Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Einstieg in Hifi: NuPro A200 oder A300 (oder gar ganz was anderes?)

+A -A
Autor
Beitrag
stoenggi
Neuling
#1 erstellt: 04. Jan 2014, 10:08
Hallo Forum

Nachdem ich mich über die Festtage hier und in weiteren Foren "etwas" eingelesen hatte, bin ich noch immer auf keinen grünen Zweig gekommen und hoffe, dass mir hier die geballte Erfahrung des Forums weiterhelfen kann

Ich höre gerne gute Musik, was in der Jugend mittels Einsteigeranlage von Technics +/- gut gegangen ist. Dann kam die Heirat, Kinder, usw (wie das Leben halt so spielt ) und momentan scheppert die Musik durch eine günstige Samsung BlueRay Homecinema Anlage, welche aber nur den Center und die beiden Front Speaker angeschlossen hat (Die Verdrahtung für die Rear ist zuviel Aufwand). Ebenso ist der Klang des neuen Flat TV von Samsung (6-er Serie) alles andere als das gelbe vom Ei. Lange Rede kurzer Sinn: Es soll eine Musik-Anlage her, die 1'200EUR nicht überschreiten sollte (lieber unter 1'000 EUR bleibt, aber für einen extra super Tipp kann ich eine Ausnahme machen). Als Einsteiger ein die HiFi Szene und Familienvater benötige ich nicht eine riesen Anlage, sondern eine Lösung, die einigermassen mit den Suboptimalen Bedingungen im Wohnzimmer zugange kommt.

Folgende Rahmenbedingungen sollten dabei abgedeckt werden:
- Am liebsten wäre mir ein gutes 2.0 oder 2.1 System, welches aber auch bei Filmen eingesetzt werden soll (dann halt nur stereo, kein Problem für mich)
- Raumgrösse: Der Raum weist eine Grösse von 4x5m auf, d.h. der Höhrer sitzt etwa 4.5m von den LS entfernt. Die Deckenhöhe beträgt lediglich 2.1m, ist also eher tief. Die Raumfläche ist zur hälfte mit Teppich und Couch ausgestattet, ansonsten gefliest. Bilder o.ä. hängen keine, da zwei Wände komplett mit Fenstern ausgestattet sind. An der dritten Wand steht die Wohnwand, welche auch den Flat und die Boxen aufnehmen sollte (daher können auch keine Stand-LS zum Einsatz gelangen)
- Anschluss: Ich möchte gerne den TV Sound sowie die Musik-Wiedergabe des BlueRay Players (Audio CD, bzw. ab und an eine DVD/BlueRay) über das System abspielen. Über das SmartTV kann ich auch auf die Musik vom NAS zugreifen (MP3, WAV, WebRadio).
- Idealerweise ist das System Schritt um Schritt erweiterbar (ich würde dann als erstes einen hochwertigeren BlueRay Player kaufen, dann allenfalls einen Vorverstärker, welcher jedoch wiederum über einen guten DA Wandler verfügen müsste oder aber eine Durchführung der Digitalen Signale mit sich bringt.
- Musik: Ich höre gerne Jazz und Soul (mit Vocals und Gitarre), gerne aber auch einmal Klassik wie Händel oder Jenkins. Die Frau hört gerne Rock/Pop und Electro. Es ist also so in etwa das gesamte Spannungsfeld an Musik abgedeckt.

Meine Idee:
- Der Kauf von 2 NuPro A200 oder A300, welche ich über den TV bzw. BlueRay mit Signalen beschicken kann. Später kann ich dann, wie oben schon erwähnt, den BlueRay Player gegen ein wertigeres System tauschen und allenfalls durch einen Vorverstärker ergänzen.

Fragen dazu:
- Bin ich mit dieser Idee komplett auf dem falschen Weg?
- Aufgrund der Empfehlungen hier im Forum und bei Nubert habe ich den Eindruck, dass die A200 tendenziell den besseren Klang mit sich bringen wenn die Lautstärke nicht ganz so hoch aufgedreht werden muss als die A300 bei niedriger Lautstärke. Auf der anderen Seite sind die LS ja eigentlich für das Nahfeld gedacht, d.h. Abstände von 1-2m. Reicht der Schalldruck überhaupt um den Raum sauber auszuleuchten? Besser die A200 plus Sub oder eher die A300 und auf den Sub verzichten?
- Würdet Ihr bei dieser Ausgangslage auf eine komplett andere Lösung tendieren?

Probehören geht leider nicht. Das einzige HiFi Geschäft der Region hatte Anlagen, die bei >3'000EUR starten, was das Budget mehr als sprengt. Bei MM udgl kann ich einfach nicht vernünftig probehören, so dass ich wohl oder übel die Katz im Sack kaufen muss
iaterne
Stammgast
#2 erstellt: 04. Jan 2014, 10:17
Hallo stoenggi

nur eine kurze Anmerkung:

Da Du dir ja Aktivboxen ausgesucht hast, kannst Du im ersten Schritt ja ruhig die A 200 und 300 sowie den passenden Sub kaufen & in Ruhe bis 4 Wochen Probe hören am vorhandenen Equipment.

Im Kontext NAS via TV würde ich noch ggf über einen ext. Dac nachdenken, der wandelt ordentlich und ist neu ab 250€ gebraucht noch günstiger zu bekommen. Mal so als Anregung ....
stoenggi
Neuling
#3 erstellt: 04. Jan 2014, 10:28
Diese Überlegung habe ich auch schon gemacht. Da aber die Rücksendungen von Nubert aus der CH nicht kostenfrei sind, wir das wohl eher teuer werden mit dem Vergleich der Systeme

Der externe DAC wäre IMO ja nicht direkt notwendig, da ich über den TV die Musik vom NAS abgreife und dann optisch (SPDIF) an die A200 oder A300 senden würde. Ich dachte, dass dabei nur der DAC des Nubert Systems zum Einsatz käme, oder mache ich hier einen Denkfehler?
Major_Jack
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 04. Jan 2014, 13:07
Also NuPro A 200 und A 300 unterscheiden sich klanglich hauptsächlich dadurch, dass die A 300 nochmal tiefer runterspielt (30hz @ +-3 dB), dazu hat die A300 auch mehr Leistung und ist größer.
Rein von den Daten her ist also bei der A300 nicht zwingend ein Subwoofer nötig, hängt aber auch sehr von deinen Räumlichkeiten und der Aufstellung ab und natürlich von deinen persönlichen Hörvorlieben.

Du könntest also vorher entscheiden, welche der zwei dir von der Größe und Leistung zusagen und ob du mit den 39 hz der kleineren auch glücklich wirst, vor allem wenn du eh einen Subwoofer kaufen willst. Dann also nur eine von beiden bestellen und die anhören.
Subbetablinka
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Jan 2014, 13:18
Servus,

um die Beratung mal in eine andere Richtung zu lenken:

Hast Du Dir schon mal den KENWOOD RA-5000 angeschaut.
Das wäre mein Tip , in zwar genau die andere Richtung.
Aber ist zum überlegen...
stoenggi
Neuling
#6 erstellt: 04. Jan 2014, 14:03

Major_Jack (Beitrag #4) schrieb:
Also NuPro A 200 und A 300 unterscheiden sich klanglich hauptsächlich dadurch, dass die A 300 nochmal tiefer runterspielt (30hz @ +-3 dB), dazu hat die A300 auch mehr Leistung und ist größer.
Rein von den Daten her ist also bei der A300 nicht zwingend ein Subwoofer nötig, hängt aber auch sehr von deinen Räumlichkeiten und der Aufstellung ab und natürlich von deinen persönlichen Hörvorlieben.

Du könntest also vorher entscheiden, welche der zwei dir von der Größe und Leistung zusagen und ob du mit den 39 hz der kleineren auch glücklich wirst, vor allem wenn du eh einen Subwoofer kaufen willst. Dann also nur eine von beiden bestellen und die anhören.


Grundsätzlich mag ich tiefe Bässe. Was mir aber weniger liegt ist, wenn ich den Bass "arbeiten höre" (also Strömungsgeräusche wahrnehme) oder der Bass einfach extrem verwischt wird (als Bsp: Bandbass Boxen mag ich gar nicht, da mir diese zu unpräsise klingen. Lieber einen guten Tieftöner oder eine Bassreflex, da diese einen Kompromiss stellt der i.O ist).

Was nun die 200-er vs. 300er betrifft:

Die 200-er geht bis 39Hz, die 300-er bis 30 Hz runter. Der AW-350 würde bis 35Hz runter gehen, liegt also in der Mitte.
Aus meiner Sicht würde die Kombi 200-er mit Sub in dem Falle bis 35Hz reichen, die ganz tiefen Bässe wären dann durch den Sub abgedeckt. Damit müsste ja eigentlich mehr Leistung für die Kickbässe und mittleren Töne zur Verfügung stehen in der 200-er, so dass diese weniger schnell in die Begrenzung fährt.

Werden die 300-er alleine (also ohne Sub) betrieben, müssten diese Treiber sogar noch tiefere Frequenzen aussteuern können, so dass ich ein noch schnelleres erreichen der Begrenzung befürchte. Auf der anderen Seite gefällt mir der Gedanken, ohne Sub leben zu können (einerseits aus Platzgründen, andererseits erwarte ich einen klarer definierten Bass).

Können denn die 200-er einen Raum dieser Grösse sauber beschallen, oder müssen diese immer auf 80% ihrer Leistung und mehr aufgedreht werden damit man vernünftig (ich betreibe keine Diskothek zuhause) Musik hören kann?

WohnwandWohnwand

Ich habe jetzt noch 2 Bilder des WZ angehängt. Die LS sollen, wie gesagt, auf dem Sideboard oder an der Wand neben dem TV platziert werden. Die gesamte Wand ist ca. 4m lang. Der Abstand zum Sofa bzw. der Wand dahinter, beträgt gute 5m.


[Beitrag von stoenggi am 04. Jan 2014, 14:11 bearbeitet]
stoenggi
Neuling
#7 erstellt: 04. Jan 2014, 14:07

Subbetablinka (Beitrag #5) schrieb:
Servus,

um die Beratung mal in eine andere Richtung zu lenken:

Hast Du Dir schon mal den KENWOOD RA-5000 angeschaut.
Das wäre mein Tip , in zwar genau die andere Richtung.
Aber ist zum überlegen...


Servus zurück

Den Kenwood nicht im speziellen, aber div. Vollverstärker habe ich mir schon angeschaut. Gerade deshalb bin ich momentan ein wenig unsicher, welcher Weg nun der bessere wäre.

Mit den NuPro hätte ich sicherlich schon gute Boxen und einen sauberen Amp im Haus. D.h. den kann ich dann schrittweise ergänzen. Wenn ich nun den Kenwood anschaue, hat der kein PreOut, d.h. ich bin auf Gedeih und Verderben auf das System angewiesen (Da ich selbst Elektronik und Informationstechnik gelernt habe, möchte ich Sukzessive an einem Amp, PreAmp, Boxen etc. bauen. Aber da mir gegenwärtig die Zeit fehlt, soll jetzt einmal ein schlaues System gekauft werden, das eben nicht allzu teuer ist).

Gäbe es denn sinnvolle Amps mit PreAmp Ausgang, die in der Qualität z.B. mit NuLine Boxen zusammen arbeiten können, so dass ich später nur noch den PreAmp des Systems verwenden könnte?
Subbetablinka
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Jan 2014, 14:15
Hmmmmmmm,

Onkyo TX-8030 Stereo-Receiver (130 W/Kanal, RDS Tuner, Zone 2, Subwoofer Pre-Out, Lautsprecher A/B, 130 W/Kanal)

Aber ohne HDMI.....


[Beitrag von Subbetablinka am 04. Jan 2014, 14:41 bearbeitet]
Denonenkult
Stammgast
#9 erstellt: 04. Jan 2014, 14:20
Alle Achtung! Dass so ein interessantes Gerät wie der Kenwood überhaupt existiert war mir bis jetzt nicht bewusst. DANKE für den Hinweis!

Euer Mitleser
Denonenkult
stoenggi
Neuling
#10 erstellt: 04. Jan 2014, 14:45

Subbetablinka (Beitrag #8) schrieb:
Hmmmmmmm,

Onkyo TX-8030 Stereo-Receiver (130 W/Kanal, RDS Tuner, Zone 2, Subwoofer Pre-Out, Lautsprecher A/B, 130 W/Kanal) mit Pre-Out.

Aber ohne HDMI.....


HDMI wäre insofern praktisch, als dass ich dann momentan den BlueRay weiter verwenden kann. Das Ding hat leider keinen anderen Out als HDMI (und natürlich die Anschlüsse der "Boxen" selbst). Oder ich schleife den Ton über HDMI auf den TV, greife dort am SPDIF diesen wiederum ab und führe ihn auf den Amp... Klingt irgendwie nicht gerade befriedigend :/
Tywin
Inventar
#11 erstellt: 04. Jan 2014, 15:09

Alle Achtung! Dass so ein interessantes Gerät wie der Kenwood überhaupt existiert war mir bis jetzt nicht bewusst. DANKE für den Hinweis!


Das Gerät hinkt vom P/L-Verhältnis nur meilenweit hinter AVR her. Ich kenne keinen Grund warum man, sich dieses Gerät kaufen sollte und mir fallen sicher mindestens 10 Gründe ein, die vergleichsweise für nahezu beliebige Einsteiger AVR sprechen.


[Beitrag von Tywin am 04. Jan 2014, 15:09 bearbeitet]
Denonenkult
Stammgast
#12 erstellt: 04. Jan 2014, 17:33
Na, dann pack mal aus...
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 04. Jan 2014, 17:59
Hier - je nach Modell - einige Vorteile:

- Höhere Leistung
- Stromversorgung die für mindestens 5 Endstufen ausgelegt ist.
- Einmessprogramm/Einmessautomatik
- Auto Setup
- Auto Room EQ
- Subwoofer-Korrektur
- Entzerrung für mehrere Hörpositionen
- Dynamic Volume
- Optimierung der Klangqualität von datenreduziertem Material
- Ethernet-Schnittstelle:
- Streaming vom DLNA-Server
- Gapless-Unterstützung
- Internet-Radio
- Zugriff auf diverse Online Dienste wie z.B. Flickr, last.FM und Spotify
- Steuerung per App für iOS und Android
- AirPlay-Musikstreaming integriert
- USB-Schnittstelle zum Anschluss portabler USB-Massenspeicher
- Aktive Frequenzweiche
- DLNA-Receiver
- EQ/Diverse Klangregelmöglichkeiten
- Mehrkanalfähigkeit
- Problemloser Betrieb von 4 Lautsprechern (z.B. je zwei LS in 2 Räumen) + Partybetrieb mit 4 Lautsprechern

Vielleicht habe ich was vergessen .... bitte einfach ergänzen.


[Beitrag von Tywin am 04. Jan 2014, 18:47 bearbeitet]
Subbetablinka
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 05. Jan 2014, 10:45
Naja,
ich würde trotzdem den RA-5000 nehmen......
Tywin
Inventar
#15 erstellt: 05. Jan 2014, 10:50
Ich hab das "gelobte Gerät" vor etwa einem Jahr extra mal ausprobiert um zu hören, ob es an fordernden LS im Vergleich mit einem kleinen Pioneer Einsteiger AVR einen Mehrwert gibt. Das Gerät hat sich nicht anders als alle anderen Einsteigergeräte verhalten. Der Kennwood ist für mich nichts anderes als ein überteuert verkaufter stark kastrierter Einsteiger-AVR.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
NAD oder Harman Kardon? Oder ganz was anderes?...
doco am 11.06.2004  –  Letzte Antwort am 12.06.2004  –  2 Beiträge
Focal oder was anderes ?
Quax28 am 31.10.2006  –  Letzte Antwort am 01.11.2006  –  11 Beiträge
Bose, KEF oder was ganz anderes
beer3 am 06.01.2007  –  Letzte Antwort am 07.01.2007  –  5 Beiträge
nuPro A-20 oder ARTist
user17 am 25.04.2011  –  Letzte Antwort am 13.08.2011  –  12 Beiträge
Einstieg in die Stereo HIFI Welt
andyS83 am 18.02.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  73 Beiträge
Krell oder Classé? oder was ganz anderes?
moonaudio am 15.01.2004  –  Letzte Antwort am 17.08.2004  –  12 Beiträge
Hifi Einstieg bis 500?
fn² am 15.12.2007  –  Letzte Antwort am 19.12.2007  –  92 Beiträge
Suche Bassunterstützung zu nupro-a200 bis 250 Euro
bluecodefish am 03.01.2014  –  Letzte Antwort am 03.01.2014  –  9 Beiträge
Nupro A100 oder AS250
Mcgusto am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 02.01.2016  –  32 Beiträge
Loewe L2A + Raumfeld Connector oder ganz was anderes?
bfmusik am 17.10.2014  –  Letzte Antwort am 20.10.2014  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Kenwood
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedstevie4k05
  • Gesamtzahl an Themen1.345.362
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.893