Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gebrauchte Alternative zu Dali Zensor 1?

+A -A
Autor
Beitrag
mauri`
Stammgast
#1 erstellt: 25. Feb 2012, 13:10
Hallo,

ich suche Regal-LS, die an einem Musical Fidelity B1 arbeiten sollen.
Lautstärke ist zweitrangig - wichtiger ist ein bisschen Tiefgang.

Hierbei habe ich mir ein Budget bis 250 € gesetzt.

Oft liest man von den Zensor 1 neu.

Was wäre denn im Gebrauchtbereich in der Preisklasse sogar evtl. etwas besser?
Weiß jemand da was? Gerne auch Ebay-Angebote oder über PN.

Danke und Grüße
Mauri

Sorry, bin etwas in Eile, daher so "schlampig"
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Feb 2012, 15:01
hallo,

http://www.ebay.de/i...&hash=item1e6b8e0a96

desweiteren auch neu aber ausläufer mb quart alexxa b-one

gruss
SFI
Moderator
#3 erstellt: 25. Feb 2012, 16:03
Servus,

eine Canton Ergo 200/202.. sollte es auch locker für den Preis geben, auch haptisch top. Ansonsten würde ich mir ebenfalls die Alexxa angucken, sind für den aktuellen Kurs schon tolle LS.
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 25. Feb 2012, 16:47
Wie groß ist denn der Raum? Besitze zwar selbst die Dali Zensor 1 und bin begeistert, aber allzugroß sollte der Raum nicht sein wenn Du auf Bass sehr großen Wert legst. Der Bass ist zwar sehr sauber und knackig aber jetzt nicht so das es dir in die Magengrube fährt. Bei meinen 12m2 aber ist das top und für mich auch ohne Sub mehr als ausreichend.


[Beitrag von Ingo_H. am 25. Feb 2012, 16:47 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 25. Feb 2012, 17:12

Was wäre denn im Gebrauchtbereich in der Preisklasse sogar evtl. etwas besser?
Weiß jemand da was? Gerne auch Ebay-Angebote oder über PN.


Die alten Top-Reihen von Canton wären da sicher eine Alternative.

Also die ganz alten GLE 70/80/100 oder die Karat aus den 80ern und frühen 90ern.

Grad in der Bucht und sicher auch nen Blick Wert - "Pilot-V50-MK-II"
mauri`
Stammgast
#6 erstellt: 25. Feb 2012, 18:06
Hallo,

schreibe gerade vom Handy, also bitte nicht wundern.

Joa, das Zimmer ist knapp unter 20 qm groß.
Ich höre im Prinzip jede Musik und muss den Bass nicht in der Lage Gegend spüren. Wichtig ist allerdings, dass ich ihn auch höre, gerade bei Rock.
Aber wie gesagt, mir ist ein ausgewogener Klang deutlich wichtiger.

Danke für die ganzen Tipps bisher.
Die Alexxa finde ich ganz interessant - fangen allerdings bei ca 299€ in der Bucht an. Da ist noch ein Angebot für 149 drin, gehe allerdings davon aus, dass es sich nur um einen ls handelt.

Ich hatte mal alte Pilot Stand-LS. Bei denen hat man vom Bass leider wenig mitbekommen. Sofern die Kompakten Pilot nicht so sind, wären sie auch eine Überlegung wert. Wie machen sich die alten Canton im Bass?

Hintergrund: Vor Kurzem hatte ich das Vergnügen, Focal Beryllium-Kompakte zu hören, angetrieben von Restek und Sony inkl. Swoboda-Tuning. Eine sehr feine Sache mit erstaunlich viel Tiefgang.

Dass das für das wenige Geld nicht möglich ist, ist mir natürlich klar.
Aber ich will den Bass auch nicht zwischen den ganzen Mitten und Höhen vermissen wollen. Das ist ziemlich nervig, Volbeat ohne hörbaren Bass zu genießen :-)

Auf weitere Ausführungen, gerade zu den alten Cantons, bin ich gespannt.

Grüße
Mauri
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 25. Feb 2012, 18:24
Die alten Canton GLE haben ziemlich groß dimensionierte Tieftöner, das kommt schon fast an heutige Subwoofer Chassis ran.

Zusammen mit dem Resonanzraum in Sachen tiefgang ist das mit sicherheit ne andere Baustelle als die von dir angedachten Zensor 1.
mauri`
Stammgast
#8 erstellt: 25. Feb 2012, 18:29
Danke Detektordeibel,

wie machen sich die Canton 390 dagegen (aus der ersten Antwort).

Hintergrund: Morgen laufen welche in meiner Nähe aus - die könnte man abholen.

EDIT: Meinte natürlich MB Quart


[Beitrag von mauri` am 25. Feb 2012, 18:34 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#9 erstellt: 25. Feb 2012, 18:46
MB Quart 390?

http://www.hifi-wiki.de/index.php/MB_Quart_390_MCS

Kenne ich nicht vom hören, mit 80cm höhe ist man hier aber schon fast am Standlautsprecher.
mauri`
Stammgast
#10 erstellt: 25. Feb 2012, 19:04
Es handelt sich nicht um die MCS, sondern um die hier:

Klick
Sind dann "nur" 505 mm hoch.

Ich habe ja keine Eile - weitere Tipps nehme ich gerne an und schaue mich immer weiter um.

Danke und Grüße
Mauri
Detektordeibel
Inventar
#11 erstellt: 25. Feb 2012, 19:07
Aso... die stoßen wohl in eine ähnliche Richtung insgesamt wie die Cantons damals.

Wenn sie funktionieren gibts für ca 150€ sicher schlechteres. Ausprobieren.
mauri`
Stammgast
#12 erstellt: 27. Feb 2012, 08:39
Guten Morgen,

ich habe mir jetzt die MB Quart 390 für 78,- gegönnt.
Hole sie auch gleich heute Abend ab - mal schauen, was sie bringen.

Jetzt mache ich mir natürlich Gedanken, ob der Musical Fidelity B1 überhaupt ausreicht. Klanglich gefällt er mir sehr, ballert allerdings auch "nur" 35 W pro Seite raus. Die Frage ist, ob ich damit die 3Wege-LS überhaupt zum Spielen bringe oder ob es da nicht an Kontrolle und "Fundament" fehlt.

Falls dem so wäre: Welcher Verstärker ist denn so bis 200 € zu empfehlen?

Danke und Grüße
Mauri
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 27. Feb 2012, 15:53
Nun er bringt zwar die 35W an 8 Ohm, wird aber höchstwahrscheinlich recht heiß werden.

Also was mit mehr Power auf die Schnelle?

http://www.hifi-foru...m_id=172&thread=7032

Wenn der noch da ist...

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Sony_TA-F_570_ES
mauri`
Stammgast
#14 erstellt: 27. Feb 2012, 16:56
Danke für den Link - hatte den auch bereits im Blick, bin mir aber nicht sicher, ob er "klanglich" mit dem B1 mithalten kann.
Ich habe da vermutlich Vorurteile gegenüber Sony, wobei ich sehr viel von den Sony-Swoboda-CDP halte und auch gelesen habe, dass der 570 nicht schlecht sein soll - wobei dies natürlich schwer ist, wenn man keinen Vergleich hat.

Laut höre ich keinesfalls, da stehen die Nachbarn nicht unbedingt drauf.
Wichtig ist mir allerdings Kontrolle und eine gewisse "Entspanntheit".
Genau hier denke ich, dass mehr Leistung auch gleichzeitig ein gewisses Mehr an Kontrolle bringt.

Sollte dies nicht stimmen, bitte ich darum, das Ganze als gegenstandslos zu betrachten...

Grüße
Mauri
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Feb 2012, 19:57
Hallo,

wichtiger wie schnöde Wattzahlen ist die Laststabilität eines Verstärkers.

ich habe eigentlich gar keine Bedenken mit der Amp-lautsprecherkonstellation bei dir.

Viel Spass beim Hören,

Gruss
mauri`
Stammgast
#16 erstellt: 28. Feb 2012, 08:20
So, da stehen sie nun - noch nicht auf Ständern, dafür behelfsmäßig mal auf die Canton LE 170 gestellt.

Habe in Zimmerlautstärke die eine oder andere Test-CD gehört und ich muss sagen: Einfach nur klasse!
Zusammen mit dem Verstärker eine gute Kombi, wie ich finde, welche den Charakter des LS auf "warm" trimmt. Räumlichkeit, Bühne, Abbildung ist bisher unerwartet gut. Eigentlich genau so, wie ich es mir gewünscht hatte. Da kann man wirklich nicht meckern.

Ach ja, vor allem wichtig für mich als "Mittenfan": Die Mitten sind fantastisch! Als ich die ersten Töne hörte, war klar: DAS ist für mich perfekt.

Danke - ich hätte doch fast andere LS gekauft, für deutlich mehr Geld, die für mein Empfinden gar nicht so sehr gepasst hätten!

Die Canton LE 170 kommen somit weg - nicht schlecht, aber für mein Empfinden zu "bassig" und ohnehin nicht in mein Zimmer passend.

Danke und Grüße
Mauri
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 28. Feb 2012, 09:24
Hallo,

wusst ichs doch ,

schön zu hören,

viel Spass mit deiner Kombi,

Gruss
mauri`
Stammgast
#18 erstellt: 28. Feb 2012, 09:41
weimaraner: Ich habe Dir zu danken.

Jetzt überlege ich, evtl. einen kleinen aktiven Subwoofer hinzuzuziehen.

Gibt es denn "gute", günstige?

Danke und Grüße
Mauri
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 28. Feb 2012, 12:12
Hallo,

jetzt ist die Frage was ist günstig?

Gut für Musik wäre ein B&W ASW 608,
der kostet neu allerdings 400€...

Ich denke das willst du vermutlich nicht ausgeben,

ein Canton AS 25,AS 85,gebraucht unter 100€,
aber natürlich auch mit dem B&W nicht zu vergleichen.

Gruss
mauri`
Stammgast
#20 erstellt: 01. Mrz 2012, 16:13
Subwoofertechnisch werde ich mal ein bisschen reinhören und testen, aber das hat jetzt nicht oberste Priorität. Diese hat jetzt doch der Verstärker.

Im Prinzip hätte ich gerne einen Verstärker mit FB - ausgeben wollte ich nicht mehr als 200-250 € - der Klangcharakter der Musical Fidelity (eher etwas warm) gefällt mir.

Wie ist ein Cambridge Audio Azur 540a V2 einzuordnen? Kann er da mit der Musical Fidelity "mithalten"?
Gerne auch andere Tipps.

Vielen Dank im Voraus.
jdevries
Neuling
#21 erstellt: 01. Mrz 2012, 16:32
Moin Leute,

ich werfe mal wieder die Magnat Quantum 653 ins Rennen. Habe sie gestern die LS als "Aussteller" bei MM für 280 Euronen das Paar erstanden. Im Net gibt es die als B-Ware sogar für 270 das Paar. Da musste allerdings kucken was kommt.

Ich bin absolut begeistert von den LS. Sie füllen 35 qm problemlos mit überzeugender Qualität in den Höhen, Mitten und Bässen. Besitze seit etwa 30 Jahren den Yamaha A500. Die Quantum und der Yamaha scheinen sich zu mögen.

Habe für die Quantum meine geliebten MB Quart Konvex 480 (1990, 1200 DM) raugeschmissen und bereue dies keine Sekunde.

Man glaubt gar nicht, wieviel Bass aus den Qauntum rauskommen. Bei Genesis "Dance on a Volcano" gibt es am Anfang einen BASS, der einem eine Gänsehaut verursacht. Dabei habe ich sie mit Sicherheit noch nicht einmal optimal im Zimmer platziert, geschweige denn auf einen Ständer gestellt.

Mein Tip: Höre die die Quantum 653 oder 603 an und frage dann den Verkäufer staunend, ob nicht doch irgendwo in der Ecke ein Subwoofer mitläuft.

Den Yamaha A500 gibts immer noch neu (im Net für ca. 115 €).


To.M
Stammgast
#22 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:33
Hallo!

wenn ich den Thread in den letzten Tagen richtig verfolgt habe, dann hat der TE schon neue Lautsprecher gefunden.


Gruß,
Tom
Ingo_H.
Inventar
#23 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:56
Zudem frage ich mich wo es den Yamaha A500 nach 30 Jahren noch neu zu kaufen geben soll, denn ich habe nichts gefunden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Bassreichere Alternative zu Dali Zensor 1?
Rowman am 16.02.2013  –  Letzte Antwort am 17.02.2013  –  11 Beiträge
Alternative zu Marantz M-CR502 mit Dali Zensor 1
matze_neueinsteiger am 13.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.02.2013  –  11 Beiträge
Kleinere Alternative zu Dali Zensor 1 als Rear
marcob am 11.01.2013  –  Letzte Antwort am 13.01.2013  –  13 Beiträge
Kompakte Lautsprecher um 200? - Dali Zensor 1 oder günstigere Alternative
Laurens am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  12 Beiträge
Wandhalter Dali Zensor 1
cocoplexplex am 22.01.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  3 Beiträge
Fragen zu DALI ZENSOR 1
keiki am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 25.05.2013  –  11 Beiträge
Verstärker zu Dali Zensor 1
nic1204 am 17.07.2016  –  Letzte Antwort am 07.08.2016  –  37 Beiträge
DALI ZENSOR 1 RIEVIEW / Testbericht
Wai am 02.04.2013  –  Letzte Antwort am 05.04.2013  –  9 Beiträge
Verstärker für Dali Zensor 1
bitkid am 04.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.04.2013  –  26 Beiträge
Dali Zensor 1 vs Pico
Azarnoth am 19.09.2016  –  Letzte Antwort am 24.09.2016  –  5 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Magnat
  • Canton
  • Cambridge Audio
  • Bowers&Wilkins
  • MB Quart

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedmandro1003
  • Gesamtzahl an Themen1.345.247
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.898