Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standlautsprecher um die 600 € + kleiner Erfahrungsbericht Wharfedale Diamond 10.7

+A -A
Autor
Beitrag
Beerle
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 26. Dez 2012, 11:54
Hallo Community.

Nachdem ich nun von meinen Jbl Control One auf Standlautsprecher umsteigen will,hatte ich mir mal die Mohrs SL20 und das die Wharfedale CR30.4 bestellt.Beide Stand boxen sagen mir aber nicht so richtig zu (Die Wharfedales finde ich vom klang her aber schon besser-einfach mehr Volumen und keinen dröhnenden Bass,was evtl. an den 170mm tief/mitteltöner liegt.

Naja egal.Hab mich jetzt entschlossen beide wieder zurück zu senden und mir ein paar gebraucht Standlautsprecher bis 500€ zu holen.

Da ich für die Standlautsprecher später in eine Anbauwand integriert werden und nur ca. 15 cm nach links/rechts und nach hinten Luft haben sollten es eher Aufstellunkritische LS sein (z.b geschlossen oder Bassreflexrohr nach vorn).Das Zimmer ist insgesamt 25qm groß.

Betrieben werden die LS an einen Onkyo 607.Da ich keinen Platz für einen Subwoofer habe,sollten die LS schon recht weit in den Niederfrequenzbereich spielen können.Wichtig ist mir auch,dass die neuen LS Details gut herauslösen können.

Folgende Modelle hab ich mir schon mal rausgesucht:

Canton GLE 490.2 (mein Favorit unter den drein)
Nubert NuBox 481
Teufel Ultima 40 MK2

Welche LS würdet ihr empfehlen?

Gruß Beerle


[Beitrag von Beerle am 26. Dez 2012, 21:58 bearbeitet]
€mJaY
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 26. Dez 2012, 12:11
hi beerle,
ich kann nur was zu den nuberts 481 sagen denn die habe ich als rearspeaker.
habe sie aber auch schon als front getestet und kann nur sagen das die sowas von unkompleziert sind was aufstellort wandnähe oder ähnliches angeht.
sie spielen ziemlich tief und druckvoll runter ist echt erstaunlich in dem preissegment.
mit dem onkyo kannste sie auch schön im bi amp betreiben wo sie dann noch etwas klarer spielen ( so meine ich zumindest)

nen freund hatte glaube ich mal zu testzwecken die canton da wobei es auch andere gewesen sein können.
und die waren sehr dünn was das basssegment anging und klangen sehr spitz.
IAikeI_
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 26. Dez 2012, 12:13
Hallo,
Wenn nur die drei in Frage kommen würde ich die gle nehmen aber wenn es nichts ausmacht und sie möglicherweise noch die gle 490 finden können würde ich die nehmen denn dort kann man nochmal sparen ohne klangliche Abzüge zu bekommen.
Die .2 sind angeblich ein wenig bearbeitet aber man kann ur die wave sicke als "neu" erkennen.
MFG
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 26. Dez 2012, 12:17
Moin Beerle , aufstellungsunkritische Standlautsprecher , die tief runter gehen und gleichzeitig geringe
Hörabstände zulassen sind selten .

Dazu finde ich deine Auswahl , wenn es um gebrauchte gehen soll ein wenig mager ,
wenn ich 500 € gebraucht ausgeben kann , dann schau ich mich nicht mehr in der
Einstiegsklasse um .

T+A TB 120 (link)

Die hier kannst du dir mal genauer anschauen , diese T+As hab ich selbst ausgiebig getestet und zwar
auf kaum 15 qm und mit sehr geringen Wandabständen , mit denen klappt das wunderbar .

Dazu sind kurze Hörabstände problemlos machbar , da die Abstrahlung ab dem Grundtonbereich der
eines Kompaktlautsprechers sehr nahe kommt .
Ab 2m Hörabstand ohne Einbußen einsetzbar .

Klanglich sind die T+As als Allrounder zu sehen , die praktisch mit jeder Musik klarkommen , ein paar
individuelle Anpassungsmöglichkeiten haben sie auch noch .

Der Tiefgang , den der Verkäufer da angibt , der stimmt übrigens , ich hab selten einen passiven
Standlautsprecher gehört , welcher derart tief runtergeht und das noch bei vergleichsweise zierlichen
Abmaßen .

Gruß Haiopai
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 26. Dez 2012, 12:22
Hallo Beerle,

Beerle schrieb:

Da ich für die Standlautsprecher später in eine Anbauwand integriert werden und nur ca. 15 cm nach links/rechts und nach hinten Luft haben

kannst du das bitte etwas genauer erklären, evtl. ein Foto von der Anbauwand ?

Wenn es so sein sollte wie ich mir das vorstelle, wird derart eingepfercht, keiner der genannten LS wirklich funktionieren, aber ich warte mal ab.

Gruß Karl
Beerle
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Dez 2012, 12:29
Hallo danke erstmal für die Beiträge...Mist vorhin sind ein paar Magnat Quantum 705 für 346€ bei eBay raus gegangen...Wäre auch eine Überlegung wert gewesen,auch wenn Volt von der Aufstellung eher suboptimal.

Werd heute Nachmittag mal ein Foto von den Aufstellplätzen machen.

Gruß
Markus_Pajonk
Gesperrt
#7 erstellt: 26. Dez 2012, 12:30

Beerle schrieb:


Folgende Modelle hab ich mir schon mal rausgesucht:

Canton GLE 490.2 (mein Favorit unter den drein)
Neubert NuBox 481
Teufel Ultima 40 MK2

Welche LS würdet ihr empfehlen?

Gruß Beerle


Hallo,
die die dir klanglich am Besten gefällt. Unter Berücksichtigung deines Raumes und deines Klanggeschmacks.
Grade Nubert und Teufel klingen so dermassen unterschiedliche das man sich diese Lautsprecher vor dem endgültigen Kauf unbedingt gegeneinander anhören sollte!

Markus
Beerle
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Dez 2012, 13:22
achso sollte vllt noch erwähnen,dass für mich natürlich auch gebrauchte LS in Frage kommen...Gruß
Haiopai
Inventar
#9 erstellt: 26. Dez 2012, 13:39
Öööh soweit ich deinen Eingangspost gelesen hab , ging es NUR um gebrauchte Lautsprecher , steht da zumindest ,
deswegen wunderte ich mich eh über deine Auswahl .

Zitat :Naja egal.Hab mich jetzt entschlossen beide wieder zurück zu senden und mir ein paar gebraucht Standlautsprecher bis 500€ zu holen.Zitat Ende


Und sowie du deine gewollte Aufstellung beschreibst , wirst du da auch nur mit ganz speziellen Konstruktionen
was , ob die Refelxöffnung dabei vorne oder hinten ist , spielt bei normalen Bassreflexlautsprechern
keine Rolle , da die Abstrahlung grundsätzlich kugelförmig erfolgt .

Ausnahme , solch ein Beispiel wie ich es dir mit der T+A nannte .
Hier wird auch der Bass ausnahmsweise gerichtet abgestrahlt , im Prinzip
wie bei einem Horn .

Ähnliche Konstruktionen gibt es noch von britischen Lautsprecherherstellern , explizit
Naim und Rega , da wird es aber mit den 500 € schwierig .
Ebenso einige Isophon Konstruktionen die nach dem Bandpass Prinzip arbeiten , aber auch da wirds mit
500 € kaum was werden .

Sämtliche konventionellen Lautsprecher ob nun geschlossen oder mit nach vorne gerichteter
Reflexöffnung werden in solch beengten Verhältnissen zum dröhnen neigen .

Gruß Haiopai
Beerle
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Dez 2012, 15:33
hi ja stimmt..denke mit Gebrauchten bekomm ich was höherwertiges...

Werd morgen mal in den MM machen und die dort Probe hören (wenn es die dort noch gibt).

Gruß
Markus_Pajonk
Gesperrt
#11 erstellt: 26. Dez 2012, 17:38

Beerle schrieb:


Werd morgen mal in den MM machen und die dort Probe hören (wenn es die dort noch gibt).

Gruß



Vielleicht mal alternativ auch den kleinen inhabergeführten Fachhandel ansteuern? Wenn Interesse, dann sag uns woher du kommst. Vielleicht können wir dir Anlaufstellen nennen!
Beerle
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Dez 2012, 18:48
komme aus 08412 Werdau (bei Zwickau).

Gruß Beerle
Markus_Pajonk
Gesperrt
#13 erstellt: 26. Dez 2012, 18:58
In Zwickau:
www.hifi-zubehoer.info
www.vision-sound.de

In Stolberg:
www.avr-resch.de

Andere Alternativen machen erst wieder in Chemnitz Sinn.
Beerle
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 26. Dez 2012, 19:16
danke für die Infos. Mal schauen ob ich da morgen noch ein Geschäft ansteuere.

Hier nun ein Bild von meiner TV Ecke.. (noch mit den Mohr SL20).. wo die LS integrieret werden sollen. Wie man sieht ist da nicht sehr viel Platz für die LS...

IMG_20121226_185938

Wenn ich es schaffe meine Freundin zu überreden, dass die Komode recht weg kommt hätte ich auch mehr Platz für die LS ^^. Das könnte sich aber schwieriger gestalten als der Lautsprecherkauf

Gruß Beerle
€mJaY
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Dez 2012, 19:20
mach ihr nen unmoralisches angebot
kommode gegen nen paar schuhe (oder halt ihre vorliebe)
Beerle
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 26. Dez 2012, 20:41
Wie schauts denn nun aus. Brauch ich aufstellunkritische LS oder muss ich vllt gar nicht so drauf achten?

Gruß
€mJaY
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 26. Dez 2012, 20:52
ist schon sehr bescheiden und ich würde eher zu keinen stand ls raten.
Fanta4ever
Inventar
#18 erstellt: 26. Dez 2012, 20:52
Die Mohr sind 18cm breit, die Nubert 24,5 cm, die Canton 21cm und die Teufel 21,5 cm. Natürlich sind sie auch alle tiefer als die Mohr, das wird imho nichts vernünftiges geben, aber du kannst es natürlich ausprobieren.

Die Dali Zensor 5 ist nach meiner Meinung ein hervorragender Lautsprecher und kleiner als die Mohr.

Gruß Karl
Beerle
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 26. Dez 2012, 20:59
hi. Naja vom Platz dürften die alle reinpassen. Sieht auf den Bild vllt etwas eng aus, aber nach hinten ist da noch genug Platz. Kleiner sollten die LS eher nicht sein da ich denke das mir das Klangvolumen dadurch verloren geht.

Fragt sich jetzt nur was man für 500€ für relativ gescheite LS bekommt, welche schon besser wie die Mohr SL20 und die Wharfedale CR30.4 klingen (mehr Volumen und mehr Details, Bass wäre zwar auch gut wenn ordentlich vorhanden, hat aber eher Priorität 3).

Von den Daten her klingen die Cantons eigentlich gut und sollten nach Recherche auch gut mit den Onkyo 607 harmonieren. Gibts in dem Preisbereich (500€)evtl. trotzdem noch Tipps. Wie gesagt vllt könnte sich das LS-Spektrum erweitern wenn die oben genannte Kommode weg ist :-)

Gruß Beerle


[Beitrag von Beerle am 26. Dez 2012, 21:01 bearbeitet]
€mJaY
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 26. Dez 2012, 21:19
jedem ls würde es gut tun wenn die eine kommode verschwindet.
somit könntest du zumindest einen respektablen seitenabstand erzielen,
gute kompakte bringen manchmal mehr klangvolumen als schlecht plazierte stand ls.
canton finde ich persöhnlich klingen sehr dünn und haben kaum tiefbass.
Beerle
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 26. Dez 2012, 21:47
stimmt... die Kommode ist schon so gut wie weg...*g*

Kompakte kommen für mich eher nicht in Frage.

Wie sieht es mit den Klipsch RF-82 II aus. Falls die Kommode weg kommt würden diese LS ja auch gehen. Sind die dann eine höhere Liga wie die Canton GLE490.2?

Gruß


[Beitrag von Beerle am 26. Dez 2012, 21:58 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Dez 2012, 21:58
Hallo,

die von Haipoai verlinkten T&A sind in meinen Augen bisher die am besten passendste Alternative im Bezug auf deine Aufstellung.

Wenn es ne Transmissionline von PMC für 500€ geben würde wäre das natürlich ebenso was,
kannste aber vergessen.

Ansonsten viel Glück....

Gruss
€mJaY
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 26. Dez 2012, 22:00
ok kann ich verstehen mit den standls
kommode fast weg ist gut dann könntest wenn du willst ja doch nen sub stellen!
wenn dir aber die wharefedale schon gut gefallen haben bleib bei dem hersteller
Beerle
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 27. Dez 2012, 20:14
so also die rechte komode kommt weg ^^
d.h. Könnte jetzt auch etwas aufstellkritischere LS nehmen.

War heute im MM und hab die Canton gle490.2 Probe gehört.Haben mir schon recht zugesagt,obwohl im Bassbereich nicht wirklich all zu viel geht.Die wollen aber noch 329€pro LS haben.. das geht ja gar nicht.

Würde mein Buget mal auf 600€ aufstocken..

Die Wharfedale Diamond 10.5 würden mir eig. auch ganz gut gefallen. Weis aber nicht ob die klanglich sooo viel besser sie sind wie die CR30.4 aus dem Crystal 3 Set.

Gibt es es sonst noch Alternativen?Finde gerade nix gescheites bei eBay und co.

Gruß Beerle
MartinR.
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Dez 2012, 20:21
Audiophysic Yara II Evolution für 499 Euro
Schau mal bei www.diemediaprofis.de
Beerle
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 27. Dez 2012, 20:36
danke für die Info... die Canton Chronos 509 für 499 ist aber auch ein gutes Angebot.

edit: zu den Chronos: ist ja Stückpreis...dann eher doch nicht so günstig.

Danke die Audio Physic werd ich mir mal genauer anschauen..


[Beitrag von Beerle am 27. Dez 2012, 20:46 bearbeitet]
Beerle
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 28. Dez 2012, 13:09
Wie schauts mit dem Jamo S608 HC3 5.0 set aus.

Ist gerade für 679€ im Angebot.

Gruß Beerle
pagefile
Stammgast
#28 erstellt: 28. Dez 2012, 13:33
Ich hab das jetzt alles nur mehr oder weniger überflogen... Du wolltest doch Stereo-LS kaufen! Wieso jetzt auf einmal ein 5.0 Set? Die beiden Front-LS verwenden und den Rest weggeben? Macht irgendwie keinen Sinn oder?

Ich hatte übrigens mal die Jamo S606 und die klangen wie in Decken gehüllt, ausserdem sehr sehr aufstellungskritisch. Vielleicht für Dich nicht die erste Wahl! Vllt solltest du dir dir T&A genauer ansehen. Der Tip war in meinen Augen bisher der sinnvollste.
Beerle
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 28. Dez 2012, 15:24
die t+a sind auch nicht schlecht jedoch passen die farblich bei mir nicht rein...Gruß

achja die LS würde ich später gerne noch zu einen 5.0 system aufrüsten..das hat aber auch prio 2.

die jamos 608 kosten ja bei eBay alleine schon knapp 500€.

Gruß beerle
Beerle
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 29. Dez 2012, 11:52
kann mir jemand was über die KEF IQ70 sagen wie die so sind? Gruß Beerle
Beerle
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 31. Dez 2012, 00:32
Da ich mit den Stand-LS von dem Crystal 3 Set eigentlich ganz zufrieden bin werde ich glaube bei Wharfedale bleiben. Die Canton GLE490.2 haben mich im MM nicht vom Hocker gehauen.

Werde zwar trotzdem das Crystal 3 Set zurück schicken aber nach Möglichkeit mir erstmal 2 Stand LS von der Diamond Serie (10.5,10.6 oder 10.7) holen (für guten Stereosound) und dieses dann später auf 5.0 aufrüsten. Wenn jemand was anzubieten hat immer her damit....

Vielen dank erstmal für eure Hilfe und Beratung!

Gruß
Beerle


[Beitrag von Beerle am 31. Dez 2012, 00:33 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 31. Dez 2012, 09:39

Beerle schrieb:
Wenn jemand was anzubieten hat immer her damit....

Wharfedale Diamond 10.7

Gruß Karl
Beerle
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 31. Dez 2012, 10:02

Der_Karl schrieb:

Beerle schrieb:
Wenn jemand was anzubieten hat immer her damit....

Wharfedale Diamond 10.7

Gruß Karl



wow danke...da hab ich gleich zugeschlagen.

Gruß
Beerle
Beerle
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 02. Jan 2013, 18:05
so die Wharfedales sind auf dem weg und müssten morgen da sein...hab sogar Neue für den Preis der Aussteller bekommen...

Wie schaute eigentlich mit meinen Receiver aus (Onkyo 607).Harmoniert der mit den Wharfedales?Hab gelesen,dass man mit dem Equalizer noch einiges an Sound rausholen kann.Hat da evtl jemand gute Settings?

Gruß Beerle
Ingo_H.
Inventar
#35 erstellt: 02. Jan 2013, 18:16
Wieviel Luft nach hinten und zur Seite haben denn nun die Lautsprecher?
Beerle
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 02. Jan 2013, 18:37
müsste ich nochmal nach messen.die kommode kommt morgen woanders hin und dann dürften es pro LS mind. 30 cm nach links und rechts sein und ca 20 cm nach hinten.

sollte ich die Lautsprecher via BI-Wiring anschließen oder macht das keinen Sinn.

Edit:

Macht es Sinn evtl die Boston A360 nochmal zum Vergleich mit zu bestellen. Die gibts ja gerade für 149€ bzw. 179€ das Stück (mit Transportschaden :Füße abgebrochen, Bespanung und Gehäuse beschädigt - könnte man evtl reparieren...auf das Gehäuse würden dann bei denen eh Folien einer anderen Farbe kommen).

Link1 179€

Link2 149€

Gruß Beerle


[Beitrag von Beerle am 02. Jan 2013, 19:13 bearbeitet]
Beerle
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 04. Jan 2013, 13:53
Hallo Communiy.

So die Lautsprecher sind seit gestern da. Ersteindruck ist schonmal gut...Machen echt was her. Da merkt man schon, dass sich die Diamond Serie sich über der Crystal Serie befindet. Die Lautsprecher sind schon eine ganze Ecke schwerer und größer. Die Klavierlackfront sieht einfach nur schick aus...Auch die ganze Verarbeitung und die Membranen etc. machen einen echt hochwertigen Eindruck.. So sind die Lautsrpecher vorerst aufgestellt. Ich weis es ist keine optimale Aufstellung, aber anderes geht es momentan nicht besser. Auch die ganzen Kabel muss ich noch sauber in einen Kabelkanal einhausen... Die Kommode ist aber immerhin weg :-) :

IMG_2971

Hab die Lautsprecher erstmal mit dem normalen 2,5 qmm Kabel angeschlossen (irgendein billiges Aluminimiumkabel mit Kupferummantelung).
Heute sollte dann noch ein reines Kupferkabel (OFC) eintreffen (auch 2,5 qmm), womit ich die Lautsprecher über Bi-Wiring anschließen möchte.

So jetzt zum ersten Hörtest:

Nunja was soll ich sagen, aber wenn ich ehrlich bin hab ich mir von den fast 4 mal teureren Lautsprechern (gegenüber der Crystal Serie) schon etwas mehr erhofft. Die Diamond 10.7 haben schon einen ordentlichen Tiefgang, welcher mir sehr gut gefällt und auch die oft im Forum beschrieben Mitten klingen sehr gelassen, deutlich und voluminös.Auch im Hochtonbereich hab ich das Gefühl das sich nochmals mehr Details in Liedern und beim Film schauen herauskristallisieren wie bei den Crystals 10.4..Aber irgendwie hab ich das Gefühl das die Musik dennoch etwas fade klingt. Es fehlt mir irgendwie das gewisse etwas (das was bei der Musik die Gänsehaut verursacht *g*). Ich kann es als Laie leider schwer beschreiben aber vielleicht liegen mir warme LS (wie die Diamonds oft beschrieben werden) ja doch nicht ganz so.

Da es sich bei den Lautsprechern ja um Neuware und nicht um Aussteller handelt müssen die LS sicher erst eingespielt werden, um ihren vollen Klang entfalten zu können. Ich werde die nächsten Tage mal noch weiter testen und schauen was sich noch tut.

So jetzt bin ich aber dennoch an einen Punkt, wo ich überlege was ich mache. Es handelt sich ja immerhin um eine ganze Stange Geld und es sollte eine Investition für die Zukunft sein. Deswegen hab ich mich weiter informiert und ich glaube ich sollte mir nochmal die Dali Zensor Serie (die wie hier empfohlen 5er oder die 7er) anschauen.

Jetzt wäre meine Frage,ob ich da einen Schritt zurück gehen würde (z.B. 2 Wege LS anstatt 3 Wege LS) oder ob es sich ernsthaft lohnt diese nochmal zu testen, da die Klangcharakeristik bei den Dalis ja schon etwas anders ist wie bei den Wharfedale Diamonds ist.

Da hier im Forum auch ein Erfahrungsbericht zwischen den Wharfedale Diamonds 10.7 und den Dalis Ikon 6 MK2 vorliegt (welche mir dann doch etwas zu teuer sind), frage ich mich, ob auch die Zensor Serie eine ähnliche Klangcharakterisitk wie die Zensor Reihe aufweisen kann.

Was meint ihr?

Mit freundlichen Grüßen
Beerle


[Beitrag von Beerle am 04. Jan 2013, 13:56 bearbeitet]
Markus_Pajonk
Gesperrt
#38 erstellt: 04. Jan 2013, 14:07

Beerle schrieb:
frage ich mich, ob auch die Zensor Serie eine ähnliche Klangcharakterisitk wie die Zensor Reihe aufweisen kann.

Was meint ihr?

Mit freundlichen Grüßen
Beerle


Ja die Zensor Serie hat eine ähnliche, wenn nicht sogar gleiche, Klangcharakteristik wie die Zensor Reihe

Aber die Zensor klingt anders als die Diamond. Und da du dir auch "mehr erhofft" hast wirst du wohl verstehen, warum fast alle hier zum Probe hören und testen raten!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 04. Jan 2013, 14:18
Hallo,

vllt wäre ja auch ne Canton Chrono (nicht warm),
welche man ja oft zu hören bekommt,

eher deine Richtung.

Ebenso geht Elac eher in deinen Hörgeschmack, falls ich diesen richtig deute.

Ne Klipsch RF 62????

Hören,hören,hören.

Gruss
Fanta4ever
Inventar
#40 erstellt: 04. Jan 2013, 14:20
So ist es, lesen ist Bronze, hören ist Gold

Ich würde mir an deiner Stelle auch mal Boxen oberhalb deines Budgets anhören und zwar so lange bis die Gänsehaut kommt

Die hatte ich gerade vorhin wieder, "Renaissance - Turn of the Cards" mit der Platinum M4, Augen zu und du denkst da steht ein Flügel mitten im Zimmer, einfach nur geil.

Gruß Karl
Beerle
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 04. Jan 2013, 14:48
hallo danke für die Beiträge.Ich glaube auch fast, dass ich um noch mehr Probehören nicht herumkommen werde (oh je mein Freundin dreht durch :-D )

Ich würde evt. gern mal wissen wie die Diamonds 10.7 im vgl. zu den Dali Zensors 5 oder 7klingen ( Stimmenvolumen, Detaillierung, Höhen, Bass...).Hat evtl. jemand beide schon zusammen gehört?

Gruß
Beerle
Markus_Pajonk
Gesperrt
#42 erstellt: 05. Jan 2013, 02:06
Hallo,
Klang zu beschreiben fällt immer blumig aus. Die etwas dunklere Abstimmung hat die Wharfedale in meinen Ohren. Die Dali ist sehr ausgewogen mit einem Hang zu Analytik gegenüber W.
Markus
Beerle
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 05. Jan 2013, 12:51
Wie sieht es bei den Dalis mit den Sweetspot aus. Bei den Wharfedales habe ich das Gefühl, dass dieser Bereich recht groß ist, was mir auch gut gefällt, da ich die Musik teilweise auf unserer Couch und teilweise am Esstisch höre (dieser steht 2 m vom Sofa entfernt).

Was mir halt auch sehr wichtig wäreist, wie die Töne vom Lautsprecher gelöst werden können und wie gut der Lautsprecher Details herausarbeiten kann. Da weis ich jetzt nicht ob das die Dalis besser wie die Wharfedales klingen.

Bedeudet eine warme Abstimmung (bzw. dunkel) = Dumpf mit wenig Details oder eine sehr neutrale Frequenzkurve ohne das sich ein Frequenzbereich besonders hervorhebt?

Gruß
Beerle
Markus_Pajonk
Gesperrt
#44 erstellt: 05. Jan 2013, 13:56
Dumpf hört sich so negativ an. Dunkel ist die ehemalige englische Abstimmung...das heisst abgesenkter Hochtonbereich. Hintergrund war hier das subjektive Hörempfinden in Kombination mit dem vorhandenen Wohnraum. Neutral soll eigentlich genau das aussagen was du sagst. Wird aber oftmals verwässert, denn neutral ist eine! optimale Stellung.

Du wirst auch NIE mittels Fernstudium feststellen, ob ein Lautsprecher FÜR DICH besser klingt oder nicht. Dazu müsstest du dich "aufraffen" und probe hören!
Beerle
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 07. Jan 2013, 22:27

Markus_Pajonk schrieb:

Beerle schrieb:
frage ich mich, ob auch die Zensor Serie eine ähnliche Klangcharakterisitk wie die Zensor Reihe aufweisen kann.

Was meint ihr?

Mit freundlichen Grüßen
Beerle


Ja die Zensor Serie hat eine ähnliche, wenn nicht sogar gleiche, Klangcharakteristik wie die Zensor Reihe

Aber die Zensor klingt anders als die Diamond. Und da du dir auch "mehr erhofft" hast wirst du wohl verstehen, warum fast alle hier zum Probe hören und testen raten!



Meinte wie sich die Zensor Reihe (sagen wir die Sensor 7) im Vergleich zu der Ikon Reihe (z.B. Ikon 6 Mk2) anhört. Um so mehr ich über die Dalis lese, um so interessanter werden diese für mich. Hat jemand evtl eine Anlaufstelle bei mir in der Umgebung (08412 Werdau) wo ich die Dalis (Zensor und Ikon) mal hören kann. Hab jetzt nur einen Laden in Dresden (Hier) gefunden (ca 100 km entfernt).

Gruß
Beerle


[Beitrag von Beerle am 07. Jan 2013, 22:28 bearbeitet]
Markus_Pajonk
Gesperrt
#46 erstellt: 07. Jan 2013, 22:42
Bayreuth oder Marktredwitz sind nicht viel näher...Somit bleibt Produktkonkret nur das Online bestellen.
V3841
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 07. Jan 2013, 22:46

Meinte wie sich die Zensor Reihe (sagen wir die Sensor 7) im Vergleich zu der Ikon Reihe (z.B. Ikon 6 Mk2) anhört.


Ich will mal ein wenig übertreiben ... der Unterschied zwischen Ikon und Zensor ist der Unterschied zwischen Gut und Schlecht - Licht und Schatten.

Die Zensor ist zwar nicht schlecht aber die Ikon sorgt für Gänsehaut mit wohligen tiefen warmen Bässen und spielt in den Höhen brillanter und dabei angenehmer. Die Ikon ist in sich stimmig und die Zensor-Standlautsprecher wirken auf mich wie die geniale Zensor 1 mit angeschusteter Tieftonabteilung.

Steinigt mich

LG

P.S.: Einem Zensor Standlautsprecher würde ich die Heco Aleva 400 oder 500 jederzeit vorziehen und die Ikon können sich zumindest warm anziehen.


[Beitrag von V3841 am 07. Jan 2013, 22:49 bearbeitet]
Markus_Pajonk
Gesperrt
#48 erstellt: 07. Jan 2013, 22:48

V3841 schrieb:


Steinigt mich

LG


Warum? Oder viel besser: Wer besorgt das Popcorn und das Bier?
V3841
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 07. Jan 2013, 22:51

Wer besorgt das Popcorn und das Bier?


Lerchenzungen, Otternnasen, Ozelotmilch ...

http://www.youtube.com/watch?v=7aBwSZTiqqI


[Beitrag von V3841 am 07. Jan 2013, 22:55 bearbeitet]
Beerle
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 08. Jan 2013, 21:30
Vielleicht hol ich mir doch erstmal nur die Zensor 1 und spare dann noch etwas für die ikon 6 oder 7 und nehm dann später die Zensor 1 als Rear Lautsprecher für ein 5.0 System.Macht das Sinn oder sollte man Zensor mit Ikon nicht mischen?

Bringen die Dalis allgemein auch bei niedriger Lautstärke guten und detailierten
Sound?Ich so das Gefühl das die wharfedales schon einen gewissen Grundpegel brauchen um gut zu klingen.

Gruß Beerle
V3841
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 08. Jan 2013, 22:08
Hallo Beerle,


Vielleicht hol ich mir doch erstmal nur die Zensor 1 und spare dann noch etwas für die ikon 6 oder 7


Es gibt so viele gute Lautsprecher und ich kenne nur ein ganz kleines Spectrum. Selber hören bildet ...

Zensor 1 - in einem eher kleinen Raum, bei zwangsweiser wandnaher Positionierung der LS, keinen großen Ansprüchen an die Basswiedergabe, auch an sehr schwachen Verstärkern (Tripaths), neu unter 300 Euro - halte ich bislang die kleine Zensor für konkurrenzlos.


und nehm dann später die Zensor 1 als Rear Lautsprecher für ein 5.0 System.Macht das Sinn oder sollte man Zensor mit Ikon nicht mischen?


Das macht in meinen Ohren Sinn. Ich sehe hier im Mischen kein Problem.


Bringen die Dalis allgemein auch bei niedriger Lautstärke guten und detailierten
Sound?


Das hängt sehr von der Lautsprecherpositionierung, der Raumakustik, deinem Geschmack, der Software, der Musik und ggf. auch vom Verstärker ab.

Die "Zensor 1" ist aber sehr unkritisch gegenüber den genannten Bedingungen und befriedigte bislang immer den Bedarf bezüglich gutem detaillierten Sound bei niedrigen Lautstärken.


Ich so das Gefühl das die wharfedales schon einen gewissen Grundpegel brauchen um gut zu klingen.


Ich wette, wenn man die diesbezüglich etwas anspruchsvollen Diamonds richtig positioniert und mit einem richtig "kräftigen" Verstärker versorgt und ein brauchbarer Raum zur Verfügung steht - dass sie auch/gerade bei leisen Lautstärken ganz gediegen spielen können.

Es sind aber ruhige sanfte gemütliche Lautsprecher im Gegensatz zu eher spritzigen impulsiven brillanten schnellen LS wie den Zensor 1.

Das ist aber nur meine Meinung und die ist hochgradig subjektiv

P.S.. Die Zensor 1 als Frontlautsprecher mit einem AVR ohne Subwoofer zu betreiben kann Probleme machen, wenn Du digitalen Mehrkanalton verwendest.

Zur Sicherheit solltest Du einen günstigen einfachen - ggf. gebrauchten - Stereoverstärker verwenden oder Dich genau kundig machen, wie sich LF-Signale eines Filmtonformates auf die Zensor auswirken und wie Du deinen AVR einstellen musst um einen Kollaps der Zensor 1 zu vermeiden.


[Beitrag von V3841 am 08. Jan 2013, 22:27 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Wharfedale Diamond 10.7
Jokernero am 26.11.2016  –  Letzte Antwort am 27.11.2016  –  5 Beiträge
Verstärker für Wharfedale Diamond 10.7
Fragger2104 am 13.05.2015  –  Letzte Antwort am 17.05.2015  –  8 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.7 sucht die Musik
kommaKurt am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 08.12.2011  –  3 Beiträge
canton ergo 690 oder Wharfedale Diamond 10.7 ?
webdiebcom am 02.09.2013  –  Letzte Antwort am 03.09.2013  –  2 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.6 kaufen?
-Musik- am 07.02.2015  –  Letzte Antwort am 07.02.2015  –  4 Beiträge
Wharfedale Diamond 10.7 vs. Dali Ikon 6 mk2
*TomTom79* am 26.04.2012  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  25 Beiträge
Wharfedale Dia 10.4 -> 10.7? Stereo-Verstärker?
Cupido86 am 02.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.03.2013  –  13 Beiträge
Wharfedale 10.7 + Pioneer VSX 528 gute Wahl ?
yamusa am 24.11.2013  –  Letzte Antwort am 25.11.2013  –  11 Beiträge
Wharfedale Diamond 9.3
flow2 am 02.03.2008  –  Letzte Antwort am 02.03.2008  –  20 Beiträge
Verstärker für Wharfedale 10.7
Scarlet am 13.08.2013  –  Letzte Antwort am 14.08.2013  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2012
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Heco
  • Canton
  • Dali
  • Klipsch
  • Teufel
  • JBL
  • Magnat
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.801
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.207