Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Standlautsprecher+Verstärker Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
sbm1130
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Jul 2013, 08:56
Liebe Leute!

Da ich auf meine letzten beiden Beiträge in anderen Bereichen dieses Forums keine Antwort erhielt ( ), hoffe ich dass ihr mir hierbei helfen könnt und nicht nur - wie viele andere - dieses Schreiben hier einfach nur überfliegt.
Ich suche für mein 21 m2 großes Zimmer ein paar Standlautsprecher und einen Verstärker. Bei der Suche nach Boxen bin ich auf die Lautsprecher von Hubert, Kef, B&W und Teufel gestoßen, wobei letzteres nicht so der Knaller sein soll . Für den Verstärker hätte ich mir einen von Denon, Yamaha, Pioneer, Onkyo oder Marantz vorgestellt. Könnt ihr mir irgendeine Kombination besonders empfehlen?
Da ich außer Musik hören auch gerne Filme anschaue (ihr könnt mir auch gute Vorschläge für 3D Blu-Ray Player machen!), hab ich mir gedacht, dass es sein könnte, dass ich außer den Standlautsprecher vielleicht noch einen Subwoofer und einen Centerlautsprecher gebrauchen könnte.
Mein Budget wäre circa 1000€ (+- 200-300€), egal ob mit oder ohne Subwoofer, Centerlautprecher und 3D Blu-Ray Player.
Würde mich über alle Vorschläge freuen, auch von Mitgliedern, die andere Meinungen haben.

Vielen Dank
lg
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 14. Jul 2013, 09:00
dann werde Dir erst mal darüber klar was es denn werden soll
Stereo oder 5.1 ?
Für Filme oder/und Musik ?
Das ist nämlich entscheidend bei der Verstärkerauswahl
sbm1130
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 14. Jul 2013, 09:08
Danke erst mal für deine schnelle Antwort!
Also die Anlage ist für Musik und für Filme (steht aber eh in meinem Beitrag?)
Stereo ist die bessere, vielleicht sogar günstigere Variante in meinem Fall, also Stereo-Verstärker.
~Lukas~
Inventar
#4 erstellt: 14. Jul 2013, 09:16
Hast du uns mal eine Skizze bzw. Fotos von deinem Hörraum??
sbm1130
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 14. Jul 2013, 09:17
ja! Kommt sofort!
ingo74
Inventar
#6 erstellt: 14. Jul 2013, 09:24
sbm1130
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 14. Jul 2013, 09:26
Foto-2

Den Tisch müsst ihr euch als Fernsehtisch vorstellen. Abstand zum Lautsprecher (links und rechts vom Tisch): ca. 4,50m
sbm1130
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 14. Jul 2013, 09:28
Danke ingo74 für deine Links! Ich werd´s sie mir mal anschauen.

edit: Beim Öffnen der Links zeigt sich nur die Startseite des Forums...


[Beitrag von sbm1130 am 14. Jul 2013, 09:29 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#9 erstellt: 14. Jul 2013, 09:30
sind ein paar tips, wie man eine kaufberatung am besten anfängt
mir fehlen die massangaben in der skizze
~Lukas~
Inventar
#10 erstellt: 14. Jul 2013, 09:32
Von wo aus hörst du denn? Vom Bett aus, oder...?! Die korrekte Aufstellung im Raum ist sehr wichtig,
siehe dazu auch die Infos in meinem Profil! Ebenso sehr wichtig ist, dass du bevor du einen LS kaufst,
ihn mit verschiedenen Alternativen vergleichst und ausführliche Hörproben machst, um das für dich
subjektiv beste zu finden!


[Beitrag von ~Lukas~ am 14. Jul 2013, 09:33 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#11 erstellt: 14. Jul 2013, 09:34

Beim Öffnen der Links zeigt sich nur die Startseite des Forums

ich komm da auf die startseite kaufberatung stereo und surround und etwas runterscrollen zu den gepinnten threads.
sbm1130
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 14. Jul 2013, 09:34
Foto-2

hab da schnell den Plan abgezeichnet und mit den Längenangaben versehen (wie gesagt die Lautsprecher links und rechts vom Tisch, ca. 4,50m Abstand)

Tut mir Leid für die schlechte Auflösung. Hatte nur ein Eierphone bei mir
sbm1130
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 14. Jul 2013, 09:38
Ja, ich bin eine ziemliche Couch Potato Ich höre/sehe fast immer von meinem Bett aus.
Hörtests werde ich natürlich auch machen! Aber ihr als Profis könnt mir da schon mal ein paar Tipps geben, damit ich meine Suche einschränken kann.
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 14. Jul 2013, 09:52
Die Aufstellungsmöglichkeiten + Hörplatz (Bett) sind nicht optimal.

Denkbare Variante 1:
Gelb = Lautsprecher
Rot = Hörplatz

Aufstellung 1


Denkbare Variante 2:

foto-2_329009


Im Bett zu liegen mit dem Kopf direkt an der Rückwand hätte zum einen zur Folge, dass das Stereodreieck nicht eingehalten wird und du an der Rückwand höchstwahrscheinlich eine deutliche Bassüberhöhung (=Dröhnen) haben wirst.
sbm1130
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Jul 2013, 09:59
Danke für deine visuelle Veranschaulichung! Ich hab das Glück, dass das Zimmer sehr variabel eingerichtet werden kann, das bedeutet, dass ich jeden deiner Möglichkeiten in Betracht ziehen kann.
Kann man das Dröhnen der Lautsprecher nicht reduzieren, wenn ich den Abstand zur Wand vergrößere?
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 14. Jul 2013, 10:17
Prinzipiell ja. Aber die Bassüberhöhung an der Rückwand wirst du dennoch haben, egal wie weit weg du die Lautsprecher von der Wand wegziehst.

Der Hörplatz sollte von der Rückwand entfernt liegen. Bei mir sind es 1,5m und ich habe noch eine Bücherwand hinter mir.
sbm1130
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Jul 2013, 10:26
Diesen Abstand zur Rückwand werd ich leider nicht einhalten können...
Aber wenigstens brauch ich keinen Subwoofer mehr
Um nochmals zu meiner Frage zurückzukommen: Lässt die Qualität der Dialoge während eines Films aufgrund fehlender Centerlautsprecher spürbar nach? Oder reichen da wirklich die zwei Standboxen?
Theoretisch könnte ich ja die Standlautsprecher mit einem Centerlautsprecher ergänzen und nicht an einen Stereoverstärker, sondern an einen mehr-kanäligen Verstärker anschließen.
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 14. Jul 2013, 10:27
Wenn die Aufstellung passt, dann brauchts keinen Center mehr.
sbm1130
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Jul 2013, 10:33
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für Standlautsprecher und Stereoverstärker bzw. deren Kombination?
die Nubert nuBox Serie gefällt mir ganz gut und mit Denon Verstärker habe ich gute Erfahrungen.
Bei welchen Anbietern für Lautsprecher und Verstärker bekomme ich das meiste fürs Geld?
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 14. Jul 2013, 10:50
Bei aktuellen Geräten bekommst du Hersteller-Übergreifend vernünftige Geräte fürs Geld. Ich würde da nach was Gebrauchtem schauen und mehr Geld in die Lautsprecher stecken.
Bei den Lautsprechern lässt sich das so nicht sagen, denn das Klangresultat hängt von der Aufstellung, der Raumakustik und deinen Ohren ab. Ist die Aufstellung suboptimal, der Hörplatz bescheiden und die Raumakustik schlecht nützt dir das beste Preisleistungsverhältnis nichts.
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 14. Jul 2013, 10:51

Eminenz (Beitrag #18) schrieb:
Wenn die Aufstellung passt, dann brauchts keinen Center mehr.

sehe ich anders
aber eins nach dem anderen.


sbm1130 (Beitrag #19) schrieb:
Habt ihr irgendwelche Empfehlungen für Standlautsprecher und Stereoverstärker bzw. deren Kombination?
die Nubert nuBox Serie gefällt mir ganz gut und mit Denon Verstärker habe ich gute Erfahrungen.
Bei welchen Anbietern für Lautsprecher und Verstärker bekomme ich das meiste fürs Geld?

ich suche eine freundin - sollte maximal 25 jahre alt sein und zu mir passen, habt ihr ein paar vorschläge..?

verstehst du worauf ich damit hinaus will..?


sbm1130 (Beitrag #15) schrieb:
Danke für deine visuelle Veranschaulichung! Ich hab das Glück, dass das Zimmer sehr variabel eingerichtet werden kann, das bedeutet, dass ich jeden deiner Möglichkeiten in Betracht ziehen kann.
Kann man das Dröhnen der Lautsprecher nicht reduzieren, wenn ich den Abstand zur Wand vergrößere?

man kann vieles, gerade wenn man etwas variabel von der aufstellung her ist. dazu muss man aber die theorie verstanden haben, dh wissen, was man warum und wie macht.
wir reden hier über physik (akustik) und das zu grob verstehen ist nicht schwer, hier mal ein paar links:
http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik
http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Grundlagen

http://hifi-alt.de/uploads/files/raumakustik.pdf

http://www.audiophysic.de/aufstellung/index.html
sbm1130
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 14. Jul 2013, 10:56
@ingo74: wow, danke! Da hast du wirklich was gutes zusammengesucht! Ich werd mir das alles mal anschauen!
Bist du also der Meinung, dass ich vielleicht doch einen Center gebrauchen könnte?

"ich suche eine freundin - sollte maximal 25 jahre alt sein und zu mir passen, habt ihr ein paar vorschläge..?"

haha der Vergleich ist gut, danke
ingo74
Inventar
#23 erstellt: 14. Jul 2013, 11:00

Bist du also der Meinung, dass ich vielleicht doch einen Center gebrauchen könnte?

es kommt drauf an - zum einen ob und was dir gefällt, wie gut bei dir die phantommitte ausgeprägt sein wird, wie gut dein avr (wenn es einer wird) mit deiner situation klar kommt und den centerkanal umrechnet etc.
aber wie geschrieben - ich würde erst eins nach dem anderen machen.

informieren, ausprobieren, herausfinden was passt und gefällt und dann kaufen.


[Beitrag von ingo74 am 14. Jul 2013, 11:01 bearbeitet]
sbm1130
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 14. Jul 2013, 11:04
Genau die Frage ist eben, ob ich bei Stereo bleibe, oder einen avr nehme, um noch einen Center anzuschließen. Aber wie ich gelesen habe, scheint ein Stereosystem für Musik UND Film besser zu sein.
Joe-Han
Inventar
#25 erstellt: 14. Jul 2013, 11:21
Naja, ganz so ist es aber nicht. Die meisten größeren Lautsprecherhersteller haben zu ihren "Stereolautsprechern" passende Surroundboxen im Angebot. Also eine reine Funktionserweiterung, damit wird das Set nicht schlechter im Stereobetrieb, aber besser im Mehrkanalbetrieb.
ingo74
Inventar
#26 erstellt: 14. Jul 2013, 11:25

sbm1130 (Beitrag #24) schrieb:
Aber wie ich gelesen habe, scheint ein Stereosystem für Musik UND Film besser zu sein.

warum..?
sbm1130
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 14. Jul 2013, 11:42
Vielleicht irre ich mich ja auch, aber ich meine gelesen zu haben, dass Stereoboxen den "Spagat" zwischen Film und Musik besser hinkriegen als ein Surround Sytem. Aber aufgrund deiner Reaktion könnte es sein, dass ich da wirklich total falsch liege
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 14. Jul 2013, 11:45
Bei geringem Budget mag das so sein, da bekommt man mehr Klang fürs Geld.

@Ingo: bei einem Stereo-Setup ist ein Center bei guter Aufstellung nicht notwendig. Sonst würden ja alle Stereo-Hörer den Center vermissen. Ich habe auch zu Surround-Zeiten sehr lange ohne Center gehört (KEF iQ, Revox RE:sound), da es bei vielen Serien Center gibt, die zum einen gemessen am Preis nichts taugen oder schlichtweg zu klein sind, als dass was vernünftiges rauskäme.

Da aber das Thema Aufstellung noch nicht geklärt ist, würde ich mir über Center oder nicht Center ohnehin keinen Kopf machen.
ingo74
Inventar
#29 erstellt: 14. Jul 2013, 11:49
ja.
die frage ist halt nur, warum du das meinst und dann kann man eventuell dagegen argumentieren.

der bereich verstärker gehört in die elektrotechnik und da gibt es viele mythen, halb- und unwahrheiten.
kurz geschrieben - wenn ein verstärker (und dazu gehört auch ein avr) innerhalb seiner leistungsgrenze ist und er nicht gesoundet oder fehlerhaft ist (beides ist sehr selten), dann tut er einfach nur das, was er soll - ein signal verstärken und zwar ohne klangliche beeinflussung.
bei einem avr kommt dann noch einiges dazu, diverse einstellungen, soundprogrogramme, raum- und aufstellungskorrekturen etc. hier gibt es einige varianten, von yamaha, pioneer, denon/onkyo um mal 3 zu nennen, jedes system hat vor und nachteile.


die frage ist, was du genau willst - willst und kannst du dich mit der theorie auseinandersetzen um das bestmögliche ergebnis zu erhalten, oder soll man dir einfach ein paar empfehlungen geben und du suchst dir das raus, was du anhand von testen, meinungen und empfehlungen als bestes empfindest..?
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 14. Jul 2013, 11:50

sbm1130 (Beitrag #27) schrieb:
Vielleicht irre ich mich ja auch, aber ich meine gelesen zu haben, dass Stereoboxen den "Spagat" zwischen Film und Musik besser hinkriegen als ein Surround Sytem. Aber aufgrund deiner Reaktion könnte es sein, dass ich da wirklich total falsch liege :D


Das stimmt so nicht. Es hängt vom Budget ab. Bei 1000.- bekommst du halt in Stereo (2 Lautsprecher + Amp) hochwertigeres Zeug, als bei Surround, wo du schauen musst, wie du 5 Lautsprecher + Sub + AVR hinbekommst.

Man kann mit einer Surroundanlage sehr gut Stereo hören, ggf. sogar besser, da die AVR Einmesssysteme haben, die je nach Voraussetzungen sehr gut arbeiten.

Ich hab effektiv sehr viel Geld ausgeben müssen, um beides vernünftig unter einen Hut zu bekommen.
sbm1130
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 14. Jul 2013, 11:57
Also nach etwas längerer Überlegung und Recherche bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich einen normalen 5.1 avr nehme (z.B Denon avr x500/x1000, ich denke das sollte reichen) und mir 2 Standboxen kaufe. Somit hab ich auch die Möglichkeit, die Anlage durch einen Center ergänzen zu können.


[Beitrag von sbm1130 am 14. Jul 2013, 11:58 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#32 erstellt: 14. Jul 2013, 12:12

bei einem Stereo-Setup ist ein Center bei guter Aufstellung nicht notwendig.

der dreh- und angelpunkt ist die "gute aufstellung", ohne phantommitte klingts zb bescheiden.
daher kann man das letztendlich erst beurteilen, wenn die frontlautsprecher stehen.


Bei 1000.- bekommst du halt in Stereo (2 Lautsprecher + Amp) hochwertigeres Zeug

ist oft der fall, aber nicht immer.
ich kann auch einen avr nehmen und 2 lautsprecher nehmen. av-receiver sind heutzutage allein aufgrund der massenproduktion im vergleich zu stereoverstärkern deutlich billiger.

um mal ein beispiel zu nennen - nehmen wir mal den denon x1000, der hat audyssey xt schon für knapp über 300€ und ist dazu schon recht gut ausgestattet.
vergleichbare vollverstärker sind etwas günstiger,aber nicht viel hochwertiger und zudem deutlichst schlechter ausgestattet.
Joe-Han
Inventar
#33 erstellt: 14. Jul 2013, 12:13
Das ist eine gute Möglichkeit, schon mal den AVR als Verstärker. Aber wie "Eminenz" schon schrieb, solltest du dich nicht so auf den Center fokusieren. Heimkinoklang entsteht vor allem auch durch die Surrounds und tiefen Bass.


[Beitrag von Joe-Han am 14. Jul 2013, 12:14 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#34 erstellt: 14. Jul 2013, 12:14
sehe ich auch etwas anders
der center ist für mich mit der wichtigste lautsprecher, da er am meisten gefordert ist.

ich würde es am ende einfach ausprobieren, ob es ohne oder mit besser gefällt
Eminenz
Inventar
#35 erstellt: 14. Jul 2013, 12:20
Da geb ich Ingo recht. Ein guter Center ist im Mehrkanal-Setup wichtig. Leider sind viele Center gegenüber dem Rest der Serien einfach nur schlecht.
sbm1130
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 14. Jul 2013, 12:20
Ich finde es generell verlockend, dass ich mit einem avr meine Anlage erweitern kann, mit einem stereo geht das nicht. Deshalb werd ich mir einen avr kaufen.
Die Sache mit dem Verstärker haben wir nun abgeschlossen.
Danke erst mal dafür.
Um jetzt herauszufinden, ob ich jz einen Center brauche oder nicht, bleibt mir nichts anderes übrig, als probezuhören.
Weiß jemand ob es in Wien irgendwo gute Hifi-Läden gibt?
Wahrscheinlich lebt ihr alle in Deutschland, aber vielleicht kennt ihr dennoch ein paar gute Läden, die es hierzulande gibt.

danke und lg
sbm1130
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Jul 2013, 20:37
Hallo!
Da ich keine Zeit hatte einen gescheiten hifi laden aufzusuchen, bin ich einfach zum nächstbesten saturn gegangen, um ein paar avr zu testen.
In die engere Auswahl in anbetracht meines Budgets (300-400€) kamen:
Denon AVR-1000
Onkyo TX-NR414
Pioneer VSK-528
Klanglich geben sich die obengenannten avr nicht viel , alle 3 sind tip top und bieten viel qualität fürs geld.
Aber rein von den technischen Daten gesehen, welche der drei Modelle würdet ihr mir empfehlen / bzw mit welchen habt ihr gute erfahrungen gemacht?

Falls die Frage aufkommt:
Ein Yamaha avr kommt nicht in Frage, da mich die Bedienung und das Design des Gerätes nicht überzeugen konnten.

Danke vorab
Lg sbm1130
ingo74
Inventar
#38 erstellt: 15. Jul 2013, 21:01
der denon hat das beste einmesssystem der genannten und das kann DER unterschied sein.
rest ist geschmackssache..
sbm1130
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 15. Jul 2013, 21:37
Kann man das manuellen einmesssystem von onkyo also überhaupt nicht mit dem von denon vergleichen? Ist der unerschied derart groß?
Des weiteren würde ich gerne wissen ob dieses 4k upscaling im Alltag überhaupt zum einsatz kommt! Die meisten fernseher haben nicht mal diese auflösung!
Danke
Joe-Han
Inventar
#40 erstellt: 16. Jul 2013, 08:17
Vom 4k Upscaling hast du keinerlei Nutzen.
Der Onkyo hat keinerlei Einmesssystem - es wird lediglich manuell eingestellt, wo die Trennfrequenzen der Lautsprecher sind, wie laut sie im Verhältnis zueinander spielen sollen und die Entfernungen zueinander, um die Signallaufzeiten anzupassen.
Damit würde sich selbst ein Yamaha (lehnst du ja ab) RX-V375 besser schlagen.

Der Pioneer hat deren MCACC und der Denon Audyssey Mult EQ XT.
Einmesssysteme mit Equalizing können Fehler im Frequenzverlauf der Lautsprechersysteme in bestimmten Grenzen korrigieren. Darüber hinaus wird der Klang in jedem akustisch nicht optimierten Hörraum mehr oder weniger stark verfälscht - auch da verbessern solche Systeme hörbar den Klang.


[Beitrag von Joe-Han am 16. Jul 2013, 08:25 bearbeitet]
sbm1130
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 16. Jul 2013, 11:56
Danke für die Antwort!
Ich konnte nun meine suche weiter abgrenzen.
Ein AVR ohne einmessystem kommt jetzt nicht mehr in frage.
Wahrscheinlich wird es der Denon avr x1000. Obwohl ich ein bisschen skeptisch bin. Ich versteh nicht wieso der denon mehr als die Konkurrenz kostet, obwohl er zb weniger Anschlüsse hat! Was (außer dem einmesssystem) rechtfertigt seinen Preis gegenüber vergleichbar ausgestatteten avrs?
Ich weiß, dass die kommende frage nicht hierher gehört, aber ich möchte jetzt nicht wieder einen neuen Thread aufmachen:
Ich hab einen Samsung ue55f8090 tv. Kann ich, wenn ich mir eine externe Festplatte und einen Blu Ray Player+Brenner kaufe, die vom internen Tuner aufgenommenen Filme brennen? Weil ich hab gehört, dass die Festplatten beim anschließen an den Fernseher speziell formatiert werden und dass das vielleicht ein Problem für den Blu Ray Player sein könnte.

Danke vorab für die Antworten
Liebe grüße
Sbm1130
Joe-Han
Inventar
#42 erstellt: 16. Jul 2013, 15:40
Auf jeden Fall kauft Denon das Audyssey Einmesssystem zu (keine Eigenentwicklung) und muss sicherlich Lizenzgebühren entrichten, was auch irgendwo eingepreist ist.
In der Regel ist es bei Fernsehern, aber auch externen Fernsehtunern mit Aufnahmemöglichkeit so, dass die Aufzeichnungen nur mit dem gleichen Gerät wieder abgespielt werden können. Also nicht etwa über USB am TV aufzeichnen; auf DVD Brennen und in irgend einem DVD-Player abspielen.
Das dürfen die Gerätehersteller vermutlich aus Kopierschutzgründen auch nicht. Bei Samsung weiss ich, dass die mit PVR Funktion aufgezeichneten Sendungen mit einem DRM Verfahren verschlüsselt werden.
Es gibt zwar Anleitungen, wie das entfernt werden kann (und handelt sich ja hier nur am lächerliche TV-Aufnahmen), aber das ist meist umständlich und vermutlich auch streng genommen nicht erlaubt.
Richtig fies wird's übrigens, wenn man extra für ein HD+ Abo blecht, um RTL, Sat1 und Pro7 in HD zu empfangen. Zumindest mit der legalen Standardhardware gibts dann weitere Beschränkungen für die PVR-Funktion.


[Beitrag von Joe-Han am 16. Jul 2013, 15:46 bearbeitet]
sbm1130
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 16. Jul 2013, 18:05
Nun ja ist ja nicht so wichtig, diese paar Euro sind es mir wert, wenn ich dafür ein ausgereifteres Produkt bekomme. Ich war leider nicht in der Lage, meine derzeitige Auswahl (denon Avr x1000, onkyo ty nr525, pioneer vsx528) in Sachen Bedienungsfreundlichkeit (GUI, Remote App,...) zu testen. Welche von denen sind angenehmer zu bedienen?
Bevorzugt ihr lieber quellregler oder quelltasten?

Die Sache mit Brennen ist sehr ärgerlich... Aber ich weiß (wird auch in den technischen Daten erwähnt), dass die Top Blu Ray Recorder von Panasonic das brennen zumindest von öffentlich rechtlichen Sendern ermöglichen! Wäre ja doof wenn ich jetzt extra so ein Teil kaufen muss, um zu brennen (600€ ca!!!)

Freue mich über Meinungen und Hilfe eurerseits
Danke
Liebe grüße
sbm1130


[Beitrag von sbm1130 am 17. Jul 2013, 03:13 bearbeitet]
Cogan_bc
Inventar
#44 erstellt: 16. Jul 2013, 21:50
was das brennen betrifft hilft auch ein externer Sat-Receiver
an viele hängst Du einfach nur eine Festplatte dran und kannst das ganze an PC sauber weiterverarbeiten
Da reichen dann auch ca. 100 €
sbm1130
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 17. Jul 2013, 19:52
wäre aber auch ziemlich unnötig, denn alleine mein Fernseher hat 6 dvb anschlüsse...
na egal, dann werd ich wohl auf diese funktion verzichten müssen

hat jemand vielleicht eine Antwort auf meine Frage über die drei avrs? das würde mich schon sehr interessieren.
danke
lg sbm1130
Alfo84
Inventar
#46 erstellt: 18. Jul 2013, 06:29

sbm1130 (Beitrag #43) schrieb:
Ich war leider nicht in der Lage, meine derzeitige Auswahl (denon Avr x1000, onkyo ty nr525, pioneer vsx528) in Sachen Bedienungsfreundlichkeit (GUI, Remote App,...) zu testen. Welche von denen sind angenehmer zu bedienen?
Bevorzugt ihr lieber quellregler oder quelltasten?


Denon und Onkyo sind sehr easy zu bedienen. Von Pioneer Usern liest man sehr oft das die Bedienung kompliziert wäre. Quellregler oder Tasten wäre mir egal, da ich immer die Fernbedienung nutze
ingo74
Inventar
#47 erstellt: 18. Jul 2013, 06:30
alles eine frage der gewohnheit.
zum rest bzw erfahrungen und meinungen zu den geräten findet sich mit der suche
sbm1130
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 18. Jul 2013, 10:28
Danke!
Bezüglich der Bedienung werd ich mich weiter schlau machen!

Wisst ihr ob der denon AVR x1000 und der pioneer vsx 528 die HDMI Eingänge umbenennen lassen? Denn ich hab gehört, dass viele AVR das nicht tun, wäre ja total unsinnig wenn man seinen Apple TV z.B unter irgendeinen anderen Namen speichern müsste. Beim Onkyo sind die Quelltasten zb schon mit Namen Versehen. Da lässt sich nix mehr ändern.

Liebe grüße
Joe-Han
Inventar
#49 erstellt: 18. Jul 2013, 14:17
Eingang Umbenennen geht beim Denon. Siehe Bedienungsanleitung Seite 123.
Auch zum Pioneer kannst du mal die Anleitung lesen. Auf die Schnelle habe ich dazu nichts gefunden.


[Beitrag von Joe-Han am 18. Jul 2013, 14:17 bearbeitet]
sbm1130
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 18. Jul 2013, 17:11
Vielen Dank für deine Recherche!
Ich hätte noch eine letzte Frage:
Wieso sind die hauseigenen Blu Ray Player der Avr Marken (Denon, Pioneer, Onkyo) im Vergleich zu den üblichen Produkten (Panasonic, LG, Sony, Samsung) so teuer???
Trotz des geringen Preises sind letztere laut diversen Tests viel besser und kosten nur ein Bruchteil!
Ist es vielleicht möglich, dass eine Kombination von avr und blu ray player aus dem gleichen hause besser miteinander harmonieren und so einen besseren Klang/ ein besseres Bild erzeugen?
Die ganze Thematik verwirrt mich ganz schön!
Bitte um Aufklärung!
Eminenz
Inventar
#51 erstellt: 18. Jul 2013, 17:17
Du zahlst i.d.R. bei Onkyo, Denon & Co den Namen mit. Viele dieser Hersteller kaufen ohnehin bei OEM Herstellern. Bei Sony, Samsung & Co haste halt i.d.R. nen Plastebomber. Aber von der Funktion sind häufig letztere die besseren.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung für Standlautsprecher gesucht
Lars95 am 16.09.2013  –  Letzte Antwort am 21.09.2013  –  4 Beiträge
Kaufberatung für Verstärker und Standlautsprecher
Manuel1896 am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  12 Beiträge
Kaufberatung Standlautsprecher + Verstärker ~300?
Th!nK am 14.08.2013  –  Letzte Antwort am 18.08.2013  –  21 Beiträge
suche einen verstärker - könnt ihr mir helfen?
onkel-moe am 02.08.2008  –  Letzte Antwort am 03.08.2008  –  10 Beiträge
Standlautsprecher + Verstärker Kaufberatung
Frams am 24.03.2013  –  Letzte Antwort am 06.04.2013  –  11 Beiträge
Standlautsprecher + Verstärker für ~3000? !
gärtner65 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  3 Beiträge
Kaufberatung: Lautsprecher und Verstärker
shay am 11.10.2006  –  Letzte Antwort am 12.10.2006  –  4 Beiträge
Suche Verstärker + Standlautsprecher
ds89 am 23.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  14 Beiträge
Verstärker für Standlautsprecher KEF IQ7SE
prokl64_a am 11.05.2014  –  Letzte Antwort am 02.06.2014  –  4 Beiträge
Kaufberatung für neue Standlautsprecher gesucht - B&W - Alternativen
DirkF am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  32 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Samsung
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 99 )
  • Neuestes Mitgliedxformi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.299
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.772