Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung LS und AVR f. 23,20 qm (PS3/Filme/Musik)/Aufstellung LS

+A -A
Autor
Beitrag
lindenhof
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Mai 2014, 08:26
Hallo!

hab vor 2 Jahren ein Thema im Unterforum "Kaufberatung - Surround/Heimkino" (http://www.hifi-forum.de/viewthread-35-51479.html#1) gestartet, bin aber durch gewisse Umstände nicht zum Kauf gekommen.
Das Thema hat mich weiterhin beschäftigt und mittlerweile bin ich wieder soweit um mir jetzt wirklich was anzuschaffen - meine Tendenz geht aber jetzt zu schrittweisen Anschaffung bzw. zum Kauf einer Stereo-Anlage, d.h. keine Sourround-Anlage.
Warum? weil ich glaube dass dies aufgrund der räumlichen Gegebenheiten die bessere Lösung ist (Couch steht direkt an der Wand)

Meine Voraussetzungen: Wohnzimmer in L-Form mit Gesamtgröße von 23,20 qm, Essbereich macht davon ca. 7qm aus (siehe auch Fotos).
An die TV-Wand ist der 46" Full HD Fernseher von Samsung und in dem Board die PS3.

Wofür ich Anlage nutzen möchte: vor allem fürs Musik Hören via Macbook (50%), Playstation-Spielen und Filme schauen (je 25%).

Mein Budget: rund € 1.000

Durch die Möbel sind Standlautsprecher ev. nicht so günstig (siehe Fotos).
Verstärker sollte Airplay
Lautsprecher: die empfohlenen JAMO HCS S 606 in weiß würden sehr gut zum Wohnzimmer passen - die Frage ist aber ob ich den linken LS so "reinquetschen" soll?
WohnzimmerWohnzimmerWohnzimmerWohnzimmerWohnzimmer
Das weiße Lowboard könnte man noch nach rechts verschieben um Platzt zu schaffen bzw/und die beiden weißen Regale könnten ggf. auch abmontiert werden.


[Beitrag von lindenhof am 04. Mai 2014, 08:28 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2014, 09:29

lindenhof (Beitrag #1) schrieb:
... meine Tendenz geht aber jetzt zu schrittweisen Anschaffung bzw. zum Kauf einer Stereo-Anlage, d.h. keine Sourround-Anlage.
Warum? weil ich glaube dass dies aufgrund der räumlichen Gegebenheiten die bessere Lösung ist (Couch steht direkt an der Wand)

Das ist für Surround als auch für Stereo schlecht. Überhaupt dürfte die Akustik in diesem Raum ziemlich mies sein.


Mein Budget: rund € 1.000

Damit geht ein solides Stereo-System, 5.1 ist mit dem Budget sowieso nicht sinnvoll. Ich würde mir auf jeden Fall einen Anteil für raumakustische Verbesserungsmaßnahmen beiseite legen. Ein Deckensegel könnte bei dir möglich sein.


Durch die Möbel sind Standlautsprecher ev. nicht so günstig (siehe Fotos).

Korrekt. Besonders der Schrank links und der Tisch vor der Couch sind übel, weil sie stark reflektieren werden.


Lautsprecher: die empfohlenen JAMO HCS S 606 in weiß würden sehr gut zum Wohnzimmer passen - die Frage ist aber ob ich den linken LS so "reinquetschen" soll?

Eher nicht. Mein erster Gedanke wären Wand-Lautsprecher, die neben den TV an die Wand montiert werden. Dazu zwei kleine Subwoofer. Einer rechts unter dem Lowboard und einer links unter den weißen Hängeschränken, vielleicht in der Nähe der Steckdosen. So bist du flexibler, um Dröhnen im Bassbereich bekämpfen zu können. Mit Standlautsprechern direkt an der Wand und dem Sofa (ebenfalls an der Wand) wirst du Probleme mit Raummoden bekommen.
lindenhof
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Mai 2014, 09:41
ein Deckensegel? wofür genau?
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2014, 10:23
Hallo,

Du hast einen extrem wenig bedämpften Raum. Der Schall wird überall/ringsum durch die vielen harten kahlen Flächen reflektiert und erreicht von allen Seiten mehr oder wenig kräftig und mehr oder wenig verzögert zusammen mit dem "gewollten" Schall deine Ohren. Das kann nicht klingen.

Man kann mit der Decke beginnen an der Problematik zu arbeiten. Teppich, Teppichboden, Wandbehänge, Bücherregale, Absorberplatten, Bassfallen ...

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Hier noch was zur Raumakustik:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=116
http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 04. Mai 2014, 10:24 bearbeitet]
lindenhof
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 04. Mai 2014, 11:13

Tywin (Beitrag #4) schrieb:
Hallo,

Du hast einen extrem wenig bedämpften Raum. Der Schall wird überall/ringsum durch die vielen harten kahlen Flächen reflektiert und erreicht von allen Seiten mehr oder wenig kräftig und mehr oder wenig verzögert zusammen mit dem "gewollten" Schall deine Ohren. Das kann nicht klingen.

Man kann mit der Decke beginnen an der Problematik zu arbeiten. Teppich, Teppichboden, Wandbehänge, Bücherregale, Absorberplatten, Bassfallen ...

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Hier noch was zur Raumakustik:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=116
http://www.poisonnuke.de/index.php?action=Raumakustik

VG Tywin


Danke!
hab nicht gedacht dass dass der Raum klangtechnisch soooo schlecht ist. Bilder kommen noch an die Wände. Aber sonst HÄTTE ich nicht mehr viel vorgehabt. Das muss ich nun überdenken. Möchte aber nun nicht das komplette Wohnzimmer umgestalten....
ATC
Inventar
#6 erstellt: 04. Mai 2014, 13:18
Moin,

nicht jeder kann/will seinen Raum groß akustisch behandeln, das musst du selbst wissen.

Aber dann würde ich wenigstens Lautsprecher wählen welche wenigstens etwas gerichteter abstrahlen,
ich denke da im Moment an die Quadral Chromium Style 50 oder 52 welche man li+re neben das Lowboard stellen könnte,
das weiße Lowboard könntest du dabei etwas weiter rechts platzieren.
http://50.img-preis....tandlautsprecher.jpg

Als AVR mit Airplay den Denon AVR X 1000 dazu.

Gruß
lindenhof
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 07. Mai 2014, 10:30
hmm. gibt's sonst noch Tipps? Empfehlungen?
Außer dass i ma a andere Wohnung nehmen soll oder alles umbauen?
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 07. Mai 2014, 11:39
Ob Du an der Akustik des Raumes was änderst ist dein Bier. In erster Linie geht es darum, dass Dir die Problematik klar ist. Damit ist dann auch klar, dass es unter diesen akustischen Voraussetzungen kein tolles Ergebnis geben wird. Dann kann man anfangen auszuprobieren, was vielleicht ein annehmbares Ergebnis bringen könnte.

Ich würde es mit einem Paar Highland Audio Aingel 3201 oder 3203 versuchen. Die machen im Tiefton "normalerweise" keine Probleme und spielen in den höheren Tonlagen etwas zurückhaltend, was in einem solchen nahezu ungedämpften Raum vorteilhaft sein kann.

Da sich in dem Raum vermutlich ehedem niemand ins Stereodreieck setzt, bedeutet die sehr räumliche Abstrahlung der Aingel keinen Nachteil.


[Beitrag von Tywin am 07. Mai 2014, 11:44 bearbeitet]
ATC
Inventar
#9 erstellt: 07. Mai 2014, 16:02

lindenhof (Beitrag #7) schrieb:
hmm. gibt's sonst noch Tipps? Empfehlungen?
Außer dass i ma a andere Wohnung nehmen soll oder alles umbauen? ;)


Moin,

also nochmal,
in deinem Raum wirst du mit Reflektionen zu kämpfen haben,
aus allen Richtungen da eigentlich alles schallhart ist (Wände Decke Boden).
Nimmst du jetzt einen Lautsprecher der gerichteter abstrahlt,
also ohne die herkömmliche Hochtonkalotte,
dann nimmst du Decke und Boden wenigstens zum größten Teil aus dieser Sache raus.

Gruß
Amperlite
Inventar
#10 erstellt: 07. Mai 2014, 20:23

meridianfan01 (Beitrag #9) schrieb:
Moin,

also nochmal,
in deinem Raum wirst du mit Reflektionen zu kämpfen haben,
aus allen Richtungen da eigentlich alles schallhart ist (Wände Decke Boden).
Nimmst du jetzt einen Lautsprecher der gerichteter abstrahlt,
also ohne die herkömmliche Hochtonkalotte,
dann nimmst du Decke und Boden wenigstens zum größten Teil aus dieser Sache raus.

Ich nehme an, du sprichst von einem "normal großen" Hornvorsatz vor dem HT.
Dann hast du vielleicht ein klareres Bild im Hochton.
Der Tiefmittelton wird weiterhin von überall reflektiert, weil er breit abstrahlt.
Und somit verschlimmert sich der Gesamteindruck vielleicht sogar, weil die Reflexion über die Frequenz sehr ungleichmäßig wird.
lindenhof
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Mai 2014, 12:37

Nimmst du jetzt einen Lautsprecher der gerichteter abstrahlt,
also ohne die herkömmliche Hochtonkalotte,
dann nimmst du Decke und Boden wenigstens zum größten Teil aus dieser Sache raus.


? großes Fragezeichen?
gerichteter abstrahlen ? in eine gewünschte Richtung geh ich davon aus
hochtonkalotte?
Amperlite
Inventar
#12 erstellt: 08. Mai 2014, 14:02
Stell dir zum Vergleich eine Taschenlampe und eine normale Glühbirne vor.

Es gibt Lautsprecher, die den Ton in einen engen Strahl bündeln (wie eine Taschenlampe) und nicht breit auffächern (wie eine Glühbirne in alle Richtungen).

Dadurch kommt der Ton direkter zu dir und du hast weniger Verfälschungen, weil weniger Schall erst überall im Raum herumreflektiert wird und dann erst an dein Ohr kommt.

Was bei einer Taschenlampe einfach möglich ist, geht leider mit einem Lautsprecher nur mit hohen Tönen mit vertretbarem Aufwand.
Will man das im Bass und Mittelton machen, braucht man riesige Hornlautsprecher.

Es gibt also schon Lautsprecher üblicher Größe, die das nutzen, aber eben nur beim Hochtöner.
Dann wird zwar dein Hochton besser, aber Bass und Mittelton wabern trotzdem quer durch den Raum. Die Abstrahlung wird also sehr ungleichmäßig.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 08. Mai 2014, 20:41

Amperlite (Beitrag #10) schrieb:

Der Tiefmittelton wird weiterhin von überall reflektiert, weil er breit abstrahlt.
Und somit verschlimmert sich der Gesamteindruck vielleicht sogar, weil die Reflexion über die Frequenz sehr ungleichmäßig wird.


Dann wären Lautsprecher mit Bändchen oder AMT Hochtöner oder Kompressionstreiber ja grundsätzlich Fehlkonstruktionen ,
hat sich wohl niemand was dabei gedacht,
denn das wäre dann ja in JEDEM anderen Raum ebenso der Fall.


Amperlite (Beitrag #12) schrieb:
Die Abstrahlung wird also sehr ungleichmäßig.

Ich brauche am Boden oder an der Decke auch kein gleichmäßiges Klangbild, da ich beim Hören weder auf dem Boden liege,
noch an der Decke klebe.


Amperlite (Beitrag #12) schrieb:

Dadurch kommt der Ton direkter zu dir und du hast weniger Verfälschungen, weil weniger Schall erst überall im Raum herumreflektiert wird und dann erst an dein Ohr kommt.


Genau darum geht es, in so einem Raum spare ich mir jede unnötige Reflektion.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung gebrauchten AVR + LS
eztam89 am 14.12.2014  –  Letzte Antwort am 14.12.2014  –  2 Beiträge
Kaufberatung LS + AVR < 1000?
koder am 13.04.2016  –  Letzte Antwort am 25.04.2016  –  29 Beiträge
Kaufberatung Wohnzimmer AVR + LS
asaf am 26.12.2014  –  Letzte Antwort am 01.01.2015  –  49 Beiträge
Kaufberatung Stereo LS auf 16 qm
Bolli1992 am 31.10.2011  –  Letzte Antwort am 25.11.2011  –  48 Beiträge
Kaufberatung welche ls? neuling
abil am 09.03.2010  –  Letzte Antwort am 11.03.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung LS
sven66 am 28.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  8 Beiträge
Suche LS+AVR für wandnahe aufstellung Budget max. 1500 ?
Daniel021283 am 21.08.2014  –  Letzte Antwort am 21.08.2014  –  3 Beiträge
2.1 System & AVR (Musik, Filme, PS3) 600?
MrBommel am 07.06.2013  –  Letzte Antwort am 08.06.2013  –  2 Beiträge
LS f. Musik & niedriges Budget
michidaboss am 12.01.2013  –  Letzte Antwort am 14.01.2013  –  12 Beiträge
Kaufberatung: AVR und Passende LS (ca.1500-2000 ? max.)
Micha833 am 21.09.2013  –  Letzte Antwort am 23.09.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Jamo
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitgliedregalhörer
  • Gesamtzahl an Themen1.345.907
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.777