Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1 oder 2.0 -> Fernseher/Film und Musik

+A -A
Autor
Beitrag
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 12. Nov 2013, 17:46
Ein freundliches Hallo in die Runde

Habe das Thema scheins im falschen Forum gepostet, darum heir ein zweites Mal:

Ich suche für meinen Vater im Speziellen zum Filmschauen und gelegentlichem Musikhören (zumeist Bluesrock) ein Stereotonwiedergabegerät. Soundbar, 2.1, 2.0, ...wir waren bereits die ein oder andere Kombo probehören und haben uns eine Meinung bilden können.

5.1 oder gar 7.1 fällt raumtechnisch flach. Die hinteren Lautsprecher sinnvoll zu platzieren und Kabel zu verlegen ist bei den gegebenen Raumbedingungen schwer.

Der Raum in dem die Lautsprecher aufgestellt werden sollen ist etwa 4,5m breit und 5,5m lang, mit einem Teppichboden bestückt und relativ stark möbiliert.

Preislich sollte das Ganze in der Region 300-500 EUR liegen. Natürlich bekommt man für mehr Euronen noch besseres Equipment, was sich auch klanglich bemerkbar macht, allerdings wäre dann in diesem Fall mit Kanonen auf Spatzen geschossen.

Extremer Bass ist nicht explizit gesucht. Bass sollte vorhanden sein, aber ein schön ausgeglichener und klarer Klang ist eehr von Bedeutung. Außerdem sind kompakte Maße und gewünscht. Standlautsprecher fallen darum weg. Verstärker-Lautsprecher-Kombination wahrscheinlich auch.

Was empfielt das Forum? Gibt es übliche Verdächtige? Preis/Leistungs-Tipps?

Freue mich über jede Meinung von euch
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 12. Nov 2013, 18:21

TITANbrecher (Beitrag #1) schrieb:
Außerdem sind kompakte Maße und gewünscht. Standlautsprecher fallen darum weg.


Regallautsprecher (die nur auf Ständern und freistehend gut klingen) brauchen auch nicht weniger Platz als mittelgroße Standlautsprecher. Am besten Du postest mal eine Skizze von Raum und Möbeln.
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Nov 2013, 19:11
Beim nachmessen habe ich gerade Festgestellt, da war wohl etwas Wunschdenken bei der Aussage meines Vaters dabei. Länge sind 4,5m und Breite 4,3m

Der blaue Bereich ist momentan "Hi-Fi-Platz"

http://abload.de/img/wohnzimmerk7ez6.png

Was auffällt: Ja es gibt kein Sofa in diesem Zimmer.

Eventuell wird sich das Layout aber ändern. In den nächsten Wochen/Monaten soll das Wohnzimmer renoviert und in diesem Zuge umgestaltet werden.

http://abload.de/img/wohnzimmer23wcj4.png

der unten frei gewordene Platz kann dann für Computer + TV + Ton genutzt werden.
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 12. Nov 2013, 19:36
Hallo,

Yamaha Piano Craft 640

https://www.technic-...-12803/?ReferrerID=3

oder

Denon Kompaktanlage DF109N

http://www.getgoods....cdda8e5d8ccb146ecc4c

Dazu zwei etwa 60-70cm hohe Ständer, damit die guten Lautsprecher auch gut klingen können. Z.B.:

http://www.ebay.de/i...&hash=item4d07fd1da2

VG Tywin
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 13. Nov 2013, 12:43
Ich bin gerade noch am diskutieren und lesen von Berichten, Tests und Meinungen...

Angenommen es gäbe nur und allein die Beschränkung, es sollte sich im Preisrahmen von 400.- Euro bewegen. Und das Musikhören sowie Filmschauen Spaß machen. Größe egal. Was wäre dann eure Meinung?
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 13. Nov 2013, 13:22
Was genau brauchst Du denn? Nur einen Verstärker/Receiver + Lautsprecher oder auch einen CD-Player? Nur Neuware oder auch Gebrauchtkauf?
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 13. Nov 2013, 13:31

Angenommen es gäbe nur und allein die Beschränkung, es sollte sich im Preisrahmen von 400.- Euro bewegen. Und das Musikhören sowie Filmschauen Spaß machen. Größe egal. Was wäre dann eure Meinung?


Von Kompaktanlagen halte ich nichts, da ich die Verstärker nicht für ausreichend kräftig halte um den ganzen Klang aus den Lautsprechern zu kitzeln. Ob jeder Mensch das immer hören/bemerken kann

Die diesen beiden Kompaktanlagen beigefügten Lautsprecher sind allerdings in meinen Ohren richtig gut. Mehr Klang gibt es dann erst ab etwa 250€ Paarpreis aufwärts.

Voraussetzung für guten Klang ist allerdings immer die freie (ringsum etwa 50cm Freiraum) Aufstellung auf Ständern im Stereodreieck mit den Hochtönern auf Ohrhöhe.


[Beitrag von Tywin am 13. Nov 2013, 15:46 bearbeitet]
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Nov 2013, 15:22
Was ich brauche? Etwas günstiges, das Stereo-Ton ausgibt.

CD-Player wird nicht benötigt. Ein optischer digitaler Eingang wäre wünschenswert (vom TV kommend für Film + DLNA Stream von Musik über Selbigen) und ein normaler Chinch- oder Klinkeneingang vom Computer.

Mein Vater hatte vor Urzeiten eine große Bose-Anlage, die er dann gegen eine etwas kompaktere Pioneer eingetauscht hatte. Diese wurde altersbedingt zusammen mit dem damaligen Röhrenfernseher entsorgt. Und das zu einem ungünstigen Zeitpunkt, denn DVB wurde bekannter und die Flachbildfernseher begannen Einzug in die Wohnzimmer zu halten. Mein Vater war von dem digitalen Fernsehn begeistert, von der Bildqualität der Fernseher aber weniger. Darum wurde bis letzte Woche über eine Fernsehkarte auf dem 27"-Zöller des Computers Fernseh geschaut. Musik wurde meistens über Kopfhörer gehört.

Meine Mutter war es letztlich, die meinen Vater endlich überzeugen konnte vorgestern, als ich spontan da war, mit mir in den Mediamarkt zu gehen und die aktuellen Geräte zu betrachten. Ein Samsung 55" konnte meine Eltern überzeugen und wurde, obwohl man eigentlich "nur gucken" wollte, gekauft. Lediglich der Ton ist miserabel. Darum wurden zwei Nachmittage lang die Läden in der Umgebung abgeklappert und Alles erdenkliche Probegehört. Der ursprüngliche Plan "Soundbars werden gerne dazu gekauft. Die Käufer sind echt begeistert" wurde ziemlich schnell mit einem großen Fragezeichen im Gesicht was heute tonmäßig durchgeht verworfen.

Es wurden auch Anlagen gefunden, die einen vernünftigen Klang hatten. Diese waren aber meist vierstellig und Riesig. Besonders erwähnt sollte die Harman Kardon BDS 370 werden. Kompakt, Schön und subjektiv in der Ausstellung ein toller Klang. Mit 800.- aber über der Schmerzgrenze. Ohne BR-Player und "Namensaufpreis" sollte es doch aber möglich sein um 400.- etwas vergleichbares an Land zu ziehen...? Weit gefehlt. Nichts um 400.- war in den Märkten zu finden, was auch nur annähernd Spaß macht.

So wurde recherchiert und wir waren kurz davor die Teufel Motiv 2 Mark 2 zum Probehören zu bestellen. In Berichten wurde die Anlage immer wieder gelobt sie sei eigentlich in der völlig falschen Preisklasse.
Was man über die Teufel liest klingt eigentlich alles sehr verlockend. Allerdings wohnen meine Eltern in einem Mehrfamilienhaus und der Bass wird als selbst für den Ausladenden Sub als sehr Kraftvoll angegeben. Mein Vater ärgert sich jedoch wenn er bei mir hört darüber, dass wenn man selbst nur "normallaut" hört, der Bass das halbe Haus erzittern lässt. Und das geht mit Respekt vor den Nachbarn in einem Mehrfamilienhaus leider nicht.

Darum wäre evtl eine ONKYO LS 3100 die Bessere Wahl. Mit 350.- auch noch günstiger und für den TV noch besser geeignet. Klang sei dem Preis angemessen und der Sub nicht so überraschend stark.

Oder werden es doch Behringer MS40? Man liest, klanglich sollen sind sie überraschend gut sein. Stellen die "durchschnittlichen Einsteigersets" in den Schatten.

Wenn man dann die Threads hier verfolgt kommt man der Versuchung nahe auf eine (gebrauchte) solide Verstärker-Boxen-Kombination zu setzen.

Alles in allem bin ich jetzt Dümmer als bevor ich mit Recherchieren begonnen habe...
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 13. Nov 2013, 15:50
Was Du kaufst, entscheidest Du.

Mit z.B. einem - gut aufgestellten - Paar Magnat Vector 205 für 200 Euro Paarpreis und einem Denon AVR X-1000 für etwa 300€, könnte man aber schon recht zufrieden sein.

Weniger Tiefton? Statt den 205, ein Paar 203 auf Ständern.


[Beitrag von Tywin am 13. Nov 2013, 15:51 bearbeitet]
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 21. Nov 2013, 22:27
Kleines Update:

Die Tage wurden die Magnat Vector 203 und der Denon X1000 zum Probehören bestellt und was soll ich sagen... Zurückgeschickt hat sie bisher noch niemand und ich glaube daran wird sich auch in nächster Zeit nicht viel ändern

Musik ist schön differenziert, Sprache sowieso. Internetradio geht fast gar nicht weil die 128kb-Streams die höhen kappen und das gematsche hört man all zu oft zu deutlich raus. Beim Fernseh war ich sogar kurz etwas perplex weil man so eine Räumlichkeit im Ton einfach nicht gewohnt ist. War im ersten Moment fast schon ein surreales Hörerlebnis. Nach ein paar Minuten gewöhnt man sich dran und mag es auch gar nicht mehr missen.
Ich habe aber das Gefühl, die Mitten sind ein wenig zu dominant. Und -für mich- fehlt es untenrum einfach an Dominanz. Liegt aber wohl auch am Musikgeschmack. Für das unplugged Clapton Album meines Dads ist die Kombination genau richtig. Man versinkt fast schon in der Musik. Auch AC/DC und CCR sind schön anzuhören. Wenn ich aber mein Metal hören will, darfs ruhig auch mehr Druck sein. Das Royal Albert Hall Concert von Ludovico Einaudi aus meiner Sammlung hat mich aber dann auch wieder umgehaun.

Summa Summarum bin ich am überlegen meine eigene (Teufel 5.1 Heimkino-) Anlage auch gegen was besseres zu tauschen. Das muss dann aber wohl warten bis ich in eine größere Wohnung ziehen werde...
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 21. Nov 2013, 23:16
Hallo,

Danke für deine Rückmeldung.

Wenn man es nicht kennt, dann ist das was solche kleinen preiswerten Kompaktlautsprecher können schon erstaunlich.

Bezüglich der Mitten, die bei der Stimmwiedergabe nicht unwichtig sind, sind die Vector sehr neutral ausgelegt. "Jugendtaugliche" Lautsprecher haben oft eine "Badewannenabstimmung" mit angehobenen Höhen und Tiefen (Loudness) wodurch die Mitten in den Hintergrund treten.

Geschmack, Software, LS-Positionierung und Raumakustik spielen halt eine große Rolle. Dir werden evt. Magnat Quantum, Heco Aleva/Celan oder Klipsch LS ganz gut gefallen. Wenn Du mal Zeit und Lust hast, kannst Du - unabhängig vom Preis - in deinem Umfeld ja mal LS probehören, dass kann auch Spaß machen, wenn man Freunde und Lieblingsmusik mitnimmt.

Ganz viel Ausprobieren hilft, dann hast Du beim nächsten Kauf eine Ahnung was gut ist und was gefällt. Natürlich vor dem endgültigen Kauf zu Hause zur Probe hören.

Wenn dein Vater Blut lecken sollte ... zur sehr guten und preiswerten Vector 203 gibt es Steigerungsmöglichkeiten, auch zu moderaten Mehr-Preisen.

VG Tywin
TITANbrecher
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Nov 2013, 20:40
Ich glaube nicht, dass das "Problem" hauptsächlich an der Badewannenabstimmung meiner Lautsprecher liegt. Vielmehr fehlt einfach untenrum einfach der Subwoofer für dieses Genre. Als Beispiel Tool - Jambi. Klingt auf den Magnat wie Trommeln auf Töpfen während bei mir eine Elefantenherde auf dich zuläuft.

Wobei Tool noch einen relativ "klaren Bass" besitzt. In Flames Lieder gehen pauschal als Großer Mastchhaufen über die Anlage. Ich habe den Fehler gemacht und als erstes "The Quiet Place" gehört. Das Intro beginnt ziemlich Basslos und klingt auch wirklich Lecker. Anfangs. Als es dann richtig losging, stand mir die Enttäuschung wirklich ins Gesicht geschrieben. Kann man wohl mit einem Butterface vergleichen. Wem der Begriff nicht geläufig ist, stelle sich vor, auf der Straße läuft man zufällig einer Menschengruppe hinter und erblickt einen wunderknackigen Frauen- (Männer)-Körper, der wenige Meter vor einem läuft. Man verweilt für einige Meter bei diesem genüsslichen Anblick. Und dann merkt man, als die Person sich umdreht, ein perfekter Körper... But her face

Das gilt hingenen überhaupt nicht für Metallica, Guns'n'Roses, AC/DC und andere, die weniger "Basslastig" sind. Klingt nicht mal Schlecht, wenn auch etwas dünn.

Man muss auch bedenken, dass ich allein für den Bass mehr Leistung und mehr Volumen als beide Vector 203 zusammen gewohnt bin. Von da her bin ich sicher, mit einem halbwegs ordentlichen Subwoofer wird auch jeder Metal-Fan ein Fan der Kombination.

Gilt wahrscheinlich auch für den House und Elektro-Fan und was heute sonst noch weg von der Melodie hin zum Hub-Wub-Bub diffundiert ist. Das hat meiner Ansicht nach weniger mit "Laut" zu tun wenn in den Tiefen nur noch Matsch ans Ohr kommt.

Was könnte man denn an Erweiterung empfehlen? Jemand einen (kleinen und günstigen aktiven) Subwoofer in petto, bei dem man dann auch überrascht die Augenbrauen hochzieht?

Ja Probehören wäre wirklich mal eine schöne Sache
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.0 oder 2.1?
marcel09341 am 14.10.2014  –  Letzte Antwort am 14.10.2014  –  16 Beiträge
2.1 oder 2.0 Boxensystem
Quilch99 am 09.11.2013  –  Letzte Antwort am 09.11.2013  –  2 Beiträge
2.1 oder 2.0 Kaufberatung
Goleo99 am 02.02.2016  –  Letzte Antwort am 02.02.2016  –  5 Beiträge
2.0/2.1 Lautsprecher für Musik
Felix1994 am 08.09.2013  –  Letzte Antwort am 10.09.2013  –  17 Beiträge
2.1/2.0-System für Musik
Thimo5 am 07.01.2013  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  11 Beiträge
2.1 /2.0 System Kaufberatung
xMeaningx am 19.11.2011  –  Letzte Antwort am 23.11.2011  –  7 Beiträge
Anfänger 2.1/2.0 Set 600? für PC/TV und Musik
HiSec am 23.10.2014  –  Letzte Antwort am 29.10.2014  –  42 Beiträge
Kaufberatung 2.1 oder 2.0 Anlage
Slashii am 07.12.2013  –  Letzte Antwort am 25.12.2013  –  23 Beiträge
2.0 oder 2.1 System - Kaufberatung
r0bin93oo am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 30.09.2012  –  7 Beiträge
Kaufberatung für 2.1 oder 2.0
kiwi222 am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 28.12.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Magnat
  • Harman-Kardon
  • Teufel
  • Irradio
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.441