Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Pioneer VSX 828 K und Lautsprecherboxen

+A -A
Autor
Beitrag
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Apr 2014, 15:01
Hallo liebe HIFI-Gemeinde,
in meinem ersten Beitrag hier im Forum ging es um eine Überholung bzw. den Wiederaufbau der alten Magnats meines Vaters. Auf die Idee bin ich gekommen weil ich den oben genannten Pioneer VSX 828 K gesehen hab, und ziemlich begeistert von dessen Funktionen war.
Nun hat sich das mit den alten Lautsprechern erledigt, und ich bräuchte zum Pioneer auch 2 ordentliche Lautsprecher (will ihn vor Allem für Musik nutzen - Musik lossless über CD/USB/Netzwerk).
Mein aktuelles Setup aus nem Technics A900MK2 würde nicht in Frage kommen, denn hier habe ich durch Trial and Error und Zusammenwürfeln ein durch aus guten Sound, aber für was Neues käme es dann wohl nicht mehr in Frage. (2x Tecnics SB-F2 mit abgedämpften HT udn 2x ONKYO "Prestige" 500 RC)


Nun hätte ich gerne von euch ne Meinung zum VSX 828 K. Generell zu den funktionen, dem Preis und auch der Leistung (langt das?). Gegebenenfalls natürlich auch zu anderen Punkten. Einfach ne versierte Meinung halt
Nachtrag: Sofern ihr etwas anderes in dieser Preisklasse mit ähnlichen Funktionen für Sinnvoll haltet, habe ich natürlich auch ein Ohr offen.

Außerdem ne Empfehlung zu 2 passenden Lautsprechern. Für diese läge die äußerste Schmerzgrenze bei 300€ (momentan zumindest). Gebraucht käme durchaus in Frage, sofern das sinnvoll ist.

Vielen Dank euch schonmal, und ein schönes Wochenende!
Gruß, Marv


[Beitrag von DerHaudegen am 25. Apr 2014, 17:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 25. Apr 2014, 18:03
Hallo Marv,

irgendwie scheinst Du dein HiFi-Pferd von hinten aufzuzäumen. Die Lautsprecher machen die Musik, so gut es die Software, die Raumakustik, die Lautsprecherpositionierung und die Hörplatzposition zulassen.

Der Verstärker sollte möglichst deine Wünsche an die Ausstattung erfüllen und in der Lage sein "deine Lautsprecher" genügend antreiben zu können. Viel mehr Aufmerksamkeit brauchst Du auf den Amp nicht verwenden. Dein AVR wird die meisten Lautsprecher ausreichend antreiben können. Ein AVR wie der Denon AVR X-1000 wird hier im Forum oft empfohlen, da das Gerät über ein - preisbezogen - leistungsfähiges Einmessprogramm verfügt und recht einfach zu bedienen sein soll.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Des Weiteren ist es für eine Beratung sinnvoll, wenn Du die nachfolgenden Fragen beantwortest, soweit Du das noch nicht gemacht hast:

1. Was für Geräte sollen angeschafft werden?

2. Wie hoch ist das maximale Budget in Euro?

3. Wie groß ist dein Hörraum und die Hörentfernung?

4. "Sehr wichtig!" Wie können die Lautsprecher aufgestellt werden? Bitte mit Skizze/Foto/Beschreibung vom Aufstellungsort, Möbeln, Hörplatz und Bodenbelag mit Abmessungen.

5. Was für eine Art Lautsprecher (Schreibtisch-, Regal-, Wand-, Kompakt- oder Standlautsprecher) stellst Du Dir vor und warum?

6. Was für HiFi-Geräte besitzt Du bereits? Bitte mit Angabe von Hersteller und Typ.

7. Welche Art von Musik hörst Du üblicherweise und wie laut?

8. Welche Lautsprecher wurden bisher gehört und was hat Dir daran gefallen, bzw. nicht gefallen? Bitte mit Angabe von Hersteller, Typ und den akustischen Rahmenbedingungen beim Hören.

9. Bitte nenne uns eine Postleitzahl in der Nähe deines Wohnortes, wenn Du die ggf. sinnvolle Anschaffung gebrauchter Geräte nicht ausschließt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 25. Apr 2014, 18:08 bearbeitet]
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Apr 2014, 20:24
Nabend Tywin.
Vielen Dank schonmal für die schnelle und aussagekräftige Antwort!
Die Aussage bezüglich des Verstärkers hat mir schon extrem viel geholfen, weil sie die - zunächst - wichtigste Frage beantwortet hat. Ich wusste nicht, dass die modernen digitalen AMPs so gut sind. Ich kenne es nur von Gitarrenverstärkern, bei denen die Digitalen bis heute sehr .. "umstritten" sind
Demnach werd ich vermutlich morgen loseiern und ihn mir kaufen.

Nun zu den Lautsprechern:
Das gestaltet sich garnciht einfach, denn meine "location" ist nicht der Hit (rein Soundtechnisch!). Aber gehen ich diee Fragen einfach durch.
1: zu 90% oben Gennanter Pioneer
2: Für die Lautsprecher ist die momentane Schmerzgrenze bei 300€
3/4: Mein momentanes Setup besteht aus 4 Lautsprechern die mit einem abstand von rund einem Meter um mich herum aufgestellt sind. 2 kleine höhenlastige LS überhalb des Schreibtisches, die beiden mit mehr Wumms unterhalb. Der Raum hat ca. 7x4 Metem; Dachboden; Schräge, holzverkleidete "Decke"; Teppich auf Holzboden.
Aufstellen könnte ich auf dem Schreibtisch (sollten nicht größer sein als ca18x30cm) oder darunter.
5: Bisher dachte ich an Schreibtischlautsprecher oder größere Regallautsprecher (wie meine kaputten Magnat http://www.hifi-foru..._id=225&thread=2741). Beide kann ich mir auch rein praktischen Gründen vorstellen. Die SchreibtischLS für eben den Schreibtisch, die RegalLS weil sie aufrecht neben dem TV gingen aber auch unter den Schreibtisch passen.
6: Meine momentanen Geräte bestehen aus nem Technics A900MK2 AMP, 2x Technics SB-F2 2-Wege LS (in meinem Fall hab ich mechanisch die HT gedämpft. Da kommt einfach zu viel) 2x ONKYO "Prestige" 500 RC (auch 2-Wege mit 2 12cm LS und einem HT).
Unbenutzt steht hier obendrein ein "Tonsil Subwoofer 200A" (http://obrazki.elektroda.net/93_1265551612.jpg - Beispielbild)
7: Ich bin vor allem Rocker und Metaller. Die Musik in meinem Repertoir die sich meiner Erfahrung nach als "am schwierigsten" dargestellt hat, ist der Melodic-Deathmetal (vor Allem "Soilwork"). Wenn ich 'richtig' höre, höre ich zumeist recht laut.
8: Meine erwähnten Technics-LS sind recht Drucklos und Höhenlastig, fast klirrend. Die Onkyo sind soweit echt okay, überraschend durckvoll, aber teilwiese scheinen sie klanglich undefiniert.
9: Ich komme aus der Dortmunder Gegend. Zentral im Ruhrpott.

Ich denke die ganze Geschichte ist bei mir ziemlich schwierig. Falls ihr nun sagt: "Das is alles nichts Halbes und nichts Ganzes" dann könnte ich das auch verstehen.
Ich kenne solche "Kunden" wie mich und will euch um Hilfe bitten, nicht eure Nerven rauben.

Vielen Dank also an Tywin und alle Anderen die sich die Mühe machen das zu lesen, drüber nachdenken und antworten.
Gruß, Marv!
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 25. Apr 2014, 22:27
Hallo Marv,


Ich kenne es nur von Gitarrenverstärkern, bei denen die Digitalen bis heute sehr .. "umstritten" sind


Bei Gitarrenverstärkern sind Verzerrung gewünscht/gewollt, bei HiFi nicht.


3/4: Mein momentanes Setup besteht aus 4 Lautsprechern die mit einem abstand von rund einem Meter um mich herum aufgestellt sind. 2 kleine höhenlastige LS überhalb des Schreibtisches, die beiden mit mehr Wumms unterhalb.


Das hat mit HiFi und Stereo nichts zu tun. Willst HiFi und Stereo, oder willst Du den Raum mit Bums beschallen?


Der Raum hat ca. 7x4 Metem; Dachboden; Schräge, holzverkleidete "Decke"; Teppich auf Holzboden.
Aufstellen könnte ich auf dem Schreibtisch (sollten nicht größer sein als ca18x30cm) oder darunter.


Auf dem Schreibtisch könntest Du geeignete aktive (Desktop-) Monitore verwenden, dann brauchst Du aber keinen Verstärker, weil der/die in den LS eingebaut sind. Da muss ich aber passen, weil ich damit nicht auskenne.

Bei einer Positionierung unter dem Schreibtisch muss ich auch passen , weil das mit Musikhören nichts zu tun hat. Lautsprecher werden i.d.R. möglichst frei, möglichst (akustisch) symmetrisch, mit den Hochtönern auf Ohrhöhe und im Stereodreieck aufgestellt. Siehe obige Infos.


größere Regallautsprecher


Wenn Du damit Kompaktlautsprecher (auf Ständern) meinst, werden die wie Standlautsprecher aufgestellt. Sonst gibt es i.d.R. nur Gedröhne, welches zusätzlich die höheren Tonlagen überlagert. Guter Klang ist dann - zumindest ab höherer Lautstärke - nicht möglich. Krach kann man damit aber jederzeit machen.


7: Ich bin vor allem Rocker und Metaller. Die Musik in meinem Repertoir die sich meiner Erfahrung nach als "am schwierigsten" dargestellt hat, ist der Melodic-Deathmetal (vor Allem "Soilwork"). Wenn ich 'richtig' höre, höre ich zumeist recht laut.


Um solche - recht komplexe - Musik brauchbar reproduzieren zu können, werden gut positionierte, gute und große Standlautsprecher benötigt.

Versuchen könnte man ein Paar Alesis Monitor One MK 2, das möglichst frei auf Ständern, im Stereodreieck positioniert wird. Dazu müsstest Du deine Bude ein wenig auf Links drehen. Wenn Du den Platz freigemacht hast, könnte man aber - für 300€ - auch nach guten gebrauchten Standlautsprechern schauen, die schon richtig was können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Apr 2014, 07:34 bearbeitet]
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Apr 2014, 23:05
Ne, bei digitalen Verstärkern versuchst du den Simulierten/Emulierten Sound möglichst verzerrfrei vom Chip in den Raum zu übertragen. Und auch bei Cleanem, sauberen Sound ist ne Eckige Sinuskurve mehr als ungewollt.

Nun. Aus meinen aktuellen Ressourcen war das das Beste was ich rausholen kann, und bringt halbwegs definierten Sound, aber eben nicht mehr genug für mich.

Das ganze schient, wie erahnt, sehr schwierige Ausmaße anzunehmen. Die von dir genannten LS scheinen preislich eine gute Möglichkeit darzustellen. Ich denke das sinnvollste ist es für mich, nach eben diesen zu schauen, und erst nach nem Umbau oder Umzug dann auf vernünftige Standlautsprecher zurückzugreifen. In nem Raum in dem nicht alles mitschwingt, alles etwas gradlinieger ist und ich nicht am PC Musik höre ist das ganze erst richtig sinnvoll. Darüber hinaus ist dann auch das Budget höher.

Bevor ich mich abschließend verabschiede, würde ich dich noch um eventuelle Beispiele für solche Standlautsprecher bis 300/400€ bitten.

Danke für deine Mühen und die schnellen Antworten. =)
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 26. Apr 2014, 08:05

Bevor ich mich abschließend verabschiede, würde ich dich noch um eventuelle Beispiele für solche Standlautsprecher bis 300/400€ bitten.


Hier ein paar Lautsprecher die Du Dir anhören könntest. Der Preis und der Zustand sollten noch überprüft/verhandelt werden.

Dynaudio Audience 60

http://kleinanzeigen...-172-2004?ref=search

Heco Celan 500

http://kleinanzeigen...-172-1739?ref=search

Canton Ergo SC-L

http://kleinanzeigen...-172-1328?ref=search

Heco Superior 940 ISS

http://kleinanzeigen...-172-1102?ref=search

Heco Superior 840

http://kleinanzeigen...-172-2010?ref=search

Magnat Vector 77

http://kleinanzeigen...-172-1328?ref=search

Magnat Vector 205

http://kleinanzeigen...-172-1019?ref=search

I.Q M10

http://kleinanzeigen...-172-1752?ref=search

Wohlgemuth Impuls 3

http://kleinanzeigen...-172-1948?ref=search

Yamaha NS-300

http://www.hifi-wiki.de/index.php/Yamaha_NS-300

NAD 20 LS

http://kleinanzeigen...-172-1329?ref=search

Linn Keilidh

http://kleinanzeigen...-172-1086?ref=search

Quadral Korun MK IV, Phonologue

http://kleinanzeigen...-172-1097?ref=search

Quadral Shogun MK IV, Phonologue

http://kleinanzeigen...-172-1097?ref=search

Quadral Orkan MK II

http://kleinanzeigen...-172-1985?ref=search

CANTON Ergo 72 DC

http://kleinanzeigen...-172-1096?ref=search

Canton Ergo 700 DC

http://kleinanzeigen...-172-1984?ref=search

Yamaha NSG-150

http://kleinanzeigen...-172-1021?ref=search

HECO SUPERIOR CANTATA 550

http://kleinanzeigen...-172-1097?ref=search

MB Quart 980 S

http://kleinanzeigen...-172-1098?ref=search

MB Quart 1000

http://kleinanzeigen...-172-1369?ref=search


[Beitrag von Tywin am 26. Apr 2014, 11:07 bearbeitet]
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 26. Apr 2014, 18:57
Wow. Das ist ne Menge!
Cool, dass du dir die Mühe gemacht hast, gleich Kleinanzeigen mit rauszusuchen.
Den Reciever hab ich nun hier stehen und werd als Nächstes schauen, welche StandLS ich mir dazu gebraucht "schieße".

Vielen Dank für deinen Beistand und den Aufwand mit den ganzen Lautsprechern.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 26. Apr 2014, 21:34
Versuch mal schnellstmöglich die Dynaudio und die Celan zu hören. Die brauchen aber beide viel freien Platz, sonst gibt es nur Gedröhne ab höherer Lautstärke.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Pioneer VSX-520-k - Boxen?
Starwoolf am 22.07.2010  –  Letzte Antwort am 26.07.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung Lautsprecherboxen
uhu am 27.10.2004  –  Letzte Antwort am 30.10.2004  –  14 Beiträge
Lautsprecher für Pioneer 828
viodor am 30.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.12.2014  –  7 Beiträge
Pioneer VSX-920-K + Teufel Ultima 60 ?
michi317 am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  2 Beiträge
Stereo AVR: VSX-828 vs. X1000 vs. RX-475
Ddd777 am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.04.2014  –  7 Beiträge
Stereo LS für Pioneer VSX-922-K
Heaton am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  3 Beiträge
Pioneer P2-K Kaufberatung
Kasper- am 06.11.2015  –  Letzte Antwort am 09.11.2015  –  4 Beiträge
Kaufberatung
audiofreaq am 17.10.2013  –  Letzte Antwort am 18.10.2013  –  5 Beiträge
Heco Metas XT 701mit Pioneer VSX-921-K 7.1
RoflKartoffel am 29.01.2012  –  Letzte Antwort am 31.01.2012  –  3 Beiträge
Pioneer VSX 621 oder 527
Bartholomeo am 16.10.2012  –  Letzte Antwort am 16.10.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Denon
  • Quadral
  • Canton
  • Yamaha
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedBorusse97
  • Gesamtzahl an Themen1.345.293
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.662.624