Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Microanlage fürs Schlafzimmer. Philips MCM 2000 oder Panasonic SC-PM04

+A -A
Autor
Beitrag
Tsaphiel
Inventar
#1 erstellt: 18. Dez 2012, 19:57
Hallo und Servus.

Wer billlig kauft, kauft 2x hab ich wieder mal lernen müssen.
Meine Medion Kompaktanlage hat letztes WE seinen Geist aufgegeben. Ganz unglücklich bin ich darüber nicht, war am Ende eh extrem zickig mit CDs und Bedienkomfort war eh fehlanzeige. War halt günstig, aber lassen wir das.
Ich bin auf der Suche nach Ersatz.

Einsatz: Schlafzimmer.
wichtig: richtige Antennenbuchse statt Wurfantenne (Ich will Rockantenne über Kabel hören)
Aufwach- und Einschlaftimer
normale CDs, MP3 (von CD und USB),
Aux in
Kopfhöreranschluss
Preis: Schmerzgrenze 100 EU.

Nach langem Suchen haben sich zwei Favoriten herauskristallisiert. Philips MCM 2000 und Panasonic SC-PM04. Die Sonys in dem Bereich und viele mehr können MP3 nur über USB nicht CD.

beide Preislich ähnlich und auch optisch.

Unterschied: Philips hat die doppelte Wattzahl (2x10W RMS vs. 5x 5W beim Panasonic). Das werd ich aber wohl nicht brauchen. Die Anschlüsse sind anders angeordnet. Front/vs oben.

Jetzt bin ich unsicher, was die bessere Anlage ist.
Eigentlich ja unsinnig bei sowas so nen Aufriss zu machen, aber vielleicht hat ja jemand noch DAS schlagende Argument.

Rein intuitiv würd ich mal sagen die Panasonic trotz nominell weniger Leistung (aber ich glaub das reicht trotzdem, is ja wie gesagt Schlafzimmer, relativ klein und auch nur geringe Lautstärke).
Hab noch mehr Geräte von Pana im Haushalt und bin sehr zufrieden.

Danke soweit.
Über Philips is mir aber auch nix sonderlich schlechtes zu Ohren gekommen.
Detektordeibel
Inventar
#2 erstellt: 18. Dez 2012, 20:37

War halt günstig, aber lassen wir das.
Ich bin auf der Suche nach Ersatz.

Preis: Schmerzgrenze 100 EU.


Ah jetzt kaufen wir endlich mal was teures...


Unterschied: Philips hat die doppelte Wattzahl


Naja, 10W RMS an weißt gott wieviel Klirr... trotzdem gilt hier im zweistelligen Bereich "je viel desto gut".

Ob die sich qualitativ bei ihren Einkaufspreisen was nehmen halt ich dann doch eher für ein Gerücht.
Tsaphiel
Inventar
#3 erstellt: 18. Dez 2012, 21:19

Detektordeibel schrieb:

Ah jetzt kaufen wir endlich mal was teures...


naja die erste hat nur knapp 50 gekostet,
Dass ich für 100 klanglich immer noch nicht viel erwarten kann, is mir klar.
Soll ja auch nicht für echte HiFi Momente sein, sondern halt fürs Schlafzimmer.

Und ob es so viel macht, wenn ich jetz auf 120 hoch gehe wie bspw. JVC UX-G395?
Detektordeibel
Inventar
#4 erstellt: 18. Dez 2012, 21:35
Na, auf die 20€ ist auch gefurzt.

Bestell halt wenn nur diese beiden in Frage kommen sowohl die panasonic als auch die Phillips, und die besser klingt behälste dann...
Ingo_H.
Inventar
#5 erstellt: 19. Dez 2012, 09:18
Mein Tip: Eine Pioneer X-HM10. Die Anlage ist erstaunlich gut verarbeitet und klingt selbst mit den nicht sonderlich guten Beipacklautsprechern noch mehr als annehmbar. Kannst ja bei Bedarf ja später noch andere/bessere (eventuell gebrauchte) Regallautsprecher dazukaufen. Für rund 120€ bekommt man imo nichts Besseres neu.


[Beitrag von Ingo_H. am 19. Dez 2012, 09:22 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#6 erstellt: 19. Dez 2012, 09:32

Ingo_H. schrieb:
Mein Tip: Eine Pioneer X-HM10. Die Anlage ist erstaunlich gut verarbeitet und klingt selbst mit den nicht sonderlich guten Beipacklautsprechern noch mehr als annehmbar. Kannst ja bei Bedarf ja später noch andere/bessere (eventuell gebrauchte) Regallautsprecher dazukaufen. Für rund 120€ bekommt man imo nichts Besseres neu. ;)


Hm ... für 40 EUR mehr bekommt man auch schon eine Yamaha MCR-040, die bei niedrigen Pegeln erstaunlich gut klingt. Kann die Pioneer da auch nur ansatzweise mithalten?
Ingo_H.
Inventar
#7 erstellt: 19. Dez 2012, 10:26
Ich würde behaupten dass die Pioneer das besser verarbeitetete Gerät ist und auch angenehmer klingt, auch wenn die Lautsprecher natürlich nicht die allerbesten sind. Die Yamaha hingegen finde ich persönlich jedoch sowohl was Verarbeitung als auch was den Klang angeht schlechter, denn für mich klingt die nur blechern. Habe nämlich neulich mit meiner Freundin alle möglichen Anlagen bis 200€ probegehört, da wir für ihre 11jährige Tochter nach einer Kompaktanlage Ausschau gehalten haben (letztendlich wurde es aber dann ein ganz anderes Weihnachtsgeschenk). Die Kenwood gab es bis vor kurzem übrigends auf Amazon sogar noch günstiger als im Moment.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#8 erstellt: 19. Dez 2012, 11:02

Ingo_H. schrieb:
Ich würde behaupten dass die Pioneer das besser verarbeitetete Gerät ist und auch angenehmer klingt, auch wenn die Lautsprecher natürlich nicht die allerbesten sind. Die Yamaha hingegen finde ich persönlich jedoch sowohl was Verarbeitung als auch was den Klang angeht schlechter, denn für mich klingt die nur blechern.


Also blechern finde ich die MCR-040 eigentlich nicht, aber wenn die Pioneer noch besser klingt, dann muss das ja für den Preis ein regelrechtes Klangwunder sein. Wenn ich lese, dass die Piezo-Hochtöner hat, kommen da allerdings schon wieder leichte Zweifel ... ich muss wohl mal versuchen, die probezuhören.

Edit: Bei Amazon beschweren sich die Käufer scharenweise über den dürftigen Klang der mitgelieferten Lautsprecher der Pioneer ... und das will bei Amazon schon etwas heißen, da dort normalerweise auch mittelmäßige bis unterdurchschnittliche LS hochgejubelt werden.


Habe nämlich neulich mit meiner Freundin alle möglichen Anlagen bis 200€ probegehört, da wir für ihre 11jährige Tochter nach einer Kompaktanlage Ausschau gehalten haben (letztendlich wurde es aber dann ein ganz anderes Weihnachtsgeschenk).


Und was war Deiner Meinung nach das beste Gerät?


Die Kenwood gab es bis vor kurzem übrigends auf Amazon sogar noch günstiger als im Moment.


Kenwood??? Welche Kenwood?

Viele Grüße
Alexander


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 19. Dez 2012, 11:41 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#9 erstellt: 19. Dez 2012, 17:06
Sorry, meinte natürlich Pioneer. Vor lauter Kenwood-Lautsprechern. Mit" letztendlich" wurde es etwas ganz anderes meinte ich übrigends es wurde überhaupt keine Kompaktanlage. Das die Lautsprecher der X-HM10 wirklich gut oder gar richtiges Hifi sind behaupte ich auch gar nicht, aber das sind auch die der Yamaha MCR-040 keinesfalls. Ich finde aber die Pioneer deutlich angenehmer (weil für mich weniger blechern klingend). Mein Tip wäre wenn es so günstig wie möglich werden soll eh versuchen die Lautsprecher der Pioneer X-HM10 zu verkaufen (vielleicht bekommt ,an 20€) und dafür die Pioneer S-HM50 zu bestellen. Die klingen nämlich wirklich für den Preis top. http://shop.posten-b...-box-bass-100-w.html

Um aber auf Deine Frage zurückzukommen: In der Preisklasse bis 200€ fand ich mit Abstand die Onkyo CS245 am besten klingend. Ob das dann aber auch wirklich die beste in Bezug auf Bedienung, Haltbarkeit etc. ist kann ich nicht sagen, da wir nur CD gehört hatten.
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 19. Dez 2012, 17:46
Also Pioneer kenn ich nur die Lautsprecher von der 300€ Kompaktanlage ( Pioneer S-HM50 ). Für 50€ und weniger waren die wirklich top. Ca Level von Monitor Supreme würd ich sagen.


Pioneer X-HM10


Für die Preisklasse schaut das Datenblatt gar nichtmal so schlecht aus 2X15W an 4 Ohm bei 10% klirr.

Da die UVP auch mal bissel höher war steckt da vermutlich einer der bekannte Tripath-Chips drin.


Die MCR-040 kann man vom Konzept her nicht vergleichen..

Die Pio schaut als "Tuningobjekt" tatsächlich interessant aus, man müsst halt schauen Lautsprecher zu finden die mit der geringen Leistung klarkommen...
Gelegenheitshörer
Stammgast
#11 erstellt: 19. Dez 2012, 19:48
Konnte die Pioneer vorhin beim Einkaufen mal näher in Augenschein nehmen. Beurteilung des Klangs war aufgrund extremer Hintergrundgeräusche leider nicht möglich.

Tatsächlich ist der Receiver für den Preis zumindest äußerlich sehr hochwertig verarbeitet. Die Frontplatte ist tatsächlich aus Metall, wenn auch sehr dünnem. Der Lautstärkeregler fühlt sich auch ganz gut an, und hinten gibt es vernünftige Schraubklemmen statt einfacher Federklemmen. Die Lautsprecher sehen aber im Vergleich doch ziemlich lumpig aus und fühlen sich auch so an.



Detektordeibel schrieb:

Die Pio schaut als "Tuningobjekt" tatsächlich interessant aus, man müsst halt schauen Lautsprecher zu finden die mit der geringen Leistung klarkommen...


Vielleicht mal ein Paar Quantum 603 probieren?
Detektordeibel
Inventar
#12 erstellt: 19. Dez 2012, 19:53
Andererseits kann man auch nicht von ausgehen das die Phillips oder Panasonic Lautsprecher der oben genannten Geräte jetzt hier großartig besser sind...
Gelegenheitshörer
Stammgast
#13 erstellt: 19. Dez 2012, 20:02

Detektordeibel schrieb:
Andererseits kann man auch nicht von ausgehen das die Phillips oder Panasonic Lautsprecher der oben genannten Geräte jetzt hier großartig besser sind...


Ja, die Lautsprecher von Panasonic sehen noch schlimmer aus. Da sieht man hinten die nackte Spanplatte wie bei manchen IKEA-Regalen.

Bei den Pioneer-Lautsprechern schaut man hinten übrigen auch auf Spanplatten, aber die sind wenigstens schwarz gefärbt. Kabel sind lautsprecherseitig fest montiert.

Wie gesagt: Interessant wäre der Receiver in Kombination mit irgendwelchen Magnat-Einsteigerboxen ... so Quantum 603 oder vielleicht sogar irgendein Monitor-Supreme-Krempel.
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 19. Dez 2012, 20:22
Oder halt wie oben gesagt die Pioneer S-HM50. Für 40€ wirklich ein Superschnäppchen!
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 19. Dez 2012, 20:46
Die S-HM50 sollten mit der Leistung klarkommen. Am Dynavox DA-30 gehens ja auch.

Käme man mit ca 150-160€ Gesamtbudget immerhin zu ner passabel klingenden Anlage mit Radio, CD, MP3 etc.
Tsaphiel
Inventar
#16 erstellt: 20. Dez 2012, 16:14
Hab die Pioneer XHM10K mal geordert. Danke für den Input.

Vom Klang mach ich mir selbst ein Bild. Wird ja hoffentich nicht absolut unterirdisch sein. Is immerhinein 2-Wege System, während die eingangs gesetzten ja nur einen Treiber haben. Schlafzimmer is ja nun auch nicht primär zum Musikhören da.
Wenn CDs über Kopfhörer sauber kommen, es morgens laut genug wird und abends bißchen Entspannungsmukke drüber laufen kann ohne nervig zu klingen bin ich zufrieden.

Danke für die HInweise, ich melde mich zurück, wenn die Anlage da ist.
Tsaphiel
Inventar
#17 erstellt: 07. Jan 2013, 17:28
Soo, wie versprochen nun Feedback zu dem Teil.


Kurzfassung: Der Schwede nennt es "lagom".
Ich bin weder hin und weg, noch enttäuscht. Die Anlage ist gut genug, um sich nicht den Hirnfick zu geben und auf Verdacht noch ne andere zur Probe daneben zu stellen. Klanglich erwartungsgemäß. Keine Wunder erwarten, keine Wunder bekommen, aber durchaus zufriedenstellend. Insgesamt klanglich eher analytisch-kühl als schönfärberisch-spaßig.
Natürlich merkt man, dass kein 16er Tiefmitteltöner verbaut ist und die Endstufe nicht beliebig viel Leistung über die dünnen Äderchen pumpt. Aber mit einem Setup zum konzentrierten, abendfüllenden Musikhören kann und will die Anlage denke ich auch nicht konkurrieren. Erwartungsgemäß fehlt es an Tiefgang und Punch. Gehört wird bei mir eher bei geringer bis mittlerer Lautstärke, in dem Bereich arbeitet sie zufriedenstellend.

Unter einem gewissen Mindestpegel (der zwar deutlich unter Hintergrundbeschallung liegt, aber halt auch nicht flüsterleise ist) macht sie weniger Freude, drüber wird sie aber klanglich-dynamisch durchaus interessant. Ab einem gewissen Pegel (den ich aber im Schlafzimmer wohl nie brauchen werde) wird sie dann erwartungsgemäß unsauber und wirkt etwas angestrengt. Den Bass kann man getrost um 1 bis 2 Punkte (von bis zu 8 möglichen) anheben, um schon bei geringeren Lautstärken etwas freudiger zu lauschen, den Powerbass indes sollte man aus lassen. Für Spaßhörer evtl. interessant, aber es wird je nach Quelle auch schnell zu viel des Guten und dann deutlich unsauber.

Positiv: (+)
+ Funktion: alle gewünschten Features (Einschlaf- und Aufwachtimer, Aux-In, Kopfhörer-Out, MP3 von CD,...) sind vorhanden und funktionieren wie erwartet.
+ Design: gefällt mir gut. glatt, sauber, puristisch, edel. Verarbeitung wirkt solide.
+ Lautsprecher: optisch ansprechend und im Vergleich zu den alten edler und bei gleicher Treibergröße schlankere Abmaße. Dass die Rückseite nicht lackiert ist, ist in dem Bereich wohl normal und ich verstehe nicht, warum manche Menschen dafür Punktabzug geben.
+ Bühne: Wenn man sich ins Stereodreieck begibt ist die Bühnenabbildung phänomenal. Das hat mich positiv überrascht. Für mich aufgrund des Einsatzgebiets schlecht nutzbar, da sich die Boxen links und rechts vom Bett am Kopfende, etwas über Kopfhöhe, abstrahlend zum Fußende befinden. Eine andere Aufstellung ist aber schwierig umzusetzen, wenn auch nicht verworfen.
+ Ausgabe über Kopfhörer ist dem ersten Probelauf nach sehr gut.
+ kaum Laufwerksgeräusche.

Neutral (+/-):
- Im Standbymodus zeigt die Anlage keine Uhrzeit. Vorteil ist, dass es eben im Schlafzimmer angenehm dunkel bleibt.
Bei der alten konnte man wiederum schön drauf kucken, wie spät es ist.
- Der Klang ist entscheidend von der Quelle abhängig. Anfangs war ich abgeschreckt in welch mieser Qualität die Radiofunktion der Anlage ist, bis ich den Sender wechselte. Das liegt nicht am Empfang (statt der Wurfantenne nutze ich die Kabelbuchse), sondern wirklich am Sender. Lob hier an die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, die ein sauberes Signal einspeisen. Tadel für meinen bisherigen Favoritensender Rockantenne: Klangbrei!
Auch schlecht digitalisiertes Material und MP3s mit Bitraten nicht über 128 kb/s sind klanglich fast eine Zumutung. Belohnt wird man dafür klanglich, wenn man gutes Material, bspw. über CD füttert.

Negativ: (-)
- Der Laustärkeregler ist recht schwergängig. Das hilft zwar der "Qualitätsanmutung", weil wirkt schwer und aus Metall, ist aber unnötig, weil die Ausgabe sowieso digital in Stufen erfolgt und man nicht wirklich feinfühlig regeln kann. Gibt aber nur Teilpunktabzug, weil ich eh meistens über die Fernbedienung steuere.
- Fernbedienung: ist zwar angenehm kompakt, aber durchaus "unintuitiv" von der Tastenanordnung zu nennen. Das bin ich aber von meinem RS88 im Auto gewohnt.
Wenn man sich daran gewöhnt hat, kommt man damit zurecht
- Die Anschlussleitungen der Lautspecher sind erstens recht kurz, zweitens fest mit der Box verbunden. Ist in dem Bereich zwar normal, aber für mich wars halt ärgerlich, weil der Verstärker bei mir eben nicht mittig zwischen den Boxen steht.
- Reaktionszeit. Das gibt jetzt Abzug. Ist zwar alles so, dass man es verschmerzen kann, weil es nicht kriegsentscheidend ist, aber es nervt halt ein wenig. Die Anlage muss gefühlt "hochfahren" aus dem Standby, Senderwechsel bei Radio dauert länger als bei anderen Receivern in meinem Besitz, Die Latenzzeit zwischen Tastendruck auf der Fernbedienung und Reaktion ist gar so hoch, dass ich Anfangs Befehle doppelt ausgelöst habe, weil ich dachte, die Anlage hätte das Signal nicht bekommen.


Fazit:
Pioneer bestätigt sein Bild in meinen Augen, welches ich durch Car-Hifi gewonnen hatte:
Ehrliche, solide Komponenten mit Focus auf Klang und dem "gewissen etwas" Gefühl gegenüber anderen Marken, die bei gleichem Preis uU. mehr Ausstattung bieten oder auch intuitivere Bedienkonzepte an den Tag legen.
Für meinen Einsatzzweck super geeignet. Durchaus auch zur Wiedergabe von Hintergrundmusik beim Abendessen, beim Entspannen bspw. Wintergarten, der Saunaliege (hab ich alles nicht, sind nur Beispiele) oder Badewanne. Evtl. auch für kleinere Büros oder zum "Anfixen" jüngerer HiFianer im Kommunions-/Komnfirmationsalter. Im Grunde alles, was so im Bereich Hintergrundgedudel bis "gehobene Zimmerlautstärke" anzusiedeln ist.

Der Preis von 120 EUR geht in Ordnung. Wahrscheinlich wäre ich auch mit den angesprochenen "unter 100" Anlagen zufrieden gewesen, aber als Fehlkauf ist die Anlage keinesfalls zu verbuchen.

Für ein ausgereiftes Glücksgefühl einer intensiven HiFi-Erfahrung muss aber natürlich mehr mehr.
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 07. Jan 2013, 18:32

Auch schlecht digitalisiertes Material und MP3s mit Bitraten nicht über 128 kb/s sind klanglich fast eine Zumutung. Belohnt wird man dafür klanglich, wenn man gutes Material, bspw. über CD füttert.


Das ist eher ein Qualitätsmerkmal der Anlage wenn man hört das die Qualität scheisse ist. ^^


Wie gesagt, ich denke mit anderen Lautsprechern könnte man hier durchaus noch bissel mehr herausholen.

Paar 70er Jahre Lautsprecher die mit wenig Leistung klarkommen vom Flohmarkt, Eigenbau, oder die S-HM50.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#19 erstellt: 08. Jan 2013, 07:53
@Tsaphiel:

Irgendwo hatte ich auch gelesen, dass die Anlage beim Abspielen von CDs zusätzliche Pausen zwischen den Tracks einfügt, was natürlich stört, wenn Tracks nahtlos ineinander übergehen.

Könntest Du das mal testen?
Tsaphiel
Inventar
#20 erstellt: 08. Jan 2013, 10:10

Detektordeibel schrieb:

Das ist eher ein Qualitätsmerkmal der Anlage wenn man hört das die Qualität scheisse ist. ^^

Is mir schon klar. Die billige Anlage hat halt mehr "verziehen".

So lange ich die Boxen nur suboptimal positionieren kann denke ich nicht, dass sich ein Upgrade lohnt. Verkauf der originalen beiden wird eh kaum gehen, der einen hab ich ne saubere Macke mitgegeben ...



@gelegenheitshörer:
Werd ich auf jeden Fall mal antesten, kann aber paar Tage dauern, bis ich wieder dazu komme.

Meine aber auch, dass sowas in der Art im Büchelchen stand.
Tsaphiel
Inventar
#21 erstellt: 11. Jan 2013, 10:54
Ich konnte gestern mal ganz kurz testen.
Ganz kurz heisst ich habe auf einem Live Album zwei Tracks = ein Übergang gehört.
Mehr war zeitlich leider nicht drin.

Die übliche 2 Sekunden Pause, wie man sie manchmal antrifft tritt bei der Anlage nicht auf.
Es knackst mal kurz zwischen den Songs. Das kann aber auch am Album gelegen haben, weil das meines Wissens nach aus verschiedenen Konzerten zusammengestellt ist.

Ich muss nochmal in mich gehen, ob ich andere CDs habe mit denen ich das testen kann.
Da ich all meine CDs auch mit Exact Audio Copy eingelesen habe kann ich dann auch mal testen, ob die Pause größer ist, wenn man diese dann als MP3 abspielt.


@Detektordeibel:
Gibt es wo nen guten Link zum Selbstbau hinsichtlich "abweichenden Gehäuseformen"?
Man kennt ja die Standardform von Boxen. Wenn ich ein Upgrade durch Selbstbau vornehme würde ich die gestaltung der Lautsprecher an die örtlichen Gegebenheiten anpassen, was dann heisst: gern flacher (also weniger Tiefe), dafür höher/breiter.

Vom Subwoofer Selbtsbau weiss ich, dass primär Volumen entscheidend ist und die Verhältnisse Breite/Höhe/Tiefe eher sekundär.
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 11. Jan 2013, 16:50

Vom Subwoofer Selbtsbau weiss ich, dass primär Volumen entscheidend ist und die Verhältnisse Breite/Höhe/Tiefe eher sekundär.


Ich bin dafür jetzt kein Spezialist, aber ich würd das wenn ich die Form ändern will bei diesen Lautsprechern genauso machen wenn du die Standardtreiber benutzen willst. - In Sachen "Tiefgang" sollte sich das vom Subwoofer ja nicht so großartig unterscheiden.

Ordentliches MDF Gehäuse, und dann schauen das man ca das gleiche Gehäusevolumen, evtl sogar 10-20% mehr hat. Das kann eigentlich gar nicht schlechter als die Standarddesign klingen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
microanlage fürs schlafzimmer
DB7 am 17.07.2006  –  Letzte Antwort am 18.07.2006  –  7 Beiträge
Info/Kaufberatung für Microanlage fürs Schlafzimmer
donsenilo am 18.10.2008  –  Letzte Antwort am 28.12.2008  –  5 Beiträge
Philips MCM 700
duff_man_ am 22.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  6 Beiträge
Yamaha Pianocraft oder Philipps MCM
bul218 am 24.03.2008  –  Letzte Antwort am 25.03.2008  –  3 Beiträge
microanlage für´s schlafzimmer
headmax am 14.03.2008  –  Letzte Antwort am 15.03.2008  –  4 Beiträge
2. Lautsprecherpaar an Microanlage
235711prim am 05.10.2010  –  Letzte Antwort am 07.10.2010  –  7 Beiträge
Beratung bei Kompaktanlage: PMX 2, MCM 760, CS-315
yoRo am 17.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  5 Beiträge
Neue Microanlage gesucht
matador am 12.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  18 Beiträge
Philips MCM 393 - zu empfehlen oder nicht?
spookysonic am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 22.03.2008  –  3 Beiträge
Panasonic SC-PM 21 oder 33
web-logistik am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Panasonic
  • Pioneer
  • Dynavox
  • Yamaha
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 58 )
  • Neuestes Mitgliedpetermann28
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.139