe zu platzieren?


die optimale aufstellung wäre natürlich wenn du mit den lautsprechern ein gleichseitiges dreieck bilden würdest. d.h. der abstand zu den einzelnen lautsprechern ist ungefähr gleich groß wie der abstand zwischen den lautsprechern. dazu sollten die lautsprecher erstmal relativ frei stehen.

aber generell gilt: es ist erlaubt was gefällt. stell sie halt erstmal so wie du sie am liebsten stellen würdest. wenn dir der klang nicht 100%ig zusagt dann kannst du mit den regallautsprechern doch relativ einfach experimentieren. solange bis das optimum erreicht ist.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Sep 2011, 15:28
Der Kollege dawn war ja auch nicht ganz unbeteiligt, sonst hätte ich sicher nicht nochmal drauf gepocht.
Sicherlich hätte ich über so viel unsinniges Geschwubbel wohl nur noch den Kopf geschüttelt!

Die Klipsch mit ihrem Horn ist ganz sicher nix für´s Nahfeld, als 2mtr. (nach meinen Erfahrungen besser mehr) sollten es schon sein.
Je nach Raum und Akustik kann die RB81 aber auch durchaus wandnah stehen, Du merkst ja wie sich die Bassperformance verändert.
Wie sich im Vergleich die Nubert 381 schlägt kann ich nicht sagen, aber für´s Nahfeld ist der Lsp. sicherlich auch nicht gut geeignet.
Was er bei wandnaher Aufstellung macht (BR hinten) musst Du einfach mal testen, ich bin mal gespannt wie der Vergleich jetzt ausfällt!

Saludos
Glenn
dawn
Inventar
#35 erstellt: 14. Sep 2011, 15:34
http://de.wikipedia.org/wiki/Stereodreieck

Hast Du jetzt den EQ am PC und die Bass-/Höhenregler am Receiver wieder auf Null stellen können?
Eminenz
Inventar
#36 erstellt: 14. Sep 2011, 15:39

yahoohu schrieb:

Da könntest Du Glenn ja fast ein Honorar überweisen.


Das ist eine sehr häufige Ursache. Manche kaufen sich nen AVR, klemmen ihre Lautsprecher dran und wundern sich wie bescheiden der Klang ist.

Aber wer auch mal einen kurzen Blick auf die ersten Seiten der Anleitung wirft.....
cheynei
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 14. Sep 2011, 15:58
Manche Sachen liest man oft, glaubt aber dass es soviel ausmacht, wenn man es getestet hat (Recievereinstellungen)

So höre grade mit den Klipsch Cantus Buranus von Corvus Corax. Mit anderen LS hat mich der Sound vom Album schon genervt, aber jetzt machts grade richtig Spaß!

Und das bei Bass und alles auf Null...


Im Moment stehen sie auf der Hinteren Position 2,5 von der Hörposition und 1,5 von einander entfernt.

Gleich stell ich sie malauf den Schreibtisch, glaub zwar nicht, dass es sich besser anhört, aber testen kann mans ja
cheynei
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Sep 2011, 16:08
Auf leise hört sich auch auf dem Schreibtisch gut an, aber auf Laut Ich könnte kotzen also ganz schnell wieder zurück^^
Eminenz
Inventar
#39 erstellt: 14. Sep 2011, 19:18
Wenn du die Lautsprecher umstellst --> neu einmessen....
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 14. Sep 2011, 19:56
@cheynei
hab das mal interessiert gelesen.
Wäre schön wenn du schreibst wie sich die 381 gegen die 81 geschlagen hat.
Meischlix
Inventar
#41 erstellt: 15. Sep 2011, 07:49
Hi,

an dem Vergleich bin ich auch interessiert. Problematisch wird aber wahrscheinlich, dass er wohl keinen Pegelabgleich durchführen kann um die unterschiedlichen Wirkungsgrade wirklich auszugleichen. Zudem sollte er im Pure direct-Modus (oder wie das bei Yamaha heißt) vergleichen, da er ansonsten auch noch jedes mal neu Einmessen müsste...

Noch was zum Thema ATM (ist ja prinzipiell für jede Box interessant ;)). Man kann das Gerät meist ohne größere Abstriche auch in ein Surroundsystem integrieren und es für alle Quellen (digitale und analoge) nutzen. Eigentlich müssten hier einige schon was vom Zone-2-Trick gehört haben :D. Der genannte AVR erfüllt alle notwendigen Vorraussetzungen, allerdings würde der TE zwei der sieben Kanäle verlieren, sprich er könnte mit ATM nur noch ein 5.1-Set up realisieren.

Grüße
Meischlix
Eminenz
Inventar
#42 erstellt: 15. Sep 2011, 07:58
Wobei diese "Lösung" im Zweifelsfalle bei einem Garantiefall im Weg steht, wenn das bekannt wird.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 15. Sep 2011, 08:06
Moin Meischlix

Zähl mir doch mal bitte die AVR´s auf die über Zone 2 digital angeschlossene Quellen wiedergeben können?

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#44 erstellt: 15. Sep 2011, 08:15
Laut Beschreibung können das die größeren Denons.
Meischlix
Inventar
#45 erstellt: 15. Sep 2011, 08:27
Hi,

alle AVRs können das bei einem Zone-2-Trick Der Witz ist, dass die die Ausgabe der Front Pre outs (die geben alle Quellen Wieder) in das ATM und von dort in einen freien analogen Eingang des AVR geleitet werden. Dieser Eingang wird dann der Zone-2 zugewiesen, das analoge Signal verstärkt und die Frontboxen an diesen Endstufen angeschlossen, that's it.

Ist eigentlich ganz simpel, und ich kann versichern das es geht, ich höre so eben digitales Radio wobei der DvB-S2-Tuner über ein optisches Kabel an meinen AVR angeschlossen und das ATM eingeschliffen ist

Wer mehr darüber gibts im Nubert-Forum unter der entsprechenden Rubrik. Die notwendigen Vorraussetzungen sind also kurz zusammengefasst:

- 7.x - AVR
- Pre outs
- 2 Zonen

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 15. Sep 2011, 08:29 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 15. Sep 2011, 09:02
So geht das wohl, ich dachte Du wolltest dafür den Zone 2 Pre-Out nehmen!
Allerdings nimmt das Signal Umwege in Kauf, das hat mit Sicherheit Nachteile.
Auch haben viele AVR´s in der Einsteiger und Mittelklasse keine Pre-Out´s mehr.
Somit würde dein Trick auch flach fallen und es müsste Zone 2 genommen werden.

Egal, wie auch immer, für mich wär das nix, aber das muss jeder selbst entscheiden!

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#47 erstellt: 15. Sep 2011, 09:10
Hi,

jupp, die Nachteile sind folgende:

- "Verlust" zweier Kanäle
- minimal erhöhtes Rauschen (habe aber noch von keinem User kenntnis der diesbzgl. etwas negatives berichtet hätte)

Wie gesagt, die obigen Voraussetzungen müssen für den Trick erfüllt sein, und zumindest der Yamaha des TE hat damit keine Probleme

Grüße
Meischlix

Edit: Es wird auch keine Garantie beeinträchtigt. Einiger User haben allerdings ihre AVRs auftrennen lassen und dann kann u.U. die Garantie erlöschen. Beim Zone-2-Trick ist dies jedoch niemals der Fall.


[Beitrag von Meischlix am 15. Sep 2011, 09:12 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 15. Sep 2011, 09:19
Weitere Nachteile die Du vergessen hast zu erwähnen:

- erhöhte Kosten durch ATM und zusätzliche Kabel
- Der Wirkungsgrad verschlechtert sich
- Die Belastung von AVR und Lsp. steigt erheblich
- Der Maximalpegel wird deutlich herabgesetzt

Ich würde das Geld in dem Falle daher in bessere Lsp. investieren!

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#49 erstellt: 15. Sep 2011, 10:44
Hi,

GlennFresh schrieb:
- erhöhte Kosten durch ATM und zusätzliche Kabel

Das ATM kostet natürlich etwas (nur der Tod ist umsonst :D), erspart einem aber evtl. den Sub (zumindest bei der Stereowiedergabe, was ich persönlich sehr erstrebenswert finde). Die notwendigen Chinch-Kabel wurden bei mir übrigens mitgeliefert. Bei einer späteren Aufrüstung auf ein Surroundsystem stört es auch in keinster Weise

- Der Wirkungsgrad verschlechtert sich

Der des AVR? Wieso sollte er schlechter werden? Es wird eigentlich genauso viel Strom wie vorher benötigt. Auf den Boxen hat es meines Wissens keinen Einfluß, ich finde auf die Schnelle diesbzgl. auch nichts in der technischen Dokumentation oder im Forum. Lasse mich aber gerne belehren.

- Die Belastung von AVR und Lsp. steigt erheblich

Das stimmt, ist aber wiederum bei dem AVR des TE und bei dem 381ern und generell wohl fast allen Kompaktboxen kein Problem. Zudem wirkt das ATM unterhalb des angegebenen -3 dB-Punktes als Rumpelfilter 4. Ordnung, so dass hier auch eine gewisse Entlastung stattfindet.

- Der Maximalpegel wird deutlich herabgesetzt

Das stimmt. Hier kommt es definitiv auf die Vorlieben und vermutlich zu einem Großteil auch auf die Möglichkeiten des TEs an. Solange er nicht ein eigenes Haus hat und/oder extrem kulante Eltern/Nachbarn wird es vermutlich gut reichen. Das kann letztlich nur der TE wissen.


Ich würde das Geld in dem Falle daher in bessere Lsp. investieren

Das subjektiv zu beurteilen obliegt dem TE, es gibt solche und solche Hörer.

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 15. Sep 2011, 10:45 bearbeitet]
cheynei
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 15. Sep 2011, 12:21
Sehr interessant eure Diskussion, würde zwar auf jeden Fall nen Sub dazukaufen, aber bis jetzt bin ich mit dem Bass zufrieden. Und meine Schwester beschwert sich auch jetzt schon, wie soll das dann mit Sub werden

Aber jetzt zu meinem vorläufigen Test:
(Bei dem Test waren leider nur die Nubox eingemessen, da die Rb an der Zone 2 hing und ich dort die Einmessfunktion nicht gefunden habe.) Bei einen Wechsel der LS Anschlüsse, war die RB klarer und Präziser, während die Nubox(auf Z2) warm und neutral spielte (wenn das jetzt kein Wiederspruch ist :D)
In Extremo - Viva La Vida
Nubox: warmer, angenehmer Sound mit Tiefgang
Rb: etwas kühler, aber knackiger Bass. Einzelne Instrumente lassen sich einfacher raushören

Disturbed – Down with the Sickness
Nubox: Drum Intro auf Zimmer Lautstärke durch die wärmere Abstimmung mit mehr Präsenz. Auf hoher lautstäre wäre eine stärkere Differenzierung schön.
Rb: Drum Intro auf Zimmerlautstärke etwas mau, aber bei hoher Lautstärke einzigartig!

The Rasmus – In the Shadows
Nubox: Sirene hört sich sehr entfernt an, die anderen Instrumente kommen sehr gut rüber
Rb: Sirene hört sich richtig echt an, dominiert aber zu Beginn die anderen Instrumente etwas zu stark.

Corvus Corax – Avanti
Die Dudelsäcke werden von beiden LS gut betont. Die Trommeln kommen auf der Nubox stärker durch.

Ziggy Marley – Love is my Religion
Mehr Bass bei Nubox, Tieferer Bass bei RB

TobyMac – Captured
Knackige Basswiedergabe bei beiden. Stimme bei Nubox ein bisschen echter. Instrumente bei RB natürlicher.

Generell hab ich bei den Nubox das Gefühl, dass sie den Oberen Bassbereich ein bisschen anheben, damit sie sich voller anhören.
Die Rb ist dagegen sehr klar das kann aber grade im Hochtonbereich durch das Horn auch nervig sein.

Ich tendiere im Moment eher zu den Klipsch, weil ich vorher ein Logitech 2.1 System hatte, dass sehr warm abgestimmt war und ich nie länger als 2 Stunden (zb beim Surven) Musik hören konnte, ohne dass es genervt hätte.

Aber nochmal schnell zur Verarbeitung:

Nubert: Quadratisch, Praktisch, Gut! Sie sind einfach und stabil, haben netterweise einen Schalter um die höhen anzuheben und die Bassreflexöffnung hinten.
Vom Format würden sie ins Regal passen, wegen BRöffnung hinten ist das wohl nicht zu empfehlen.

Klipsch: Ein bisschen verspielt und nicht ganz so sauber verarbeitet wie die Nubert. Sehen (außer die Kupferfarbene Membran - die ist geil) eher billiger aus.
Vom format ist es eine abgesägte Standbox, die auch niemals in ein Regal passen würde, obwohl es ja wegen der BRöffnung gehen würde.
Also frag ich mich bei beiden inwiefern man sowas Regalbox nennt

Nahaufstellung geht bei der Nubert besser, ist aber bei beiden nicht wirklich toll - sind ja auch nicht dafür gedacht.

Werde dann noch ein bisschen weitertesten und hoffe ein paar, die vor der gleichen Überlegung stehen, wie ich, geholfen zu haben.

lg
Cheynei
Eminenz
Inventar
#51 erstellt: 15. Sep 2011, 13:07

Meischlix schrieb:


- Der Wirkungsgrad verschlechtert sich

Der des AVR? Wieso sollte er schlechter werden? Es wird eigentlich genauso viel Strom wie vorher benötigt. Auf den Boxen hat es meines Wissens keinen Einfluß, ich finde auf die Schnelle diesbzgl. auch nichts in der technischen Dokumentation oder im Forum. Lasse mich aber gerne belehren.

Der Kennschalldruck verändert sich durch das ATM nicht, aber die Belastbarkeit erhöht sich, bzw. der Maximalpegel sinkt, aufgrund der mechanischen Belastung der Chassis.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
nuBox 381
I_Iron_Hide_I am 29.05.2011  –  Letzte Antwort am 29.05.2011  –  5 Beiträge
Nubert nuBox 381 vs. Klipsch RB-81 II - welche ist die Richtige?
dubwoofer am 13.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  16 Beiträge
nuBox 381 und Klipsch 381 sind da
Ohrenfreak am 14.10.2013  –  Letzte Antwort am 12.01.2014  –  19 Beiträge
nuBox 381 und Wandhalterung?
Johnny75 am 13.12.2006  –  Letzte Antwort am 14.12.2006  –  4 Beiträge
nubox 381 + hk avr135
Ab$olut am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 21.01.2010  –  17 Beiträge
Kef iq30 oder Nubox 381
verona1 am 25.02.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  39 Beiträge
Verstärker für nubox 381 ca.200 ?
YakaiMw am 07.04.2012  –  Letzte Antwort am 10.04.2012  –  9 Beiträge
Klipsch oder Nubert?
Hififan777 am 20.03.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2012  –  15 Beiträge
Klipsch RB81 genug Bass?
Hardcore4Live am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 15.03.2013  –  27 Beiträge
Klipsch RB81 Verstärker
Vermurxt am 22.02.2013  –  Letzte Antwort am 25.02.2013  –  17 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Nubert
  • Yamaha
  • Thomson
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedtl-holgi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.558
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.010