Restauration Magnat Bull 300

+A -A
Autor
Beitrag
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 15. Apr 2014, 21:27
Nabend liebes HIFI-Forum!
Zunächst mal, sollte ich mich - vor meinem ersten Beitrag - vorstellen.
Ich bin der Marv, Elektroniker und Musiker, 22 und ansatzweise Audiophil

Gestern habe ich ein ziemlich verführerisches Angebot zum Pioneer VSX 828 K gesehen, und denke bin recht begeistert von diesem Gerät. Bisher bin ich noch analog am PC angeschlossen mit einer Technics A900MK2. In meinem (recht eigenwilligen) Setup doch halbwegs Druckvoll, aber eben schon was älter und rein analog. Was mich an dem VSX besonders begeistert hat, ist die möglichkeit digitale Lossless-Tracks abspielen zu können, Internetradio, und Gimmicks wie bedienung über Smartphone. Auch der USB-IN ist mir wichtig.

Wenn ich mir nun einen solchen Reciever mit Augenmerk auf Musikwiedergabe anschaffen sollte, brauche ich allerdings auch neue Lautsprecher. Nun, momentan ist das nicht drin, und bin auch (noch) nicht gewillt, so viel Geld dafür auszugeben. (zumindest nach den Preisen, die ich bisher gesammelt hab)

Als Alternative kam mir die Idee die Magnat-Lautsprecher meines Vaters wieder auf Vordermann zu bringen. Und damit sind wir beim eigentlichen Hauptthema dieses Threads.
Das Gehäuse und die Elektronik der Boxen sind in einem super Zustand (Mal abgesehen von den Eingangsleitungen, die etwas "einfach" verlötet sind)
Von den 4 großen Tellern sind 2 halbwegs gut erhalten, nur ist der weiche Filz mittig ist hin. Halte es aber nicht für sinnvoll 2 zu erhalten und nur 2 zu wechseln, sondern dann gleich alle zu erneuern. (200mm, 8Ohm)
Die Mitten sind beide ziemlich mitgenommen und müssen raus. (100mm, 8Ohm)
Die Hochtöner können erstmal bleiben, die tausche ich nur bei akustischen Einschränkungen.
Die Platinen der Frequenzweichen sind beide echt gut erhalten, aber seltamer Weise unterschidlich. Die Eine besteht aus einer Spule und zwei Konsensatoren, die andere aus jeweils 2 Spulen und Kondensatoren.
Nun hätte ich gern eure versierte Meinung zu meinem Vorhaben.
Lohnt es sich Preislich überhaupt? Welche Lautsprecher wären für den Einbau in meine Kisten geeignet? Ist die Oben genannte Anlage in verbindung mit solchen Lautsprecherboxen sinnvoll? (Ich las einige Meinungen, in denen diese eventuell zu wenig Power hätte)
Auch generelle Meinungen und Denkanstöße sind gern gesehen, sofen diese halbwegs fachlich und/oder sinnvoll sind.

Vielen Dank schonmal für die Mühe den ganzen Aufstand zu lesen, und eventuell auch dazu was zu Schreiben.
Grüße, Marv!
(Bilder werde ich noch hochladne und verlinken)
detegg
Inventar
#2 erstellt: 15. Apr 2014, 23:42
Moin Marv,

mach bitte Fotos Deiner Problemkinder - und schreib mal, wo(für) Du die Magnat einsetzen möchtest.
Das könnten ganz gute LS sein.

Detlef
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 16. Apr 2014, 13:39
Mahlzeit Detlef,
danke schonmal für die schnelle Reaktion. Angedacht sind die Beiden in Verbindung mit der Pioneer vor Allem für Musik - Stereo. Eventuell würde ich das Ganze mal erweitern, aber zunächst nur die beiden und bei Bass-Engpässen hätte ich noch nen unbenutzten aktiven Subwoofer mit maximal 120W stehen.
Musikalisch bin ich vorallem Rocker/Metaller (sofern das für diene Frage relevant ist).

Habe die Beiden gestern abend aus dem Probenraum geholt (da waren sie "gelagert"). Das was mich beim Schleppen genervt hat (eben das hohe Gewicht) hat mich hinterher begeistert. Als die Glaswolle raus war, hab ich erstmal gesehen wie massiv die Dinger tatsächlich gebaut sind - denn die front wurde durch schmale Umleimer sehr geschickt kaschiert.

Nun mal was zum gucken:
Magnat Bull - 300 Restauration

Die Filzteller habe ich probehalber entfernt. Hinüber waren sie ohnehin.
Die Stoffbespannung sieht schlimmer aus als sie ist. Sind vor Allem Flusen (vom Rausnehmen der Glaswolle) und
Staub.


Magnat Bull - 300 Restauration

Hier das überraschenderweise unterschiedliche Layout der Frequenzweichen. Davon ab gut erhalten.

Magnat Bull - 300 Restauration
Magnat Bull - 300 Restauration

Diesen - nicht ganz optimalen - Ausgang würde ich eventuell noch gegen einen eingelassenen Schraubanschluss tauschen.


[Beitrag von DerHaudegen am 16. Apr 2014, 15:55 bearbeitet]
qawa
Stammgast
#4 erstellt: 17. Apr 2014, 08:58
Okay, erstmal: Vorsicht mit der Glaswolle!
Lungengändiges Material, nicht zu vergleichen mit heutigen Produkten.
Zu den Basslautsprechern (Chassis, Tellern): Sehen alle farblich ein wenig mitgenommen aus, aber wenns sonst keine Beschädigungen gibt, lass sie ihren Dienst tun. Ein Austausch gegen andere Typen ist immer etwas heikel im Zusammenspiel mit den anderen Chassis, Weiche und Gehäuse. Wenn die Optik ein Problem ist, kann amn über Einfärben nachdenken.
Die Zilzteller heißen Staubschutzkappen oder -kalotten. Unter dem Namen findest du sie auch bei Anbietern von Schaum- oder Gummisicken, der Einfassungen der Membranen.
Sie bestehen hier wohl eher aus Papier. Wenn Papier beim Trocknen nicht gepresst wird, erhält es eine rauhere Oberfläche. Das wirds wohl sein.
Staubschutzkappen sind hier nicht ganz unentbehrlich, da die Membran zur Belüftung gelocht ist. Ohne Kappen hast du Gehäuselecks.
Die Boxen sind wohl geschlossener Bauart. Dann gibts auch keinen Ärger mit der Glaswolle, wenn sie wieder montiert sind.
Gruß, Norbert.
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 17. Apr 2014, 09:27
Vielen dank schonmal für diese Hilfreiche Antwort!
Die Wolle hab ich mit Handschuhen vorsichtig rausgenommen und gleich in ne Mülltüte gesteckt. Die steht verschlossen in der Ecke.

Ich habe aber ein anderes Problem festgestellt. Wie man sieht sind es jeweils 2 unterschiedliche Lautsprecher pro Box. Eeiner mit ner (vom Umfang her) größeren Spule, und Lochung unter der Karlotte, und einer mit ner kleineren Spule. Da in der einen Box beide hinüber, und in der anderen beide OK sind, habe ich nun 2 unterschiedliche funktionierende Lautsprecher und das ist ja nicht der Hit.

Unter welchen Aspekten sollte ich nach Lautsprechern Ausschau halten? Da ja doe 200mm Teller unterschiedlich sind, und auch die 100er platt, würde ich ja schon einiges verändern. Hat das dann überhaupt noch viel Sinn und Zweck? Schade wärs, aber es bringt mir ja nichts, wenn ich aus kaputten LS schlechte mache, da ich ja gute haben will

Wegen der Unterschiede der beiden Frequenzweichen hast du keine Idee, gawa?

Frohe Ostern allen schonmal von mir!
qawa
Stammgast
#6 erstellt: 18. Apr 2014, 06:43
Platt heißt: geben keinen Ton von sich, auch wenn sie direkt angeschlossen werden (beim 100mm-Mitteltöner mit geringer Lautstärke)? Ich fürchte, dann ist nicht mehr viel zu wollen. Viel Geld investieren, macht wenig Sinn.
Sorry, Norbert.
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 18. Apr 2014, 11:15
Platt heißt bei den Großen, dass sich bei dem einen die Spulenwicklung aufgelüst hat (wie auch immer das bei nem Lautsprecher zustande kommt) und bei dem anderen n dicker Riss im Teller.
die 100er sind nciht so schlimm. Aber der Eine ist mächtig zerknittert.

Sehr ärgerlich wäre das.
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 21. Apr 2014, 12:37
Nun, frage ich anders. Angenommen ich wollte jetzt die Lautsprecher austauschen (vor allem die beiden Großen) wie wirde ich diese auswählen? Die Außenmaße sind ja die selben, aber sie haben eben verschiedengroße Spulen und Magnete. Aufgedruckt ist bei dem Großen (Magnetdurchmesser 102mm) 77.2-6 und bei dem Kleinen (Magnetdurchmesser 72.5mm) 77.7-6. Was sagt das aus? Sagt das überhaupt etwas hilfreches aus?
detegg
Inventar
#9 erstellt: 21. Apr 2014, 12:55
Tach Marv,

ehrlich?
Es macht keinen Sinn, hier irgend etwas (Geld/Mühe) zu investieren.

Original Ersatz ist nicht oder nur für teuer Geld zu finden, irgendwelche mechanisch passende TT in diesem Gehäuse und an diesen Weichen macht keinen Sinn.
Es gibt viel Gutes Gebrauchtes für Deine/unsere Mucke und für kleines Geld - lass Dich hier beraten.

Detlef
DerHaudegen
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 21. Apr 2014, 21:21
Nungut, dann werde ich mich daran halten. Bringt ja auch nichts, um Rat zu fragen um dann nicht drauf zu hören

Vielen Dank trotzdem für eure Mühen und einen guten Start in die Woche
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Magnat All Ribbon 8P - Restauration und Erfahrungsaustausch
Poetry2me am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 12.10.2012  –  3 Beiträge
Uher Life 500 Restauration
Mr-B am 25.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.06.2009  –  17 Beiträge
Restauration Braun L710
Flash1 am 05.03.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  6 Beiträge
Beratung zur Restauration
vogelfreier am 26.02.2012  –  Letzte Antwort am 27.02.2012  –  2 Beiträge
Restauration Telefunken TL 90
SethG am 26.01.2014  –  Letzte Antwort am 29.01.2014  –  5 Beiträge
Onkyo Scepter 1000 Restauration
thompert am 04.10.2015  –  Letzte Antwort am 07.04.2019  –  23 Beiträge
Canton Restauration/Reparatur
Pietrus am 02.11.2015  –  Letzte Antwort am 16.11.2015  –  11 Beiträge
Celestion Ditton662 Restauration
Inspiron15R am 05.03.2017  –  Letzte Antwort am 07.03.2017  –  2 Beiträge
Braun L420/1 restauration, Kleber
frieMo am 25.09.2019  –  Letzte Antwort am 26.09.2019  –  5 Beiträge
HECO Interior 230 Lautsprecher Restauration/Reparatur
Uwe-Mo am 07.05.2012  –  Letzte Antwort am 14.05.2012  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder898.327 ( Heute: 2 )
  • Neuestes Mitgliedhanso1972_
  • Gesamtzahl an Themen1.497.124
  • Gesamtzahl an Beiträgen20.463.325

Top Hersteller in Lautsprecher und Subwoofer Widget schließen