Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1 oder Nahfeldmonitor bis ~400 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 03. Dez 2013, 11:04
Hallo zusammen :-)

Wie der Titel bereits sagt, suche ich eine neue Anlage. Bisher bin ich mit dem 5.1 Concept E von Teufel unterwegs gewesen, was ich grundsätzlich nicht schlecht fand. In der Hoffnung auf neuen klanglichen Hochgenuss wollte ich testweise die Anzahl der Lautsprecher halbieren und das Budget verdoppeln.

-Wie viel Geld kann ausgegeben werden?
um die 400 Euro

-Wie groß ist der Raum?
25qm, vielleicht ein bisschen weniger

-Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden?
Siehe SkizzeSkizze
Der Kreis bin ich, vor mir steht der Schreibtisch und kann da auch nicht wirklich weg. Deswegen schätze ich, es wäre am sinnvollsten, das System da zu installieren. Unten ist das Bett und rechts eine Schrankwand und das andere soll eine Couch sein. Nicht 100%ig maßstabsgetreu.

-Sollen es Standlautsprecher, Kompakte, ein Sub/Sat System oder sonst was werden?
Tendenziell egal, Standlautsprecher bekomme ich vmtl. nicht aufgestellt, weil neben und hinter dem Schreibtisch kein Platz ist.

-Steht ein Subwoofer zur Verfügung? (wenn ja, bitte genau beschreiben)
Nein

-Was soll über die Lautsprecher gehört werden ?
Primär1: Spiele, zocken etc.
Primär2: Musik, Rock, Klassik, Vokalmusik, Elektro, eigentlich alles
==> Anschlussquelle ist die Onboard Soundkarte meines PCs
Sekundär1: Filme
Sekundär2: E-Gitarren Recordings

-Wie laut soll es werden?
Dass ich beim Staubsaugen den Staubsauger nicht mehr höre. Die Fenster dürfen aber ganz bleiben.

-Wird großer Wert auf Neutralität gelegt?
Gute Frage. Ich würde sagen: ja. Da ich aber weniger audiophil bin und grundsätzlich nur MP3s am Start habe, lasse ich mich ggf. vom Gegenteil überzeugen. Das Teufel System war vmtl. ebenfalls wenig neutral?

- Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat daran gefallen/nicht gefallen?
S.o. Gefallen haben mir die gut, aber ich dachte, ich höre mal auf die Empfehlung der Profis. :-P

-Wird auf irgend etwas Spezielles Wert gelegt?
Nein

- Standort + Radius (wg. Händler/Produktempfehlung + wie weit bist Du bereit zu fahren)
Berlin, alles im Bereich des Rings. Würde aber vmtl sowieso beim großen T bestellen und probehören.


Bei meinen Recherchen bin ich bisher auf Syrincs M3-220 DT und Blue Sky eXo2 gestoßen - nicht weil sie bei Thomann ganz oben stehen.
Meine Fragen:
Gibt es ein System, was ich übersehen habe und sich definitiv mehr lohnt als die beiden?
Lohnen sich für meine Zwecke ggf. Nahfeldmonitore mehr? Ich befürchte ein wenig, dass durch den fehlenden Subwoofer der Druck und natürlich der Bass wegfällt. Mag ich aber beides.
Und falls es letztlich auf die beiden o.g. System rausläuft - welches wäre meine Zwecke besser geeignet?

Vielen Dank! und liebe Grüße

David
thewas
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Dez 2013, 11:34
Die Syrincs M3-220 DT und Blue Sky eXo2 sind beide gut (ich würde für den Schreibtisch eher die Syrincs wegen Neigung nach oben und stärkerer vertikalen Bündelung durch D'Appolito Anordnung nehmen), sonst würde ich an deiner Stelle noch die Yamaha HS 7 in Betrachtung nehmen, auf den Schreibtisch der auch noch nah an der Rückwand ist und im Nahfeld würde ich keinen Bass vermissen, eher ihn sogar reduzieren.
Grüße,
Theo
Tob8i
Inventar
#3 erstellt: 03. Dez 2013, 14:28
Es ist halt immer die Frage, was man unter Bass versteht. Ob es darum geht, dass man tiefe Töne auch schön präzise wahrnehmen kann, oder ob der Boden unter den Füßen vibrieren soll, wie es bei desen ganzen billigen Systemen der Fall ist. Ein Paar ordentliche Monitore können natürlich auch in einem gewisen Maße sowas erzeugen, aber eben nicht wie das Teufel System mit seinem Subwoofer. Dafür hat man allerdings eine deutlich natürlichere Wiedergabe mit ordentlichen Mitten, was bei dem Teufel System ziemlich fehlt. Die Satellitenlautsprecher decken meistens hauptsächlich die Höhen ab und der Subwoofer dröhnt vor sich hin, aber dazwischen ist ein ziemliches Loch.
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 03. Dez 2013, 14:51
Das ist eine gute Frage, was man unter Bass versteht. Meine bisherige Einstellung & Erfahrung war: hauptsache Druck. Jemand mit gebildeterem Gehör erzählt garantiert etwas anderes - deshalb möchte ich wie gesagt in die Richtung auch gerne probehören und austesten. Vmtl. komme ich dann auf den gleichen Geschmack.

Die Mitten haben beim Teufel in der Tat gefehlt, da freue ich mich auf jeden Fall drauf, die ordentlich zu hören.

Die Monitore wären dann z.B. wirklich nur für den Schreibtisch gedacht, richtig? Wenn ich auf der Couch sitze und Musik hören will, wäre ein 2.1 System besser?
thewas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Dez 2013, 14:55

daviddude (Beitrag #4) schrieb:
Die Monitore wären dann z.B. wirklich nur für den Schreibtisch gedacht, richtig? Wenn ich auf der Couch sitze und Musik hören will, wäre ein 2.1 System besser?

Nein, beide sind ähnlich und es hält von der Aufstellung und dem Raum ab.
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 03. Dez 2013, 15:00
Aufstellung der LS wäre auf dem Schreibttisch, falls mit Subwoofer, käme der unter den Schreibtisch. Raumskizze habe ich beigefügt, ist leider L-förmig geschitten.
thewas
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Dez 2013, 15:20
Wenn ich die Skizze verstanden habe würde die Couch ja eh keinen Sinn machen zum Musik hören, da ja neben der Anlage.
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 03. Dez 2013, 16:03
Die Couch ist der Block unten rechts. Natürlich nicht primär zum Musik hören, aber ich fände es Schade, wenn die Anlage nur im Bereich des Schreibtisches zu hören ist. Wenn man ein wenig in der Wohnung rumrödelt, wäre es schon cool, die Musik auch überall hören zu können.
emma*
Stammgast
#9 erstellt: 03. Dez 2013, 16:24
Hallo,

ich würde dir auch eher zu Monitoren raten. Da bekommst du meiner Meinung mehr Klangqualität fürs Geld. Ich persönlich halte von solchen Satelliten/Sub Kombis nicht so viel. Habe die beiden von dir genannten noch nicht gehört aber schon ein paar andere. Meist war eben die Höhen- und Mittenwiedergabe eher dürftig und der Bass hat meist nur "gescheppert", zumindest von sauberer und präziser Basswiedergabe konnte nicht die Rede sein.

Ich besitze z.b. die Tannoy Reveal 601A als PC-Lautsprecher zum Zocken, nebenher Musikhören wenn ich am PC arbeite usw. Benützt werden die Lautsprecher wie gesagt nur als Zweitlautsprecher, da ich zum Musikhören noch eine Stereoanlage besitze aber ich bin mit den Tannoys sehr zufrieden. Die Höhen sind für Monitore sogar ein bisschen zurückhaltend (ich hab die Höhen an der Lautsprecherrückseite noch angehoben was natürlich Geschmackssache ist) und die Basswiedergabe hat mich auch, für einen relativ kleinen Lautsprecher, überrascht.
Ich verwende Sie allerdings nur im Nahfeld. Ich weiß nicht wie oft du etwas weiter weg sitzt. Vielleicht könnte hier die Basswiedergabe nicht deinen Ansprüchen genügen.
Ebenfalls Erfahrungen habe ich mit den M-Audio BX8 gemacht. Die hat mein Bruder sind etwas heller abgestimmt und natürlich durch die größeren Tief-/Mitteltöner bassstärker. Für den Preis auch wirklich gute LS.

Das waren jetzt nur zwei Beispiele mit denen ich persönlich gute Erfahrungen gemacht habe.

Ich würde dir wie gesagt zu Monitoren raten. Mit diesen hast du dann im Höhen- und Mittenbereich eine gute Substanz die du dann, falls der Bassbereich zu wenig erscheint, mit einem Subwoofer ergänzen kannst.


Grüße,

Emanuel
thewas
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Dez 2013, 16:25
Kein Sorge, Musik hören wird man überall mehr als genung, halt nur nicht in "Hifi Stereo Qualität".
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 04. Dez 2013, 09:30

thewas (Beitrag #10) schrieb:
Kein Sorge, Musik hören wird man überall mehr als genung, halt nur nicht in "Hifi Stereo Qualität".


Im Rest der Wohnung ist die Qualität nicht so wichtig, da geht es dann mehr um das nebenher "Gedudel".
Vielen Dank für die vielen Antworten! :-)

Also werden es vmtl. Nahfeldmonitore. Die bisher empfohlenen liegen ja mehr bei 200-300 Euro, 400 Euro könnte ich allerdings schon ausgeben, bekommt man für den Aufschlag noch was besseres?
thewas
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Dez 2013, 09:57
Die HS7 die ich oben empfohlen habe kosten 200€ pro Stück
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Dez 2013, 10:02
Ups, die hab ich übersehen, sorry. :-)
Da gibt es ja auch einen größeren Bruder, die HS 8. Würde mein geplantes Budget zwar etwas übersteigen, aber meinst du, dass sich der Aufpreis lohnt?
thewas
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Dez 2013, 10:07
Bei guten Monitoren Unterscheiden sich die größeren fast nur im Tiefbass und Maximalpegel, wenn du also mehr davon haben möchtest. Ich persönlich jedoch würde auf dem Tisch und relativ Wandnah eher die kleineren Modelle nehmen weil es leicht zu viel werden kann (Dröhnen der Raummoden), also eher den 6.5 Zöller (HS 7)
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Dez 2013, 10:08
Wird gekauft & probegehört. Danke für die lange und ausführliche Beratung!
thewas
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Dez 2013, 10:14
Gerne, bitte berichte hier!
Benares
Inventar
#17 erstellt: 04. Dez 2013, 10:35
Die HS 8 hatte ich schon mal probegehört und war angesichts der Größe des TMT eher enttäuscht vom Bass. Der Hochton kann sich sehen lassen, schlank und mit guter Auflösung, sogar recht räumlich kamen sie mir vor, der Bass allerdings ließ meiner Meinung nach stark zu wünschen übrig.

Die eingangs erwähnte Syrincs M3 220 habe ich mal eine zeitlang als DJ-Monitoringsystem benutzt. Sie wäre meine Empfehlung, wenn es in erster Linie auf Druck bzw. Output/Euro-Verhältnis ankommt. Der Subwoofer ist ein Bandpass ohne echte Einstellmöglichkeiten, insofern sind der Präzision da recht enge Grenzen gesetzt. Dafür kann man schon für 500€ das Haus wackeln lassen und sie ist vielseitiger verwendbar, so z.B. als kraftvolles PC-System oder zur Beschallung kleiner Feiern bis 50 Personen.

Meine Tipps für Aktivmonitore bis 400€ pro Paar wären die JBL LSR 305 oder 2325P, die KRK RP 6 Rokit oder die ADAM F5 oder A3X. Sollte es dann an Bass fehlen, könnte man später noch mit einem Sub erweitern, bei der A3X halte ich das sogar für zwingend erforderlich, dafür eignen die sich aber auch hervorragend als Desktop-Monitor.

Letzten Endes sind das aber natürlich alles meine persönlichen Ansichten, selber hören geht wie immer über studieren.
emma*
Stammgast
#18 erstellt: 20. Dez 2013, 19:22
Sinds die Yamaha geworden oder doch etwas anderes?
Wie bist du zufrieden damit?
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 20. Dez 2013, 20:05
Hi emma,

hab bis gerade eben noch überlegt, ob ich nicht vielleicht doch die HS8 nehmen sollte. War heute bei Soundland, aber die bauen leider gerade um, deshalb konnte ich nichts probehören.
Habe jetzt bei Thomann ein HS7 Bundle bestellt inkl. Schaumstoff Entkoppler, hoffentlich passt das alles so. Sobald die Boxen da sind, sag ich Bescheid!

Grüße

David
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 28. Dez 2013, 22:08
Moin,

Boxen sind angekommen, aufgebaut und angehört.
Erstes Urteil: Gut!

Etwas ausführlicher:

Die Boxen kommen vom großen T gut verpackt an, sind super minimal in der Ausstattung (Stromkabel + Anleitung -> ggf. XLR/Klinken Kabel beim Bestellen nicht vergessen!) und entsprechend schnell aufgebaut & eingestellt. Siehe Foto:

20131228_212813[1]



Der erste Eindruck war: Kein Ton. Ziemlich doof, wenn man eigentlich nichts groß einstellen kann. Nach einigem Rumprobieren kam ich dann drauf; mein Realtek Audio Manager kann die HS7 und mein Headset nicht gleichzeitig bespielen. Komisch, ging mit der Teufel Anlage, naja vielleicht nur Einstellungssache.

Erster wirklicher Soundeindruck: Wow. Viel lauter, als ich dachte. WOW!. Also die Boxen selbst hätte ich mir auch ein bisschen kleiner vorgestellt, finde ich aber besser so, die HS8 wären schon räumlich zu groß gewesen - und die Lautstärke reicht mehr als aus!

Zur Qualität: Bin nicht großartig audiophil und schnell zu begeistern, dass muss man hier berücksichtigen. Den Sound finde ich im Vergleich zur Teufel deutlich klarer. Gut macht sich sicherlich auch, dass die Boxen besser auf mich ausgerichtet sind, als das System vorher.

Bass: Meine Befürchtung, die Dinger könnten zu wenig Wumms haben, hat sich leider zum Glück bestätigt. Klingt komisch? Ist aber so. Wenn ich aufdrehe, bekomme ich tatsächlich erst durch die Hochtöner einen Hörsturz, als dass der Bass die Scheiben zum Klirren bringt. Jetzt das große und schwerwiegendere ABER: Der Bass ist geil klar. Also wirklich geil klar. Die 450 Watt Maschine von Teufel ist kein Vergleich dagegen. Ich würde das Hörerlebnis hier nicht als besser oder schlechter bezeichnen, sondern einfach anders, aber für mich besser. Vorher konnte ich den Bass mehr spüren als hören, jetzt ist das umgekehrt. Und ganz wichtig: man hört den Bass auch auf leiser Lautstärke, wo man ihn sonst nicht mehr spüren würde. ;-)

Eindruck nach Musikrichtung/-titeln:
Bad boys -> wie gesagt, der Bass kommt brutal gut rüber!
Daft Punk Aerodynamic -> auch hier ein dezenter Bass. Bin mal testweise auf max. Lautstärke gegangen (was btw. mega laut ist, wenn man knapp davor sitzt), dann wummerts doch angenehm. Teufel konnte da ein bisschen mehr, aber die HS7 klingen besser.
Rammstein - die alten Sachen (Tier usw.) sägen schön, sind aber auch ein wenig steril. Wird ja oft über die HS7 gesagt, kommt hier am stärksten raus, wie ich finde. Meine Gitarrenverstärker Box bringt da einen wärmeren Gitarrensound raus.
Vivaldi - Sommer & Winter - Top! Hier war ich am neugierigsten, wie sich die Boxen bei Klassik schlagen. Klingt geil, schön raumfüllen und irgendwie dreidimensional.
Die Prinzen - Sound auch gut, nicht besonderes aufgefallen.

Generell: Bei einigen Songs fällt der als kalt sehr gut beschriebene Klang schon auf. Die Ehrlichkeit der Boxen ist aber auch krass. Man hört die Qualitätsunterschiede der verschiedenen Aufnahmen sehr gut heraus. Werde mich wohl in nächster Zeit mal meiner Sammlung widmen müssen. :-)

Der Raum ist ja noch knappe 20qm größer als das Bild ahnen lässt, die Musik wird hier gut verteilt, das passt also. Ist natürlich nicht das gleiche Erlebniss als wenn man direkt davor sitzt, aber trotzdem gut.

Schlecht ist bisher die fehlende Kompatibilität zum Headset, aber das wird weniger an den Boxen liegen. Außerdem haben sie ein relativ starkes Grundrauschen, könnte aber auch nur einer der gefühlten 100 Lautstärkeregler sein, die Audiomanager/Player/Box haben.


Fazit: Guter Klang. Besser als der vom Teufel Concept E. Nicht unbedingt lauter, aber viel, viel klarer. Ob es den Preissprung wert ist...keine Ahnung. Aber die Boxen machen aktuell durchaus den Eindruck, mich länger begleiten zu können. Und dann passt das. Erweiterbarkeit mit 'nem Sub ist auch gegeben, gut.

Achso, war für mich zweitrangig, könnte aber wichtig sein: Sehen geil aus! ;-)

Jetzt wird der Gamingsound getestet.

Grüße
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 08. Jan 2014, 11:12
Hi zusammen,

so langsam möchte ich jetzt doch in das Thema Audio einsteigen. :-)
Als erstes würde ich das bereits vorhanden checken und wenn möglich optimieren, heute Abend steht also der Check der Musiksammlung an.

Als nächstes kommt der PC, hier habe ich zwei Fragen:
Ist eine extra Soundkarte für besseren Sound nötig? Oder bekomme ich die Qualität über andere "Regler" effektiver hochgeschraubt? Falls nein, welches Budget sollte man in die Hand nehmen, reichen ~100 Euro?
Und natürlich - welche Soundkarte wäre für die o.g. genannten Boxen die richtige?

2. Kabel...wie ich bemerkt habe ein kontroverses Thema. Aktuell bin ich damit unterwegs: http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_kmm.htm - weniger aus Überzeugung, mehr aus "ich nehm das Billigste, was den Job tut" Gründen
Bietet sich hier vernünftiges Optimierungspotential? Der PC nimmt aktuell nur Miniklinke an, muss man dazu wissen. (Würde sich mit einer neuen Soundkarte natürlich auch klären).

Und last but not least: Wenn keine Musik, Ton o.ä. läuft, habe ich ein gewisses Knistern in der Box. Kein wirkliches Rauschen, mehr ein Knistern, z.B. beim Scrollen. Woran könnte das liegen (per Ferndiagnose vmtl. schwer zu sagen...)? Meine bisherige Lösung dafür: Lautstärke an der Box selber runterdrehen und am PC entsprechend hochstellen.

Viele Grüße!
..hm sind doch mal wieder mehr Fragen geworden..:|
Tywin
Inventar
#22 erstellt: 08. Jan 2014, 13:19
Hallo,


so langsam möchte ich jetzt doch in das Thema Audio einsteigen. :-)


Hier Lesestoff:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Als nächstes kommt der PC, hier habe ich zwei Fragen:
Ist eine extra Soundkarte für besseren Sound nötig?


Nach meinen Erfahrungen nicht.


2. Kabel...wie ich bemerkt habe ein kontroverses Thema. Aktuell bin ich damit unterwegs: http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy_2030_kmm.htm - weniger aus Überzeugung, mehr aus "ich nehm das Billigste, was den Job tut" Gründen
Bietet sich hier vernünftiges Optimierungspotential? Der PC nimmt aktuell nur Miniklinke an, muss man dazu wissen. (Würde sich mit einer neuen Soundkarte natürlich auch klären).


Das Kabel genügt den technischen Anforderungen zu 100%.

VG Tywin
dawn
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2014, 14:06

Oder bekomme ich die Qualität über andere "Regler" effektiver hochgeschraubt?


So ist es. Und zwar am effektivsten, indem Du diese "Regler" deaktivierst, d.h. alle Klangverbieger abschaltest. Im Audio Manager und allen Musik-/Media-Playern vor allem die Equalizing-Funktionen, die diese Programme mitunter mitbringen, abschalten, nicht nur die Regler auf Null, sondern EQs komplett ausschalten. Alle Volume-Regler, sowohl im Windows-Sound-Menü wie auch in den Playern ganz nach oben ziehen. Lautstärke nur an den Yamaha selbst verstellen. Dies ist leider sehr unkomfortabel. Wenn Du immer mit annähernd der gleichen Lautstärke hörst, ist das kein Problem, wenn Du häufiger zwischen laut und leise hören wechselst, lohnt sich ein externer Regler: http://www.thomann.d...ApbtpU8jA199ODNff1M-

Event. mal Foobar mit WASAPI probieren: http://www.foobar2000.org/components/view/foo_out_wasapi
Wenn Du das obige befolgst, könnte es aber sein, dass es keine Verbesserung mehr bringt. Ausprobieren.
ParadoxDelta
Neuling
#24 erstellt: 11. Nov 2014, 13:02
Also bei Soundkarten habe ich mit der Asus Xonar Essence ST und der STX deutlich bessere Erfahrungen gemacht, als mit Onboard-Chips, benutze aber hauptsächlich Kopfhörer. Die Soundkarte lohnt sich vorallem mit den Uni-Xonar-Treibern (bit-perfect) und der Xonar-Switch-Beta. Mit letztere Software kannst du individuelle Profile für alle verfügbaren Eingangs- und Ausgangseinstellungen definieren und bequem per Tastatur-Kombi umschalten.

Meine Frage geht aber in eine ganz ähnliche Richtung wie dieser Thread. Ich habe mich inzwischen für Stereo-Lautsprecher entschieden und schwanke noch zwischen den Yamaha HS7 und den Adam A3X. Welchen der beiden haltet ihr für empfehlenswert? (Und lohnt sich beim Yamaha der Zukauf des HS-8-Subwoofers?)
daviddude
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 11. Nov 2014, 13:15
Moin,

danke für den Soundkartentipp!
Die HS7 sind nach wie vor einwandfrei, bin sehr zufrieden. Habe von Fostex noch einen Lautstärkeregler sowie einen GL-205 dazugekauft, damit nichts mehr brummt. Einen Subwoofer brauche ich nicht, ich finde es gerade sehr angenehm, dass nicht unnötig dröhnt, sondern die Bässe schön klar definiert sind. Falls du die Vibration im Fußboden haben willst, brauchst du aber definitiv einen Subwoofer.

Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Nov 2014, 13:23

ParadoxDelta (Beitrag #24) schrieb:
... und schwanke noch zwischen den Yamaha HS7 und den Adam A3X. Welchen der beiden haltet ihr für empfehlenswert? (Und lohnt sich beim Yamaha der Zukauf des HS-8-Subwoofers?)


das kann dir doch niemand sagen, es muss dir gefallen, beide sind gute lautsprecher.
um dich noch mehr zu verwirren, werfe ich die ins spiel.
http://www.thomann.de/de/jbl_lsr_305.htm

hier gibt es viele gute infos darüber
http://www.hifi-foru...0&thread=13717&z=385
ParadoxDelta
Neuling
#27 erstellt: 11. Nov 2014, 13:47
Danke ja die sehen interessant aus. Wüsstet ihr zufällig ein Lautsprecher-Studio in Hamburg, bei dem man ne gute Chance hat, die genannten Modelle probezuhören? Habe wenig Lust auf Retoure-Orgien^^
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 11. Nov 2014, 14:01

ParadoxDelta (Beitrag #27) schrieb:
Habe wenig Lust auf Retoure-Orgien^^


es ist aber sinnvoll das ganze in eigenen räumen zu testen, die aufstellung und der raum entscheiden wie es klingt.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

die hersteller haben oft händlersuche auf ihren seiten.
ParadoxDelta
Neuling
#29 erstellt: 11. Nov 2014, 14:09
Für so viele Detais fehlt mir leider der nötige Raum. Die Lautsprecher sollen auf oder hinter meinem PC-Schreibtisch stehen oder dahinter an der Wand montiert werden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 11. Nov 2014, 14:37
an der wand werden keine von den genannten ihren potential ausspielen.

wenn zwischen schreibtisch und wand noch platz ist, kannst du solche ständer benutzen
http://www.thomann.de/de/millenium_bs_1100.htm

wen auf dem tisch, dann versuche zu wand so viel abstand wie möglich einzuhalten und nimm solche pads zum drunter legen
http://www.musicstor...s/art-REC0008474-000
ParadoxDelta
Neuling
#31 erstellt: 11. Nov 2014, 17:06
Keine der genannten und auch sonst keine ernstzunehmenden aber irgendwann habe ich eine größere Wohnung und kann was ordentliches aufstellen. Bis dahin verzichte ich aber nur ungern auf besseren Sound. Danke für die Tipps
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Nov 2014, 17:27

ParadoxDelta (Beitrag #31) schrieb:
Bis dahin verzichte ich aber nur ungern auf besseren Sound. Danke für die Tipps ;)


das solltest du doch nicht, jedoch ein paar regeln beachten, damit der sound auch wirklich besser wird.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2.1 LS bis 400 Euro
masterflo12 am 20.01.2008  –  Letzte Antwort am 23.01.2008  –  5 Beiträge
(Aktiver) Nahfeldmonitor bis 400?/Paar
Papa_Bear am 30.08.2012  –  Letzte Antwort am 31.08.2012  –  13 Beiträge
Schreibtisch Anlage (2.1 / 2.0) bis 400 Euro
iUssel am 14.02.2015  –  Letzte Antwort am 04.03.2015  –  6 Beiträge
aktive Nahfeldmonitore oder 2.1 Soundsytem bis 400?
Philipus am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 24.01.2014  –  6 Beiträge
Kompaktanlage bis 400 Euro
TommyX11 am 29.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2007  –  27 Beiträge
Stereoreceiver bis 400 Euro!
Micha125 am 19.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  29 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 400 Euro
tankpusher am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  26 Beiträge
LS + Verstärker oder 2.1 bis 80 Euro
elman am 12.08.2009  –  Letzte Antwort am 12.08.2009  –  2 Beiträge
2.0 oder 2.1 Soundsystem bis 600 Euro
ramynh am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 12.02.2013  –  7 Beiträge
Nahfeldmonitor für PC / TV / Musik für max. 150 Euro
MacGyverDTH am 24.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  5 Beiträge

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Pyle
  • JBL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455