Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher-Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
chr123
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Apr 2012, 16:04
Hallo,
Ich habe einen LP12 med Ittok, Adikt und ein Lingo an einem Majik I.
Als Lautsprecher habe ich seit langem die Linn Kan (Bi Wiring, welches Modell weiss ich jedoch nicht mehr; ist aber sicher 12-15 Jahre alt).
Nun ueberlege ich, die doch etwas kleinen Kans gegen etwas grössere Lautsprecher auszutauschen. Die Kan gefällt mir eigentlich ganz gut - nur im Bassbereich ist sie mir manchmal etwas zu duenn.
Wichtig ist jedoch, dass die neuen Lautsprecher relativ schlank sein sollten. Wer hat einen Tipp fuer mich??
smitsch
Stammgast
#2 erstellt: 11. Apr 2012, 17:42
hmm, scheint ein 50W brenner zu sein - wie gross dein Raum? Masse? Bassprobleme?
Wie schlank müsste die Box denn sein? kennst du Piega - aus der Schweiz? Schlank allemal, und schlecht grad auch nicht - wär ein echtes Upgrade (mit dem Bändchen im HT)
Meine 2te empfehlung wär ProAc, wie immer! ...Budget?
chr123
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Apr 2012, 13:35
Was ist ein 50W brenner ?
Der Raum ist recht klein (ca 2,5X4,5 Meter); die LS stehen an der Schmalseite. Gewohnheietsmässig höre ich nicht sehr laute Musik und da die Linn Kan eher kleiner ist, so wird der Klang manchmal nicht voll genug.
Piega kenne ich nicht - werde mal im Netz schauen.
Meine ersten Gedanken gingen in Richtung Linn Keilidh oder Ninka. Nun habe ich aber gelesen, dass die Keilidh recht empfindlich ist, was die Plazierung angeht - und bei der Plazierung habe ich nicht viele Wahlmöglichkeiten.
smitsch
Stammgast
#4 erstellt: 12. Apr 2012, 16:20
hmm, also eher was kleines angezeigt - etwas, dass man möglichst nah an die Wand darf.....dass problem mit grossen Boxen in kleinen Räumen wird hier vielfältig diskutiert - ohne raumakustische massnahmen sind deine vorschläge imho wohl schon zu gross geraten, so dass das "mehr" an tiefen Bässen schon bald ein zuviel darstellt da gewisse Basstöne wummrig und unnatürlich dick daherkommen. je kleiner der Raum, desto breitbandiger wird die resonanz, also vorsicht mit allzu viel energie - es sei den der Raum kann die entsprechend absorbieren - > Basstrap (oder ein eq korrigieren....)

lustigerweise hat gerade Bagend mit e-trap eine interessante lösung hierfür entwickelt:auf "A" im Logo klicken
du könntest natürlich auch bei der Kan bleiben, und die unterste Oktave mittels aktivem und ggf. entzerrtem Sub untermauern - wär vermutlich die schlauere lösung, da individuell korrigier/zuschalt/dosierbar?

Aja: brenner = verstärker
chr123
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Apr 2012, 11:20

Vielen Dank fuer den Tipp med dem Sub - darueber habe ich noch gar nicht nachgedacht.
Kannst du einen empfehlen??
smitsch
Stammgast
#6 erstellt: 13. Apr 2012, 23:07
na ja, ich bin nicht ausgesprochen bassfreudig - also doch, eigentlich schon - nur:nimm eine CD oder MP3 Payer mit sinustönen (oder ein sweep), 20-250hz) und lass z.b. mal mit 63Hz los, und bewege dich durch den raum -
ich würd mal sagen: da wirds mal laut, dann leise, wieder laut usw. bei anderen tönen verhält sich das auch so, nur die abstände sind anders - und wenn Raumvolumen/masse und gespielte Frequenz eine resonanz erzeugen, wirds richtig wumsig. (vgl. Bagend link.)

um eine möglicht "erwachsene" lösung zu erhalten benötigst du einen "pre out" an dem Linn den du mit dem aktiven Sub verbinden kannst (hat der Majik bestimmt?!) - passive subs kannste abschreiben, es sei den Linn baut den passend zu den Kan.

Ich verwende einen KEF 2005 sub zu meinen ProAc response 1s, besser gesagt als experiment aufgebaut und selten mal zugeschaltet - der sub an sich ist ne "träge nuss", also nicht kaufen - hat aber immerhin:
- variablen übertragungsbereich 40-200Hz
- variable Phase 0-180°
- variablen pegel, natürlich
am besten du schaust Dich mal bei Velodyne um, das ist seit Jahren der subi-spezi, jedenfalls gibts da ein mikrofon mit, die raumakustik wird vermessen und die wiedergabe angepasst.

Muss zugeben, hab erst einen, viel älteren (noch ohne mikrofon) velodyne kurz gehört - na ja, viel Bass gabs da, aber was hilfts, wenn die scheiben zu klirren beginnen.... wirklich guter Bass geht 1:1 einher mit (grossem) Raum und guter Akustik - die eindeutig schönsten Bässe gibts eigentlich draussen, im freien Feld, weil die welle schwups verschwinden kann und auch weg bleibt Kino und Konzerthalle meist auch gut, wohnzimmer meist nicht.....es sei den deine Wände und Decken lernen zu

super: raumakustikrechner


[Beitrag von smitsch am 14. Apr 2012, 14:05 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Linn Majik 109 Alternative?
chr123 am 16.01.2015  –  Letzte Antwort am 17.01.2015  –  13 Beiträge
Linn Majik I oder DSI?
chr123 am 26.03.2012  –  Letzte Antwort am 27.03.2012  –  7 Beiträge
Lautsprecher
sh!ne am 19.08.2009  –  Letzte Antwort am 20.08.2009  –  12 Beiträge
Linn Majik DS-I - welche Lautsprecher?
koekkenpoedding am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  3 Beiträge
linn kan oder was ?
ocean_zen am 11.01.2016  –  Letzte Antwort am 12.01.2016  –  2 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
Tieflieger am 16.03.2010  –  Letzte Antwort am 16.03.2010  –  4 Beiträge
Linn Majik + passende Lautsprecher
KNOX_1 am 21.05.2007  –  Letzte Antwort am 13.06.2007  –  25 Beiträge
Neuer Lautsprecher für LINN Majik DS-I gesucht!
flugufrelsarinn am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 06.09.2011  –  5 Beiträge
Exotische Lautsprecher - Etwas neues
Lanfear89 am 09.10.2008  –  Letzte Antwort am 11.10.2008  –  15 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecher
chrissi999 am 25.12.2012  –  Letzte Antwort am 25.12.2012  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedBabeola
  • Gesamtzahl an Themen1.344.856
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.164