Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo Verstärker die Lösung meiner Suche? Oder doch AVR?

+A -A
Autor
Beitrag
BerndMuff
Neuling
#1 erstellt: 04. Jan 2012, 01:08
Ich bräuchte einen guten Ratschlag.
Ich kenne mich mit der Technik nicht so gut aus,
und die Sachlage ist relativ kompliziert.

Ich habe folgendes Setup:
- "Mein" Zimmer hat ca. 150 m².
- In Zimmer befinden sich 2 Fernseher (Panasonic GW20).
- 1 Fantec MM FHDL Mediaplayer
- 1 Panasonic BMP DDT110 Blue Ray Player
- In der Decke sind 8 Lautsprecher verteilt (in Reihe geschaltet).
Ich nennen das im Folgenden mal "Zone 1".
- 1 Stockwerk darunter befindet sich ein weiteres Zimmer,
in dem ebenfalls 8 Lautsprecher in der Decke eingelassen sind,
die aber von "meinem" Zimmer aus gesteuert werden.
Ich nennen das im Folgenden mal "Zone 2".
Es sind also 2 getrennte Zonen mit jeweils 8 Lautsprechern..
- Netzwerkanschluss und Internet ist verfügbar.


Was Ich möchte:
- Abspielen von MP3s, wahlweise in Zone 1 oder 2
- Ein Subwoofer soll in Zone 1 eingebaut werden
- Beim abspielen von Filmen (via Mediaplayer oder Blue Ray)
möchte Ich zwischen Deckenlautsprechen in Zone 1 und den lautsprechern des Fernsehers wählen können.

Mein Halbwissen:
Wenn Ich nun z.B. einen 5.1. AVR kaufe, dann habe Ich von dem 5.1. nichts,
da Ich ja nur einen Stereoanschluss für die Deckenlautsprecher habe.
Zudem kann Ich mit einem AVR keine 2 Fernseher ansteuern.

D.h. Ich komme um einen HDMI-Switch bzw. eine HDMI Matrix nicht herum?

Mit dem HDMI-switch kann Ich zwischen Blue Ray / Mediaplayer und Fernseher herschalten,
aber was mache Ich mit dem Sound?

Ich brauche also einen Stereo Receiver?
Damit kann Ich zwischen verschiedenen Eingängen wechseln und das Signal and Zone 1 oder 2 weiterleiten?
Und auch einen Subwoofer anschließen?
MP3's via USB-stick oder Netzwerkstream wären ideal.

Ich bin verloren...
Bitte um Hilfe


[Beitrag von BerndMuff am 04. Jan 2012, 01:13 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2012, 03:35
Grundlegende Fragen:
1. Ist absolut sichergestellt, dass die Lautsprecher so verschalten sind, dass ihre Nennimpedanz innerhalb üblicher Grenzen (ca. 4 bis 8 Ohm) liegt?

2. Welche Kabellängen sind zwischen den Quellgeräten und Verstärker/Verteiler zu überbrücken? Bedenke, über 10 Meter wird es mit HDMI bereits sehr kritisch!

3. Sollen die Fernseher und die Lautsprecher parallel das gleiche Signal wiedergeben können oder gar verschiedene Signale, separat voneinander?

4. Welches Budget steht zur Verfügung? Ohne mich sonderlich mit Multiroom-Systemen auszukennen würde ich schon jetzt schätzen, dass die Ausstattung mit großen Schritten in Richtung eines vierstelligen Betrages geht.


[Beitrag von Amperlite am 04. Jan 2012, 03:36 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Jan 2012, 09:15
hallo,

es gibt ja durchaus viele avrs welche "zone 2" beschallung absolut unterstützen.

wäre vermutlich die einfachste lösung.

die fragen von amperlite solltest du trotzdem nicht überspringen.

im stereobereich wäre vllt der teac ag 980 ein gerät für dich,
http://www.teac.eu/d...ten/receiver/ag-980/


aktive subwoofer sind beiderseits möglich,kein thema.

gruss
86bibo
Inventar
#4 erstellt: 04. Jan 2012, 10:40
Die wichtigste Frage ist erstmal, welche Lautsprecher du verbaut hast und wie du sie schalten und anschließen willst. Da ist zum einen die Impendance-Frage, als zweites die Leistungsfrage und zu guter Letzt auch natürlich die Klangfrage.

Grundsätzlich würde ich auch zu einem AVR tendieren, da es sehr wohl Geräte mit 2 HDMI-Ausgängen gibt und aktive Subwoofer da auch Problemlos dran laufen.

Wenn du die LS unbedingt durch Reihen/Parallelschaltungen an 2 Kanäle anschließen willst/musst, hättest du hier die Möglichkeit die 2. Zone über die 2. Zone am AVR anzusteuern und die Zone 1 könntest du über die Front und Surround LS anschließen, dann würden pro Kanal nur noch 2 LS dran hängen. In Reihe geschaltet, würde das dann denke ich passen.

Wie hoch ist denn dein Budget?
BerndMuff
Neuling
#5 erstellt: 04. Jan 2012, 12:23

Amperlite schrieb:
Grundlegende Fragen:
1. Ist absolut sichergestellt, dass die Lautsprecher so verschalten sind, dass ihre Nennimpedanz innerhalb üblicher Grenzen (ca. 4 bis 8 Ohm) liegt?

Damit kenne Ich mich nicht aus.
Mein Elektriker wird sich im Laufe des Tages mit der Information bei mir melden.

Bisher hatte Ich testweise einfach ein LG billig DVD-player angeschlossen,
und die Musik kam ohne Probleme aus den Boxen.
Der player hat 130W pro Kanal.
Weniger sollte es eigentlich nicht sein, da die maximale Lautstärke nicht wirklich "maximal" war



2. Welche Kabellängen sind zwischen den Quellgeräten und Verstärker/Verteiler zu überbrücken? Bedenke, über 10 Meter wird es mit HDMI bereits sehr kritisch!

Es sind zwei 15 Meter HDMI Kabel verlegt, die zu den Fernsehern führen.
Zwischen Verstärker und Quellgeräten wird jedoch max. 1 Meter liegen.



3. Sollen die Fernseher und die Lautsprecher parallel das gleiche Signal wiedergeben können oder gar verschiedene Signale, separat voneinander?

Das gleiche Signal.



4. Welches Budget steht zur Verfügung? Ohne mich sonderlich mit Multiroom-Systemen auszukennen würde ich schon jetzt schätzen, dass die Ausstattung mit großen Schritten in Richtung eines vierstelligen Betrages geht.

500 Euro sind kein Problem.
1000 hätte ein faden Beigeschmack

Ich meine, Ich suche ja nur ein Mischpult, damit Ich den Video/Audio Output and verschiedene Ziele weiterleiten kann.
BerndMuff
Neuling
#6 erstellt: 04. Jan 2012, 12:27


Grundsätzlich würde ich auch zu einem AVR tendieren, da es sehr wohl Geräte mit 2 HDMI-Ausgängen gibt und aktive Subwoofer da auch Problemlos dran laufen.


Hab bisher nur bei Onkyo geschaut, und die Geräte mit 2 HDMI Ausgängen fangen irgendwo bei 800 Euro an.
Für das Geld bekommen Ich auch 2 Onkyo TX-NR509, und das nur wegen dem 2. HDMI Ausgang...
Dann wäre so ein HDMI Switch für 60 Euro eleganter.
Zudem kann Ich mit so einem Switch das Singal auch an 2 Endgeräte gleichzeitig wiedergeben.
Oder bin was die Leistung dieser HDMI Switches angeht zu optimistisch?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 04. Jan 2012, 12:43
hallo,

pioneer vsx 2021 gibt es ab 766€,
hat doch alles oder irre ich...


Der player hat 130W pro Kanal.


welcher player??


gruss
dr.dimitri
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jan 2012, 12:50
Wenn Zone 2 benutzt wird, muss bedacht werden, dass es hier meistens Einschränkungen bei der Wiedergabe von digitalen Quellen gibt.

Dim
BerndMuff
Neuling
#9 erstellt: 04. Jan 2012, 12:50

weimaraner schrieb:


Der player hat 130W pro Kanal.

welcher player??


Bisher hatte Ich die Deckenlautsprecher testweise an einen Kanal von einem LG billig 5.1. DVD-player an angeschlossen.
Die Musik kam ohne Probleme aus den Deckenlautsprechern.
Der DVD-player hat 130W pro Kanal...
86bibo
Inventar
#10 erstellt: 04. Jan 2012, 13:03
Ein einfacher HDMI Switch sollte funktionieren, aber HDCP ist ein Teufelsystem. Je weniger Komponenten in der Kette sind, desto besser. Ich habe mir extra wegen des 2. HDMI Ausganges einen neuen AVR gekauft, da alle HDMI-MAtrixen nicht funktioniert haben (selbst die für 200€). Ich hatte dann oft entweder Ton oder Bild, aber selten beides. Da war die Problematik aber eine andere, da 3D, 2 Bildgeräte und ein AVR der noch kein HDMI1.4 konnte beteiligt waren.

Ich würde es einfach mal mit einem Switch probieren, schaden kann es ja nicht.

Die Frage bleibt aber (neben der Schaltungsproblematik), welche Lautsprecher du hast und wie audiophil der Klang sein soll. Ist es für wirklich guten Musikgenuss, einfache Berieselung oder für Party mit hohen Lautstärken. Letzteres wird aber mit einer einfachen Lösung nur schwer möglich. Du musst beim Anschluss an einen Stereoamp jeweils zwei LS in Reihe und diese dann Schlussendlich parallel schalten, damit du am Ende die gleichen Widerstand hast wie ein einzelner Lautsprecher. Du könntest mehr Leistung rausholen, wenn du sie alle in Reihe schaltest, aber dann kommst du unter 1 Ohm und das würde innerhalb kürzester Zeit deine LS zerschießen.

Wenn du das aber so machst, dann bekommt bei 100 Watt pro Kanal jeder LS nur ca. 25 Watt ab. Das reicht für den Partybetrieb nicht wirklich. Bei einem AVR wie dem Onkyo 509 wirst du im 4 Kanal Betrieb dauerhaft wohl bei Weitem keine 100 Watt pro Kanal rausholen (die schaft er nur in reinem Stereobetrieb bei 4 Ohm).
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 04. Jan 2012, 13:09
hallo,

der dvd player bzw. receiver hat vllt 130 watt pmpo,
aber sicher nicht mit din oder rms angabe.

vermutlich so etwas:

http://www.lg.com/de...receiver-HT805SH.jsp

2,8kg gesamtgewicht und 110 watt max. leistungsaufnahme insgesamt,

gruss
BerndMuff
Neuling
#12 erstellt: 04. Jan 2012, 13:12


Die Frage bleibt aber (neben der Schaltungsproblematik), welche Lautsprecher du hast und wie audiophil der Klang sein soll. Ist es für wirklich guten Musikgenuss, einfache Berieselung oder für Party mit hohen Lautstärken.

Einfache Berieselung mit Tendenz zu Party
BerndMuff
Neuling
#13 erstellt: 04. Jan 2012, 15:49
Okay, was die Deckenlautsprechen betrifft sind es welche aus dem
ELA oder ELBA Programm
100V und min. 130W werden benötigt.
Impedanz soll kein Problem sein.
RocknRollCowboy
Inventar
#14 erstellt: 04. Jan 2012, 16:58
Was Du brauchst ist ein 100Volt ELA Verstärker.

Wenn ich das mit den 8 Lautsprechern richtig interpretiere, hast Du in jedem Raum nur Mono.

Da kenn ich mich leider nicht aus.
Geht ja schon leicht in Richtung PA.

Schönen Gruß
Georg
86bibo
Inventar
#15 erstellt: 04. Jan 2012, 17:19
Bin mir auch nicht so sicher, ob die einfach so an einen normalen Stereoverstärker gehängt werden. Wie bist du denn auf die gekommen, bzw. wenn das dein Elektriker gemacht hat, dann kann er dir doch auch sicher sagen, wie die angesteuert werden müssen/können.
BerndMuff
Neuling
#16 erstellt: 05. Jan 2012, 17:10
Okay.

So wie das jetzt sehe wäre die beste Lösung:
ELA Verstärker
+
AVR mit 2 HDMI Ausgängen?

Weil:
a) Über den AVR kann Ich den ELA Verstärker füttern (Input wählen etc.)

b) Kann man über einen HDMI Switch 2 unterschiedliche Fernseher (Größe / Marke) mit dem gleichen Signal füttern?
Oder klappt dann das Handshake etc nicht?
Mit einem AVR der 2 HDMI Ausgänge hat ist sowas kein Problem, oder?

c) Subwoofer (z.B. Mivoc) einfach an den AVR?
BerndMuff
Neuling
#17 erstellt: 05. Jan 2012, 17:15

RocknRollCowboy schrieb:
Was Du brauchst ist ein 100Volt ELA Verstärker.

Wenn ich das mit den 8 Lautsprechern richtig interpretiere, hast Du in jedem Raum nur Mono.

Es sind jeweils 2 Räume mit 8 Lautsprechern.
Aber ja, müsste Mono sein.
Der Anschluss an der Wand für 1 Paket von 8 Lautsprechern erfolgt über 2 cinch Kabel (Rot/Weiss).



86bibo schrieb:
Wie bist du denn auf die gekommen, bzw. wenn das dein Elektriker gemacht hat, dann kann er dir doch auch sicher sagen, wie die angesteuert werden müssen/können.

Ja, Ich werde mir den Verstärker wohl auch auf diese Weise besorgen...
BerndMuff
Neuling
#18 erstellt: 18. Jan 2012, 14:36
Okay, Ich war nun mal im Fachgeschäft und habe mich beraten lassen.
Diese ELA Sache ist nicht das richtige für mich.

Aber die ELA Deckenlautsprecher, die Ich verbaut habe, haben intern einen Transformator der diese 100 Volt Sache ermöglicht.
Der Elektriker kann die Lautsprecher aber auch so verbinden, dass der Transformator nicht genutzt wird.
Jeder Lautsprecher sollte ca. 8 Watt haben.
Wären dann jeweils 8 in Serie die dann am Ende bei 4 oder 8 Ohm Impedanz liegen.
So wie Ich dass verstanden habe, kann der Elektriker einstellen auf wieviel Ohm er die laufen lässt.

D.h. Ich bräuchte einen Verstärker, der 2 Kanäle (Zonen) unterstützt, und um die 100 Watt Leistung pro Kanal liefert?

Wäre da nun ein AVR oder ein Stereoverstärker das Richtige, oder beides?

Hier nochmal mein Setup:
- 2 Fernseher (unterschiedliche Marken)
- Fantec Media Player
- Panasonic Blue Ray Player
- Mivoc 1100 Subwoofer
- 2 Zonen mit jeweils 8 Deckenlautsprechern in Serie


Gesucht:
- Einfaches Abspielen von Musik (MP3 per USB Stick)
- Ansteuern von 1-2 Fernsehern gleichzeitig
- Steuerbar per Fernbedienung, nichts mechanisches mit Umstecken

Bin für jeden Rat dankbar.
86bibo
Inventar
#19 erstellt: 18. Jan 2012, 15:10
Dann wäre wohl ein AVR für dich die richtige Wahl. Ich würde aber einen mit 2x HDMI-out nehmen. Ein Umschalter funktioniert nicht, wenn du 2 TVs gleichzeitig nutzen willst und bei den Matrix-Systemen ist einfach die Gefahr eines fehlerhaften Handshakes da. Zumal die Dinger auch nochmal mindestens 50€ kosten und du ne weitere Fernbedienung hast.

Idealerweise nimmst du einen AVR mit Zone2, der dafür intern gleich ne Endstufe hat (also nicht nur Vorverstärker). Dann kannst du bei bedarf beide Räume mit unterschiedlichen Quellen beschicken (aber natürlich auch mit der gleichen). Du kannst aber auf beiden TVs nur das gleiche Signal darstellen lassen. Wenn du unterschiedliche Quellen auf den beiden TVs widergeben willst, kommst du nicht um eine HDMI-Matrix herum.

Den Sub kannst du übrigens direkt an den AVR hängen. Falls dir die Leistung für die Lautsprecher doch nicht reichen sollte, dann kannst du später immernoch einen Stereoverstärker dazwischen hängen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereo Verstärker oder AVR?
brinral am 22.09.2009  –  Letzte Antwort am 25.09.2009  –  17 Beiträge
Stereo Verstärker oder AVR Receiver ?
Trooper76 am 03.09.2009  –  Letzte Antwort am 11.09.2009  –  18 Beiträge
Suche gebrauchte Stereo-Lösung bis 150?
LordShorty am 05.01.2012  –  Letzte Antwort am 05.01.2012  –  3 Beiträge
AV-Receiver oder doch nur Stereo-Verstärker
schenkl am 19.03.2007  –  Letzte Antwort am 20.03.2007  –  10 Beiträge
Stereo Verstärker
maxi93* am 26.06.2011  –  Letzte Antwort am 26.06.2011  –  3 Beiträge
Gesucht: (gebrauchter) Stereo-Reciever oder doch Stereo-Verstärker?
Chaos_Engine am 24.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  12 Beiträge
Auf der Suche nach einem Stereo Verstärker !
dublin am 16.04.2009  –  Letzte Antwort am 23.04.2009  –  23 Beiträge
Onkyo AVR oder Stereo Verstärker für BR25 LS?
ste_ric am 09.12.2011  –  Letzte Antwort am 24.12.2011  –  2 Beiträge
AVR oder Stereo-Verstärker (mal wieder) bei max. 250EUR + LS (Preis+Klasse zur Diskussion)
Dirk_He am 28.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  43 Beiträge
suche Verstärker/avr mit lautstärkeabhängiges Loudness
Misterwasgehtsiedasan am 16.02.2016  –  Letzte Antwort am 18.02.2016  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Unison Research
  • Teac
  • LG
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliednumik
  • Gesamtzahl an Themen1.345.797
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.183