Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neue Bude, Neue Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
MG28
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Okt 2013, 15:31
Hallo Community, ich zieh bald um und will mir für die neue BuIde nun auch endlich mal ne gescheite Anlage gönnen. Ich habe jetzt nur den Fragebogen für Lautsprecher gefunden, ich brauche aber auch noch einen Verstärker und CD Player (Das Budget ist auf alles zusammen bezogen).

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

600- max. 800 € (gerne auch billiger )

-Wie groß ist der Raum?

ca. 40-50 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Hmm das ist jetzt schwer, aber ich denke auch dass das für mein Hifi-Gehör relativ unwichtig ist.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Standlautsprecher

-Wie groß dürfen die Lautsprecher werden?

Platz ist genug da, das dürfte kein Problem sein

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)

Nein

-Welcher Verstärker wird verwendet?

Noch keiner

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?

Ich höre eigentlich alles was mir gefällt, also wirklich alles von Jazz bis HipHop

-Wie laut soll es werden?

Boah naja ich will keine Party beschallen, aber sie sollten auch nicht zu früh an ihre Grenzen stoßen

-Wie tief sollen die Lautsprecher kommen (Hz)?

Ich lege Wert auf einen Angenehmen und gut wahrnehmbaren Bass, ich brauche aber keinen der meine Fenster zum bersten bringt.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?

Wie ist das gemeint ?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?

Ich hatte bis jetzt nur eine Anlage vom Aldi aus meiner Kindheit, danach hat (bis jetzt) das Geld gefehlt. Deswegen kann ich hier schlecht einen Vergleich bringen.

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt (Breitbänder, Sub-Sat Kombination, geschlossene Bauweise, Anzahl der Wege, Hersteller, Aktivbox, Horn...usw.)

Also 4-Wege sollte der Verstärker schon haben. Ich brauche einen Phono Eingang, einen CD Player (falls nicht integriert) und einen Aux Anschluss für Computer, Fernseher, Ipod, etc.

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)

Ich wohne im Großraum Frankfurt und möchte eigentlich am liebsten überhaupt nicht durch die Gegend fahren, sprich eine Bestellung im Internet wäre mir am liebsten. Probehören muss ich nicht, da vertraue ich eurer Einschätzung.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen !
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 05. Okt 2013, 15:47
Hallo,


-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Hmm das ist jetzt schwer, aber ich denke auch dass das für mein Hifi-Gehör relativ unwichtig ist.


Info:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.visaton.de/de/techn_grundlagen/wandnah.html

Wenn Das für Dich unwichtig ist, brauchst du auch keine Beratung. Die Frage im Fragebogen wird ja nicht aus Jux gestellt.

VG


[Beitrag von Tywin am 05. Okt 2013, 15:47 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 05. Okt 2013, 16:26

MG28 (Beitrag #1) schrieb:

Ich wohne im Großraum Frankfurt und möchte eigentlich am liebsten überhaupt nicht durch die Gegend fahren, sprich eine Bestellung im Internet wäre mir am liebsten. Probehören muss ich nicht, da vertraue ich eurer Einschätzung.

Mit anderen Worten, nicht du, sondern die anderen sollen mal machen.

Na schön, mein Tip Magnat Vector 207

Denon PMA 520AE

oder

Denon PMA 720AE

Denon DCD 520AE

Gruß Karl
MG28
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Okt 2013, 18:45
Erstmal Danke für eure Antworten.

@Tywin: Doch ich brauche Beratung, weil ich mich schlicht und ergreifend nicht gut auskenne. Aber ich bin kein Profi bei dem alles perfekt sein muss, für meine Ansprüche sollte die Angabe 40-50qm genügen.

@Der Karl: Mit anderen Worten ich Vertraue eurer Erfahrung und habe keine Lust, Zeit und Geld großartig durch die Gegend zu fahren und mir Boxen anzuhören die wahrscheinlich alle meinen Ansprüchen genügen würden und sich für mein Gehör auch nicht nennenswert unterscheiden, da frag ich einfach lieber Leute die sich damit auskennen. Ich danke dir für deine Beispiele, aber auf dein "Na schön" kann ich verzichten, hilf mir gerne oder gar nicht !
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 06. Okt 2013, 06:56

@Mit anderen Worten ich Vertraue eurer Erfahrung und habe keine Lust, Zeit und Geld großartig durch die Gegend zu fahren und mir Boxen anzuhören

Das ist mir schon klar, ich habe es mittlerweile kapiert, du hast keine Lust.....

die wahrscheinlich alle meinen Ansprüchen genügen würden und sich für mein Gehör auch nicht nennenswert unterscheiden

Merkst du überhaupt was du da schreibst ? Wenn das wirklich so ist, dann brauchst du doch niemanden, kauf dir einfach die ersten die dir über den Weg laufen.

Du bist natürlich nicht der erste, der eine solche Vorgehensweise an den Tag legen möchte, logisch, ist ja auch schön bequem. Wenn du dir das aber noch mal in Ruhe durchliest, wirst auch du als Laie merken, wie unsinnig das ist.

Mein Vorschlag spiegelt wieder was ich mir bei deinem Budget mal anhören würde, wenn es um Neuware geht, vielleicht hast du aber einen völlig anderen Geschmack als ich

auf dein "Na schön" kann ich verzichten, hilf mir gerne oder gar nicht !

Das zeigt mir noch einmal deine Geisteshaltung, du glaubst tatsächlich du könntest auch noch die Antworten in diesem Thread bestimmen, sehr merkwürdig.

Gruß Karl


[Beitrag von Fanta4ever am 06. Okt 2013, 06:57 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#6 erstellt: 06. Okt 2013, 09:01

MG28 (Beitrag #1) schrieb:
Ich habe jetzt nur den Fragebogen für Lautsprecher gefunden, ich brauche aber auch noch einen Verstärker und CD Player (Das Budget ist auf alles zusammen bezogen).

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?

600- max. 800 € (gerne auch billiger )


Willst Du auch Radio hören?

Ein neuer Verstärker/Receiver und ein CD-Player kosten zusammen schon mindestens 350-400 EUR. Da bleiben dann noch maximal 400 EUR für die Lautsprecher. In diesem Preisbereich gibt es gar nicht viele empfehlenswerte Standlautsprecher, die in Frage kommen. Selbst ein Paar Teufel Ultima 40 Mk2 kostet ja schon 500 EUR.

Möglich wären z.B. Magnat Vector 207. Das sind durchaus gute Lautsprecher. Ob sie zu Deinen persönlichen Klangvorlieben passen, weiß ich natürlich nicht.


-Wie groß ist der Raum?

ca. 40-50 qm

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? (eine kleine Skizze mit Aufstellungsort, Möbeln und Hörplatz ist sehr hilfreich)

Hmm das ist jetzt schwer, aber ich denke auch dass das für mein Hifi-Gehör relativ unwichtig ist.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?

Standlautsprecher


Bei der Raumgröße ist der Wunsch nach Standlautsprechern schon vernünftig.

Bei der Aufstellung sollte aber schon darauf geachtet werden, dass die Lautsprecher nach hinten und zu den Seiten etwas Wandabstand haben. Direkt an der Wand klingen eigentlich fast alle Lautsprecher am schlechtesten.



Ich hatte bis jetzt nur eine Anlage vom Aldi aus meiner Kindheit, danach hat (bis jetzt) das Geld gefehlt. Deswegen kann ich hier schlecht einen Vergleich bringen.


Verglichen mit der Aldi-Anlage werden die Magnat Vector 207 um Größenordnungen besser klingen.

Dazu noch ein Verstärker/Receiver (je nachdem ob Du Radio brauchst oder nicht) und ein CD-Player.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 06. Okt 2013, 09:03 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 06. Okt 2013, 09:18

Gelegenheitshörer (Beitrag #6) schrieb:

Ein neuer Verstärker/Receiver und ein CD-Player kosten zusammen schon mindestens 350-400 EUR.


Warum so viel Geld für die Elektronik ausgeben, was soll das deiner Meinung nach bringen?
Bei einem kleinen Budget sollte man mehr in die klanglich wichtigeren Lsp. investieren!

http://www.idealo.de...schwarz-pioneer.html
http://www.idealo.de...-av2-cd509-auna.html

Wobei man anstatt eines CDP über einen BDP nachdenken kann, weil dieser für die Zukunft deutlich mehr Möglichkeiten bietet,
CD´s spielt er genauso gut ab wie ein CDP, egal wie, für die Elektronik hat man in dem Fall etwas über 200€ investiert, was völlig
ausreicht und für ordentliche Standlsp. stehen jetzt bis zu 600€ zur Verfügung, das kann sich klanglich positiver auswirken als 350
bis 400€ für einen Verstärker/CDP auszugeben!

Saludos
Glenn
MG28
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 06. Okt 2013, 10:57
@Der Karl: Erstmal Kompliment, du kannst den Stuss den du schreibst wirklich gut verpacken. Echt faszinierend was du bei mir so alles zwischen den Zeilen liest, Ich meine einfach nur das was ich auch schreibe. Glaubst du wirklich wenn ich mir die erst Besten kaufe die mir über den Weg laufen fahr ich besser als wenn ich einfach euch frage ? Ich möchte einfach nur eure Meinung hören, was in diesen Raum passen würde. Den Rest lass mal meine Sorge sein.

Mein Vorschlag spiegelt wieder was ich mir bei deinem Budget mal anhören würde, wenn es um Neuware geht, vielleicht hast du aber einen völlig anderen Geschmack als ich

Genau, mehr will ich auch gar nicht hören. Du hast mir ja bereits geholfen mit deinen Vorschlägen, also was verdammt ist dein Problem? Wenn ich am Ende mit Boxen dastehe die mir überhaupt nicht gefallen ist das doch mein Problem.

Das zeigt mir noch einmal deine Geisteshaltung, du glaubst tatsächlich du könntest auch noch die Antworten in diesem Thread bestimmen, sehr merkwürdig.

Ich kann die Antworten natürlich nicht bestimmen. Aber wenn ich eine klar formulierte Frage stelle, kann ich doch eine normale Antwort erwarten ? Wenn dir meine "Geisteshaltung" nicht passt, dann antworte einfach nichts und spar dir deine arroganten Belehrungen.

@Gelegenheitshörer:
Also Radio brauch ich eigentlich nicht, lässt sich ja zur Not auch noch über Pc hören
Ok, da werde ich bei der Aufstellung drauf achten, lässt sich denke ich arrangieren.

@GlennFresh:
Von Pioneer Verstärkern habe ich bis jetzt nur gutes gehört, aber wie sieht es mit Auna aus ? Ich bin selbst schonmal über Amazon auf diesen Verstärker gestoßen, allerdings hat mich der niedrige Preis und die durchwachsenden Kundenrezensionen abgeschreckt. Hast du damit schon Erfahrung gemacht ?
std67
Inventar
#9 erstellt: 06. Okt 2013, 11:12
und wenn du fragst welche Pizza du bestellen sollst, und Glenn sagt Salami und ich empfehle dir Hawaii, dann bist du kein Stück weiter
Vielleicht magst du ja gar kein Ananas. Aber ohne selber zu vergleichen wirst du das nie herauusfinden

ICH würde jetzt bei den Lautsprechern gar nicht knausern, da ich bis 400€ noch nie was gehört habe das MIR wirklich gefällt. Aber neben den genannten kämen noch Dali Zensor, Wharfedale Diamond, Kompakte von Dynavoice, Magnat, Canton etc in Frage

ICH würde aber das gesamte Budget in LS stecken und sehen das ich günstig gebrauchten Verstärker und CD-Player schießen kann
So ein 400€ Kompromiss wäre für mich pers. rausgeschmissen Geld da ich an den LS keine Freude hätte


[Beitrag von std67 am 06. Okt 2013, 11:13 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#10 erstellt: 06. Okt 2013, 11:18

GlennFresh (Beitrag #7) schrieb:

Gelegenheitshörer (Beitrag #6) schrieb:

Ein neuer Verstärker/Receiver und ein CD-Player kosten zusammen schon mindestens 350-400 EUR.


Warum so viel Geld für die Elektronik ausgeben, was soll das deiner Meinung nach bringen?


Das ist nun einmal die Preisregion, in der sich die Receiver und CD-Player der Einstiegsklasse für gewöhnlich tummeln. Budgetverteilungsregeln machen halt nur dann Sinn, wenn es auch akzeptable Angebote auf dem Markt gibt, mit denen sich die angestrebte Verteilung realisieren lässt. Was akzeptabel ist, kann dann wiederum subjektiv sehr stark variieren.


Bei einem kleinen Budget sollte man mehr in die klanglich wichtigeren Lsp. investieren!


Eigentlich würde ich bei diesem Budget und den Anforderungen Gebrauchtgeräte in Betracht ziehen. Das möchte der TE aber offensichtlich nicht. Und die Vector 207 sind meiner Meinung nach keineswegs schlechte Lautsprecher.



http://www.idealo.de...schwarz-pioneer.html
http://www.idealo.de...-av2-cd509-auna.html


Man kann jetzt natürlich krampfhaft versuchen, den billigsten Hifi-Verstärker und den billigsten Billig-CD-Player zu kombinieren, die man im Netz finden kann. Klanglich wird das vermutlich sogar funktionieren, sofern der TE kein Radio braucht. Ich persönlich würde mir eine solche Kombination aber nicht zulegen, und so wie ich den TE einschätze ist es auch nicht das was er sucht.


Wobei man anstatt eines CDP über einen BDP nachdenken kann, weil dieser für die Zukunft deutlich mehr Möglichkeiten bietet, CD´s spielt er genauso gut ab wie ein CDP, egal wie, für die Elektronik hat man in dem Fall etwas über 200€ investiert, was völlig ausreicht und für ordentliche Standlsp. stehen jetzt bis zu 600€ zur Verfügung, das kann sich klanglich positiver auswirken als 350 bis 400€ für einen Verstärker/CDP auszugeben!


Mir ist bislang kein Bluray-Player untergekommen, der sich ohne TV komfortabel bedienen lässt. Soll nicht heißen, dass es sowas nicht gibt, aber es ist zumindest nicht selbstverständlich. Mal ganz davon abgesehen, dass die Bluray-Player der aktuellen Einstiegsklasse häufig keine Hifi-kompatiblen Gehäuse mehr besitzen. Teilweise ist die Oberseite nicht mehr eben, mitunter ist sie auch gar nicht mehr belastbar. Wenn Du also sowas empfiehlst, würde ich erwarten, dass Du zumindest die in Frage kommenden Geräte näher benennst.

Wenn man schon Geld in die Hand nimmt, um einen neuen Verstärker/Receiver und CD-Player zu kaufen, dann halte ich es für wesentlich sinnvoller, für 350-400 eine zueinander passende Gerätekombination zu erwerben, die vernünftig stapelbar und bedienbar ist, anstatt für 250 EUR die billigste Krüppelkombination zu erwerben, die man im Internet finden kann. Aber das ist Ansichtssache.

Und ob man für 550 EUR neu signifikant besser klingende Lautsprecher als die Vector 207 bekommt, wage ich auch zu bezweifeln. Anders ja, wesentlich besser glaube ich nicht. Da müsste man dann schon noch etwas mehr drauflegen.

Eine Kombination aus Receiver/CD-Player von den üblichen Verdächtigen (Denon, Onkyo, Pioneer, Yamaha, etc.) plus die Vector 207 halte ich persönlich für eine durchaus sinnvolle Kombination, bei der man keineswegs davon sprechen kann, dass die Lautsprecher gegenüber der Elektronik unverhältnismäßig schlecht sind. Wenn ich es anders sähe, würde ich einen solchen Vorschlag auch nicht unterbreiten.
peacounter
Inventar
#11 erstellt: 06. Okt 2013, 11:20
tut mir leid, aber ich muß teilweise zustimmen, dass du es dir zu einfach machst.

1. die aufstellung ist nichts, was den klang nur nebensächlich beeinflußt. ohne konkrete ideen dazu ist deine anfrage relativ sinnlos.

2. 40-50qm? bist du dir sicher? so große räume sind zumindest in normalen mietwohnungen eher die absolute ausnahme! ich hab hier schon so oft völlig falsche raumgrößenangaben gesehen, dass mich das sehr stutzig macht...

3. du hast im prinzip keine erfahrung, möchest aber standlautsprecher? warum?

4. du hörst tatsächlich noch schallplatten, ja? ich tue das auch, aber ich frage zur sicherheit, denn bei so wenig erfahrung ist das schon recht exotisch.

5. ohne probehören kannst du das vergessen. du brauchst wenigstens eine grundsätzliche vorstellung vom klang und deinen vorlieben. das beispiel mit der pizza ist da ziemlich treffend.
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 06. Okt 2013, 11:24

@Der Karl: Erstmal Kompliment, du kannst den Stuss den du schreibst wirklich gut verpacken.

Ich weiss, danke.

also was verdammt ist dein Problem?

Hm, lass mich mal nachdenken, möglicherweise könnten deine Umgangsformen in einem öffentlichen Forum etwas angepasster sein, aber ein Problem, oh sorry, ein verdammtes Problem, habe ich eigentlich nicht.

Die sind meistens bei Leuten zu finden die Kraftausdrücke benutzen müssen

Wenn ich am Ende mit Boxen dastehe die mir überhaupt nicht gefallen ist das doch mein Problem.

Natürlich, aber liegt nicht genau der Sinn einer Nachfrage in einem Forum darin dies zu vermeiden ?

Ehrlich gesagt, ich glaube du nimmst das billigend in Kauf, nur um nicht auf dein Geprolle verzichten zu müssen, das finde ich sehr schade.

Aber wenn ich eine klar formulierte Frage stelle, kann ich doch eine normale Antwort erwarten ?

Du hast doch eine normale Antwort bekommen, lediglich das "Na schön" hat dich doch schon vollkommen auf die Palme gebracht.

Ich weiß ja nicht was du für Probleme hast und es geht mich auch nichts an, aber solch überzogene Reaktionen sieht man eigentlich nur bei Leuten denen es nicht wirklich gut geht.

dann antworte einfach nichts und spar dir deine arroganten Belehrungen

Da halte ich mich doch gerne dran und wünsche dir noch viel Erfolg.

Gruß Karl
Gelegenheitshörer
Stammgast
#13 erstellt: 06. Okt 2013, 11:31

std67 (Beitrag #9) schrieb:

ICH würde aber das gesamte Budget in LS stecken und sehen das ich günstig gebrauchten Verstärker und CD-Player schießen kann


Auch eine sinnvolle Möglichkeit. Bislang war aber keine Rede davon, dass Gebrauchtware in Frage kommt.


So ein 400€ Kompromiss wäre für mich pers. rausgeschmissen Geld da ich an den LS keine Freude hätte


Die Vector 207 halte ich nicht unbedingt für einen faulen Kompromiss. Das sind durchaus vernünftige Lautsprecher mit denen man Freude haben kann.
std67
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2013, 11:34
ja

ich meinte auch nicht weil da alles schlecht wäre für 400€/Paar, sondern weil ich bisher noch nichts gehört habe das meinem pers. Hörgeschmack entspricht

War ja letztes Jahr nch selber auf Lautsprechersuche und mußte mein zuerst angesttztes Budget erhöhen
peacounter
Inventar
#15 erstellt: 06. Okt 2013, 11:44
nur wie soll man jemandem etwas raten, der nichtmal weiß, ob er neutralen klang mag?

das ist schlicht unmöglich!

"ich will ein gutes auto, weiß zwar nicht, ob kombi, cabrio, sportwagen oder kleinlaster aber ich vertraue da auf euer urteil. testfahren möchte ich nicht. lieber im internet bestellen...."


[Beitrag von peacounter am 06. Okt 2013, 12:01 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#16 erstellt: 06. Okt 2013, 11:48

peacounter (Beitrag #15) schrieb:
nur wie soll man jemandem etwas raten, der nichtmal weiß, ob er neutralen klang mag?


Ja, das ist ein valider Punkt!

Es gibt eben auch Hörer, die an allen neutralen Lautsprechern etwas auszusetzen haben und dann am Ende mit einer Magnat Quantum 603 oder ähnlichem total glücklich werden.

Solche Fälle kann man per Ferndiagnose einfach nicht ermitteln, wenn derjenigen selbst seine speziellen Vorlieben gar nicht kennt.
Atze1801
Inventar
#17 erstellt: 06. Okt 2013, 11:49
Ich hab den Fehler auch gemacht......planlos, mit wenig Geld losgezogen. Kannte von meinem dad nur die 7er kappas und seinen alten denon.......Erfahrung ansonsten: brullwürfel komplett Set von Mitte der 90er und nen accura 5.0 aus dem blödmarkt für 99€.

Hab mir dann nen denon 1801 und nen paar Heco Superior 840 für zusammen 350€ gekauft.........

Nach und nach alles ausgetauscht .......musst wirklich hören und dann kaufen!

Im mom. bin ich mit meinen Sachen zufrieden und hab es mir für kleines Geld (gebraucht) zusammen gestellt.

Leute wie Karl oder pea (die gerne versuchen Anfänger gut zu beraten.....meine Erfahrung) würden wohl schreiend weglaufen

Aber so halt jedem Seins........
peacounter
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2013, 12:03
oh nein, es gibt viele günstige sachen, die ich toll finde.
wenn man weiß was man will, wird man mit einem 500,-euro-budget oft glücklicher als mit einem planlosen kauf für 2000,-
std67
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2013, 12:12
naja

ich stehe halt auf lineare Wiedergabe, da hab ich für 400-500€ nix gefunden
Und wenn doch dann fehlt es einfach an Tiefgang. Nur ich kann mit diesen Bassbucken die Tiefgang vortäuschen sollen halt gar nix anfangen
Wer dagegen auf ¨Badewanne¨ steht findet in diesem Preisbereich einiges
peacounter
Inventar
#20 erstellt: 06. Okt 2013, 12:19
ich bezweifel weiterhin stark die 40-50qm und frage nach dem grund für standboxen.
wenn der te bisher null erfahrung hat, kennt er doch deren vor- und nachteile garnicht!
und was ist mit dem wunsch nach einem vinyl-eingang?

ich glaub nicht, dass das hier zu irgendwas führt.

ein bemaßter raumplan mit stellvorstellungen würde zumindest einen ansatz bieten.
dann könnten wir ein paar grundsätzliche vorschläge machen und die würden dann eben im laden oder per bestellung zzuhause testgehört.
nach weiterem feedback nähern wir uns dann einer lösung.

oder der te geht erstmal in ein paar läden und hört ein paar gängige modelle durch.
es sollte in frankfurt dazu die möglichkeit bestehen, ohne eine weltreise anzutreten...
dann wird ganz schnell klar, dass "gute" lautsprecher für das dreifache des budgets evt für seine ohren shice klingen und andere für kleines geld dagegen sogar subjektiv viel besser abschneiden.

was heißt eigentlich "ich höre eigentlich alles was mir gefällt"?
also techno, klassik, punkrock, thrash-metal, musikantenstadl, schlagerparade, bigband, grindcore, dixieland, house, eurodance, folk, r'n'b usw?
das wird schwer....


[Beitrag von peacounter am 06. Okt 2013, 12:24 bearbeitet]
~Lukas~
Inventar
#21 erstellt: 06. Okt 2013, 12:23
Servus,

Ich denke, dass Glenns Ansatz der Budgetverteilung sofern Neuware gewünscht ist recht sinnvoll ist und würde,
so um die 250€ für Verstärker und CDP veranschlagen, wie in Glenns Beispiel gezeigt.

Ich persönlich würde bei so einem Budget allerdings bei Verstärker und CDP/DVDP/BDP auf Gebrauchtware zurückgreifen, aber da der TE nicht fahren will, kommt eine Selbstabholung und testen der Ware wohl eher nicht in Frage, Ebay mit Versand wäre möglich?!

Zu den LS:
Wenn probehören etc nicht gewünscht ist, kann man eines der folgenden Modelle halt einfach so aussuchen, auch wenn diese Vorgehensweise mMn sehr fragwürdig ist, und wir auch keine Anhaltspunkte bzgl der Aufstellung haben, da keine Skizze vorliegt, kannst du das bitte nachholen?
Canton GLE 490
Magnat Vector 207
Magnat Quantum 655
Heco Metas XT 501/701
Dynavoice Challenger M 65,
Quadral Argentum 371,
Nubert Nubox 481,
Yamaha NS 555
usw...


[Beitrag von ~Lukas~ am 06. Okt 2013, 12:25 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2013, 12:40
Moin,

bei der Absicht/Nichtabsicht sowie der ausgesprochenen Höflichkeit des TE´s kann man doch
einfach die hochwertigen Geräte von Auna empfehlen. Als Lautsprecher: Koda, Beng oder Carbon und gut ist.

Wenn man nicht probehören kann/will, ist es doch eh egal was nachher Krach macht....

Gruß Yahoohu
PS: Vorsicht Ironie
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 06. Okt 2013, 13:08
@MG28

Nein, ich besitze den Auna CDP nicht, der Grund dafür ist, das ich Musik entweder mit einem BDP oder über die NAS höre, einen CDP
brauche ich daher nicht mehr, wäre nur ein zusätzliches Gerät was herum steht und Geld kostet!

Der Auna ist aber nicht schlechter als ein billiger Denon, Yamaha, etc., nur günstiger, wer das Gegenteil behauptet sollte uns/mir bitte auch
erklären warum dies so sein soll und nicht nur mit irgendwelchen subjektiven Meinungsäußerungen daher kommen.
Als Alternative habe ich einen BDP vorgeschlagen, welch Frevel, aber alle Geräte die ich kenne lassen sich auch problemlos ohne einen TV
bedienen und für die Ersteinstellung hat sicherlich jeder einen TV zu Hause, oder etwa nicht, wo also ist das Problem?

Aber da der Herr Gelegenheitshörer anscheinend genau weis was der TE will und braucht, geht so ein billiger Pioneer bzw. CDP natürlich
überhaupt nicht, was Geräte die 350-400€ besser machen, hat er uns leider nicht verraten, ich bin jedenfalls neugierig ob noch was kommt.

Gebrauchtgeräte sind sicherlich eine Alternative, aber nicht jedermanns Sache und auch hier stelle ich mir ebenfalls die Frage, was diese
besser machen als der von mir empfohlene Pioneer Verstärker und Auna CDP die wenigstens Garantie und Rückgaberecht inklusive haben.
Ich erachte es jedenfalls als sinnvoller möglichst viel Kohle für die Lsp. übrig zu haben, wenn dem TE dann doch die so hoch angepriesenen
Vector 207 gefallen, soll es mir recht sein, zu mal er schrieb: 600 bis max. 800€ gerne aber auch billiger.

Saludos
Glenn
~Lukas~
Inventar
#24 erstellt: 06. Okt 2013, 13:15
@Glenn

Zu den Gebrauchtgeräten:
Ich bin ebenso der Meinung, dass diese nichts besser machen, das habe ich auch nicht behauptet,
ebenso ist es ein Nachteil mit der Gewährleistung, auch wenn es Shops gibt, die Gebrauchtware mit einem Jahr Gewährleistung verkaufen.
Nur bin ich persönlich ein Fan von gut verarbeiteten Geräten mit einer sehr guten Haptik, und bin der Meinung, dass ich hier
wenn ich für das gleiche Geld gebrauchte Ware kaufe mehr bekomme, als bei Neuware, was aber jetzt nicht heißen soll, dass der Pio und
der Auna nur Plastikgeraffel sind, dem ist auch nicht so!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Okt 2013, 13:22
Dich hatte ich damit eigentlich weniger gemeint!


~Lukas~ (Beitrag #24) schrieb:

.... die Gebrauchtware mit einem Jahr Gewährleistung verkaufen.


Gewährleistung nicht Garantie, das ist ein großer Unterschied und es verteuert die Gebrauchtgeräte teilweise erheblich!
Ich bin kein Gegner gebrauchter Ware, habe selbst schon viele gekauft bzw. besessen, aber man kann diese halt nicht
immer und uneingeschränkt empfehlen und vor allem nicht nur wegen der Haptik, die bringt vielen erst einmal herzlich wenig!

Saludos
Glenn
Atze1801
Inventar
#26 erstellt: 06. Okt 2013, 13:22
Meine Geräte sind fast alle gebraucht aus der Bucht oder den angehängten kleinanz. Abteilung.......
Ich glaube schon das man so was halbwegs vernünftiges für kleines Geld bekommt!
Meine Hauptanlage (Profil ) ist bis auf die hecofraktion (b-ware .....konnte bisher nicht feststellen warum) komplett aus der Bucht.
Konnte mir alles ansehen.......anhören....etc. Ich glaube auch das es für unter 600€ ok ist!

~Lukas~
Inventar
#27 erstellt: 06. Okt 2013, 13:29
@Glenn

Okay, ist ja auch kein Problem, ich wollte nur nochmal meinen Vorschlag erklären,
das mit der Garantie & Rückgaberecht im Vergleich zur Gewährleistung ist auch wieder wahr...

Aber ich will hier nicht zu viel off Topic reinbringen, in diesem Sinne:
peacounter
Inventar
#28 erstellt: 06. Okt 2013, 13:46
Lasst doch erstmal den te mal wieder was sagen.
Der muss das sicher alles mal verdauen und sich neu ordnen.

Ich halte gebrauchtkauf bei Zuspieler und Amp zwar auch für sinnvoll, aber lässt uns weitersehen wenn er sich wieder meldet.
Jetzt noch 20 weitere posts helfen ihm vermutlich auch nicht weiter.


[Beitrag von peacounter am 06. Okt 2013, 13:46 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#29 erstellt: 06. Okt 2013, 13:55
GlennFresh,


GlennFresh (Beitrag #23) schrieb:

Der Auna ist aber nicht schlechter als ein billiger Denon, Yamaha, etc., nur günstiger, wer das Gegenteil behauptet sollte uns/mir bitte auch erklären warum dies so sein soll und nicht nur mit irgendwelchen subjektiven Meinungsäußerungen daher kommen.


Deine Aggressivität stört mich.

Der CD-Player von Auna ist klanglich vermutlich nicht schlechter als ein Denon oder Yamaha. Da hast Du völlig recht, und das habe ich auch an keiner Stelle bezweifelt. Wenn ich mir aber die sehr durchwachsenen Amazon-Rezensionen durchlese, dann scheint es da doch einige Probleme hinsichtlich der Verarbeitungsqualität zu geben, die bei mich persönlich abschrecken würden.


Als Alternative habe ich einen BDP vorgeschlagen, welch Frevel, aber alle Geräte die ich kenne lassen sich auch problemlos ohne einen TV bedienen und für die Ersteinstellung hat sicherlich jeder einen TV zu Hause, oder etwa nicht, wo also ist das Problem?


Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder? Viele dieser Geräte brauchen nach dem Einschalten ewig, bis sie betriebsbereit sind. Zudem haben sie oftmals nur äußerst spärliche Displays, die nicht einmal in der Lage sind, Titelnummer und Laufzeit gleichzeitig anzuzeigen, weil sie eben für die Bedienung per OSD optimiert sind. Am Gerät selbst gibt es oftmals nicht einmal Skip-Tasten. Standard-Funktionen eines jeden CD-Players wie Repeat sind oftmals nicht einmal über die Fernbedienung verfügbar, sondern lassen sich nur im OSD-Menü finden. Um nur einmal ein paar Beispiel zu nennen ...


Aber da der Herr Gelegenheitshörer anscheinend genau weis was der TE will und braucht, geht so ein billiger Pioneer bzw. CDP natürlich überhaupt nicht, was Geräte die 350-400€ besser machen, hat er uns leider nicht verraten, ich bin jedenfalls neugierig ob noch was kommt.


Du warst es doch, der mit unangebrachter Aggressivität auf meinen ersten Beitrag in diesem Thread reagiert hat, anstatt einfach nur sachlich Deine abweichende Sichtweise darzustellen. Anscheinend hast Du ein Problem mit anderen Meinungen.

Ich habe nicht behauptet, dass ich genau weiß, was der TE will. Ich habe auch kein Problem mit Deinen Empfehlungen. Ich sehe nur einige Dinge anders. Letztendlich muss der TE selbst entscheiden, was ihm wichtig ist.
Tywin
Inventar
#30 erstellt: 06. Okt 2013, 14:08

Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder? Viele dieser Geräte brauchen nach dem Einschalten ewig, bis sie betriebsbereit sind.


Die Zeit ist vorbei!

Wenn ich an meinen nicht mehr taufrischen LG BP620 für derzeit etwa 100€ denke, ist der blitzschnell und leise. An der Bedienung mit der FB habe ich nichts auszusetzen und auf egal welchem Display, sehe ich ab einem Meter Entfernung ohne Brille ehedem nichts.

NmM brauch man heute keinen CD-P mehr.

Das war vor einigen Jahren - wenn ich an die beiden Vorgänger-Sony-BD-P denke - noch ganz anders. Die Wartezeiten waren schier unerträglich und die Lautstärke der Geräte ebenfalls.

VG
peacounter
Inventar
#31 erstellt: 06. Okt 2013, 14:10

Gelegenheitshörer (Beitrag #29) schrieb:
Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder? Viele dieser Geräte brauchen nach dem Einschalten ewig, bis sie betriebsbereit sind. Zudem haben sie oftmals nur äußerst spärliche Displays, die nicht einmal in der Lage sind, Titelnummer und Laufzeit gleichzeitig anzuzeigen, weil sie eben für die Bedienung per OSD optimiert sind. Am Gerät selbst gibt es oftmals nicht einmal Skip-Tasten. Standard-Funktionen eines jeden CD-Players wie Repeat sind oftmals nicht einmal über die Fernbedienung verfügbar, sondern lassen sich nur im OSD-Menü finden.
es weiß aber auch niemand ob das dem te alles überhaupt wichtig ist.
also mir würde es reichen, mit der fb zu skippen und ob die laufzeit zu sehen ist, ist mir latte.
repeat habe ich in den letzten 20 jahren genau NULL mal benutzt und ob das ding nun am anfang erstmal länger einlesen muß, is mir auch wurscht.
trotzdem würde ich aber einen gebrauchten cd-payer für 20,- euro sicher vorziehen. (wer weiß denn überhaupt, ob der te was mit nem br-player anfangen kann. ich könnte es z.b. nicht).
und ansonsten kann man ja auch cds erstmal über den rechner abspielen.

das hilft dem te aber alles im moment überhaupt nicht.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#32 erstellt: 06. Okt 2013, 14:17

peacounter (Beitrag #31) schrieb:
es weiß aber auch niemand ob das dem te alles überhaupt wichtig ist..


Richtig, aber das kann er doch wohl selbst am besten entscheiden.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#33 erstellt: 06. Okt 2013, 14:22
Hi Tywin,


Tywin (Beitrag #30) schrieb:

Das war vor einigen Jahren - wenn ich an die beiden Vorgänger-Sony-BD-P denke - noch ganz anders. Die Wartezeiten waren schier unerträglich und die Lautstärke der Geräte ebenfalls.


Als ich mir vor ca. einem Jahr diverse Bluray-Player der Einstiegsklasse angeschaut habe, dauerte es bei vielen der Geräte noch immer sehr lange, bis sie nach dem Einschalten betriebsbereit waren. Das sind halt inzwischen alles kleine Computer, die erstmal booten müssen. Kann ja sein, dass das bei Deinem LG anders ist, aber sofern sich nicht innerhalb des vergangenen Jahres erheblich etwas geändert hat, lässt sich das nicht so ohne weiteres verallgemeinern.

Ich besitze ja selbst Bluray- und DVD-Player, aber ich persönlich finde es erheblich komfortabler, meine CDs über einen dedizierten CD-Player zu hören, selbst wenn der Klang identisch ist. Ein anderer Nutzer schrieb kürzlich etwas ähnliches. Insofern bin ich zumindest nicht ganz allein mit meiner Meinung.

Tatsächlich ist der CD-Player aber auch noch immer (bzw. wieder) meine Primärquelle. Wer hingegen ohnehin meist über den PC oder vom NAS hört, der kann das vielleicht gar nicht nachvollziehen.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 06. Okt 2013, 14:28 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#34 erstellt: 06. Okt 2013, 14:32

lässt sich das nicht so ohne weiteres verallgemeinern.


Darum ging es mir, es ging mir um deine nachfolgende Verallgemeinerung:


Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder? Viele dieser Geräte brauchen nach dem Einschalten ewig, bis sie betriebsbereit sind.


Es kann halt nicht verallgemeinert werden, dass aktuelle günstige BD-P nach dem Einschalten ewig Zeit brauchen. Diese Zeit ist vorbei, die Technik hat sich inzwischen weiterentwickelt und die verbliebenen BDP-Schnecken muss man ja nicht kaufen.


[Beitrag von Tywin am 06. Okt 2013, 14:33 bearbeitet]
Gelegenheitshörer
Stammgast
#35 erstellt: 06. Okt 2013, 14:45

Tywin (Beitrag #34) schrieb:

lässt sich das nicht so ohne weiteres verallgemeinern.


Darum ging es mir, es ging mir um deine nachfolgende Verallgemeinerung:


Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder? Viele dieser Geräte brauchen nach dem Einschalten ewig, bis sie betriebsbereit sind.


Es kann halt nicht verallgemeinert werden, dass aktuelle günstige BD-P nach dem Einschalten ewig Zeit brauchen. Diese Zeit ist vorbei, die Technik hat sich inzwischen weiterentwickelt und die verbliebenen BDP-Schnecken muss man ja nicht kaufen.


Inwiefern soll das eine Verallgemeinerung sein? Ich schrieb "viele dieser Geräte" und nicht "alle Geräte". Wie gesagt habe ich mir vor einem Jahr selbst entsprechende Geräte angeschaut, und da waren lange Bootzeiten keinesfalls die Ausnahme. Insofern beschreibt "viele dieser Geräte" einfach ganz sachlich und korrekt meine noch nicht allzu lang zurückliegenden Erfahrungen.

Richtig ist natürlich, dass sich der TE unter den am Markt befindlichen Geräten eines mit kurzen Bootzeiten suchen kann. Da er nicht gewillt ist, selbst Vergleiche anzustellen, benötigt er dann aber einen entsprechenden Tipp, den es bis zu Deinem Beitrag nicht gab.
Atze1801
Inventar
#36 erstellt: 06. Okt 2013, 14:54
Hallo Leute!

Hört doch mal auf euch hier so anzugiften für nix!
Der TE hat sich seit vier Std nicht zu Wort gemeldet!!!

Wartet doch ab worüber ihr euch angiften sollt.......nicht jetzt schon das Pulver verschießen

GlennFresh
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 06. Okt 2013, 16:07

Gelegenheitshörer (Beitrag #29) schrieb:

Deine Aggressivität stört mich.





Gelegenheitshörer (Beitrag #29) schrieb:

Wenn ich mir aber die sehr durchwachsenen Amazon-Rezensionen durchlese, dann scheint es da doch einige Probleme hinsichtlich der Verarbeitungsqualität zu geben, die bei mich persönlich abschrecken würden.


Amazon ist dies bzgl. natürlich enorm Aussagekräftig!


Gelegenheitshörer (Beitrag #29) schrieb:

Wir sprechen hier ja von Bluray-Playern der Einstiegsklasse, oder?


Ja und, deine Erfahrungen scheinen wohl schon etwas antiquiert zu sein was die aktuellen BDP betrifft, ich kann Dir so einige Geräte bis 100€ nennen die keine der von Dir angesprochenen Probleme haben!


Gelegenheitshörer (Beitrag #29) schrieb:

Du warst es doch, der mit unangebrachter Aggressivität auf meinen ersten Beitrag in diesem Thread reagiert hat, anstatt einfach nur sachlich Deine abweichende Sichtweise darzustellen. Anscheinend hast Du ein Problem mit anderen Meinungen.


Und schon wieder dieses für mich völlig unverständliche Wort im Zusammenhang mit meinen Aussagen,und nein, ich habe keine Probleme mit Meinungen
anderer, sofern sie denn auch nachvollziehbar sind.
Aber Du scheinst mir doch gewisse Probleme damit zu haben, wenn User eine andere Meinung als die deine vertreten wie der Thread Verlauf zeigt, aber
die sind dann vermutlich aggressiv und unsachlich!

Es spricht nichts dagegen das Du eine andere Einstellung hast, nur was bringt es in diesem Fall darauf zu beharren, das Elektronik für 350-400€ sinnvoller
ist als Einsteiger Geräte, wenn der TE nur 600 bis max. 800€ gerne auch noch weniger für die Anlage ausgeben will, die Verhältnismäßigkeit sollte halt schon
so halbwegs passen und die Vorschläge sollten ebenfalls auf die Bedürfnisse bzw. den Geldbeutel des TE zugeschnitten sein!

Saludos
Glenn
Gelegenheitshörer
Stammgast
#38 erstellt: 06. Okt 2013, 16:27

GlennFresh (Beitrag #37) schrieb:
Amazon ist dies bzgl. natürlich enorm Aussagekräftig!


Wenn es um Mängel der Verarbeitungsqualität, Firmware-Bugs, etc. pp. geht, dann halte ich die Amazon-Rezensionen tatsächlich für eine der besten verfügbaren Quellen überhaupt.

Anders sieht es natürlich bei der klanglichen Bewertung aus. Da fehlt den Rezensenten oftmals einfach die Erfahrung. Aber darum ging es ja überhaupt nicht, denn ich habe Dir ja von Anfang an zugestimmt, dass es vermutlich keine klanglichen Unterschiede zwischen dem Auna und einem beliebigen anderen aktuellen CD-Player geben wird.



Ja und, deine Erfahrungen scheinen wohl schon etwas antiquiert zu sein was die aktuellen BDP betrifft, ich kann Dir so einige Geräte bis 100€ nennen die keine der von Dir angesprochenen Probleme haben!


Meine Erfahrungen sind ziemlich genau ein Jahr alt. Wenn das antiquiert ist, bitte sehr.

Und ich habe auch nicht bezweifelt, dass es Geräte gibt, die schnell starten. Nur ist das meiner Erfahrung nach in diesem Preissegment eher die Ausnahme und Du solltest dann schon konkrete Geräte benennen - insbesondere bei einem TE der die Geräte blind bestellen möchte.



Und schon wieder dieses für mich völlig unverständliche Wort im Zusammenhang mit meinen Aussagen,und nein, ich habe keine Probleme mit Meinungen anderer, sofern sie denn auch nachvollziehbar sind.
Aber Du scheinst mir doch gewisse Probleme damit zu haben, wenn User eine andere Meinung als die deine vertreten wie der Thread Verlauf zeigt, aber die sind dann vermutlich aggressiv und unsachlich!


Nein, ich habe kein Problem damit, und ich wäre auch gar nicht weiter auf Deinen Beitrag eingegangen, wenn Du mich nicht mit der Frage "Was soll das Deiner Meinung nach bringen?" direkt dazu aufgefordert hättest.

Ich habe dann sachlich darauf geantwortet, und als nächstes kam von Dir:


Aber da der Herr Gelegenheitshörer anscheinend genau weis was der TE will und braucht, geht so ein billiger Pioneer bzw. CDP natürlich überhaupt nicht, was Geräte die 350-400€ besser machen, hat er uns leider nicht verraten, ich bin jedenfalls neugierig ob noch was kommt.


Und damit hast Du die Ebene der sachlichen Auseinandersetzung nach meinem Empfinden deutlich überschritten. Kann sein, dass Du es nicht so gemeint hast, aber lies selbst noch mal nach und überlege wie das klingt.


Es spricht nichts dagegen das Du eine andere Einstellung hast, nur was bringt es in diesem Fall darauf zu beharren, das Elektronik für 350-400€ sinnvoller ist als Einsteiger Geräte,


Verstärker und CD-Player für 350 EUR Neupreis sind Einsteigergeräte. Du solltest selbst gut genug wissen, dass die Mittelklasse deutlich teurer ist.

Und ich empfehle Dir nochmals die Amazon Rezensionen zu diesem Auna-Player aufmerksam zu lesen und darüber nachzudenken, ob Du das für sinnvolle Investition hältst. Für mich klingt es jedenfalls nicht danach.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Okt 2013, 17:05

Gelegenheitshörer (Beitrag #38) schrieb:

Wenn es um Mängel der Verarbeitungsqualität, Firmware-Bugs, etc. pp. geht, dann halte ich die Amazon-Rezensionen tatsächlich für eine der besten verfügbaren Quellen überhaupt.
Und ich empfehle Dir nochmals die Amazon Rezensionen zu diesem Auna-Player aufmerksam zu lesen und darüber nachzudenken, ob Du das für sinnvolle Investition hältst. Für mich klingt es jedenfalls nicht danach.


Und, die positiven Bewertungen überwiegen, ein paar negative gibt es immer, dann dürfte man auch z.B. keine AVR´s von Onkyo kaufen und 22 Rezessionen
sind für mich nicht Aussagekräftig, vor allem weil erfahrungsgemäß zufriedene Kunden und die Mehrheit der Käufer gar keine Erfahrungsberichte verfassen!


Gelegenheitshörer (Beitrag #38) schrieb:

Und ich habe auch nicht bezweifelt, dass es Geräte gibt, die schnell starten. Nur ist das meiner Erfahrung nach in diesem Preissegment eher die Ausnahme und Du solltest dann schon konkrete Geräte benennen - insbesondere bei einem TE der die Geräte blind bestellen möchte.


Empfehlungen kann ich machen, wenn der TE sich für diese Geräte Gattung interessiert und nicht weil Du wissbegierig bist!
Geräte bestellen und testen ist mMn sogar Zielführend, so lange es sich um neue im Internet gekaufte Produkte handelt, hat
er ja ein 14 tägiges Rückgaberecht, wenn es ihm nicht zusagen sollte, anders als bei gebrauchten Gerätschaften!


Gelegenheitshörer (Beitrag #38) schrieb:

Verstärker und CD-Player für 350 EUR Neupreis sind Einsteigergeräte. Du solltest selbst gut genug wissen, dass die Mittelklasse deutlich teurer ist.


Du hast mich immer noch nicht verstanden und deine Antworten gehen an meinen Fragen vorbei, also nochmal, ein Verstärker-CDP-Kombi für 350€ sind bei
dem geringen Budget des TE nicht mehr als einsteiger Geräte zu betrachten.
Zu mal ein Yamaha AS 300 und CD S 300 mehr als 300€ kosten und der Verstärker haptisch nicht mit dem Pioneer mithalten kann, der deutlich weniger kostet,
also nochmal, was genau ist bei einer Kombination für 350-400€ (z.B. das erwähnte Yamaha Set) so viel besser, das sich der nicht unerhebliche Aufpreis lohnt,
vor allem wenn dann deutlich weniger für die Boxen übrig bleibt, die ja bekanntermaßen den Großteil des Klanges ausmachen?

Wenn Du also meine Frage beantwortest und nicht ständig um den heißen Brei herum redest, brauche ich mich auch nicht mehr ständig zu wiederholen.

Saludos
Glenn
MG28
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 06. Okt 2013, 18:09
So, ich melde mich auch mal wieder
Sorry ich war tagsüber nicht zu Hause und ich hoffe ich beantworte jetzt alle Fragen, falls ich jemanden vergesse erinnert mich bitte

Erstmal kurz an den Karl : Ich will diese Diskussion jetzt nicht weiter fortführen. Das hat nichts mit deinen durchschlagenden Argumenten zu tun, sonder mit der Sinnlosigkeit dieses Streits. Aber mach dir bitte mal Gedanken über deine unterschwelligen, arroganten Sticheleien bevor du mich als Proll mit einem schlechten Ton bezeichnest. Da finde ich deine Variante um einiges schlimmer.

So jetzt wieder zurück zum wesentlichen.
Also ich hätte prinzipiell nichts gegen gebrauchte Verstärker/ Lautsprecher, habe ich auch nicht behauptet.
Okay, also die Aufstellung steht noch nicht fest, das ist das Problem. Wenn ich mehr weiß lass ich es euch wissen.
Also es sind wohl eher 40 als 50 qm, allerdings grenzen direkt Räume ohne Türen an, deswegen die -50 qm. Aber die Wohnung ist schon relativ groß, das stimmt.
Mein Wunsch nach Standlautsprechern hat eher optische Gründe, allerdings dachte ich auch dass das für die Wohnungsgröße angemessen ist. Wenn Kompakte die bessere Wahl sind, bin ich offen für Vorschläge.
Ja, ich bin ein Schallplattenfan und habe auch eine recht große Sammlung. Bisher lief mein Spieler aber über den Verstärker (und Boxen) meiner Eltern.
Ihr könnt mir wirklich glauben, dass ich nicht nur keine Lust auf Probehören habe. Dazu die zeit zu finden ist sehr schwer für mich, vor Allem da sich das ja nicht mit einem Ausflug erledigt hat. Wenn es nicht anders geht muss ich eben warten bis ich die Zeit finde, aber das kann eine Weile dauern, deswegen würde ich das gerne vermeiden.
Ich weiß nicht ob ich neutralen Klang mag, weil ich nicht wirklich weiß was damit gemeint ist
Einen bemaßten Raumplan versuche ich zu besorgen, ich hoffe das wird im Laufe der Woche was.
Ich höre wirklich querbeet praktisch alles, über Nero, Macklemore, Seeed, Pink Floyd, Foals, Neil Young bis hin zu Maceo Parker, also wirklich quasi aus jeder Richtung etwas (vll abgesehen von Gangsta-Rap ).
Selbstabolung der Ware wäre wie oben schon genannt begrenzt möglich, aber sowas lässt sich ja oft auch noch mit dem Verkäufer klären.
Und ja, das mit der Skizze hole ich nach
Das gerne auch billiger war eher so gemeint, als dass ich sparen muss wo geht, aber wenn es sich lohnt bin ich auch bereit bis zu einem gewissen Grad mehr zu bezahlen, das ists mir Wert.
Einen Blue Ray Player brauche ich eigentlich nicht, Filme schaue ich eigentlich immer über Pc oder Festplatte.

So, ich hoffe jetzt hab ich alles
Gelegenheitshörer
Stammgast
#41 erstellt: 06. Okt 2013, 18:42

GlennFresh (Beitrag #39) schrieb:

Und, die positiven Bewertungen überwiegen, ein paar negative gibt es immer,


Die positiven Bewertungen überwiegen eigentlich fast immer. Man muss sich die Verteilung schon etwas genauer anschauen. Wenn 40% der Bewertungen auf die Kategorien 1-3 Sterne entfallen, dann ist das meiner Erfahrung nach schon ein schlechtes Zeichen.


dann dürfte man auch z.B. keine AVR´s von Onkyo kaufen


Das ist nicht zutreffend. Die meisten Onkyo-AVRs sind deutlich besser bewertet. Schau Dir z.B. diesen hier an:

http://www.amazon.de...TF8&showViewpoints=1

Da entfallen nur 10% der Bewertungen auf die Kategorien 1-3 Sterne. 90% der Bewertungen entfallen also auf die Kategorien 4-5 Sterne. So sieht die Verteilung bei einem positiv bewerteten Gerät aus.


und 22 Rezessionen sind für mich nicht Aussagekräftig, vor allem weil erfahrungsgemäß zufriedene Kunden und die Mehrheit der Käufer gar keine Erfahrungsberichte verfassen!


Es ist genau umgekehrt: Selbst bei mittelmäßigen Produkten überwiegen die positiven Rezensionen normalerweise deutlich. Deine Behauptung, dass die zufriedenen Kunden keine Erfahrungsberichte verfassen, entspricht im Falle von Amazon einfach nicht meinen Beobachtungen.



Empfehlungen kann ich machen, wenn der TE sich für diese Geräte Gattung interessiert und nicht weil Du wissbegierig bist!
Geräte bestellen und testen ist mMn sogar Zielführend, so lange es sich um neue im Internet gekaufte Produkte handelt, hat er ja ein 14 tägiges Rückgaberecht, wenn es ihm nicht zusagen sollte, anders als bei gebrauchten Gerätschaften!


Wenn es danach ginge bräuchte er ja ohnehin keine Beratung, sondern könnte einfach solange Geräte bestellen und zurückschicken, bis er was gefunden hat, das seinen Ansprüchen genügt. Genau das wollte er aber nicht.


Du hast mich immer noch nicht verstanden und deine Antworten gehen an meinen Fragen vorbei, also nochmal, ein Verstärker-CDP-Kombi für 350€ sind bei dem geringen Budget des TE nicht mehr als einsteiger Geräte zu betrachten.


Das ist absurd. Ein Ford Fiesta wird auch nicht plötzlich zum Mittelklassefahrzeug, nur weil der Interessent ein schmales Budget hat. Was Du in Wirklichkeit sagen willst, ist, dass Deiner Meinung nach selbst die Einstiegsgeräte der etablierten Hersteller zu teuer für den TE sind.


Zu mal ein Yamaha AS 300 und CD S 300 mehr als 300€ kosten und der Verstärker haptisch nicht mit dem Pioneer mithalten kann, der deutlich weniger kostet,


Mit dem Pioneer-Verstärker habe ich überhaupt kein Problem, sondern mit dem CD-Player von Auna. Ich habe doch selbst geschrieben, dass ich mich nach Einstiegskomponenten von den üblichen Verdächtigen (Denon, Pioneer, Onkyo, Yamaha) umschauen würde. Da kommst Du dann aber eben nicht unter 350 EUR weg, weil es eben keine CD-Player für 75 EUR von etablierten Herstellern gibt.

Akzeptiere Du doch einfach mal, dass die CD-Player der Einstiegsklasse von den etablierten Herstellern minimal 150 EUR kosten.


also nochmal, was genau ist bei einer Kombination für 350-400€ (z.B. das erwähnte Yamaha Set) so viel besser, das sich der nicht unerhebliche Aufpreis lohnt, vor allem wenn dann deutlich weniger für die Boxen übrig bleibt, die ja bekanntermaßen den Großteil des Klanges ausmachen?


Ich habe Dir schon gefühlte hundert mal zugestimmt, dass der CD-Player von Auna vermutlich nicht schlechter klingen wird als ein beliebiger anderer aktueller CD-Player.

Aber Klang ist eben doch nicht alles. Ein einigermaßen seriöser Hersteller hat auch was für sich. Und wenn ich von quietschenden CD-Laufwerken lese, einem Kundendienst, der reklamierte Geräte zurücksendet, ohne auf die Fehlerbeschreibung des Kunden einzugehen, und von Geräten, die mit AAA-Batterien ausgeliefert werden, obwohl die Fernbedienung in Wirklichkeit eine Knopfzelle benötigt, dann vermittelt das mir persönlich nicht den Eindruck von Seriösität.

Wobei ich auch nicht grundsätzlich etwas gegen Billig-Geräte habe. Den China-Amp, den ich zuletzt bei Tywin gehört habe, fand ich für den Preis um die 30 EUR durchaus ansprechend. Der ist dann schon wieder so billig, dass die potenziellen Probleme kompensiert werden.
peacounter
Inventar
#42 erstellt: 07. Okt 2013, 08:08
Also wenn der Raum wirklich so groß ist solltest du tatsächlich stand-ls nehmen, denke ich.
Ohne eine Vorstellung von einem neutralen Klang kann man die da aber imo nicht wirklich helfen.
Hast du nicht wenigstens Freunde, bei denen du mal was testen und dann hier deine Eindrücke beschreiben kannst?
Zumindest ein mal solltest du dir ansonsten schon die zeit nehmen und ein paar Läden abklappern.

Ich würde dir des weiteren zu einem gebrauchten Amp mit phonoeingang raten.
Sowas gibt's für 50 Euro und du machst samt idr nichts falsch.
So bleibt die mehr Budget für den Rest.
Wenn du das aber absolut nicht willst, musst du halt Neuware nehmen.

Kommt CDs abspielen vom PCs nicht in frage?
MG28
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Okt 2013, 13:33
Ich kann eigentlich im Hifi Bereich nur die Anlage meiner Eltern testen, die haben JBL Boxen und einen Marantz Verstärker, was das genau ist müsst ich mal nachschauen.

Also wie gesagt ich hab prinzipiell nichts gegen Gebrauchtware einzuwenden, aber ich bräuchte auch da maln paar konkrete Vorschläge.
Nein eigentlich hätte ich ganz gerne einen CD Player.
Gelegenheitshörer
Stammgast
#44 erstellt: 08. Okt 2013, 15:39

MG28 (Beitrag #43) schrieb:
Also wie gesagt ich hab prinzipiell nichts gegen Gebrauchtware einzuwenden, aber ich bräuchte auch da maln paar konkrete Vorschläge.
Nein eigentlich hätte ich ganz gerne einen CD Player.


Was hältst Du denn hiervon:

http://kleinanzeigen...r/148026293-172-4816

Den Zustand des Netzschalters sollte man sich wohl am besten vor Ort anschauen und gegebenenfalls versuchen, den Verkäufer noch etwas herunterzuhandeln.

Ansonsten wäre das meines Erachtens aber eine schöne Kombination mit guten Anschlussmöglichkeiten. Und es bliebe noch viel Geld für Lautsprecher übrig.


[Beitrag von Gelegenheitshörer am 08. Okt 2013, 15:40 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Wohnung-->Neue Anlage
Bumbe am 12.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  13 Beiträge
Neue Anlage
wolle am 16.07.2002  –  Letzte Antwort am 23.07.2002  –  7 Beiträge
neue Anlage
franzpoppig am 06.07.2002  –  Letzte Antwort am 15.07.2002  –  8 Beiträge
neue Anlage
06.07.2002  –  Letzte Antwort am 07.12.2005  –  6 Beiträge
Neue Anlage.
MHReplica am 06.11.2002  –  Letzte Antwort am 07.11.2002  –  9 Beiträge
Neue Anlage
dulki am 15.05.2003  –  Letzte Antwort am 18.05.2003  –  6 Beiträge
neue Anlage
Christian23 am 07.07.2003  –  Letzte Antwort am 08.07.2003  –  9 Beiträge
Neue Anlage
devilpatrick88 am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 21.10.2003  –  2 Beiträge
Neue Anlage
mrdhz am 21.10.2003  –  Letzte Antwort am 22.10.2003  –  2 Beiträge
Neue Anlage?
VerdammteAxt am 02.11.2003  –  Letzte Antwort am 05.02.2004  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • Teufel
  • LG
  • Yamaha
  • Auna
  • Nubert
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedFlintbeker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.491