Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche: Wahl der richtigen Endstufe für Canton Ergo Rc-L

+A -A
Autor
Beitrag
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 30. Sep 2014, 20:33
Hallo,
ich brauche eure Meinung bei der Wahl der richtigen Endstufe.
Aktuell haben wir daheim an unserer großen Stereoanlage einen Rotel RC-1570, zusammen mit einem Rotel RB-1080, die zusammen zwei Canton Reference 1.2 DC betreiben. Diese Anlage war ursprünglich für unser Wohnzimmer gedacht, dort stehen jetzt aktuell wegen Platzmangels unsere Canton Ergo Rc-L, aktuell komplett ohne Elektronik. Für sie suchen wir jetzt aktuell eine preiswerte Lösung, bei der man die Blackbox integrieren könnte: Dafür gäbe es einmal die Lösung mit diesem: http://geizhals.de/yamaha-rx-a3030-schwarz-a987673.html , Avr oder eben mit einem: http://geizhals.de/yamaha-rx-s600-schwarz-a1000656.html ,Slimline Avr (Als Vorstufe) und entweder mit einem neu gekauften (gebrauchten) Rotel RB-981
( http://www.hifi-wiki.de/index.php/Rotel_RB-9819 ) oder mit einem Rotel RB-980 BX ( http://www.hifi-wiki.de/index.php/Rotel_RB-980_BX).
Eine andere Möglichkeit als eine von den zwei Alten Endstufen zu kaufen, wäre den Rotel RB-1080 nach oben ins Wohnzimmer zu verfrachten, dann bräuchte man aber für die Canton Reference eine neue Endstufen Lösung. Die Frage hier bezieht sich ausschließlich auf die Wahl der Endstufe, da alles bis auf die Elektronik der Canton Rc-L schon vorhanden ist. Der Slimline Avr wurde gewählt, weil wir als Vorstufe die Funktionen eines Avrs benötigen und in dem Rack ausschließlich ein Fullsize Avr ohne Endstufe oder ein Slimline Avr mit einer Endstufe Platz hat. Die neu zu kaufenden (gebrauchten) Rotel Endstufen habe ich gewählt, weil ich diese aktuell in meiner Nähe zu guten Konditionen bekommen könnte.
Vielen Dank, für eure Hilfe
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 01. Okt 2014, 04:43
Was macht diese Blackbox denn genau? Nur Bässe und Höhen im Pegel anpassen oder mehr?

Wenn nicht, würde ich sie einfach einlagern und durch einen AVR mit gutem Einmesssystem ersetzen, zum Beispiel einen Denon X4000. Damit wird die Anpassung vermutlich besser, als es die Blackbox je könnte - es sei denn, sie macht mehr als das, was ich vermute.

Eine andere Möglichkeit wäre auch, einen preiswerteren AV im Zone-2-Trick zu betreiben betreiben - die Blackbox ist ja nur Stereo, oder?


[Beitrag von Dadof3 am 01. Okt 2014, 04:45 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 01. Okt 2014, 05:46
Moin

Wie willst Du denn überhaupt die Rotel Endstufe an den Yamaha RX S600 anschließen?

Ansonsten frage ich mich was der Thread für einen Zweck erfüllen soll, für dich scheint
es in dieser Galaxie nur Yamaha und Rotel zu geben, was sollen wir da noch beitragen?

Glenn
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Okt 2014, 14:55
Hallo,
die Black Box ist relativ wichtig, deswegen brauch man eben auch eine getrennte Vor- und Endstufe, um die Black Box dazwischen zu schleifen...
Den Avr : http://geizhals.de/yamaha-rx-a3030-schwarz-a987673.html ,
habe ich gewählt, da er uns in der Klasse von 2000-3000EUro am Besten an Avrs gefallen hat, den Slimline Avr: http://geizhals.de/yamaha-rx-s600-schwarz-a1000656.html , habe ich gewählt weil der von Yamaha und Marantz die einzigen mit Pre Outs sind, der Yamaha ist aber eben 200 Euro günstiger als der Marantz Sr1605. Die Rotel Endstufen habe ich gewählt, da sie aktuell zu guten Konditionen in unserer Umgebung zu haben sind, hier wären aber auch Alternativen denkbar
Ich hoffe ihr könnt mein Produktwahl jetzt etwas besser nachvollziehen.
Die Frage hier bezieht sich hier praktisch eher auf die Frage nach Fullsize Avr oder einen Slimline Avr, mit dedizierter Endstufe.
Danke für eure Beiträge
Octaveianer
Stammgast
#5 erstellt: 01. Okt 2014, 15:07
für 3K könnte man auch gebrauchte Octave MRE120 in Erwägung ziehen
Falls das in betracht kommen könnte , bitte einmal PN an mich, da ein Freund diese verkaufen möchte.

Gruß
Dadof3
Inventar
#6 erstellt: 01. Okt 2014, 15:18
Also wenn du die Funktionen des großen Yamaha nicht brauchst und die Endstufen sowieso im Schrank verschwinden, dann würde ich den kleinen Yammi nehmen und eine SMSL SA-98E dranhängen. Kostet 500 € für neue Geräte, die andere Alternative vermutlich 1800 € (oder was soll die Rotel kosten?), ohne dass ein großer Mehrnutzen erkennbar wäre.
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 01. Okt 2014, 15:48
Hallo,
ich glaube, das mich hier gerade alle etwas missverstehen, der Yamaha (oder ein anderer) Slimline Avr, sollte für eine alte Rotel Endstufe ( die, die ich verlinkt habe, es wären ebenfalls Alternativen denkbar) als Vorstufe per Pre Out dienen.
Dieses Setup wurde aus Platzgründen getroffen, gleichzeitig wäre aber auch z.B. der Yamaha RX-A3030 alleine denkbar...
Hier ist nur die Frage welches Setup am besten für die Rc-Ls wäre, bei beiden Setups wurden Avrs als Vorstufen gewählt, da spezielle Funktionen davon benötigt werden...
Lest euch bitte nochmal meine beiden Posts genau druch...
Danke, für eure Beiträge...
@Dadof3
Die Rotel wäre preislich nicht weit von den SMSl entfernt, hätte dafür aber Class A/B statt Class T, was klang mäßig ein wahrscheinlich großer Vorteil wäre


[Beitrag von Aquatuner am 01. Okt 2014, 15:51 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Okt 2014, 16:41
Der Yamaha RX S600 hat aber keinen Pre-Out, würde mich mal interessieren wie Du darauf kommst bzw. wo der denn deiner Meinung nach sein soll:

yamaha-rx-s600-rear

Du darfst mich aber gerne aufklären!


Aquatuner (Beitrag #7) schrieb:
Hallo,
Die Rotel wäre preislich nicht weit von den SMSl entfernt, hätte dafür aber Class A/B statt Class T, was klang mäßig ein wahrscheinlich großer Vorteil wäre :)


Das übliche, mal wieder werden einer Endstufe klangliche Eigenschaften angedichtet, dem ist aber nicht so.

Einen SMSL muss ja nicht unbedingt sein, aber wenn Du auf Kompaktheit wert legst und wenig Platz hast, eine Class A/B produziert
nämlich ordentlich Abwärme, daher sind die Gehäuse im Verhältnis zur Leistung relativ groß und muss daher möglichst frei aufgestellt
werden, so gesehen ist ein Class D Amp eigentlich Pflicht.

Ich weis ja nicht was Du für den Rotel bezahlen musst, aber ein Alternative sind auf jeden Fall folgende Amps:

http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0
http://www.idealo.de...box-ds-pro-ject.html
http://www.idealo.de...s-mono-pro-ject.html

Ebenfalls interessant und in den Leistungsstufen bzw. in der Kanal Anzahl frei konfigurierbar:

http://www.sitronik-...kanal-endstufen.html

Die Preise sind ebenfalls sehr interessant, da es sich um einen QEM Hersteller handelt der auch direkt an Endkunden verkauft.

Die Endstufen sind allesamt 2 Ohm stabil und produzieren durch ihren hohen Wirkungsgrad deutlich weniger Abwärme!

Glenn
Dadof3
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2014, 17:19
Aquatuner, ich denke, dass wir dich sehr wohl richtig verstanden haben.

Wenn du den Rotel zum fast selben Preis bekommst, ist das natürlich eine schöne Sache, aber ich wüsste jetzt nicht, warum ich mir bei wenig Platz eine dicke gebrauchte Kiste mit hoher Abwärmeleistung und hohem Stromverbrauch hinstellen sollte, wenn ich zum selben Preis ein nagelneues, modernes Gerät mit kühlem, effizienten Class-D-Verstärker und voller Gewährleistung bekommen kann.

Wenn er sichtbar draußen stünde oder man sich an der Haptik des Lautstärkereglers ergötzen möchte, hat so ein Rotel ja unbestreitbare Vorteile, aber so wie ich es verstanden habe, wird der ja so gut wie nie angeguckt oder angefasst.

Klangliche Vorteile, na ja, wenn du feste daran glaubst, dann wirst du die auch hören und wärst wahrscheinlich mit dem SMSL unzufrieden. Diejenigen, die nicht daran glauben oder nicht wissen, welches Gerät sie gerade hören, hören halt keine.

Glenn, der Yamaha hat doch zwei Cinch-Buchsen mit der Beschriftung Audio Out, warum sollte man die nicht nutzen können?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 01. Okt 2014, 17:30

Dadof3 (Beitrag #9) schrieb:

Glenn, der Yamaha hat doch zwei Cinch-Buchsen mit der Beschriftung Audio Out, warum sollte man die nicht nutzen können?


Weil das kein Pre-Out für externe Verstärker ist, sondern für Aufnahme Geräte (fester Pegel), Du darfst aber gerne am in der BDA nachschlagen wenn Du mir nicht glaubst!

Glenn
Dadof3
Inventar
#11 erstellt: 01. Okt 2014, 19:04
Ok, you've got a point there...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 01. Okt 2014, 19:26
Nur wo Pre-Out drauf steht ist auch ein Pre-Out drin!

Nun, hier gibt es ja genügend Spaß Käufer, wo der Glaube die Entscheidung
maßgeblich mit beeinflusst, die Ernüchterung erfolgt dann aber auf dem Fuß!

Glenn
Aquatuner
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Okt 2014, 14:03
Hallo,
tut mir Leid das ich mich so lang nicht mehr gemeldet habe, wegen dem fehlenden Pre Out, haben wir jetzt doch den Marantz Nr 1605 bestellt. Aktuell suchen wir immer noch eine Endstufe, für Class A/B haben wir uns überlegt, da es nicht unsere Main Anlage ist, vielleicht den http://www.thomann.de/de/behringer_a500_studioendstufe.htm zu kaufen, was wären die Nachteile an einer Class D oder T -Endstufe?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Okt 2014, 14:26
ich sehe in guten digitalen endstufen eher vorteile.
schaue dir die endstufen mal an.
http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 19. Okt 2014, 16:35
Goldohren und Hifi-Puristen, die auch die Flöhe husten und Kabel klingen hören, rümpfen bei Class-D-Verstärkern immer die Nase und behaupten, es gäbe dramatische klangliche Defizite, die sie gerade mal für Küchenradios tauglich machten.

Und tatsächlich gab es in den Anfangszeiten der Technik wohl noch einige Kinderkrankheiten. Diese können jedoch als Geschichte angesehen werden. Heutige Class-D-Implementierungen zeigen sich in Blindtests durchweg ebenbürtig, so zum Beispiel vor ein paar Jahren in Wien beim Vergleich eines 20-€-Class-T-Verstärkers (Class-T ist eine spezielle Implementierung von Class-D) mit einem 6500-€-Class-A-Boliden.

Aus meiner Sicht hat Class-D ausschließlich Vorteile. Der Grund, warum es nicht öfter verbaut wird, dürfte allein in den durch Audiozeitschriften, Verkäufer und Hersteller verbreiteten Vorurteilen liegen, die diese Technik nach wie vor als minderwertig beschreiben, um das Geschäft am Laufen zu halten. Die meisten Käufer glauben den Unsinn leider.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Canton Ergo RC-L
Stereogigant am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 15.02.2009  –  3 Beiträge
Mal wieder die Canton Ergo RC-L
manutier am 26.12.2009  –  Letzte Antwort am 26.12.2009  –  7 Beiträge
Canton Ergo RC-L oder Dynaudio 122
dubbels am 21.12.2006  –  Letzte Antwort am 23.12.2006  –  35 Beiträge
Suche Verstärker mit Coaxial eingang für Canton ERGO RC-L
beumont2 am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 01.12.2012  –  8 Beiträge
Suche neuen Verstärker für Canton ERGO RC-L
neumaz am 10.07.2009  –  Letzte Antwort am 13.07.2009  –  4 Beiträge
Endstufe für Canton RC-L
kalle125 am 05.05.2010  –  Letzte Antwort am 12.05.2010  –  5 Beiträge
Canton ergo rc-l
chrisk_hifi am 18.10.2007  –  Letzte Antwort am 18.10.2007  –  7 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo RC-L
dubwoofer am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 05.04.2011  –  4 Beiträge
Welcher Verstärker für Canton ERGO RC-L??
Sualk_2 am 11.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  11 Beiträge
Amp für Canton Ergo RC-L
CD86 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 27.04.2009  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Rotel
  • Audio Agile
  • Pro-Ject

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedJochi123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.875
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.889