Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kompaktanlage oder Alternative bis 600 €

+A -A
Autor
Beitrag
BBK0815
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Sep 2013, 23:31
Hallo,

bislang bewegte ich mich eigentlich immer im falschen Segment (Heimkino, Schwerpunkt Fa. Teufel). Obwohl der Einsatz unserer neuen Anlage zu 95% Musik wäre, (Elektro, Jazz, Rock, Black) bin ich wohl nun im Stereo Sektor besser aufgehoben.
Die letzten 18 Jahre hatte ich eine uralte Anlage von Pioneer mit Kasettendeck (defekt) mit CD Player (defekt), die dann eigentlich nur per Klinke am Notebook zum Musikhören da war.

Wir möchten wenn möglich keinen großen Receiver + große Lautsprecher + DVD Player etc, da unser Platz doch recht eingeschränkt ist.

Die einzigste Voraussetzung meiner Freundin ist das ein USB Anschluß möglich ist und alles nicht zu groß wird.
Ich persönlich würde mir mal gerne wie im Bose Center eine Bluray z.B. von Michael Bublé oder Sinatra genussvoll anhören können.

BIslang würden lediglich Fernseher (Samsung LCD) und Notebook angeschlossen werden, ggf. würden wir mal mit einen Bluray Player ergänzen.
Raumgröße ca. 25 m²

Könnt Ihr da was empfehlen oder sollte man doch alle Komponenten einzeln kaufen?


[Beitrag von BBK0815 am 02. Sep 2013, 23:52 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#2 erstellt: 03. Sep 2013, 05:31
Hallo,


BBK0815 (Beitrag #1) schrieb:
Könnt Ihr da was empfehlen oder sollte man doch alle Komponenten einzeln kaufen?


Also ich persönlich würde angesichts Eurer Anforderungen ganz klar die Denon D-F109 empfehlen:

http://www.denon.de/...cro&productid=df109c

Die mitgelieferten Lautsprecher gehören zum Besten, was in dieser Größenklasse gibt, und der Receiver hat genug Leistung, um auch Räume bis zu 30 qm angemessen zu beschallen.

Die könnt ihr bei Bedarf auch später noch mit dem passenden Netzwerkplayer DNP-F109 ergänzen.
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 03. Sep 2013, 06:06
Hallo,

meine Empfehlung Pioneer VSX 527

Bei den Lautsprechern würde ich mich nach guten Gebrauchten umsehen, wenn das gewünscht ist, wo kommst du her (PLZ) ?

Falls die LS neu sein müssen, mein Hörtip Quadral Platinum M-2

Gruß Karl
pölsevogn
Stammgast
#4 erstellt: 03. Sep 2013, 07:22
Ähm, der TE möchte auch mal eine Bluray-Disc genießen. Und will nix Großes: Ideal wäre also eine Allesspieler, trotz seiner (geringfügigen) Handlingnachteile. Eingefallen ist mir deshalb das hier:

Yamaha MCR-750
Yamaha MCR 755

http://www.amazon.de...ds=bluray+pianocraft

Oder hier:
http://de.yamaha.com/de/products/audio-visual/hifi-systems/

Generell gilt: Die zu Komplettanlagen mitgelieferten Lautsprecherboxen reichen zumeist für den Anfang, sollten aber später durch bewährte gute Exemplare ersetzt werden. Der Klanggewinn ist, normale Musikzimmerakustik vorausgesetzt, meist deutlich. Welche das sein solltem, dazu gibt es so viele Meinungen wie Mitglieder im Forum.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#5 erstellt: 03. Sep 2013, 07:36

pölsevogn (Beitrag #4) schrieb:
Ähm, der TE möchte auch mal eine Bluray-Disc genießen.


Er schrieb doch, dass er später einen externen Bluray-Player anschließen möchte:


BBK0815 (Beitrag #1) schrieb:
BIslang würden lediglich Fernseher (Samsung LCD) und Notebook angeschlossen werden, ggf. würden wir mal mit einen Bluray Player ergänzen.



pölsevogn (Beitrag #4) schrieb:

Yamaha MCR-750
Yamaha MCR 755


Problematisch ist hier die schlechte Konnektivität der Yamahas. Die haben ja im Grunde nur einen einzigen Cinch-Eingang. Für den Samsung LCD TV wäre ein optischer Eingang vermutlich ideal. Der fehlt bei den Yamahas komplett. Auch die Gesamtzahl der Eingänge ist zu gering, um TV und Notebool gleichzeitig anzuschließen.


Generell gilt: Die zu Komplettanlagen mitgelieferten Lautsprecherboxen reichen zumeist für den Anfang, sollten aber später durch bewährte gute Exemplare ersetzt werden. Der Klanggewinn ist, normale Musikzimmerakustik vorausgesetzt, meist deutlich.


Dieser Aussage möchte ich entschieden widersprechen. Es gibt Kompaktanlagen mit sehr guten Beipackboxen (Denon SC-M39, Denon SC-F109, Pianocraft 640/840). Wenn man eine dieser Anlagen kauft, muss man schon ziemlich viel Geld in die Hand nehmen, um Kompaktlautsprecher zu finden, die deutlich besser klingen.

Wenn man natürlich einfach irgendeine Kompaktanlage kauft, ohne auf die Qualität der mitgelieferten Lautsprecher zu achten, dann mag Deine Einschätzung zutreffen.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 03. Sep 2013, 07:40 bearbeitet]
BBK0815
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 03. Sep 2013, 08:40
Danke für die zahlreichen Antworten.

Die Denon finde ich schon sehr Interessant, die Yamaha fällt wegen den schlechten Bewertungen schon mal raus.

Was haltet Ihr von diesem Teufel Set?:
http://www.teufel.de/stereo/kombo-42-p13074.html

Ich komme aus PLZ 28xxx.

Ist die Vielseitigkeit und der Klang zwischen Kompaktanlage und Baustein System immens?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 03. Sep 2013, 14:31

BBK0815 (Beitrag #6) schrieb:

Was haltet Ihr von diesem Teufel Set?:
http://www.teufel.de/stereo/kombo-42-p13074.html

Ich halte davon nichts

Hinfahren und anhören

QUADRAL WOTAN MK 5

Elac BS 205

Canton Ergo 91 DC

CANTON ERGO 70 DC

Gruß Karl
BBK0815
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Sep 2013, 14:53
Die sind mir ehrlich gesagt zu groß und passen optisch nicht in unser Wohnzimmer. Ich will lieber was neues.
~Lukas~
Inventar
#9 erstellt: 03. Sep 2013, 15:18
Hallo,

BBK0815 (Beitrag #8) schrieb:
Die sind mir ehrlich gesagt zu groß und passen optisch nicht in unser Wohnzimmer. Ich will lieber was neues.

Die Elac sind z.B. nicht gerade groß, für den Preis aber sehr interessant.
Wenn du nur neues willst ist das verständlich, die Klangqualität wirst du mit Neuware aber nicht erreichen
Fanta4ever
Inventar
#10 erstellt: 03. Sep 2013, 15:19
Das hättest du ehrlich gesagt auch gleich sagen können.

Bestell dir doch einfach das Teufel Set, vielleicht ist es ja genau das was du möchtest.

Gruß Karl
Gelegenheitshörer
Stammgast
#11 erstellt: 03. Sep 2013, 15:43

Der_Karl (Beitrag #10) schrieb:
Das hättest du ehrlich gesagt auch gleich sagen können.


Naja, angedeutet hat er das bereits im Eingangsbeitrag:


BBK0815 (Beitrag #1) schrieb:
Wir möchten wenn möglich keinen großen Receiver + große Lautsprecher + DVD Player etc, da unser Platz doch recht eingeschränkt ist.


Deswegen schrieb ich ja auch, dass die Denon D-F109 aus meiner Sicht am besten zu seinen Anforderungen passt. Das ist ein guter Kompromiss aus vergleichsweise geringer Größe, guter Ausstattung und (für die Größe) sehr guten Lautsprechern.

Die Lautsprecher SC-F109 habe ich ja selbst gerade zum Testen daheim. Für die Größe sind die wirklich sehr gut. Da kann man nicht meckern.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#12 erstellt: 03. Sep 2013, 15:46
@BBK0815: Die Elac solltest Du Dir aber noch mal genauer anschauen, die sind eigentlich recht schick. Bliebe allerdings nicht mehr viel Geld für den Rest übrig.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 03. Sep 2013, 15:46 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#13 erstellt: 03. Sep 2013, 17:29
Ok, du hast mich überzeugt, eingeschränkter Platz bei 25m²

Dann entschuldige ich mich hiermit aufrichtig und ziehe mich auf die stille Treppe zurück.

Gruß Karl
Gelegenheitshörer
Stammgast
#14 erstellt: 03. Sep 2013, 18:10

Der_Karl (Beitrag #13) schrieb:
Ok, du hast mich überzeugt, eingeschränkter Platz bei 25m²


Kommt darauf an, wie das Wohnzimmer geschnitten ist, und was man dort alles macht. Unseres misst auch ca. 25 qm, und ich würde ebenfalls sagen, dass da kein Platz für Standlautsprecher ist. Es dient aber auch gleichzeitig als Esszimmer, weil es eine auf der einen Kopfseite eine Durchreiche zur Küche gibt, und die Küche selbst zu schlauchig für einen Tisch ist. Außerdem dient es natürlich auch als Aufenthaltsraum für unsere Kinder, die dort entsprechende Flächen brauchen, um sich zu entfalten.
BBK0815
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Sep 2013, 20:40
Jip das stimmt vermutlich sind es mehr als 25 m² da unsere Küche noch offen ist.
Für die TV Ecke ist aber nur wenig Platz eingeplant, nur wegen einer Musik Anlage planen wir ja nun nicht die halbe Wohnung um.

Ich werde die Tage nochmal Recherchieren momentan stehen folgende in der engeren Auswahl:

1. Denon D-F109
2. Denon Ceol
3. Yamaha Piano Craft 840
4. Sony CMTMX750NI
5. Sony CMTSBT300WB.CE​L
6. Yamaha Piano Craft 640
7. Teufel Kombo 42 oder Kombo 42 BXE mit Subwoofer

Kann man davon schonmal irgendwas ausschließen?

Ich denke Nr 1 und 7 werde ich aufjedenfall mal Bestellen und Testen bei dem anderen weiss ich noch nicht (günstigere Preise verlocken natürlich)
~Lukas~
Inventar
#16 erstellt: 03. Sep 2013, 20:45
Da wirklich gute Lautsprecher wie die Elac wohl uninteressant sind, kannst du einfach mal diese Kompaktanlagen probehören,
die Denon ist mMn nicht schlecht, die Yamis sind auch eine Hörprobe wert,
an die oben genannten Elac kommt mM aber keine auch nur ansatzweise ran!

P.S. Vom "Subwoofer" der Teufel Anlage bitte nicht all zu viel erwarten...


[Beitrag von ~Lukas~ am 03. Sep 2013, 20:46 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#17 erstellt: 03. Sep 2013, 21:05

~Lukas~ (Beitrag #16) schrieb:
die Denon ist mMn nicht schlecht, die Yamis sind auch eine Hörprobe wert,
an die oben genannten Elac kommt mM aber keine auch nur ansatzweise ran! ;)


Ja, das stimmt. Allerdings kostet ein einzelnes Exemplar von den Elac neu schon soviel wie die gesamte Anlage D-F109. Da darf man wohl auch erwarten, dass sie besser klingen. ;-)
~Lukas~
Inventar
#18 erstellt: 03. Sep 2013, 21:10
Klar kann man das, wobei der Gebrauchtpreis der Elac mit etwas Handeln schon sehr verlockend wäre!
Gelegenheitshörer
Stammgast
#19 erstellt: 03. Sep 2013, 22:07

BBK0815 (Beitrag #15) schrieb:

1. Denon D-F109
2. Denon Ceol
3. Yamaha Piano Craft 840
4. Sony CMTMX750NI
5. Sony CMTSBT300WB.CE​L
6. Yamaha Piano Craft 640
7. Teufel Kombo 42 oder Kombo 42 BXE mit Subwoofer

Kann man davon schonmal irgendwas ausschließen?


Zu 1, 3 und 6 kann ich einiges sagen:

Die Pianocraft 640 hat einen CD-Player, die 840 hat einen DVD-Player. Receiver und Lautsprecher sind identisch.

Die Verstärkerleistung der Pianocraft 640/840 und Denon D-F109 ist mehr oder weniger gleich. Die Anschlussmöglichkeiten sind bei der D-F109 wesentlich besser. Schau Dir am besten mal Bilder von der Rückseite der Receiver an. Dann siehst Du wie krass die Unterschiede diesbezüglich sind.

Die Pianocraft 640/840 und D-F109 haben beide gute Lautsprecher, die aber völlig unterschiedlich abgestimmt sind. Die Yamaha-Lautsprecher haben natürlichere Mitten und klingen insgesamt analytischer. Bei Klassik und verwandten Genres empfinde ich sie als überlegen. Bei stark verzerrten Gitarren können sie aber nerven. Die Denon-Lautsprecher sind eher das Gegenteil von analytisch. Sie klingen sehr homogen und tendieren eher zur Schönfärberei. Ihre Mitten klingen etwas weniger natürlich als bei den Yamaha. Dafür werden sie im Gegensatz zu den Yamaha eigentlich nie nervig. Bei Orchesteraufnahmen mit großem Dynamikumfang stoßen sie aber etwas schneller an die Grenzen ihres Auflösungsvermögens. Wird hauptsächlich Rockmusik gehört, sind sie gegenüber den Yamaha die bessere Wahl.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 03. Sep 2013, 22:10 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 04. Sep 2013, 05:37

Der_Karl (Beitrag #13) schrieb:
Ok, du hast mich überzeugt

Das war wirklich ehrlich und nicht sarkastisch gemeint, natürlich gibt es Räume in denen kein Platz für Standlautsprecher vorhanden ist, aus welchen Gründen auch immer.

Die Denon Anlagen (109er, DM39) durfte ich schon hören, imho wirklich sehr gut für den Preis, dennoch sollte man mal auf dem Teppich bleiben.

Vielleicht hört der TE ja mal eine Anlage bei der er sich denkt, jetzt weiss ich was der alte Karl gemeint hat

Ich wünsche viel Spaß mit einer der Kompaktanlagen, den kann man auch sicher haben

Gruß Karl
Gelegenheitshörer
Stammgast
#21 erstellt: 04. Sep 2013, 06:39

Der_Karl (Beitrag #20) schrieb:
Die Denon Anlagen (109er, DM39) durfte ich schon hören, imho wirklich sehr gut für den Preis, dennoch sollte man mal auf dem Teppich bleiben.


Ja, das stimmt natürlich. Die Denon SC-M39 und SC-F109 sowie die Yamaha NS-BP300 sind gute Lautsprecher der Einsteigerklasse. Sie spielen auch erheblich besser als man es bei Paarpreisen zwischen 100 und 140 EUR erwarten kann. Selbstverständlich bekommt man für mehr Geld aber auch Lautsprecher, die noch besser klingen. Um die oben genannten Beipackboxen wirklich zu deklassieren, muss man meiner Erfahrung nach aber schon in der Preisklasse oberhalb von 300 EUR Paarpreis (neu) suchen. Darunter mag es zwar einzelne Lautsprecher geben, die individuell besser gefallen, aber Lautsprecher, die auch intersubjektiv klar überlegen sind, findet man da eher nicht.

Man profitiert bei den Beipacklautsprechern dieser auflagenstarken Kompaktanlagen auch von Skaleneffekten aufgrund der großen Stückzahlen, in denen diese produziert werden. Ein Nischenhersteller kann es sich in dieser Preisklasse kaum leisten, einen Karl-Heinz Fink für die Optimierung zu engagieren. Denon kann sich das hingegen schon leisten, weil die Entwicklungskosten bei den hohen Stückzahlen viel weniger ins Gewicht fallen.
Fanta4ever
Inventar
#22 erstellt: 04. Sep 2013, 13:50

Gelegenheitshörer (Beitrag #21) schrieb:
Um die oben genannten Beipackboxen wirklich zu deklassieren, muss man meiner Erfahrung nach aber schon in der Preisklasse oberhalb von 300 EUR Paarpreis (neu) suchen

Da stimme ich dir völlig zu, bei mir mussten schon die Quadral Platinum M2 ran, erst durch die habe ich mich von den Denon SC-M39 getrennt.

Gruß Karl
BBK0815
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Sep 2013, 18:15
Danke nochmal besonders an Gelegenheitshörer für die Empfehlung.

Wir wollten mal berichten, wir haben gerade folgende Geräte zu Hause:

1. Denon D-F109
2. Yamaha Piano Craft 640
3. Sony CMTMX750NI
4. Pioneer X-HM71-S

Sony geht zurück, leider keine Anschlußmöglichkeit für TV und der Bass ist bescheiden ansonsten für den Preis sehr sehr gut ausgestattet.
Pioneer geht wegen der umständlichen Bedienung zurück.

Nun Testen wir gerade die Denon vs. Yamaha, Wahnsinn was da für ein Bass rauskommt aus den kleinen Boxen.

Pro Denon:
Ordner Funktion bei MP3s
Optischer Eingang

Contra Denon:
Ohne "SDB Tone" hören sich die Lieder ziemlich mau an

Pro Yamaha:
Uns kommt der Klang ein Stück besser vor
Sofort bei jedem Lied ohne irgendeine Einstellerei ein super Sound bei fast jedem Lied

Wir bräuchten eine Mischung aus beidem

Mal ne blöde Frage aber wie schließe ich am besten den TV an die Anlage? Gibt es eine andere Möglichkeit als den Optischen?

Ebenso möchte ich trotzdem noch die Teufel Kombo 42 ausprobieren bin mir aber noch unsicher ob mit zusätzlichem Subwoofer oder ohne.

Hat schonmal jemand die Philips DCB8000/10 ausprobiert?
Gelegenheitshörer
Stammgast
#24 erstellt: 10. Sep 2013, 20:33

BBK0815 (Beitrag #23) schrieb:
Nun Testen wir gerade die Denon vs. Yamaha, Wahnsinn was da für ein Bass rauskommt aus den kleinen Boxen.


Ich habe Dir ja gesagt, dass die beide nicht schlecht sind.


Pro Denon:
Ordner Funktion bei MP3s
Optischer Eingang

Contra Denon:
Ohne "SDB Tone" hören sich die Lieder ziemlich mau an


Was meinst Du mit "mau"? Dumpf dürften die eigentlich nicht klingen. Wenn Du die Yamaha NS-BP300 im Vergleich mit den Denon SC-F109 soviel besser findest, dann stehst Du anscheinend eher auf analytische Lautsprecher.


Pro Yamaha:
Uns kommt der Klang ein Stück besser vor
Sofort bei jedem Lied ohne irgendeine Einstellerei ein super Sound bei fast jedem Lied

Wir bräuchten eine Mischung aus beidem :cut


Dann häng doch mal die Yamaha-Lautsprecher an den Denon-Receiver. Wäre das dann Deine Traum-Kombination?


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 10. Sep 2013, 20:34 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#25 erstellt: 10. Sep 2013, 21:01
Wenn die Denon mau spielt, dann steht sich auch nicht frei auf Ständern mit ordentlich Platz ringsum.

Für Regale + Schränke sind die Denon - zumindest die sehr ähnlichen SC-M39 - nmM überhaupt nicht gut geeignet, da sie dort auch weit unter ihren Möglichkeiten spielen. Die kleinen kompakten Yamaha spielen unter solchen suboptimalen Möglichkeiten viel besser.


[Beitrag von Tywin am 10. Sep 2013, 21:04 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#26 erstellt: 10. Sep 2013, 21:15

Tywin (Beitrag #25) schrieb:
Die kleinen kompakten Yamaha spielen unter solchen suboptimalen Möglichkeiten viel besser.


Ich nutze die Yamaha NS-BP300 ja selbst als Hauptlautsprecher, und die sind erheblich größer als die SC-M39 und die SC-F109. Die können auch dröhnen, wenn man sie ungünstig aufstellt.

Nein, ich denke der TE findet die Yamaha besser, weil ihm deren analytische Abstimmung stärker zusagt. Die Denon sind ja eher das Gegenteil eines analytischen Lautsprechers.

Vielleicht sollte der TE doch mal Elac probehören wie es weiter oben bereits empfohlen wurde.
Tywin
Inventar
#27 erstellt: 11. Sep 2013, 05:15

Die Denon sind ja eher das Gegenteil eines analytischen Lautsprechers.


Ich bin gänzlich anderer Meinung.

Die Denon spielen "ein wenig" weniger brillant/analytisch als die recht spitz/brillant/analytisch spielende Dali Zensor 1.

Wenn man die Denon aber in ein Regal/Schrank packt und/oder wandnah (nicht frei) positioniert, schwillt der Tiefton w/des Oberbassbuckels dermaßen an, dass der Hochton überlagert wird und nicht mehr klar an das Ohr des Zuhörers kommen kann.

Z.B. die gute - nicht analytische - sehr angenehme Kenwood LS-K711 spielt im Vergleich mit der Denon, als hätte die Kenwood keinen Hochtöner. Ich kenne Leute denen die Denon im HT schon zuviel des Guten ist.

Die Teufel Ultima 20, Kenwood LS-K711, die Tannoy V1 oder die auch die Wharfedale Diamond 10.1 kann man in dieser Klasse als "das Gegenteil eines analytischen Lautsprechers" bezeichnen, was von mir nicht negativ gemeint ist, sondern die Abstimmung beschreiben soll.


[Beitrag von Tywin am 11. Sep 2013, 05:23 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#28 erstellt: 11. Sep 2013, 06:10

Tywin (Beitrag #27) schrieb:
Wenn man die Denon aber in ein Regal/Schrank packt und/oder wandnah (nicht frei) positioniert, schwillt der Tiefton w/des Oberbassbuckels dermaßen an, dass der Hochton überlagert wird und nicht mehr klar an das Ohr des Zuhörers kommen kann.

Z.B. die gute - nicht analytische - sehr angenehme Kenwood LS-K711 spielt im Vergleich mit der Denon, als hätte die Kenwood keinen Hochtöner. Ich kenne Leute denen die Denon im HT schon zuviel des Guten ist.


Analytischer Klang hat für mich nicht ausschließlich mit dem HT zu tun. Nicht jeder Lautsprecher, der einen prägnanten Hochtöner hat, klingt deswegen auch automatisch analytisch. Die typische Badewannenabstimmung ist zwar im HT aggressiv, aber klingt insgesamt alles andere als analytisch. Die Denon geht auch ein kleines bisschen in Richtung Badewanne, wenn auch längst nicht so extrem, dass es unangenehm wird.


Die Teufel Ultima 20, Kenwood LS-K711, die Tannoy V1 oder die auch die Wharfedale Diamond 10.1 kann man in dieser Klasse als "das Gegenteil eines analytischen Lautsprechers" bezeichnen, was von mir nicht negativ gemeint ist, sondern die Abstimmung beschreiben soll.


Leider habe ich die ersten drei noch nicht probegehört. Die Wharfedale kenne ich aber, und da klingen die Denon im Vergleich auch nicht wesentlich analytischer. Jedenfalls sind für mich beide kein Vergleich zu den oben genannten Yamaha.
BBK0815
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 11. Sep 2013, 11:57
Neuer Tag, neue Musik, neues Empfinden.
Heute sind wir wieder zwiegespalten mit einem Tick tendiere ich mehr zu Denon.

Hab heute noch die Kombo 42 XBE von Teufel Bestellt mal sehen was die leistet.

@Tywin
Das stimmt wir haben die Anlagen nebeneinander auf dem Wohnzimmertisch stehen in Richtung Sofa mit etwa 4 Meter Abstand. Ich werde heute noch ausprobieren wie sie sich neben dem Fernseher machen (Abstand ca. 2,5 m), allerdings ist die Kommode dort nur 50 cm hoch, sollte ich die Boxen lieber höher stellen?
Die Yamaha Lautsprecher sind übrigens um einiges größer als die Denon
Gelegenheitshörer
Stammgast
#30 erstellt: 11. Sep 2013, 12:32

BBK0815 (Beitrag #29) schrieb:
Neuer Tag, neue Musik, neues Empfinden.
Heute sind wir wieder zwiegespalten mit einem Tick tendiere ich mehr zu Denon.


Was den Receiver betrifft hat die Denon D-F109 ganz objektiv betrachtet die viel besseren Anschlussmöglichkeiten.

Wenn es bzgl. der Lautsprecher unentschieden steht, dann sollte die Entscheidung somit klar sein.

Die Lautsprecher sind beide sehr gut für die Preisklasse. Welche Du bevorzugst, dürfte hauptsächlich von Deiner Musik abhängen. Wenn es rockig wird, klingen den Denon-Lautsprecher im Allgemeinen besser. Bei Klassik und akustischer Musik bevorzuge ich persönlich die Yamaha.
Tywin
Inventar
#31 erstellt: 11. Sep 2013, 15:13

@Tywin
Das stimmt wir haben die Anlagen nebeneinander auf dem Wohnzimmertisch stehen in Richtung Sofa mit etwa 4 Meter Abstand. Ich werde heute noch ausprobieren wie sie sich neben dem Fernseher machen (Abstand ca. 2,5 m), allerdings ist die Kommode dort nur 50 cm hoch, sollte ich die Boxen lieber höher stellen?


Lautsprecher sollten grundsätzlich mit den Hochtönern auf Ohrhöhe positioniert werden.


Die Yamaha Lautsprecher sind übrigens um einiges größer als die Denon


Das bedeutet nicht viel. Es gibt gute kleine und schlechte große Lautsprecher. Die kleinen kompakten Yamaha Lautsprecher sind mir bislang immer sehr positiv ans Ohr gedrungen. Ich habe sie aber niemals zu Hause mit hochwertigen Lautsprechern verglichen, daher kann ich dazu nichts beitragen.

Mit "kleine Kompakte" meinte ich nur die kleineren Lautsprecher von Yamaha. Das war nicht auf das Größenverhältnis zur Denon bezogen. Außerdem kenne ich die SC-F109 nicht, sie soll halt der SC-M39 sehr ähnlich sein und die schätze ich so sehr, dass ich sie in einem Atemzug mit Lautsprechern nennen kann, die vielfach mehr Geld kosten.

In einer HiFi-Zeitung wurde beiläufig erwähnt dass man aber mit Lautsprechern für über 1000 Euro ein besseres Ergebnis erzielen könne:


P.S.: Stereo 11/2012 - Seite 20/21 "Klang im Zwergenreich"

"Die mitgelieferten Kompaktlautsprecher sind für ein 400 Euro Komplettsystem überraschend hochwertig, an ihrer Abstimmung war unseres Wissens kein Geringerer als Karl-Heinz Fink beteiligt - das hört man."

"Trotzdem erreichen sie selbstverständlich nicht die Klasse etwa einer jenseits der 1000-Euro-Grenze beheimaten Spendor S3/5 Reihe,.."


[Beitrag von Tywin am 11. Sep 2013, 15:13 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#32 erstellt: 11. Sep 2013, 17:36

Tywin (Beitrag #31) schrieb:

In einer HiFi-Zeitung wurde beiläufig erwähnt dass man aber mit Lautsprechern für über 1000 Euro ein besseres Ergebnis erzielen könne

Das ist doch schön, so lange man daraus nicht schlussfolgert mit LS unter € 1000.- könne man das nicht

Das steht da nämlich nirgends.

Gruß Karl
BBK0815
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 12. Sep 2013, 15:21
Die Yamaha haben wir nun auch wieder verpackt, für den Preis hat Sie einfach keinen Mehrwert.

Ich hatte gestern mal meine alten Pioneer 3 Wege Lautsprecher (Von meiner 15 Jahre alten Kompaktanlage) an den Denon Receiver angeschlossen und die Qualität war garnicht mal so schlecht.

Irgendwie bin ich auch noch nicht 100%ig zufrieden mit den Denon mir fehlt irgendwie Raumfülle, sobald ich das Sofa verlasse und nicht im Zielgebiet der LS Sitze nimmt das Empfinden sehr stark ab.

Weshalb erstmal überlegt wird ob es sich auch für später (Haus) nicht lohnen würde doch einen AV Receiver zu kaufen und dann irgendwann nochmal neue Lautsprecher zu kaufen, (oder je nach Preislage gleich mitzubestellen) auf einen CD Player könnten wir erstmal verzichten. So könnte ich halt nach belieben mal einen Sub nachrüsten, die Pioneer als Rear nutzen und neue Front Lautsprecher kaufen.

Könnt Ihr gute Receiver so bis 300 € empfehlen? Möglichst mit Ordner Funktion bei USB Sticks.

Ich hoffe Ihr steinigt mich nicht
Gelegenheitshörer
Stammgast
#34 erstellt: 12. Sep 2013, 17:59

BBK0815 (Beitrag #33) schrieb:
Irgendwie bin ich auch noch nicht 100%ig zufrieden mit den Denon mir fehlt irgendwie Raumfülle, sobald ich das Sofa verlasse und nicht im Zielgebiet der LS Sitze nimmt das Empfinden sehr stark ab.


Bei Hifi spielt die Musik halt hauptsächlich im Stereodreieck.

Außerdem hattest Du ja zu Beginn geschrieben, dass Du keine großen Lautsprecher möchtest. Mit größerer Membranfläche könnte man vielleicht etwas mehr Raumfülle hervorbringen, aber selbst dann klänge es im Stereodreick deutlich besser als außerhalb des Stereodreiecks.

Wenn Du eine diffuse Raumbeschallung möchtest, dann musst Du Dir Duevel Planets oder etwa in der Richtung anschauen.
BBK0815
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 13. Sep 2013, 14:10
Könnt Ihr neue Boxen für bis 200 €empfehlen die den Denon/Yamahas gleich kommen?


[Beitrag von BBK0815 am 13. Sep 2013, 14:15 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#36 erstellt: 13. Sep 2013, 16:39
Aufstellungsabhängig:

Magnat Vector 203 (170€) +205 (210€) im Regal auch 201(130€)
Alesis Monitor One MKII (160€)
Onkyo D-055 (80€)
Heco Music Style 200 (240€)
Dynavoice Definition DM-6 (260€)


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2013, 20:16 bearbeitet]
bert23467
Stammgast
#37 erstellt: 13. Sep 2013, 16:42
also ich würde dir standlautsprecher empfehlen aber bei diesem budget etwas schwierig. Ich musste für mein Set 1500 euro hinblättern. und höre dir die standlautsprecher an jeder hat einen anderen geschmack
Gelegenheitshörer
Stammgast
#38 erstellt: 13. Sep 2013, 18:31

bert23467 (Beitrag #37) schrieb:
also ich würde dir standlautsprecher empfehlen aber bei diesem budget etwas schwierig.


Vor allem schrieb er eingangs, dass er keine großen Lautsprecher möchte. Daher ging ich eigentlich davon aus, dass Standlautsprecher ausgeschlossen seien.
Tywin
Inventar
#39 erstellt: 13. Sep 2013, 18:39
Ob die genannten Kompakten mit Freiraum auf Ständern aufgestellt werden, oder am selben Platz z.B. eine Vector 205 steht, ändert ja nicht viel. Wenn man die Kompakten irgendwo zwischen quetschen und/oder irgendwo herein stellen will, kommen die von mir bislang genannten LS ehedem nicht infrage.


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2013, 18:48 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#40 erstellt: 13. Sep 2013, 19:10

Tywin (Beitrag #39) schrieb:
Ob die genannten Kompakten mit Freiraum auf Ständern aufgestellt werden, oder am selben Platz z.B. eine Vector 205 steht, ändert ja nicht viel.


Vom Flächenverbrauch her nicht, das stimmt. Aber optisch macht es schon einen erheblichen Unterschied. Eine Kompakte auf 'nem Ständer sieht doch wesentlich luftiger aus als ein Standlautsprecher, oder findest Du nicht?

Wenn jemand kleine Lautsprecher sucht, denke ich jedenfalls nicht an Standlautsprecher.
Tywin
Inventar
#41 erstellt: 13. Sep 2013, 20:30
Oftmals werden Kompaktlautsprecher in dem Glauben gekauft, dass diese relevant weniger Platz als Standlautsprecher brauchen. Ich wollte daher auf diesem Weg nochmals auf das wichtige Thema Aufstellung hinweisen. Ich habe es zu oft erlebt, dass Leute das Thema vollkommen ignorieren und hinterher jammern wie schlecht das alles klingt.


[Beitrag von Tywin am 13. Sep 2013, 20:35 bearbeitet]
BBK0815
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 15. Sep 2013, 00:15
@tywin
Die Boxen stehen bei uns auf einer Kommode die ca. 50 cm hoch ist und direkt an der Wand steht.
Die Spanne zwischen 80 und 260 € ist natürlich groß, spielen die Onkyo D055 in etwa der gleichen Liga wie die der momentanen Denon Df109 Anlage?


@bert 1500 € kommen natürlich nicht in Frage

Ebenso bin ich noch auf folgende Boxen gestiegen oder sollte ich ein neues Thema aufmachen?

Heco Music Colors 100
Heco Victa 200
Denon SC-M39
Teufel Ultima 20 MK2

Optisch und von den Maßen gefällt uns der Denon AVR X1000 scheint auch technisch top zu sein aber preislich doch recht hoch, lohnt sich das oder reicht ein AVR 500?
Tywin
Inventar
#43 erstellt: 15. Sep 2013, 08:00

@tywin
Die Boxen stehen bei uns auf einer Kommode die ca. 50 cm hoch ist und direkt an der Wand steht.


Das ist nicht "freistehend auf Ständern"! Das macht nmM mit den meisten Kompaktlautsprechern Schwierigkeiten wenn es mal lauter wird. Hintergrundmusik wird immer gehen.

Laute Musik mit relevantem Tieftonanteil geht nmM so gar nicht, da der sich kugelförmig ausbreitende Tiefton von den angrenzenden schallreflektierenden Flächen - also zumindest die Kommode und die Wand hinter dem Schränkchen - sofort reflektiert wird und zusammen mit dem "gewollten Schall" deine Ohren erreicht. Das gibt durch die Schallüberlagerungen, Klangmatsch und Dröhnen und kann nicht gut klingen. Außerdem wird ggf. die Kommode zum Mitschwingen angeregt und ergänzt den Ton-Cocktail.

Außerdem müssen die Hochtöner auf Ohrhöhe und es muss ein "gleichschenkeliges" Stereodreieck gebildet werden. Da sehe ich bei der Kommode schwarz. Also wird das Ganze nmM mit HiFi-Stereo nichts zu tun haben.

Wenn das realisiert worden ist, dann kann man nmM zwei in meinen Ohren nicht sonderlich prickelnd spielende hübsche Heco Music Colors auf die Kommode pappen und gut ist. Die sind bezüglich dieser suboptimalen Aufstellung relativ schmerzfrei.


spielen die Onkyo D055 in etwa der gleichen Liga wie die der momentanen Denon Df109 Anlage?


Mit den Anlagen kenne ich mich gar nicht aus. Die Onkyo Lautsprecher spielen nmM ein wenig schlechter als die Denon SC-M39 Lautsprecher, die ähnlich den Lautsprechern aus der von Dir genannten Denon Anlage klingen sollen. Aber solche Feinheiten spielen nmM im Hinblick auf die suboptimale Aufstellung keine große Rolle. Sowohl die Denon SC-M39, als auch die Onkyo D055 spielen nmM erst frei auf Ständern, im Stereodreieck, mit den Hochtönern auf Ohrhöhe ihr Potential voll aus. Alles andere verschlechtert das Ergebnis - je nach Aufstellung - bis hin zur Unerträglichkeit.


Heco Music Colors 100
Heco Victa 200
Denon SC-M39
Teufel Ultima 20 MK2


Die Victa spielt nmM - vergleichsweise - ähnlich unterbelichtet wie die Music Colors, nur kommt sie mit Kommoden weniger gut klar. Viel besser klingt hier nmM ganz sicher die Dali Zensor 1.

Die Teufel ist nmM auf Ständern mit ihrer tiefen kräftigen warmen und im Hochton bedeckten Wiedergabe ein Gegenentwurf zu den - relativ - brillant und knackig spielenden Denon und Onkyo. Ich halte sie daher für kommodenuntauglich.


Optisch und von den Maßen gefällt uns der Denon AVR X1000 scheint auch technisch top zu sein aber preislich doch recht hoch, lohnt sich das oder reicht ein AVR 500?


Soweit ich das auf die Schnelle gelesen habe, fehlt beim 500er das Einmessprogramm und die Netzwerkfähigkeiten. Das wären für mich beides KO-Kriterien.


[Beitrag von Tywin am 15. Sep 2013, 08:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktanlage bis maximal 600?
chino007 am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 07.11.2011  –  2 Beiträge
Kompaktanlage / Anlage bis 600 ?
Gunth am 22.04.2010  –  Letzte Antwort am 29.04.2010  –  16 Beiträge
Kompaktanlage oder Alternative gesucht
Killerweman am 02.05.2012  –  Letzte Antwort am 22.08.2012  –  88 Beiträge
Kompaktanlage bis 500?
Hopfenmalzbier am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 10.12.2013  –  4 Beiträge
Kauftipp Kompaktanlage bis 600 Euro...
M.B.H. am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2007  –  13 Beiträge
Kompaktanlage oder Alternative für Freundin?
mksilent am 23.01.2006  –  Letzte Antwort am 23.01.2006  –  3 Beiträge
Kompaktanlage gesucht
lenni_muc am 31.07.2015  –  Letzte Antwort am 02.08.2015  –  8 Beiträge
kaufberatung kompaktanlage
Migga00 am 22.02.2015  –  Letzte Antwort am 22.02.2015  –  2 Beiträge
Suche AV Receiver bis 600 ?
superbahli am 13.09.2015  –  Letzte Antwort am 14.09.2015  –  24 Beiträge
Suche Kompaktanlage bis 400?
Xelha am 26.12.2006  –  Letzte Antwort am 26.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dali
  • Teufel
  • Yamaha
  • Denon
  • Sony
  • Heco
  • Magnat
  • Onkyo
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.255