Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Atoll oder Advance Acoustic Endstufe, Atoll mit Kühlproblem?

+A -A
Autor
Beitrag
goldkanal
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jun 2013, 12:43
Hallo Foren Gemeinde,

ich möchte meinen AVR ein wenig pimpen und mir für die Fronts eine Stereoendstufe gönnen. Preislich sind die Advance Acoustic MAA 402 und die Atoll AM 50 SE im Rennen. Von Prinzip ist es mir egal und ich würde die Endstufe nehmen, die es gerade zum besten Kurs gibt. Nun habe ich im HF recherchiert und stoße immer wieder auf den Hinweis, dass Atoll schlechte / zu wenig Kühlkörper verbaut hat und die Endstufe daher abrauchen könnte. Da mache ich mir jetzt Sorgen, nicht so sehr um einen Garantiefall, wohl aber um Wohnungsbrand etc. Wer kann das ein wenig konkretisieren?
kimotsao
Inventar
#2 erstellt: 10. Jun 2013, 12:51
hallo

welche Front Boxen müssen denn die Endstufen antreiben...??
goldkanal
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jun 2013, 12:54
Hallo,

Klipsch RF 63
Amperlite
Inventar
#4 erstellt: 10. Jun 2013, 13:15

goldkanal (Beitrag #1) schrieb:
Nun habe ich im HF recherchiert und stoße immer wieder auf den Hinweis, dass Atoll schlechte / zu wenig Kühlkörper verbaut hat und die Endstufe daher abrauchen könnte. Da mache ich mir jetzt Sorgen, nicht so sehr um einen Garantiefall, wohl aber um Wohnungsbrand etc. Wer kann das ein wenig konkretisieren?

So weit dürfte es (hoffentlich!) nicht kommen.
Diese Hinweise hast du vermutlich von mir gelesen, auch wenn sich andere User bereits ähnlich geäußert haben.
Meiner Meinung nach sind die Atoll-Geräte Fehlkonstruktionen. Leider habe ich nicht mal eben ein paar hundert Euro übrig, um ein Gerät zu besorgen und es gezielt zu belasten, um meine Meinung mit einem (vorraussichtlich abrauchenden) Exemplar zu beweisen.


Du hast einen Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad. Wenn du nicht gerade extrem laute Pegel hörst, wirst auch du keine Probleme mit einem Atoll bekommen. Es gibt ja doch einige Besitzer, auch hier im Forum, die mit den Franzosen keine Schwierigkeiten haben.
Soll es aber doch zum Live-Pegel reichen, wären IMHO beide Gerät zu schwach.

Hinweis: Das Preis-Leistungsverhältnis ist beim Atoll allerdings definitiv schlechter als bei zahlreichen Mitbewerbern.
goldkanal
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 10. Jun 2013, 15:36
Hallo

ja das warst wirklich du. Die Frage ist dann allerdings warum solche Geräte überhaupt zugelassen werden? Kann es sein, dass mit der SE Serie da vielleicht Abhilfe geschaffen wurde?


Das Preis-Leistungsverhältnis ist beim Atoll allerdings definitiv schlechter als bei zahlreichen Mitbewerbern.


Welche Mitbewerber wären das? Ich habe nur EINE Endstufe gefunden (ohne diese Mini Teile von Pro-ject oder Tripath Zeug), die sich im gleichen Preissegment wie die Atoll AM 50 SE bewegen, die AA eben. Welche anderen Hifi Endstufen für rund 400 EUR gibt es?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Jun 2013, 17:44

goldkanal (Beitrag #5) schrieb:

Welche anderen Hifi Endstufen für rund 400 EUR gibt es?


Wenn Du eine ordentliche Endstufe haben willst, die sich Leistungsmäßig wenigstens vom AVR absetzt, dann solltest Du dich bei
deinem Budget nach gebrauchten Ausschau halten, sonst weis ich nicht was das bringen soll, außer Geld zum Fenster rauswerfen!

Saludos
Glenn
goldkanal
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 10. Jun 2013, 17:56
Hallo,

ich denke um Leistung geht es dabei doch nur bedingt oder irre ich? Die 100 Watt pro Kanal meines AVRs kann man außerdem nicht ernst nehmen,
Leistung 110 Watt: (6 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr, 2 Kanäle)
von Laststabilität etc. erst gar nicht zu sprechen. Ich fahre im Surround Modus die Fronts Full Range, da dürfte so eine AA doch entlastend wirken?


[Beitrag von goldkanal am 10. Jun 2013, 17:57 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 10. Jun 2013, 18:24
Also die zitierte Leistungsangabe ist von Yamaha, richtig?

Eine der wenigen Hersteller die ordentliche Angaben machen,
die vermisse ich auch bei viele Stereo Geräten und mal ehrlich,
wo soll den eine AA MAA 402 oder Atoll AM 50 die von Dir
vermutete Laststabilität bitte schön hernehmen?

Saludos
Glenn
goldkanal
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Jun 2013, 20:29
Hallo

nein ich habe einen kleinen Marantz AVR. Findest du die Angaben etwa berauschend? Die Annahme kommt von Tests aus der Fachpresse, da sieht man ja am Diagramm in wie weit ein Amp laststabil ist. Vielleicht ist das ja alles ein Trugschluss, aber die AA läuft ja bis 15 Watt in Class A, von dem das Hörensagen auch einen besseren Klang verspricht. Aber ich bin kein Techniker, ich muss mich da weites gehend darauf verlassen, was Experten sagen.
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 10. Jun 2013, 20:43

goldkanal (Beitrag #9) schrieb:
aber die AA läuft ja bis 15 Watt in Class A, von dem das Hörensagen auch einen besseren Klang verspricht. Aber ich bin kein Techniker, ich muss mich da weites gehend darauf verlassen, was Experten sagen. :(

Die Experten (also die, die dir dafür kein Geld abnehmen wollen) würden sagen, dass das Unfug ist.



wo soll den eine AA MAA 402 oder Atoll AM 50 die von Dir
vermutete Laststabilität bitte schön hernehmen?

Ich denke Glenn will darauf hinaus, dass es wenig Sinn macht, einen AVR-Receiver mit einem schwachen Stereo-Amp zu ergänzen.

Zunächst sollte man natürlich wissen:
Gibt es überhaupt ein Problem? Oder hast du nur ein "schlechtes Gefühl", weil einem ständig jemand einreden will, dass AV-Receiver schlecht klingen würden?
goldkanal
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 10. Jun 2013, 20:57
Hallo

ok, also kann man auf Class A verzichten? Nun, ich habe eben bei lauteren Pegeln immer das Gefühl da fehlt etwas und es geht noch was. Vor allem bei Surround fehlt es mir irgendwie an dem gewissen Etwas. Ein Kumpel hat einen alten Yamaha RVX 2700 mit einem Nubert nuBox Set. Eigentlich kosten dessen Nubox 681 die Hälfte meiner Boxen, aber dessen Surround Performance ist allerfeinst. Der AVR hat nicht mal die neuen Tonformate und dennoch peitscht das Set ohne Worte.

Vielleicht ist es Einbildung weil man eben eingeredet bekommt, dass dies und das besser klingt. Auf der anderen Seite, warum benutzen dann viele Endstufen für den AVR? Wenn alles gleich klingt oder ein AVR reicht, warum dann nicht für 200 EUR einen gebrauchten AVR ins Zimmer stellen und seine B&W damit antreiben, überspitzt formuliert?


[Beitrag von goldkanal am 10. Jun 2013, 20:58 bearbeitet]
biobasiert
Stammgast
#12 erstellt: 10. Jun 2013, 21:21
Moin,

auch auf die Gefahr hin, dass Du diesen Gedanken schon gehabt hast: Hast du nicht jemanden im Freundes- bzw. Bekanntenkreis, der nen Stereoamp in dieser Preisklasse besitzt und so nett wäre, ihn Dir mal auszuleihen? Dann könntest Du so ein Gefühl bekommen, was Dir diese Maßnahme bringt, bevor Du unnötig investierst. Kostet nicht mehr als ein Bierchen o.Ä.



Gruß
Torsten
Fan_großer_Schwingspule...
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Jun 2013, 21:22
Hi

Würde Dir einen ordentlichen gebrauchten Vollverstärker mit Direkteingang ans Herz legen. Damit hörst Du Stereo auf viel höherem Niveau als mit jedem AVR. Wer noch mit einem AV Amp Stereo hört, verschenkt einiges. Die hohe Leistung dieser Teile bedeutet garnichts.
Im Heimkinobetrieb dann über die Front Pre Outs den Vollverstärker ansteuern und gut ist. Alle guten Quellen kommen dann an diesen.

Wenn Atoll, dann aber bitte die größeren Modelle. Ansonsten kann ich genau für diesen Zweck einen Musical Fideilty M3i emphehlen. Dagegen klingt jeder AVR wie eingeschlafene Füße:-).

liebe Grüße
Carsten


[Beitrag von Fan_großer_Schwingspulen am 10. Jun 2013, 21:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 11. Jun 2013, 06:26
Moin

Du solltest nicht immer in Rätzel sprechen, sondern mal mit den Infos rausrücken mit denen man auch was anfangen kann:

welche Lsp. hast Du
wie laut hörst Du damit
wie weit sitzt Du entfernt
welchen AVR hast Du

An deiner letzten Post kann man auch sehen, das Du die Sachlage falsch bewertest, aber das machen nach wie vor
noch viele User, Du bist also in entsprechender Gesellschaft, wie man auch an der letzten Post sehen kann.

Also, erstens kannst Du deine Anlage und die deines Kollegen nicht miteinander vergleichen und zweitens hat der Preis
der Lsp. nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie gut sie letztendlich klingen, dafür sind hauptsächlich der Raum (Akustik),
die Aufstellung und der Hörplatz verantwortlich, der Verstärker, sofern kein Einmess System (DSP) oder andere Klang
beeinflussende Helferlein zum Einsatz kommen, kann im Vergleich nur wenig dazu beitragen.

Nur wenn man wirklich hohe Pegel fährt (für viele ist 90-95db schon sehr laut), schwierige Lsp. und/oder einen AVR der
wirklich schwächliche Endstufen integriert hat, mag eine zusätzliche Endstufe Sinn machen und je nach Pegel auch
klanglich etwas verändern, aber wenn dann bitte schön nicht solche Pseudo Endstufen!

Wenn ich dann aber noch so einen Quatsch höre, das ein AVR im Vergleich mit dem M3i wie eingeschlafene Füße
klingt, muss ich wieder feststellen, das die Hersteller, "Fachzeitschriften" und Händler ganze Arbeit geleistet haben
und wissen wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Saludos
Glenn
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 11. Jun 2013, 07:17

GlennFresh (Beitrag #14) schrieb:
Wenn ich dann aber noch so einen Quatsch höre, das ein AVR im Vergleich mit dem M3i wie eingeschlafene Füße
klingt, muss ich wieder feststellen, das die Hersteller, "Fachzeitschriften" und Händler ganze Arbeit geleistet haben
und wissen wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.

Korrekt. Wenn ich z.B. so einen Quatsch lese, dann geht mir der Hut hoch:

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #13) schrieb:
Würde Dir einen ordentlichen gebrauchten Vollverstärker mit Direkteingang ans Herz legen. Damit hörst Du Stereo auf viel höherem Niveau als mit jedem AVR. Wer noch mit einem AV Amp Stereo hört, verschenkt einiges.


Noch verschärft hat sich das Problem dieser absichtlichen Falschinformation (und Verunsicherung) dadurch, dass moderne AV-Receiver potente Einmess-System mitbringen. Dadurch lassen sich z.T. Raumprobleme korrigieren und schon schlägt das ganze ins Gegenteil um. Wer dann nur den einfachen Stereoverstärker zur Verfügung hat, hat einen ganz eklatanten Nachteil.
goldkanal
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Jun 2013, 09:52
[quote]Moin

Du solltest nicht immer in Rätzel sprechen, sondern mal mit den Infos rausrücken mit denen man auch was anfangen kann:

welche Lsp. hast Du
wie laut hörst Du damit
wie weit sitzt Du entfernt
welchen AVR hast Du[/quote]


Ok, ich versuche es. Also Anlage steht im Profil. Lautstärke kann ich jetzt nicht in db ausdrücken, aber da ich keine unmittelbare Nachbarn habe, mit ordentlich Schmackes. Entfernung zum TV ist rund 3m, Raum 25m²


[quote]An deiner letzten Post kann man auch sehen, das Du die Sachlage falsch bewertest, aber das machen nach wie vor
noch viele User, Du bist also in entsprechender Gesellschaft, wie man auch an der letzten Post sehen kann.

Also, erstens kannst Du deine Anlage und die deines Kollegen nicht miteinander vergleichen und zweitens hat der Preis
der Lsp. nicht unbedingt etwas damit zu tun, wie gut sie letztendlich klingen, dafür sind hauptsächlich der Raum (Akustik),
die Aufstellung und der Hörplatz verantwortlich, der Verstärker, sofern kein Einmess System (DSP) oder andere Klang
beeinflussende Helferlein zum Einsatz kommen, kann im Vergleich nur wenig dazu beitragen.[/quote]

Ok, das die RA eine Rolle spielt ist ja klar, aber sie kann auch nicht die Entschuldigung für alles sein, vor allem wenn eingemessen wurde, erwarte ich dahingehend ein zumindest solides Ergebnis. Das mit dem Preis stimmt natürlich, aber der Wirkungsgradvorteil meiner Klipsch macht sich auch nicht wirklich bemerkbar. Es klingt gut keine Frage, aber es klingt auch immer etwas schwachbrüstig, eben so als ob auf langsam die Puste ausgeht. Es fehlt an Gewalt, kann das schwer erklären. Beim Kumpel passt das eben und der hat auch einen ähnlichen Raum mit 0815 Abmessungen wie ich. Seine Anlage ist eingemessen, meine auch, und ich habe sogar das auf dem Papier modernere Einmesssystem.


[quote]Nur wenn man wirklich hohe Pegel fährt (für viele ist 90-95db schon sehr laut), schwierige Lsp. und/oder einen AVR der
wirklich schwächliche Endstufen integriert hat, mag eine zusätzliche Endstufe Sinn machen und je nach Pegel auch
klanglich etwas verändern, aber wenn dann bitte schön nicht solche Pseudo Endstufen![/quote]

Das war mein Gedanke, aber warum Pseudo? Ich bin mir fast sicher, dass sich die 75 Watt der AA an 8 Ohm deutlich anders darstellen als
[quote]Leistung 110 Watt: (6 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr, 2 Kanäle) [/quote]

[quote]Wenn ich dann aber noch so einen Quatsch höre, das ein AVR im Vergleich mit dem M3i wie eingeschlafene Füße
klingt, muss ich wieder feststellen, das die Hersteller, "Fachzeitschriften" und Händler ganze Arbeit geleistet haben
und wissen wie man den Leuten das Geld aus der Tasche zieht.[/Quote]

Ok, aber warum kauft sich dann nicht jeder einen soliden AVR für 400-500 Ocken und investiert den Rest in den Rest? Wegen den Tests? Du scheinst ja sehr versiert zu sein, wie auch Amperlite, aber habt sicher trotzdem dicke Amps zu Hause. :D


[Beitrag von goldkanal am 11. Jun 2013, 09:54 bearbeitet]
goldkanal
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jun 2013, 09:58

biobasiert (Beitrag #12) schrieb:
Moin,

auch auf die Gefahr hin, dass Du diesen Gedanken schon gehabt hast: Hast du nicht jemanden im Freundes- bzw. Bekanntenkreis, der nen Stereoamp in dieser Preisklasse besitzt und so nett wäre, ihn Dir mal auszuleihen? Dann könntest Du so ein Gefühl bekommen, was Dir diese Maßnahme bringt, bevor Du unnötig investierst. Kostet nicht mehr als ein Bierchen o.Ä.



Gruß
Torsten


Hallo,

Amps schon, aber spontan fällt mir niemand ein, der einen Auftrennbaren hat. Meistens ist das so Einsteigerzeug wie Marantz PM 5003 oder Denon PMA 500
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 11. Jun 2013, 10:39

goldkanal (Beitrag #16) schrieb:

Also Anlage steht im Profil.


Also an deinem Setup gibt es auf den ersten Blick nichts auszusetzen, da sollte einiges möglich sein, warum das nicht so ist, lässt sich
ohne detaillierte Infos nicht beurteilen und selbst wenn man diese hat, kann man nur recht vage aus der Ferne über das warum spekulieren.
Aber all zu oft konnte ich folgendes feststellen, der AVR war nicht korrekt eingestellt bzw. eingemessen, der Raum, die Aufstellung und der
Hörplatz lassen fast immer viel Spielraum für Verbesserungen, diese Punkte werden leider all zu oft unterschätzt bzw. nachlässig behandelt.


goldkanal (Beitrag #16) schrieb:

Das war mein Gedanke, aber warum Pseudo? Ich bin mir fast sicher, dass sich die 75 Watt der AA an 8 Ohm deutlich anders darstellen als
Leistung 110 Watt: (6 Ohm, 1 kHz, 0,7% Klirr, 2 Kanäle)


Warum glaubst Du ist das so?

Bei AA gibt es keine Angaben, wie die 75 Watt gemessen worden bzw. zu Stande gekommen sind.

Bei Marantz wird die Leistung sogar bei 8 Ohm (20-20000Hz 0,08% Klirr Stereo) mit immerhin 100 Watt
angegeben, das ist für mich mehr wert, als wenn ein Hersteller einfach irgendwelche Prospekt Werte angibt.
Selbst wenn man 70% davon nimmt, was bei Marantz als Leistungsgarantie angegeben wird, werden noch
70W Dauerleistung über den gesamten Frequenzbereich zur Verfügung gestellt, also wo sollen da die 75W
des AA mehr darstellen?


goldkanal (Beitrag #16) schrieb:

Ok, aber warum kauft sich dann nicht jeder einen soliden AVR für 400-500 Ocken und investiert den Rest in den Rest? Wegen den Tests? Du scheinst ja sehr versiert zu sein, wie auch Amperlite, aber habt sicher trotzdem dicke Amps zu Hause.


Warum das nicht alle machen liegt unter anderem an den genannten Gründen.

Ich habe keinen dicken Amp zu Hause, meine Vor-Endstufe habe ich inzwischen verkauft und einem AVR den Vorzug gegeben,
die Vorteile lagen einfach ganz klar auf der Hand und die Pegel, ab dem die Endstufe Vorteile hatte, höre ich einfach nicht mehr.
Das lässt sich auch ganz leicht verdeutlichen, bei dem Wirkungsgrad der RF63 reichen 10 Watt aus um über 100db (1mtr.) zu
erreichen, da sollten die restlichen 90 Watt als Reserve für die Spitzen ausreichen, zu mal es eine Leistungsverdoppelung darstellt
was theoretisch dann für nochmal 10db mehr ausreicht und wer auf Dauer so laut hört, hat mit Sicherheit auch etwas an den Ohren.

Saludos
Glenn
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 11. Jun 2013, 10:45

Ok, aber warum kauft sich dann nicht jeder einen soliden AVR für 400-500 Ocken und investiert den Rest in den Rest? Wegen den Tests? Du scheinst ja sehr versiert zu sein, wie auch Amperlite, aber habt sicher trotzdem dicke Amps zu Hause

Korrekt. Auch bei mir hängt eine Endstufe am AVR. Das liegt daran, dass ich mit eher wirkungsgradschwachen Lautsprechern gerne mal hohe Pegel höre. Meine Endstufe liefert gut die 4-fache Leistung des AVR.


goldkanal (Beitrag #16) schrieb:

Ok, ich versuche es. Also Anlage steht im Profil. Lautstärke kann ich jetzt nicht in db ausdrücken, aber da ich keine unmittelbare Nachbarn habe, mit ordentlich Schmackes. Entfernung zum TV ist rund 3m, Raum 25m²

Wenn anständig laut wird, könnte der AVR tatsächlich an seine Grenzen stoßen. Es hilft dann aber auch nix, ein schwachbrüstige Endstufe dazuzustellen. Wenn du mit deinem 60 PS-Auto nicht den Berg hochkommst, dann brauchst du es nicht mit dem 65 PS-Modell von einer anderen Firma versuchen.
Wenns an fehlender Leistung liegt, solltest du das aber daran merken, dass der Verstärker auch anfängt zu verzerren, wenn du noch ein kleines Stück weiter aufdrehst.


Seine Anlage ist eingemessen, meine auch, und ich habe sogar das auf dem Papier modernere Einmesssystem.

Ist die Einmessung schiefgegangen? Wie siehts mit deaktivierter Funktion aus?


Das mit dem Preis stimmt natürlich, aber der Wirkungsgradvorteil meiner Klipsch macht sich auch nicht wirklich bemerkbar. Es klingt gut keine Frage, aber es klingt auch immer etwas schwachbrüstig, eben so als ob auf langsam die Puste ausgeht. Es fehlt an Gewalt, kann das schwer erklären.

Wäre es möglich, dass dir Tiefbass fehlt? Klipsch trimmt auf Wirkungsgrad und muss als "Opfer" die Box im Tiefbass beschneiden.
Leih dir doch mal die Lautsprecher von deinem Kumpel für ein paar Tage.


[Beitrag von Amperlite am 11. Jun 2013, 10:53 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 11. Jun 2013, 10:52
Er hat ein Nubert AW1100, ob der immer aktiv ist, weis ich allerdings nicht und
wie er das Bassmanagement am AVR eingestellt hat, bleibt auch ein Geheimnis.

Die RF63 ist eine Box die vom Bassvermögen mit der NuBox 681 locker mithalten
kann und deutlich dynamischer aufspielt, dafür benötigt sie sogar noch erheblich
weniger Leistung.

Ich bin mir ziemlich sicher das es an den Einstellungen, dem Raum, der Aufstellung
und dem Hörplatz liegt, wenn man ein paar Fotos hätte, könnte man sicher mehr
dazu sagen!

Saludos
Glenn
goldkanal
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Jun 2013, 11:07
Ok vielen Dank für eure Aufklärungen. Ich werde mich die Tage mal mit der Einmessung auseinandersetzen und das ganze Prozedere noch mal durchkauen. Ich gebe ja zu, dass die ganzen möglichen Einstellung durchaus etwas überfordern können.


Wäre es möglich, dass dir Tiefbass fehlt? Klipsch trimmt auf Wirkungsgrad und muss als "Opfer" die Box im Tiefbass beschneiden.


Ja so könnte man das vielleicht nennen, bei normalen Pegeln auch bei Musik, passt das schon. Aber je lauter sie wird umso weniger Druck untenrum macht sie. Es ist schon ein bisschen so wie ein Renngaul der nicht schneller wird. Also vielen vielen Dank für die Hilfe.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 11. Jun 2013, 11:16
Es kann natürlich schon sein, das der Marantz wenn hohe Pegel gefordert sind im Bass zumacht,
aber dann muss man nach meinen Erfahrungen schon wirklich sehr laut hören.
Aber wenn Du das wirklich testen willst, musst Du dafür eine entsprechende Endstufe holen, selbst
eine Apart Champ One hat bei mir im Vergleich zu meinem AVR keine Verbesserung gebracht, das
hat erst eine Endstufe vom Kaliber einer Glockenklang Bugatti 400 geschafft.
Daher kann ich mir nicht vorstellen, sofern der AVR korrekt eingestellt ist, das eine AA oder Atoll für
eine klar nachvollziehbare Verbesserung sorgt, aber probieren geht über studieren.

Aber wichtig ist das man erst einmal die vorhandenen Möglichkeiten ausschöpft und sicher stellt das
da alles korrekt ist!

Saludos
Glenn
Fan_großer_Schwingspule...
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 12. Jun 2013, 13:09
Hallo

Die besagte Bassschwäche konnte ich an mehreren Pioneer AV festellen. Da kommt untenrum einfach nicht viel heraus. Genauso ging es einem gutem Freund der jeweils die größte Onkyo AV Vorstufe und vorher den AV Receiver hatte. Alles Geräte der ü2000 euro Klasse.
Hört mal einen guten CD Player am Stereo Amp und hängt unmittelbar danach einen AV ran. Da könnte man verzweifeln. Kein Bumms, schlechte und ungenaue Abbildung uvm. Und da nützt auch die Einmessung nicht allzu viel. Kann euch echt nicht sagen woran es genau liegt. Sicher an den ganzen Prozessoren oder wie auch immer.
Gegen einen ordentlichen Stereoamp, gern auch älter, sehen diese AV meist alt aus. Fragt ruhig mal einen guten Hifi-Händler eures Vertrauens, die werden es euch bestätigen. Kann auch noch ein Beispiel eines anderen Freundes nennen, der eine 2500 euro Marantz AV besitzt und jetzt nur noch mit guten alten Amps oder Röhren hört. Einfach kein Bumms.

Carsten
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 12. Jun 2013, 13:50

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #23) schrieb:
Die besagte Bassschwäche konnte ich an mehreren Pioneer AV festellen. Da kommt untenrum einfach nicht viel heraus. Genauso ging es einem gutem Freund der jeweils die größte Onkyo AV Vorstufe und vorher den AV Receiver hatte. Alles Geräte der ü2000 euro Klasse.
Hört mal einen guten CD Player am Stereo Amp und hängt unmittelbar danach einen AV ran. Da könnte man verzweifeln. Kein Bumms, schlechte und ungenaue Abbildung uvm. Und da nützt auch die Einmessung nicht allzu viel. Kann euch echt nicht sagen woran es genau liegt. Sicher an den ganzen Prozessoren oder wie auch immer.

Ich bin überzeugt, dass der Fehler vor dem Gerät sitzt.
Pioneer ist sehr wohl in der Lage, in der "ü2000 euro Klasse" transparente Geräte zu bauen:
http://www.hometheat...ver-ht-labs-measures
http://www.hometheat...ver-ht-labs-measures


Kann auch noch ein Beispiel eines anderen Freundes nennen, der eine 2500 euro Marantz AV besitzt und jetzt nur noch mit guten alten Amps oder Röhren hört.

Ist wohl besser so. Da braucht der wenig technisch geneigte Benutzer nicht erst die Bedienungsanleitung zu studieren, um alles richtig einzustellen.


[Beitrag von Amperlite am 12. Jun 2013, 13:54 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Jun 2013, 15:38
Ich kann und will auf so einen Unsinn einfach nicht mehr antworten, das ist nämlich so als würde man mit der Parkuhr reden, also sprich, es ist halt vollkommen zwecklos!

Aber hört ihr nur auf den Händler eures Vertrauens, der freut sich, weil dann klingelt bei ihm wenigstens der Geldbeutel, ohne solche Aspiranten sähe es nämlich düster aus!

Nix für ungut, wenn ihr so denkt okay, aber versucht das nicht Leuten zu erzählen die hier Fragen und nach Antworten suchen die sie nicht in die Falle laufen lassen, Danke dafür!

Saludos
Glenn
Fan_großer_Schwingspule...
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Jun 2013, 11:02
Keiner verlangt, daß Du antwortest. Man weiß auch nicht auf welchem klanglichem Niveau Du angekommen bist aber Leute mit sehr hohen Ansprüchen hören nicht oder nicht lange mit einem AV Stereo.

Kann jedem der möchte es jederzeit vorführen.
züri
Stammgast
#28 erstellt: 13. Jun 2013, 11:15
Hallo Fan g.S.

So, so, kennst Du denn alle Leute mit sehr hohen Ansprüchen?

Wohl kaum.

Also, spiel Dich hier nicht so auf, und verkauf Deine eigene Meinung nicht als allgemeingültige Tatsache.

Gruss

züri
Amperlite
Inventar
#29 erstellt: 13. Jun 2013, 11:16

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #27) schrieb:
K...aber Leute mit sehr hohen Ansprüchen hören nicht oder nicht lange mit einem AV Stereo.

Bitte nicht vergessen, die eigene überragende Hörfähigkeit zu erwähnen!
Hier ist das Forum für Leute wie dich: http://www.open-end-music.de/
biobasiert
Stammgast
#30 erstellt: 13. Jun 2013, 13:52

Fan_großer_Schwingspulen (Beitrag #27) schrieb:
Keiner verlangt, daß Du antwortest. Man weiß auch nicht auf welchem klanglichem Niveau Du angekommen bist aber Leute mit sehr hohen Ansprüchen hören nicht oder nicht lange mit einem AV Stereo.

Kann jedem der möchte es jederzeit vorführen.


GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 13. Jun 2013, 15:36
@Fan_großer_Schwingspule...

Ein Beitrag der mal wieder zeigt wie geistreich sich manche Leute durch Zeit und Raum bewegen,
wie gut das mein klangliches Niveau auf dem ich angekommen bin nicht mit dem deinen identisch ist.....

Saludos
Glenn
Fan_großer_Schwingspule...
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 13. Jun 2013, 21:58
Leute

Ihr könnt gern mit euren AV Kisten Stereo hören und auf diesem Niveau stehen bleiben.... Es ist mir völlig egal.
Habe hier meinen guten Willen gezeigt und lasse euch in eurem Glauben..

Meine AV Receiver laufen nur noch im Heimkinobetrieb und selbst da nur noch als Vorstufe. Alles andere machen ordentliche Verstärker die nicht der Mediamarktwegwerfklasse entsprechen....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 14. Jun 2013, 05:50
Jung

Du kannst gerne mit deinen völlig überteuerten und überbewerteten High-End-Kisten hören und auf dem eingebildeten hohen Niveau stehen bleiben, das ist mir auch völlig egal!

Nun, ich habe auch meinen guten Willen gezeigt, weil ich schon längst über die Phase in der Du dich gerade befindest hinweg bin, aber ich lasse Dir ebenfalls deine Einbildung.
Ich habe vor einiger Zeit feststellen müssen das alles nur im Kopf stattfinden und seit langen durch die Industrie, Presse und Händler gesteuert wird, natürlich aus gutem Grund.

Ich habe meine hochwertige Vor-Endstufe verkauft und höre inzwischen nur noch mit einem AVR Musik, weil ich gemerkt habe, das dieser klanglich überlegen ist.
Seit dem kann ich den Bass ohne die üblichen Überhöhungen durch Raummoden genießen und auch der MT-HT-Bereich spielt "Raum bereinigt" einfach natürlicher.
Wenn man das mal kapiert und es im Kopf "Klick" gemacht hat, kann man viel entspannter an das Hobby heran gehen und das Geld für wichtigere Dinge ausgeben.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Atoll
Niko am 29.09.2003  –  Letzte Antwort am 06.10.2003  –  10 Beiträge
Atoll AM 100 oder Acoustic Advance MAA 406
diskusfisch am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  3 Beiträge
ATOLL
berti01 am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  2 Beiträge
MUSICAL FIDELITY , JUNGSON ODER ATOLL
Uwe02 am 04.05.2008  –  Letzte Antwort am 29.05.2008  –  2 Beiträge
Atoll / Arcam Verstärker
petitrouge am 19.01.2004  –  Letzte Antwort am 21.01.2004  –  15 Beiträge
Advance Acoustic
Krottendorf am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  2 Beiträge
Kennt jemand Neukomm (vs Atoll)
Quo am 03.04.2006  –  Letzte Antwort am 06.03.2010  –  6 Beiträge
Unison Unico oder Atoll PR200/AM100
tankpusher am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  2 Beiträge
Atoll IN80 oder IN100
Futuit am 04.10.2006  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  16 Beiträge
Advance Acoustic MAA-402 ?
dural am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic
  • Nubert
  • Marantz
  • Klipsch
  • Musical-Fidelity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedMacGillivray
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.164