Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Auf der Suche nach gebrauchtem Stereoverstärker um die 100€

+A -A
Autor
Beitrag
nudelzeit
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2011, 14:44
Guten Tag,

ich spiele in letzter Zeit mit dem Gedanken mir eine Stereoanlage zuzulegen. Ich brauche dazu im Prinzip nur noch einen Verstärker, da ich Boxen geschenkt bekomme. (Bei diesen Boxen handelt es sich glaub ich um Katalog Standlautsprecher, neu um die 100€) An denen möchte ich den Verstärker allerdings nicht ausrichten, da ich diesen noch behalten möchte, wenn neue Boxen dazustoßen.

Nun zu meinen Hörgewohnheiten. Ich höre ausschließlich Musik über den PC, die Musikdaten kommen entweder von der CD oder aus einer FLAC-Datei. Jedoch bin ich das rumgezicke meiner Soundkarte satt und auch mein Teufel 5.1 System ist nicht optimal zum Musik hören. Die Musik, die ich höre, ist meistens sehr basslastig, es sind Genres wie Electro, Bigband, Jazz, Classic Hip-Hop. So grob die Richtung. Ich höre nie leise Musik, sondern normalerweise, auf einem mittlerem Pegel, wenn hier jedoch ein kleiner Sit-In sein sollte, dann gerne laut. Ich möchte meine Musik durchaus klar und kraftvoll, ich höre schon die schlechtere Qualität von 128kb Aufnahmen, allerdings ist mein Zimmer und mein Ohr kein Tonstudio. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.

Ich habe mich jetzt ein bisschen auf eBay umgeschaut und mich mit Freunden unterhalten, die mir einen Marantz oder NAD Verstärker nahelegen wollen. Allerdings sind diese beiden Marken im Wert recht beständig. Ich Frage mich ob es von anderen Marken, die nicht ein so hohes Ansehen genießen, auch gute alte Verstärker gibt. Oder gibt es vielleicht sogar günstige lohnenswerte Kombinationen von Vor- und Endstufe?


P.S. Die Tonübertragung vom PC zum Verstärker, ist mit einem ganz normalem Klinken Cinch Kabel geplant, die Soundkarte ist eine Audigy 2ZS.


Ich hoffe damit kann man was anfangen.

Gruß
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2011, 14:51
Hallo Nudelzeit,

herzlich willkommen im HiFi-Forum!

Kannst Du keine genaueren Angaben zu Deinen Boxen machen?

Ein Einstieg in das Thema "Gebrauchtverstärker" könnte dieser Thread sein:

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=959

Gruß, Carsten
Observer01
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2011, 15:04

...alte Verstärker...


was verstehst du unter alt?

Schaue dir mal ältere Verstärker von Kenwood an. Werden meistens relativ preiswert gehandelt und sind dabei grundsolide.
Unter "älter" verstehe ich übrigens ab Mitte der 90iger, daran zu erkennen, daß es meistens globige schwarze Kästen sind.

Gruß
Andreas
tattoopeg
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Dez 2011, 15:06
Moin Nudel,

Ein Verstaerker fuer 100EUR? Wenn Du auf eine Fernbedienung verzichten kannst, dann kann ich dir den Marantz PM 68 empfehlen, der sollte im Budget liegen.

Andere gute gibt sicherlich viele, laesst sich aber nicht pauschal auf Hersteller reduzieren. Nicht alle Modelle eines Herstellers taugen auch etwas. Und ich meine jetzt die Hardware-Qualitaet des Produktes, nicht den Klang, das empfindet sowieso jeder anders.

Ein paar Hersteller, die man ins Auge fassen kann: Naim, Rotel, Toshiba, Onkyo, Sony, Yamaha, Denon, Kenwood, Luxman,Technics, Grundig (z. B. die Fine Arts Reihe, Sherwood und noch mindestens 29 1/2 andere.

Wenn Du schon andere Boxen im Hinterkopf hast, in welche Richtung tendierst Du da?? Der Verstaerker sollte dann ja schon im Hinblick darauf passen.

Gruss
Heiko
nudelzeit
Neuling
#5 erstellt: 13. Dez 2011, 17:23
Danke schonmal für die Antworten, so wie ich das raus lese, kann man wenn man ein paar Dinge beachtet relativ wenig falsch machen.
@tattopeg
Ich hatte bei den späteren Boxen an so etwas gedacht http://www.klipsch.com/rf-82-ii-floorstanding-speaker . Müssen nicht unbedingt genau diese sein, aber in die Richtung sollte es gehen.

Auf welche technischen Daten sollte ich denn bei der Wahl des Verstärkers achten? Gibt es grundsätzlich etwas zu beachten, auf das ein Laie nicht auf anhieb kommen würde?
DeltaDistribution
Stammgast
#6 erstellt: 13. Dez 2011, 17:39
Ein Verstärker verlangt eine Mindestimpedanz des angeschlossen Lautsprechers(meistens 4 Ohm). Das wars aber auch schon. Ich vermute gehobene Zimmerlautstärke reicht dir, dann ist sogar die Leistung egal. Was gibt's sonst noch zu beachten... Fernbedienbar? Anschlussmöglichkeiten? Nach deinem Geschmack. Ich würde einen Verstärker Mitte 90er Jahre oder jünger empfehlen. Bei älteren Modellen kratzen häufiger mal die Potis oder die Relais. Ansonsten:
tattoopeg schrieb:
Ein paar Hersteller, die man ins Auge fassen kann: Naim, Rotel, Toshiba, Onkyo, Sony, Yamaha, Denon, Kenwood, Luxman,Technics, Grundig (z. B. die Fine Arts Reihe, Sherwood und noch mindestens 29 1/2 andere.


[Beitrag von DeltaDistribution am 13. Dez 2011, 17:41 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 13. Dez 2011, 18:24
Das gute an den Boxen, die Du fuer spaeter im Auge hast,sie sind nicht sehr zickig und spielen mit sehr vielen Verstaerkern sehr gut zusammen. Darin liegt auch der Nachteil, dass die Auswahl so gross ist. Schoene Speisekarte mit 300 Gerichten, aber welches will ich jetzt?? Oder von der weiblichen Sichtweise: Ein ganzer Schrank voll,aber nichts zum anziehen.

Ich persoenlich ware jetzt bei Marantz, Kenwood, Denon, Pioneer, Yamaha, Sony und Onkyo. Wenn Du auf hoehere Pegel verzichtne kannst, dann noch Nad , Rotel, Mission und alle anderen Englaender. Alles was aus den 80ern und fruehen 90ern kommt, sollte schon einmal eine Durchsicht gehabt haben.
Oder, bei etwas aktuelleren Modellen wird die China-Fraktion noch interessant: XTZ, Vincent, Advance Acoustic, Shangling, Janglin oder so aehnlich. Habe hier aber keine Ahnung ueber Gebrauchtpreise. Ich habe selber seit 6 Jahren einen Chinesen, und der passt gut mit meinen Klipsch, aber andere Preisklasse.

Generell kannst du nicht allzu viel falsch machen, lass dir nur keinen Roehrenverstaerker andrehen, das ist nix fuer den Anfang.

Und jetzt viel Spass, es werden sich bestimmt noch einige melden, du wirst total verunsichert werden (schlimm das, aber da musst Du durch), aber am Ende kommt bestimmt was gescheites bei raus. Viel Glueck
nudelzeit
Neuling
#8 erstellt: 13. Dez 2011, 21:36
Moin,

wie sieht es mit einem Harman/Kardon AVR75 aus? Wieviel sollte der gebraucht in gutem Zustand maximal kosten?
DeltaDistribution
Stammgast
#9 erstellt: 13. Dez 2011, 21:43
Suchst du einen Stereoverstärker oder einen AV-Receiver??
nudelzeit
Neuling
#10 erstellt: 13. Dez 2011, 21:44
Ich brauche nur einen Stereoverstärker. Ich dachte bisher ein AV-Receiver sei lediglich ein Verstärker mit Radio. Also lag ich da falsch?


[Beitrag von nudelzeit am 13. Dez 2011, 21:44 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2011, 22:08
Ja.

Ein AV (Audio-Video) Receiver ist ein 5.1 Verstärker für Surround Sound mit eingebautem Radio.

Edit
Ein Stereoreceiver ist ein Stereo-Vollverstärker mit eingebautem Radio.

Schönen Gruß
Georg


[Beitrag von RocknRollCowboy am 13. Dez 2011, 22:09 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Dez 2011, 22:22
Und wie aus der typenbezeichnung des Harman kardon, AVR..., zu ersehen ist, handelt es sich nicht um einen Stereoverstaerker.

Die Marke halte ich (Achtung, subjektives Empfinden)im Surroundbereich auch fuer empfehlenswert, beiStereo gibt es aber weitaus besseres fuers Geld.

LG
Heiko
holli214
Stammgast
#13 erstellt: 14. Dez 2011, 00:07
Wenn du viel Musik im Stereobereich hörst dann einen Stereoverstärker.

AVR gleicher Preisklasse sind längst nicht so hochwertig.

Wenn du aber später auf Heimkino umrüsten möchtest und dir hdmi nicht wichtig ist, gibt es einige gute AVRS um die jahrtausendwende, z.B. Yamaha RXV 795a, Marantz SR 6200.

für 100 Euro gibt es hier und da auch schon einen hochwertigen Stereoverstärker: Er sollte aber min. 60 Watt Sinus pro Kanal an 8 Ohm haben, damit das Ganze nicht zu Flach klingt.

Also mehr Watt ist besser, vor allem, wenn man detailreich leise Musikhören möchte.
DeltaDistribution
Stammgast
#14 erstellt: 14. Dez 2011, 00:26

holli214 schrieb:

für 100 Euro gibt es hier und da auch schon einen hochwertigen Stereoverstärker: Er sollte aber min. 60 Watt Sinus pro Kanal an 8 Ohm haben, damit das Ganze nicht zu Flach klingt. Also mehr Watt ist besser, vor allem, wenn man detailreich leise Musikhören möchte.

An dieser Stelle möchte ich dem Themenersteller noch eine andere Meinung präsentieren, nämlich meine. Leistung wird im Bereich Home-Hifi ziemlich überbewertet. Ein Verstärker leistet 2x25Watt an 4 Ohm? Prima. Das reicht völlig, wenn man nicht gerade schwerhörig ist. Bei meinem Verstärkerkauf waren ganz andere Dinge kaufentscheidend (ich nenne ein paar): Anzahl der Anschlüsse, extra Schalter für optimierten 8Ohm-Betrieb, Fernbedienung, Loudness, Subsonic, Markenimage/Wertverlust, Bauteilequalität, insbesondere was die Mechanik betrifft.
Mein Verstärker kommt von Yamaha, leistet 2x50W an 4 Ohm, klingt hervorragend (nämlich gar nicht) und Ärger mit den Nachbarn gab's auch schon
holli214
Stammgast
#15 erstellt: 14. Dez 2011, 00:36
Mir gings um Audioqualität und nicht ums Verstärkeraufreißen.
onkel_böckes
Inventar
#16 erstellt: 14. Dez 2011, 00:38
So jetzt mal Kurze Rede.
Ich würde nur gebraucht kaufen!
70er,80er,90er egal, die Qualität hat mit den Generationen bei Massenprodukten immer mehr nach gelassen!
Nen Technics V8 ist gut und die Pioneer A Serien ab der 6er Reihe aufwärz, wenn möglich schau nach nem A-858, weis nicht wo dein buget liegt.

Das geschwafel vom Klang kannst du dir getrost sparen, bei neuen LS für nen 100,- ist da keine besserung durch den Verstärker zu erwarten und wenn der 1000de kosten würde, egal!
Die von mir genannten haben genug leistung und auf den Ohm Wert brauchst du nicht zu achten da seit den 80ern die Verstärker wie die meisten LS in der Regel zwischen 4 und 8 Ohm laufen, alles andere sind ausnahmen.

Grüße!

PS: Es gibt von fast allen Herstellern gute Geräte, das miese ist bloß das die meisten leute keine Ahnung haben und jdem den Mainstream Mist anraten zu überteuerten Preisen.
Das ist wie Aktien kaufen wenn die Bild Zeitung dazu rät!
OT Off!


[Beitrag von onkel_böckes am 14. Dez 2011, 00:42 bearbeitet]
holli214
Stammgast
#17 erstellt: 14. Dez 2011, 01:20
Naja, wenns in Zukunft die Klipsch werden sollen und er unkomprimierte Audiodateien nutzt, sind deine Verstärker ja schon ne gute Wahl.

Aber für solche LS wäre es auch interessant etwas aus der gebrauchten oberen Mittelklasse von NAD, Rotel oder Marantz in Erwägung zu ziehen... nur das man da nicht ganz mit 100 Euro gebraucht auskommt.


Übrigens, dass man bei 100 Euro LS dranhängen kann, was man will, dass weiss ich auch....
onkel_böckes
Inventar
#18 erstellt: 14. Dez 2011, 06:59
@ holli

habe meine Aussagen nicht auf deine Beiträge bezogen!
Kein angriff auf deine Äuserungen!


Hier (Forum) drin gibt es soviele Hifi was soll ich kaufen Beratungspostst.
Und was mir immer wieder auffällt das da oft ein Aufwand betrieben wird um den leuten, fast egal mit welchen finanziellen möglichkeiten, den Besten Tip (zu geben)und auf was nicht alles geachtet werden sollte(Ausstattung ausgenommen).
Dann kommt es mir immer hoch!
Wenn mehr wüssten das man für gebraucht bsp:2000,- euro das Gro an Wiedergabequalität abdecken kann und außer für Goldohren und Schwurbler nach Oben an Hörgewinn nicht mehr viel kommt.
Aber was solls!

Grüße!
Observer01
Inventar
#19 erstellt: 14. Dez 2011, 07:23

onkel_böckes schrieb:
So jetzt mal Kurze Rede.
Ich würde nur gebraucht kaufen!
70er,80er,90er egal,


ich würde kein Gerät aus den 70iger, 80iger einem Einsteiger empfehlen, da es ein Glücksspiel ist, ein funktionierendes Gerät zu ersteigern/kaufen. Und damit schliesse ich kratzende Potis etc. mit ein.
Das sind in meinen Augen auch Defekte, da etwas nicht funktioniert wie es sein sollte. Ich wäre mit sowas als Anfänger heillos überfordert gewesen und hätte mich tierisch geärgert mein Geld in so eine Schrottkiste investiert zu haben.




onkel_böckes schrieb:
PS: Es gibt von fast allen Herstellern gute Geräte, das miese ist bloß das die meisten leute keine Ahnung haben und jdem den Mainstream Mist anraten zu überteuerten Preisen.
Das ist wie Aktien kaufen wenn die Bild Zeitung dazu rät!
OT Off!


Verstehe ich nicht. Welche Hersteller sind denn kein Mainstream?

Ich würde schauen, daß ich ein relativ neues Gerät gebraucht kaufe z.B. einen Yamaha AX 397/497. Bekommt man schon recht günstig für unter 100 Euro.

Gruß
Andreas
onkel_böckes
Inventar
#20 erstellt: 14. Dez 2011, 09:08
Ich kaufe generel gebraucht und hatte auch über ebay noch nie probleme.
Schrott ist das mas man an 1-2 jahresgebraut gereten bekommt.
Und da er das Forum ja endeckt hat, würd er sich wenn mal was defekt gehen sollte an das Forum wenden.
Bei einem Klassiker lohnt das immer und der Wert erhalt ist Garantiert.
Und in der Regel kostet eine Indstandsetzung nicht viel.
Das ist unwissendes ängstliches getue!
Ich meinte nicht Hersteller Mainstream sonderen Model Mainstrem.
Da wird wie von dir einfach die billigsten einsteiger möhren gennant und schon nach dem kauf und der feststellung, dass das Schrott ist, ist z.B: Yamaha für alle Zeiten erstmal
Daher kommt es doch, das für viele Technics oder andere ehemals gute hersteller verrufen sind.

Meinem 15 jährigen Neffen habe ich vor 2 Jahren ne Komplettanlage aus der 7ner Serie von Pioneer gekauft mit B&W DM 620, zusammen für ca. 350Euro.
Und dann kommst du!!!!!
Das Zeug taugt was, und bei den relativ neu Gebrauchtgeräten zeig mir mal was vergleichbares fürs Geld!
Observer01
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2011, 09:48
Also mein AX 497 macht seine Sache ganz gut an Dynaudios.

Einsteiger? Mir ist ein funktionierendes solides Einsteigergerät lieber als eine vermurkste, versiffte fette 70iger Jahre Kiste. Das heißt nicht, daß ich was gegen alte Geräte habe. Ganz im Gegenteil.

Im Übrigen habe ich sehr schlechte Erfahrungen mit Gebrauchtgeräten über Ebay gemacht. Im Prinzip war jedes Gerät in irgendeiner Art und Weise Defekt, obwohl sie als funktionstüchtig angeboten wurden. Selbst bei einem örtlichen, vertrauenswürdigen Gebrauchthändler gab es so manche Überraschung. Da war die teure T&A Vorstufe, bei der Vorführung, plötzlich auf einem Kanal tot. Der Verkäufer hat sich in Grund und Boden geschämt.

Ich will damit nicht sagen, daß alle Gebrauchtgeräte defekt sind, es ist aber mit einem gewissen Risiko verbunden, was im Eifer des Gefechtes gerne mal unter Teppich gekehrt wird. Aber jeder muß das für sich selber wissen und entscheiden, ob er das Risiko eingeht oder nicht.

Ich finde nur das man, wenn man hier jemanden einen Rat gibt und hilft, auch demjenigen eine gewisse Verantwortung gegenüber hat und versucht das bestmögliche an Erfahrung und Wissen in die Beratung mit einzubringen. Vielleicht ist es das, was du als "ängstliches Getue" abtust. Du scheinst dir dieser Verantwortung wenig bewusst zu sein.
Außerdem finde ich, daß 100 Euro viel Geld sind. Und das es vielleicht demjenigen weh tut, wenn er nochmal 100-150 Euro in Reperaturen investieren muß.

In dem Sinne

tattoopeg
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Dez 2011, 10:29
So, nun geht es los, die Verunsicherung nimmt ihren Lauf. Und ich haue auch noch einen rein.
Ich hatte noch nie Probleme mit alten Gebrauchtgeraeten. Andere hatten schon (mehrfach) schlechte Erfahrungen mit dem alten Krempel und empfehlen neueres.
Nun hatte ich gerade mit neueren Gebrauchtgeraeten schlechte Erfahrungen und kann sie nicht empfehlen.

Jetzt weisst Du gar nicht mehr was los ist, und es ist erst der Anfang.

Kein Gebrauchtkauf ist ohne Risiko.
Bei 100EUR faellt aber Neuware definitiv aus. Das eine eventuelle Reparatur 100 bis 150EUR kostet, laesst sich aber vermeiden.
Wenn Du bei ebay zuschlagen willst, entweder ein Geraet aus der Naehe suchen, was Du bei Abholung testen kannst, oder vorher mit dem Verkaeufer klaeren, dass das Geraet voll funtkionstuechtig ist, soll er dir schriftlich bestaetigen.
Kommt es dann an und funzt nicht, sind es eigentlich nur kleinigkeiten, die beim Transport kaputt gegangen sind (wenn der VK kein Betrueger ist, sieht man den Bewertungsprofilen, aber ein ebay einfuehrungskurs fuehr hier zu weit, da gibt es betsimmt auch ein forum fuer??).
So etwas wie Sicherung, Kabelbruch. Damit rennt man dann tunlichst nicht zur Reparaturstelle von MM und Co, auch nicht zu einem HiFi-Haendler (aber da gibt es Ausnahmen, ich will jetzt nicht die Branche schlecht machen).
Bei einem meiner Verstaerker ging das Umschalten von den Quell geraeten nicht mehr einwandfrei, mitten beim Musikhoeren sprang der plotzlich von CD auf Aux um, und noch andere Merkwuerdigkeiten, der linke Kanal fiel aus, kam dann aber wieder, Laustaerke ging auch rauf und runter.

Ich habe dann, hat ein wenig gedauert, einen kleine laden gefunden, der nichts verkauft, sonder nur repariert, Fernsehr, Waschmaschinen Telefone, einfach alles. Der hat ein paar Teile getauscht, ein wenig rumgeloetet und eine Grunddurchsicht und Kontaktreinigung gemacht fuer 60 Eur. Eine reine Durchsicht (mit Kontaktreinigung)kostet bei einem Stereoverstaeker bei diesm Mann 30-40 Euronen, dann sagt er dir gleich, welche Teile zu welchem Preis erneuert werden sollten. Solche kleine Buden findet man auch heute noch, und die sind Gold wert.
Achtung, und darauf solltest Du jetzt bem Gebrauchtkauf achten: Wenn fuer das Geraet kein Schaltplan vorhanden ist, kann man den im Netz runterladen? Wenn nicht, muss man den im Falle eines Falles ueber den Hersteller besorgen, hatte mich bei Marantz seinerzeit 38,00DM gekostet. Das kaeme bei einer eventuellen Rep. noch dazu.
Knibbel
Stammgast
#23 erstellt: 14. Dez 2011, 11:18
Also wenn ich mir in der Zukunft ein Paar gute Klipsch zulegen wollte dann würde ich mir jetzt keinen Verstärker im 100 Euro Bereich kaufen.Mir wären da ein relativ hochwertiger Amp als guter Gebrauchter oder Neuware viel lieber.Ich stand vor drei Wochen vor derselben Frage.Und nach tagelangem suchen bei ebay, ebaykleinanzeigen und diversen regionale Gebrauchtkaufmedien habe ich mich für einen 1 Jahr alten NAD C326 Bee in TOP Zustand für 280 Euro entschieden.Ich wollte nicht mein Geld für abgenudelte Sachen ausgeben die andere loswerden wollen.Und die Gefahr das bei einem Gebrauchtgerät für unter 100 Euro der schon 10 Jahre auf dem Buckel hat irgendwas nicht OK ist die ist schon sehr hoch(Ausnahmen bestätigen die Regel).
tattoopeg
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Dez 2011, 11:37
Also, das mit abgenudelt kann man so nicht stehen lassen. mein Bruder hat sich 1995 eine damals schon gebrauchten Yamaha AX 1070 gekauft, der hatte einmal bei besagter kleinen Bude eine Durschicht bekommen (2008) und spielt immer noch frisch wie am ersten Tag. Ich persoenlich tendiere lieber zu alten ehemals Topgeraten der Hersteller. Die wurden sorgfaeltiger und mit hochwertigen und langlebigen Komponenten gefertigt, als die heutigen Plastikkisten (wir sind immer noch bei 100, nicht bei 300 EUR Budget).

Und in der Hochzeit des HiFi wurden auch hochwertige Geraete in so grossen Stueckzahlen verkauft, dass sie heute auf dem Gebrauchtmarkt auch stark verteten sind, und so fuer 100 EUR durchaus was gutes zu kriegen ist. Mal davon abgesehen, sind solche Geraete meistens schon von "Erwachsenen" gekauft worden, und entsprechend gut gepflegt. Ein 3 bis 4 Jahre altes ehemaliges Geschenk fuer einen Teenager nach 200 Parties und ca. 5 reingekippten Colaglaesern der unteren Preisklaase ist da eher nix.

Meine Meinung: Alt und hochwertig, aus erster oder zweiter Hand, tierfreier Nichtraucherhaushalt, und man kann nicht viel falsch machen. Und fuer de Anfang keine Exoten, die kennt keiner, und dann kann auch keiner weiterhelfen.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 14. Dez 2011, 11:42
Und eins habe ich noch vergessen,

Im Moment werden bei Ebay Mondpreise erzielt, wg. Weihnachten.
Bei dem knappen Budget macht das schon etwas aus, ich wuerde nicht vor Mitte Januar angreifen. Oder, wenn Du noch warten kannst, dann nehem mal die Fussball EM oder die Olympischen Spiele in Angriff, da ist in der Bucht nicht viel los und Du hast weniger Konkurenz beim bieten.
holli214
Stammgast
#26 erstellt: 14. Dez 2011, 12:09
Wenn möglich würd ich mal einen HIFI-Händler mit Reparaturservice aufsuchen. Bei mir um die Ecke in Oldenburg gibts 2-3 Stück.

Da bekommst du bis 150 Euro schon was ganz Ordentliches.

Einen Pioneer der 7er Reihe oder ev. sogar eine höheres AX Modell von Yamaha, Marantz PM 7xxx wäre auch interessant, wenn gerade Verfügbar.

Das sind wertige Boliden.

Außerdem kannst du hier meist was in Zahlung geben und bekommst ev. noch Gewährleistung (z.B. 1 Jahr auf Defekte, mit Umtauschmöglichkeit).
nudelzeit
Neuling
#27 erstellt: 14. Dez 2011, 13:19
Aaaaalso, tattoopeg hatte recht die Entscheidung wurde nicht eingeengt. Ich kann dem ganzen aber auch noch was gutes abgewinnen, ich kann offensichlich nicht sehr viel falsch machen, wenn es so viele Möglichkeiten gibt.
An das aktuelle Weihnachtsgeschäft bei eBay habe ich auch schon gedacht, werde aber trotzdem einfach weiter die Augen offen halten.
Das Problem entpuppt sich also als ein anderes. Es ist nicht die Schwierigkeit den richtigen gebrauchten Verstärker auszumachen, sondern einen vernünftigen Preis zu erkennen. Ich denke mal jetzt ist es einfach erstmal die beste Strategie ein paar Wochen die Preise im Auge zu halten, um evtl auftretende Schnäppchen zu erkennen.
Ich werde mich dabei auf Stereoverstärker der Marken Onkyo, Sony, Technics, Pioneer, Marantz, Denon im Auge behalten, manchmal auch Yamaha aber die sind mir unsympathisch. Die Verstärker sollten schon mind. 80W Dauerleistung bei 8Ohm haben und eine Fernbedienung ist ein gern gesehenes Feature.
Gibt es hierzu vielleicht Einwände?
tattoopeg
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 14. Dez 2011, 13:35
Einwaende,nee, warum auch?

Die Yamaha mag ich auch nicht, mein Bruder liebt sie, wir bekriegen uns da seit ueber 20 Jahren und haben Spass dran (unsere Frauen nicht).

Aber da Du nun weisst, wohin du willst, und die Klipsch deine zukuenftigen LS sein sollen, stelle die Frage doch mal bei den Klipsch Juengern, die haben ja einen eigenen Fan-club hier in Forum. Die koennen dir dann bestimmt noch weiterhelfen, welche Modelle (nicht Marken!) gut zu denen passen wuerden. Ich wuesste, was zu den RF 7 und ein paar anderen Klipsch passt, aber die RF 82 kenne ich gar nicht, deshalb bin ich jetzt leise und wuensche dir viel Glueck.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
suche stereoverstärker
probekiller am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 29.01.2010  –  12 Beiträge
Kaufberatung Stereoverstärker
benutzer9999 am 16.02.2014  –  Letzte Antwort am 18.02.2014  –  3 Beiträge
Suche günstigen Stereoverstärker
nickonomus am 20.01.2009  –  Letzte Antwort am 21.01.2009  –  6 Beiträge
Suche Stereoverstärker für Standlautsprecher
conansc am 15.03.2014  –  Letzte Antwort am 23.03.2014  –  12 Beiträge
Suche guten Stereoverstärker
waterboyjo am 30.03.2012  –  Letzte Antwort am 31.03.2012  –  2 Beiträge
Kaufberatung Stereoverstärker
Funpower_ am 03.03.2016  –  Letzte Antwort am 05.03.2016  –  7 Beiträge
Hifi Stereoverstärker
tomas7 am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  5 Beiträge
Preiswerter (gebrauchter) Stereoverstärker gesucht
G.Threepwood am 31.10.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  2 Beiträge
Stereoverstärker + Standlautsprecher max 1100 ?
LAKKA am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 23.02.2009  –  19 Beiträge
Suche Vorschläge für alte Stereoverstärker
gerdaosca am 01.11.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • Marantz
  • Yamaha
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 98 )
  • Neuestes Mitgliedkokotron
  • Gesamtzahl an Themen1.345.297
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.744