Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche passenden Verstaerker

+A -A
Autor
Beitrag
Trraumatized
Neuling
#1 erstellt: 06. Aug 2012, 15:46
Heda ! : >


Nachdem sich vor einigen Wochen meine Anlage in die Weiten des Himmels erhoben hat, habe ich immer mal wieder geschaut, gelesen, gehoert, beschwafeln lassen und Tipps geholt. Ich habe mich mit meinem begrenztem Budget dafuer von ca. 1.000 Euro bisher auf 2 Komponenten eingeschossen.
Das waeren im Falle der Lautsprecher Canton GLE 490 ( http://www.amazon.de...id=1344267553&sr=1-2 )
zusammen mit einem Canton AS 85.2 SC ( http://www.amazon.de...ef=pd_ecc_rvi_cart_4 ) als Aktiv-Sub.

Ich tu mich nur enorm schwer damit, dafuer jetzt einen Verstaerker zu finden, der von Leistung und zu erwartender Qualitaet her zu den Lautsprechern passen wuerde und eine Moeglichkeit bietet den Aktiv-Sub anzuschließen. Ich waere unendlich Dankbar fuer Ideen und Anregungen in entsprechender Preisklasse.

Da das ganze Hauptsaechlich fuer den PC genutzt werden soll, faende ich eine Idee zu einer entsprechenden Soundkarte auch gar wunderbar.

Ggf. auch Vorschlaege ganz abseits der Canton Komponenten gerne gesehen. : )


Mit freundlichen Grueßen und schleimigstem Dank.
Martin.P
Stammgast
#2 erstellt: 06. Aug 2012, 17:27
Hast du den genug Freifläche für die Standlautsprecher? Man muss schon ein gewissen Abstand zu Standlautsprechern haben, damit sie Klanglich "wirken". Die Raumgröße sollte auch schon >=20m² betragen. Welchen Musikgeschmack hast du und willst du mit den Lautsprecher noch Filme schauen? Was hattest du vorher für Equipment? Ist dein Raum eher leer und schallt er(Foto wäre optimal)? Schaumal bitte auf dem Mainboard nach ob du Digitale Ausgänge hast, wenn ja dann haben wir die Verstärkersache schonmal geklärt:

http://www.amazon.de...ativeASIN=B0052VYY7M

Die Klangverluste an Chinchausgängen beim PC kann zum Teil sehr groß sein(je nach Soundkarte), daher sollte man unbedingt Digitale Ausgänge benutzen, damit nichts an Klangqualität verloren geht.


[Beitrag von Martin.P am 06. Aug 2012, 17:27 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 06. Aug 2012, 18:28
Hier mal zwei Alternativen, die vieleicht nicht so hübsch sind, aber nach meiner Meinung deutlich bessere LS sind:

http://www.redcoon.d...z_Stand-Lautsprecher

http://www.csmusiksy.../index.htm/index.htm

Aber, bei einer Raumgröße unter 20qm solltest Du intensiv über Kompaktlautsprecher nachdenken. Viel hilft nämlich nicht immer viel.

Wenn die Lautsprecher feststehen, dann können wir über einen Amp nachdenken. In jedem Fall wäre dieses Gerät eine gute Idee:

http://electopia.de/product_info.php?products_id=729984

Deinen PC binden wir dann über einen günstigen Adapter/Konverter per USB/SPDIF/COAXIAL an.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 06. Aug 2012, 18:29 bearbeitet]
Trraumatized
Neuling
#4 erstellt: 07. Aug 2012, 00:48
Oha, gleich 2 so konkrete Antworten. Fuehl ich mich glatt ein bisschen schlecht, diese offensichtlichen Fragen nicht schon abgeklaert zu haben.





Der Raum hat 22qm² und erfaehrt in den naechsten Wochen noch eine Kernsanierung, Aufstellung von Boxen und Schreibtisch wollte ich zu dieser Gelegenheit ohnehin entsprechend ausrichten. Wenn ich allerdings so drueber nachdenke, waere der Platz in die Tiefe tatsaechlich vllt. etwas gering, nach links und rechts sollte das passen.

Musikgeschmack ist relativ breit gefaechert und ein unendlich wichtiger Teil. : > Am meißten sind es verschiedene Elektrospielarten, sehr Bassfixiert alles, allerdings auch sehr unterschiedlich.
Reicht also von plastischem Psytrance mit viel Hoehen ( http://www.youtube.c...yer_detailpage#t=93s )
ueber sehr schnellen, in den Tiefen lastigen Darkpsy ( http://www.youtube.c...er_detailpage#t=182s)
Dinge die eigentlich nur aus Bass bestehen.. ( http://www.youtube.com/watch?v=DG4k7BjybDA )
zu ganz ganz merkwuerdigen Dingen.. ( http://www.youtube.com/watch?v=FX72xAhW3EM )

Und endet dann schliesslich auch mal bei Classic, Hip-Hop, Metal und den ein oder anderen Popsong. Am wichstigsten ist wohl aber Kompatiblitaet fuer Techno Stile.
Filme moechte ich damit auch schon noch schauen, aber sehr sekundaer. Kommt sehr selten vor und da tun es im Zweifel fuer mich auch ein paar PC-Boxen.

Ich hatte vorher eine Teufel 5.1 Anlage, hauptsaechlich weil sie mir zu irgend einer Gelegenheit einfach in die Hand gedrueckt wurde. Nach viel Fummelei die Sateliten aufeinander abzustimmen, war ich damit aber auch nicht uebermaessig unzufrieden, zumindest der Sub hat einiges wieder gut gemacht. : >


Der Raum hat bisher nicht geschallt, ist aktuell aber auch recht voll. Aber da habe ich ja durch die Sanierung ohnehin die Moeglichkeiten offen.

Mainboardhersteller sagt:

Realtek ALC889 Codec
High Definition Audio
2/4/5.1/7.1-Kanal
S/PDIF Out
1 x Coaxialer S/PDIF Out/li>
1 x Optischer S/PDIF Out

nach meinem Verstaendniss ist S/PDIF die digitale Schnittstelle, oder!? Bin da recht unbedarft und benutze seit jeher Chinch.


Mein Wissensstand war nur, dass sich eine On-board Soundkarte eher unvorteilhaft auf die Klangqualitaet auswirkt, bzW. eine Soundkarte einen merklichen Schritt nach vorne bringt. Koennte ich mich aber auch furchtbar bei irren.








Die Optik der Lautsprecher war bei allen Ueberlegungen eher Drittrangig. Da macht mich die Aussage, dass sie bessere LS sind sehr neugierig, vorallem mit der Tatsache, dass sie guenstiger sind. Wobei die Magnat mich aeusserlich dann doch schon ein wenig abschrecken. Ich habe mich ein wenig ueber die Wharfedale schlau gemacht und mir schwirrt schon wieder der Kopf. Wenn ich mir das vielleicht ein wenig einfacher machen darf und du mir das ohne weiteres beantworten kannst: Was machst sie denn ueberlegen? Bin hauptsaechlich bei den Canton gelandet, weil die Stimmen der Begeisterung fuer die Preisklasse so laut waren und waere natuerlich schlichtweg stockegluecklich, damit was gefunden zu haben, was da noch entspannt und guenstiger drueber steht.

Ich bin grundsaetzlich natuerlich auch ueberzeugenden Komptaktlautsprechern gegenueber nicht abgeneigt, wie oben schon geschrieben waren die Augen vllt. auch ein bisschen groeßer als hinterher Ohren und Raum.


Nach dem letztem Satz in deinem Beitrag, gewinne ich den Eindruck, dass die Notwendigkeit fuer eine Soundkarte tatsaechlich nichtmehr besteht.


Eventuell gibt es ja, ob meine Musikpraeferenzen, noch eine voellig neue Idee, die ganz ab von allem steht was ich mir ausgesucht hatte. Ich bin auf jeden Fall fuer alles offen, lediglich vielleicht ein bisschen mit Informationen ueberfuettert in den letzten Wochen zu dem Thema und bei der Idee zu einem Ziel zu kommen enorm froh und erleichtert.



Die beiden genannten Verstaeker werde ich mal ausgiebig beaugapfeln.



Tausend Dank euch. : )


[Beitrag von Trraumatized am 07. Aug 2012, 00:50 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 07. Aug 2012, 06:35
Hallo,

Onkyo A-5VL + Dali Zensor 5 könnte ich mir gut als "Dream Team" bei dir vorstellen.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 07. Aug 2012, 07:45
Hallo Trraumatized,

vorab, die Idee von Carl hat was für sich (wie fast immer), insbesondere die Zensor 5, die ein ganz hervorragender Lautsprecher ist, wie die ganze Baureihe. Ich hatte mich bei meinen vorhergehenden Vorschlägen aber vom geringeren Preis der Canton inspirieren lassen.

Was mir gar nicht gefällt ist der Onkyo. Da im Grunde nur für die beiden pissiligen Digialtanschlüsse ein SATTER Aufpreis von 200 Euro genommen wird.

Da kann man besser/günstiger einen exteren Wandler für um die 30 Euro + einen soliden Verstärker kaufen.

Die moderne (Schalt-)Verstärkertechnik des Onkyos, die vor kurzer Zeit noch Naserümpfen und Kopfschütteln in HiFi-Kreisen hervorgerufen hat und besonders billig zu fertigen ist, rechtfertigt auch keinen so hohen Preis, trotz der Energieeinsparungsmöglichkeiten. Das Gerät ist schlicht vollkommen überteuert.

Hier also mein Alternativvorschlag:

Dali Zensor 5 (600 Euro)

http://www.loftsound...ueckpreis::5084.html

Sherwood Newcastle RX-772 - AV-Empfänger - Titan B-Ware (229 Euro)

http://electopia.de/product_info.php?products_id=729984

oder

Sherwood AX-5505 (162 Euro)

http://electopia.de/product_info.php?products_id=363721

http://www.hififorfolket.dk/node/13

Der Hersteller Inkel (Hausmarke Sherwood) fertigt auch für Denon, Marantz, Harmann ... und die Geräte spielen in der gleichen Liga wie andere Geräte, die 200 Euro mehr kosten.

Zu dem was Trraumatized geschrieben hat:


Der Raum hat 22qm²


Das passt schon für Standlautsprecher des genannten Kalibers.


Mainboardhersteller sagt:

Realtek ALC889 Codec
High Definition Audio
2/4/5.1/7.1-Kanal
S/PDIF Out
1 x Coaxialer S/PDIF Out/li>
1 x Optischer S/PDIF Out

nach meinem Verstaendniss ist S/PDIF die digitale Schnittstelle, oder!? Bin da recht unbedarft und benutze seit jeher Chinch.


Wenn Du tatsächlich einen optischen/digitalen Ausgang "S/PDIF" hast, dann solltest Du diesen benutzen und dazu einen externen DA-Wandler (DAC) kaufen:

http://www.amazon.de...id=1344324373&sr=1-1


Mein Wissensstand war nur, dass sich eine On-board Soundkarte eher unvorteilhaft auf die Klangqualitaet auswirkt, bzW. eine Soundkarte einen merklichen Schritt nach vorne bringt. Koennte ich mich aber auch furchtbar bei irren.


Das kann, muss aber nicht sein, ausprobieren. Aber wenn Du digitale Anschlussmöglichkeiten hast, besteht das Problem nicht.


Wobei die Magnat mich aeusserlich dann doch schon ein wenig abschrecken.


Die sieht aus wie jeder andere schwarze Lautspecher und klingt auch noch im Vergleich mit deutlich teureren LS hervorragend. Das ist für mich selbst überraschend und unglaubwürdig ... ist aber so.


Bin hauptsaechlich bei den Canton gelandet, weil die Stimmen der Begeisterung fuer die Preisklasse so laut waren und waere natuerlich schlichtweg stockegluecklich, damit was gefunden zu haben, was da noch entspannt und guenstiger drueber steht.


Du bist bei Canton GLE gelandet, weil Canton dafür gute Werbung (incl. Tests/Bewertungen/Meinungen) macht, weil die GLEs hübsch sind, in jedem Kaufhaus und Versandhandel (Rattatahändler Otto/Neckermann) zu haben sind und nicht sehr viel kosten. Nicht weil Du ernsthafte (Hör)Vergleiche angestellt hast.

Kaum jemand kauft eine Canton GLE, wenn er mal mit vergleichbaren LS von PSP/MB/KEF/Klipsch/Magnat Quantum 60x/Dali/Wharfedale/Cabasse uvm. verglichen hat.

Vieleicht vergleicht man mal mit einer Heco, einer JBL, einer Magnat Quantum 65x, mit Würfelsets, Bose uvm. - Und da steht die GLE tatsächlich gut da.

Also nicht zwingend nach schlechteren LS als die GLE suchen, da gibt es bei vergleichbarem Preis nicht so viele.

LG Michael
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 07. Aug 2012, 14:19

michaeltrojan schrieb:
Da im Grunde nur für die beiden pissiligen Digialtanschlüsse ein SATTER Aufpreis von 200 Euro genommen wird.

Naja, ganz so einfach würde ich es mir dann doch nicht machen. Der Onkyo ist mit sehr guten Bauteilen augestattet, hat eine super Verarbeitung und 2 Netzteile.

michaeltrojan schrieb:
Das Gerät ist schlicht vollkommen überteuert.

Das Online Magazin HiFiStatement schreibt dazu:

Auch ohne den mit Magnetsystemen sensationell guten Phonopart und dem ausgezeichneten Wandler wäre der A-5VL günstig. So ist er ein richtiges Hifi-Schnäppchen und sei auch ambitionierten Musikliebhabern empfohlen.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Aug 2012, 14:46

Der Onkyo ist mit sehr guten Bauteilen augestattet,


Da krieg ich die Kretze, was ist jahrelang gegen diese BILLIGE Schaltverstärkertechnik gewettert worden. Da dreht sich die Gesetzeslage gegen die verlustbehaftete bisherige Verstärkertechnik, schon behauptet man einfach das Gegenteil und alle Leute meinen das ist jetzt doll.

Ich mag Schaltverstärker, das ist billig und gut (siehe z.B. Pioneer AVR und Tripath), aber den gleichen Sche.. der z.B. in einem Pio AVR 527 verbaut ist, nur dort mit viel mehr Ausstattung/Anschlüssen und Leistung - fürs gleiche Geld .... jetzt als "Hifi-Schnäppchen für ambitionierten Musikliebhaber" für teuer Geld zu verkaufen, ist Volksverdummung.


hat eine super Verarbeitung und 2 Netzteile.


Was ist gute Verarbeitung? Für was zwei Netzteile, was hat da jemand von? Hörst Du das? Hörst "DU" Verstärkerklang?


Das Online Magazin HiFiStatement schreibt dazu:


Papier ist geduldig und gutes Marketing wirkt Wunder. Leute fresst Schei.., 1000e Fliegen können nicht irren.


Auch ohne den mit Magnetsystemen sensationell guten Phonopart


Was ist daran sensationell? Das einer dabei ist? Hat der Sherwood auch.


und dem ausgezeichneten Wandler wäre der A-5VL günstig.


Wandler sind Centbauteile und Wandlerklang ist für mich HiFi-Voodoo ... und sowas gerade von Dir als Verstärkerklang-Leugner

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Signal


So ist er ein richtiges Hifi-Schnäppchen und sei auch ambitionierten Musikliebhabern empfohlen.


Marketing-Gebrabbel

Bitte verzeih mir meinen Ausbruch

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 15:04 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 07. Aug 2012, 15:05

michaeltrojan schrieb:

Papier ist geduldig und gutes Marketing wirkt Wunder.

Michael, es ist doch ein Online Magazin

michaeltrojan schrieb:
Bitte verzeih mir meinen Ausbruch

Es sei dir verziehen

Geht es deinem Blutdruck wieder gut ?
Wie wäre es mit einem NAD + DAC ?

Der Onkyo ist aber schon schick

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Aug 2012, 15:11
Also beim NAD .... können wir nochmal drüber schreiben

Da ist aber wenigstens ein feiner Ringkerntrafo verbaut, dem ich beim Brummen und Summen immer so gerne zuhöre .....

Schei... gleich wieder die meine Blutdrucksenker nehmen ...und Kopfschmerzen hab ich auch.

LG Michael

P.S.: Wenn der Onkyo für 200 Euro verkauft werden würde, dann wäre das fair und ein richtig nettes Angebot.


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 15:17 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#11 erstellt: 07. Aug 2012, 15:17
Moin,

nicht nur lesen, sondern anhören.

Meine Empfehlung für Deine Art von Musik:

www.ebay.de/itm/KLIP...&hash=item5892c12c0c

Mußt Du halt schauen, wo Du sowas probehören kannst.

Einen Subwoofer kannst du Dir bei diesen Lautsprechern sparen (Bei den Cantons m.E. auch, dieser Canton Subwoofer dazu macht den Sound u.U. sogar schlechter).

Wenn Du rund 6-700 Euro für die Lautsprecher kalkulierst bleiben ja 300 - 400 Euro für den Verstärker. Als Neugeräte ist keines der üblichen Mainstream - Geräte so richtig schlecht.

Vielleicht ein Vorführgerät oder junger gebrauchter Verstärker?

Kann die Qualität durchaus anheben....

Gruß Yahoohu
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 07. Aug 2012, 15:35

yahoohu schrieb:
nicht nur lesen, sondern anhören.

So sehe ich das auch.

Mir wären die Klipsch RF 82 für einen 22m² Raum viel zu groß, ist aber natürlich Geschmacksache.

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Aug 2012, 15:37
"ICH" hab gerade in einem anderen Thema diese Klipsch empfohlen ... mit Bauchschmerzen ....

Aber da gehts auch um einen anderen Anspruch.

http://www.hifi-foru...377&postID=last#last
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 07. Aug 2012, 15:41
Moin,

euch muss es ja auch nicht gefallen, sondern dem TE

Gruß - Yahoohu
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Aug 2012, 15:50
Ich kenne die Klipsch ja, sie passt auch für bestimmt Ansprüche und sie ist ja auch nicht schlecht, sondern ... anders.

Für gutes Musikhören ist sie aber wirklich nichts. Da fehlt es einfach in den Mitten und im HT Bereich ist der Klang nicht natürlich. Aber das ist eigentlich nicht umstritten.

Bei elektronischer, verzerrter, sehr lauter, basslastiger, künstlicher Musik, ist Klipsch eine gute - gar exellente - Wahl. Dazu kommt eine sehr gute Dynamik, ein guter Wirkungsgrad, die Lautsprecher sind vergleichsweise leicht und recht aufstellungsunkritisch.

Sie ist ein guter Ersatz/Kompromiss für Leute die eigentlich eher zur PA neigen und was Wohnzimmerkompatibeles suchen.

Sei ehrlich, wenn ich natürliche Stimmen und Instrumente einigermaßen wirklichkeitsgetreu hören will, kann/sollte ich keine Klipsch nehmen.

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 15:53 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#16 erstellt: 07. Aug 2012, 16:18
Moin,

hat denn einer mal gelesen, was der TE für Musik hört?

Gruß Yahoohu
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Aug 2012, 16:23

Und endet dann schliesslich auch mal bei Classic, Hip-Hop, Metal und den ein oder anderen Popsong. Am wichstigsten ist wohl aber Kompatiblitaet fuer Techno Stile.


Eine Dali Zensor 5, kann auch Techno, aber eine Klipsch keine Klassik.

Aber anhören schadet ja nicht, aber man kann ja mal Stärken und Schwächen von LS aufzeigen.


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 16:27 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 07. Aug 2012, 16:27

yahoohu schrieb:
hat denn einer mal gelesen, was der TE für Musik hört?

Du hast ja Recht, aber würde es die RB 81 für 22m² nicht auch tun ?

Gruß Karl
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Aug 2012, 16:31
Richtig. Nur wenn ich Fussel-Tunig-Golf-Feeling mit Schallantrieb haben will, kann ich eine solche Klipsch bei dieser Raumgröße brauchen.
yahoohu
Inventar
#20 erstellt: 07. Aug 2012, 16:31
Moin Karl,

klar, aber dann fehlt es wahrscheinlich im Bass. Ein guter Subwoofer widerum würde das Budget sprengen.

Gruß Yahoohu
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Aug 2012, 16:38
Ich denke die 2 Hz zwischen 42 Hz und 44 Hz machen den Kohl nicht fett.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 07. Aug 2012, 16:52

michaeltrojan schrieb:
Ich denke die 2 Hz zwischen 42 Hz und 44 Hz machen den Kohl nicht fett.


Hallo,

es geht dem TE (und yahoohu)nicht um den Frequenzbereich,
sondern um die Intensität des "Basses",
und das kann man an dem Frequenzbereich eben nicht ablesen.

Auf 22qm kann die RF 82 durchaus funktionieren,
kommt mehr auf die Wandabstände an und ob der Raum quadratisch ist usw...

@TE,
Anhören,ausleihen was gefällt,
Händler in deiner Nähe abklappern,
nach Ausläufern oder Inzahlungsnahmen fragen,lohnt sich oft.

Gruss
Trraumatized
Neuling
#23 erstellt: 07. Aug 2012, 17:12
So viel zu lesen, ich bin ja ganz hin und weg.


Ich muss sagen, dass die Dali Zensor es mir enorm angetan haben. Ich kannte Dali bisher vom hoeren bei einem Bekannten und war unendlich begeistert, bin aber davon ausgegangen dass das so garnicht in meiner Preisklasse liegt und hab deswegen in die Richtung garnicht geschaut. Entsprechender Laden aus dem Link waere auch garnicht so unendlich weit weg, ich denke ich werde da mal hinfahren und lauschen.

Desweiteren habe ich direkt in meiner Stadt einen Hi-Fi Laden gefunden, der wohl zumindest die Wharfedale Diamond 10.4 da hat. Da werde ich morgen hinduesen und lauschen.


Die von yahoohu empfohlenen Klipsch LS sehen enorm wuchtig und nach viel Rumms aus, muss mal schauen ob ich irgendwo Gelegenheit habe mir die anzuhoeren. Die Aussage, dass es was fuer Leute ist die eig. zur PA neigen, hat mich neugierig gemacht. Ich will das ganze schon deutlich fuehlen und von der Musik eingeschlossen werden... viel Druck. : >


Nur wenn ich Fussel-Tunig-Golf-Feeling mit Schallantrieb haben will, kann ich eine solche Klipsch bei dieser Raumgröße brauchen.

Wie ist das zu verstehen? Komm nicht so ganz hinter.




Verstaerkermaessig find ich den Sherwood Newcastle RX-772 enorm attraktiv bisher, sowohl von versprochenen Daten als auch Preis. Ich habe das richtig verstanden, dass ich diesen Verstaerker dann per Adapter an meinen PC anschliessen kann und dort die Moeglichkeit haette noch einen Aktiv-Sub dranzutun?





Du bist bei Canton GLE gelandet, weil Canton dafür gute Werbung (incl. Tests/Bewertungen/Meinungen) macht, weil die GLEs hübsch sind, in jedem Kaufhaus und Versandhandel (Rattatahändler Otto/Neckermann) zu haben sind und nicht sehr viel kosten. Nicht weil Du ernsthafte (Hör)Vergleiche angestellt hast.

Richtig, bisher beschraenkt sich das alles irgendwie auf lesen und ich bin enorm unbedarft und ahnungslos da ran gegangen.




Nach dem was ich bisher so gelesen habe, bin ich gedanklich aktuell eher dabei 2 gute LS+Amp zu kaufen und das bei Bedarf und Ueberschuss im Portemonaie vllt. um einen Sub aufzustocken.

Was spricht denn gegen den Canton Subwoofer, bzW. was waere ein angemessener, guter Sub der preislich nicht voellig den Rahmen sprengt?



Weimaraner hat das richtig erkannt, geht weniger um die Frequenz als um den Druck und die Lautstaerke die der Bass leisten kann ohne zu verzerren oder zu scheppern.







Ich bin overall unendlich ueberrascht und begeistert wie schnell und fleissig sich um mein Anliegen gekummert wird, super gut. : ) Vielen Dank.
yahoohu
Inventar
#24 erstellt: 07. Aug 2012, 17:34
Hallo noch mal,

um es noch mal zu betonen:

Ich empfehle hier gerade keine Komponenten, die mir gefallen würden, sondern ich versuche spezifisch auf die Anforderungen/Wünsche/Vorstellungen des TE´s einzugehen.

Zu seinem Musikstil passen diese Klipsch sehr gut. Zudem sind die Teile im Budget. Weimaraner hat das mal wieder genau richtig gesehen, es geht hier nicht um 2hz sondern um Intensität und Fühlbarkeit (bei der beschriebenen Musik).

@Trraumatized: Irgendwie bist Du auf dem Trichter, das ein Subwoofer unbedingt dazu muss. Ist aber nicht so.
Wenns denn richtig in den Keller gehen soll und zwar sauber liegst Du deutlich über Deinem Budget. Ein einzelner Sub ist dann auch nicht unbedingt die Optimallösung. Will man Probleme mit der Akustik ausräumen nimmt man u. U. besser zwei.

Aber wie ich oben schon erwähnt habe: Es geht nix über Probehören.
Ob es denn eine Canton, Wharfedale, Dali oder eben Klipsch wird, sollten die Ohren des TE´s entscheiden.

Gruß Yahoohu
Fanta4ever
Inventar
#25 erstellt: 07. Aug 2012, 17:44

yahoohu schrieb:
Ich empfehle hier gerade keine Komponenten, die mir gefallen würden, sondern ich versuche spezifisch auf die Anforderungen/Wünsche/Vorstellungen des TE´s einzugehen.

Genau so muss es ja auch sein, das habe ich leider etwas aus den Augen verloren, sorry.

Jetzt sollte der TE erstmal selbst hören und herausfinden was ihm liegt.

Gruß Karl
Trraumatized
Neuling
#26 erstellt: 07. Aug 2012, 17:47
Ein bisschen bin ich auf dem Trichter, ja. Ich hab mich durch vielerlei in dem Thread hier zwar durchaus davon verabschiedet, aber bisher war bei den Anlagen die mich so wirklich voll und ganz begeistert haben, meißt ein Sub bei. Und auch wenn ich aktuell dann erstmal gedanklich hauptsaechlich bei Wahl von LS+Amp bin, laesst mich das nicht ganz los. Zumindest die Option zu haben das nochmal was nachzuruesten, dann ja auch mit der Option das der Spaß wieder teurer werden darf.

Auch wenn die Klippsch so auf den ersten Blick und das, was ich bis jetzt darueber gelesen haben wirklich den Eindruck machen, als waere das Thema Sub dadurch passé.


Klar muss es im Endeffekt dadurch entschieden werden, dass ich es hoere. Ich wollte das nur vorher moeglichst stark eingrenzen, weil nur fuer 3 LS zum testhoeren muss ich durch die halbe Republik wie es scheint, ich kriege das Gefuehl dass gut sortierte Hi-Fi Laeden in meiner Naehe rar gesaet sind.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 07. Aug 2012, 18:36


Nur wenn ich Fussel-Tunig-Golf-Feeling mit Schallantrieb haben will, kann ich eine solche Klipsch bei dieser Raumgröße brauchen.


Wie ist das zu verstehen? Komm nicht so ganz hinter.


Sorry, ganz selten vergesse ich, dass ich schon alt bin und die Zeit der Brösel "WERNER" Comix schon lange her ist.

Da kommt in den Comix ein sehr tief gelegter Golf GTI mit entsprechender Besatzung und Musik/Musikanlage vor. Dann geht bei mir immer die Fantasie mit mir durch und ich stelle mir den Golf mit einem Schallantrieb durch eine rückwärtige Bassreflexöffnung vor.

Das was man von außen, bei solchen Fahrzeugen mitbekommt, wenn man in der Nähe im Stau/an der Ampel steht, ist meist ein monotones BUM-BUM-BUM ... und das ist für mich der Inbegriff von "Nicht-Musik". Das ist halt nur Rythmus.

LG
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Aug 2012, 18:46

michaeltrojan schrieb:
Das was man von außen, bei solchen Fahrzeugen mitbekommt, wenn man in der Nähe im Stau/an der Ampel steht, ist meist ein monotones BUM-BUM-BUM ... und das ist für mich der Inbegriff von "Nicht-Musik".



Hallo,

vllt bist du auch noch nicht IN so einem Wagen gesessen,
den innen hört man oft mehr als nur "Bum-Bum"

In der Wohnung hört der Untermieter oder Nachbar vor allem Eines? ja genau, den Bassbereich, oder ist es vllt doch nur Nicht-Musik???


Muss ich jetzt aber nicht erklären woran das liegt,oder?

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 07. Aug 2012, 18:54
Meine Vermieterin (2 Stockwerke unter mir) ruft Nachts schon mal an - meist nach dem Angriff der Rohirrim auf die Orks vor Minas Tirith - und fragt ob ich auch den unruhigen Betrieb der Zentralheizung wahrnehmen würde, sie würde so brummen.....

Ich beruhige sie dann immer damit, dass ich davon nichts hören würde und sicher alles i.O. ist .....

Das zum Thema der Ausbreitung von tieffrequentem Schall....



[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 18:55 bearbeitet]
Trraumatized
Neuling
#30 erstellt: 07. Aug 2012, 18:59
Unter der Beschreibung erinner ich mich an besagte Stelle und kann was damit anfangen. : )



Zugegeben, ist einiges von dem was ich hoere nicht viel mehr als BUMM-BUMM-BUMM ( http://www.youtube.com/watch?v=2XZONs03764&feature=related ) aber so in Wahrheit gibt's dann ja doch mehr. Wenn der Bass allerdings reicht, damit ich mich draufsetzen und von antreiben lassen kann, ist alles wunderbar.


Gluecklicherweise sind die einzigen Nachbarn in meinem Fall Waldtiere.
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 07. Aug 2012, 19:12
JAAAH ... DAS ist die Art Ton/Töne die ich meine

Jetzt verstehe ich auch den einen TE, der sich als einziges 2 große Canton Subwoofer nach längerer kontroverser Beratung kaufte und sich danach nicht mehr gemeldet hat.

Ich denke der wird nach dem Verlust von Gleichgewichtssinn, Hör- und Orientierungsvermögen nicht mehr in der Lage sein sich zu melden.

Nennt sich das Industrial?

LG Michael


[Beitrag von michaeltrojan am 07. Aug 2012, 20:15 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 07. Aug 2012, 20:05
Also wenn es nach dem Youtube Link geht reichen zwei Mivoc SW 1500 aus...und mehr Lautsprecher ist nicht nötig


michaeltrojan schrieb:
JAAAH ... DAS ist die Art Ton/Töne die ich meine......Nennt sich das Industrial?


Da wüsste ich noch andere Begriffe für,
bin ja musikmässig recht tolerant...

neee,war gelogen...

Das hält man ohne was intus nicht aus,sorry

Gruss
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 07. Aug 2012, 20:18
Evt. eine Magnat Needle dabei ?
Trraumatized
Neuling
#34 erstellt: 07. Aug 2012, 22:57
Fuer genau das wuerden vermutlich auch 2 Subwoofer reichen. : D


Ist dann ja aber auch bei weitem nicht alles an musikalischer Bandbreite... um eine kurze Exkursion zu machen:

Das nennt sich Hardtekk. Industrial ist doch eine etwas andere Schiene.. also das urspruenge, eigentliche Industrial waeren als Pioniere wohl SPK ( http://www.youtube.com/watch?v=OZWmYEUoweg ) und Throbbing Gristle ( http://www.youtube.com/watch?v=Y8klW9trVTQ ) beides aus den 70ern.

Heute versteht man unter Industrial in der Regel etwas anderes. Das wiederrum ist aber auch eine riesige Bandbreite, kann von sehr ursprungsnahem Noiselastigen ( http://www.youtube.com/watch?v=dKxorSdNGPk ) bis enorm melodiereicher, Tanzmusik ( http://www.youtube.com/watch?v=Oc5Ls7SXeu0 ) gehen, und laeuft alles mehr oder minder unter Industrial.... und auch hier mag ich die gesamte Bandbreit. : >


Magnat Needle? Finde dazu auf Anhieb vorallem Satteliten.


[Beitrag von Trraumatized am 07. Aug 2012, 22:59 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 07. Aug 2012, 23:24
Die Needle war ein Spaß, da Weimaraner gemeint hatte, dass für solche Musik 2 kleine (wabbelige) Subwoofer reichen würden und ich hatte dann gemeint/ergänzt, dass man für das bischen an kärglichen anderen Tönen eine Needle (ca. 25 Euro) dazukaufen könnte.

Also nur das Gewäsch von alten Männern... wie die , die oben in der Muppet-Show auf dem Balkon sitzen und lästern ....

LG


[Beitrag von michaeltrojan am 08. Aug 2012, 16:31 bearbeitet]
Trraumatized
Neuling
#36 erstellt: 07. Aug 2012, 23:34
Just im Moment wie mir die Erleuchtung kam, und ich hier hin zurueck eilte um die Frage raus zu editieren, war da schon die Antwort. : >
Der_Tom
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 08. Aug 2012, 00:32
Wenn das dein Musik geschmack ist wird dich alles was sich Hifi nennt aber sowas von enttäuschen , selbst ein Klipsch wird dich bei den Klangerlebnissen vom letztem Wo-Ende enttäuschen !!
Das hat mit Musik hören einfach nix zu tun und erinnert mich an den Sound von meinem Sohn seinem Auto
Eine Empfehlung für dich wird echt schwierig werden !

Gruß Tom
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 08. Aug 2012, 16:03
Hallo,

jetzt mal Spass beiseite,
hier wäre eine Firma mit welcher dein Vorhaben durchzuführen wäre,

ansonsten solltest du in den PA Bereich umsatteln,

Gruss und viel Spass beim "Musikhören"
Fanta4ever
Inventar
#39 erstellt: 08. Aug 2012, 16:29

weimaraner schrieb:
hier wäre eine Firma mit welcher dein Vorhaben durchzuführen wäre,

wo ?

Gruß Karl
proglodyte
Inventar
#40 erstellt: 08. Aug 2012, 17:27
das war entweder ein Spass und es gibt nix

...oder es kommt Cerwin Vega (an denen hat Michael ja auch seine Freude)
Die hier passen einigermaßen ins Budget, aber in 22qm?

Grüße
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 08. Aug 2012, 17:45
Nicht schlecht die Cerwin, auch der Preis.

Aber gegen die dicken Dinger doch nur Kinderkram:

http://www.stereopla...-cls-215-331680.html

weimaraner
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Aug 2012, 17:57
proglodyte hat recht,

nur den Link hat doch jemand irgendwo versteckt...

http://www.cerwinvega-audio.de/

Gruss

P.S.: Bei dem Musikgeschmack mache ich mir um die Raumgrösse keine Sorgen,was soll da schiefgehen...?


[Beitrag von weimaraner am 08. Aug 2012, 17:58 bearbeitet]
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 08. Aug 2012, 18:10
Die Scheiben
proglodyte
Inventar
#44 erstellt: 08. Aug 2012, 18:16
Raumgröße hab ich auch nur der Vollständigkeit halber erwähnt

@michael
ja genau DIE, hab schon überlegt ob ich Partybeschallung brauche
aber mit entsprechendem Amping schüttelt man das nicht so nebenher aus der Portokasse
michaeltrojan
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 08. Aug 2012, 18:27
Denk aber an die Statik, sonst hörst Du schnell ein Stockwerk tiefer
Trraumatized
Neuling
#46 erstellt: 08. Aug 2012, 22:44
Und wie das alles so kommt, bin ich jetzt bei Yamaha NS-1000 gelandet....
Fanta4ever
Inventar
#47 erstellt: 09. Aug 2012, 05:39
Dann viel Spass mit den Teilen

Gruß Karl
yahoohu
Inventar
#48 erstellt: 09. Aug 2012, 07:39
Moin,

die armen Lautsprecher

Gruß - Yahoohu


[Beitrag von yahoohu am 09. Aug 2012, 07:39 bearbeitet]
Demented_are_go
Stammgast
#49 erstellt: 09. Aug 2012, 08:03
Na ob das gut geht? Ich weiss aus eigener Erfahrung das man bei der Musikrichtung sich ziemlich schnell was schrotten kann...
Seitdem kommt bei mir nix mehr unter 94dB Wirkungsgrad in den Raum...

Wieso haste dir nix PA-taugliches geholt? Ein Studiomonitor hat nix mit PA zu tun

Ich selbst betreibe 2 Sica 1100-Breitbänder an einem Backloadet-Horn und die Dinger können lauter als meine Schmerzgrenze ist....und klingen dabei noch sauber!! Was man bei Industrial jedenfalls so nennen kann


[Beitrag von Demented_are_go am 09. Aug 2012, 08:05 bearbeitet]
Trraumatized
Neuling
#50 erstellt: 09. Aug 2012, 15:34
Fuer die Kaufentscheidung spielten da jetzt ein paar Dinge zusammen. Zum einen war das klanglich eine etwas andere Dimension, die als die Lautsprecher die ich mir in der entsprechenden Preisklasse sonst habe vorfuehren lassen. Ab davon ein bisschen nostalgische Gruende, weil ich mich daran erinnerte, dass der Vater eines Freundes aus Kindertagen diese zuhause hatte und ich als Kind schon maßlos davon begeistert war, wenn er sie angemacht hat.
Ich hatte keine Sekunde den Gedanken, dass ein Monitor Teil einer PA waere, noch dass ich jetzt dringend PA brauche. Unverstehe den Teil.

Ich habe mir sie beim vorfuehren bis an die Schmerzgrenze und noch eine Ecke weiter hochjubeln lassen, mir wurde versichert, dass die LS sich damit jetzt noch nicht an ihrer Belastungsgrenze bewegen. Und das war wirklich 'ne Lautstaerke die ich mir zuhause unendlich selten mal maximal 5 Minuten anmache. Vielleicht entgeht mir auch noch was ganz wichtiges, aber dass ich mir die jetzt durchjage kam mir so garnicht in den Sinn.

Industrial laesst sich wirklich nur schwer als 'sauber' bezeichnen. Die ganze Aggrotech/Darkelectro/Harsh Schiene hingegen ist ziemlich sauber : > Zumindest kommt mir dabei deutlich weniger ein 'Boah, ist das dreckig...' ueber die Lippen, als das so bei Hardtekk der Fall ist.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
help? Canton AS 85.2 SC vs Chrono AS 525 SC
martin155 am 30.07.2013  –  Letzte Antwort am 04.08.2013  –  7 Beiträge
Umstieg von VSX-921 auf SC-LX58 (Canton GLE 490)
Hatrue am 26.11.2014  –  Letzte Antwort am 26.11.2014  –  2 Beiträge
Subwoofer als Ergänzung zu Canton GLE 490
c.r.1986 am 09.06.2011  –  Letzte Antwort am 09.06.2011  –  4 Beiträge
Canton AS 85.2 SC geeignet?
Marwin92 am 25.08.2012  –  Letzte Antwort am 26.03.2014  –  12 Beiträge
Erste Hifi Anlage mit Canton GlE 490 Unsicher wegen Komponenten
adrianmn am 28.06.2011  –  Letzte Antwort am 30.06.2011  –  16 Beiträge
ist der preis fair??? Paar Canton GLE 490 inkl. Canton Sub AS 85 SC (gebraucht) 400-450 Euro
madrie am 21.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  7 Beiträge
Stereo Verstärker für die Canton GLE 490
Dubster am 08.03.2011  –  Letzte Antwort am 31.03.2011  –  9 Beiträge
Canton gle 490 - Verstärker?
heizkörper am 09.01.2012  –  Letzte Antwort am 11.01.2012  –  8 Beiträge
Subwoofer: Magnat Quantum 530A oder Canton AS 85.2 SC?
dstei am 27.04.2010  –  Letzte Antwort am 28.04.2010  –  4 Beiträge
Suche passenden Sub. für Canton Ergo 609dc
w000dy am 08.12.2009  –  Letzte Antwort am 09.12.2009  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dali
  • Sherwood
  • Klipsch
  • Magnat
  • Wharfedale
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 81 )
  • Neuestes MitgliedTechnics_Alex
  • Gesamtzahl an Themen1.345.989
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.095