Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2 Lautsprecher für Röhrenverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Bobcaygeon
Neuling
#1 erstellt: 20. Jul 2014, 09:47
Liebe Community!

Ich bitte euch nur um grundlegende Hinweise, da ich mich bis jetzt noch nie so recht mit dem Thema HiFi beschäftigt habe. Ich möchte einen gewissen "Ausgangspunkt" (eine solide Einsteiger-Anlage) um langsam dazuzulernen, bevor ich mich ausführlicher mit der Theorie beschäftige.

Ich habe:
- einen Auna/Mistral DT-307B Röhrenverstärker geschenkt bekommen (den ich bisher leider nur mit meinen Augen - und nicht mit den Ohren - stolz bewundern kann)

Ich möchte anschließen:
- meinen Dual Plattenspieler (mit Vorverstärker, der deaktivierbar ist)
- meinen Laptop über AUX

Der zu beschallende Raum:
- ist quadratisch, ca. 25m² groß und hat 3,5m Raumhöhe

Ich benötige:
- 2 Lautsprecher, Baugröße? Leistung? Preis für das Paar ca. 150 bis max. 250 Euro

Ich suche keinen domminanten Bass - vielmehr wünsche ich mir ein ausgeglichenes Klangbild, für sämtliche Musikrichtungen! Die Lautsprecher sollten den angegeben Raum ausgewogen beschallen können.

Wie oben erwähnt, bitte ich euch nur um Vorschläge zum Lautsprecherkauf. Ich möchte mich im Anschluss vertiefter mit dem Thema auseinandersetzen, benötige hierzu allerdings erst mal eine Grundausrüstung um nicht nur rein theoretisch an das ganze heranzugehen.

Ich danke euch schon mal,
Grüße
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2014, 10:12
Hallo,

wenn Du z.B. etwa 50cm Freiraum rings um die Boxen ermöglichen kannst, sind die Dynavoice Definition DM-6 oder JBL Studio 230 auf Ständern gute Möglichkeiten.

Hast Du nur ganz wenig Platz rate ich zur JBL Studio 220.

Sinnvoll ist es, so viele Lautsprecher wie möglich zu hören und die enge Auswahl zu Hause "vor dem endgültigen Kauf" zu probieren und zu vergleichen.

Für eine lautstarke - einwandfreie - Beschallung deiner Räumlichkeiten, ist ein/der leistungsschwacher und technisch rückständiger Röhrenamp eine denkbar schlechte Möglichkeit.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 20. Jul 2014, 10:15 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#3 erstellt: 20. Jul 2014, 10:59
es empfehlt sich einen Lautsprecher zu wählen der einen hohen Wirkungsgrad hat. +90db bei 1nemWatt auf 1Meter und dessen Wiederstand nicht sonderlich weit unter 3Ohm abfällt.

zb.

Magnat Vector 205
Klipsch RB-81
Canton Chrono SL 510.2

mein Tip: Dynavox MS-2626

das wäre da so meine Wahl


Gruß
Bobcaygeon
Neuling
#4 erstellt: 20. Jul 2014, 12:38
Ich danke Euch erstmal für die Antworten!!

Werde mir die genannten Modelle einmal genauer ansehen..

An Tywin:

Für eine lautstarke - einwandfreie - Beschallung deiner Räumlichkeiten, ist ein/der leistungsschwacher und technisch rückständiger Röhrenamp eine denkbar schlechte Möglichkeit.


Was meinst du damit genau?
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 20. Jul 2014, 13:39

Was meinst du damit genau?


Was willst Du dazu genauer wissen? Was verstehst Du davon nicht?


[Beitrag von Tywin am 20. Jul 2014, 18:23 bearbeitet]
ATC
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2014, 14:15
Moin,

wenn du technische Ratschläge zu deinem Amp möchtest ist da hier das falsche Unterforum,
die Technikexperten sind hier eher nicht unterwegs wie man leider oft lesen muss.

Du willst nur zwei Lautsprecher zu deinem Amp,
hier zwei Alternativen:
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=9615205398&
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=3755149949&

Beides rechte Allrounder mit für meinen persönlichen Geschmack leichten Vorteilen bei den PSB.

Gruß
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 20. Jul 2014, 18:05
Hallo,

falls du für Neuware auch € 278.- stemmen könntest Boston Acoustics A 250

LG Beyla
Bobcaygeon
Neuling
#8 erstellt: 21. Jul 2014, 15:02
...danke danke...

Ich denke auch, dass es eine gute Idee ist verschiedene Boxen zu testen.
Hat jemand Erfahrung wie entgegenkommend die Händler dabei sind? Kann mir schließlich nicht einfach verschiedene Modelle ausleihen ohne etwas zu kaufen... oder doch?
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 21. Jul 2014, 15:16
Bislang habe ich mir zumeist interessante Boxen nach Hause schicken lassen und ggf. von meinem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht.

Ansonsten beim Bar-Kauf ein individuelles Rücktrittsrecht ausmachen und auf dem Kassenzettel bzw. der Rechnung mit Firmenstempel und Unterschrift bestätigen lassen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 21. Jul 2014, 15:36

Hat jemand Erfahrung wie entgegenkommend die Händler dabei sind?


Das hängt sehr davon ab welche Erfahrung der Händler gemacht hat. Wenn Du beim Hören im Laden eine gewisse Vorauswahl getroffen hast und du bei dem Händler der die Favoritenbox dann hat mit offenen Katen spielst, kannst Du dir evtl gegen Kaution die Ausstellungslautsprecher über das Wochenende ausleihen....

Ansonsten, wie Tywin schon sagte, die Favoriten in einem Onlineshop bestellen, testen und ggf zurückschicken.....
Bobcaygeon
Neuling
#11 erstellt: 23. Jul 2014, 14:53
Grüß Euch,

Leider habe ich diese Tage wenig Zeit.. hab mir Eure Vorschläge angesehen und versuche jetzt natürlich zu verstehen worum es geht.

Kann mir jemand kurz und in Laiensprache die Impedanz erklären?
Mein oben genannter Röhrenamp ist mit 6 Ohm Widerstand deklariert. Nun ist mir untergekommen, dass die Lautsprecher diesen Wert nicht unterschreiten sollten... stimmt das? Und: warum nicht?

Grüße
Alex58
Stammgast
#12 erstellt: 23. Jul 2014, 19:24
Hallo Bobcaygeon,

Impedanz.Damit wird der nominelle Wert des Eingangswiderstandes beim Lautsprecher bezeichnet. Ein angegebener (nomineller) Lastwiderstand von 4 Ohm bleibt über das gesamte Frequenzband nie völlig konstant auf diesem Wert. Nominell 4 Ohm stellen keinen handeslüblichen Verstärker vor ein Problem.

Impedanz/Scheinwiderstand

Die Ausgangsübertrager Deines Röhrenverstärkers (dienen zur Impedanztransformation für den niedrigen Eingangswiderstand der Lautsprecher) sind auf den Betrieb von Lautsprechern mit einer Impedanz von 4-8 Ohm angepasst. Die Ausgänge sind nur nominell mit 6 Ohm gekennzeichnet. Jeder Lautsprecher mit angegebenen 4-8 Ohm Nennwiderstand sollte sich problemlos betreiben lassen, wobei ich tendenziell zu Exemplaren mit einem Wirkungsgrad von 90 dB/W/m oder höher raten würde. Ein Tipp, gemäß Raumgröße und Anforderungsprofil: Wie wäre es mit einer offenen Schallwand (open baffle)? Einige sind sehr preiswert zu bekommen bzw. DIYS per vorgefertigtem Bausatz günstig zu realisieren. Wenn man auf kräftigen Bass verzichten kann, klanglich eine besten (preiswerten) Lösungen für den Betrieb mit einem Röhrenverstärker. Als Chassis dienen Breitbänder, ggf. mit zusätzlichem Hochtöner.

Beispiel: Open Baffle

Gruß,
Alex
Alex58
Stammgast
#13 erstellt: 23. Jul 2014, 19:40
Bobcaygeon
Neuling
#14 erstellt: 24. Jul 2014, 12:10
Danke Alex, deine Erklärung ist sehr schön und verständlich (die Links ebenso) !!

Auch mit der Schallwand erweiterst du sozusagen meinen "Horizont"
Denke dennoch, dass das noch etwas zu viel für mich als blutigen Anfänger ist. Vergessen werd ich es aber nicht, da ich leidenschaftlich gern handwerke.

Der hohe Wirkungsgrad von mindestens 90 dB wurde mir ja bereits zuvor schon empfohlen. Ist das eine prinzipielle Empfehlung, da Lautsprecher mit hohem Wirkungsgrad schlichtweg besser sind, oder eben deshalb, weil es sich bei meinem Verstärker um ein eher "kleines" Exemplar handelt?

Grüße
Dayman
Inventar
#15 erstellt: 24. Jul 2014, 12:21
Das mit dem Wirkungsgrad hängt wohl in erster Linie davon ab, mit welcher Lautstärke du die Boxen betreiben möchtest.
Wenn dir normale Zimmerlautstärke reicht, tuns auch ein Paar Boxen mit niedrigerem Wirkungsgrad.
Wenn du auch mal eine Hausparty damit feiern möchtest, dann kannst du mit Boxen mit höherem Wirkungsgrad auch höhere Pegel fahren.

Der Wirkungsgrad sagt ja grob gesagt aus, wie viel Saft du brauchst um gewisse Pegel zu erreichen,
ab einem gewissen Pegel wird (vermute ich zumindest) dein Verstärker kein 'sauberes' Signal mehr ausgeben (oder ihm einfach der Saft ausgehen), das heißt, je besser der Wirkungsgrad deiner Lautsprecher, desto lauter kannst du hören, ohne in den kritischen Bereich zu kommen.


[Beitrag von Dayman am 24. Jul 2014, 12:25 bearbeitet]
Bobcaygeon
Neuling
#16 erstellt: 05. Aug 2014, 09:53
Grüß Euch,

Optisch wie finanziell gefallen mir von Euren Vorschlägen die "JBL Studio 230" und "Boston Acoustics A 250" am besten... werde die beiden vermutlich mal auspobieren.

Da gibt's allerding noch was: Ein Bekannter hat mir, damit ich nicht im "Stillen" sitze - seine bereits ziemlich alten Boxen geschenkt --> Telefunken TLX1. Keine Dauerlösung, da ein Hochtöner nicht mehr so recht zu funktionieren scheint. Kennt jemand diese TLX1? Waren die mal gut, oder bin ich mit meiner oben genannten Auswahl in jedem Fall besser dran?
Was ich über die TLX1 gefunden habe: Nenn-/Musikbelastbarkeit 50/75 Watt, Übertragung 40 - 25000 Hz, 4 Ohm. Angaben zum Wirkungsgrad hab ich nicht gefunden.

Grüße
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 05. Aug 2014, 11:39
die sind bestimmt ok wenn sie in ordnung sind, vielleicht lohnt sich eine reparatur?
http://www.ebay.de/i...sional-/161384958385
wie klingen sie für dich?

andere sache, die telefunken sind 4 ohm lautsprecher, vielleicht ein bisschen knapp für die röhren?


[Beitrag von Soulbasta am 05. Aug 2014, 11:44 bearbeitet]
Bobcaygeon
Neuling
#18 erstellt: 05. Aug 2014, 13:04
Ehrlichgesagt hören sich die Telefunken - wenn ich mir den leicht "verirrten" Hochtöner auf der einen Seite wegdenke - nicht wirklich schlecht an.
Vielleicht ist der Bass ein wenig unprezise. Aber zur Erinnerung, ich bin ein völliger Neuling, ist nur meine Impression
Evtl. würde sich die Reparatur lohnen.
Wegen den 4 Ohm.. sollte ich mir Sorgen machen??
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 05. Aug 2014, 13:09
der amp widr mit 6 angegeben, röhren sind empfindlich, wird er ziemlich heiss?
ton-feile
Inventar
#20 erstellt: 05. Aug 2014, 13:19
Hallo Soulbasta,

Wenn Du die Lautsprecher Probe hörst, solltest Du das unbedingt an der Röhre tun.
Die Impedanz eines Lautsprechers ist über die Frequenz nicht konstant.
Wenn er an einem Verstärker hängt, der einen hohen Innenwiderstand (niedrigen Dämpfungsfaktor) hat, prägt sich die Impedanz dem Frequenzgang auf und es entstehen lineare Verzerrungen.

Subjektiv äußert sich dieser Effekt oft in dröhnigem Oberbass und angehobenen Mitten/Präsenzen.

Gruß
Rainer
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 05. Aug 2014, 13:23
hallo rainer, ich suche die boxen nicht.
ton-feile
Inventar
#22 erstellt: 05. Aug 2014, 14:13
Hi,


Ich benötige:
- 2 Lautsprecher, Baugröße? Leistung? Preis für das Paar ca. 150 bis max. 250 Euro

Hab ich schon so verstanden, dass Du Lautsprecher für die Röhre suchst.
Das Impedanzproblem hast Du bei praktisch jedem passiven Lautsprecher.

Gruß
Rainer
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 05. Aug 2014, 14:19
Das ist das Thema und der TE:


Bobcaygeon (Beitrag #1) schrieb:
Liebe Community!

Ich bitte euch nur um grundlegende Hinweise, da ich mich bis jetzt noch nie so recht mit dem Thema HiFi beschäftigt habe. Ich möchte einen gewissen "Ausgangspunkt" (eine solide Einsteiger-Anlage) um langsam dazuzulernen, bevor ich mich ausführlicher mit der Theorie beschäftige.

Ich habe:
- einen Auna/Mistral DT-307B Röhrenverstärker geschenkt bekommen (den ich bisher leider nur mit meinen Augen - und nicht mit den Ohren - stolz bewundern kann)

Ich möchte anschließen:
- meinen Dual Plattenspieler (mit Vorverstärker, der deaktivierbar ist)
- meinen Laptop über AUX

Der zu beschallende Raum:
- ist quadratisch, ca. 25m² groß und hat 3,5m Raumhöhe

Ich benötige:
- 2 Lautsprecher, Baugröße? Leistung? Preis für das Paar ca. 150 bis max. 250 Euro

Ich suche keinen domminanten Bass - vielmehr wünsche ich mir ein ausgeglichenes Klangbild, für sämtliche Musikrichtungen! Die Lautsprecher sollten den angegeben Raum ausgewogen beschallen können.

Wie oben erwähnt, bitte ich euch nur um Vorschläge zum Lautsprecherkauf. Ich möchte mich im Anschluss vertiefter mit dem Thema auseinandersetzen, benötige hierzu allerdings erst mal eine Grundausrüstung um nicht nur rein theoretisch an das ganze heranzugehen.

Ich danke euch schon mal,
Grüße


Soulbasta hat das Thema nicht erstellt.


[Beitrag von Tywin am 05. Aug 2014, 14:21 bearbeitet]
ton-feile
Inventar
#24 erstellt: 05. Aug 2014, 14:59
Stimmt, sorry.
Da habe ich nicht aufgepasst.

Dann war mein erster Post natürlich an den TE gerichtet.

Gruß
Rainer
raindancer
Inventar
#25 erstellt: 05. Aug 2014, 15:05
Ich denke, ihr seit auf dem falschen Dampfer: Dieser 3kg Röhrenverstärker hat grad mal zwei Vorstufenröhren, wo sollen denn da 2 x 25W herkommen? Ich vermute hier eine Transistorendstufe, damit sind die Impedanzbefürchtungen erledigt.

aloa raindancer
Bobcaygeon
Neuling
#26 erstellt: 05. Aug 2014, 17:19

Ich denke, ihr seit auf dem falschen Dampfer: Dieser 3kg Röhrenverstärker hat grad mal zwei Vorstufenröhren, wo sollen denn da 2 x 25W herkommen? Ich vermute hier eine Transistorendstufe, damit sind die Impedanzbefürchtungen erledigt.


@Raindancer: Ich hoffe das geht in Ordnung, wenn ich nicht weiß wovon du redest Wäre auch zuviel verlangt mir das zu erklären, wenn ich erstmal die Grundlagen lernen muss.
Trotzdem, kurz gefragt: Du denkst ich kann das momentane "Set" bedenkenlos laufen lassen? (Temperaturen scheinen ok..)
raindancer
Inventar
#27 erstellt: 05. Aug 2014, 17:45
Sehr einfach ausgedrückt: Dein Röhrenverstärker ist keiner, es ist ein Transistorverstärker mit zwei Röhren in der Vorstufe, ein sog. Hybridverstärker. Damit ist alle Sorge wg Impedanz etc perdu.

Für weitere Erläuterung über Verstärkertypen nutze die Suchfunktion.

aloa raindancer
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher für Röhrenverstärker gesucht
tsaG1337 am 20.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.01.2013  –  12 Beiträge
Welche Lautsprecher für Röhrenverstärker
kleinhummel am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 09.10.2007  –  7 Beiträge
Lautsprecher für Röhrenverstärker
CStanke am 02.01.2011  –  Letzte Antwort am 10.01.2011  –  16 Beiträge
welche lautsprecher bei röhrenverstärker
direktor74 am 24.07.2011  –  Letzte Antwort am 24.07.2011  –  2 Beiträge
Lautsprecher bis 3000? für Röhrenverstärker
ernie54290 am 22.03.2015  –  Letzte Antwort am 27.03.2015  –  21 Beiträge
Kaufberatung Röhrenverstärker / Lautsprecher
theMic am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  7 Beiträge
Röhrenverstärker
#Kaihawaii# am 30.04.2012  –  Letzte Antwort am 20.10.2012  –  15 Beiträge
Röhrenverstärker
ural750 am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  5 Beiträge
Röhrenverstärker?
Daive101 am 09.09.2011  –  Letzte Antwort am 12.09.2011  –  36 Beiträge
Röhrenverstärker Kaufberatung
trouvain am 22.03.2012  –  Letzte Antwort am 05.04.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Canton
  • Klipsch
  • Magnat
  • Boston Acoustics
  • Advance Acoustic
  • Quadral
  • Dynavox

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 35 )
  • Neuestes Mitgliedlaporte85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.214
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.300