Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereovollverstärker für bisheriges Setup gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Aug 2012, 12:50
Hallo Hifidelityaner

Momentan betreibt ein vergammelter Kenwood KA 550D aus den 80ern die Boxen und Sub, ist jedoch kein Zustand, das Teil leider schon bessere Zeiten gesehen hat. (ups bin schon wieder im yoda modus unterwegs )
Ich brauche also einen Stereovollverstärker bis max. 400-450€, gerne aber auch deutlich drunter!

Und zwar für diese Regalboxen: MBQuart Alexxa B-One, und den Sub: Klipsch Sw 115.
Schön wäre es wenn der Verstärker nen Subausgang oder Preoutputausgänge hätte um den Subwoofer vernünftig (und mit geschirmten) Kabeln betreiben zu können.

Die Alexxa B-One haben 70W Sinus und 130W Musikleistung. Frequenzgang: -3db bei 55Hz, gehen bis 32Khz.
Diese Boxen haben einen angehobenen Mittenbereich, und werden als "Effektlautsprecher" angepriesen.
Mir gefällt der warme Charakter dieser Boxen und das hohe Auflösevermögen. Die räumliche Abbildung finde ich ebenfalls sehr sehr gut.

Der SW115 ist ein Aktivsub und hat 400WSinus respktive 800W Musikleistung; Frequenzgang: -3db bei 18Hz, 121db bei 30Hz, Geht bis 150Hz. Highcut so auf 50-60Hz momentan.

Der NAD 326 Bee würde passen, denke ich da er einen nachdrücklichen, präzisen Bass hat und auch insgesamt gut klingen soll. Außerdem hat er Subausgänge. Von der Power her würde es mir auch ausreichen denke ich, er hat 2x50W Mindestausgangsleistung und ich glaube die die Musikleistung leigt insgesamt bei über 200W.

Meint ihr er wird mit den Boxen harmonieren bzw. hat jemand Erfahrungen mit dieser Kombination (Boxen+NAD326Bee)

Achja die Räumlichkeit ist ziemlich bescheiden: Gerdemal 9qm² (studentenbude halt...) jedoch soll das nicht ewig so bleiben und ich hab vorausschauend geplant. Also rechnen wir mal mit sagen wir mal, naja... 20m²

Vergessen hab ich das Unwichtigste: Ich hör Trance, Chillout... elektronisches, aber auch Rock, Metal, instrumentale Musik also. Klassische Musik eigentlich garnicht.
Die Musikquelle ist mein Laptop mit recht guter Soundausgabe (24bit, 192Khz) und es kommt in absehbarer Zeit noch eine externe Soundkarte dazwischn.

Danke schonmal für Konstruktives.


[Beitrag von holzrosenbaby am 23. Aug 2012, 13:01 bearbeitet]
peacounter
Inventar
#2 erstellt: 23. Aug 2012, 12:58

holzrosenbaby schrieb:


Achja die Räumlichkeit ist ziemlich bescheiden: Gerdemal 9qm² (studentenbude halt...) jedoch soll das nicht ewig so bleiben und ich hab vorausschauend geplant. Also rechnen wir mal mit sagen wir mal, naja... 20m²

na, du hast ja ambitionierte ziele für dein leben

nee, im ernst:
gerade bei verstärkern lohnt imo immer auch ein blick auf den gebrauchtmarkt.
ich hab jetzt nicht geschaut, aber durchstöber mal den biete-bereich.

in deiner presiklasse (und auch darunter) wirst du sicher fündig und bekommst was mit deutlich mehr leistung (was deinen lautsprchern nix ausmachen wird, aber dich für die zukunft rüstet.

grüße,

P
Ralf_Hoffmann
Inventar
#3 erstellt: 23. Aug 2012, 14:09

holzrosenbaby schrieb:


Der NAD 326 Bee würde passen, denke ich da er einen nachdrücklichen, präzisen Bass hat und auch insgesamt gut klingen soll. Außerdem hat er Subausgänge. Von der Power her würde es mir auch ausreichen denke ich, er hat 2x50W Mindestausgangsleistung und ich glaube die die Musikleistung leigt insgesamt bei über 200W.

Meint ihr er wird mit den Boxen harmonieren bzw. hat jemand Erfahrungen mit dieser Kombination (Boxen+NAD326Bee)

.


Ahoi

Die Leistung des NAD reicht auf jeden Fall - da wirst du (auch in Zukunft) keine Probleme kriegen.
Was die Erfahrungswerte angeht: Ich glaube nicht das du jemanden findest, der diese Kombi unter deinen Bedingungen , z.B. mit deinem Gehör besitzt.
Die Erfahrungen wirst du selber machen, wobei ich mir sicher bin, dass du dich wundern wirst, wie wenig sich letztlich am Klang ändert.

Die typischen ersten Baustellen für besseren (oder anderen) Klang sind die Lautsprecher und deren Zusammenspiel mit dem Raum. Die vorgeschaltete Elektronik ist natürlich wichtig und auch, mit steigender Qualität, hörbar. Aber halt nicht in dem Maße , den der Tausch der Boxen erbringen kann.

Egal, du hast dich ja schon in den NAD verguckt. Man mag von der Firma halten, was man will (Ich find sie nicht so dolle), sie haben sich in den letzten Jahrzehnten den Ruf erarbeitet, für relativ kleines Geld viel Leistung und einen guten Klang zu liefern. Mit Sicherheit ist der 326Bee kein Griff ins Klo.

Ich persönlich würde erstmal den sub in den Keller verbannen. Ich kann´s natürlich nicht wissen, aber ich vermute mal, dass der Brüllwürfel auf so kleinem Raum zu viel des Guten ist.
Dann würde ich mir die 400 Doppelmark schnappen und, wie bereits erwähnt, auf dem Gebrauchtmarkt zuschlagen. Für das Geld bekommst du Kaliber, die damals locker ein oder mehrere Monatsgehälter verschlungen haben.

Gruß
Ralf
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 24. Aug 2012, 00:42
Danke für eure Meinungen.
Naja verkuckt hab ich mich noch nicht wirklich in den NAD. Aber er hat auf jeden Falll ne schicke Front... und die praktischen Voraussetzungen für Subwooferbetrieb hat er ja auch. Denn den Sub behalte ich auf jeden Fall. Erst seit dem Sub kommt bei Trance, Bassmucke eben... die Botschaft erst so richtig rüber, hehe. Naja wers braucht eben... (Ist auch nicht zu viel des Guten, wenn der Bass aufdringlich wirkt regel ich halt nach Bedarf die Lautstärke runter. Bassmoden sind ziemlich egal da mich nur der Bereich vorm PC interessiert. Klar würde es in nem goßen Raum besser klingen, das denke ich auch, aber ich bin allemal zufrieden)
Ja vllt schaue ich mich auch auf dem Gebrauchtmarkt um. Ralf, wieso gefällt dir die Marke NAD nicht? Ich kenne mich im Hifi Gebiet noch zu wenig aus um über deine Abneigung spekulieren zu können.
Sonst wirds vllt einfach ein schnöder neuer Yamaha/Kenwood/Pioneer/Denon usw für 200-300€. Allerdings fände ich einen Subwooferausgang schon gut. Einfach weils mir besser ins Konzept passt (und wenn nur mein Gewissen beruhigt wäre).Warscheinlich würde ich den Unterschied bei den Verstärkern wirklich kaum bemerken, oder mir den Mehrpreis kaum wert sein. Aber ein bisschen Technikbegeistert bin ich schon
Vllt eben doch gebrauchtes Highend...? mmh mal drüber schlafen, jetzt gleich am besten...

Wie siehts aber eigentlich mit der Performance von so alten (vllt 10Jahre) altem Hifi aus? Ich meine die ganzen Kondensatoren haben doch auch im Highend Bereich ne ungefähre Lebensdauer. Also 10Jahre muss er dann schon nochmal durchhalten!

Noobige grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 24. Aug 2012, 12:09
Hallo,

also dein alter Kenwood ist nicht schlecht und in den letzten Jahren ist die Verstärkertechnik nicht neu erfunden worden. Will heißen, so lange der Kenwood noch läuft, ist ein neuer Amp nicht unbedingt erforderlich. Ob irgendwelche Elkos gealtert sind, ihre Aufgabe nicht mehr voll erfüllen und das klangliche relevante Auswirkungen hat ist auch nicht unbedingt gesagt. Bringe den Kenwood in eine Werkstatt lasse ihn von innen reinigen und lasse ihn durchmessen und ggf Elkos tauschen. Das kostet am Ende meistens nicht mehr als ein gebrauchter Amp. Nur bei einem gebrauchten Amp ist die Überholung meist nicht enthalten.

Ansonsten erreicht man eine relevante Klangverbesserung/Veränderung sowieso eher mit besseren Lautsprechern. Über 90% des Klanges machen auf der Hardwareseite der Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik. Der Klangeinfluss der Elektronik ist da im Vergleich relativ bescheiden.

Bei deiner Musik würde ich mich da mal nach Lautsprechern von Klipsch umsehen für 300 Euro gibt es z.B. die für 9 qm völlig ausreichende Klipsch RB 51II Mit einem Wirkunsggrad von 91 dB hat auch dein alter Kenwood mit der Klipsch keine Probleme.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Aug 2012, 12:13 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#6 erstellt: 24. Aug 2012, 12:54
Ahoi

Hm - warum mag ich NAD (die kleineren Modelle) nicht? Die Farbe, die Verarbeitung, die Materialien usw. Die Technik kann ich nicht beurteilen - ich hatte nie einen.
Ich weiß, ich weiß - wenn´s gut klingt, soll das ja eigentlich egal sein, aber ich müsste mit den Dingern auch leben. Zeitweise sogar im gleichen Raum

Dein Wunsch nach einem neuen Verstärker ist natürlich mehr als verständlich. Irgendwann kann man das alte Zeugs nicht mehr sehen. Der Sub-Ausgang ist natürlich ein Argument..................obgleich du den nicht zwingend brauchst. Im Moment hast du ja auch keinen, und trotzdem funktioniert es..oder?

Gebraucht gegen Neu. Es gibt natürlich reichlich gute Argumente in beiden Lagern. Ich bin halt mehr bei den Oldies. Wenn diese technisch OK sind, sind sie in Sachen Haptik, Optik, Ausstattung, Gewicht usw. meilenweit vorne.

Beispiele: http://www.ebay.de/i...8553c#ht_2160wt_1193 - mit Gewährleistung!

http://www.ebay.de/i...4197e#ht_5338wt_1300 - Traumgerät. da macht das angucken- und fassen schon gute Laune

http://www.ebay.de/i...1a169#ht_6177wt_1067 Das was man so High-End aus Deutschland nennt. Mit leichten optischen Mängeln, aber mit Gewährleistung (Gewerblicher Händler)

Das waren drei Brocken aus unterschiedliche Zeiten. Schon lecker, oder?

gruß
Ralf
peacounter
Inventar
#7 erstellt: 24. Aug 2012, 13:05
oder du schöpfst dein budget nicht aus, sondern holst dir was gebrauchtes in der von dir angestrebten klasse und machst mit dem rest was anderes.

guck mal hier unter der rubrik "vollverstärker"

ist auch ein händler mit gewärleistung und rückgaberecht.
und unter dem namen "haiopai" hier im hf auch sehr hilfreich beratend tätig.

grüße,

P


[Beitrag von peacounter am 24. Aug 2012, 13:08 bearbeitet]
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Aug 2012, 14:56
Leider funktioniert der alte Kenwood nicht mehr richtig, soll heißen die Potis kratzen und nur mit WD-40 bekomme ich ihn überhaupt so weit dass er beide Lautsprecher ansteuert... Ich habe ihn im Schrott meines Wohnheims gefunden... Hatte ihn dann aufgemacht und die Potis so gut es ging gereinigt. Ansehnlich ist das Ding leider nicht mehr, verkratzt usw... Das wär aber nicht so schlimm, Hauptsache er funktioniert einwandfrei. Ich möcht auch nicht wissen was der schon alles durchgemacht hat... (Der Arme).
Auf jeden Fall muss was neuwertigeres und vollfunktionstüchtiges her. Und bevor ich das Geld nur in Alk und Co stecke hol ich mir lieber nen guten Amp

@Ralf: Die Verarbeitung bei den NADs findest du nicht so gut? Hatte leider noch nie einen in Natura gesehen. Die Verarbeitung finde ich allerdings auch ausschlaggebend für einen Kauf... Auf den Bildern gefällt er mir jedenfalls, schön schlicht, wie sichs für ein so puristisches Gerät (im Vergleich zu nem Surround AVR) eben gehört nach meinem Geschmack.

Naja was neues würde mir schon gut gefallen aber wenn man für gleiches Geld eben eigentlich mehr erhält dann eben vllt doch ein Gebrauchter.

Andere Boxen? Auf keinen Fall! Ich hab die jetzt ganz neu und bin super zufrieden!!! Wirklich! Die hatten auch mal eine UVP von 800€ das Paar, und sind made in Germany ich hab sie für 291€ Neu bekommen =)
Was will man mehr? Die Bässe kommen auch super trocken und hart, die Höhen sind kristallklar und die mitten schön warm. Verarbeitung über jeden Zweifel erhaben und sind echte Schmuckstücke...
Wie gesagt ich höre nicht nur elektronische Musik, auch Rock und Metal, auch mal bischen Jazz und Blues usw... Somit wären die Klipsch (die ich mir auch überlegt hatte) ein Abstieg, soweit ich das beurteilen kann. Hab sie natürlich nicht im Vergleich gehört, beziehe mich nur auf Tests im Inetz.

Danke erstmal für eure freundlichen Ratschläge!
Grüße, Felix
Ralf_Hoffmann
Inventar
#9 erstellt: 24. Aug 2012, 16:06
Hi Felix

Öhm - ich will/wollte dir den NAD nicht madig machen. Mein Markenbild von NAD ist wohl geprägt z.B. durch den 3020er.
Das war der Studentenamp schlechthin. Ein mit knapp 300-400DM bezahlbarer China-Kracher, der (warum auch immer ) einschlug wie eine Bombe.
Eine biedere Plastikdose, die jedesmal vom rack zu fallen drohte, wenn man mal eine Taste drücken musste.....grusel.

Egal - das ist mein Problem .
Wenn dir der 326er zusagt probier ihn doch einfach aus. Kannst ihn ja Online bestellen - wenn er gefällt OK, ansonsten schickst ihn wieder retour.

Gruß
Ralf
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 24. Aug 2012, 16:12

holzrosenbaby schrieb:

Schön wäre es wenn der Verstärker nen Subausgang oder Preoutputausgänge hätte um den Subwoofer vernünftig (und mit geschirmten) Kabeln betreiben zu können.


in der preislage kann ich dir den tangent exeo empfehlen:
http://www.tangent-audio.com/en/model/176_Exeo-AMP-Amplifier.html
sehr günstig, für den preis extrem hochwertig und sehr gut ausgestattet, ua hat er ein alleinstellungsmerkmal in der klasse, er besitzt eine subwooferweiche, dh er trennt bei 80hz die ls vom sub, entlastet somit die ls vom bass und bindet den sub somit vernünftig an. sonst würden sub und ls parallel spielen, was tlw deutliche nachteile haben kann.
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 24. Aug 2012, 16:58
Hallo,

na, wenn das so ist.... dann guck dir z.B. dieses nette Teil mal an:
http://electopia.de/product_info.php?products_id=358854&mpsm=gue

Gruß
Bärchen
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 24. Aug 2012, 20:36
Wow, dieser exeo amp sieht sehr gut aus. Den würd ich mir ja grad bestellen, aber wie siehts denn bei dem mit dem Frequenzgang nach unten hin aus? da steht ja im Datenblatt: 20 - 20000Hz. Ist ja weder nach unten wie oben hin beeindruckend, wenn auch für die meisten ausreichend. (hab grad festgestellt dass ich 18Khz noch höre, 19Khz aber nicht mehr) Gibt der exeo amp auch noch ein Signal unter 20Hz ab? Weil ich habe mir ja extra einen Monster Subwoofer geholt um Tiefbass unter 20Hz zu haben. Mit dem derzeitigen Kenwood kein Problem, aber da steht auch im Datenblatt dass er 10-80Khz überträgt. Wär schon etwas schade wenn mir das den Bass unter 20Hz abschneiden würde
dominikz
Stammgast
#13 erstellt: 24. Aug 2012, 22:42
Hiho, ich muss zugeben mit nicht den gesamten vorherigen Thread durchgelesen zu haben und bitte um Verzeihung, falls ich andere wiederhole

Ich habe mir einen NAD C 352 erst vor wenigen Monaten hier im Forum erworben. Den müsste man sogar für ca. 250€ erhalten (ich hab sogar noch nen Jahr Garantie drauf bekommen :P).
Der Grund für meinen Neukauf war der, dass das vorherige Gerät (ein Proson RV 2050 - ebenfalls aus dem Forum für nur 120€ - Kommt aus Schweden und hat einen NP von ca. 250€) einfach einen Tick zu wenig Leistung hatte.

Ich habe klanglich eigentlich kaum eine Veränderung feststellen können und betreibe den neuen amp jetzt an Monitor Audio MR 2 Boxen (Preislich ähnlich den Alexxa B-One, habe diese aber noch nicht gehört) und bin super zufrieden.

In meinen Augen sollte man viel Geld in die Boxen investieren und wenig in Elektronik und Peripherie (ist ja recht weit verbreitet, dieser Ansatz ;)).

Mit den NAD Geräten hast du auf jeden fall etwas solides und haltbares mit super Anschluss-Möglichkeiten (für mich war der Pre-Out und Main-In unbedingt notwendig :), habe da auch einen Sub dran hängen).

Den Beitrag von Ralf Hoffman habe ich gelesen:

ch persönlich würde erstmal den sub in den Keller verbannen. Ich kann´s natürlich nicht wissen, aber ich vermute mal, dass der Brüllwürfel auf so kleinem Raum zu viel des Guten ist.

Diese Befürchtung habe ich schon von vielen gehört und mir deshalb einen kleinen Sub gebaut - im Nachhinein ein großer Fehler. Mein Bruder hat in einem ca. 11qm Raum einen Zebulon mit 15" und der Klang ist beeindruckend: klar, präzise, zu 100% druckvoll und bei richtiger Einstellung auch nicht aufdringlich.
Ich glaube da gilt am besten dein eigenes Gehör als Maßstab

Grüße!
Dominik
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 25. Aug 2012, 00:32
Ja also mit dem Klipsch bin ich sehr zufrieden, hat Druck ohne Ende und das ab ~20Hz, bei 30Hz 121db :KR. Und ist einfach ein fettes schwarzes Teil, nimmt in der kleinen Bude natürlich schon Platz ein, aber den gönne ich ihm, der zahlt seine Miete Ich finde so ein tifer subtiler Bass verleiht vieler Musik erst das Erhabene...

Hab mich mittlerweile schon ziemlich in den Exeo Amp verguckt, ich denke Ende des Monats werd ich ihn bestellen. Die 1-2 Hz die er mir wahrscheinlich nach unten abschneiden wird werd ich verschmerzen und es schont den Sub, da er bei ordentlich Pegeln leider bei 18Hz schon ordentliche Auslenkungs geräusche macht (ihr wisst as ich meine). Trotzdem echt ne gute Performance finde ich. Ich kann den auch nur jedem empfehlen. Hab ihn auch n bisschen billiger bekommen... gschbard hemmer do, wie ma so sagd.

Aber natürlich bin ich immer Offen für Anregungen!!!
So jetzt guck ich noch nen Film mit dem Sub und hoff dass sich niemand beschweren wird...
Gud Nachd


[Beitrag von holzrosenbaby am 25. Aug 2012, 00:36 bearbeitet]
holzrosenbaby
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 18. Sep 2012, 12:46
Wollte nur noch sagen welcher Verstärker es nun geworden ist
Und zwar der Denon Pma 710 Ae (hat Preoutputs) neu für 236€, sehr schönes Gerät, klingt sehr angenhem etwas wärmer vllt als der alte Kenwood, wobei dessen Klang auch wirklich gut war. Wegschmeißen werd ich ihn auf keinen Fall, vielleicht mal selber aufbereiten oder machen lassen. Dafür ist der Volume Regler beim Denon nicht ganz so gut wie der vom Kenwood, sind wohl billigire Potis verbaut wie ich (schon vorm Kauf) gelesen hab. Naja sind halt nicht so präzise und eher schwammig. Ist aber nicht so schlimm, wobei ich diese Sparmaßnahme bei diesem großen und oft benutzten Regler nicht verstehe, absolut nicht... Die nächste Anschaffung wird der DA-Wandler EMU 0204 sein, damit ich das Potential der Anlage auch voll auskoste.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereovollverstärker gesucht
number9 am 29.01.2008  –  Letzte Antwort am 05.02.2008  –  8 Beiträge
Stereovollverstärker oder Receiver gesucht.
chril am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 18.12.2012  –  29 Beiträge
Stereovollverstärker gesucht (ca. 500?)
Killkrog am 31.03.2011  –  Letzte Antwort am 02.04.2011  –  24 Beiträge
Stereovollverstärker für Cabasse Minorca gesucht/ max. 500?
Michel127 am 30.08.2015  –  Letzte Antwort am 31.08.2015  –  24 Beiträge
Stereovollverstärker gesucht
bert23467 am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 06.09.2013  –  6 Beiträge
gebrauchter leistungsstarker Stereovollverstärker unter 500? gesucht
silencer_sh am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 21.10.2011  –  29 Beiträge
Lautsprecher-Setup für Plattenspieler gesucht
emenfos am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 26.10.2014  –  5 Beiträge
Setup für warmen, poppigen Sound gesucht!
jimmyjimmsen am 21.01.2014  –  Letzte Antwort am 21.01.2014  –  9 Beiträge
netzwerkplayer/(receiver) für analoges stereo setup gesucht
jnr1993 am 06.01.2015  –  Letzte Antwort am 07.01.2015  –  13 Beiträge
Stereovollverstärker für Anfänger
nEvErM!nD am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 07.01.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch
  • NAD
  • Sennheiser
  • MB Quart
  • Eltax

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 59 )
  • Neuestes Mitglied__Stefan
  • Gesamtzahl an Themen1.345.248
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.929