Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktive Nahfeldmonitore als Allrounder am PC gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 20. Feb 2012, 19:58
Guten Tag liebe HiFi-Gemeinde

Ich beschäftige mich erst seit kurzem mit dem Thema HiFi, guter Klang war mir zwar immer wichtig,
allerdings hat es dank mangelndem Budget und Hintergrundwissen bisher trotzdem immer nur zu Kompaktanlagen, Logitech-Lautsprechern und ähnlichem geführt.

Das plane ich zu ändern!
Der PC ist Audio- und Videoquelle bei mir, und seit neuestem mit einer Asus Xonar Essence STX Soundkarte bestückt.

Als Lautsprecher sollen die Ultima 40 von Teufel zum Einsatz kommen.

Die Verstärkersuche hat mich erst mal ganz schön Nerven gekostet, jetzt habe ich drei Kandidaten auf der Liste, die (zum jeweils günstigsten Angebot) zu meinem Budget und meinen Anforderungen passen... bilde ich mir ein

1. Denon DRA 500 AE Hifi-Receiver http://www.amazon.de/dp/B000I4FH9C
2. Denon PMA 510 AE Vollverstärker http://www.amazon.de/dp/B0027KAYN4
3. Yamaha A-S 300 Verstärker http://www.amazon.de/dp/B0046B6DH8

Ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet, den besten für das oben genannte Einsatzgebiet zu finden, vorrausgesetzt natürlich, ich lag mit meiner Vorauswahl nicht komplett daneben.

Vielen Dank für eure Geduld und Hilfe.
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 20. Feb 2012, 22:04
Wie groß ist Dein Raum? Sind die Teufel schon gekauft? Wenn nicht, was ist Dein Budget für Lautsprecher und Verstärker? Brauchst Du einen Tuner (Radio), denn den hat nur der Denon DRA aus deiner Liste!?
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Feb 2012, 22:20
Mein Raum hat ca. 25 m²
Die Teufel sind noch nicht gekauft

Mein Budget gesamt ist 500€, wobei ich auch gern auf B-Ware, gebraucht oder Auslaufmodelle zurückgreife.

Der Tuner ist eine nette Zugabe, zu der ich nicht nein sage, aber kein absolutes Must-have, wenn dadurch unnötig viel draufgezahlt wird.

Danke für deine schnelle Antwort Ingo

(P.S.: Sind die Teufel Ultima 40 so schlecht, wenn ich sie für ca. 260€ bekommen würde?)
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 20. Feb 2012, 23:23
Ich kenne die Teufel-Lautsprecher nicht, aber viele raten hier ab wenn Sie Teufel für Stereobetrieb hören. Kannst sie ja mal bestellen und testen. Aber ich würde mir unbedingt noch andere LS zum Vergleich bestellen.
Körk
Stammgast
#5 erstellt: 20. Feb 2012, 23:32
Wie jedem der einfach mal LS kaufen möchte, möchte ich dir das sagen was wohl alle zu hören bekommen... ^^

Hast du dir schon verschiedene Lautsprecher angehört?
Falls nein solltest du das unbedingt tun!

Bis ich mich im letzten November selbst auf die Suche nach neuen Lautsprechern gemacht habe konnte ich mir nicht vorstellen, dass LS großartig verschieden klingen sollten (bei gleicher Preisspanne und Qualität). Ich wurde eines besseren belehrt und um das subjektiv Beste für dein Geld zu bekommen wirst auch du dir die Mühe machen müssen und diverse Lautsprecher Probehören.

Wenn man deine Musikrichtung kennen würde könnte man grobe Vorschläge machen. Solltest du dann deinen persönlichen Geschmack bei den Lautsprechern kennen, kann man konkrete Vorschläge zu passenden Geräten machen.



Wenn du bisher nur mit so Brüllwürfel-Systemen gehört hast könnten die Ultima 40 eine Offenbarung sein. Ich denke aber, dass es zu dem Preis auch bessere Lautsprecher gibt. Erst recht wenn Gebrauchtkauf für dich eine Option ist solltest du was Feines für 500€ bekommen.
Detektordeibel
Inventar
#6 erstellt: 21. Feb 2012, 01:29

Als Lautsprecher sollen die Ultima 40 von Teufel zum Einsatz kommen.


Große Frage: Warum?


(P.S.: Sind die Teufel Ultima 40 so schlecht, wenn ich sie für ca. 260€ bekommen würde?


Das Paar? Die 40er selber hab ich ich nicht gehört aber die 60er, die Optik kopiert B&W und versucht halt hier mehr zu sugerieren als das was man geliefert bekommt man bekommt betonten Ballerbass und das wars im großen und ganzen Eigentlich schon. Die Treiber sind billige Chinaware die im Vergleich zu anderen Lautsprechern mit ähnlicher Bestückung fast nix wiegen. Das kenn ich so eher von Clatronic etc.

Der typische Teufelkunde bestellt die, ist begeistert weil er damit Loudness-War 08/15 Chartmusik hört - es besser klingt wie ein PC System mit Plastikbrüllwürferön und er es mag wenn es im Heimkinobereich rummst und singt von nun an Loblieder drauf. - Das Marketingkonzept funktioniert also.

Bei 25m² und 500€ Budget würde ich wenns mehr in Richtung "bewusst musikhören" geht lieber ne hochwertige Kompaktanlage und ein paar Lautsprecherständer kaufen. - Z.B. Denon F107 und Creaktiv Stance.
Bei Gebrauchtware ist natürlich mehr möglich.
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 21. Feb 2012, 16:46
Danke an euch alle, für die vielen Erklärungen, Hinweise & Tipps
So lerne ich doch ständig dazu und hoffe, ihr vergebt mir die ein oder andere Anfänger Blauäugigkeit

@ Ingo: Ich habe mir auch noch mal intensiver die kritischen Meinungen angeschaut und bin nun auch den Teufeln gegenüber skeptisch. Die scheinen doch eher was für Heimkinofreunde zu sein, wo es krachen darf und soll, in den Tiefen.
Zum Probehören (Bestellen) bräuchte ich trotzdem erst mal einen Verstärker, egal für welche LS.

@ Körk: Ich gestehe - das habe ich nicht. Ist denn ein Probehören im MediaMarkt oder Saturn zu empfehlen (das sollen hier in Dresden ja die größten Märkte Europas sein..)? Denn in die richtigen Fachgeschäft traue ich mich fast nicht rein, erstens plagt mich das schlechte Gewissen, dort die Beratung etc. abzustauben und dann woanders zu kaufen, zweitens weiß ich nicht, ob ich mit meinen Anfängerbedürfnissen der richtige Kundentyp dort bin.

Was die Musikrichtungen angeht so ist es hauptsächlich Jazz, Gothic Rock, Dream Pop, Folk (Akustikgitarre,Gesang)... ich möchte die LS dann aber auch für Filme verwqenden, wobei das nicht im Vordergrund steht.

die 500€ sollten aber für LS und Amp reichen.

@ Detektordeibel: Eben wegen des Preises für das Paar, das ist ein Angebot aus dem Bekanntenkreis. Nunja zu Teufel muss ich sagen, dass mir die Marke sozusagen schon Vertraut vorkommt, da sie sehr präsent ist in einschlägigen PC-Magazinen. Für Spieler etc. mag sie auch von der klanglichen Abstimmung in die Richtige Kerbe schlagen, jedoch zähle ich mich dann nicht zu den von dir beschriebenen Teufelkunden, denn aus dem Chart-Alter bin ich schon seit Jahren raus

Über eine Kompaktanlage hatte ich Anfangs auch nachgedacht, könnte mir aber vorstellen, dass ich mit Einzelzusammenstellung das bessere Preis/Leistungsverhältnis erziele und vielleicht auch in Punkto Langlebigkeit besser fahre. Und auf Cd-player etc. kann ich verzichten, da Mitllerweile meine CD Sammlung als FLAC auf der Festplatte liegen
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 21. Feb 2012, 16:51
Also zu allem Geschriebenen stelle ich nun meine Frage noch mal etwas um.
Bei einem Budget von 500€ möchte ich mir gerne eine Lautsprecher/Verstärker Kombo zulegen.
Ich denke, denn teilt es sich so ca 200€ Amp, 300€ LS (grob) - schätze ich das richtig ein?

Wo fange ich an?
Welchen Vertärker kann man bei so einem System empfehlen?
Evtl. einen der von mir verlinkten?

Danke :/
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 21. Feb 2012, 17:37
Über die Wharfedale Diamond 10.2 liest man nur Gutes und der Name Warfendale fällt ja hier im Forum öfter. http://www.csmusiksy...le_diamond102_rosen/

Die würde ich gern zum Probehören bestellen (wenn Verstärker dann vorhanden). Was meint Ihr?
Etalon
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2012, 17:52
Hast du schon einmal über Aktivlautsprecher nachgedacht?
Diese kannst du mit deinem PC direkt ansteuern.

Schau dich z.B. mal hier um:

http://www.thomann.d...hfeldmonitore&oa=smb

Du bekommst für dein Geld damit deutlich mehr geboten.


Gruß Stephan


[Beitrag von Etalon am 21. Feb 2012, 17:53 bearbeitet]
Loco-Motive
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 21. Feb 2012, 18:11
Alternativ (wenn der Verstärker neu sein soll) könnte man ältere Lautsprecher gebraucht kaufen. Da bekommt man für 200-300€ schon ziemlich hochwertiges.
Aktivmonitore sind aber auch eine Überlegung wert, sind aber meist am besten wenn man nur recht nah dransitzt.


[Beitrag von Loco-Motive am 21. Feb 2012, 18:13 bearbeitet]
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 21. Feb 2012, 18:15
Ja, auch den Gedanken hatte ich schon, bin dann allerdings stark ins zweifeln gekommen,
da diese aktiv Monitore ja für Studios konzipiert sind und für möglichst optimale Aufstellsituationen.
Ich weiß nicht, wie stark die klanglichen Abweichungen dann sind, wenn sie zum Besipiel sehr nah an der Wand stehen, oder wenn ich mich nicht im optimalen Schallfeld befinde. Da waren mir noch zu viele Fragen offen.

Aber ich schaue mich da mal um, vielen Dank für den link
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 21. Feb 2012, 18:27
Die Sache mit den Aktiv-Monitoren erleichtert natürlich das Probehören enorm.

Wie sieht es bei Aktiv-Monitoren mit hohen Lautstärken aus?
Detektordeibel
Inventar
#14 erstellt: 21. Feb 2012, 18:41
Bei Jazz und akkustischem Folk sind die Teufel-Lautsprecher sicherlich die falsche Adresse.


Wie sieht es bei Aktiv-Monitoren mit hohen Lautstärken aus?


Pegel können die auch bringen je groß der Resonanzraum umso besser.

Probiere es mal mit Behringer 2031 - die haben nen recht guten Ruf hier und sollten preislich und von den Dimensionen gut hinkommen - die gibt es sowohl aktiv als auch passiv und das sind zwar monitore aber man ist hier andererseits auch prinzipiell nicht soo weit weg vom Hifi-Lautsprecher.

Die Übergänge sind da an manchen Stellen sowieso fließend, z.B. verwendet Yamaha meines wissens für die MSP Studiomonitorreihe dieselben Chassis die sich in den Hifi-Boxen NS-333, NS 555 und NS 777 finden.
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 21. Feb 2012, 20:00
Danke Detektordeibel,

mir waren schon die B3031A von Behringer aufgefallen, ich würde aber die von dir empfohlenen 2031 bestellen da sie sich ja nur im Hochtöner zu unterscheiden scheinen und sich bisher niemand diesbezüglich beschwert hat. Außerdem erscheint mir das P/L-Verhältnis sehr gut.
Wenn dies der Voltreffer ist, hätte ich ja noch einiges vom Budget gespart und darüber wäre ich wirklich nicht unglücklich Vielen Dank noch mal.
Detektordeibel
Inventar
#16 erstellt: 21. Feb 2012, 20:33
Probier es einfach mal. - Bestellen kannste sowas am besten bei Thomann, falls es doch nichts ist für deinen Geschmack gibt es da mit der Rückgabe etc. keine Probleme und die liefern sehr schnell und zuverlässig. :-)

Die Asus Soundkarte hat XLR Ausgänge? Dann wär die Verbindung ja perfekt. Kabel brauchste halt evtl noch.


[Beitrag von Detektordeibel am 21. Feb 2012, 20:43 bearbeitet]
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 21. Feb 2012, 20:43
Eine ganz doofe Frage noch hinterher: Wie schließe ich die Behringer B2031A am besten an?
Würde dieses (Kabel 2x 6,3mm Klinke auf 2x Cinch) http://www.thomann.de/de/the_sssnake_spr2015.htm funktionieren oder ist daran irgendetwas problematisch?

P.S.: bzw. dann natürlich in hochwertiger Variante http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_6_pc.htm

edit: gerade gesehen: Nein sie hat Cinch-Ausgänge und 6mm Klinke


[Beitrag von rotekiste am 21. Feb 2012, 20:45 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#18 erstellt: 21. Feb 2012, 20:48
http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_fc.htm

Ich würde die XLR Variante bevorzugen. Anschluss ist besser als bei Klinke und da rutscht auch nix raus etc.
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 21. Feb 2012, 20:54
Okay, Merci.

Moment, müssen es keine XLR male sein?


[Beitrag von rotekiste am 21. Feb 2012, 20:55 bearbeitet]
XphX
Inventar
#20 erstellt: 21. Feb 2012, 21:04
Mal eine grundsätzliche Frage: Sitzt du vor dem Computer oder auf einem Sofa, ein paar Meter von den Lautsprechern entfernt? Die Nahfeldmonitore haben einen großen Vorteil: Wenn dir 2 Eingänge (also PC und noch etwas) ausreichen, kannst du dir den zusätzlichen Verstärker sparen. Das heißt, das Ding verschwindet im Lautsprecher und du musst keine Wohnzimmeroptik mitbezahlen. Gerade für den Computer ist das meine erste Wahl.

Hier gibt es auch noch weitere Modelle wie die KRK Rokit RP5 sowie die Adam A3X. Sprich doch mit Thomann ab, ob du dir alle drei anhören kannst oder zumindest zwei (vielleicht Rückläufer, damit du nicht neue Monitore aufmachst und dann wieder zurücksendest...) im Vergleich.

Alternativ fällt mir Selbstbau ein, der auch ohne Vorkenntnisse sehr einfach möglich ist. Da musst du wissen, ob dich das interessiert; ich hab mein erstes Projekt im Dezember begonnen und bin begeistert, deshalb schlag ich das ab jetzt bei jeder Gelegenheit vor.

Auf jeden Fall machst du mit Aktivmonitoren erstmal alles richtig.
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 21. Feb 2012, 21:24
Mal (k)eine grundsätzliche Antwort: beides und zu ungefähr gleichen Teilen. Wenn ich mit dem PC arbeite höre ich auch Msuik und sitze am Computerarbeitsplatz. Beim puren Musik-/Filmgenuss oder eben 'manuellen' Arbeiten sind es dann ein paar Meter Entfernung (geschätzte 2 bis 3... es wird noch umgeräumt).

Zwei Eingänge reichen mir definitiv, hinzu kommt ja noch ein 6mm Klinkeneingang an der Asus.

Danke für deine Vorschläge, auch das werde ich mir noch überlegen (heute nicht mehr).

Ich bin handwerklich nicht unbegabt, allerdings fehlt es mir zur Zeit eher etwas an Zeit, Geduld und Konzentration :/ Über das Selber Bauen von Aktiv Lautsprechern weiß ich rein gar nix, habe das bisher nur ab und zu bei Passiv LS verfolgt. Ist zu deinem Projekt denn hier im Forum etwas zu finden, damit ich mir ein Bild machen kann?

P.S.: Breaking Bad ist genial!

P.P.S.: Für den Anschluss müsste es dieses Kabel sein (male XLR), richtig? http://www.thomann.de/de/cordial_cfu_3_mc.htm
Detektordeibel
Inventar
#22 erstellt: 21. Feb 2012, 22:06
Ja muss XLR-Male sein.

Hier eine Ansicht die alles erklären sollte.

http://www.ixbt.com/proaudio/behringer/b2031a/down.jpg


[Beitrag von Detektordeibel am 21. Feb 2012, 22:08 bearbeitet]
Etalon
Stammgast
#23 erstellt: 22. Feb 2012, 11:30
Hallo,

schön, dass der Tip mit Aktivlautsprechern für dich hilfreich war.
Damit solltest du die beste und kostengünstigste Lösung finden.

Hier gibt es eine Besprechung der Behringer 3031 im Vergleich zur 2031:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-100-1413.html

Gruß Stephan
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 22. Feb 2012, 20:38
Hallo Stephan,

ja, ich denke da wurde ich vor einem Fehlkauf bewahrt und es ist immer wieder toll zu erleben, wie man von den profis mit einer Engelsgeduld an ein neues Thema herangeführt wird. Dafür auch Hut ab an alle Berater hier im Forum!

Der verlinkte Vergleich findet ja genaugenommen zwischen den 2031(nicht A) und den 3031A statt. Also nochmal ein Modellsprung mehr. Insgesamt liest sich das für 3031A ja trotzdem sehr überzeugend, aber ich möchte auch nicht in blinde Euphorie verfallen und mehr Geld ausgeben als notwendig, da die Unterschiede vielleicht nur in 20% meiner Anwendugen überzeugen bzw. zum Einsatz kommen.

Schade auch, dass in dem Thread die meisten Bilder nicht mehr existieren, die hätten mich doch mal wärmstens interessiert.

Ich habe mich jetzt nebenbei noch mal zu den Soundkarten belesen, da meine STX eigentlich damals ein Spontan(glücks)kauf war.

Die Creative X-Fi Titanium wird ja hier im Forum von einigen Usern sehr gelobt, wobei ich teilweise skeptisch bin, da sie marketingtechnisch sowohl für Musikfreunde als auch Spieler ausgelegt ist, was ich mir irgendwer als schwer vereinbar vorstelle.

Würde sich der Austausch gegen die Asus STX eventuell lohnen (diese würde ich dann verkaufen)? Gibt es dazu Erfahrungen/Meinungen?

Cheers.

edit: Ich habe mal den Thread-Titel geändert, da es jetzt eindeutig in die Richtung geht und so in Zukunft vielleicht leichter zu finden ist. Hoffe das ist für alle okay.


[Beitrag von rotekiste am 22. Feb 2012, 20:43 bearbeitet]
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 22. Feb 2012, 21:08
@ XphX
Ich habe mir gerade noch die von dir empfohlenen LS zu Gemüte geführt und denke, dass schon aufgrund des Gehäusevolumens und der Features wie WaveGuide, Auto Standby, Pegelanpassungen die Behringer besser zu mir und meinen Anforderungen passen.
XphX
Inventar
#26 erstellt: 22. Feb 2012, 21:59
Du möchtest in deiner Soundkarte einen Digital/Analog-Wandler, der möglichst nichts am Material verändert. Die Soundkarte von Asus passt da schon - selbst Onboard-Sound ist heutzutage ausgereift (dafür meistens nicht von der anderen Elektronik geschirmt, was zu Störgeräuschen führt). Du bist also mit deiner Asus bestens bedient, die Creative klingt sicherlich nicht besser. Allerdings hat sie einen sog. Xfi-Chip drin, der halt den Frequenzgang verbiegt, manche sagen auch 'verbessert'. Es mag zwar in der Werbung was hermachen, aber ich bezweifle, dass du diese Verschlimmbesserung brauchst.
rotekiste
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 22. Feb 2012, 22:18
Genau das habe ich mir auch so gedacht/denke es noch. Umso mehr haben mich diese teilweise Lobeshymnen verwundert, die der Creative besondere Neutralität etc. zusprechen... und das war von augenscheinlich audiophilen Usern hier zu lesen.
Naja, ich werde das mal in Zukunft interessehalber weiter verfolgen, wenn es Creative wirklich geschafft hat, so einen breiten Spagat zwischen den verschiedenen Anwendungsansprüchen zu schaffen wäre das schon eine respektable Leistung.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
sehr kompakte aktive nahfeldmonitore gesucht
the_mod am 29.03.2011  –  Letzte Antwort am 30.03.2011  –  5 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore gesucht!
Dasix95 am 21.01.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2012  –  3 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore gesucht
Duckshark am 17.11.2015  –  Letzte Antwort am 28.12.2015  –  27 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore am PC für max. 500?
Guenselmann am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 25.02.2011  –  13 Beiträge
Suche aktive LS (mgl. Nahfeldmonitore) für Schreibtisch
Ph0non am 23.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  5 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore
joshua1990 am 23.05.2011  –  Letzte Antwort am 25.05.2011  –  20 Beiträge
aktive nahfeldmonitore gesucht!
limer am 11.11.2008  –  Letzte Antwort am 18.07.2010  –  13 Beiträge
Nahfeldmonitore + Soundkarte gesucht
erstaunlich-nett am 23.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  9 Beiträge
2.0 Aktiv Nahfeldmonitore gesucht, 260€ max
inuZ am 10.05.2009  –  Letzte Antwort am 11.05.2009  –  5 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore in "Vollverstärker-System" integrieren
OtakuSan am 21.10.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Wharfedale
  • Yamaha
  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 85 )
  • Neuestes Mitgliedohww
  • Gesamtzahl an Themen1.345.991
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.146