Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MP3s von USB-Stick auf Stereoanlage

+A -A
Autor
Beitrag
[Helix]
Neuling
#1 erstellt: 10. Okt 2014, 09:43
Hallo zusammen,

ich möchte mir für meine Wohnküche eine Stereoanlage zulegen. Das ganze muss jetzt kein Wunder-Klangerlebnis werden. Ich werde mir wohl eine der beiden, hier oft empfohlenen Kompaktanlagen kaufen:

http://www.redcoon.d...=1953063336749118464

http://www.redcoon.d...=1953063344412111872

Und jetzt kommt das eigentlich (und mir unverständlich) komplizierte:
Ich will MP3s und am besten auch FLACs von einem USB-Stick abspielen können. Meine (wachsende) MP3-Sammlung ist nach Genre / Interpret / Album / Tracks in Ordnern sortiert. Ich will über die Anlage halbwegs vernünftig in den Ordnern navigieren können und dann, wenn ich einen Track angewählt habe, soll der Ordner wie eine CD abgespielt werden.
Ich habe einfach die Nase voll davon, meinen Kram auf CD brennen zu müssen. Das CD-Wechseln würde auch entfallen.

Ich habe jetzt die Beiträge hier bis fast ein Jahr zurück durchstöbert. Den Wunsch nach so einem Gerät haben mehrere, aber scheinbar gibt es derzeit kein einziges, was diese (eigentlich simple) Anforderung erfüllt.

Die Möglichkeiten die ich derzeit in Verbindung mit o.g. Anlagen sehe:
- Gebrauchte Squeezebox bei ebay ersteigern.
- Eine COCKTAIL AUDIO X 10 für viel zu viel Geld kaufen (brauche keine interne Festplatte)
- Einen "mobilen" MP3-Player kaufen (z.B. Sansa Clip mit Rockbox) und auf die Anlage legen. Müsste halt dann damit leben, dass ich statt USB-Stick eine SD-Karte befüllen muss. Außerdem wäre es eine Bastellösung mit unnötigem Akku usw.

Sieht irgendjemand noch andere Möglichkeiten?

Gleichmal vorweg:
Ich habe kein NAS und werde mir auch keins zulegen.
Ich habe (noch) kein Smartphone. Würde es aber wohl auch als umständlich empfinden, jedes mal das Ding rauskramen zu müssen, um Musik zu hören. Ich will die Anlage einschalten und auf Play drücken.

Besten Dank im Voraus!

Gruß,
Josef
Chili_Palmer
Stammgast
#2 erstellt: 10. Okt 2014, 15:51
Einfach ein (günstiges Tablet) kaufen, ordentliche (Aufstell-)Hülle drum, dauerhaft dort positioniert, mit Strom versorgt, ins WLAN eingebunden. Fertig.

Kann auch per Netzwerk mit Daten befüllt werden würde ich meinen, du musst also nicht mal per Kabel mit deinem Rechner verbinden.
Und kann nebenher auch mal was von Youtube oder Internetradio abspielen.

Derartige Android-Tablets (oder eben Smartphones, die lassen sich aber schlechter bedienen) in 7" gibt es um 80€. Beispiel wäre das Odys Aviator. Das hat eine richtig miese Akkulaufzeit Aber wäre stationär ja schietegol.


[Beitrag von Chili_Palmer am 10. Okt 2014, 15:52 bearbeitet]
Boomy
Stammgast
#3 erstellt: 10. Okt 2014, 17:30
Alles gut und schön.

Aber es fehlen noch Verstärker und Boxen.
Oder soll der Sound aus dem Tablet kommen?
Chili_Palmer
Stammgast
#4 erstellt: 10. Okt 2014, 18:35
Er hat doch geschrieben, dass er sich "wohl eine der beiden, hier oft empfohlenen Kompaktanlagen kaufen" möchte.

Darauf hab ich mich bezogen.
Boomy
Stammgast
#5 erstellt: 10. Okt 2014, 18:52
Ich glaube, ich habe irgendwas missverstanden.

Auf welche Art verbindet er sich denn mit der Stereoanlage?

USB hat das Tablet doch nicht, oder?
audiophilanthrop
Inventar
#6 erstellt: 11. Okt 2014, 19:44
Über den Kopfhörerausgang halt. Wobei Android-Geräte da teilweise ihre Tücken haben - zuweilen sehr leise (die Analog-Verstärkung wird über Konfigurationsdateien eingestellt, an die man erst nach dem Rooten rankommt), manchmal sogar richtig miese Quali.

Man könnte auch eine Anlage nehmen, die Netzwerk/WLAN hat und UPnP-Streaming kann, und auf dem PC einen UPnP-Server in Betrieb nehmen (neuere Windows-Versionen haben sogar gleich einen für die WMP-Bibliothek integriert, ansonsten gibt es beliebig viele andere). Dann müßte aber halt der Datendödel ständig mitlaufen, oder aber bei jedem an ihn adressierten Paket hochfahren - was aber nervig werden kann. Wäre vielleicht ein Fall für einen Minirechner à la Raspberry Pi.

Die Lösung mit dem Clip+/Zip hat aber auch was. Rockbox kann wirklich viel, bei Bedarf übrigens auch Unicode-Zeichen. Da ich meinen an allen möglichen Kopfhörern und Gerätschaften nutze, habe ich mir ein paar "Shortcuts" angelegt, die Konfigurationsdateien mit den passenden Einstellungen nachladen (Lautstärke, Crossfeed, Kompressor, ...). Der Player hat nur einen Nachteil, er ist ziemlich winzig.


[Beitrag von audiophilanthrop am 11. Okt 2014, 19:47 bearbeitet]
OliNrOne
Inventar
#7 erstellt: 12. Okt 2014, 10:03
@TE
Sowas vielleicht noch...
http://www.amazon.de...ords=marantz+m-cr510
Da kannst den Stick sogar hinten einstecken, streamt auch gapless WAV und Flac...dazu noch passende Ls und alles wäre versorgt.
[Helix]
Neuling
#8 erstellt: 12. Okt 2014, 13:11
Hallo und erst mal Danke für die Antworten.

An ein Tablet habe ich auch schon gedacht. Habe da aber Null Erfahrung, wie das dann mit dem "Befüllen" funktioniert. Kann mir jemand ein Gerät nennen, das ich einfach an meinen PC anstöpsle und ich dann Musikdateien rüberschieben kann? (Es kommt erschwerend hinzu, dass ich Linux verwende. Ich will nicht auf eine Herstellersoftware angewiesen sein, die ich zur Dateiübertragung brauche.)

WLAN bringt mir nichts, ich habe ja kein NAS und will auch bestimmt nicht meinen Comp einschalten müssen, um Musik zu hören. ;-)

@audiophilanthrop:
Das mit dem "winzigen" Sansa Clip schreckt mich auch ein wenig ab. Liegt dann doch recht verloren auf der Anlage rum, mit 2 Kabeln dran. Ich verstehe wirklich nicht ganz, warum es sowas nicht als Standgerät gibt. Die Technik an sich lässt sich ja offenbar recht günstig herstellen.
"Bastellösungen" mit z.B. nen Raspberry gäben bestimmt interessante Projekte her. Egal ob als Netzwerk-Zuspieler, oder direkt als Player. Mit fehlen aber grad Zeit und Nerv, mich in sowas zu vertiefen. Will doch eigentlich nur Musik von nem Stick abspielen.

@OliNrOne:
Danke für den Link. Hört sich aber nicht so an, als ob das Gerät meine Anforderung erfüllt.
- Die Netzwerkfunktionen brauche ich nicht (habe kein NAS).
- Für die USB-Eingänge steht da "Front- und rückseitiger USB Eingang für iPhone/iPod/iPad". Weiß nicht, ob der überhaupt einfach Musik von nem USB-Stick abspielt.
- Das Bedienkonzept scheint mir, wenn ich mir das Display ansehe, auch nicht geeignet um in Ordnerstrukturen zu navigieren.
Korrigiert mich, falls ich falsch liege.

Viele Grüße,
Josef
OliNrOne
Inventar
#9 erstellt: 12. Okt 2014, 13:27
Natürlich spielt er Musik von nem Stick oder ner Festplatte ab, in MP3, WAV, Flac...etc...
Klar kannst da Ordner anwählen und abspielen am Display, warum nicht.....das Display ist doch groß! Fast alle kompaktanlagen haben ein schlechteres Display als die Marantz..
Richtig bequem ist das streamen eben erst mit nem kleinen Tablet z.B. und ner guten App dafür. Am Dislplay selbst ist kein Streamer zu 100% ideal was Bedienung angeht.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 12. Okt 2014, 13:36
die cocktail x 10 bräuchte nur noch boxen, dann hast du eine nette anlage.
https://www.hifisoun...TREAMER-SCHWARZ.html
solche denon boxen gibt es hier einzeln
http://www.elektrowe...-PAAR--schwarz-.html
obwohl die frei aufgestellt werden sollten, kannst du es in deiner küche? das gilt auch für yamaha boxen.

der heisse tipp zur zeit, kannst du auch ins regal stellen
http://www.d-living....occa_0415783867.html


[Beitrag von Soulbasta am 12. Okt 2014, 13:38 bearbeitet]
Exploding_Head
Stammgast
#11 erstellt: 12. Okt 2014, 14:14
Soviel mir bekannt ist, brauchst in die Cocktail Audio keine HD einzubauen, das Ding soll auch nur mit angeschlossenen USB-Quellen funktionieren. Vielleicht sicherheitshalber mal den Support kontaktieren. Ausserdem gibts aktuell zwei neue Cocktails: X12 und X40.

Bei mir läuft seit Jahren eine TEAC WAP2200, wenn auch nicht immer ganz störungsfrei (bei A***on schwimmt gerade eine gebrauchte für etwa 70 € - an die Bedienungsanleitung sollte ranzukommen sein. Solange Du nur Sticks anschliesst und das Ding noch OK ist, dürfte es für Deine Ansprüche genügen, obwohl ich inzwischen auch auf die COCKTAILs ein Auge geworfen habe. Die TEAC haben wohl ein Problem, auf Dauer Festplatten ohne eigene Stromversorgung anzutreiben - ich habe eine 3,5“-Platte mit eigener Stromversorgung und Sticks dran, und es funktioniert meisst ganz gut. Probleme hatte ich erst, als ich grössere Festplatten (>250GB) angeschlossen habe, dann bricht schonmal das Einlesen der Datenbank ab, und wenn das passiert, dann kanns zu häufigen Abbrüchen kommen, bis man die Datenbank fehlerfrei installiert hat).
[Helix]
Neuling
#12 erstellt: 16. Okt 2014, 16:12
Hallo und sorry, dass ich erst jetzt antworte.
Habe gerade viel um die Ohren und die Anlage ist da eher eines meiner kleineren Probleme. ;-)

@OliNrOne:
Auf den Produktbildern sah es so aus, als ob das Display aus starren 7-Segment-Anzeigen (bzw. X-Segment) besteht. Habe mittlerweile rausgefunden, dass es eine flexible Pixel-Anzeige ist.
Leider habe ich nirgends eine Info gefunden, wie er sich bei der Navigation in Ordnern schlägt.
Wenn du wüsstest, was ich da bei der Suche nach einem Autoradio (ebenfalls MP3 von USB) erlebt habe. "Kann nur 1 Ordnerebene". "Zeigt keine Ordnernamen an, sondern Folder01, Folder02". "Sortiert nicht alphabetisch sondern nimmt die Reihenfolge in der es auf den Stick geschrieben wurde". Usw. usw.
Hast du so einen Marantz? Wenn ja, kannst du beschreiben, wie sich das mit einem Stick und der Navigation verhält?

Zu dem Cocktail-Gerät:
Danke für die Info. Habe nichtmal gewusst, dass man das Gerät ohne Festplatte kaufen kann.
Habe mir da mittlerweile ein paar Videos angeschaut und die Bedienungsanleitung durchgelesen.
Wenn ich es richtig verstehe, dann kann man das Gerät zwar ohne Festplatte betreiben, aber einen angschlossenen Massenspeicher verwendet er dann wie eine interne Festplatte. Legt dort seine Musik-DB an usw. Bin mir nicht sicher, ob der was für mich ist.
Habe auch rausgefunden, dass er einen Lüfter hat. Der mag jetzt vielleicht noch halbwegs leise sein, aber spätestens in 1-2 Jahren fängt das Ding zu nerven an.

Das TEAC-Gerät sieht recht interessant aus. Ist mir bei meinen Recherchen noch gar nicht untergekommen. Sehe ich das richtig, dass das ein displayloses Standgerät ist, und das Display an der Fernbedienung?
Mich schrecken die ganzen Amazon-Rezensionen. Die kann man in etwa auf "Gute Idee, schlechte Umsetzung" herunterbrechen. Viele Klagen über Verbindungsabbrüche und andere Probleme.
Kennt jemand ein Gerät mit "Gute Idee, gute Umsetzung?" :-)

Danke für euren Input.
Exploding_Head
Stammgast
#13 erstellt: 16. Okt 2014, 16:24

[Helix] (Beitrag #12) schrieb:

Das TEAC-Gerät sieht recht interessant aus. Ist mir bei meinen Recherchen noch gar nicht untergekommen. Sehe ich das richtig, dass das ein displayloses Standgerät ist, und das Display an der Fernbedienung?
Mich schrecken die ganzen Amazon-Rezensionen. Die kann man in etwa auf "Gute Idee, schlechte Umsetzung" herunterbrechen. Viele Klagen über Verbindungsabbrüche und andere Probleme.
Kennt jemand ein Gerät mit "Gute Idee, gute Umsetzung?" :-)

Ja, das Ding von Teac zickt manchmal. Ist wohl der Preis der bidirektionalen FB.
Ich habe aber festgestellt, dass dies in erster Linie dann vorkommt, wenn das Einlesen der Daten in die Datenbank nicht einwandfrei geklappt hat. Ich habe inzwischen noch eine zweite WAP2200, die ich nur nutze, um die Datenbank einzulesen. Seitdem funzt wieder alles reibungslos, auch mit der alten.
Mir ist jedenfalls noch kein anderes bezahlbares Produkt über den Weg gelaufen, wo immer alles reibungslos klappt. Auch bei den Cocktails liest man von Abstürzen. Und für das, was ich für die beiden WAPS bezahlt habe, hätte ich noch nichtmal eine halbe X10 ohne Harddisk bekommen.

Die Hersteller scheinen ein Problem damit zu haben, die Funktionalität eines DAP-Players für die Hosentasche auf ein deutlich grösseres Heimgerät zu übertragen, ohne dass dieses irgendwelche Bugs hat. Da stellt sich schon die Frage, ob sie wirklich nicht können oder einfach nicht wollen.
Zur Not könnte ich auch mit einer kabelgebundenen FB leben - das Blöde am Cocktail (und eigentlich allen anderen) ist ja, dass man vom Bedienplatz aus das Display entweder nicht oder nur viel zu klein sieht. Und ein Smartphone anschaffen, nur um ein HiFi-Gerät fernbedienen zu können? Never!

Ja, auf "gute Idee, gute Umsetzung" - und dabei bezahlbar - warte ich auch noch...


[Beitrag von Exploding_Head am 16. Okt 2014, 16:33 bearbeitet]
[Helix]
Neuling
#14 erstellt: 16. Okt 2014, 16:36

Exploding_Head (Beitrag #13) schrieb:

Die Hersteller scheinen ein Problem damit zu haben, die Funktionalität eines DAP-Players für die Hosentasche auf ein deutlich grösseres Heimgerät zu übertragen, ohne dass dieses irgendwelche Bugs hat. Da stellt sich schon die Frage, ob sie wirklich nicht können oder einfach nicht wollen.


Du sprichst mir aus der Seele... %)

Jetzt war das beim Autoradiokauf schon so ein Drama. Ich hatte wirklich gehofft, das wäre für ein Wohnzimmergerät leichter.
[Helix]
Neuling
#15 erstellt: 25. Okt 2014, 13:16
Also gut...

...nachdem hier nichts mehr kommt, werde ich wohl die Sache mit dem SansaStick lösen.
Bin zwar nicht ganz zufrieden damit, aber mit dem Rest auch nicht. Da kann ich dann auch genausogut die günstigere Lösung nehmen und warten, ob nicht doch noch was brauchbares auf den Markt kommt.

Wegen den beiden zu anfangs verlinkten Anlagen:
Ich hätte noch etwas Budget übrig. Höre recht gern elektronische Musik und würde mir wohl etwas mehr Bass wünschen.

Jemand noch nen Tip für eine "kräftigere" Kompaktanlage?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 25. Okt 2014, 13:28
das was du dir wünscht geht nur sinnvoll in verbindung mit NAS und app steuerung, beides möchtest du nicht.

die yamaha pianocraft wie auch die denon anlagen sind gar nicht so schlecht, die boxen klingen gut wenn sie frei auf ständern aufgestellt sind.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
[Helix]
Neuling
#17 erstellt: 25. Okt 2014, 13:57

Soulbasta (Beitrag #16) schrieb:
das was du dir wünscht geht nur sinnvoll in verbindung mit NAS und app steuerung, beides möchtest du nicht.

Dass es "prinzipbedingt" nicht geht, ist völliger Schwachsinn. Sogar mein Autoradio schafft das. Genauso wie einige Autoradios, die ab Werk verbaut sind (selber getestet bei: VW Passat, 1er BMW).
Auch das TEAC-Gerät scheint es sinnvoll, wenn auch technisch schlecht umgesetzt, hinzukriegen. Die Logitec Squeezebox kriegts wohl auch hin. Beide gibt es aber nur noch gebraucht und mit gebrauchter Elektronik habe ich in der Vergangenheit extrem schlechte Erfahrungen gemacht.


Soulbasta (Beitrag #16) schrieb:
die yamaha pianocraft wie auch die denon anlagen sind gar nicht so schlecht, die boxen klingen gut wenn sie frei auf ständern aufgestellt sind.
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Meine Wohnküche ist zwar recht groß, aber von den Aufstellplätzen her bin ich eher beschränkt. Es gibt aber eh nicht so den "Hauptmusikhörplatz", wo ich dann ein gutes Stereodreieck hinbekomme.

Wenn du sagst die Boxen haben einen guten Klang, dann glaube ich es. Wahrscheinlich sind sie auch ausreichend für den Zweck. Wäre aber bereit für mehr Bass / Lautstärke noch 1-200€ mehr auszugeben.


[Beitrag von [Helix] am 25. Okt 2014, 14:06 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 25. Okt 2014, 14:43
wer sagt, dass es prinzipiell nicht geht? ich habe nur von sinnvoll gesprochen.

die denon und yamaha boxen machen genug bass, wenn sie allerdings an der wand stehen, können sie ganz schön dröhnen.
Exploding_Head
Stammgast
#19 erstellt: 25. Okt 2014, 21:31

[Helix] (Beitrag #17) schrieb:

Dass es "prinzipbedingt" nicht geht, ist völliger Schwachsinn. Sogar mein Autoradio schafft das. Genauso wie einige Autoradios, die ab Werk verbaut sind (selber getestet bei: VW Passat, 1er BMW).
Auch das TEAC-Gerät scheint es sinnvoll, wenn auch technisch schlecht umgesetzt, hinzukriegen. Die Logitec Squeezebox kriegts wohl auch hin. Beide gibt es aber nur noch gebraucht und mit gebrauchter Elektronik habe ich in der Vergangenheit extrem schlechte Erfahrungen gemacht.

Cocktail X10 ist raus wegen des Lüfters?
[Helix]
Neuling
#20 erstellt: 28. Okt 2014, 17:33

Soulbasta (Beitrag #18) schrieb:
wer sagt, dass es prinzipiell nicht geht? ich habe nur von sinnvoll gesprochen.

Also... des geht jetzt langsam Richtung Haarspalterei
Aber wenn du schreibst:

Soulbasta (Beitrag #16) schrieb:
das was du dir wünscht geht nur sinnvoll in verbindung mit NAS und app steuerung...

... dann Frage ich mich aus welchem Grund das in deinen Augen nicht "sinnvoll" geht, wenn nicht "prinzipbedingt"?

Außerdem ist ein NAS ja eben nicht, was ich "wünsche". Ich will Sound von USB abspielen. Dafür scheint es nun mal derzeit kein für mich geeignetes Gerät zu geben. Und "sinnvolle" Lösungen bzw. Lösungsansätze gäbe es durchaus. Wobei "sinnvoll" halt auch im Auge des Betrachters liegt.


Exploding_Head (Beitrag #19) schrieb:

Cocktail X10 ist raus wegen des Lüfters?

Den Lüfter müsste ich mir erst mal anhören. Habe mir vor einem halben Jahr einen Blue-Ray Player (mit integriertem 2.1) von Sony gekauft. Dessen Lüfter war lauter als mein Computer und war in leiseren Szenen ständig hörbar. Hab ihn am nächsten Tag wieder zurückgebracht.
Was mich am Cocktail eher abschreckt:

[Helix] (Beitrag #12) schrieb:

Wenn ich es richtig verstehe, dann kann man das Gerät zwar ohne Festplatte betreiben, aber einen angschlossenen Massenspeicher verwendet er dann wie eine interne Festplatte. Legt dort seine Musik-DB an usw.

"Einfach Musikabspielen von USB" + Ordnernavigation wird in der Bedienungsanleitung auch kaum erwähnt. Das Gerät sieht sich halt eher als zentrale Musikverwaltung mit Rip-Funktion, Import von Musikdateien von USB in die lokale Musik-DB usw.

Schade, dass sich OliNrOne nicht mehr meldet. Hätte gern einen Erfahrungsbericht, wie sich das Marantz-Gerät in der Disziplin schlägt.

Versteht mich nicht falsch. Ich erwarte wirklich keine Wunder von solch einem Gerät. Eine Navigation wie bei Rockbox / SansaStick, nur halt als Standgerät, würde mir schon reichen. Am besten noch mich Drehregler, damit navigiert es sich gleich viel flüssiger. Ich habe auch nicht hunderte Ordner auf 1 Ordnerebene.

Was für mich schon akzeptabel wäre:
- wenigstens 5 Zeilen mit Ordner, bzw. Titelnamen in denen ich "scrollen" kann.
- bedient sich halbwegs flüssig (gibt etliche Autoradios wo das Weiterschalten einer Zeile 1s braucht)
- Anzeige der echten Ordnernamen (nicht "Folder01")
- kann mit mehreren Ordnerebenen umgehen
- alphabetisches Sortieren der Ordnerinhalte

Hört sich einfach an, aber sucht mal nach einem Autoradio, der das kann.
Bei der Suche bin ich vor einem guten Jahr fast verzweifelt. Bei der Suche habe ich dann auch gesehen, was man da bei der Umsetzung alles verbocken kann...
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 28. Okt 2014, 18:17
eine haarspalterei machst du aus dem thema, ob eine pianocraft anlage oder eine denon, sie können das aber da stört dich immer was oder es entspricht deiner nicht logik, es gibt viele leite die damit zufrieden sind.
hast du dir so eine anlage überhaupt mal im laden angeschaut und ausprobiert?
dmayr
Stammgast
#22 erstellt: 28. Okt 2014, 21:17
Hallo HELIX

ich hatte dieselben Probleme und mir lange darüber den Kopf zerbrochen,
bis ich endlich die für mich ideale Lösung gefunden habe.

Ich besitze die Denon D-M39 Kompaktanlage (Zweitanlage),
Sound ist Geschmacksache, aber für mich die beste Kompaktanlage wenn es um HiFi ähnliche Ansprüche geht.

Ich hatte an der Anlage einen USB Stick mit 32 GB Musik und die Bedienung / Navigation ist sehr schlecht umgesetzt. Man muss die einzelnen Ordner mit der FB durchdrücken, die Ordner sind nicht irgendwie alphabetisch geordnet, sondern irgendwie durcheinander. (Ich glaube nach dem Änderungsdatum)

Fakt ist, dass die Bedienung bei großer Musiksammlung mühsam ist, und niemanden zuzumuten ist.

So und jetzt zur Lösung
In meinem Smartphone habe ich eine 64 GB Karte drin, (mit ca. 30 Gb Musik)

Vor ein paar Wochen habe ich mir einen Bluetooth Audio Empfänger zugelegt. Project Bluetooth Box S
Es gibt aber auch wesentlich günstigere Modelle als der hier, für 50 Euro bekommst du z.b. auch schon was.. Philips AEA2500 aptx

Den Bluetooth Empfänger verbindest du über Aux (Cinch Kabel) an die Anlage. Die Verbindung mit dem Smartphone (oder Tablet, oder Notebook/PC) ist kinderleicht hergestellt. Du musst nur darauf achten, dass deine Geräte (BT-Receiver & Tablet) aptx unterstützen, das heißt dass Musik in Top MP3 Qualität übertragen werden kann. Die neuen Geräte sollten das aber alle können.

Das beste der Sache ist die komfortable Bedienung über Smartphone /Tablet. Du hast keine lästigen Kabel. Du kannst über Smartphone / Tablet auch Internetradio an deiner Anlage hören oder Youtube Musikvideos, etc., sämtlicher Ton wird übertragen.

Die Verbindung geht bei mir auch wenn ich mich gerade im Nebenzimmer mit dem Smartphone befinde, also sehr stabil.


[Beitrag von dmayr am 28. Okt 2014, 21:20 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Okt 2014, 21:40
sag ich doch

dazu gute aktive boxen z. b. JBL LSR 305 und man hat top klang ohne eine anlage.
[Helix]
Neuling
#24 erstellt: 28. Okt 2014, 21:52

Soulbasta (Beitrag #21) schrieb:
eine haarspalterei machst du aus dem thema, ob eine pianocraft anlage oder eine denon, sie können das aber da stört dich immer was oder es entspricht deiner nicht logik, es gibt viele leite die damit zufrieden sind.
hast du dir so eine anlage überhaupt mal im laden angeschaut und ausprobiert?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass du hier kaum mitliest und überhaupt nicht (mehr?) weißt worum es mir hier geht.
"Gesprächsfaden verloren", ist noch eine milde Bezeichnung.
Falls du dich überhaupt mal mit dem eigentlichen Thema beschäftigt hast...

@dmayr:
Danke für den Tip und dass sich mal jemand durchliest um was es mir geht
Habe auch schon mit einer Smartphone / Tablet - Lösung geliebäugelt.
Nur hab ich derzeit weder Smartphone noch Tablet. Vielleicht liegt es daran, dass ich beruflich Programmierer bin und mir meine Freizeit halbwegs hitech-frei gestalten möchte
Falls aber meine Lösung trotzdem in diese Richtung gehen sollte, habe ich mir überlegt mir ein möglichst günstes Smartphone / Tablet zuzulegen. Wäre ja dann nur zur "Fernbeschallung" der Anlage.

Wie bekommst du deine Musik aufs Smartphone? Kannst du das einfach an den Comp anstöpseln, die Musik übertragen (wie auf nen Stick) und dann von dort abspielen? Oder brauchts du da wieder irgendeine "Smartphone-Synchronisationssoftware" die nur unter Windows läuft?

Unterm Strich, wäre mir aber immer noch ein "Standgerät" lieber.
Bin aber eh kurz davor zu kapitulieren und mir die Denon-Anlage mit nem SansaStick zu kaufen.
[Helix]
Neuling
#25 erstellt: 28. Okt 2014, 21:53

Soulbasta (Beitrag #23) schrieb:
sag ich doch

dazu gute aktive boxen z. b. JBL LSR 305 und man hat top klang ohne eine anlage.


Bist du ein Bot? o_O
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Okt 2014, 22:05
ja
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 28. Okt 2014, 22:14

[Helix] (Beitrag #24) schrieb:

Soulbasta (Beitrag #21) schrieb:
eine haarspalterei machst du aus dem thema, ob eine pianocraft anlage oder eine denon, sie können das aber da stört dich immer was oder es entspricht deiner nicht logik, es gibt viele leite die damit zufrieden sind.
hast du dir so eine anlage überhaupt mal im laden angeschaut und ausprobiert?

Es ist ziemlich offensichtlich, dass du hier kaum mitliest und überhaupt nicht (mehr?) weißt worum es mir hier geht.
"Gesprächsfaden verloren", ist noch eine milde Bezeichnung.
Falls du dich überhaupt mal mit dem eigentlichen Thema beschäftigt hast...

.


naja, du kannst es sehen wie du magst, ich habe sehr wohl dein problem verstanden und habe dir gute vorschläge gegeben.
man kann sich aber ärgern und wundern, warum es gerade solche lösung, die man sucht nicht gibt oder aber aus den möglichkeiten die da sind das beste zu machen.

wenn ein programmierer fragt wie man musik auf das smartphone bekommt? dann kein wunder, dass man der technik die so viel kann sich verschließt.
ich wünsche dir viel spaß mir der denon anlage un einem MP3 player dran
[Helix]
Neuling
#28 erstellt: 28. Okt 2014, 22:35

Soulbasta (Beitrag #27) schrieb:

naja, du kannst es sehen wie du magst, ich habe sehr wohl dein problem verstanden und habe dir gute vorschläge gegeben.

Dein einziger Vorschlag in diesem Thread zum eigentlichen Thema war: "nimm doch Cocktail".


Soulbasta (Beitrag #27) schrieb:
wenn ein programmierer fragt wie man musik auf das smartphone bekommt? dann kein wunder, dass man der technik die so viel kann sich verschließt.
ich wünsche dir viel spaß mir der denon anlage un einem MP3 player dran :.


Selten so einen Troll wie dich getroffen.
Exploding_Head
Stammgast
#29 erstellt: 29. Okt 2014, 00:33

[Helix] (Beitrag #20) schrieb:

Wenn ich es richtig verstehe, dann kann man das Gerät zwar ohne Festplatte betreiben, aber einen angschlossenen Massenspeicher verwendet er dann wie eine interne Festplatte. Legt dort seine Musik-DB an usw.

Dann ist der TEAC auch nichts für Dich. Denn auch hier muss vor dem Abspielen erstmal eine DB auf dem jeweiligen Massespeicher installiert werden (muss man im Menue aufrufen), sonst hängt er sich auf. Das geht bei kleineren USB-Sticks auch sehr schnell, kann bei grösseren Massespeichern aber auch schonmal etwas dauern. Beim Cocktail könntest das ja vielleicht sogar umgehen, indem Du eine kleine HD einbaust für die DBen - beim TEAC definitiv nicht.


[Helix] (Beitrag #24) schrieb:

Nur hab ich derzeit weder Smartphone noch Tablet. Vielleicht liegt es daran, dass ich beruflich Programmierer bin und mir meine Freizeit halbwegs hitech-frei gestalten möchte ;).

Geht mir genauso. Und es soll ja tatsächlich Streaming-Geräte geben, die mittels APP halbwegs sinnvoll fernbedienbar sein sollen - aber ich kauf mir doch nicht für ein paar hundert € ein Smartphone, nur damit ich eine - billigere - HiFi-Komponente sinnvoll fernbedienen kann!


[Beitrag von Exploding_Head am 29. Okt 2014, 00:34 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Anlage ohne Boxen mit USB-Stick-Anschlussmöglichkeit für MP3s
DuxGladii am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 13.10.2009  –  3 Beiträge
Suche USB Stick Kassettenrekoder
teddy001 am 21.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  19 Beiträge
CD/MP3 Minianlage mit USB Stick Anschluss?
willson am 05.09.2007  –  Letzte Antwort am 05.09.2007  –  5 Beiträge
Stereoanlage (USB-Anschluss nötig)
Kraeuterbutter am 03.04.2010  –  Letzte Antwort am 31.10.2010  –  8 Beiträge
USB + Stereoanlage / ca. 250?
prometheus07 am 20.01.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  3 Beiträge
Stereoanlage mit USB und Resume Funktin
am 29.06.2009  –  Letzte Antwort am 02.07.2009  –  2 Beiträge
Suche Stereoanlage mit USB-Schnittstelle
horstiline am 02.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  12 Beiträge
Suche Micro-Anlage die mp3 auf USB-Stick / SC-Card verständlich anzeigen kann
Paua am 03.06.2013  –  Letzte Antwort am 29.07.2013  –  14 Beiträge
Stereoanlage & externe Festplatte
ady665 am 23.07.2015  –  Letzte Antwort am 26.07.2015  –  10 Beiträge
stereoanlage
kyuss92 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  25 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Sandisk
  • Teac
  • JBL
  • COCKTAIL AUDIO

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 29 )
  • Neuestes Mitglied*Steba*
  • Gesamtzahl an Themen1.345.831
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.940