Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker Klingt anstrengend/nervig

+A -A
Autor
Beitrag
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Okt 2012, 17:46
Mein neuer amp klingt recht nervig,

es handelt sich um einen yamaha p3200 verstärker

mit einem sansui se 7 equalizer und einen kenwood krf 9070d als vorstufe,

als lautsprecher dienen mir 2 quadral shogun gold ,wobei bei einer die tieftöner defekt sind

Ich wolte fragen was man dagegn tun kann? bzw. ob es am verstärker liegt.

ps. es geht nicht um die Defekten lautsprecher,da sich auch andere lautsprecher nervig anhören wenn man sie anschließt.


[Beitrag von DerLangeDicke am 24. Okt 2012, 18:33 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#2 erstellt: 24. Okt 2012, 17:47

DerLangeDicke schrieb:
Mein neuer amp klingt recht nervig,

es handelt sich um einen yamaha p3200 verstärker

mit einem sansui se 7 equalizer und einen kenwood krf 9070d als vorstufe,

als lautsprecher dienen mir 2 quadral shogun gold ,wobei bei einer die tieftöner defekt sind

Ich wolte fragen was man dagegn tun kann? bzw. ob es am verstärker liegt.


Neue einbauen.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Okt 2012, 17:51
im moment habe ich kein geld bzw. weiß ich nicht woher ich günstig die tieftöner kriege.

Das seltsame ist,als ich den kennwood als amp nutzte klang es nicht nervig und hochauflösender.

liegt es wirklich am verstärker ? oder an der vorstufe?

ps. Ich mag eher enlisch abgestimmte hifi geräte
elchupacabre
Inventar
#4 erstellt: 24. Okt 2012, 17:53
Für mich hört sich jeder LS bei dem etwas defekt ist nervig an, aber das ist wohl bei jedem anders.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 24. Okt 2012, 17:57
Stimmt schon,ich lasse aber eigntlich nur den rechten laufen.

Ich weiß ist idiotisch,aber ich als azubi hab nicht genug geld um mal eben für 150 euro neuen tieftöner zu kaufen von quadral.

Nur meine frage ist,klingen pa verstärker schlechter als hifi?

denn wenn ich in den foren lese höre ich immer wieder hifi amps wären genauso wie pa amps gebaut ,nur das halt hifi amp nicht soviel leisten bzw. keine dauervolast abkönnen.
elchupacabre
Inventar
#6 erstellt: 24. Okt 2012, 17:59
Klang ist nichts allgemein gültiges, nein PA ist nicht schlecht, Hifi auch nicht, es ist aber beides auch nicht gut, wenn es für dich nervig klingt, vorher nicht, dann ist mMn klar, was das Problem ist, oder?
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 24. Okt 2012, 18:01
Stimmt schon,nur will ich es nicht wahr haben. javascript:insert('%20:D%20','')

ich hoffe ihr/sie wissen was ich meine deshalb suche ich nach auswegen
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 24. Okt 2012, 18:05
sorry,

Wenn der vrstärker das problem ist,hat jemand eine preiswerte gutklingende und leistungstarke alternative zu diesem verstärker?

gerne gebraucht

mfg
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 24. Okt 2012, 18:10

DerLangeDicke schrieb:

ich hoffe ihr/sie wissen was ich meine deshalb suche ich nach auswegen

Nein weiss ich nicht, du hast eine defekte Box und deshalb möchtest du dir einen neuen Verstärker kaufen.

Ich habe hier ja schon einiges gelesen, aber das schießt ja mal wirklich den Vogel ab.

Gruß Karl
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 24. Okt 2012, 18:13
Der Lautsprecher wahr vorher auch defekt, aber es geht nicht um die Lautsprcher sondern um den verstärker.

Meine frage ist ob der yamaha, vom klang her gut ist oder schlecht.

ps. Du kannst mir gerne geld überweisen, dann werde ich die lautsprecher reperieren.

Ich wolte halt erstmal eine ordentlich endstufe und mich danach um die Lautsprecher kümmern,den mein alter verstärker geht recht schnell in die knie.

mfg


[Beitrag von DerLangeDicke am 24. Okt 2012, 18:53 bearbeitet]
elchupacabre
Inventar
#11 erstellt: 24. Okt 2012, 18:15
Klar, hast du schon ein eigenes Konto? Könntest dir auch einfach meine Geräte abholen, auch kein Problem.

Ich kauf mir auch einen neuen Sportreifen, wenn meine Achse defekt ist.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 24. Okt 2012, 18:18
wieso nicht

wenn du vorhast die achse noch zu reperieren.

Das problem ist bei den quadral das 2 tieftöner mit versand usw. 150 euro kosten und ich finde den preis überzogen.

Deshalb warte ich auf ein gutes angebot z.b vom auktions haus.

mfg


[Beitrag von DerLangeDicke am 24. Okt 2012, 18:31 bearbeitet]
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 24. Okt 2012, 18:31
Bevor hier weiter nur um die lautsprecher "diskutiert" wird.

Frage ich euch, wie ist die p serie von yamaha für hifi geeignet?

meiner ist der p3200

ich höre eigentlich alles außer Schlager.

mfg
elchupacabre
Inventar
#14 erstellt: 24. Okt 2012, 18:33
Es gibt ja auch so wenige Hifi Verstärker/Receiver, was willst du jetzt genau hören?

Du kannst dir nix andres leisten, also wirst du damit leben müssen.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 24. Okt 2012, 18:35
ja stimmt das geld ist so eine sache.

Ich könnte aber den yammi verkaufen und mit dem geld eine andere entstufe kaufen.

die frage ist, kriege ich etwas besseres für sagen wir mal 200 euro?

mfg


[Beitrag von DerLangeDicke am 24. Okt 2012, 18:49 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#16 erstellt: 24. Okt 2012, 19:55
hab ich das jetzt richtig verstanden du hast den alten verstärker noch?
dann verkauf den neuen, nutz den alten und ersetz die tieftöner deiner lautsprecher...
bringt am meisten...
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 24. Okt 2012, 20:10
Das wäre eine lösung meines problems.

Nur weiß jemand wie ich günstig an diese tieftöner rankomme, qaudral w 170j/25/9 921114 8 ohm.

Der Preis für ersatz mit versand usw. beträgt 150 euro und da ich die lautsprecher für 200 gekauft habe,glaube ich nicht ob es sich lohnt sie zu diesem Preis zu reperieren.

Meine Lautsprecher sind die Quadral shogun gold

mfg
domaxen17
Neuling
#18 erstellt: 24. Okt 2012, 20:24
moin
deine benötigten tieftöner 17" werden gerade neu bei ebay versteigert, aber nur noch 17 stunden lang...
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 24. Okt 2012, 20:27
Danke, aber leider sind das die falschen

das sind die 921116 ich brauche aber die 921114

Trotzdem danke für den hinweis
liesbeth
Inventar
#20 erstellt: 24. Okt 2012, 20:36
ok nach den was ich gegoogelt habe hatte die dinger einen neupreis von 900 dm da wäre ein gesamtpreis von 350 € ziemlich viel... aber immer noch wesentlich besser als sich nen neuen verstärker zu kaufen!
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 24. Okt 2012, 20:45
Stimmt,nur ist das so das ich die lautsprecher nicht lange behalten möchte ,da ich auf die größeren modelle von quadral wie die vulkan bzw. titan mit der alten tml bauweise, wechseln will.

Da die nicht billig sind muss ich halt warten,bis ich das nötige geld zusammen habe.

Deshalb habe ich mir gedacht hole dir erstmal eine gutklingende leistungsfähige endstufe damit man die großen Lautsprecher ordenlich versorgen kann.

Die lautsprecher haben identische masse die in ebay sind,die frage ist wie wird es klingen wenn ich sie mir trotzdem kaufe und wer würde dan den lautsprecher später von mir kaufen mit unterschiedliche tieftönern.

mfg


[Beitrag von DerLangeDicke am 24. Okt 2012, 20:49 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#22 erstellt: 25. Okt 2012, 16:28
Punkt 1:
Die P3200 ist eine PA-Endstufe der Einsteigerklasse, die du an Hifi-Boxen betreibst. Das da klanglich wenig rauskommt, außer du willst die Weihnachtsfeier der Freiwilligen Feuerwehr mit Schunkelmusik beschallen, dürfte deinen Ohren mittlerweile klar geworden sein. Drum ist die Idee, das Teil schnell wieder abzustoßen recht gut.

Punkt 2:
Der Kenwood ist ein AV-Receiver. Der lohnt sich, wenn du mal auf Surround erweitern möchtest. Ansonsten würd ich den ebenfalls verkaufen und durch einen Stereo-Verstärker ersetzen.

Punkt 3:
Den Equalizer verkauf am besten gleich mit. Bei vernünftigen Lautsprechern wie den Shogun brauchst du den net.

Punkt 4:
Die Shogun sind wie gesagt gute Boxen. Eine Reparatur würde sich aus meiner Sicht lohnen. Beim Verkauf der anderen Geräte dürftest du genug Geld zusammenkriegen dafür.

Punkt 5:
Die Quadral kannst du auch mit einem vernünftigen gebrauchten Vollverstärker von Denon, Onkyo, Pioneer oder Kenwood betreiben. Eine Endstufe brauchts da net. Hier im Forum findest du dazu genug Themen und Vorschläge.
Fanta4ever
Inventar
#23 erstellt: 25. Okt 2012, 16:47

Blakk schrieb:

Die P3200 ist eine PA-Endstufe der Einsteigerklasse

Das ist doch völlig egal, die hat aber POWER, 2x340W an 8Ohm, auch wenn sich das mies anhört und die Boxen zerstört, das macht nichts, Hauptsache POWER!!!!!!!!1elf

Sorry für den Ausbruch, musste einfach mal sein

Gruß Karl
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Okt 2012, 16:52
Den Kenwood möchte ich behalten,da ich mir gerne filme ansehe.

Die shogun sind die fronts und der rest sind saterliten von magnat(jaja ich weiß nicht grad highend XD)

Die endstufe ist am front pre out des kenwoods angeschlossen.

Den equalizer nutze ich zum einen um den klang nach meinem geschmack anzupassen und um den signal pegel zu heben da pa verstärker stärkere eingangs signale brauchen um volle leistung zu geben.

Dazu nutze ich ihn um den bass anzupassen, da nämlich die lautsprecher einen zu starken bass haben für einen 11qm raum haben und dann zum drönen neigen. Ich weiß das Klangverbieger nicht gern gesehen sind,bei vielen hifi jüngern.

mfg


[Beitrag von DerLangeDicke am 25. Okt 2012, 16:54 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#25 erstellt: 25. Okt 2012, 16:54

Der_Karl schrieb:

Sorry für den Ausbruch, musste einfach mal sein


Huh, du bist doch sonst son eher Ausgeglichener .
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 25. Okt 2012, 16:58
Geht mir schon wieder besser, habe brav meine Pillen genommen

Gruß Karl
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 25. Okt 2012, 16:59
Ich hätte mir eine stärkere entsufe hollen können wie die t amp proline 3000.

Das habe ich nicht getan, da ich dachte das die yamaha pa verstärker gute hifi qualitäten hätten,da mein vater den yamaha ax 1090 hat und ich ihn vom klang sehr gut finde.

mfg

@Karl ja du hast recht leistung im kw bereich ist immer gut XD,nur wer bezahlt die stromrechnung???????


[Beitrag von DerLangeDicke am 25. Okt 2012, 17:02 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 25. Okt 2012, 17:02

DerLangeDicke schrieb:

@Karl ja du hast recht leistung im kw bereich ist immer gut XD,nur wer bezahlt die stromrechnung????

Oh Gott, wo bekomme ich jetzt stärkere Pillen her, am besten welche mit richtig POWER

Gruß Karl
Blakk
Stammgast
#29 erstellt: 25. Okt 2012, 17:03

DerLangeDicke schrieb:
Den Kenwood möchte ich behalten,da ich mir gerne filme ansehe.

Die shogun sind die fronts und der rest sind saterliten von magnat(jaja ich weiß nicht grad highend XD)

Die endstufe ist am front pre out des kenwoods angeschlossen.

Den equalizer nutze ich zum einen um den klang nach meinem geschmack anzupassen und um den signal pegel zu heben da pa verstärker stärkere eingangs signale brauchen um volle leistung zu geben.

Dazu nutze ich ihn um den bass anzupassen, da nämlich die lautsprecher einen zu starken bass haben für einen 11qm raum haben und dann zum drönen neigen. Ich weiß das Klangverbieger nicht gern gesehen sind,bei vielen hifi jüngern.

mfg


Bei 11qm sind die Shoguns schon ziemlich überdimensioniert. Verstopf mal die Bassreflex-Öffnungen mit Socken, rück sie von der Wand weg, dämpf dann die Wand dahinter mit Schaumstoff und schau, was passiert.
Was du allerdings noch mit den Vulkan willst...ok, anderes Thema.

Wenn du viel Filme schaust, ist der Kenwood natürlich in Ordnung. Der reicht aber, um die Shoguns zu befeuern. Da brauchts keine Extra-Endstufe. Vor allem net bei 11qm.

Dann hau die P3200 auf den Gebrauchtmarkt. Da werden sich schon Käufer finden. Mit dem Geld hol dir Ersatz für die Tieftönerchassis und gut ist.
Du wirst wohl net auf ewig auf 11 qm festsitzen und hast mit den Shoguns dann Boxen, die dir noch ein paar Jährchen Spaß machen werden. Dann brauchts den Equalizer auch irgendwann nimmer.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 25. Okt 2012, 17:06
Das problem ist das ich den kenwood schon ins clipping gebracht habe im stereo,Da ich hin und wieder gerne die musik Spüren möchte und entspannen will.

Ich habe sehr nette nachbarn bis jetzt kam nie eine beschwerde,auser das bekannte heizungs klopfen XD


[Beitrag von DerLangeDicke am 25. Okt 2012, 17:08 bearbeitet]
Blakk
Stammgast
#31 erstellt: 25. Okt 2012, 17:20
Dann meine letzte Idee. Shoguns weg, Yamaha weg, Equalizer weg, Magnat Quantum 603 neu und einen gebrauchten kleinen Magnat-Sub kaufen. Ordentlicher Klang, genug Dampf.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 25. Okt 2012, 17:36
Ich denke ich werde versuchen die quadral tieftöner billig zu besorgen
und meine endstufe zu ersetzen.

magnat ist nicht mein fall,ich bin in quadral liebhaber(mag deren abstimmung) und bändchen/magnetotstat liebhaber.

Was macht eigentlich den klang in endstufen aus?

worauf kommt es an?

von den werten wahr die yamaha eigentlich ganz gut,warum klingt sie dann so schlecht??

mfg
Blakk
Stammgast
#33 erstellt: 25. Okt 2012, 17:38

DerLangeDicke schrieb:
Ich hätte mir eine stärkere entsufe hollen können wie die t amp proline 3000.



Damit hättest du die gleichen Probleme wie mit der Yamaha. PA-Endstufen und Hifi-Lautsprecher vertragen sich in der Regel net. Das Experiment hatte ich selbst. Die Teile machen nix anderes als das was reinkommt zu verstärken. Da klingt nix. Für den Klang ist der Musiker verantwortlich oder das Profi-Quellmaterial bzw. das PA-Abspielgerät, wenns ein Plattendreher ist.

Bei Lautsprechern verhält es sich ein wenig anders. Es gibt Studiolautsprecher (keine PA-Boxen!), die sich auch für Hifi eignen.

PA-Anlagen sind für die Großraumbeschallung gedacht. Drum auch die hohen Wattzahlen. Wenn aber der Musiker Müll spielt, spielt auch die Anlage Müll. Die Teile haben keinen Eigenklang. Deshalb klingen auch viele von den Chart-Konserven live ziemlich gruselig.


[Beitrag von Blakk am 25. Okt 2012, 17:50 bearbeitet]
punk_rocker
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 25. Okt 2012, 17:39
Hi
Nach den ganzen Blogs dürfte dir aber mittlerweile klar sein wo der Hase lang läuft ,oder? Wenn du deine Anlage mit den Defekten LS weiterhin so betreibst ,das du den Verstärker ins Clipping bringst, verursachst du auf kurz oder lang eventuelle Folgeschäden.

Also nimm die Ratschläge an,oder lasse es!
Verkäufe den Verstärker,repariere die Lautsprecher. Den Equalizer braucht's du eigentlich wirklich nicht. Kauf dir einen vernünftigen Verstärker (ruhig gebraucht). Da gibt es auf dem Gebrauchtmarkt schon eine große Auswahl. Und so überdimensioniert wie der PA muß er auf keinen Fall sein.
Wenn du deine Quadral repariert hast ,oder sogar andere gekauft,wirst du sehen ,das sie sich ganz anders und ausgeglichener anhören. Aber irgendwann ist die Leistungsaufnahme hält begrenzt und man muß ja nicht mit Gewalt seine Anlage himmeln.

Gruß
Blakk
Stammgast
#35 erstellt: 25. Okt 2012, 17:40

DerLangeDicke schrieb:


Was macht eigentlich den klang in endstufen aus?

worauf kommt es an?

von den werten wahr die yamaha eigentlich ganz gut,warum klingt sie dann so schlecht??

mfg


siehe oben
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 25. Okt 2012, 17:49
@blakk du meinst der verstärker verstärkt nur,dann müsste es doch der ideale verstärker sein da nichts verfälscht wird oder?

mein Abspiel gerät ist mein computer,mit einer sehr guten soundkarte asus xonar stx.

Das musik format sind endweder 320kbts mp3,oder flac.
Blakk
Stammgast
#37 erstellt: 25. Okt 2012, 17:57

DerLangeDicke schrieb:
@blakk du meinst der verstärker verstärkt nur,dann müsste es doch der ideale verstärker sein da nichts verfälscht wird oder?


Das wäre die logische Schlussfolgerung. Aber PA-Anlagen sind nicht auf Wohninnenräume ausgerichtet. Hifi-Geräte sind es. Das ist der Knackpunkt.
Bei PA-Geräten hast du quasi Schall-Durchmarsch ohne Modulation. Hifi-Geräte sind, wenn du so willst auf die eine oder andere Weise "gesoundet", damit sie in vergleichsweise engen Räumen mit vielen Ecken und Kanten, an denen der Schall hängenbleibt, nicht wie A..... und Friedrich klingen.
In reinen Studio- und Testräumen hören sich Hifi-Geräte ziemlich schlecht an. Drum hast du z.B. bei sehr halligen und karg eingerichteten Räumen ziemliche Schwierigkeiten, gescheite Geräte zu finden.
Wenn du jetzt auf ner 150 qm-Fabriketage wohnen würdest, hätt ich auch gesagt, kauf dir Studio- oder PA-Equipment. Aber so macht das wenig Sinn, weil das Ergebnis bei dir zuhause immer mies sein wird.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 25. Okt 2012, 18:04
@blakk

Wenn also mein verstärker falsch für meine bedürfnisse gesoundet ist,dann könnte ich es doch mit meinem equalizer ausbügeln bzw. mit einem mehr bandigem gerät oder???

mffg
Blakk
Stammgast
#39 erstellt: 25. Okt 2012, 18:18
Es liegt nicht an den Frequenzen, es liegt schlicht und einfach an der vorhandenen oder nicht vorhandenen Raumakustik, für die ein Gerät gedacht ist. Den Unterschied gleichst du auch mit einem Equalizer net aus. Mit einem Equalizer erreichst du nur, dass es heller oder dunkler klingt. Net mehr und net weniger. Damit veränderst du aber den grundsätzlichen Klangcharakter net. Um das zu tun, brauchst du ein zwischengeschaltetes Tonstudio.

PA und Hifi folgen in der Klangabstimmung grundsätzlich verschiedenen Prinzipien. Bei PA kommts fast so raus, wies reingeht, also roh und unverfälscht. Bei Hifi kommts geschliffener und ohrentauglicher raus wies reingeht.

Die meisten Musiker kriegen in der Regel nen Anfall, wenn sie sich zum ersten Mal auf einer PA-Anlage hören. Da fallen die Schnitzer dann erstmal sehr deutlich auf. Zuhause, auf der ordentlichen Wohnzimmeranlage klingts hingegen sehr gut, weil die einfach über die "Unebenheiten" drüber rumpelt. Das gilt im übrigen auch für Anlagen die das sogenannte Superneutral-High-End-Prädikat tragen. Sie sind nicht neutral. Sie sind auf neutral getrimmt.

Bestes Beispiel ist, warum E-Gitarristen und E-Bassisten ihre Instrumente net an die Hifi-Anlage anschließen, wenn sie üben. Sie hören ihre Fehler net. Genauso gehen auch Profi-DJs net zum Mediamarkt, wenn sie neue Platten oder CDs brauchen. Das Zeug ist für den Heimgebrauch gedacht und klingt auf PA-Anlagen nach nix.


[Beitrag von Blakk am 25. Okt 2012, 18:34 bearbeitet]
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 25. Okt 2012, 18:27
Achso deshalb klingt der yamaha p 3200 nervig und hart und nicht seidig und abgerundet wie sein hifi pendant yamaha ax 1090

liege ich da rcihtig mit meiner anahme?

Dann müsste es theoretisch möglich sein, mit einem sehr guten vorverstärker das signal zu "veredeln" und dann mit einem pa gerät wieder zu geben oder nicht??

ps. sorry für die vielen fragen ,bestimmt denken die leser hier,warum fragt der ersteller des themas soviel usw. der muss ja dummm wie ................... sein o.ä
Blakk
Stammgast
#41 erstellt: 25. Okt 2012, 18:30

DerLangeDicke schrieb:
Achso deshalb klingt der yamaha p 3200 nervig und hart und nicht seidig und abgerundet wie sein hifi pendant yamaha ax 1090
Dann müsste es theoretisch möglich sein, mit einem sehr guten vorverstärker das signal zu "veredeln" und dann mit einem pa gerät wieder zu geben oder nicht??


Ja, drum klingen die grundsätzlich verschieden. Und nein, weil bei PA und Hifi die komplette Kette, also die Abstimmung der Geräte aufeinander wichtig ist. PC und Apple sind auch net so wirklich kompatibel, obwohls beides Computer sind.
Blakk
Stammgast
#42 erstellt: 25. Okt 2012, 18:31

DerLangeDicke schrieb:
ps. sorry für die vielen fragen ,bestimmt denken die leser hier,warum fragt der ersteller des themas soviel usw. der muss ja dummm wie ................... sein o.ä :D


Nö. Gibt nur dumme Antworten.
Blakk
Stammgast
#43 erstellt: 25. Okt 2012, 18:41
Nochmal zusammengefasst. Du hast bereits das Wichtigste für ordentliches Hifi und das sind gute Lautsprecher, die dir tonal gefallen. Problem ist, dass der Tieftöner ersetzt werden muss, also nix Unmögliches. Mit der Asus Xonar hast du eine sehr gute digitale Quelle. Braucht also nix verändert zu werden. Du verwendest flac. Auch sehr gut. Nächste Hürde ist ein gescheiter Verstärker, der über genug Saft verfügt, damits bei höheren Pegeln net klippt. Auch das lässt sich ganz gut lösen, auch ohne PA-Endstufe. Hol dir gebraucht einen ordentlichen und laststabilen Stereoboliden mit genug Reserven. Alternativ und wenns unbedingt eine Endstufe sein soll und dir britischer Klang sowieso gefällt, schau nach einer gebrauchten NAD-Endstufe und lass dich da net von den geringen Wattzahlen abschrecken. Die messen konservativ, also nur, das, was bei Dauerbetrieb auch rauskommt. Deine Raumakustik ist suboptimal und der Raum ist für die Shogun eigentlich zu klein. Räum solang um, schmeiss überflüssigen Krempel raus und dämpf die Wände, bis es ordentlich klingt. Verkauf den Yamaha und den Equalizer, damit du mehr Kohle für die Änderungen hast. Vergiss die Vulkan bis du ausgelernt hast und dir eine eigene Wohnung leisten kannst. Übrigens, Filme lassen sich auch ohnee Surround gut anschauen und anhören. Also nochmal ein wenig mehr Kohle. Zuviel Gemurre und Gezirpe ist auf Dauer auch net gut fürs heranwachsende Gehirn. Das macht auf Dauer hyperaktiv .


[Beitrag von Blakk am 25. Okt 2012, 18:52 bearbeitet]
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 25. Okt 2012, 18:51
Danke für die hilfe,

ich werde mein möglichstes versuchen.

Schön das ich meine fragezeichen im kop f, wieder einmal veringern konnte
Blakk
Stammgast
#45 erstellt: 25. Okt 2012, 18:54
Na, dann lass demnächst mal lesen, wies ausgegangen ist.
liesbeth
Inventar
#46 erstellt: 26. Okt 2012, 08:30

Die Teile machen nix anderes als das was reinkommt zu verstärken. Da klingt nix. Für den Klang ist der Musiker verantwortlich oder das Profi-Quellmaterial bzw. das PA-Abspielgerät, wenns ein Plattendreher ist.


Oh Gott was ist denn das für ein Unsinn...

Jeder Verstärker egal ob HIFI oder PA soll nur das Signal verstärken und nicht noch irgendwie "Klang" beimischen!!! Es gibt zwar in der Tat Verstärker die ein wenig gesoundet sind aber dabei handelt es sich um Nuancen. Das eine nicht gesoundete Endstufe nicht Klingen kann ist wirklich Komplett Falsch!

Solange deine Lautsprecher defekt sind, ist es völlig egal, ob du dir eine Endstufe oder eine Microwelle kaufst, es kann nicht gut klingen! Wenn du auf 11 qm ausgewachsene Standlautsprecher in Clipping bringst, solltest du dir noch weitere Gedanken machen... War das auch mit den defekten Ls???

Deine Klangprobleme kommen als erstes von deinen Lautsprechern und dann von deinem winzigen Raum...
Blakk
Stammgast
#47 erstellt: 26. Okt 2012, 17:35
Das "sounden" bei Hifi bezog sich auf die Anpassung an Wohninnenräume, drum auch das "".
Abstimmen wäre hier das bessere Wort gewesen.
Und PA-Anlagen sind eben nicht auf bestimmte Räume abgestimmt. Da musst du dann tasächlich ans Mischpult, um Klangveränderungen ortsbezogen zu erzeugen.
liesbeth
Inventar
#48 erstellt: 27. Okt 2012, 12:17
Aber auch das stimmt nicht...

Ein Verstärker/Endstufe verstärkt und sonst nicht...
Einige Verstärker gerade AVR haben einmessprogramme an Bord diese reagieren tatsächlich auf den Raum

aber noch mal ein normaler HIFI-Verstärker und eine PA Endstufe machen genau das gleiche...
Blakk
Stammgast
#49 erstellt: 27. Okt 2012, 14:26
Vom Prinzip her, ja natürlich. Anwendungsspezifisch nein. Bei einer PA-Kette bist du gezwungen, das ganze tonal den den örtlichen Gegebenheiten anzupassen. Bei einer Hifi-Kette ist das bereits in der Produktentwicklung passiert.
Vergleiche, wenn du die Möglichkeit hast, mal eine PA-Anlage, die schon optimiert wurde mit der gleichen Anlage, bei der die Mischpultschalter alle auf neutral stehen. Letzteres klingt gruselig, weil Durchmarsch. Wenns anders wäre, könnte man sich die 1 bis 2 Stunden Soundcheck und den Tonmeister sparen.
DerLangeDicke
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 27. Okt 2012, 14:43
Nach langem einstellen und probieren am equalizer,hab ich es geschaft das es jetzt recht gut klingt.

es wahr nicht einfach den hochton so ein zu stellen das es nicht nervt,aber trotzdem nicht dunkel/dumpf klingt.

der pa amp hat die höhen echt extrem überbetont gehabt,so das die höhen regelrecht gezischt haben.

einzig alein den lüfter lärm müsste ich beseitigen,was sich aber mit einem thermo Schalter einfach bewerkstelingen läßt. nur müsste ich gucken wo der platz frei am kühlkörper ist für so einen thermo schalter.

dazu muss ich sagen,es kann auch sein das ich mich an den verstärker gewöhnt habe und er deshalb nicht mehr stört.

naja als erstes werde ich die lautsprecher reperieren und die sache mit der lautsprecher aufstellung habe ich auch so gut es geht gelöst.(ausreichend abstand zur wand usw.)

nur kann ich meine wände nicht dämmen,da sie voller hängeschränke sind.

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
klingt über CD nervig
Marc78 am 27.09.2004  –  Letzte Antwort am 28.09.2004  –  39 Beiträge
Neuer (alter) Verstärker
duesentrieb am 08.08.2004  –  Letzte Antwort am 09.08.2004  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker / Kaufkriterium: Optik
savage am 14.01.2012  –  Letzte Antwort am 19.02.2012  –  46 Beiträge
HILFE: Neuer Verstärker für Neuling
drnk am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker... ???
MarkusF am 22.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  7 Beiträge
Neuer Verstärker
Bubu am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  2 Beiträge
Neuer Verstärker
Jan86 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  15 Beiträge
Neuer Verstärker
Schnubbe am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker
Q-Treiber am 04.02.2004  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  7 Beiträge
neuer verstärker
obelixx am 04.03.2004  –  Letzte Antwort am 20.04.2004  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Quadral
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.413