Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereo/Surround Kaufberatung

+A -A
Autor
Beitrag
soliver94
Neuling
#1 erstellt: 26. Sep 2014, 22:34
Hey Leute,

ich bin neu hier im Forum und absolut unerfahren und ab keine Ahnung von Surround/Stereo Anlagen/Lautsprechern. Deswegen benötige ich eure Hilfe und Empfehlungen.

Ich ziehe nächste Woche von zu Hause aus und in meinem neuen Zimmer möchte ich Lautsprecher installieren/aufstellen. Ich höre viel Musik über Spotify, schaue Filme und spiele auf der Konsole. Der Ton/Klang war besonders beim Musikhören und Filme schauen ziemlich mau bisher, weil ich meistens nur über meinen Laptop oder TV ohne jegliche Boxen gehört haben.

Also mein Zimmer ist ca 18 m2 groß und ich möchte Musik über mein Handy, Laptop und Fernseher hören können.

Eine Anlage mit Radio und CD brauche ich nicht. Reichen da zwei Lautsprecherboxen? Wie verbinde ich die Boxen mit den Geräten? Was könnt ihr mir empfehlen? Wie viel Geld sollte ich ausgeben? Wie hört ihr Musik?

Ich hoffe auf eure Hilfe

Besten Dank

Olli
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 26. Sep 2014, 22:53
Hallo Olli,

Du könntest - wenn genug Eingänge vorhanden sind - deine Quellgeräte am TV anschließen und dort umschalten. Am TV schließt Du dann am Tonausgang z.B. ein Paar JBL LSR305 freistehend auf Ständern an.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 26. Sep 2014, 22:53 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#3 erstellt: 27. Sep 2014, 01:26

Reichen da zwei Lautsprecherboxen?

Nur, wenn es Aktivboxen sind. Die Mehrheit der Lautsprecher am Markt sind aber Passivboxen und müssen an einen Verstärker angeschlossen werden.


Wie viel Geld sollte ich ausgeben?

Das ist schwer zu beantworten. Unter 500 € gibt es nur recht einfache Klangqualität, natürlich besser als das, was du jetzt hattest, aber schon noch mit auch für Laien hörbaren Defiziten.
Über 5000 € hingegen wird's langsam kaum noch besser, ein bisschen schon noch, aber für die meisten Menschen nicht mehr relevant.
Dazwischen gibt es alle möglichen Abstufungen. Wie viel man für besseren Klang ausgeben will, muss jeder selbst entscheiden.

Nur so viel noch dazu: Lautsprecher sind das langlebigste Technikprodukt, dass man privat kaufen kann, sie halten problemlos 20 Jahre lang, manchmal auch 40.Die Technik hat sich seit Jahrzehnten kaum verändert.

Wenn man bedenkt, dass ein Smartphone für 500 € nach zwei Jahren meist alt und kaputt ist, relativieren sich daher 1000 oder 2000 € für ein Paar Lautsprecher, an denen man zehn Mal so lange Freude hat.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Sep 2014, 06:56

Dadof3 (Beitrag #3) schrieb:

Das ist schwer zu beantworten. Unter 500 € gibt es nur recht einfache Klangqualität....


Dann hast Du leider noch nicht die entsprechenden Lsp. in der Preisklasse gehört die mMn mit deutlich teureren Produktionen mithalten können.

Eine Budget Angabe wäre hilfreich, genauso wie detaillierte angaben zum Raum bzw, der Aufstellung und dem Sitzplatz!

Wenn es wirklich nur um TV, Laptop und Handy geht, ist die Idee mit den Aktivboxen durchaus eine Überlegung wert,
allerdings würde ich noch über einen zusätzlichen Subwoofer nachdenken, ein Bluetooth Modul sorgt für das direkte
Kabellose streamen vom Laptop und Smartphone und mit einem einfachen Umschalter kann man den TV und ein
weiteres Gerät mit Lautstärke Regelung noch an den Aktivboxen anschließen, mMn einfach aber je nach Wahl richtig gut.

Glenn
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 27. Sep 2014, 07:29

Unter 500 € gibt es nur recht einfache Klangqualität


Dem widerspreche ich.


Dann hast Du leider noch nicht die entsprechenden Lsp. in der Preisklasse gehört die mMn mit deutlich teureren Produktionen mithalten können.


Dem schließe ich mich an.

Nach dem ich mich einige Jahre mit eher teuren Lautsprechern beschäftigt hatte, beschäftige ich mich seit etwa 2-3 Jahren hauptsächlich mit aktuellen günstigen Lautsprechern im unter 500 Euro Bereich, da dies die hier im Forum wirklich gefragten Preislagen sind, die auch deutsche Normalbürger zahlen können.

Selbst günstige Lautsprecher, wie z.B. die Onkyo D-055 für zumeist unter 60€ Paarpreis, sind - insbesondere w/des geringen Preises - schon sehr empfehlenswert, wenn man Lautsprecher gut /frei genug auf Ständern aufstellen kann.

Daran hapert es meist und nicht an den Mitteln für gute Lautsprecher. Wenn man an gutem Stereo-Klang interessiert ist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

In der Preislage bis 400 Euro finden sich schon Kracher, wobei es allenfalls noch eine Frage des persönlichen Hörgeschmacks und der akustischen Rahmenbedingungen ist - ob man aus klanglichen Gründen - zu einem solchen Lautsprecher greift oder ein Gerät für 4stellige Preise bevorzugt. Es geht dann oft/zumeist/eher um Nuancen oder sehr subjektive Eindrücke.

Oft sind vermeintlich "teure/gute" Lautsprecher nur noch mit einer sehr eingeschränkten Musikauswahl erträglich anzuhören und damit scheiden Sie für meine - über Jahrzehnte gereiften - Ansprüche an einen wirklich guten Lautsprecher aus.

VG Tywin

P.S.: Ich fütter keine Trolle.


[Beitrag von Tywin am 27. Sep 2014, 07:57 bearbeitet]
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 27. Sep 2014, 07:40
Ihr habt völlig Recht, dass ich die von euch immer wieder genannten Empfehlungen in diesem Preisbereich noch nicht gehört habe. Ich habe nur bei meinen Hörtests noch nichts in diesem Preisbereich gefunden, das mich überzeugt hätte. Tonal schon, aber Präzision und Transparenz blieben stets deutlich hinter dem zurück, was man für mehr Geld bekam. Teurer ist bei weitem nicht immer besser, aber auf jedem Preisniveau fand ich Lautsprecher, die mehr boten als eine Klasse darunter.

Das genannte Budget bezog ich übrigens auf ein Paar Lautsprecher + Verstärker.
ATC
Inventar
#7 erstellt: 27. Sep 2014, 07:44
Bei 400€ ist die klangliche und technische Spitze des Eisbergs erreicht?
aha, es nimmt immer unglaublichere Formen an

Backes& Mueller, Neumann, ME Geithain,
paahh, alles Penner die völlig überteuertes Material anbieten.

Und JBL,
die veralbern erst die Leute. Die Kleinen LSR oder Studio sind schon das Maß der Dinge,
die Everest sind ohne jeglichen klanglichen Zugewinn.


P.S.: Rechts unten ist der Mod Button

@ TE
Möchtest du nun Surround oder Stereo,
legst du wert auf eine Stereoabbildung oder kommt auch so etwas wie die NuPro AS 250 deinen Wünschen entgegen,
oder ein AVR wie den Yamaha RX V 475 plus ein Surroundset wie das hier ?
http://www.idealo.de...-s-626-hcs-jamo.html
Lars_1968
Inventar
#8 erstellt: 27. Sep 2014, 07:57
Ich bin ein großer Freund gebrauchter LS, da sie eben nahezu unkaputtbar sind und - wie schon mein Vorredner erwähnte - sich dort in den letzten Jahrzehnten nichts wesentliches getan hat. So bekommst Du, mit etwas Geduld, LS, die neu € 1500 das Paar gekostet haben, für € 200 und dann bewegst Du auf einem klanglich sehr guten Niveau.
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 27. Sep 2014, 08:53

Tywin (Beitrag #5) schrieb:
mit aktuellen günstigen Lautsprechern im unter 500 Euro Bereich, da dies die hier im Forum wirklich gefragten Preislagen sind, die auch deutsche Normalbürger zahlen können.

... sagen wir besser "zahlen wollen". Derselbe Normalbürger hat nämlich offensichtlich kein Problem, dasselbe Geld zum Beispiel für so Dinge mit fragwürdigem Nutzen wie eine Metalliclackierung oder Alufelgen am Auto oder für sein alle zwei Jahre zu ersetzendes Smartphone auszugeben.



P.S.: Ich fütter keine Trolle.

Hat hier jemand getrollt?
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 27. Sep 2014, 08:59
Ich meinte Dich nicht.
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 27. Sep 2014, 09:34

Lars_1968 (Beitrag #8) schrieb:
sich dort in den letzten Jahrzehnten nichts wesentliches getan hat

Wenn man mal z.B. die Aurum Montan MK 2,3,4,5, mit der aktuellen 8er vergleicht könnten einem da Zweifel kommen

Für den gleichen Preis ist man natürlich mit gut erhaltener Gebrauchtware besser dran.

LG Beyla
Lars_1968
Inventar
#12 erstellt: 27. Sep 2014, 09:40
@Beyla

natürlich können moderne LS besser klingen als ältere, das habe ich beim Wechsel der CT 90 auf die 900DC auch gemerkt.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 27. Sep 2014, 12:05

meridianfan01 (Beitrag #7) schrieb:

Bei 400€ ist die klangliche und technische Spitze des Eisbergs erreicht?


Wenn man sieht in welchen Gegebenheiten viele Lsp. spielen müssen wäre ich fast geneigt zu sagen ja!

Nach wie vor werden der Einfluss des Raumes, der Aufstellung und des Hörplatzes völlig unterschätzt bzw.
kaum bei der Auswahl der Lsp. mit in Betracht gezogen, dem entsprechend klingt es dann auch, dabei
spielt es auch keine Rolle mehr wie gut der Lsp. konstruiert wurde bzw. wie viel Geld man dafür bezahlt hat.

Die Reaktion vieler Besitzer beschränkt sich dann meist auf den Tausch der Elektronik (Verstärker) usw., so
lange es im Kopf aber nicht Klick macht warum das so ist bzw. das Verständnis für die Zusammenhänge
fehlt, wird sich dies bzgl. relativ wenig ändern, ich sage da einfach nur, Schade ums sauer verdiente Geld.

Glenn
ATC
Inventar
#14 erstellt: 27. Sep 2014, 12:08

GlennFresh (Beitrag #13) schrieb:
Wenn man sieht in welchen Gegebenheiten.....


Darum geht's aber nicht, in keinster Weise.

Und selbst wenn, gerade DANN gibt es Konstruktionen welche den Raum mehr ausblenden als Andere.
Aber natürlich nicht zu dem Budget
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 27. Sep 2014, 12:26
Leider hast Du den Hintergrund meiner Aussage nicht verstanden,
aber das passiert ja bekanntermaßen nicht das erste mal.

Wie dem auch sei, das Ende der Fahnenstange ist sicherlich nicht
bei Lsp. um die 400€ erreicht, aber der Raum lässt sich mit ganz
bestimmten Lsp. nur ausblenden wenn man im Nahfeld hört, das
machen aber die wenigsten und sie kaufen auch nicht solche Lsp.

Außerdem beherrschen das von dir angesprochene Ausblenden
des Raumes schon ordentlich konstruierte und günstige Lsp., das
haben selbst Besitzer von deutlich teureren und hochgelobten
namhaften Produkten sich zu großen Teilen eingestehen müssen.

Letztendlich ist mir das aber alles ziemlich wurscht, jeder kann das
machen wo ihm der Sinn nach steht und womit er seine Freude hat.

Glenn
ATC
Inventar
#16 erstellt: 27. Sep 2014, 12:32
Du weißt doch gar nicht von welchen Lautsprechern ich rede?

Welche Lautsprecher im günstigen Bereich blenden denn den Bassbereich in großem Maße aus?

Und nicht im Nahfeld, davon ist hier auch nicht die Rede, was immer dein Hintergrund damit auch aussagen möchte
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 27. Sep 2014, 12:41
Ach so, mal wieder deine üblichen Spielchen, hast Du Langeweile.....


meridianfan01 (Beitrag #16) schrieb:

Du weißt doch gar nicht von welchen Lautsprechern ich rede?


Nun, dann rede doch nicht um den heißen Brei herum und gib Butter bei die Fische!


meridianfan01 (Beitrag #16) schrieb:

Welche Lautsprecher im günstigen Bereich blenden denn den Bassbereich in großem Maße aus?


Du hast von Lsp. gesprochen die den Raum ausblenden, vom Bassbereich war nicht explizit die Rede.
Außerdem kann ein Lsp, den Bassbereich nur ausblenden wenn keiner vorhanden ist, wenn es diesen
Lsp. trotz ausgedehnten (Tief) Bass geben sollte bin ich total gespannt welcher das ist, der würde in dem
Fall nämlich die Physik überlisten, also raus damit.


meridianfan01 (Beitrag #16) schrieb:

Und nicht im Nahfeld, davon ist hier auch nicht die Rede, was immer dein Hintergrund damit auch aussagen möchte


Ich frage mich welche Hintergründe bzw. Aussagen Du hier verfolgst, aber vielleicht wirst Du ja noch konkreter...

Glenn
ATC
Inventar
#18 erstellt: 27. Sep 2014, 12:47

GlennFresh (Beitrag #17) schrieb:

Du hast von Lsp. gesprochen die den Raum ausblenden, vom Bassbereich war nicht explizit die Rede.
Außerdem kann ein Lsp, den Bassbereich nur ausblenden wenn keiner vorhanden ist, wenn es diesen
Lsp. trotz ausgedehnten (Tief) Bass geben sollte bin ich total gespannt welcher das ist, der würde in dem
Fall nämlich die Physik überlisten, also raus damit.


http://www.me-geitha...1K-Kreisdiagramm.png

Langeweile zuende, muss weg,
steht ja dabei um welchen Hersteller es sich handelt

P.S.: B&M hat a auch noch was


[Beitrag von ATC am 27. Sep 2014, 12:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Sep 2014, 13:00
Zugegeben, beides ganz hervorragende Lsp./Hersteller, aber auch die können die Physik nicht überlisten.

Wie ich schon des öfteren erfahren habe hat die an sich geniale Theorie in der Praxis versagt, wenn der
Raum, die Aufstellung und der Hörplatz nicht passen bleibt jeder Lsp. klanglich unter seinen Möglichkeiten.

Nach wie vor würden sich viele Probleme umgehen lassen wenn man im Nahfeld hört, aber auch das trifft nur bedingt
auf den Bassbereich zu, trotzdem Danke das Du dir dennoch die Mühe gemacht hast zu antworten, wenn auch nur kurz.

Glenn
ATC
Inventar
#20 erstellt: 27. Sep 2014, 15:36
Moin,

die Konzepte sind ja gerade physikalisch erklärbar und durch Messungen(Schallfelddiagramme) belegt,
genauso wie ein Ripol ne andere Abstrahlung hat,
das ist ja das Gute daran
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 27. Sep 2014, 15:40

meridianfan01 (Beitrag #20) schrieb:

die Konzepte sind ja gerade physikalisch erklärbar und durch Messungen(Schallfelddiagramme) belegt,
genauso wie ein Ripol ne andere Abstrahlung hat,
das ist ja das Gute daran


Alles schön und gut.....

Aber weist Du auch wie die Messung zu Stande gekommen ist bzw. in welchem Raum sie gemacht wurde.

Mach das gleiche mal in einem der vielen akustisch ungünstigen Wohnräume, mit einer unzureichenden
Aufstellungen und einem ungünstigen Hörplatz, dann können wir das Thema gerne weiter verfolgen.

Aber egal, ich weis was Du mir sagen willst, nur wird dem TE das alles wenig nutzen, die Gründe kannst Du dir sicher denken.

Glenn
ATC
Inventar
#22 erstellt: 27. Sep 2014, 15:53
Moin,

natürlich wissen wir Beide in welchen Räumen derartige Messungen stattfinden.

Und natürlich kann ich diese Messungen nicht in Wohnräumen wiederholen, da ich das Equipment nicht besitze

Ne kleine Story,
ein Bekannter der mittlerweile weit weg wohnt ist nach dem Umzug fast verzweifelt,
die Lautsprecher standen zwar nach Stereodreieck ideal, aber die Akustik im Bassbereich war übel, und er konnte die Lautsprecher nicht weiter in den Wohnraum stellen.
Er hat sich viele Lautsprecher gekauft, mit keinem war eh je richtig zufrieden, er machte immer Kompromisse,
entweder Kompakte oder kleine Standlautsprecher welche kaum Bass machten, das machte aber auf Dauer auch nicht glücklich.
Teure Subs + AVR mit XT 32 dazu, half nichts, weiter unzufrieden.
Habe ihm zum Antimode geraten, war auch nichts.

Dann hat er sein Budget gestreckt (verzweifelterweise), und er ist mit den 901 K von MEG glücklich geworden.

Ist natürlich nicht auf alles übertragbar , will ich damit auch nicht behaupten.

Bringt dem TE nichts,
Stichwort Budget.
War auch eher auf den geistreichen Erguss "400€, darüber wird's nur noch subjektiv besser" gemünzt,
da hebt sich die Hutschnur.

Gruß
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Stereo/Surround
pomes95 am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 19.12.2011  –  4 Beiträge
Neue Stereo bzw surround bei neuem TV
jovanhoutem am 10.02.2012  –  Letzte Antwort am 12.02.2012  –  3 Beiträge
Suche Stereo Anlage für Musik (und Filme)
Kalli90 am 09.12.2012  –  Letzte Antwort am 17.12.2012  –  22 Beiträge
Stereo-Kaufberatung
Klaus323 am 04.08.2012  –  Letzte Antwort am 19.08.2012  –  31 Beiträge
stereo oder surround?
bigben1983 am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  14 Beiträge
Umstieg Stereo -> Surround oder Aufwertung der Stereoanlage?
norman_himself am 07.07.2010  –  Letzte Antwort am 16.08.2010  –  13 Beiträge
Beratung Stereo für Musik und Filme
NicoX am 30.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  5 Beiträge
Kaufberatung bis 1000? Stereo oder Surround? Wie die Lautsprecher aufstellen?
maltinho90 am 05.07.2016  –  Letzte Antwort am 06.07.2016  –  15 Beiträge
Möchte von Surround auf Stereo umsteigen
Marvinator91 am 12.06.2011  –  Letzte Antwort am 14.06.2011  –  10 Beiträge
Stereo oder Surround
dierksen am 01.05.2009  –  Letzte Antwort am 02.05.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Nubert
  • Onkyo
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedklausherrda
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.792