Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


(Ultima 40 gestorben) HECO METAS XT 701 an (Pio SX757 später) Denon AVR 3806

+A -A
Autor
Beitrag
Alligator2011
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:36
Lieber Nutzer (bitte nach Beachtung löschen),

auf Grund der Themenvielfalt des Forums gibt es mehrere verschiedene Kaufberatungen. Bitte prüfe daher zunächst, in welche Kategorie Deine Anfrage am Besten passt:

Stereo-Kaufberatung
Kopfhörer-Kaufberatung
Surround-Kaufberatung
TV-Kaufberatung
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (allgemein ohne Audio-, Video-, TV-Bezug)
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (Audio, Video, TV)
PA- / Party-PA- / Profi-PA-Kaufberatung
Car-Hifi-Kaufberatung

Die Unterforen findest Du, wenn Du Dir die vollständige Forenübersicht anzeigen lässt.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 01. Mrz 2012, 19:42
Hi Community
Nach renovierung meines Partyraums wollte ich meinem Pio SX 757 neue Lautsprecher spendieren.
Zur Auswahl stehen Quantum 605, Heco Victra 701/601 und die von mir faforisierten Ultima 40.

Bevor meine Frau mich erschlägt weil Amp und Lautsprecher nicht harmonieren frage ich also, Wird das so ne tolle Kombi wie ich denke? Ich tendiere ganz stark zu den Teufel.
Oder habt ihr da bessere Standboxen als Alternative? sollten schon groß sein und auch Bumms machen können, aber auch klangstark sein.

Danke für Eure Tipps und anmerkungen

Ralfi
Detektordeibel
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2012, 20:27
Benutz mal Teufel Ultima die Suchfunktion.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Mrz 2012, 15:27
Habe ich mir alles durchgelesen.
Gibt hier wohl viele die von Teufel nix halten.
Aber! Viele schreiben der Verstärker sollte etwas mehr Leistung als die Boxen haben.
Da blicke ich nicht ganz durch. Mein Pio SX757 hat ja folgende Angaben:
DIN-Ausgangsleistung: 2 x 100 Watt (4 Ohm), 2 x 75 Watt (8 Ohm)
dynamische Ausgangsleistung: 2 x 160 Watt (2 Ohm), 2 x 130 Watt (4 Ohm), 2 x 90 Watt (8 Ohm)

und die Teufel:
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term) 120 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term) 200 Watt
Empfindlichkeit (2.83 V / 1 m) 87 dB
Mindestverstärkerleistung empfohlen 20 Watt
Maximaler Schalldruck (dB/1m) 108
Nennimpedanz 4 Ohm
hab aber schonmal 4-8Ohm irgendwo bei den Ultimas gelesen
Gehe ich jetzt von 4 Ohm aus, habe ich ja theoretisch einen zu schwachen Verstärker, oder?
Allerdings gibts für wenig Geld nur wenige Verstärker mit mehr Leistung, oder?
Is eh im Augenblick kein Geld für da wenn es schon Boxen für 400€ gibt.
Ach ja, und was bringt mir das Bi-Wiring???? Haben ja viele Boxen, sagt mir aber garnichts.

Ach ja bin gerade bei Canton Ergo Höchstbietender. Die haben ja noch mehr Leistung. Macht das etwa keinen Sinn??? Finde die schon geil
enn-/Musikbelastbarkeit170 / 320 Watt
Wirkungsgrad (1 Watt/1m)88,3 db (1 W, 1 m)
Übertragungsbereich20...30.000 Hz
Übergangsfrequenz300 / 3.500 Hz
Tieftonchassis2 x 200 mm, Aluminium
Mitteltonchassis1 x 180 mm, Alu-Mangan
Hochtonchassis1 x 25 mm, Alu-Mangan
Impedanz4...8 Ohm
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 03. Mrz 2012, 16:01
Hallo,

Lautsprecher haben keine Leistung sondern nur eine Belastbarkeit. Nur die Belastbarkeit allein sagt noch nichts über den erreichbaren Maximalpegel oder die anderen Klangqualitäten eines Lautsprechers aus.

So kann man mit einer Lautsprecherbox, die einem sehr hohen Wirkungsgrad mit einem eher schwachen Amp u.U. höhere Pegel erreichen als mit einem 300 Watt Amp an einer Box mit sehr geringen Wirkungsgrad.....

Bei Zimmerlautstärke braucht die Teufel weniger als 1 Watt Ampleistung. Mit sauberen 10 Watt Ampleistung kommt sie etwa auf 97dB und mit echten 100 Watt erreicht sie ihren Maximalpegel von 107 dB. Dein Pio hat also genug Power sowohl für die Teufel als auch für die Canton.

Wenn Du nach der besseren Box fragst.... eindeutig die Canton.

Für den Partykeller würde ich aber weder die eine noch die andere nehmen, da würde ich, wenn es eine Hifibox sein soll, eher eine gebrauchte Klipsch reinstellen.....

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Mrz 2012, 16:02 bearbeitet]
Alligator2011
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Mrz 2012, 16:23
Danke.
Das mit der Faustformel und den Ohm muss mir bitte nochmal jemand erklären.
Was spricht denn gegen die Teufel und die Canton?
Lese nur super Bewertungen. Von Canton bin ich eh begeistert. Hab davon mein 7.1 Set und bin restlos zufrieden.
Weshalb also eher Klipsch? Finde die optisch sehr ansprechend, aber im verhältnis ziemlich teuer.
Is nen 35qm Raum ind dem aber nicht immer nur mit radau gefeiert werden sondern auch mal im kleinen Kreis bei nem Glas Wein oder Whiskey tolle Musik genossen werden soll.

Ach ja und kannst Du mir das mit dem Bi-Wiring evtl. in einfachem deutsch verständlich machen.?

Ralfi
baerchen.aus.hl
Inventar
#7 erstellt: 03. Mrz 2012, 17:56

Lese nur super Bewertungen


Grundsätzlich steht die Frage im Raum, was nutzen die besten Bewertungen, wenn die eigenen Ohren "nein" sagen?

Bei einem gewerblichen Händler online gekaufte Boxen, egal ob neu oder gebraucht, kann man bei Nichtgefallen ja wieder zurückgeben..... da geht man kein großes Risiko ein. Beim Gebrauchtkauf online von Privat ist das Geld bei Nichtgefallen in den Sand gesetzt


Weshalb also eher Klipsch?


Weil die einen sehr guten Wirkungsgrad haben, sie können daher auch mit kleinen Amps hohe Pegel erzielen, sie kommen bestens auch mit Musik härterer Gangart zurecht.

Die Ergo kann zwar auch gut laut und hat auch guten "Wumms" ist aber imho mehr ein Schönklinger als eine Partybox.

Bei Teufel denke ich immer, wenn etwas günstiges so hoch gelobt wird, dann ist da betimmt ein Haken dran....

Mit Faustformel ist ganz einfach. Für eine Verdoppelung der Lautstärke (was etwa einer Steigerung von 10 dB entspricht) braucht man eine Verzehnfachung der Verstärkerleistung.

Beispiel: die Canton hat einen Wirkungsgrad von 88dB. Will heißen gemessen in einem Meter Entfernung liefert die Ergo bei einem Watt Verstärkerleistung einen Pegel von 88dB. Bei 10 Watt 98 dB und bei 100 Watt 108 dB. Eine Klipsch RF82 liegt mit ihrem Wirkungsgrad bei weit über 90 dB....

Bi-Wiring beudetet, dass der LS mit zwei Kabeln angesteuert wird, eines für den Tiefton und eines für den Mittelhochton. Da beide Signale meist aber von der gleichen Endstufe kommen, ist das ziemlicher Unsinn. Den einzigen Gewinn davon haben der Händler und der Kabelhersteller, welche dir mehr Kabel verkaufen können...

http://www.elektronikinfo.de/audio/hifi.htm

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 03. Mrz 2012, 17:58 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 03. Mrz 2012, 18:31
Bärchen in Action
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 03. Mrz 2012, 18:55

Detektordeibel schrieb:
Bärchen in Action :D


siehst Du irgend etwas anders?
Alligator2011
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 04. Mrz 2012, 10:41
Leider kosten die Klipsch RF82 400@ pro Stück
Mein Buget liegt bei maximal 400 pro Paar.
Bin jetzt schon seit Wochen bei EBay am gucken dass ich möglichst viel Lautsprecher für das Geld bekomme, stosse aber auf immer neue Probleme.
Eben les ich das ich die Lautsprecher nicht einfach in die Ecke stellen soll.??? Das war bei Canton LE 109.
Habe aber echt keine andere Möglichkeit.
Wie kriege ich sowas raus. Ganz oft decken sich Testberichte nicht mit Forumaussagen

Übrigens:
Gesten in der Bucht
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1423.l2649
Dafür hätte ich mein Buget noch ein wenig erhöt
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 04. Mrz 2012, 11:32
Hallo,

hier gibt es z.B. eine RF 52 für 440 neu

http://www.elektrowe...e-oder-schwarz-.html


Ganz oft decken sich Testberichte nicht mit Forumaussagen


Das ist der Unterschied zwischen der zur Gemeinschaftswerbebroschüren verkommenen Fachpresse und echten Erfahrungsberichten.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:17
Danke.
Aber da schwanke ich wieder zwischen der 52 und den ultima 40.
Habe hier im Forum gelesen das die 52 gerade bei den 'Bässen zu schwach sind und man mindestens die 62 nehmen sollte. Kosten aber nochmal nen hunderter mehr. Obwohl die Klipsch natürlich optisch echt was her machen
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:29
Das schwierige an der Sache ist, dass jeder unter einem "guten Bass" etwas anderes versteht. Der eine reagiert allergisch auf die geringste Raummode und nimmt den Bass Energie wo er nur kann, was andere als viel zu "dünn" empfinden und einen Lautsprecher haben wollen, der ihnen 70 mal pro Minute einen Schlag in die Magengrube versetzen kann und der den Rest der Musik vollkommen erschlägt.

Darum predigen wir hier im Forum doch immer wieder das ausgiebige Probehören. Wer nicht Probehören kann oder will, der sollte seine Lautsprecher nur online von gewerblichen Händlern kaufen, bei denen man die Box in einer gewissen Frist wieder zurückgeben kann....
Alligator2011
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 04. Mrz 2012, 12:43
Das wird bei guten gebrauchten nix werden.
Müssen eh jede Art von Musik wiedergeben. Ich steh halt mehr auf Rock meine 15jährige Tochter und Ihre Freunde hören Charts und UmtzUmtzUmtz na ja und meine Frau hört auch irgendwass (keine Ahnung was. bin ich da bestimme ich )
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 04. Mrz 2012, 14:13
400€ das Paar?

Gute Allroundbox - rundum besser als Ultima 40 - und Einsteigerboxen wie Heco Victa etc. und imho für eigentlich jeden Musikgeschmack brauchbar ist die Yamaha NS-555.
Derzeit ca 193€ das Stück bei amazon.de.
Mit der Leistung vom Pioneer kämen die auch gut klar, auch wenn die für nen "Partykeller" schon fast zu Schade wären.

Wenns darum geht möglichst viel Lautstärke rauszuholen biste mit der RF52 aber wohl noch besser dran.


[Beitrag von Detektordeibel am 04. Mrz 2012, 14:13 bearbeitet]
vensilex
Stammgast
#16 erstellt: 05. Mrz 2012, 15:01
Geh mal auf magnus.de und gib mal im Suchfeld Ultima 40 ein und schau in den Test der 400-600 euro Klasse Lautsprecher.

Dann sieh die den Frequenzgang mal an, wenn dir DAS gefällt,kauf ruhig die Ultima 40ig, ich lasse meine eben wegen dieses gemessenen und deutlich hörbaren Frequenzverlaufs retour gehen und hol mir dann lieber Metas XT 501 mit linearem Pegelverlauf und mehr Tiefgang.

Diese 5-6db Oberbasserhöhung führte bei mir in Eckposition dazu das der Bass in Genesis`s Land of Confusion dann kam, wenn Pause war.
Donner war nur halb da,etc
Alligator2011
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 05. Mrz 2012, 16:45
Mann ey. Ich kriege schon graue Haare!!!!
Obwohl die berwertung auf Magnus sehr positiv war lasse ich von den Ultimas jetzt doch die Finger.
Der letzte Erfahrungsbericht hat mir jetzt den Rest gegeben.
Na ja. Mit den Frequenzgangtabellen konnte ich allerdings nichts anfangen.

Also Sind die Klipsc bisher der einzige Lautsprecher den ich beruhigt in die Ecke stellen kann????
Gerade von denen hatte ich gelesen das sie etwas kraftlos sind.

Die Metas kosten aktuell 270 das Stück. Das ist mir echt zu viel.

Gestern sind die (ja wieder Teufel) T400 für 398€ weggegangen. Top Preis den man sicher nochmal kriegen kann. Habe über die aber nicht viel finden können da sie immer als SurroundSet getestet wurden. Aber hier wird Teufel ja eh verteufelt.

Gibts denn echt keine Alternativen bis aller, aller, allerhöchstens 450€ das Paar. Soweit hatte ich mein Schatzi schonmal, aber auch nur weil die Lautsprecher vor vielen Jahren weit über tausend Euro gekostet haben. Nur was nützt mir nen gebrauchter Spitzenlautsprecher der mal unheimlich teuer war wenn er dann bei mir in der Ecke schlecht klingt.

Ach und auch wenn da im Forum sicher kein Verständniss für hat; Die Optik ist auch sehr wichtig. Eiche Hell oder so geht garnicht
vensilex
Stammgast
#18 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:31
Die T400 und T 500 sind zwischen Ultima 40ig und 800 zu sehen.

Die T400 hat aber wegen der 130er Körbe nicht so den Wums wie eine Box mit 160-170er Korb.

Wenn dir die Metas zu teuer sind....Magnat Quantum 605 und der nächst größere, kuck mal bei redcoon.
Magnat ist gleich Heco nur etwas günstiger, wenn du auf Klavierlack verzichtne kannst,könnten die Magnat Quantum evtl was sein,da sie ähnlich wie die Metas sind.

Das mit dem Frequenzgang ist einfach, wenn die Kurve rechts nach oben geht,wird der Hochton meistens nervig, genauso wenn die Linie nach rechts einen deutlichen Buckel nach oben macht,bevor sie abfällt, das heißt die Box übetrreibt es mit dem Bass.
Zickzack oder Badewanne,wie bei den Ultimas ist bei Zickzack verzerrung und der U-Bogen heißt,viel Bass,viel Höhe und wenig Mitten,bzw die gehen im Bum-Zisch dann unter.

Etwas Erhöhung im Bass,so 2-3 db sind ok,da Bässe mehr Pegel brauchen um Wahrgenommen zu werden, mehr klingt "Fett" aber nicht präzise, beim Hochton ähnlich, 2-3db sind ganz nett,aber sonst hörst du mehr Becken,Schlagzeug als sonst was von der Musik.

Evtl noch Canton GLE 470/490ig.

Du könntest auch mal versuchen bei Redcoon die Metas 700 zu bestellen,mal sehen was die machen,Vorgänger der Metas XT 701 ohne Klavierlack,sonst recht baugleich, wenn Redcoon die noch Liefern kann,gib laut und laß dich mal nicht vom Lagerstatus abschrecken...irgendeinen Grund muss es ja haben das Sie noch gelistet sind.
MaLoe2401
Stammgast
#19 erstellt: 05. Mrz 2012, 22:56
Schon mal Ausschau nach einer gebrauchten RF62 oder gar 82 gehalten? Mit ein wenig Geduld solltest du da schon fündig werden. Gibt ja nicht nur eBay.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 06. Mrz 2012, 17:57
Ich werde jetzt auf jeden fall die Klipsch beobachten. Vielen gleichen Meinungen vertraue ich ja.
Das mit Redcoon ist ein guter Tip. Die haben die Metas wirklich noch im Angebot.
Lieber wären mir natürlich Klassiker die ich günstig kriegen kann. Nen 10 Jahre alter Lautsprecher der gut behandelt wurde ist mit sicherheit heute noch besser als die meissten 400€ Chinakracher.
Nur die Angst vor der Eckenaufstellung ist natürlich enorm
vensilex
Stammgast
#21 erstellt: 06. Mrz 2012, 18:10
Ecke bringt pro Wandseite 3db habe ich gelernt, allerdings hat G. Nubert in seinem Forum etwas davon geschrieben das man mit 30-40cm Wandabstand der Schallwand (also wo die Chasis drin stecken,nicht Rückseite) einen guten Kompromiss hat, das konnte ich selbst mit den Bum-Bum Ultimas nachstellen und der Bass wurde deutlich weniger dröhnig und präziser.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 07. Mrz 2012, 15:41
Wie meinst Du das mit "bringt 3db"?
Bist Du mit deinen Ultimas denn zufrieden? so 20 cm seitlch würden geradeso gehen
vensilex
Stammgast
#23 erstellt: 07. Mrz 2012, 20:38
Meine Ultimas wurden gestern von der Post wieder abgeholt.
Hoffe auf baldige Gutschrift von Teufel.
Teufel reagierte binnen 5 Werktage nicht auf 2 Mails,das eine Box unsauber montiert ist und wackelt.

Dazu war der Sound gelinde gesagt, mist.
Sobald Instrumente wie ein Becken kamen,waren die Mitten weg,Hip Hop war nicht präzise sondern Fett bis dröhnend.
Land of Confusion von Genesis hatte den Bass merklich an der falschen Stelle.

Wenns klappt hab ich Freitag nach der Arbeit ein paar Heco Metas 501 oder 701, ggfs nächste Woche, außer ich höre was ähnliches.
Die Hecos sind so schön Linear,was grundsätzlich besser ist als eine Box die im Meßraum eine Loudnessakustik hat,die dann in Ecken untenrum noch um 3-6db angehoben wird,das klingt einfach nur *bum*-bescheiden

Fakt ist es muss was anderes her, woe die Ultimas zuviel waren,sind die Theater 100 Kompaktboxen halt zu wenig,auch mit Sub. Die sind eher abfallend als Linear oder aufsteigend im Frequenzgang.

Die Ultima hat schon freistehend 6db mehr Bass, in der Ecke mit 20cm Abstand zur Seite kommen nochmal 6 db dazu,also kriegst du den Bass von jedem Lied um 12db verstärkt.
Da wir mal gelesen haben 10db=doppelt so laut, heißt das du wirst nur Bass hören und sonst kaum noch was,evtl ein paar Höhen aber Mitten werden vermutlich keine da sein.
Also hörst du Phil Collins und utz-utz-utz...der Rest wird nur ansatzweise da sein.
Detektordeibel
Inventar
#24 erstellt: 07. Mrz 2012, 21:03

Dazu war der Sound gelinde gesagt, mist.


Alligator2011
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 08. Mrz 2012, 16:24
Also heisst das ich brauche Lautsprecher mit wenig Bass wenn er in der Ecke stehen soll????
Dann kann ich ja gleich Regallautsprecher nehmen!???
Detektordeibel
Inventar
#26 erstellt: 08. Mrz 2012, 16:26
Spricht nix gegen fettere Regallautsprecher auf Ständern. Da haste Recht.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 08. Mrz 2012, 18:01
Dachte mir für meine 35qm bringen die nicht genug Bumms.
dürften dann ja wirklich nicht mehr als 30cm hoch sein damit sie wirklich ins Regal passen.
Ausserdem wären die dann auf der Thekenseite und nicht bei der Tanzfläche
MaLoe2401
Stammgast
#28 erstellt: 08. Mrz 2012, 18:16
35qm sind ja nicht gerade wenig, und ich glaube bei Partys ist nunmal ein wenig mehr Bass als normal gefragt, darunter muss der Klang ja nicht pauschal total leiden.
Glaube nicht, dass Kompakte hier das richtige sind...
Alligator2011
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Mrz 2012, 18:41
Danke. Endlich mal einer meiner unwissenden Meinung
Bleibt immernoch die Wahl des richtigen LS den ich auch in der Ecke plazieren kann ohne das sich die Musik bescheiden anhört.
Hatte vorher Quadral Allcraft (so billige von Ebay mit sinus 85w) in den Ecken an die Decke gehängt (einfach Metallwinkel oben an den Korpus geschraubt). Und halt 2 Satteliten in den anderen Ecken.
Das klang eigentlich garnicht schlecht.
Wenn ich jetzt hier lese dass viel hochwertigere LS nur weil man sie in die Ecke verfrachtet brummen, verzögern und Sachen überspielen verzweifel ich langsam
vensilex
Stammgast
#30 erstellt: 08. Mrz 2012, 20:25
Geh auf Magnus.de, tippe Lautsprecherrechner ein, gib die Maße vom Raum,Teppich,etc an und wähl dir mal die Metas von Heco aus,schieb sie in die Ecken und kuck was die Frequenzkurve macht.

Das gibt dir etwa einen Anhaltspunkt. Die Ultimas findest du da nciht,wohl aber die T400,die sich ähnlich verhalten werden, nur etwas weniger schlimm als die Ultimas.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 10. Mrz 2012, 08:13
Der Tip mit dem Rechner ist gut.
Aber ALLE Lautsprecher die ich in die Ecke schieben haben am anfang einen Ausschlag.
Die Metas schneiden aber schon im Verhältnis gesehen echt gut ab.
Kann ich die 701 einfach auf ältere beziehen?
Bis zu welchem Bereich ist das denn Ok brz. ab wo wird es kritisch.
Schade auch das der Rechner Klipsch nicht im Angebot hat. Dazu wurde mir ja vielfach geraten.
Und was ist das mit den Absorbern? Was genau ist das. Und an der Kurve ändern die nicht wirklich was
vensilex
Stammgast
#32 erstellt: 10. Mrz 2012, 09:45
Wenn der Ausschlag unter 45 hz ist,kannst du ihn vernachlässigen,so tief kommt kaum eine Standbox.

Wenn er bei 60 hz und mehr ist, langt oft schon ein Meter aus der Ecke raus.

Allerdings könntest du die Raummode nutzen, eben, wie Detektordeibel sagt....nehmen wir an die Regalbox auf Ständern bricht unter 70hz ein und die Standlautsprecher von 60-70hz lt dem Rechenr aus, könnte die Raummode helfen,was bei Stand hoch geht,geht nämlich auch bei Regallautsprechern hoch, nur wenn denen da 6db fehlen,könnte das bei regallautsprechern helfen das sie eben nicht abstürzen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 10. Mrz 2012, 10:22

Wenn der Ausschlag unter 45 hz ist,kannst du ihn vernachlässigen,so tief kommt kaum eine Standbox.



Es gibt Lautsprecher die locker unter 30 Hz kommen......
Alligator2011
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Mrz 2012, 14:43
Hab da gerade mal wieder nichts kapiert.
Aus der Ecke raus geht leider nicht.
Habe aber festgestellt das der unschöne Bereich viel kleiner wird sobald ich die Lautsprecher nach oben schiebe. Das ist ja eh geplant
Alligator2011
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Mrz 2012, 19:58
So, kann die Klipsch RF 62 "günstig" kriegen.
Die sollten doch mit Raum und Pioneer harmonieren, oder nicht?
Alligator2011
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 12. Mrz 2012, 19:01
Das mit den Klipsch hat leider doch nicht so geklappt wie gehofft
Aber in ein paar Tagen kommen MEINE NIEGELNAGLNEUEN HECO METAS XT 701!!!!!!
Die werde ich dann erstmal an meinem Denon AVR 3806 testen und euch dann meine Meinung mitteilen.
Und am Donnerstag wird der Partyraum verputzt. Dann denke ich kann ich Euch kurz nach Ostern von meiner Akustik berichten.
Schonmal wieder eine Frage von mir: Worauf würdet ihr die stellen? kann sie ja nicht auf den Boden stellen und würde sie also jetzt einfach auf Regalbretter stellen die ich auf Winkeln befestige. Oder besser ein anderes Material?
MaLoe2401
Stammgast
#37 erstellt: 12. Mrz 2012, 21:26

Alligator2011 schrieb:
kann sie ja nicht auf den Boden stellen


Wieso?
Alligator2011
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 13. Mrz 2012, 14:04
Weil in der Ecke ein großes Sofa über Eck steht. Das lässt sich leider auch nicht anders lösen.
Ausserdem tritt dann da wenigstens keiner versehentlich gegen
Alligator2011
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Mrz 2012, 14:43
So, habe meine Metas
Sehen geil aus
Habe die gerade zu testzwecken und da mein Partyraum noch nicht so weit ist ins Wohnzimmer verfrachtet und an meinen Denon angeschlossen.
1. Test Radio: Läuft in 2.1 kann aber plötzlich bis auf -10db hochdrehen und höre im Hintergrund leichtes Rauschen das aber schnell weg ist. Mag ja am Leid gelegen haben
2. Test TV: Läuft in 7.1 höre aber fast nur den Center. Die Hecos fast garnicht.
kann wieder erheblich lauter machen. Mit meinem Canton CD100 schaue ich bei ca -32 fern. Filme die ich über Playstation abspiele manchmal etwas lauter weil es so geil Rummst.


Muss ich die erst einspielen?
Oder direkt mit dem Pio testen?
Bis jetzt hält sich meine Begeisterung in Grenzen
Alligator2011
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 16. Mrz 2012, 18:13
Habe die Lautsprecher im AMP auf large gestellt. Is jetzt viel besser. Haut mich aber immernoch nicht vom Hocker
dx2muelt
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:51
Heco Metas XT 701 ??? Wie kamst du jetzt darauf? Ich denke dein Budget lag bei 450€. Diese Boxen sollten doch eigentlich das doppelte kosten?
dx2muelt
Schaut ab und zu mal vorbei
#42 erstellt: 16. Mrz 2012, 19:56
Okay - edit - sind ja "nur" die Metas. Dann stimmt der Preis natürlich.
Alligator2011
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 18. Mrz 2012, 08:34
Habe sie als B-Ware (Verpackung beschädigt) bekommen. Preis passte.
Die passten laut Raumakustikrechner gut in meinen Raum. Finde die auch toll, aber der Unterschied zu meinen Canton ist nicht soo groß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pio SX757 zu schwach für Heco Metas 701XT?
Alligator2011 am 18.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.04.2012  –  7 Beiträge
Heco Metas XT 701 an Harman & Kardon AVR 245?
Sippi77 am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 11.08.2010  –  2 Beiträge
Heco Metas XT 701
taubert am 01.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.01.2010  –  10 Beiträge
heco metas xt 701 richtiger sub?
gerhard47 am 26.10.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  2 Beiträge
Argentum, Metas XT oder Ultima
obiwhite am 04.08.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  3 Beiträge
Heco Metas XT 701 Alternative
HiFiMan am 04.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.11.2013  –  3 Beiträge
Heco Metas XT 701 vs. Heco Celan 700
Ey_Karamba am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  26 Beiträge
Unterschied Heco Music Style 500 ; Metas XT 501? Und welcher AVR dazu?
Amon_Maiden am 28.11.2013  –  Letzte Antwort am 04.02.2014  –  9 Beiträge
Canton Chrono 509 DC vs. Heco Metas XT 701
Levjung am 19.04.2010  –  Letzte Antwort am 23.04.2010  –  7 Beiträge
Heco Metas XT 701 oder anderer Stand-LS
CaptainBlaubaer am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 24.02.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Denon
  • Canton
  • Klipsch
  • Yamaha
  • Teufel
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 123 )
  • Neuestes MitgliedRheingauner04
  • Gesamtzahl an Themen1.345.480
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.263