Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Neue Anlage mit Stereo 2.0 oder besser 5.1/7.1?

+A -A
Autor
Beitrag
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 17. Sep 2013, 08:50
Hi Leute,

ich bin neu hier und habe viele Fragen …
Natürlich gibt es hier jede Menge zu lesen, aber die Frage, die mich als Erstes beschäftigt, ist:

Kann man mit einem A/V Receiver für z.B. 5.1 oder 7.1 auch ganz normal Stereo 2.0 hören (also, nur 2 Boxen anschließen), ohne dass es klangliche Einschränkungen gibt?
Natürlich mit dem Hintergrund, erst später auf 5.1 oder 7.1 zu erweitern.
Und wie wirkt sich später das 5.1/7.1 auf das normale Musik hören aus?

Meine bisherige Anlage besteht aus Pioneer SX-335 und den Jamo D270 Boxen. Das System ist uralt, aber funktionierte gut und zuverlässig. Leider ist der Bass der Jamo Boxen defekt und da wir gerade umgezogen sind, stellt sich somit als aller erstes die Frage,
ob ich nicht eine neue Anlage gebrauchen könnte. Ich habe noch keine Zeichnung oder Geräte Vorschläge. Zunächst muss ich erst mal die Entscheidung zum Neukauf treffen ….

Da ich über eine alte Anlage bisher ca. 80% Musik höre, steht weiterhin der Musik 2.0 Stereo Gedanke im Vordergrund, wenn allerdings ein Mehrkanalsystem nur Vorteile und keine/wenig Nachteile bringt, warum denn nicht gleich ein Mehrkanalsystem kaufen.

Mögliches Budget übrigens: 0 Euro – 2.000 Euro (für Anlage + Boxen).

Wer kann mir ein paar Ratschläge geben?

Danke und Gruß
Astronom
Ti_N0
Stammgast
#2 erstellt: 17. Sep 2013, 08:58
Moin

Da deine Präferenzen aber stark Richtung Musik gehen spricht einiges dafür, den Löwenanteil des Budgets den beiden Front-LS zukommen zu lassen und während des Musikgenusses den Rest komplett abzuschalten, generell benötigt man für die Rears keine LS der selben Güte wie bei Front-LS um ein gutes Ergebnis zu erhalten.

Ein Stereo-Verstärker dürfte nahezu immer ein besseres P-/L-Verhältnis aufweisen als ein 5.1 AVR da hier einfach weniger masse(menge) beim gleichen Budget aber dafür eben Klasse verbaut wird. Aber wenn Surround gewollt ist kommst du um den AVR nur schwer rum.

kannst du eventuell ein paar Infos zum Raum in dem das System betrieben werden soll geben?

7.1 macht nur wirklich sinn wenn der raum groß genug ist, sonst wäre 5.1 wohl völlig ausreichend - falls der raum selbst dafür überhaupt geeignet ist.

Bitte die grobe Möbelverteilung nicht vergessen, es ist auch wichtig wo sich der Hörplatz befindet - Am besten wären Fotos oder eine kleine Lagezeichnung.

5.1 macht natürlich wenig sinn, wenn du die LS gar nicht entsprechend stellen kannst.

Bei dem Verhältnis musik/Film würde ich aber auch schwer zu einem Stereo-System raten. Einen Sub später dazuzustellen geht dann immer, falls der Tiefbass entsprechender Stand-LS nicht ausreicht.

gruß 7hyrael


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 09:11 bearbeitet]
Highente
Inventar
#3 erstellt: 17. Sep 2013, 09:00
Du kannst mit jedem AVR auch normales 2.0 Stereo hören. 5.1 oder höher wird in derRegel nur für Filme genutzt. Du wirst also auch bei einem vollausgebauten 5.1 oder 7.1 System Musik in wohl weiterhin in Stereo hören. So mache ich es jedenfalls.

Ein AVR bzw. Surroundsystem macht nur Sinn, wenn du damit Filme oder auch Konzerte in Surround gucken willst.

Für Musikhören und gelegentliches Filmgucken reicht m.E ein Stereosystem vollkommen aus.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 17. Sep 2013, 09:19
Der Raum sieht so aus. Allerdings kommen die Möbel erst im Oktober, so dass es nur ungefähr ist. Auf jeden Fall stehen sich Sofa und TV/Anlage gegenüber. Allerdings höre ich vom Büro/PC-Platz aus auch oft Musik.

Raum
Jens1066
Inventar
#5 erstellt: 17. Sep 2013, 09:21
Hallo und herzlich Willkommen,

zunächst einmal zum Mehrkanal AVR. Ein ganz klares ja zum Stereohören, bzw. nur 2 LS anschließen.

Beim Einrichten gibst Du dem AVR an, welche Lautsprecher Du angeschlossen hast, bzw. checkt dieser beim Einmessen ab, welche LS da sind. Wenn Du auf "puren Stereosound" wert legst, haben fast alle AVR´s die Möglichkeit auf Stereo Direct und Pure Direct zu schalten. Somit werden keinerlei Sound Aufpolierer verwendet.


wenn allerdings ein Mehrkanalsystem nur Vorteile und keine/wenig Nachteile bringt, warum denn nicht gleich ein Mehrkanalsystem kaufen.

Wenn Du ernsthaft über Mehrkanalbetrieb/Heimkino nachdenkst, auf jeden Fall. Nachteile empfinde ich keine. Ich betreibe zwar eine Stereo- und eine Mehrkanalkette (mit gemeinsamen Front LS per Umschalter), das liegt aber eher daran, dass der im AVR verbaute Phono Vorverstärker nicht soooo der Reißer ist und ich halt auf meinen 33 Jahre alten Technics stehe. Mit einem separaten, guten Phono VV hätte ich das auch erschlagen können.


Und wie wirkt sich später das 5.1/7.1 auf das normale Musik hören aus?

Wenn Du auf Stereo stellst, gar nicht. Erst mit der Einstellung eines virtuellen Stereo, werden die anderen Ausgänge, wie soll ich sagen, "dekodiert/abgemischt" und zugeschaltet. Dabei versucht der AVR mehr oder weniger richtig zu analysieren, welches Signal anliegt und wie es auf die einzelnen LS zu verteilen ist. Als Beispiel vielleicht, Gesangsstimmen die bei Stereo aus der virtuellen Mitte kommen, legt er auf den Center. Ob es gefällt, ist Geschmacksache. Bei mir läuft Stereomusik auch in Stereo.....

Einen Vorteil haben die meisten aktuellen AVR´s auch noch..... die Netzwerkanbindung. Ob über Airplay (in Verbindung mit itunes) oder den Windows Mediaplayer, es lassen sich auf dem Computer befindliche Songs ohne Probleme und Zusatzgeräte streamen. Internetradio nutze ich auch recht häufig.


[Beitrag von Jens1066 am 17. Sep 2013, 09:24 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 17. Sep 2013, 09:43
Eine Netzwerkanbindung wäre nämlich auch gut. Mein gesamtes Musik-Archiv liegt in Form von MP3 oder Flac im PC vor. Das heißt auch, die CDs lege ich eigentlich selten ein, es wird am PC alles gesteuert und lief bisher über den Cinch. Übrigens seit einiger Zeit versuche ich alles neue nur noch ins FLAC-Format zu speichern. Da wartet also jede Menge Arbeit auf mich ...
dawn
Inventar
#7 erstellt: 17. Sep 2013, 10:06

wenn allerdings ein Mehrkanalsystem nur Vorteile und keine/wenig Nachteile bringt, warum denn nicht gleich ein Mehrkanalsystem kaufen.


Genau. Mit einem AVR sind keine klanglichen Nachteile gegenüber dem Pioneer Amp erwarten.

Für einen Surround-Ausbau achte beim Kauf der Stereo/Front-Speaker darauf, dass es auch einen passenden Center aus der Serie gibt, denn für Front und Center sollte man keine unterschiedlichen Lautsprecher mischen.


höre ich vom Büro/PC-Platz aus auch oft Musik.


Dass Du im Büro von den im Sofa/TV-Bereich aufgestellten Lautsprechern nur Soundbrei mitbekommst, dürfte klar sein. Daher würde ich für´s Büro ein separates Paar Aktiv-Monitore anschaffen, die über den dann freien analogen Ausgang vom PC gefüttert werden.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 17. Sep 2013, 10:22
Ich habe diesen Sonntag erst die alte Anlage funktionstüchtig wieder aufgebaut. Sound/Klangtests wurden noch gar nicht durchgeführt, nur ein Funktionstest. Es gibt einfach zu viele andere Dinge beim einem Umzug zu tun. Natürlich hört man später auf dem Sofa sicherlich anders als auf dem PC-Platz. Der Text war aber auch am Sonntag im Büro-Bereich noch zu verstehen ...
Cogan_bc
Inventar
#9 erstellt: 17. Sep 2013, 10:28
dann wechsel doch einfach die kaputten Bässe der Jamos aus.
Ist wahrscheinlich die günstigste Lösung


[Beitrag von Cogan_bc am 17. Sep 2013, 10:28 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#10 erstellt: 17. Sep 2013, 10:36

Daher würde ich für´s Büro ein separates Paar Aktiv-Monitore anschaffen, die über den dann freien analogen Ausgang vom PC gefüttert werden.

Eine andere Alternative wäre da einen AVR mit Mehrzonen Betriebsmöglichkeit.


Übrigens seit einiger Zeit versuche ich alles neue nur noch ins FLAC-Format zu speichern

FLAC geht leider nicht so einfach. Das kann weder itunes noch der Mediaplayer streamen....
Cogan_bc
Inventar
#11 erstellt: 17. Sep 2013, 10:41

FLAC geht leider nicht so einfach. Das kann weder itunes noch der Mediaplayer streamen....


Asus O!Play oder etwas vergleichbares schafft da Abhilfe.
Feine Lösung für unter 100€
Ti_N0
Stammgast
#12 erstellt: 17. Sep 2013, 10:46

Jens1066 (Beitrag #10) schrieb:

Daher würde ich für´s Büro ein separates Paar Aktiv-Monitore anschaffen, die über den dann freien analogen Ausgang vom PC gefüttert werden.

Eine andere Alternative wäre da einen AVR mit Mehrzonen Betriebsmöglichkeit.

Das würde aber wiederum erfordern Leitungen zum Büro zu legen... Den vorteil gegenüber ein paar guten Nahfeldern, wenn man eh schon am PC sitzt, sehe ich nicht. - außerdem würde die 2. Hörzone besser zu ein paar Lautsprechern in Küche/Esszimmer passen um diese mit den Apps für Moderne AVRs fernzusteuern.


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 10:46 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 17. Sep 2013, 10:58
Netzwerkleitungen sind überall gelegt und vorhanden

Ich benutze übrigens nur Helium Music Manager.
Mediaplayer und itunes kenne ich gar nicht
Ti_N0
Stammgast
#14 erstellt: 17. Sep 2013, 11:11
Netzwerkleitungen ja, aber du bräuchtest Lautsprecher-Kabel vom Büro zum AVR der ja mit sicherheit im Wohnzimmer stehn soll?
Wo sonst wenn er zwischen TV und Receiver/Konsolen/HTPC/BlueRayPlayer usw... hängen soll?

Du könntest natürlich die Kabel unter der Sockelleiste entlangführen aber ich würde da an deiner stelle ein paar gute Nahfelder oder ein Set wie bspw. das BlueSky eXo² bevorzugen am PC.


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 11:12 bearbeitet]
dawn
Inventar
#15 erstellt: 17. Sep 2013, 11:25


FLAC geht leider nicht so einfach. Das kann weder itunes noch der Mediaplayer streamen....


Asus O!Play oder etwas vergleichbares schafft da Abhilfe.


Jetzt macht es nicht komplizierter als es ist. Einfach einen geeigneten AVR, der DLNA-Streaming und FLAC beherrscht, z.B. Denon AVR x1000 oder Yamaha RX-V 575, dann braucht man weder zusätzliche Software auf dem PC noch zusätzliche Hardware.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 17. Sep 2013, 11:25
Stimmt. Dann müssten die LSKabel gelegt werden. Allerdings läuft bereits das Cinch Kabel zum Pioneer (z.zt. noch quer durch der Raum).

Meine ersten Gedanken gehen z.B. in Richtung Yamaha RX-A810 und DALI Zensor 7 (würden vom Design zusätzlich sehr gut rein passen - meine Frau muss ja auch mit ins Boot ...), allerdings nur Gedanken ohne Hörproben und der Berücksichtung des "Büros".
dawn
Inventar
#17 erstellt: 17. Sep 2013, 12:18
Das Cinch-Kabel brauchst nicht mehr, wenn Du ausschließlich über das Netzwerk streamst. Wenn Du nach wie vor den Helium Music Manager am PC zum Abspielen benutzen möchtest, brauchst Du es natürlich noch.

Wenn es für Dich eine Option ist, auch Lautsprecher-Kabel zurück zum PC zu legen und über die Zone 2/Zone B eines AVRs zu hören, da gibt es verschiedene Konzepte, die ggf. Einschränkungen haben, es können i.d.R. in der Zone 2 nur analoge Quellen wiedergegeben werden, dafür kann man in Zone 2 was anderes hören als gleichzeitig in Zone 1. Beim Yamaha RX-V 575 hingegen werden alle Quellen in Zone B wiedergegeben, man kann allerdings in Zone B keine andere Quelle abspielen als in Zone A.


Meine ersten Gedanken gehen z.B. in Richtung Yamaha RX-A810

Der hat keinen Netzwerk-Anschluß. Wenn, dann müßtest Du den RX-A820 nehmen. Aber ob die RX-A-Serie überhaupt Sinn macht, darf hinterfragt werden. IMHO fährst Du mit der RX-V - Serie besser. Steck das gesparte Budget besser in höherwertige Lautsprecher, da ist es besser aufgehoben.

Was für Musik wird eigentlich vorwiegend gehört?
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 17. Sep 2013, 12:45
Das mit Zone 2, Zone A, Zone B habe ich überhaupt nicht verstanden. Keine Ahnung was ich Zoneneinteilung überhaupt ist.

Musik mäßig wird wirklich alles gehört. Pop, Rock, Hard Rock, Jazz, R&B, Soul, Techno, Drum & Bass, Elektronische Musik etc. Ich brauche gute Höhen und tiefe Bässe.

Ggf. wird auch mein QNAP TS-869 Pro als Musikserver dienen, aber so weit bin ich noch nicht ...

Wie gesagt, so tief bin ich bei den Geräten noch gar nicht im Detail gewesen. Wenn der Yamaha keinen Netzanschluß hat, dann sollte es ein anderes Modell werden ...
Ti_N0
Stammgast
#19 erstellt: 17. Sep 2013, 13:02
Die etwas "größeren" AVRs unterstützen die Möglichkeit, Mehrere Hörzonen zu beschallen.
An einem Onkyo TX NR-616 ist es so, dass du von deinen 7.2 die dir zur verfügung stehen, 2 der LS-Kanäle in einer Separaten Zone Betreiben kannst.

In meinem Fall habe ich so eine Zone "Wohnzimmer" und eine Zone "Küche".

Was heißt das dann am ende?
Ich kann beide Hörzonen nun individuell ansteuern. Sprich ich kann bspw. die Musik lediglich im Wohnzimmer ausgeben lassen, ich kann sie aber auch gleichzeitig in der Küche Spielen lassen. Jedoch geht noch mehr: Du könntest so auch im Wohnzimmer Fern schauen, aber in die Küche Musik Streamen.
Das nutzen ich und meine Bessere hälfte rech häufig, wenn einer von uns im WZ Fern sieht, und der jeweils andere in der Küche am Werkeln ist.
Besonders Praktisch ist das in Verbindung mit den Apps der diversen Hersteller mit denen man so gemütlich per WLAN den AVR fernsteuert.

Je nach Modell sind da auch noch mehr zonen Möglich, mit dem Yamaha RX-A820 würden auch 2 Zonen Möglich.

Der englische Begriff "Multiroom" ist da evtl etwas aussagekräftiger.


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 13:04 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#20 erstellt: 17. Sep 2013, 13:03
Mehrzonen bedeutet, Du hast z.B. einen 7.1 AVR, nutzt aber nur eine 5.1 Konfiguration.
Jetzt nutzt Du ja nur 5 Endstufen, hast aber 7 zur Verfügung. Wenn es der AVR unterstützt (Mehrzonen), kannst Du nun entweder eine zusätzliche Stereo, oder 2 Mono Konfigurationen betreiben.

Z.B. legst Du Dir 2 Lautsprecherkabel an den Schreibtisch (natürlich LS ran), dann könntest Du dort CD hören, während Deine Frau im Wohnzimmer Fernsehen in 5.1 Sound schaut.

Aber Vorsicht.... nicht jeder AVR spielt jede Quelle an der 2. Zone ab. Hier liegt Beispielsweise auch ein Unterschied zwischen Denon X2000 und X3000. Der X2000 spielt in Zone 2 nur vom USB oder von analogen Quellen (alle über Cinch angeschlossenen Geräte), der X3000 könnte auch vom PC gestreamte Musik oder Internetradio abspielen.
Jens1066
Inventar
#21 erstellt: 17. Sep 2013, 13:04
Ti No war schneller
Ti_N0
Stammgast
#22 erstellt: 17. Sep 2013, 13:07
hast aber ja noch ne wichtige Erweiterung bzgl der Problematik analoger oder digitaler quellen hinzugefügt.
das ist insbesondere bei TOSLINK ärgerlich. Hatte ich gar nicht mehr dran gedacht
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 17. Sep 2013, 13:14
Hmm, bei Denon hatte ich auch schon geschaut.
Das mit den Mehrzonen klingt ganz gut, also wie beim Denon X3000.
Ti_N0
Stammgast
#24 erstellt: 17. Sep 2013, 13:23
falls für dich 3 Zonen interessant wären (Wohnzimmer, Küche, PC) wäre der Onkyo TX-NR 929 eine Überlegung wert, oder der X4000 von Denon.
Einziger wirklicher unterschied zwischen 616 und 626 ist wohl das integrierte WLAN und Bluetooth. Wenn du aber eh per Netzwerkkabel an den AVR gehst ist das recht irrelevant. Funktionierende Bluetooth-USB-Sticks Gibts für ein paar €.

Vor allem die Fernsteuerung per App macht das mit den Zonen dann halt wirklich attraktiv, vor allem wenn dann auch noch weitere geräte per HDMI CEC Fernsteuern kann - was ich aber bisher nicht gemacht habe, wie gut das funktioniert da müssten andere herhalten


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 13:29 bearbeitet]
dawn
Inventar
#25 erstellt: 17. Sep 2013, 13:28

Das mit den Mehrzonen klingt ganz gut, also wie beim Denon X3000


Und das Feature ist Dir auch die 370,- Euro Aufpreis gegenüber dem X1000 wert?

Sofern Du auch damit leben kannst, dass in beiden Zonen keine unterschiedlichen Quellen gleichzeitig abgespielt werden können (was, wenn ich mir die Skizze ansehe, sowieso keinen Sinn macht), kannst Du auch den Yamaha RX-V 575 nehmen.
Ti_N0
Stammgast
#26 erstellt: 17. Sep 2013, 13:31
Das hauptargument für die Zonen ist IMHO nichtmal dass man simultan unterschiedliche dinge hören könnte, sondern vielmehr alles mit dem gleichen gerät managen zu können und keine 10 kisten dastehn zu haben. außerdem eben auch nur noch 1 bzw. keine Fernbedienung zu benötigen um alles zu bedienen... (letzteres beim verwenden von smartphones/tablets mit app)


[Beitrag von Ti_N0 am 17. Sep 2013, 13:32 bearbeitet]
dawn
Inventar
#27 erstellt: 17. Sep 2013, 14:15
Das ist klar. Ich hab doch gegen das Zonen-Modell prinzipiell auch gar nichts gesagt. Ich hab nur gesagt, dass man keine 700 Euro dafür ausgeben muß, um es zu realisieren

Wobei man durchaus seine tatsächliche Nutzung der Zonen analysieren und abwägen sollte. Gerade am PC können Aktive durchaus Vorteile haben und man hat auch keine weitere Kisten da stehen. Ganz im Gegenteil, bei Zone 2 - Speakern muß man erstmal mit der FB oder mit der App fummeln, um die Lautsprecher am PC anzuschalten, die richtige Quelle auszuwählen und lauter/leiser zu machen. Bei separat am PC angeschlossenen Aktiven macht man es einfach mit der Maus, die man sowieso in der Hand hat. Sofern man sowieso nur den PC bzw. das NAS als Quelle für die Musik am PC hat, finde ich das die einfachere Lösung. So habe ich es bei mir (ähnliche Raumaufteilung und ähnliche Nutzung wie bei Astronom) aus genau dem Grunde auch gemacht. Mit der Zone 2 über dem AVR wäre es mir zu kompliziert, schon allein, dass ich jedesmal den AVR anschalten und umschalten muß, um am PC Ton zu haben.
Jens1066
Inventar
#28 erstellt: 17. Sep 2013, 15:36
Das hat alles was.....
Ich nutze meine Zone 2 gar nicht für Lautsprecher sondern für Bass Pump´s / Körperschallwandler unter dem Sofa. Kann jetzt je nach Gusto entweder meine Front Height´s oder die Bass Pump ansteuern. Leider geht nicht beides gleichzeitig, da nur 7.1!
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 18. Sep 2013, 09:58
So, erstmal Danke für die ganzen Ratschläge. Musste das Ganze erstmal sacken lassen.

Klar, das Günstigste wäre die alten Boxen zu reparieren. Allerdings nach 25 Jahren und dem Umzug ins eigene Haus könnte doch was Neues kommen.

Wieso hat der RX-A810 übrigens keinen Netzanschluß? Auf einem Rückseiten-Foto war einer vorhanden.

Ich denke, ein Netzwerkanschluß wäre schon gut. Das QNAP mit 24 TB würde sich freuen ... Ich hatte das Qnap schon vor einigen Wochen mit Musik bestückt. Kopieren, Musik hören war super. Allerdings: vor jeder Aktion bezüglich taggen etc. hatte ich die Eieruhr für jeweils fast ne Minute. Das kann doch eigentlich nicht sein, oder? Vielleicht war irgendwas nicht richtig eingestellt. Ansonsten kann ich die Helium Music Manger Datenbank über das Netzwerk nutzen und abspielen.

Die Mehrzonen-Sache klingt gut. Man könnte (später) ein 5.1 und ein 2.0/2.1 betreiben, was allerdings auch heißt, man müsste ziemlich viele Boxen kaufen (wenn ich das alles richtig verstehe).
Und verschiedene Sachen gleichzeitig zu hören ist super, allerdings macht es im Wohnbereich wenig Sinn, denn vom Wohnzimmer bis zur Küche ist nur ein Raum. Oder man fährt im Esszimmer/Küchenbereich ein zweites 2.0 ...
Auf jeden Fall ... meine Frau braucht kein Surround in Ihrer Küche ... !!!

Gruß
Astronom


[Beitrag von Astronom am 18. Sep 2013, 10:11 bearbeitet]
dawn
Inventar
#30 erstellt: 18. Sep 2013, 10:50

Wieso hat der RX-A810 übrigens keinen Netzanschluß?


Du hast Recht, er hat einen. Dennoch, es gibt längst einen Nachfolger, den RX-A820, und selbst der ist schon nicht mehr taufrisch, der RX-A830 steht schon in den Startlöchern und wird wohl diese Tage erscheinen. Wenn Du Dich auf die RX-A - Serie eingeschossen hast, würde ich darauf warten.


Ansonsten kann ich die Helium Music Manger Datenbank über das Netzwerk nutzen und abspielen.


Kannst Du machen, meinen Verständnis nach aber nicht über den Netzwerk-Anschluß des AVR, sondern über den normalen analogen (oder ggf. digitalen) Anschluß des PC am AVR. Wenn Du über´s Netzwerk vom AVR streamen willst, mußt Du die Software des AVR nutzen. Man korrigiere mich, falls das nicht stimmen sollte.


Die Mehrzonen-Sache klingt gut. Man könnte (später) ein 5.1 und ein 2.0/2.1 betreiben, was allerdings auch heißt, man müsste ziemlich viele Boxen kaufen (wenn ich das alles richtig verstehe).


Wenn Du am PC Musik hören willst, müssen da so oder so Lautsprecher hin, egal, ob Aktive oder über die Zone 2 des AVR angebundene Passive.


Und verschiedene Sachen gleichzeitig zu hören ist super, allerdings macht es im Wohnbereich wenig Sinn, denn vom Wohnzimmer bis zur Küche ist nur ein Raum


Sag ich doch.


meine Frau braucht kein Surround in Ihrer Küche ...


Es wäre auch kein Surround, sondern nur Stereo. Bist Du sicher, dass Du das mit der Zone 2 verstanden hast?
Ti_N0
Stammgast
#31 erstellt: 18. Sep 2013, 11:19
Wenn es erstmal da ist, wirds genutzt, glaub mir. auch meine Wohnungsregierung hat mich belächelt als ich das erklärt habe mit nem desinteressierten "meh" kommentiert.

Letztlich nutzt sie es inzwischen mehr als ich.

Beispielsweise beim Fern sehen, wenn man mal kurz in die küche will um etwas zu trinken zu holen und keine Timeshift-funktion hat oder einfach nicht auf pause drücken will weil andere weiterschauen möchten, bekommt man immerhin noch klanglich mit was geschieht.

Dass es wenig sinn macht im Wohnzimmer in den höchsten tönen irgend nen Film zu schauen, während deine Frau in der Küche bei etwas Death Metal in Konzertlautstärke die Zwiebeln massakriert ist klar aber bei gemäßigter musikalischer untermalung gehts in der küche doch leichter von der hand und wirkt sich kaum störend auf das wohnzimmer aus denke ich.


[Beitrag von Ti_N0 am 18. Sep 2013, 11:20 bearbeitet]
Jens1066
Inventar
#32 erstellt: 18. Sep 2013, 11:44
Kann da Ti_N0 nur beipflichten.

Ich würde das so umschreiben..... was ich nicht kenne, werde ich nicht vermissen. Wenn ich es aber kennengelernt habe, will ich es nicht mehr missen.

Meine Frau ist neuer Technik gegenüber aufgeschlossen und läßt mir ziemlich freie Hand. Sie beschäftigt sich zwar nicht damit was da alles gehen könnte, das überlässt Sie dann mir, wenn es dann aber läuft, wird es sehr gerne angenommen und genutzt. Wenn dann Besuch kommt, übernimmt Sie schon mal stolz die Vorführung .....

Aber bei der Auswahl des AVR nochmals der Hinweis, nicht das der evtl. untergegangen ist.


Aber Vorsicht.... nicht jeder AVR spielt jede Quelle an der 2. Zone ab. Hier liegt Beispielsweise auch ein Unterschied zwischen Denon X2000 und X3000. Der X2000 spielt in Zone 2 nur vom USB oder von analogen Quellen (alle über Cinch angeschlossenen Geräte), der X3000 könnte auch vom PC gestreamte Musik oder Internetradio abspielen.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 18. Sep 2013, 11:47
Woher weißt Du, dass meine Frau in der Küche Death Metal hört .... ?

Aber stimmt, wenn's nicht zu laut ist, dann geht es auch gleichzeitig.

Das ist genauso, als meine Frau fragte, warum wir jetzt soooooo viele Steckdosen etc. in der Küche und überall haben. Es wäre viel zu viel. Ach ja, 2,5 Wochen nach Einzug sind die Steckdosen in der Küche fast alle schon belegt ...

Also, das mit dem Surround in der Küche war ja nur ein Scherz.

Ich bin übrigens noch auf gar kein Gerät festgelegt.

Hm, das ist natürlich doof, dass ich beim Netzwerk die Software der AVR nutzen muss und es nicht einfach von der Datenbank übers Netz schicken kann. Dann macht mir das schon einen großen Strich durch die Rechnung.
Und bei Filmen vom PC. Das läuft auch nicht übers Netz sondern über ein zu legendes HDMI-Kabel?
Ti_N0
Stammgast
#34 erstellt: 18. Sep 2013, 11:54
Du MUSST die software des AVR nicht nutzen. du könntest dir auch einen XBMC-HTPC nebendran stellen - ist dann sogar weitaus komfortabler playlisten und co zu erstellen. Der AVR hat nur grunsätzlich die funktion, per netzwerk Musik zu streamen. Klar gibts da schönere und bessere lösungen

Ich hab in meinem Fall nen Raspberry Pi unter Raspbmc am laufen der dazu genutzt wird und vom Android-Smartphone per Yatse ferngesteuert wird. funktionier wunderbar. Der dient dann auch gleich noch als Video-Player. (den Sound muss man eh per HDMI übertragen, der AUX-Output von dem ding ist wirklich unsäglich).

Kostet je nach SD-Karte die du rein packst ~ 50€ son dingelchen. Dann bräuchtest du auch prinzipiell keinen netzwerkfähigen AVR allerdings würde ich den immer dazu wollen - zumindest für Internetradio und co.


[Beitrag von Ti_N0 am 18. Sep 2013, 11:58 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 18. Sep 2013, 12:05
Danke Jens, der Tipp mit der Zone 2 scheint mir dann wichtig zu sein.

Hm, ich weiß grad nicht, was ein XBMC-HTPC ist.
Eigentlich möchte ich Helium Music Manager übers Netzwerk nutzen und auf dem AVR netzmäßig abspielen. Ohne AVR klappt das ja übers Netzwerk, allerings ging hier der Ton wohl über Cinch zum Verstärker.

Mir fällt gerade ein, dass es dort noch ein Extra-Programm gibt. Helium Music Streamer, aber ich glaube, der lässt mich aus dem Internet auf meine DB zugreifen ....
Jens1066
Inventar
#36 erstellt: 18. Sep 2013, 12:11

Und bei Filmen vom PC. Das läuft auch nicht übers Netz sondern über ein zu legendes HDMI-Kabel?

Wenn der Fernseher das unterstützt, geht das völlig problemlos über das Netzwerk.
Mein Samsung hängt am Netzwerk per Kabel (würde auch WLAN gehen). Dieser hängt wiederum am AVR per HDMI Kabel an den jeweiligen ARC (Audiorückkanal) Buchsen.

Wenn ich nun einen Film vom Laptop/PC streamen möchte, öffne ich (bei Windows7) einfach den Videoordner, klicke den gewünschten Film mit der rechten Maustaste an, im Kontextmenü auf "Wiedergeben auf" und wähle dort im Untermenü meinen Fernseher aus.

Dann öffnet sich ein Abspielfenster und ein paar Sekunden später startet der Film.
Der Ton wird dann vom Fernseher über den ARC an den AVR gegeben.


[Beitrag von Jens1066 am 18. Sep 2013, 12:12 bearbeitet]
Ti_N0
Stammgast
#37 erstellt: 18. Sep 2013, 12:29
XBMC ist ein aufgebohrter Mediaplayer.
Man kann es entweder als Programm auf einem normalen PC starten oder auch wie im Falle des Raspberry Pi als eigenständiges Betriebsystem installieren.
Damit kannst du im Prinzip deine ganzen Bibliotheken Zentral verwalten, und in hübscher form auch auf dem Fernseher direkt dann bspw durch deine Filme, Serien, Musik oder Bilder stöbern die du irgendwo abgelegt hast und der MediaLibrary von XBMC hinzugefügt hast. XBMC lädt dabei auch automatisch Cover und Zusatzinfos aus dem Netz sodass das ganze dann auch Optisch ansprechend dargeboten wird, wenn man durch die Mediendatenbanken streift.

Die Software selbst wird ständig weiterentwickelt, Apps für Fernsteuerung usw gibt es zahlreiche, sowohl unter iOS als auch Android, Selbst über den Browser lässt sich der gute steuern indem du einfach auf seine IP zugreifst und so auf eine Webapplikation kommst. Findest du aber auch alles auf der Seite

Es gibt auch alternativen zu XBMC die etwas anders funktionieren aber auch etwa das selbe können wie bspw. Plesk, Boxxee oder OpenELEC Die aber irgendwo eigentlich immer mit XBMC verzahnt sind.

Das ganze hat jetzt natürlich mit deiner anfänglichen Frage nicht mehr viel zu tun, aber mir scheint es als würdest du doch gerade hinsichtlich vernetzter Nutzung deiner Medien interessiert sein, weshalb man am besten auch mal direkt in der Richtung ein Auge oder Ohr offen haben sollte

Um dahingehend nochmal zurückzufinden:
Meine derzeitige Empfehlung wäre:
7.1 AVR für 5.1 System im Wohnzimmer und 2.0 in Zone 2 in der Küche bei bedarf.

Dein Büro würde ich in der ganzen Geschichte mit dem AVR was die Wiedergabe anbelangt quasi außenvor lassen. Hier erreichst du mehr und besseres vermutlich indem du dich mal bei Thomann ein wenig bei den Nahfeldmonitoren umschaust. Auch die Überlegung einen Kopfhörer am PC zu nutzen möchte ich mal in den Raum stellen.
Ein gutes System für den PC wäre beispielsweise das BlueSky eXo²
Eine Alternative in 2.0-Form wäre hier bspw. das Adam A3X oder die nuPro A-10 wenn man etwa im gleichen Preissegment sucht.


[Beitrag von Ti_N0 am 18. Sep 2013, 13:16 bearbeitet]
dawn
Inventar
#38 erstellt: 18. Sep 2013, 14:16

Wenn der Fernseher das unterstützt, geht das völlig problemlos über das Netzwerk.


Das ist der Punkt. Man braucht einen Media-Player, entweder einen, der über DLNA streamt oder über einen Media Server auf dem PC. Aktuelle TVs haben sowas oft integriert. Auf AVRs gibt es AFAIK bisher nur das DLNA-Streaming für Audio-Dateien.


Eigentlich möchte ich Helium Music Manager übers Netzwerk nutzen und auf dem AVR netzmäßig abspielen.


Da ich das Thema auch recht interessant finde, hab ich gerade mal gegoogelt. Mit Kinsky http://oss.linn.co.uk/trac/wiki/Kinsky soll es wohl funktionieren, Musik über´s Netzwerk auf DLNA-fähige Netzwerkgeräte zu pushen. Ob der Helium Music Manager auch so einen "UPnP control point" integriert hat, vermag ich nicht zu sagen.
Jens1066
Inventar
#39 erstellt: 18. Sep 2013, 18:12

Das ist der Punkt. Man braucht einen Media-Player.....

Der ist doch bei Win7 intergriert, ich weiß nicht warum man es komplizierter macht, als es ist.

Ich habe da kein Zusatzprogramm oder ähnliches installiert, das ist alles vorhandener Standard......

Datei im Windows-Explorer suchen, rechte Maus, Wiedergeben auf, Fernseher im Netzwerk,.... anschauen.
Das gleiche geht mit Musik. Nur gebe ich da anstatt dem Fernseher meinen Denon an....

Tante Edith sagt: nur halt leider nicht mit FLAC


[Beitrag von Jens1066 am 18. Sep 2013, 18:14 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#40 erstellt: 18. Sep 2013, 19:08
Nun ja, Helium Music Manager ist kein Player im eigentlichen Sinne sondern eine Datenbank. Eigentlich die einzig vernünftigte Datenbank die ich kenne. Sicherlich geht eine einfache Sortierung über den Explorer, aber wer seine Musiksammlung (bei mir sechsmal X, keine eins dabei) mit Daten verwalten will, findet fast nur unzureichende Programme oder einfache Player. Keine Künstlerbilder, keine Biografien etc.Das reicht mir alles nicht. Mir reicht es schon wenn der Mediaplayer 0-8-15 Mini-Covers ungefragt ausm Netz holt und meine guten Cover im Ordner gar nicht beachtet ...
Im Moment sind die Musikdatei lokal, somit bisher auch über Cinch, die Daten sollten aber ins Netzwerk, wenn ich den Verstärker nur übers Netz ansteuern könnte. Dann wäre es perfekt.

Übrigens mein Fernseher hat keinen Netzwerkanschluss ...


[Beitrag von Astronom am 18. Sep 2013, 19:31 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 19. Sep 2013, 11:11
So, jetzt noch mal zum besseren Verständnis für mich:

Beim Denon AVR-X4000 steht:

Ethernet-Schnittstelle:
- Streaming von 2-Kanal-Dateien (MP3, WMA, AAC, ALAC, FLAC- und WAV-Audio-Dateien) vom DLNA-Server
- Streaming von 24-Bit / 96kHz 2-Kanal-Apple Lossless und 24-Bit / 192 kHz 2-Kanal-WAV- und FLAC-Dateien vom DLNA-Server
- Gapless-Unterstützung (für FLAC/WAV bis 24-Bit/192kHz)

Also, wenn ich mein QNAP TS-869 Pro (=DLNA-Server(?), -> Aktivierung UPnP Media Server) mit Helium Music Manager benutze, dann spielt das Qnap meine MP3s and FLACs doch übers Netzwerk auf dem Denon AVR ab. Oder verstehe ich da was immer noch nicht richtig? Gleiches gilt doch für Filme, denn das TV hängt dann per HDMI dran.

Gruß Astronom
Ti_N0
Stammgast
#42 erstellt: 19. Sep 2013, 11:30
ja denke das sollte so hinhauen, wenn dein TV die Filme übers netzwerk empfängt und den Ton an den AVR weitergibt. Da ist dann aber ein zusätzliches Audio-Kabel nötig, dass das Tonsignal vom Fernseher an den AVR überträgt. Vermutlich Tosslink oder Cinch.


[Beitrag von Ti_N0 am 19. Sep 2013, 11:31 bearbeitet]
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 19. Sep 2013, 11:35
Mein TV hat keinen Netzwerkanschluß
Ti_N0
Stammgast
#44 erstellt: 19. Sep 2013, 11:51
Mir wäre nicht bekannt dass der X4000 Video-Formate abspielen könnte daher wirst du irgend eine art von Abspielgerät brauchen.
Die vermutlich Einfachste und Anwenderfreundlichste Variante dürfte da etwas wie ein Intel NUC oder Zotac Z-Box sein, oder eben Apple-TV wenn man einen Apfel will...
Darauf dann entweder ein XBMC installieren oder sich mit der Lösung von Microsoft rumärgern .

Wenn du kein problem mit etwas gefummel hast und das ding eh irgendwo dahinter verschwinden soll:
http://www.rasppisho...aeuse-schwarz-bundle
Dazu dann noch ne Class 10 SD-Karte mit min. 4GB, (ich hab meinem 32 GB spendiert, die karten kosten ja nicht mehr die welt)
und falls du mehr als die beiden vorhandenen USB-Slots benötigst noch ein USB-Switch (am besten eines mit Netzadapter, dann kannst du den Pi per USB auch davon Strom zukommen lassen und brauchst nur 1 Steckdose) und die hardware wäre komplett. Ist natürlich wesentlich günstiger, aber eben mit mehr einarbeitungszeit verbunden.


[Beitrag von Ti_N0 am 19. Sep 2013, 11:52 bearbeitet]
dawn
Inventar
#45 erstellt: 19. Sep 2013, 11:56

Ich habe da kein Zusatzprogramm oder ähnliches installiert


Windows ist ja nicht das Problem, aber das Zielgerät muß ja mit dem Stream was anfangen können. Ich nehme schon an, dass das deswegen funktioniert, weil auf dem AVR ein "Zusatzprogramm", nämlich ein Audio-Player, installiert ist.


wenn ich mein QNAP TS-869 Pro (=DLNA-Server(?), -> Aktivierung UPnP Media Server) mit Helium Music Manager benutze, dann spielt das Qnap meine MP3s and FLACs doch übers Netzwerk auf dem Denon AVR ab.


Ja, nachdem, was ich jetzt über UPnP Media Server gelesen habe, müßte es gehen.


Gleiches gilt doch für Filme, denn das TV hängt dann per HDMI dran


Wo wir wieder beim Thema Media-Player wären. Theoretisch geht das, der TV von Jens1066 kann das ja auch wohl, aber soweit ich weiß, sind die Netzwerk-Anschlüsse von AVRs für die Verarbeitung von Video-Streams über den Netzwerk-Anschluß nicht ausgerüstet, sprich, da fehlt dann wohl doch der entsprechende Media-Player bzw. Media Renderer.
Ti_N0
Stammgast
#46 erstellt: 19. Sep 2013, 12:05
Achso, du kannst auch auf ein fertig installiertes System zurückgreifen indem du beispielsweise hier SD-Karten mit vorinstallierter Umgebung kaufst:
http://thepihut.com/products/noobs-preinstalled-sd-card
Jens1066
Inventar
#47 erstellt: 19. Sep 2013, 12:31

aber soweit ich weiß, sind die Netzwerk-Anschlüsse von AVRs für die Verarbeitung von Video-Streams über den Netzwerk-Anschluß nicht ausgerüstet

Genau der AVR kann kein Videostream empfangen, aber der Fernseher kann´s. Da der Fernseher von Astronom keinen Netzwerkanschluß hat, wird es da wohl nur über ein Zusatzgerät á la Apple TV (was besseres fällt mir nicht ein) gehen, was per HDMI direkt am AVR hängt.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 19. Sep 2013, 12:35
Oder ich kaufe einen neuen Fernseher ...

Aber für Musik müsste es ohne Zusatzgerät funktionieren?
Jens1066
Inventar
#49 erstellt: 19. Sep 2013, 13:05

Oder ich kaufe einen neuen Fernseher ...

Sag mir bitte was für einen, damit ich meine Provision einfordern kann.

So viele Filme hat man ja in der Regel nicht auf dem Rechner/Festplatte, dass man da eine Datenbank braucht.

Um meine CD´s wegzubekommen und zu archivieren tendiere ich im Moment eher zum Cocktail Audio X10. Der kann auch Flac und ich brauche keinen Rechner mehr, weder zum rippen noch zum abspielen. Ist halt noch ein weiteres Gerät, wenn auch klein.

Zum Thema FLAC streaming hab ich hier was gefunden.
Astronom
Schaut ab und zu mal vorbei
#50 erstellt: 19. Sep 2013, 13:16
Ähm, die Datenbank ist nur für Musik. Hier muss die Datenbank sein bei XXX.XXX Titeln.
Für Filme ist keine Datenbank nötig.
Deswegen muss man das getrennt betrachten.
Jens1066
Inventar
#51 erstellt: 19. Sep 2013, 13:36
Das hatte ich schon richtig verstanden. Sollte nur nochmal eine Art Bestätigung sein, dass mit nem neuen Fernseher in diese Richtung alle Probleme erschlagen sind.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon Anlage: Stereo oder 5.1 ?
stefan_ue am 17.05.2011  –  Letzte Antwort am 18.05.2011  –  5 Beiträge
stereo oder 5.1
lordwurst am 14.12.2008  –  Letzte Antwort am 24.12.2008  –  54 Beiträge
Neue Stereo Anlage
dirkschl am 15.04.2004  –  Letzte Antwort am 16.04.2004  –  5 Beiträge
Günstiges Stereo System - 5.1 oder 2.0 Receiver?
blubbl am 07.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.07.2008  –  3 Beiträge
2.0 oder 5.1 oder oder oder?
Jotess71 am 28.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  7 Beiträge
Stereo 2.0 oder 2.1 oder 5.1 inkl. Boxenempfehlung
-PeterPaul- am 05.09.2013  –  Letzte Antwort am 08.09.2013  –  27 Beiträge
5.1 receiver zunächst 2.0 < 800 Euro
mike-ekim am 06.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  9 Beiträge
Stereo oder doch 5.1 ?
alecc12 am 08.07.2006  –  Letzte Antwort am 10.07.2006  –  13 Beiträge
5.1 oder stereo?
luego am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 22.08.2008  –  4 Beiträge
Möchte neue Stereo Anlage
ZaO am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 07.05.2007  –  48 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dali
  • Yamaha
  • Western Digital
  • Onkyo
  • COCKTAIL AUDIO
  • Nubert
  • LG

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.948