Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Welcher Sub für Kef R900 und Naim Superuniti

+A -A
Autor
Beitrag
Sicko_G
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jun 2013, 23:59
Hallo Liebe Leute,

seit kurzer Zeit möchte ich meine Stereo Anlage bestehend aus einem Paar Kef R900 und Naim Superuniti (Verstärker) um einen Subwoofer erweitern. Ich höre ich sehr viel Musik im 2.0 Betrieb und schaue auch den einen oder anderen Film mit der Anlage. Auch Actionspiele auf der Xbox sind ein Thema Bei Actionfilmen bzw Actionspielen vermisse ich manchmal einen Subbi Grundsätzlich habe ich nicht das Gefühl das mein Set zu wenig Bass bietet aber ich denke das ein Subwoofer meine Anlage abrunden würde - Quasi als Vollendung

Momentan habe ich 2 Subwoofer ins Auge gefasst. Zum einen den Kef R400b aus der gleichen Serie meiner Standboxen oder den mehrfachen Testsieger bzw den Nachfolger Nubert aw1100.
Vielleicht kann mir jemand eine Einschätzung geben was mich beim jeweiligen Subwoofer erwarten würde.
Hat jemand die beiden vielleicht sogar einmal vergleichen können?

Preislich spielen beide Subwoofer in etwa in der gleichen Liga: Kef = 1100 €; Nubert = 970 €

Ich bin natürlich nicht gegen alternative Subbis abgeneigt


Ich freue mich auf eure Antworten.


[Beitrag von Sicko_G am 04. Jun 2013, 00:03 bearbeitet]
roho_22
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jun 2013, 07:32
Eventuell ein Klipsch SW-115
Sicko_G
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jun 2013, 22:16
Danke für den Tipp

Hat sonst jemand eine Einschätzung bezüglich der beiden genannten Subwoofer?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Jun 2013, 10:20
Hallo,

willst du den Sub auch für Musik nutzen,
dann rate ich dir dringend die Subs auszuleihen VOR einem abschließenden Kauf,
denn Subs bei Musik sind leider klanglich oft ein Fremdkörper bei der Musikwiedergabe da nicht richtig auf bzw. eingestellt oder der Sub hats für Musik einfach "nicht drauf"....

Bestenfalls kommt ein Händler mit verschiedenen Modellen zu dir und misst den Sub dann gleich ordentlich ein.....

Bei Heimkino passen auch die genannten Subs...

VG
Lomaldo
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jun 2013, 17:14
Grüß Dich !

Ich bin mit meinem Velodyne SPL sehr sehr zufrieden, grade bei Musik ,er ist sehr präzise integriert sich sehr gut zu den restlichen Lautsprechern.
hkph
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 29. Jun 2013, 13:02
Hallo zusammen,

Auch ich interessiere mich sehr für Infos zum perfekten Subwoofer für die R900er.

Ich kann 1x Nubert AW1000, 1x KEF R600 und 4x KEF R900 in Kombination mit einem ONKYO TX-NR 5009 und dem DENON BDP 2012 UD mein Eigen nennen.
Der ca. 9,2x6x2.8m Raum in dem ich das Equipment aufgestellt habe ist ein altes Geschäftslokal.

Meiner Meinung nach ist der AW1000 zu langsam für die KEF's. Tief brummeln kann er schon, aber damit ruiniert man schon fast die Qualität des Basses der R900er.
Ich hab schon viel Zeit in die "ideale" Einstellung des AVR und Subi investiert, und bin immer noch nicht zufrieden......


[Beitrag von hkph am 29. Jun 2013, 13:33 bearbeitet]
hkph
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 29. Jun 2013, 13:30
@Lomaldo

Welchen SPL hast du, und was sind seine Eigenschaften?
Lomaldo
Stammgast
#8 erstellt: 01. Jul 2013, 17:56
SPL 1000

Ich habe damals einen Sub gesucht der der von den Abmessungen her nicht zu groß sein sollte, aber "klanglich" trotzdem gut sein musste.

Der Subwoofer ist super präzise, d.h. er fügt sich sehr harmonisch ein, seine Stärke ist nicht das ganz große Kino, so das die Wände wackeln, sondern eine "knackige" Wiedergabe. d.h. seine Stärke liegt eher im Musikhören. Man spürt den Bass zwar, aber er stich nicht unnatürlich hervor.

Es gibt viele Subwoofer die einfach nur laut können und das war´s dann, der Velodyne geht da etwas "feiner" zur Sache.
hkph
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 01. Jul 2013, 20:30
Habt ihr schon vom SVS AS-EQ1 gehört? Wisst ihr wo man das Teil noch bekommt?
Soll normalen Subs auf die Sprünge helfen...
jd17
Inventar
#10 erstellt: 02. Jul 2013, 06:49

hkph (Beitrag #9) schrieb:
Habt ihr schon vom SVS AS-EQ1 gehört? Wisst ihr wo man das Teil noch bekommt?
Soll normalen Subs auf die Sprünge helfen...

du hast einen Onkyo AVR der Audyssey MultEQ XT32 einsetzt. nichts anderes kommt im AS-EQ1 zum einsatz.

vielleicht beschäftigst du dich erstmal ein wenig mit Audyssey.
gehe bei der nutzung nach dieser anleitung vor. wenn du die komplett liest, kann eigentlich nichts schiefgehen.


[Beitrag von jd17 am 02. Jul 2013, 06:51 bearbeitet]
hkph
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Jul 2013, 07:09
Scheinbar ist der SVS AS-EQ1 eine XT32 Erweiterung die im Subwooferbereich viel genauer arbeitet.?
jd17
Inventar
#12 erstellt: 02. Jul 2013, 07:21
wie kommst du darauf?
beide sind absolut identisch in der filterauflösung. der einzige vorteil des AS-EQ1 sind die zusätzlichen messpositionen, aber da würde es in deinem fall noch eher sinn machen, ein Audyssey Pro Installer Kit für deinen Onkyo zu kaufen, dann hast du diese auch.

aber nochmal - weißt du überhaupt wie man Audyssey richtig anwendet? versuch doch erstmal das potential deines AVR auszunutzen.
und selbst wenn das geschehen ist, würde ich eher über einen anderen sub nachdenken, als das Pro Kit zu kaufen.

wie ist der sub überhaupt positioniert? subwoofer crawl schon gemacht? darauf wird auch in der verlinkten anleitung verwiesen.
eine schlechte subwoofer-position kann das beste system der welt nicht wettmachen.

edit:
wenn du es genau wissen willst:

Chris Kyriakakis (Audyssey) / AVSForum schrieb:
Sorry.. I added to the resolution confusion because I forgot about the firmware upgrade that doubled the resolution of the Subwoofer Equalizer and the AS-EQ1 months ago. So, the correct numbers are:

MultEQ
Sats: 2x Sub: 128x

MultEQ XT:
Sats: 16x Sub: 128x

MultEQ XT on Sound EQ
Sats: 32x Sub: 256x

MultEQ XT 32
Sats: 512x Sub: 512x

MultEQ XT on Sub EQ (SVS AS-EQ1)
Sats: N/A Sub: 512x


[Beitrag von jd17 am 02. Jul 2013, 07:36 bearbeitet]
hkph
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Jul 2013, 09:10
@ Jd17
Ich habe 3x meine Sitzposition und 5 weitere Sitzplätze eingemessen. Die hohen und mittleren Töne wie auch die räulichkeit sind sehr gut.
Den AW-1000 habe ich, wie es bei nubert auch schon beschrieben ist, bei meinem Hörplatz hingestellt und bin durchs Zimmer gelaufen und hab überall abgehört (mein Raum ist ca 9x6m--> hat ne Weile gedauert). Der Sub hat sich überall, ausser den Ecken natürlich, ziemlich identisch angehört. Daher steht er jetzt links neben der rechten Frontbox. Meine Sitzposition ist ca. in der Mitte des Raumes, was meines Wissens nach auch suboptimal ist (hat evtl. darum der Sub überall ähnlich getönt?)...

Ein Bild der Frontaufstellung
Kino

Wie es scheint hast du viel Erfahrung, weisst du evtl. welche Subs zu den R900, die ja sehr straff im Bass spielen, passen könnten?
jd17
Inventar
#14 erstellt: 02. Jul 2013, 09:25

hkph (Beitrag #13) schrieb:
Ich habe 3x meine Sitzposition und 5 weitere Sitzplätze eingemessen.

ich sage es jetzt noch ein letztes mal - lies die anleitung. du bist nämlich offensichtlich vollkommen falsch bei der einmessung vorgegangen.


weisst du evtl. welche Subs zu den R900, die ja sehr straff im Bass spielen, passen könnten?

gute, präzise spielende subs gibt es z.b. von Velodyne, B&W, MJ Acoustics, aber auch SVS (SB12-NSD z.b.) oder XTZ und anderen.
der Klipsch SW-115 ist auch sehr beliebt, aber ich konnte ihn noch nicht hören.

was in deinem raum und in deinen ohren am besten klingt, kannst nur du selber durch testen herausfinden.
ich kenne den Nubert zwar nicht, aber ich rate dennoch, ihm erstmal eine chance zu geben indem du Audyssey richtig anwendest. wenn du nach der anleitung vorgegangen bist und der sound danach immernoch nicht passt, kannst du immernoch über einen neuen sub nachdenken.
vielleicht hilft es auch, den Nubert mal mit verschlossenem BR-rohr einzumessen.


p.s. alles in allem sieht deine lautsprecher-aufstellung aber recht gut aus und auch der sub hat ausreichend abstand zu den wänden.

Meine Sitzposition ist ca. in der Mitte des Raumes, was meines Wissens nach auch suboptimal ist

es ist in den meisten fällen allemal besser als direkt an der rückwand. ideal wäre die sitzposition auf 3/5-länge des raumes, wenn die lautsprecher auf 1/5-länge stehen. aber wer kann schon immer das ideal gewährleisten?

aber dein problem sind ja scheinbar nicht basserhöhungen und -auslöschungen sondern schwammiger ,unpräziser bass, richtig?
hast du ordentliche gummifüße unter dem sub?


[Beitrag von jd17 am 02. Jul 2013, 09:41 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 02. Jul 2013, 09:50
Moin

Also der AW1000 von Nubert (ich hatte mal zwei davon) ist definitiv ein Schlammschieber, da ändert weder
die Aufstellung, noch der Raum und auch ein gutes Einmess System nichts daran.
Mit nur einem SW115 hatte ich ein wesentlich besseres Ergebnis und der BR sub spielt präziser als viele
geschlossene Modelle die ich kenne, zumindest sind das meine Erfahrungen.

Wenn man das so liest, scheint in der Tat bei der Einmessung etwas schief gelaufen zu sein, wie so oft, allerdings
hängt das klangliche Endergebnis im wesentlichen davon ab!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 02. Jul 2013, 10:24
Hallo,

vllt kannst du nen gebrauchten Backes&Müller Sub 2 auftreiben,
dann hat sich die Subwooferfrage erledigt
http://www.aktiv-bac...products_id=10001200

Wenn nicht,
im audiomarkt steht auch ein Velodyne DD12,
die SPL Serie hat mich nicht restlos überzeugt, das Einmesssystem gar nicht.

VG
jd17
Inventar
#17 erstellt: 02. Jul 2013, 10:29

weimaraner (Beitrag #16) schrieb:
die SPL Serie hat mich nicht restlos überzeugt, das Einmesssystem gar nicht.

sehe ich auch so, ich kenne eigentlich keinen sub mit einem wirklich gutem einmess-system. meist sind das nur sehr simple 5-band PEQ/GEQ.


GlennFresh (Beitrag #15) schrieb:
Also der AW1000 von Nubert (ich hatte mal zwei davon) ist definitiv ein Schlammschieber, da ändert weder
die Aufstellung, noch der Raum und auch ein gutes Einmess System nichts daran.

ich habe mir schon sowas gedacht, weil man Nubert-subs selten mit präzision in verbindung bringt (eigentlich komisch, bei den lautsprechern geht es doch scheinbar), wollte aber erstmal alle umgebungsvariablen ausschließen.


[Beitrag von jd17 am 02. Jul 2013, 10:31 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 02. Jul 2013, 16:07
zwei Subs ist auch nicht immer zwangsläufig besser,
oft holt man sich dann noch mehr störende Moden hinzu welche auf den unterschiedlichen Plätzen eben auch bei versch. Frequenzen anregen.

VG
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 02. Jul 2013, 16:15
Das ist richtig, wenn man einen Subwoofer schon nicht richtig aufstellen kann, bringt ein Zweiter, ebenfalls unpassend aufgestellter auch keine Verbesserung!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Naim SuperUniti und NAP 250
e-series am 23.09.2012  –  Letzte Antwort am 04.10.2012  –  2 Beiträge
Verstärker für KEF R900
zumsi13 am 10.01.2015  –  Letzte Antwort am 13.01.2015  –  32 Beiträge
Welcher Sub für KEF Q11 ?
am 27.09.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2014  –  9 Beiträge
Welcher Sub?
Michi121 am 05.10.2013  –  Letzte Antwort am 06.10.2013  –  7 Beiträge
Welcher LS für Naim Unitiqute?
Malf7 am 07.12.2012  –  Letzte Antwort am 07.12.2012  –  4 Beiträge
Naim???
quill am 18.09.2003  –  Letzte Antwort am 22.09.2003  –  6 Beiträge
Welcher AMP für KEF XQ40
sleazyi am 28.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  53 Beiträge
Welcher Verstärker zu den KEF IQ 90
tim_1976 am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2010  –  5 Beiträge
Welcher Stereoverstärker für KEF iQ7?
tempe am 10.01.2007  –  Letzte Antwort am 30.01.2008  –  6 Beiträge
welcher Verstärker für KEF Q1
oertzen88 am 05.07.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • SVS
  • Klipsch
  • Onkyo
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 7 )
  • Neuestes Mitgliedpikohne7
  • Gesamtzahl an Themen1.346.071
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.297