Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Regallautsprecher um 500€

+A -A
Autor
Beitrag
huber_bernd
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2014, 15:58
Hallo liebe Gemeinde,

ein Umzug stellt mich vor die quälende Frage wie ich mit meiner aktuellen Hifi Ausstattung verfahre. Mein Marantz PM 7000 befeuert momentan ein Paar Quadrahl Rhodium 70. Soweit bin ich mit dem Setup sehr zufrieden. Allerdings ist der neue Raum, den diese Kombo befeuern soll eigentlich zu klein und eigentlich habe ich auch den Platz nicht um die beiden Türme zu stellen.
Daher überlege ich, auf zwei Regallautsprecher umzusteigen, auch wenn mir hier jede Erfahrung fehlt. Der Raum hat zwar 20qm, allerdings ist der Schnitt so, dass die LS max 2-3m auseinander stehen und die Hörerentfernung auch nur 3m beträgt.

Nun ist mein Musikgeschmack sehr breit gefächert. Von Jazz, über Prog-Rock und Metal bis hin zu einem sehr soliden Anteil elektronischer (auch sehr bassbetonter) Musik, ist alles dabei. Daher mag ich den recht ausgewogenen Klang und das schöne Bassbild der Rhodium auch so gern.

Für mich die Frage: Bekomme ich einen vergleichbaren Klang mit brauchbaren Regal LS hin? Und was würde man da nehmen? 600€/Paar sind eigentlich meine absolute Schmerzgrenze und ich müsste mich dafür vermutlich von meinen beiden Rhodium trennen. Aber was nimmt man da?

nuLine 34 ?
Dali Zensor 1 ?

Auf einen Sub würde ich eigentlich gerne verzichten, zumal es sich um eine Mietwohnung handelt ;-)
Freue mich über jede Art von Feedback.
Belex
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 05. Mrz 2014, 16:06
Vllt mal nach KEF Q300 gucken.
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 05. Mrz 2014, 17:42
Zwei Tannoy Reveal 601P + Subwoofer können eine gute Möglichkeit sein, wenn der Subwoofer geeignet aufgestellt werden kann.


[Beitrag von Tywin am 05. Mrz 2014, 19:37 bearbeitet]
huber_bernd
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 05. Mrz 2014, 18:39
HI, schon mal danke. Also auf Aktivboxen wollte ich eigentlich nicht umsteigen... vG
ATC
Inventar
#5 erstellt: 05. Mrz 2014, 18:57
Moin,

3m Hörabstand sind schon recht viel, mit mehr gibt es oft auch mehr Probleme.
Allerdings solltest du versuchen die Stereobreite auf mind. 2,5m zu bekommen.

Zu deiner Suche bezüglich Klangbild und Musikgeschmack habe ich eine konkrete Vorstellung,
Heco Celan GT 302.

Gruß

P.S.: Wenn vllt was gebrauchtes in Frage kommt, B&W CM 5 oder Swans D 2.1
huber_bernd
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 05. Mrz 2014, 19:03
ich danke euch für die konkreten Vorschläge. Könnt ihr mir eine Einschätzung geben wie so der klangliche Unterschied zu meinem bisherigen Setup ist? Ich erwarte da vor Allem im Tieftonbereich einen spürbaren "Abstieg" (zumindest ohne Sub). Ist das korrekt? Oder bewerte ich da die "Größe" etwas über?
Darüber hinaus würde ich mich noch freuen, wenn wer noch ein Statement zu den beiden vorgeschlagenen Varianten abgeben könnte, oder die gar ins Verhältnis zu den anderen Vorschlägen setzen könnte. Die NuLine habe ich immerhin schon mal gehört (wenn auch nicht im Vergleich zu meiner Anlage).
ATC
Inventar
#7 erstellt: 05. Mrz 2014, 19:14
die Dali Zensor 1 brauchst du nicht ohne Sub zu betreiben.
die Nuline wäre mir in den Höhen zu aufdringlich im Bezug auf Teile deines Musikgeschmacks.
die tannoy benötigt wie schon erwähnt auch nen Sub wenn man Bass mag,
die KEF Q 300 sind sehr gute Allrounder, wenn auch im Pegel etwas begrenzt aufgrund des Koaxes, welchem ich grundsätzlich eher aus dem Weg gehe,
wenn mal "nur "ein Hochtöner stirbt, dann kannst du das komplette Koaxchassis kaufen. Umgedreht ebenso.

Gruß

Achja, ne starke Kompakte stellt man eventuell etwas näher an die Wand, oder dreht etwas am Bassregler, dann kann man die Standbox schon recht gut kompensieren, wenns nicht gerade um Pegel über 90db geht.


[Beitrag von ATC am 05. Mrz 2014, 19:16 bearbeitet]
huber_bernd
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 05. Mrz 2014, 19:20
hey, danke für die ausführliche Antwort. Das bringt mich doch einen ganzen Schritt weiter...


meridianfan01 (Beitrag #7) schrieb:


Achja, ne starke Kompakte stellt man eventuell etwas näher an die Wand, oder dreht etwas am Bassregler, dann kann man die Standbox schon recht gut kompensieren, wenns nicht gerade um Pegel über 90db geht.


Nein, es geht idT um gehobene Zimmerlautstärke und ggf. mal mietwohnungs-verträglichen Euphorie- oder Frustabbau ;-) Aber das sollte dann schon ohne (hörbare) Verzerrungen drin sein...

Und zur Position. Ich hatte tatsächlich vor Sie in ein Regal (und damit auch recht nah an die Wand) zu stellen.


[Beitrag von huber_bernd am 05. Mrz 2014, 19:20 bearbeitet]
ATC
Inventar
#9 erstellt: 05. Mrz 2014, 19:26
Bei Kompakten im Regal oder Lowboard sollte die Front des Lautsprechers zumindest auch so weit vorne stehen das diese mit der Front des Boards abschließt, also nicht zurücksteht.

Dann hat man oft noch zwanzig cm im Rücken, was mit dem meisten Kompakten absolut kein Problem darstellt.

Natürlich hat man dann, wenn die Lautsprecher zuvor weiter im Raum standen, eine weniger tiefe Bühnendarstellung,
es wird zweidimensionaler(falls es vorher dreidimensionaler war??)

Gruß
woodtone
Stammgast
#10 erstellt: 22. Aug 2014, 15:32
und wofür hast du dich entschieden? Bin neugierig
huber_bernd
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 27. Jan 2015, 22:12
Am Ende sind es Dynaudio Audience 52 geworden. Die haben mich tatsächlich auch sehr begeistert, im Besonderen was Tiefgang und Brillianz angeht. Also vor allem für Regal LS dieser Größe. Aber mich hat dann nach wenigen Monaten die Sehnsucht nach meinen alten Quadral Rhodium Stand LS eingeholt. Physik bleibt Physik - so schön die Audience auch klingen. Frei nach dem Motto "manchmal muss man eben Prioritäten setzen", hab' ich den Raum dann umgeräumt und am Ende noch ein Setup gefunden in dem ich die Quadral LS betreiben kann ohne, dass Sie den Raum (oder den Hörer im Raum) überfordern.

Jetzt habe ich ein Paar erstklassig erhaltene Dynaudio Audience 52 Hat jemand Interesse? Einfach mal ne PM schicken.. ;-)

Danke an alle Beteiligten für die Hilfe. Die Erfahrung musste ich am Ende selber machen, aber der Exkurs (inkl. hohem Praxisanteil ;-) ) hat mir viel gebracht!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Regallautsprecher
Stereo_2.0 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  10 Beiträge
Regallautsprecher?
Kriz82 am 20.10.2006  –  Letzte Antwort am 21.10.2006  –  4 Beiträge
welche Lautsprecher zu einem Marantz pm-7000
Type02 am 25.10.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  5 Beiträge
Regallautsprecher
NilsT am 29.05.2010  –  Letzte Antwort am 31.05.2010  –  2 Beiträge
Regallautsprecher mit ordentlichem Tiefgang
Musternutzer am 24.01.2016  –  Letzte Antwort am 27.01.2016  –  57 Beiträge
Frage zu Marantz PM 7000 PM 4200 und PM 4400
birneone am 24.10.2004  –  Letzte Antwort am 24.10.2004  –  6 Beiträge
Regallautsprecher - aber welche ?
kloetzken am 26.03.2009  –  Letzte Antwort am 01.04.2009  –  53 Beiträge
Regallautsprecher, welche soll ich mir anhören?
GeeRich am 19.02.2008  –  Letzte Antwort am 19.02.2008  –  5 Beiträge
Regallautsprecher welche?
NMetone am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  25 Beiträge
Suche Regallautsprecher um die 150 Euro/Paar
foerster22 am 10.10.2007  –  Letzte Antwort am 12.10.2007  –  9 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert
  • Heco
  • Dali
  • Marantz
  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitgliedchristoph.edelmann
  • Gesamtzahl an Themen1.344.997
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.094