Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


NAD C 325 BEE ausreichend?

+A -A
Autor
Beitrag
martin.me
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2013, 20:51
hallo!

bin neu hier, brauche aber bitte als erstes gleich mal rat.

heute kamen meine heco metas 700 an, allerdings ist mein yamaha rx 797 letzte woche in die ewigen jagdgründe eingegangen.

könnte aktuell nen gebrauchten nad c 325 bee (2 jahre alt und super zustand) für € 180.- haben.

reicht der aus um die hecos auch bei hoher lautstärke ordentlich zu versorgen?
da der yamaha doch einiges mehr an leistung bot...


danke schon im vorhinein für antworten und lg aus österreich.
V3841
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 10. Jan 2013, 21:22
Da der NAD eine max. Leistungsaufnahme von 290 Watt hat und der Yamaha von 260 Watt bezweifele ich eine Mehrleistung des Yamaha Gerätes.

Man kann Leistung konservativ angeben oder beschönigend um unerfahrene Käufer zu locken.

Der NAD hat kein Problem deinen LS ordentlich Feuer unter dem Hintern zu machen und ich rechne mit einem besseren Klangergebnis.

Was hat der Yamaha denn? Hat der nicht noch Garantie und/oder Gewährleistung?

LG


[Beitrag von V3841 am 10. Jan 2013, 21:46 bearbeitet]
martin.me
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2013, 21:31
hab ihn noch nicht anschauen lassen. aber er macht keinen mucks mehr... also komplett finster.
und leider ist er seit einem monat aus der gewährleistung raus....

ist der preis für den nad eigentlich gerechtfertigt?

liebe grüße
V3841
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 10. Jan 2013, 21:45
http://www.nad.de/service/garantie.php

NAD gibt 3 Jahre Garantie, damit ist das Gerät vermutlich noch in der Garantiezeit. Bei NAD direkt nachfragen!

Yamaha gibt leider in der Regel nur 2 Jahre Garantie.

180 Euro sind im Hinblick auf das Alter des Gerätes, die womöglich noch vorhandene Hersteller-Garantie, den Neupreis des Nachfolgers, den NP ein fairer Preis.

LG
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 11. Jan 2013, 13:08

V3841 schrieb:
Da der NAD eine max. Leistungsaufnahme von 290 Watt hat und der Yamaha von 260 Watt bezweifele ich eine Mehrleistung des Yamaha Gerätes.
Man kann Leistung konservativ angeben oder beschönigend um unerfahrene Käufer zu locken.

Erkennst du den Wiederspruch ?

Die 260W sind Blödsinn um als Stromsparend zu gelten. Der RX-797 hat auf jeden Fall mehr Leistung als der NAD 325, wie auch immer, für die Zwecke des TE wird er dennoch ausreichend sein.

Ich finde deine Anti Yamaha Haltung, weil du mal vor einer Million Jahren eine schlechte Erfahrung gemacht hast, sehr unfair.

Das du die Marke nicht magst, ist deine Sache, aber hast du den 797 schon mal getestet ? Ich habe einen hier stehen und der hat Power ohne Ende.

Sorry, aber das musste mal raus

Gruß Karl
maconaut
Inventar
#6 erstellt: 11. Jan 2013, 14:31
Also der Yammi ist schon eine tolle Kiste - ausreichend und als Antrieb für die Lautsprecher ist der NAD aber in jedem Fall, das wird keineswegs zu leise sein. Dauerleistung heißt bei NAD auch Dauerleistung und dynamisch hat der NAD noch deutliche Reserven (etwa das Doppelte der Dauerleistung). Für 180 Euro wäre als Stereoverstärker der NAD meine Wahl - es sei denn du bekommst deinen Yammi für weniger wieder zum Laufen, dann behält man den natürlich! Ich versuche zumindest immer, meine Hardware zu retten :-)
V3841
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 11. Jan 2013, 17:12
Hallo Karl,


aber hast du den 797 schon mal getestet ?


Leider nicht - ich werde das aber bei Gelegenheit nachholen.

In diesem Fall ist es aber wegen des frühen zeitlich passenden Ausfalls (Obsoleszenz?) auch keine gute Werbung. Auch die von Dir genannten geschönten Verbrauchswerte oder die Probleme mit den Eingangswahlschaltern sind eher Wasser auf meine Abneigung.

Dazu kommen ganz viele gelesene Kleinigkeiten die sich im Laufe der vielen Jahre auf meine eigene negative Erfahrung gehäuft haben. Daher werde ich vermutlich niemals einen Verstärker/AVR vonYamaha empfehlen. Muss ich ja auch nicht.

Ich glaube es ist richtig, Alternativen zu Yamaha (Verstärkern/AVRs) aufzuzeigen. Und schlecht schreiben tue ich Yamaha nicht, ich habe nur bislang keinen Anlass zur Begeisterung.

LG


[Beitrag von V3841 am 11. Jan 2013, 17:13 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#8 erstellt: 11. Jan 2013, 18:46
Hallo V3841,

ich möchte dich nicht von Yamaha überzeugen, die Probleme mit den Eingangswahlschaltern betreffen die alte AX Serie, AX 570 etc. , das sind Geräte die über 20 Jahre auf dem Buckel haben. Der 797 wurde von 2006-2011/12 laut Hifi Wiki gebaut, der hat damit keine Probleme.


Ich glaube es ist richtig, Alternativen zu Yamaha (Verstärkern/AVRs) aufzuzeigen

Natürlich ist es das, damit habe ich auch kein Problem

Und schlecht schreiben tue ich Yamaha nicht

Da hatte ich leider bei etlichen Beiträgen von dir einen anderen Eindruck.

Der_Karl schrieb:

Sorry, aber das musste mal raus

Nicht mehr und nicht weniger, jetzt ist es raus und mir geht es besser

Wenn du die Swans M1 hast komme ich ja eh vorbei und dann bringe ich den 797 mit

Gruß Karl

Edit: Aber erst ab April, vorher geht es nicht.


[Beitrag von Fanta4ever am 11. Jan 2013, 18:48 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 11. Jan 2013, 18:53
Aber mit dem Mopped ... dann fahren wir in etwa 1km Entfernung (Luftlinie 200m) von meinem Heim in eines der schönsten Flusstäler Deutschlands ein.

Hoffentlich bleibst Du dann an meiner Vespa dran
martin.me
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 11. Jan 2013, 18:58
Vielen dank für die Aufklärung.

Habe heute allerdings beim Media Markt den letzten lagernden Pioneer A 30 K ergattern können.
Also hat sich das mit dem NAD erledigt.

Bin bis jetzt mit dem Pioneer sehr zufrieden. Für den Preis vorbildlich in jeder Hinsicht.
Hat mich € 279.- gekostet (silber). ist zwar nicht der absolute bestpreis, konnte aber wenigstens von €299.- runterhandeln. und war eines der vernünftigsten Geräte, die da rumstanden.
RS 300 wollte ich keinen kaufen...

Zum Yamaha: Ich denke auch, das der mehr Power hat als der NAD.
Konnte ihn ne Weile hören und der schwächere von uns beiden war eindeutig ich.
Hab an der Steckdose, an der der Receiver hing ein Messgerät.
Der saugte locker mal 200 Watt, wenns richtig zur Sache ging...
Auch in nem HiFi-laden wurde mir heut gesagt, das der Yamaha sicher mehr Kraft hat.
War damals ein richtig gutes Angebot von Yamaha (Preis/Leistung) finde ich.
Nur hatte ich leider Pech.

liebe Grüße
TKCologne
Inventar
#11 erstellt: 11. Jan 2013, 19:55
Es gibt immer etwas negatives an Geräten. egal welcher Hersteller. Mal die Optik, dann die Haptik, dann was anderes.
Ich konnet mich aber bisher nie beschweren. Egal welches Gerät ich hatte. Da war Yamaha (A500), Sony (TA-F 670ES) oder NAD (3020 und aktuell ein C370).
martin.me
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 13. Jan 2013, 12:12
Würde nochmals kurz Hilfe benötigen:

Suche nen ordentlichen Digital/Analog Wandler für Stereo... Sollte wenn möglich nicht zu teuer sein.
Also maximal € 150. Wenns weniger sind, wäre ich auch nicht böse.
Benötigte Anschlüsse: Toslink und natürlich 2 x Cinch als Ausgang.

Bitte um Vorschläge.

Danke!
V3841
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 13. Jan 2013, 12:30
FiiO Taishan D03K Coaxial/Optical auf Cinch Digital Analog Wandle

http://www.hifi-passion.de/FiiO/FiiO-D03K.html#2-4

Vivanco Y-Adapter

http://www.amazon.de...d=1358076567&sr=1-40
martin.me
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Jan 2013, 12:39
Es geht mir um folgendes beim Wandler:

Blue Rays sollten über die Stereoanlage wiedergegeben werden.
Und mit dem Klang des Players bin ich nicht so besonders zufrieden.
Kommt mit nem ordentlichen CD-Player nicht wirklich mit.

Darum sollte der Wandler höherwertiger sein, als die, die üblicherweise in nem 150 Euro Gerät verbaut sind.

Liebe Grüße


[Beitrag von martin.me am 13. Jan 2013, 12:40 bearbeitet]
V3841
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Jan 2013, 13:08
Der genannte Wandler ist nicht schlechter als die in meinen sämtlichen Geräten (s.Profil) verbauten Wandler.

Wandler-ICs kosten um 1,50 Euro und es gibt nur eine sehr begrenzte Anzahl solcher Bausteine.

Ich habe bislang keine für mich relevanten Unterschiede bei internen und externen Wandler vernehmen können ... die im Umschalten wahrgenommenen Unterschiede sind einige Sekunden nach dem Umschalten vergessen. Sie sind somit - für mich - vollkommen irrelevant.

LG


[Beitrag von V3841 am 13. Jan 2013, 13:25 bearbeitet]
chril
Stammgast
#16 erstellt: 13. Jan 2013, 13:22
Beim FiiO gibt es scheinbar schon 3 verschiedene Versionen, die sich auch. etwas unterscheiden. Auch könnte man bei der Verkabelung Netzteil des Wandlers / Audiosignale "Fehler" machen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD C 325 BEE / NAD C 525 Bee
Neuling82 am 06.01.2008  –  Letzte Antwort am 08.01.2008  –  22 Beiträge
Suche Lautsprecher für NAD C 325 BEE
Lohmax am 31.03.2007  –  Letzte Antwort am 23.04.2007  –  59 Beiträge
NAD C 315 BEE oder C 325 BEE ?
bernx86 am 14.03.2009  –  Letzte Antwort am 15.03.2009  –  3 Beiträge
Passt der NAD C 325 BEE zu Elac?
Waldgeist am 04.05.2007  –  Letzte Antwort am 04.05.2007  –  3 Beiträge
Klipsch RB-61+NAD C 325 BEE für 12qm² passend?
Schlumbumsky am 06.02.2009  –  Letzte Antwort am 06.02.2009  –  9 Beiträge
Kommt der Nad c 730 Reciever mit dem nad c 325 bee mit?
Radio:aktiv am 14.03.2007  –  Letzte Antwort am 16.03.2007  –  13 Beiträge
NAD C 325 BEE und C 525 an KEF IQ 3
shadowman12 am 20.06.2007  –  Letzte Antwort am 22.06.2007  –  6 Beiträge
Advance Acoustic MAP 101/105 oder NAD C 325/355 BEE?
MarcoSono am 21.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  37 Beiträge
nad c 320 bee
brandmeister am 29.10.2003  –  Letzte Antwort am 30.10.2003  –  8 Beiträge
NAD C 521 BEE
TobiasM am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • NAD
  • Heco
  • Yamaha
  • Titanmedia

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedPH2111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.695