Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktive Nahfeldmonitore (edit: es sind die Frame RPM5 geworden) als Ersatz für Logitech Z10

+A -A
Autor
Beitrag
PLOS
Inventar
#1 erstellt: 06. Mai 2013, 11:59
Hallo,

wie der Titel schon sagt, möchte ich meine Logitech Z10 durch ein Paar aktive Nahfeldmonitore in der Einsteigerklasse (bis 250 Euro Paarpreis) ersetzen.

Verwendung:
kein Monitoring, sondern „Musik hören“ während der Arbeit. Dazu reicht mir eine ordentliche Stereo Wiedergabe - es soll ein deutlicher Fortschritt zu den Z10 (siehe Abstimmung) zu hören sein - mir ist aber klar, dass in der Preisklasse keine Wunder zu erwarten sind....

Aufstellung:
Auf dem Schreibtisch, direkt an der Wand, sehr kurzer Hörabstand (siehe Grusel Bild), sehr nahe am Computer / Drucker. Hieran ist leider nichts zu ändern...
Als Quelle dient ein iMac

1

Abstimmung:
möglichst neutral (darum ein Monitor). Schön, wenn der Monitor tief runter reichen kann (wenn nötig), wenn nicht, auch nicht so schlimm...

Auf keinen Fall dürfen die Mitten von eventuell angehobenen Bässen „zu gematscht“ werden! Allerdings bin ich bin relativ immun gegen schärfere Höhen - also lieber eine tendenziell kalte als warme Abstimmung.

Kandidaten:
wie heißt es doch so schön- 3 Ärzte 4 Meinungen (oder so..). Das ist im Forum in diesem Fall auch nicht anders

Kandidaten, die immer wieder genannt werden:
Alesis M1 Active 520 USB
ESI aktiv 05
Samson Media One 5a

Welche(s) Modell(e) ist unkritisch in der Aufstellung (wandnah) und spielt möglichst neutral (eher kalt als warm)?

Vielleicht hat einer von Euch Erfahrungen mit anderen Modellen, die meinen Kriterien Entsprechen würden?

Danke und Gruß
michael
maconaut
Inventar
#2 erstellt: 06. Mai 2013, 12:48
Evtl. kannst du irgendwo ein Schnäppchen machen (B-Stock bei T gerade nicht verfügbar...):
http://www.thomann.de/de/behringer_b2030a_truth_aktivmonitor.htm z.B. bei Ebay:
http://www.ebay.de/i...597596409#vi-content
bzw. direkt beim Anbieter:
http://www.elektroni...tore-250W_i26850.htm

Tiefen und Höhen lassen sich getrennt limitieren, eine Bassüberhöhung durch wandnahe Aufstellung somit reduzieren. Könnte ein Probehören wert sein.
PLOS
Inventar
#3 erstellt: 07. Mai 2013, 07:46
schon mal Danke für den weiteren Vorschlag

vielleicht hat jemand Erfahrung mit den anderen Modellen?

Mal ganz grundsätzlich gefragt, kann man in dieser Preisklasse überhaupt große Unterschiede zu den Logitech Z10 Brüllwürfeln erwarten und Unterscheiden sich die aktiven aktive Nahfeldmonitore - wieder bezogen auf die Preisklasse - wirklich stark voreinander? Zuhause höre ich meist über Kopfhörer - wobei fast jedes Modell anders abgestimmt ist....

Danke und Grüße
michael
Hüb'
Inventar
#4 erstellt: 07. Mai 2013, 07:53

PLOS (Beitrag #3) schrieb:
Mal ganz grundsätzlich gefragt, kann man in dieser Preisklasse überhaupt große Unterschiede zu den Logitech Z10 Brüllwürfeln erwarten und Unterscheiden sich die aktiven aktive Nahfeldmonitore - wieder bezogen auf die Preisklasse - wirklich stark voreinander? Zuhause höre ich meist über Kopfhörer - wobei fast jedes Modell anders abgestimmt ist....

Ich würde zwei mal "ja" sagen. Die LS sind - "Monitor" hin oder her - ebenfalls unterschiedlich abgestimmt.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 07. Mai 2013, 07:58 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 07. Mai 2013, 09:00
Hallo,

ESI nEar08

Gruß Karl
PLOS
Inventar
#6 erstellt: 07. Mai 2013, 09:09
Hallo Frank , hallo Karl

danke für die Antworten! Die Liste wächst und ich frage mich immer mehr nach den konkreten klanglichen Unterschieden / Abstimmungen der Kandidaten.

Im Forum kommt mal die eine oder andere Box besser an - das gilt auch für Bewertungen bei Thomann... Testberichten in Zeitschriften u.ä. traue ich nicht, da werden auch noch die größten Bassbomber als ausgewogen beschrieben

Bei den nEar08 hab ich Sorge, dass die schon zu groß für den Schreibtisch werden?

grüße
michael
Hüb'
Inventar
#7 erstellt: 07. Mai 2013, 09:14
Hallo Michael,

mach doch mal ein Abstecher nach Nürnberg und höre Dir in einem Laden für Musik-/Studiobedarf ein paar Monitore an. Dann hast Du zumindest eine Vorauswahl und kannst die Endauswahl nach WWW-Bestellung immer noch zu hause treffen (2 bis 3 Modelle).

Vielleicht wirst Du aber auch direkt fündig?

Grüße
Frank
PLOS
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2013, 10:18
Hi Frank,

Du hast natürlich recht - selber hören ist am Besten.
Ich habe ja nun ne Reihe an Kandidaten und werde dann mal zum Testen übergehen

grüße
michael
PLOS
Inventar
#9 erstellt: 19. Mai 2013, 21:09
Hallo,

bislang bin ich noch nicht zum test hören gekommen, da ich aber zZ in Köln bin, werde ich Dienstag den lokalen Music Store unsicher machen...

Inzwischen habe ich zumindest weiter fleißig gelesen (was nicht immer gut ist) und frage mich, ob nicht auch ein passives setup mit einem kleinen verstärker + einem pärchen Dali Zensor 1 in frage käme? Vor allem das wohl teils deutlich "brummen" der aktiven schreckt mich ab (ich weiß, muss ich erst mal selber hören, aber ich will die boxen nicht für jede besprechung ausschalten müssen)

wie immer gibt es zur nahfeldtauglichkeit der dali verschiedene meinungen.... immerhin wäre eine wandnahe aufstellung möglich...

was meint ihr? Lohnt es sich in meinem fall die dali zu testen oder sollte ich direkt zu den aktiven greifen?
ach ja - das budget hat sich hiermit natürlich erhöht...

danke und gruß
Michael
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 19. Mai 2013, 21:28
Hallo Michael,

ich denke du fährst mit aktiven LS besser, aber Versuch macht Kluch, einfach ausprobieren

Gruß Karl
PLOS
Inventar
#11 erstellt: 21. Mai 2013, 11:44
Hallo,

so - heute morgen war ich im monitor studio des klöner music stores. dort kann man vielleicht zwei dutzend verschiedene monitore in allen preislagen hören. leider war es nicht möglich, die eigene musik anzuschließen, aber der dortige imac war relativ gut bestückt, so dass es für einen guten eindruck reicht.

während die location prima war, hat es nach dem ersten hören etwas gedauert, einen willigen mitarbeiter zu finden, obwohl um diese uhrzeit noch nichts los war..

wie auch immer. nachdem ich dort sicher eine stunde lang verschiedene preisklassen gehört habe, ergeben sich zwei haupt punkte für mich.
1. jeder monitor hört sich tatsächlich unterschiedlich an. für mich (ich will ja musik hören) ein vorteil, aber ich frage mich, wie man mit den dingern (semi) professionell musik abmischen will?
2. im prinzip sollte man deutlch mehr geld ausgeben, was ich aber für bessere schreibtisch boxen nicht will...

somit habe ich erst mal rein nach klang entschieden und erst mal die Fame Pro Series RPM5 mitgenommen. Hochtrabender name, aber nur 180,- euro paarpreis. der verkäufer hat die dann unabhängig von meinem eindruck (also nachden ich gehört hatte und er doch mal dazu kam) als buget tip vorgeschlagen - gut, was so ne aussage wert ist...

die abstimmung ist nicht völlig neutral, aber der bass ist regelbar, sodass ich am hörplatz noch spielraum habe... wie die dort klingen? soweit ich das von hörtest beurteilen kann, liegt eine moderate bass betonung vor, wobei mitten und höhen einigermaßen neutral klingen. schlimmer als die z10 wird es nicht werden und ein paar schaumstoff unterleger keile (wie auch immer die genannt werden) wurde oben drauf gelegt...

montag werde ich die dinger aufstellen und mal mit den z10 vergleichen...

ach eine (blöde) frage noch - müssen sich die teile einspielen?

beste grüße
Michael
Hüb'
Inventar
#12 erstellt: 22. Mai 2013, 06:13
Hallo,

1. jeder monitor hört sich tatsächlich unterschiedlich an. für mich (ich will ja musik hören) ein vorteil, aber ich frage mich, wie man mit den dingern (semi) professionell musik abmischen will?

das "Geheimnis" liegt darin, "seinen" Monitor mit all seinen Stärken/Schwächen sehr gut zu kennen.

ach eine (blöde) frage noch - müssen sich die teile einspielen?

Nein.

Grüße
Frank
gabry
Stammgast
#13 erstellt: 25. Mai 2013, 20:13
Hallo,
ein Lautsprecher ist ein mechanisches Bauteil und wird nach 20-30 Stunden immer anders klingen, habe ich selbst bei meinen 15,-€ Herkules PC-Brüllwürfeln feststellen müssen. Auch mein Edifier R1900 (Paarpreis ca. 99,- €) hat nach einer Woche am PC ordentlich zugelegt. Da hat mein Nachbar (Logitech 2.1 System) schon zu gegeben, dass das Edifier System schon deutlich besser als die Logitech Chose klingt! Jetzt bin ich bei Adam Audio A5X angekommen ( ca. 600,-€ als Refurbished-Version ), die aber auch nicht ganz mit meinem RCF - PA 15" Subwoofer mithalten kann. Ich liebe aber den Sound und werde jetzt auf die A8X des gleichen Herstellers auf rüsten! Ich muß zu geben, dass ich aus der Single Endet Trioden - Ecke komme und jedes DB mehr, begeistert begrüße. An den Trioden fahre ich übrigens eine Pro 21.05 ( Audax u. B&G ). Es macht sich auch hörbar bemerkbar, weniger Intermodulationen und auch deutlich weniger K2 u. K3!
Der Klang ist deutlich souveräner und entspannter!

Gruß Gabriel
PLOS
Inventar
#14 erstellt: 27. Mai 2013, 12:58
Hallo,

die RPM5 sind aufgestellt und dürfen sich jetzt gemeinsam mit meinen Ohren ) erst mal einspielen..
IMG_2224

An der genauen Position und Winkel muss ich noch tüfteln, wobei ich jetzt schon ziemlich zufrieden bin.. Die Z10 konnte ich immer orten, jetzt kommt der Sound "direkt von vorne".
Noch laufen nur ein paar Songs zu Probe / Einstellen, aber jetzt ist schon klar, dass die Dinger meine z10 selbst aus der Verpackung heraus gegen die Wand spielen..

Zum Sound schreib ich vielleicht später mal was, wenn das new toy syndrom vorbei ist und ich mich an den klang adaptiert habe.. nur so viel, die moderate Bassbetonung aus dem Laden kann ich hier auch wahrnehmen, genau so wie das erwartet Rauschen...

grüße
michael
Tho76mas
Stammgast
#15 erstellt: 27. Mai 2013, 17:14
Das liest sich ja schon recht gut. Da ich auch gerade eine Schreibtischbeschallung suche, bin ich gespannt, wie sich die Monitore machen.

Gruß,
Thomas
PLOS
Inventar
#16 erstellt: 14. Jun 2013, 11:17
moin,

ich wollte ja noch ein kurzes feetback geben. zur vorgeschichte bitte weiter oben lesen

die RPM5 stehen jetzt seit fast drei wochen auf meinem schreibtisch und machen insgesamt einen guten job! die aufstellung habe ich nicht mehr großartig verändert, mit ein wenig schieben und rücken ist der sweet spot schnell gefunden. da beide boxen eine individuelle lautstärke regelung haben, könnten man bei schwierigen aufstell-bedingungen aber auch nachjustieren. ich nutze die schaumstoff unterleger keil dinger, um die boxen vom tisch zu entkoppeln und sie leicht anzuwinkeln

angeschlossen sind die boxen via XLR - miniklinke an meinen imac, wobei auch chinch anschlüsse vorliegen. beide boxen haben eine eigene stromversorgung und den netzschalter auf der rückseite, was relativ unpraktisch ist - ich verwende eine schaltbare mehrfach steckdose.

mit klang beschreibungen hab ich es nicht so. also nur die wichtigsten eindrücke...
wie bereits erwähnt reagiere ich auf angehobene und unpräzise bässe empfindlich, während ich gegen schärfere höhen recht unempfindlich bin.

die RPM5 klingen schon ziemlich ausgewogen. wie schon erwähnt gibt es eine moderate aber relativ präzise bass betonung, die zum glück nicht die unteren mitten beeinträchtigt (das wäre ein KO kriterium) bassläufe und pedal akrobatik sind gut zu separieren und nicht schwammig oder dröhning. für meinen geschmack reichen die bässe auch tief genug runter, wobei das bei meiner musik quasi keine rolle spielt. das einzige lied mit „(kick?) bass“ ist von bootsy collins (i'd rather be with you) und das kommt gut... der bass ist an den boxen auch noch regelbar, man könnte hier also nachjustieren. ob die RPM5 für elektronische musik taugen, kann ich aber nicht wirklich sagen....

die mitten sind IMHO sehr schön neutral. nicht zurückgestellt, aber auch kein telefon kreischen... die höhen rollen für meinen geschmack vielleicht einen hauch zu früh ab, sie sind gaaanz leicht warm. das bedeutet bei meinen klanglichen vorlieben, dass auch die höhen neutral sind..

der einzige negativ punkt ist das leichte brummen bei ausgeschalteter musik. das brummen verstärkt sich, wenn internen amps hochgedreht werden. daher lasse ich das volumen der boxen bei 50% und regel die lautstärke über das system.

für kleines geld (180,- euronen) durchaus eine empfehlung. ich würde die dinger jedenfalls wieder kaufen. eine steigerung in sound qualität und haptik ist in meinem fall wohl nur mit deutliche mehr budget erreichbar...

noch mal danke an alle für tips und ratschläge

grüße

michael
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktive Nahfeldmonitore für 120?
mons am 18.09.2011  –  Letzte Antwort am 04.10.2011  –  10 Beiträge
Lautsprecher für 700Euro (aktive Nahfeldmonitore das Richtige?)
robey-wan am 11.06.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  2 Beiträge
Suche aktive LS (mgl. Nahfeldmonitore) für Schreibtisch
Ph0non am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  5 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für Schreibtisch?
korbmeister am 14.08.2016  –  Letzte Antwort am 15.08.2016  –  6 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore als Allrounder am PC gesucht
rotekiste am 20.02.2012  –  Letzte Antwort am 22.02.2012  –  27 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore Mit Vollverstärker?
RalphK am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  6 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore
joshua1990 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  20 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für unter 300?
mollamilch am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.11.2014  –  23 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore 2.0 bis 400,- ?
panick am 28.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  9 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore am PC für max. 500?
Guenselmann am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech
  • Pro-Ject
  • ESI
  • Dali
  • Adam
  • Conrad
  • Alesis

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 107 )
  • Neuestes MitgliedHighjumper66
  • Gesamtzahl an Themen1.345.629
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.923