Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Suche nach Lautsprechern für den PC-Betrieb um 500€

+A -A
Autor
Beitrag
zonkuz
Stammgast
#1 erstellt: 10. Mrz 2012, 13:35
Hallo,

ich suche nach Lautsprechern für den PC. Ich suche aber nicht nach PC-Boxen. Habe zur Zeit gerade die Logitech Z323. Ich finde, sie klingen gar nicht so schlecht, aber der Bass ist relativ unkontrolliert und dumpf, außerdem hören die Boxen spätestens bei richtigem Hardstyle auf. Dort liegen eindeutig ihre Grenzen.

Die große Frage, die ich mir zur Zeit stelle: Ein richtig gutes 2.1 System wie z.B. die AE Aego oder die Blue Sky eXo2 oder wirklich Aktiv-Lautsprecher wie die von Adam, Yamaha, Elac, JBL oder Behringer.

Ich muss dazu sagen, ich habe nicht viel Ahnung (um nicht zu sagen keine) von dem Technischen der Lautsprecher, ich kann höchstens sagen, ob sich die einen LS besser als die anderen anhören

Eine gute Soundkarte werde ich mir noch besorgen. Höre ausschließlich mp3's. Und natürlich: Man muss die Boxen probehören. Deshalb war ich gestern in einem HIFI-Geschäft und habe mir die AE Aego angehört sowie Aktiv-Monitore von Epos (das gleiche Lied). Die Epos klungen sehr detailliert und aufgelöster als die AE Aego. Die Epos kosten auch 500€ und die AE um 300€, glaube ich. Mir hat der Händler empfohlen, ich sollte mir eher ein gutes 2.1 System kaufen als Aktiv-Monitore, da mp3's bei den Aktivboxen deren Potential nicht ausschöpfen können, erst wenn ich CD's oder Schallplatten hören würde.
Natürlich hören sich mp3's nicht schlecht auf Aktiv-Monitoren an, aber ich habe mir sagen lassen, durch die Ehrlichkeit der Monitore können Fehler in der Aufnahme sehr schnell rausgehört werden, deshalb heißen sie ja auch Studio-Monitore Die Frage ist, ob sich das auch für mich (mp3's über PC in 30m²-Raum) eignet. Gibt es wirklich so große Unterschiede in Sachen 320er mp3's und CD-Qualität?

Da ich ausschließlich am PC Musik höre, ab und an mal einen Film sehe und nicht spiele, stellt sich jetzt wirklich die Frage, ob Aktiv-Monitore oder ein 2.1 System. Ich muss sagen, der Bass bei den Epos war gar nicht so schlecht für Lautsprecher ohne Sub. Bei denen bräuche ich sogar gar keinen Sub.

Klar, letztendlich muss ich das selbst entscheiden, was das beste für mich ist, aber ich hoffe, dass ich einige Ratschläge von Euch bekomme, die mir bei der Kaufentscheidung helfen könnten.

Grüße

PS: Nächste Woche geh ich zu dem Händler, bringe meine Logitech-Boxen mit und einige mp3's, dann kann ich dort mal ein bisschen rumprobieren im direkten Vergleich.
Nicolas92
Stammgast
#2 erstellt: 11. Mrz 2012, 15:20
zonkuz
Stammgast
#3 erstellt: 11. Mrz 2012, 15:28
Stimmt, wobei ich diese leider nicht probehören kann und Bedenken bezüglich ausreichendem Bass (bei der Größe) sowie zu starkem Grundrauschen habe.
Mijikai
Stammgast
#4 erstellt: 11. Mrz 2012, 15:37
Hi, ich habe mir diese letztens angehört und für reine musik finde ich die kleinen dinger echt genaial

B&W MM-1

LG

Miji
Nicolas92
Stammgast
#5 erstellt: 11. Mrz 2012, 16:24
bei Nubert kannst du dir die Lautsprecher 4 wochen lang zuhause anhören und wenn sie dir nicht gefallen einfach zurückschicken und dir wird dein Geld direkt wieder überwiesen

ich denke es gibt nichts besseres als dir Lautsprecher zuhause anzuhören...

Kannst dir ja mal die Kundenstimmen zu den Nupro durchlesen und in allen tests haben sie sehr gut abgeschnitten
zonkuz
Stammgast
#6 erstellt: 13. Mrz 2012, 21:01
So, ich war heute nochmal in dem Laden. Habe meine Logitech 2.1 (Z323) Boxen mitgenommen und eigene Musik in mp3-Form. War mit einem Freund dort. Wir haben dann meine Logitech zuerst gehört, dann die AE Aego und dann die Epos Studiomonitore (zuerst ohne Sub). Ganz klar: AE Aego waren am besten (meines Eindrucks) nach. Leider wurde dann noch der Sub zu den Studiomonitoren dazugeschaltet… Jetzt weiß ich, wie sich gute Boxen anzuhören haben. War nen 690€ Sub. Ohne Worte. Ganz ehrlich: Man hat ihn noch nicht einmal richtig gemerkt, aber in den Tiefen unter 60 Hz war es einfach nur klasse. Im Ernst, Studiomonitore + Sub ist die beste Kombination, wenn man sich nicht gleich Riesen-Standlautsprecher holen möchte. Leider kommt man so auf 900€ (inklusive Soundkarte). Zum Vergleich: Die AE Aego kosten dort 299€ plus die Soundkarte dann ergibt 400€. 500€ Differenz. Jetzt liegt es an mir zu sagen, ob es mir die 500€ wert sind…

Was haltet Ihr von den AE Aegos? Ich find sie super für den Preis! Vor allem habe ich etwas dazu gelernt. Die Aego trennen den Sound von den LS. Bei den Logitech-Boxen wusste ich immer, wo die Boxen sind, man konnte sie "orten". Das ist bei den Aego's nicht so, finde ich.

Falls ich mich wirklich für ein gutes 2.1 System entscheiden möchte, bin ich am überlegen, welches ich nehme... z.Z. sind die Aegos vorne.

Grüße
anderl1962
Stammgast
#7 erstellt: 15. Mrz 2012, 18:25
Hi,

hmm 30qm sind schon ne ordentliche Raumgröße. Da kommen Studiomonitore schon an ihre Grenzen.

Ich würde trotzdem die Nupro 20 testen. Stimme Nicolas92 in allen Punkten zu.

Versuch macht kluch und kostet nix, außer etwas Zeit.

Analoge Grüße aus dem Oberbergischen Land
Andreas
zonkuz
Stammgast
#8 erstellt: 21. Mrz 2012, 22:48
So, habe mal ein bisschen weiter gelesen. Nubert scheidet aus aufgrund des Rauschens. Die brauch ich mir gar nicht erst bestellen um sie probezuhören. Ich habe lange hin und her überlegt und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich mich NICHT für irgendein 2.1-System entscheiden werde, sondern mir Aktivboxen hole.

Jetzt die Frage, ich hoffe, Ihr könnt mir dabei helfen:

Entweder weniger Geld für die LS ausgeben (z.B. Adam A3X, Behringer) und dafür noch einen Sub für ca. 400 (M-Audio) kaufen? Oder 500€ für das Paar LS (z.B. Yamaha HS80M) und auf den Sub verzichten (erstmal) und dann schauen, ob die Tiefen ausreichen? Ich höre auch sehr gerne Hardstyle (Tiefbass), ich weiß nicht, ob ich dort mit „einfachen“ Studiomonitoren OHNE Sub gut bedient wäre…
Belgarion74
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 22. Mrz 2012, 01:30
Ohne Sub fehlt halt unten immer was, sofern bei der Musik dort irgendwas entscheidendes vorhanden ist - die Frage ist da trotzdem, wie wichtig das ist und ob nicht das vom Bass, was die Boxen auch ohne Sub selber noch gut schaffen, DAS ist, was das charakteristische an der Musik ist. Und auch, ob Dir der Sound insgesamt nicht besser gefällt mit Boxen für 600-800€ statt welchen für nur 400€ + nem guten Sub. Ist es wirklich so extrem der Bass, der dir an der Musik Spaß bereitet, und Melodie, Beatsounds usw. sind Nebensache?

zB Techno aus den 90ern hatte im Bereich, für den man einen Sub wirklich braucht, oft gar nichts an "wichtigen" Tönen, und wenn, dann war es teils sogar unabsichtlich, weil der Musiker manchmal selber gar keine Boxen hatte, um das zu merken zB Wummern bei mir mit Sub einige ältere Techno-Sachen ganz gemein und garantiert nicht auf eine geplante Art und Weise. Nen Sub hatte "man" halt bis vor wenigen Jahren nicht zu Hause als normaler Konsument, und in nem Club kann der DJ einen evlt. übertriebenen Bass anpassen, so dass es optimal ist und genau ins Schema passt. Dann gibt es auch wiederum Musik, die schon basslastig abgemischt ist, damit sie selbst bei Leuten mit billigen Geräten "reinhaut" - bei Leuten mit ner guten Anlage + Sub kann das dann schnell viel zu viel des Guten sein.

Generell schaffen Boxen natürlich einen Bass leichter, wenn sie größer sind. Es gibt aber auch große Boxen, die einen miesen Bass haben, und kleinere, die für ihre Größe einen erstaunlichen Bass haben. Das heißt je kleiner die Boxen, desto eher ist ein Sub sinnvoll - mal von Geschmacksfragen ganz abgesehen.

ICH persönlich würde lieber gute Boxen nehmen, die groß genug für einen "satten Bass" sind, selbst wenn dann der magendurchgrabende Subbass fehlt. Und falls es mal nötig ist, kann man ja immer noch mal einen Sub nachkaufen.


[Beitrag von Belgarion74 am 22. Mrz 2012, 01:33 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 22. Mrz 2012, 03:24
hi zonkus,

wie wär´s mit Magnetostaten?

PC speakers

Musik klingt wie Musik und nicht wie Boxen.
einen korrekten woofer dazu und wärst für Jahre versorgt und zufrieden

Fritz
zonkuz
Stammgast
#11 erstellt: 23. Mrz 2012, 12:51
Hi Fritz,

den letzten Beitrag habe ich nicht verstanden...

Nochmal zum Vergleich von Studioteilen und 2.1: AE Aego kostet 300€. Adam A5X z.B. 650. Sind es die 300€ wert? Aego's haben einen Möder-Bass, aber sind auch dumpfer. Logisch. Vielleicht die Aego's als Einstieg und dann später die Studios?
brette77
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 23. Mrz 2012, 13:39
Hi,
ich würde mich an Deiner Stelle wegen des Rauschens der Nupro`s nicht verrückt machen lassen.
Bei so gut wie jedem aktiven Monitor wirst Du ein Rauschen vernehmen können.
Bei den Nupro`s ist es auf Grund der Digitalverstärker wohl ein bisschen lauter.
Bei meinen höre ich ab einem Abstand von ca. 30 cm kein Rauschen mehr und schon gar nicht wenn Musik spielt.
Einfach mal zu Hause probehören, hast ja nichts zu verlieren.

Gruß
Fritz*
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:14
hi zonkus,

die beiden Geräte neben dem Monitor sind Dipol Lautsprecher / Magnetostaten.
Sie haben keine Gehäuse wie übliche Boxen sondern grosse, leichte Membranfolien die frei schwingen.
Deswegen klingen sie auch auch nicht wie Boxen, sondern viel freier, natürlicher, feiner, räumlicher.

Desweiteren wird der ganze Frequenzbereich von einer Membran übertragen. Es gibt keine
Wegetrennung wie bei üblichen 2-Weg / 3-Weg Boxen und alles klingt sehr homogen im Gegensatz zu Mehrweg Boxen. Ähnlich wie ein offener elektrostatischer Kopfhörer im Klang.
Allerdings können sie bei Frequenzen unter 200 Hz nicht so viel Pegel bringen wie Boxen.
Deswegen braucht man einen Subwoofer dazu.

hier ein review dazu:
http://www.atpm.com/6.11/monsoon.shtml


Grüsse,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 23. Mrz 2012, 14:28 bearbeitet]
brette77
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:41
@fritz
sieht sehr interessant aus und würde das gerne mal live hören.
Problem sehe ich allerdings bei der hohen Übergangfrequenz des Subwoofers.
(Crossover 250Hz)
Kann mir nicht vorstellen das es in Verbindung mit dem Subwoofer homogen klingt,
da dieser bei einer so hohen Trennfrequenz deutlich ordbar wird.
Das erinnert mich dann an so ein "typisches" Sat-Sub System mit kleinen Brüllwürfeln wie z.B. bei Bose.

Gruß
Fritz*
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 23. Mrz 2012, 14:50
hi brette,

ich hatte die beiden Magneostaten auch schon im fullrange Betrieb. Technisch ist das kein Problem, nur eben unterhalb 200Hz mit geringerem Pegel. ( Da kann die Adam Box mit Sicherheit deutlich mehr.)

Der Subwoofer steht bei mir 30 cm neben dem rechten Dipol und ist eher "dezent" gepegelt.
So gibt es keine hörbaren Laufzeitunteschiede und die Gesamtperformance ist sehr homogen.

Grüsse,
Fritz
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2012, 15:26
Aktive für ca 500 Euro?
Mein Tipp http://shop.spreeaud...wans-m200-mk2/a-194/

oder selber bauen. Da gibt es, auch bei aktiven bis 500 Euro/Paar, durchaus interessante Möglichkeiten
Fritz*
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 23. Mrz 2012, 16:30
wenn man sich Boxen mit Abmessungen: 192x233x350mm auf den Schreibtisch stellen möchte
warum nicht

Jedoch dann auch ohne den Tiefgang eines ext. Subwoofer. Die angegebenen 56Hz werden mit Sicherheit nicht so erreicht, das sie linear noch hörbar anwesend wären.

Ext. Subwoofer könnten bei 60HZ noch deutlichen Pegel bringen.

Fritz
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:01
Nun da lehne dich mal nicht so weit ais dem Fenster, die Erfahrung lehrt, dass bei Swans die Frequensangaben stimmen......56 Hz bei -3dB istfür einen guten 5 Zöller duchaus nicht ungewöhnlich

Zum Thema Subwoofer auf dem Schreibtisch habe ich auch so meine Vorstellung. Ein guter Sub hat eine gewisse Größe und landet daher meist unter dem Schreibtisch..... Dann bläst, wenn man am Schreibtisch sitzt, der Subwoofer den Geruch der Schweißsocken in den Raum, die Schreibtischplatte verhindert ein geschlossenes Klangbild und oben hört man dann die Vöglein zwitschern.....

Es gibt nur ganz wenige wirklich Hifi-taugliche 2.1 Systeme. Diese brauchen aber ideale Stellplätze, die der Schreibtisch nicht bietet.
brette77
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:17
Die Swans sehen ja echt lecker aus.
Nur wenn ich ganz nüchtern das Datenblatt, sprich Leistung, Frequenzgang, Ausstattung und verwendete Materialien der Treiber in Relation zu Preis ziehe, sehen sie nicht mehr so gut aus.

Das sagt noch lange nichts über den Klang aus, soviel ist klar!

Das hübsche Gehäuse trägt wohl auch zum (relativ) hohen Preis bei.
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:27

Das hübsche Gehäuse trägt wohl auch zum (relativ) hohen Preis bei.


Wobei das schon ein reduzierter Preis ist...die neueste Version ist noch 100 Euro teurer
brette77
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 23. Mrz 2012, 17:36
Die MkIII hat aber auch Echtholzseitenpanele!

Ohne Gitter sieht die echt sehr edel aus.


[Beitrag von brette77 am 23. Mrz 2012, 17:36 bearbeitet]
Fritz*
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:40
baerchen,
da bist du schon sehr blauäugig bez. Werksdaten und Realdaten.

um 50 Hz real, hörbar, spürbar, werden zu lassen brauchts schon Standlautsprecher in der Klipsch RF 7 Klasse. (frag nach bei Bedarf im Klipsch Thread) oder einen potenten Subwoofer.

Subwoofer lassen sich auch direkt unter die Tischplatte bringen und bis 250 Hz Trennfrequenz hörst DU (andere auch nicht) bei korrekter Einstellung garantiert keine Ortung.
Allerdings kann man schon hören, das Zweiwegeboxen wie die swans, bis x,x kHz mit 5" Papiermembran und darüber mit 25mm Seidenkalotte spielen. Das menschliche Gehör ist am sensibelsten konditioniert im Frequenzbereich ca. 400 bis ca. 4kHz.

Gegen (deine?) Schweissfüsse hilft das allerdings nicht



Fritz


[Beitrag von Fritz* am 23. Mrz 2012, 18:53 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 23. Mrz 2012, 18:49

um 50 Hz real, hörbar, spürbar, werden zu lassen brauchts schon Standlautsprecher in der Klipsch RF 7 Klasse


Hä? Ich weiß ja nicht welche Gefühlsgrenze Du hast, aber 50Hz ist für einen guten Kompaktlautsprecher keine Hürde
Fritz*
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 24. Mrz 2012, 12:18
theoretisch nicht, praktisch dann schon eher

Fritz
Zweck0r
Moderator
#25 erstellt: 24. Mrz 2012, 13:24
50 Hz sind doch noch vergleichsweise harmlos. Etwas größere Kompaktboxen mit >10 l Innenvolumen lassen sich problemlos auf Bassreflexresonanzen um 50 Hz herum abstimmen, womit sie in diesem Bereich maximalen Pegel liefern können.

Grüße,

Zweck
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 25. Mrz 2012, 22:55
50Hz sind für aktive Kompakte doch wirklich keine Hürde,

hier linear sogar bis 16Hz,
natürlich leidet dann der Maximalpegel,ist ja klar.

http://www.abacus-electronics.de/110-0-A-Box.html

Natürlich das Budget überstiegen,darum geht es mir hier auch nicht.

@ TE, Warum bleibst du nicht bei den Ae Aego,
und wenn wieder das nötige Budget angespart ist holst du dir den Sub dazu.

Gruss
Fritz*
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Mrz 2012, 01:44

weimaraner schrieb:

natürlich leidet dann der Maximalpegel,ist ja klar.
Gruss



sorry, das ist unredlich

Frequenzgang soll bei "Nennpegel" angegeben werden.
Im Falle von Lautsprechern für den professionellen Bereich sogar bei SPL max.

so sieht eine "redliche" Datenliste aus:
http://www.neumann-k...eld-monitors_KH120A#
(auf technical data") klicken

Alles andere ist leeres Marketing Versprechen.


Grüsse,
Fritz


[Beitrag von Fritz* am 26. Mrz 2012, 01:53 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 26. Mrz 2012, 05:57
Und was sagt die Datenliste anderes aus als z.B. die Liste von Swans?

Es ist zwar durchaus richtig das bei den technischen Angaben teilweise etwas geschönt wird.... aber anscheinend nicht nur bei den Hifi Lautsprechern , denn der von dir verlinkte Lautsprecher hat lt Herstellerangaben einen noch besseren -3dB Punkt als die von mr verlinkte Swans, die ihren -3dB Punkt ja angeblich mit Sicherheit nicht erreichen kann....
Fritz*
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Mrz 2012, 09:28

baerchen.aus.hl schrieb:
durchaus richtig das bei den technischen Angaben teilweise etwas geschönt wird.....



Ach schau an, das klingt jetzt aber schön
ich sage eben "unredlich" dazu.

K&H gibt Pegel und Frequenzgang im Zusammenhang an
Dabei kann man dann auch den deutlichen Leistungsabfall bei 50Hz erkennen.

Meine Rede

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 26. Mrz 2012, 09:29 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#30 erstellt: 26. Mrz 2012, 09:36

K&H gibt Pegel und Frequenzgang im Zusammenhang an


Das machen viele andere auch und die dazugehörigen Messdiagramme gibt es dazu..... das ist genauso nichts besonderes wie die Tatsache das hier und da etwas geschönt wird....

Ein leichter Pegelverlust ist dabei noch gar nicht mal wild. Es gibt sogar Boxenhersteller, welche bei ihren Boxen bereits ab 200 hz den Frequenzgang leicht abfallen lassen, weil sich bei wandnaher Aufstellung der untere Bassbereich "auffüllt". Wer das nicht berücksichtigt, wird mit einem übertrieben fetten Grundton "bestraft". Auch eine akzeptable Philisophie, vor allem wennman weiß das es Musikfreunde gibt die auf die kleinste Raummode allergisch reagieren....

Das ändert aber alles nichts an der Tatsache, das 50Hz auch ohne Pegelverlust für einen Kompaktlautsprecher absolut nichts besonderes sind. Gute Kompaktlautsprecher mit hochwertigen 17er Chassis schaffen sogar einen -3 dB -Punkt von um und bei 40 Hz...


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 26. Mrz 2012, 09:46 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 26. Mrz 2012, 10:31

Fritz* schrieb:

weimaraner schrieb:

natürlich leidet dann der Maximalpegel,ist ja klar.
Gruss



sorry, das ist unredlich



Unredlich wären fälschliche Angaben,

welches hier aber nicht der Fall ist.


Da bei dem Lautsprecher die untere Grenzfrequenz derart stark verschiebbar ist,
verändert sich auch der erreichbare Maximalpegel.

Unredlich nenne ich einen -3db Punkt anzugeben welcher nicht erreicht wird,

aber das kann ja gerne jeder bezeichnen wie er möchte,

gruss
zonkuz
Stammgast
#32 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:13
So, folgendes: Würdet Ihr mir Studioboxen empfehlen, anstatt einem guten 2.1 "Fertig-System" wie AE oder Blue Sky eXo2? Klar, die einzelnen Teile muss ich probehören usw., aber ich rede jetzt vom Allgemeinen.

Was mich halt immer von den Studioboxen abgeschreckt hat, ist die Tatsache, dass man vor den Dingern sitzen sollte, um den optimalen Klang zu haben. Jetzt habe ich aber auch von Monitoren gehört, die eine größere Range (trz. noch Near-Field) haben, sodass ich mich auch in der Wohnung aufhalten kann.
Könnt Ihr mir da ein paar empfehlen (z.B. Adam, Yamaha, usw.)? Sub kann ich später immer noch dazu kaufen. Das 2.1 System ist halt dann schon fertig und kostet 300€. Da lässt sich nichts mehr machen. Gute Studioboxen würden dann 500€/Paar kosten und der Sub noch nachträglich ca. 300-400€. Ich denke, die Option wäre auf jeden Fall zukunftssicherer, wenn man mal weiter denkt.
Fritz*
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:37
hoi jetzt wird´s aber schon etwas kompliziert

wenn du vor deinem PC sitzt hast du ein kleines Stereodreieck entsprechend dem Sitzabstand vom PC Monitor und LS.
Entfernst du dich nun z.B um 2mtr. vom PC Monitor stimmt auch das Dreieck nicht mehr.
Konkret: Die LS stehen dann zu eng. egal ob Nahfeldmonitore oder 2.1 set.

Da hilft nur ein zweites System welches breiter aufgestellt ist und du müsstest dann umschalten,
oder dazu schalten, wie du willst.

Fritz


[Beitrag von Fritz* am 26. Mrz 2012, 17:54 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:42

zonkuz schrieb:
Gute Studioboxen würden dann 500€/Paar kosten ...


Es gibt doch gar keine guten Studiolautsprecher für 500€....

Das wäre jetzt so eine mögliche Geschichte:

http://www.musik-schmidt.de/gb-Adam-A5X-TRIO-.html

Mit den Adams kann man auch ausserhalb des Nahfelds gut Musik hören,
ein Stereodreieck ist natürlich immer anzustreben,
vllt hörst du am PC nur nebenbei,
dann das Stereodreick auf den "Haupthörplatz" ausrichten.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:47
Nun, Nahfeld bedeutet nicht unbedingt dass man nur dicht davor sitzen muss... Man kann sich z.B. auch Ständerbauen die neben dem Schreibtisch stehen. zum arbeiten am PC dreht man sie auf den Platz ein zum Musikhören im Raum dreht man sie in den Raum....

Bis ca 500 Euro gibt es da:
ELAC AM150, Nubert Nupro a10, die obige Swans. Wenn Du dein Budget etwas ausdehnen kannst noch die ADAM Artist3. Unter den NAhfeldmonitoren die ADAM A3X und diverse mehr http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=pra
Fritz*
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:54

baerchen.aus.hl schrieb:
Nun, Nahfeld bedeutet nicht unbedingt dass man nur dicht davor sitzen muss...






Fritz
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Mrz 2012, 17:59
Man kann auch nah davor liegen....
zonkuz
Stammgast
#38 erstellt: 26. Mrz 2012, 18:48
Ja, die Adams haben mich schon eine ganze Weile interessiert. Was ist an den Artist besser als an den normalen? Habe etwas von einer kommenden F-Serie gehört, die noch günstiger sein soll als die bisherigen Serien (auch neuer Sub). Die Kombi mit dem Sub wäre schon genial, Ständer zum Drehen natürlich auch.
Ich möchte mir halt nicht immer neue Boxen kaufen, sondern was Schönes haben, mit dem ich lange zufrieden sein kann! Wie sieht die Kombi der Artist 3 mit einem Sub aus?

Grüße

PS: Von Elac AM150 und Nubert hab ich schon gehört. Sollen stark grundrauschen. Nicht mein Ding. Adam oder Yamaha HS80M mit einem Sub sind gerade im Rennen bei mir.

PPS: Habe nochmal ein bisschen herumgelesen und laut eines c't-Berichts über die Adam-Boxen soll es doch darauf ankommen, dass man die Teile auf Höhe der Ohren ausrichtet. Aber damit wäre ja gedient, wenn man einen drehbaren Ständer hätte. Außerdem sollen die Tiefen zu sehr in den Vordergrund gedrängt werden, wenn die Boxen zu nah an der Wand stehen. Das würden sie aufgrund platztechnischer Gegebenheiten. Der Sub würde dann auch relativ nahe an der Wand stehen. Falls es die Artist werden: sollte ich mir den extra Artist Sub holen oder reicht auch der Sub 7 Pro für die A-Modelle?


[Beitrag von zonkuz am 26. Mrz 2012, 21:05 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#39 erstellt: 27. Mrz 2012, 06:35

Fritz* schrieb:

baerchen.aus.hl schrieb:
Nun, Nahfeld bedeutet nicht unbedingt dass man nur dicht davor sitzen muss...






Fritz



Nahfeld bedeutet durchaus auch noch ein Hörabstand von 2-3 Metern.
brette77
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 29. Mrz 2012, 22:00
Es hilt alles nichts, Du musst Dir die Lautsprecher anhören
und dann entscheiden ob sie Dir zusagen oder eben nicht.

Und nochmal zurück zum Thema Grundrauschen.
Ich selbst sehe mich als sehr empfindlich an, was Störgeräsche und auch Rauschen angeht.
Habe in den letzten Jahren, bei der Konfiguration meiner Rechner, viel Geld in Silent-Hardware gesteckt.
Ich würde mir auch nie mehr einen TV oder Receiver mit Lüfter kaufen,
weil mich das enorm stört.
Das Rauschen der Nupros ist vorhanden und ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte:
ALLE aktive Monitore haben ein Grundrauschen.
Ich habe mir im letzten halben Jahr jede Menge in der Preisklasse bis 1000;- / Stück angehört,
da war keine Box dabei die kein Grundrauschen hatte.

Hatte die Nupros zuerst im Büro stehen, ohne Subwoofer.
Die linke Box müsste ich in die Ecke unter die Dachschräge stellen, damit ich zu einem Stereodreieck komme.
Ergebniss war eine massive Bassüberhöhung.
Spätestens da habe ich es als Vorteil schätzen gelernt, das man die Lautstärke, Bass und Höhen getrennt regeln kann.

Mir haben die Nupros nach kurzer Zeit dann so gut gefallen,
das sie jetzt ins Wohnzimmer umgezogen sind, Hörabstand 3,5m. Untermalt wird das ganze mit 2 AW560 Subwoofern.


Mir haben die Adam`s nicht soooo gut gefallen, die Höhen waren mir auf Dauer zu anstrengend.
Ein Kollege von mir schwört wiederum auf seine Adam A7 und auf deren Hochtöner.

Wenn Du alles richtig machen willst musst Du Dir die LS zu Hause anhören.
Im Büro war das Klangbild meiner Nupros auch ein wenig anderst als jetzt im Wohnzimmer.



Gruss
zonkuz
Stammgast
#41 erstellt: 30. Mrz 2012, 15:06
Gut, danke für den Beitrag. ich bin auch empfindlich gegenüber dem Rauschen und werde im Laufe der kommenden Wochen meinen PC auf silent „umrüsten“. Hast du da Empfehlungen in Sachen Silent-PC? Ich kann dir ja mal per PM meine Vorschläge bringen (wäre hier offtopic).

Grüße

PS: Zu den Boxen: habe mich jetzt entschieden, dass ich mit den Boxen noch ein halbes Jahr warte, da ich dann umziehe. DANN erst werde ich mir wieder darüber Gedanken machen und mir dann evt. überlegen, ob es nicht klüger wäre, direkt auf Standlautsprecher mit Verstärker umzurüsten. Oder mir die NuPros angucken.
zonkuz
Stammgast
#42 erstellt: 19. Mai 2012, 19:39
So, nach langem Überlegen und Kauf von guten KH (TF10) brauch ich jetzt nur noch PC-Boxen für Filme/Serien. Ich find meine Logitech Z323 ganz gut dafür, leider dröhnt der Bass manchmal ziemlich stark und das nervt. Was könnt ihr mir da empfehlen? Wie gesagt, zum Musikhören werden die neuen Boxen NICHT mehr benötigt (ich kauf mir später ne richtig gute Anlage dafür).

Grüße
zonkuz
Stammgast
#43 erstellt: 22. Mai 2012, 16:19
Niemand Ratschläge für gute PC-Boxen - Anwendungsbereich: Filme/Serien, keine Musik? Ich schätze mal stark, dass ein 2.1-System dafür infrage kommen würde.

Vielleicht hat jemand von euch einen heißen Tipp oder Überblick, was es gerade für gute PC-Boxen auf dem Markt gibt...

Grüße
Fritz*
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 22. Mai 2012, 18:14
Klipsch Promedia?
zonkuz
Stammgast
#45 erstellt: 23. Mai 2012, 13:24
Danke für die Antwort! Sehen gut aus für den Preis von ca. 100€ bei amazon.com! Gibt es auch deutsche/österreichische Bezugsquellen der Boxen?

Grüße
Fritz*
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 23. Mai 2012, 20:24
http://www.ebay.com/...976487#ht_926wt_1185

Soweit mir bekannt, wird das Promedia set nur in den USA vertrieben. Leider.

Fritz
zonkuz
Stammgast
#47 erstellt: 23. Mai 2012, 22:24
Das ist ja sehr schade. Gibt es nicht die Möglichkeit, dass ich mir die Boxen per amazon.com nach Deutschland schicken lassen kann?

Grüße
zonkuz
Stammgast
#48 erstellt: 24. Mai 2012, 10:34
Hab jetzt noch einmal gesucht und bin auf die Nachfolgeversion meiner jetzigen Logitech Z323 gestoßen: Die Z623. Kostenpunkt: 126€, dann noch eine Xonar DX, dann bin ich bei 180€. Kann ich von dem System viel mehr als von meinem jetzigen erwarten? Mir geht es wirklich hauptsächlich um gute Sprachwiedergabe und KEIN Dröhnen des Subs.

Die andere Idee wäre das Teufel Concept C200, dann bräuchte ich keine Soundkarte, da über USB.

Wie gesagt, Musik hören will ich mit den Teilen eh nicht, dafür hab ich meine TF10. Halt nur für Filme/Serien und ab und an mal ein Youtube-Video.

Grüße
Zweck0r
Moderator
#49 erstellt: 24. Mai 2012, 17:37
Du brauchst auf jeden Fall nicht so eine teure Soundkarte. Da tut's eine für < 20€ oder der Onboard-Soundchip.
zonkuz
Stammgast
#50 erstellt: 24. Mai 2012, 17:58
Dann werde ich mir die holen: Die billigste Xonar.

http://www.amazon.de...id=1337882145&sr=8-2

Ich überleg ernsthaft, mir einfach die 623er von Logitech zu holen, erwarte jetzt auch nicht soo viel, der Bass sollte bloß nicht dröhnen.

Grüße
zonkuz
Stammgast
#51 erstellt: 27. Mai 2012, 15:32
So,

habe gerade von Edifier gelesen. Da mein Raum ca. 15qm² groß ist, müssten die C2 Plus reichen. Da sie nur für Filme/Serien und nicht für Musik sein sollen, müsste das doch reichen, oder? Hat jemand von euch Erfahrungen mit Edifier-Soundsystemen?

Grüße
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche nach schnurlosen Lautsprechern für den MAC/PC-Betrieb um 600-700?
hohnhuhn am 19.03.2012  –  Letzte Antwort am 22.03.2012  –  2 Beiträge
2.1 System für PC (500? +/-)
koma_amok am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  2 Beiträge
500? Equitment für Pc gesucht !
StarCross am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 10.07.2008  –  16 Beiträge
suche kleine, magnetisch abgeschirmte Lautsprecher bis 500 Euro für PC-Betrieb
Stephan200TD am 09.01.2009  –  Letzte Antwort am 10.01.2009  –  2 Beiträge
Suche Klang für den PC !
aM-dan am 12.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.11.2011  –  8 Beiträge
Suche Standlautsprecher um 500?/Paar.
floflo123 am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  4 Beiträge
Suche Stereo PC System für Rockmusik für 500-1000 Euro
Dalai-lama am 23.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  8 Beiträge
Suche aktive Lautsprecher für Betrieb am PC !
Johnny_the_Gamer am 11.05.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  7 Beiträge
Verstärker und Boxen um 500 ?
tormentor_666 am 18.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2010  –  9 Beiträge
DAC für Betrieb am PC
beasteh am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  10 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Klipsch
  • Nubert
  • Wharfedale
  • Adam
  • Bowers&Wilkins
  • Edifier
  • De Toma

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.978